Ich Du

0 Aufrufe
0%


Als ich aufwuchs, träumte ich immer von sexuellen Erfahrungen mit Männern. In der High School haben „meine Freunde und ich uns gelegentlich einen runtergeholt“. Das war es leider. Nach meinem Abschluss konnte ich endlich zugeben, dass ich bisexuell bin … zumindest. Ich habe ein paar schwule Freunde gefunden und wurde allmählich in die schwule Welt eingeführt, aber es ist ein Beispiel. Da ich keine Arbeit habe, beschloss ich, einem engen Freund zu folgen und trat dem United States Marine Corps bei. Ich mochte es! Sexy junge Männer, zu denen man seit Jahrhunderten aufblicken kann. Aber das war noch 2005 und „frag nicht, sag nicht“ war in vollem Gange. Meine kurze Zeit als Bisexueller war ein unerfüllter Traum. Ich hatte nur einen Typen geküsst, bevor ich beigetreten bin. Ich habe das erste Ausbildungsjahr durchlaufen, bis ich endlich den Auftrag nach Okinawa, Japan bekam.
�� � Ich habe viel Zeit im Fitnessstudio verbracht. Von 2005 bis 2008 verwandelte ich meinen 5 Fuß 8 Zoll großen und 135 Pfund schweren Körper in 85 Pfund schlanke Muskeln. Ich fand jeden Grund, an meiner Bräune zu arbeiten. „Meine dunklen Augen fanden oft Gründe, meinen Körperbau mit anderen zu vergleichen. �
�� �Nach einigen Beförderungen habe ich es endlich geschafft, ein eigenes Zimmer in der vierstöckigen Kaserne zu bekommen. Es war schwer, einige der anderen Matrosen nicht zu kontrollieren. Sie verließen die Räume normalerweise nur in Basketballshorts. Die Form ihrer Männlichkeit wurde von dem dünnen Stoff der Shorts bedeckt, und die Räume, in denen schnelle Beförderungen stattfanden, begannen sich zu verdoppeln. Es war unmöglich, einen hässlichen Mitbewohner zu haben. Stephen war gerade befördert worden, also musste er mit jemandem im gleichen Rang zusammenziehen. Er war 5’10“ und 165 Pfund groß. Er war ein muskulöser Schwimmer. Er scherzte immer, dass er sich am St. Patricks Day nie kneifen konnte, weil seine Augen dunkelgrün waren. Ich beobachtete ihn oft, während ich die Marines inspizierte. Die Sonne machte sein Licht braune Haare sehen wie ein Heiligenschein um diesen griechischen Gott aus. Ich hatte Geschichten von ihrer Freundin gehört, dass sie gerne nackt herumlief und dass sie einen GROSSEN Schwanz hatte, den sie oft blitzte. Also bot ich ihr gerne die Gelegenheit, in mein Zimmer zu ziehen und die unterste Koje. Die ganze Zeit hatte ich gehofft, ihren Schwanz bald zu sehen. Ich sah, dass er groß war, wir wachten auf, um zum PT zu gehen. Wachte morgens mit Holz auf und ging zu mir. Gehe ins Badezimmer und ich konnte die Länge und den Umfang durch das Boxer-Höschen sehen. Die Spitze reichte bis zu ihren Hüften und die Dicke ließ mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. Oh, ich würde sie gerne sehen!
Wir kamen uns so nahe, wie Mitbewohner nur sein konnten. Früher haben wir jeden Tag nach der Arbeit ein Bier zusammen getrunken. Obwohl ein Bier in einer Nacht auf zwölf stieg … „Wir ruhten uns in unserem Zimmer aus, auf der Koje, und sahen uns einen Film an. Wir sahen uns mit dem Rücken zur Wand ein Filmspiel an, die Beine von den Doppelmatratzen baumelnd, unser Bier in der Hand. „Ich weiß nicht mehr genau, wie es passiert ist, aber wir saßen in unseren Boxershorts da und sahen uns den Film an. Voller Mut begann ich darüber nachzudenken, wie ich seinen nackten Schwanz sehen könnte.
�� Er stand auf, um zu pinkeln, und ich rannte ins Badezimmer und sagte: „Nicht vor mir!“ Ich schrie. Aber ich wusste, dass er nicht der schüchterne Typ war. Und wie geplant als Vergeltung: „Ich werde neben dir pissen, es ist mir egal, ob du meinen Schwanz siehst.“
Ich hatte genug vom Pissen und er zog seinen Schwanz heraus, als er direkt auf mich zuging. Natürlich habe ich geschaut! Es war groß!! Es war ungefähr 6 Zoll weich!
„Alter, du hast einen riesigen Schwanz!!!“�
„Du hast es nicht schwer gesehen…“
Wir kehrten zu seinem Bett zurück und setzten uns beide, schon ziemlich betrunken, hin und sahen uns den Film weiter an. Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist. Wahrscheinlich die Tatsache, dass ich betrunken war und alle Hemmungen verflogen sind. Wir saßen da und ich schaute und sein Schwanz ragte aus den vorderen Schlitzen seiner Boxershorts heraus. Er muss sich nicht genug gehoben haben, als wir mit dem Pinkeln fertig waren. Mit betrunkener Blindheit: „Ich streckte die Hand aus und packte ihn und sagte, er sei draußen. Was habe ich gerade getan?! Er sah mich an. Wir sahen uns einen Moment lang an.
