Mein Stiefbruder Findet Mit Seiner Hilfe Immer Seinen Weg

0 Aufrufe
0%


Was vorher passiert ist:
Daniel ist ein Mann, der gerade bei seinem Onkel in der Großstadt eingezogen ist. Es kann die Gedanken der Leute lesen, was die Sache etwas komplizierter macht. An seiner neuen Schule fand er Chloe, das einzige Mädchen, dessen Gedanken er nicht lesen konnte. Die beiden trafen sich. (Sehr gute Geschichte muss gelesen werden :D)
Steve geht auf dieselbe Schule. seine Familie machte Urlaub und ließ ihn und seinen Halbbruder allein zu Hause. Er versuchte sie zu erpressen, lehnte ab und ist nun (vorsätzlich) sein Sexsklave. Steve hatte eine Freundin namens Marie. Er war bereits in sie verliebt. In einem ziemlich unerwarteten Ereignis kamen diese beiden zusammen. (Auch eine gute Geschichte. Muss gelesen werden :D)
Habe ich erwähnt, dass Daniel und Steve eine Woche lang befreundet waren, als sie sich kennenlernten?
Hör auf, in Träumen zu leben
Szene 1
Daniel und Steve sitzen draußen. Die Sonne brennt auf ihrer Haut. Daniel nippt an seinem kalten Getränk, während er den Whirlpool auf der anderen Seite des Hofes beobachtet. Seine neue Freundin Chloe hat ihre Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden. Daniel muss an das erste Mal denken, als er sie gesehen hat. Wie Sie zu diesem Tisch gekommen sind, um ein wenig zu plaudern.
Steve sitzt direkt neben ihr auf der Terrasse. Er beobachtet auch den Wirbel. Seine Augen waren auf die schöne, aber zarte Brünette Marie gerichtet. Die beiden kennen sich schon eine Weile, sind aber vor kurzem endlich wieder zusammengekommen.
Steve nahm einen Schluck von seinem Drink. Letzte Woche bist du Chloe ziemlich nahe gekommen. Wie ist das passiert??
Lachend sagte Daniel: Wenn du mir deine Geschichte erzählst, erzähle ich dir meine eigene. Du und Marie? Ich weiß, dass ich vor zwei Wochen hierher gezogen bin, aber die Leute reden. Ihr zwei wart Freunde, aber niemand hat es von euch erwartet zusammenkommen.
Steve denkt kurz nach. Will er ihr wirklich seine Geschichte erzählen? Vielleicht erzählen Sie Ihnen die Geschichte ihres ersten Kusses, ihres Mobbings und wie sie miteinander endeten? Nein, das ist eine Geschichte für einen anderen Tag, denkt sie, sie hat schon eine andere Geschichte zu erzählen.
Nach einem kurzen Moment der Stille, in der beide einfach nur über die Aussicht staunen, spricht Steve erneut: Ich bitte Sie um einen Gefallen. Etwas, das nicht an Schnüre gebunden ist. Du kannst nein sagen, wenn du willst, keine harten Gefühle. Ist er zu viel? ungewöhnlich. Aber es gibt eine Sache. Erzähle niemandem davon. kannst du das tun??
Er will das unbedingt im Hier und Jetzt machen, denkt Daniel. Er weiß bereits, was Steve ihn fragen will. Es ging ihr schon seit ein paar Tagen durch den Kopf, aber sie traute sich nicht, mit Daniel darüber zu sprechen.
Daniel versucht nicht zu zeigen, dass er seine Frage bereits kennt. Es wäre ziemlich schwer Steve zu erklären, dass er seine Gedanken lesen kann, also sage ich einfach Hey, ich bin ziemlich gut darin, Geheimnisse zu bewahren. Was ist das??
Steve holt tief Luft. Kennst du meine Stiefschwester Jenny? Hübsches Mädchen, du hast sie letzten Freitag gesehen. Er fragte, ob er zu der Party kommen würde. Ich glaube sogar, du hast Unterricht bei ihm.
Ja, was ist mit ihm?
?Lange Geschichte. Wo soll ich anfangen? Verurteile mich nicht, höre einfach zu. Vor drei Wochen fuhr meine Familie in den Urlaub. Sie ließen mich und ihn allein zu Hause und übergaben die Verantwortung meinem Bruder. Er versuchte, seine Position zu nutzen, um mich zu kontrollieren, aber mit wenig Erfolg. Ich habe ihm endlich gezeigt, wer der Boss ist. Aber all das hatte uns näher zusammengebracht, und er erkannte, dass er sich gerne in die Lage seines Bruders versetzte. Hat er zugestimmt, mir zu gehören? Ha? dann eine Sexsklavin.