„Schließlich fragte ich, ob ich mit ihm spielen könnte. Gleichgültig: „Natürlich ist es nur ein Hahn.“ sagte.
Ja!!
Ich fing an, ihn zu lieben. Ich zog und zog. Sie zu streicheln und zu masturbieren macht es mit jedem schwerer. Es war wundervoll. Hinter seinem riesigen Kopf winkte mir ein dick geäderter Schaft. Ich sah ihn an und sagte: „Kann ich etwas versuchen …?“ Ich fragte.
Ich habe so etwas noch nie gemacht. Ich habe nur von solchen Dingen geträumt. Bevor er antworten konnte, kniete ich mich zwischen seine Beine und steckte seinen dicken Schwanz in meinen Mund. Ich saugte und leckte seinen ganzen Schaft. Ich liebte das Aroma, das die Kugeln meinen Nasenlöchern verliehen, als ich sie in meinen Mund steckte. Ich sah ihn an und bearbeitete mit meiner freien Hand seine Muskeln, während mein Mund seinen immer größer werdenden Schwanz bearbeitete. Ich versuchte, so viel wie möglich in meinen Mund zu stecken, aber es war zu groß für meinen jungfräulichen Mund und Rachen, ich schaffte nur die Hälfte. Sein Penis war etwa 9,5 Zoll und etwa 6,5. Es war zu viel für mich zu schlucken. Nachdem ich es genossen und es so gut ich konnte probiert hatte, erinnerte ich mich, dass es Öl hatte! Ich ging zu seinem Schließfach und schnappte es mir. Ich habe etwas auf seinen Schwanz geschüttet, während er in seinem Bett lag. Ich rieb es überall und ich wusste, was ich tun wollte. Ich setzte mich darauf und hob mich hoch genug, ich konnte seine Spitze in meinem jungfräulichen Loch spüren. Ich ließ die Spitze langsam hinein. Oh, es tat weh, aber es fühlte sich so gut an. .Ich konnte nur etwas davon ohne allzu große Schmerzen in mich hineinstecken. Ich machte mit ihm Schluss und er schnappte sich das Öl und ließ es über meinen Schwanz laufen!!! Er wollte, dass ich ihn ficke?! Beine und er zog mich zu sich… Oh verdammt!!
„Sei nett, es ist lange her, seit ich das getan habe.“
„Ich konnte es nicht glauben. Er wollte eigentlich den Tiefpunkt erreichen. Gut von mir. Ich legte meinen Kopf in seine enge kleine Knospe und drückte ihn sanft hinein. Ich konnte spüren, wie sich seine Anspannung um meinen Kopf wickelte und am ersten Schließmuskel vorbeiging, und sie dann losließ und den Rest von mir zuließ. um es einzuschieben. Ich drückte, bis meine Eier gegen seinen weichen Arsch gedrückt wurden und meine ganze 6,5 darin war. Ich ließ ihn sich anpassen, während er seine Hände auf meine Hüften legte, um sich anzupassen. Ich fing langsam an auszusteigen und zurück zu rutschen. Ich war endlich in der Lage, mich vollkommen entspannt zu fühlen und begann langsam, meine Push-Rate zu erhöhen. Sein Loch war so eng und heiß, es war unglaublich. Er stöhnte bei jedem Stoß. Ich hob ihre Beine von meinen Hüften zu meinen Schultern und griff nach ihren muskulösen Brüsten.
„Oh, du fühlst dich innerlich großartig“, stöhnte er.
Das erregte mich noch mehr und ich schlug härter in sein Loch, was ihn dazu brachte, lauter zu stöhnen. Gott sei Dank lief der Film noch, sonst wären wir entdeckt worden.
Ich sah ihn an und beobachtete mit völliger Verwunderung, wie mein nackter Schwanz in sein wunderschönes Loch hinein und wieder heraus glitt. Mit jeder Bewegung fühlte ich mich mehr wie ein Mann. Seine Anspannung sandte ein fast unerträgliches Vergnügen tief in meine Taillenbänder. Er hielt seinen Penis davon ab, auf seinem Bauch zu hüpfen, Vorsaft tropfte von seiner Spitze und begann ihn kräftig zu streicheln. Sein Körper begann sich anzuspannen. Ich konnte fast jede Linie seines muskulösen Körpers sehen, als sein Körper sich dem Orgasmus näherte. „Ich komme gleich!!!“ “, stöhnte er vor Freude, bevor er schrie. Genauso wie er seine Ladung über seine Brust explodieren ließ und etwas unter seinem Kinn zuschlagen ließ. Das war alles, was ich brauchte. Zuzusehen, wie er seine Ladung bläst und wie sein Arsch sich um mich drückt, brachte mich zum Orgasmus. Ich zog es schnell aus seinem jetzt klaffenden Loch und streichelte meinen Schwanz beim Anblick seines mit Sperma bedeckten Körpers und ließ es über sein ganzes Loch und seine Eier schießen. Er brach auf ihr zusammen und wir hielten uns fest und küssten uns. Unsere Körper durch unsere eigene Ejakulation zusammenkleben lassen.
Wir standen auf und duschten endlich, wir mussten in etwa vier Stunden zur Arbeit aufstehen.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.