Überrascht unterbricht Daniel: Du bumst deine Schwester?
?Stiefbruder?? Steve versucht es zu erklären, bricht aber mittendrin ab. Etwas stimmte nicht mit Daniels Reaktion. Es kam sehr schnell. Es ist seltsam. Seine Stimme sagt, er sei überrascht, seine Worte passen, aber sein Gesicht erzählt eine andere Geschichte. Es passt nicht zusammen.
?Fick mich? Steve, ?Du wusstest es schon?
Mann, dieser Typ sieht alles, denkt Daniel. Es ist sehr frustrierend, aber wer wird sich beschweren? Schließlich kann er buchstäblich lesen, was die Leute denken. Nun, es gibt immer noch einen Funken Hoffnung für ihn, dass er da glatt rauskommt.
?Was meinen Sie?? fragt Daniel.
Diesmal stimmte er seinen Gesichtsausdruck mit seinem Tonfall und seiner Wortwahl ab, aber es war zu spät. Steve ist bereits davon überzeugt, dass Daniel nur so tut. Die Sache ist, er weiß nicht warum. Aber was ihn wirklich störte, war, wie Daniel etwas über sich und Jenny herausfinden konnte.
?Wie?? fragte Steve und ignorierte, was sein Freund gerade gesagt hatte.
Daniel schweigt.
Woher weißt du von mir und Jenny?
Daniel versucht sich zu retten. Er kann Steve nicht sagen, dass er seine Gedanken liest. ?Jenny hat es mir gesagt? sagt. Er weiß, dass es als Ausrede ziemlich beschissen ist.
Steve erkennt schnell, dass es eine Lüge ist: Bullshit Mann, ich meine es ernst. Du solltest mir sagen, woher du es weißt. Das ist wirklich wichtig. Wer wüsste es sonst??
?Niemand,? Daniel hat Recht.
Das hat das Potenzial, Leben zu ruinieren, verstehen Sie das. Ich weiß nichts über die Legalität, da ich nicht mit Jenny verwandt bin, aber ob dies öffentlich wird. Glaubst du, ein zukünftiger Arbeitgeber würde sich darum kümmern, dass dies technisch gesehen kein Inzest ist? Nein, wer den Job will, bekommt den nächstbesten Mann. Wer wüsste es sonst??
Sie müssen Daniel nicht sagen, was passiert, wenn ein Geheimnis gelüftet wird, und was die Folgen sein könnten.
?Niemand,? Sagt Daniel dieses Mal eindringlicher.
Steve nimmt es nicht hin: Wie kannst du das sagen? Du hast es verstanden, warum kann es jemand anderes nicht herausfinden??
?So einfach ist das nicht? Daniel erklärt: Ich kann Ihnen versichern, dass niemand außer mir von Ihrer Beziehung zu Ihrer Schwester weiß.
Irgendetwas klickt in Steves Kopf. Es ergibt sicherlich keinen Sinn, aber er denkt, dass Daniel gerade die Wahrheit sagt. Zumindest denkt Daniel, dass er die Wahrheit sagt. Steve hat seine erste Lüge ohne große Probleme entdeckt, aber jetzt kann er keinen einzigen Hinweis darauf finden, dass er seinem Freund ins Gesicht lügt. Trotzdem, warum sagte Daniel ihm nicht, woher er es wusste?
Nach einem kurzen Moment der Stille, als niemand zu sprechen wagte, ließen sie sich gegenseitig an ihren Worten teilhaben. Daniel signalisiert Steve, fortzufahren. Es tut mir leid, sagt er.
Nein, kein Problem. Beide Jungs blicken zum Pool. Die Blicke von Marie und Steve treffen sich und sie lächeln sich an. Chloe sieht auf und lächelt ebenfalls, aber Daniel erwidert den Gefallen nicht.
Ich kann die Gedanken der Leute lesen, sagte Daniel, nachdem die beiden Mädchen wieder miteinander gesprochen hatten, und ließ die Bombe platzen.
?Was?? fragt Steve.
Deshalb wusste ich, dass du mit Jenny schläfst. Ich weiß, jedes Mal, wenn du deine Tochter da drüben ansiehst, denkst du, es ist das Beste, was ihr je passiert ist. Deshalb weiß ich von deinem ersten Kuss im Flur, vor diesen bösen Mädchen. Ich weiß es, weil du denkst.
Schweigen.
Nach einer Weile sagte Steve: Okay.
?Okay?? Daniel lacht. Das ist neu, denkt sie.
?Was willst du mir sagen? Es ist schwer zu leugnen, dass man dabei buchstäblich meine Gedanken lesen kann. Versteh mich nicht falsch, es verwirrt mich auf eine Weise, die ich nicht einmal beschreiben kann, und es stellt mein Weltbild drastisch auf den Kopf, aber ?? Steve hält einen Moment inne, Das weißt du doch schon, oder?
Daniel kann nur entschuldigend die Schultern heben.
Weil du meine Gedanken lesen kannst? Steve beendet.
Daniel überlässt es Steve, seine Gedanken selbst zu ordnen. Ich meine, du wusstest es die ganze Zeit. Und du hast nie ein Wort gesagt. Weiß Chloe Bescheid?
Ich habe es dir gesagt, ich? Ich bin ziemlich gut darin, Geheimnisse zu bewahren. Und ja, ich habe Chloe von meinen Fähigkeiten erzählt. Aber das ist eine lange Geschichte für einen anderen Tag.
Fair genug, denkt Steve. Zwei große Enthüllungen und er brachte nicht einmal das zur Sprache, was er Daniel überhaupt fragen wollte.
Weißt du, was ich von dir will? Steve fragt und Daniel schüttelt nur den Kopf: Also wirst du meine Stiefschwester vergewaltigen??
?Nummer,? Daniel schüttelt den Kopf.
?
Szene 2
Steve und Marie kehrten nach Hause zurück. Chloe hat beschlossen, etwas länger zu bleiben und etwas Zeit mit ihrem neuen Freund zu verbringen. Daniel liegt in seinem Bett und Chloe umarmt sich neben ihm. Sein Kopf ruht auf seiner Brust. Sein Körper fühlt sich angespannt an, aus irgendeinem Grund kann Daniel sich nicht entspannen.
?Was ist das?? er fragt.
Er kann jeden seiner Atemzüge spüren, seinem Herzschlag lauschen.
Steve hat mich gebeten, etwas für ihn zu tun. Daniel gibt zu, aber ich nicht.
Und jetzt fürchtest du dich über ihre Entscheidung aufzuregen? Chloe-Figuren.
Nein, ich habe es ihm schon gesagt und er hat verstanden, warum ich es nicht wollte.
Chloe hatte Spaß und sagte: Was dann?
Er hat mich gebeten, seinen Bruder zu vergewaltigen? Daniel lächelt.
Chloes Kopf tauchte aus ihrer Brust auf, ihre Augen weiteten sich, ihre Augenbrauen hoben sich. Endlich eine nicht verhandelbare Aussage, denkt Daniel, aber er weiß auch, dass Chloe aufstehen und die Polizei rufen wird, wenn sie sich nicht weiter erklärt.
Vergewaltigung ist falsch, weiß Steve das? Ich denke? Er wäre der Letzte, der so etwas auf die leichte Schulter nimmt, sagte Daniel. Nur etwas komplexer. Soweit ich das beurteilen kann, ist ihre Halbschwester Jenny völlig devot und lässt sich gerne dominieren. Eine ihrer tiefsten Fantasien ist es, dass sich jemand ihr aufdrängt. Es gibt noch mehr, aber sagen wir, sie wird jeden Moment lieben, in dem sie von einem Fremden vergewaltigt wird.
Chloes Gesichtsausdruck wurde etwas weicher. Es ist aber immer noch grenzwertig. ?Trotz allem,? Nun, ich bin mir nicht sicher wie, aber okay, er wird jeden Moment davon lieben. Was kommt als nächstes? Du hast es selbst gesagt, das wirst du nicht.
?Mein Problem ist: Ist es falsch von mir, dies zu tun? moralisch gesehen. Lassen wir die Tatsache beiseite, dass ich in einer Beziehung bin. Ich kann keinen Grund finden, es nicht zu tun. Er wird mir seine vorherige Zustimmung nicht geben. Es ist eine Selbstverständlichkeit, aber es ist etwas, was er will. Allein der Gedanke daran tut meinem Gehirn weh. Könnte es eine Situation geben, in der Geschlechtsverkehr ohne Zustimmung moralisch gerechtfertigt werden kann?
Chloe glaubt zu verstehen, was Daniel zu sagen versucht. Er denkt sorgfältig über seine Worte nach. Gott sei Dank ist das kein logischer Gesprächspunkt oder so. Ich denke, es gibt eine akzeptable Grauzone. Ich bin sicher, du erinnerst dich an den Matheunterricht, als du entschieden hast, dass es eine gute Idee war, deine Hand unter mein Hemd zu bekommen. Ich mag es, aber meine Zustimmung hast du da definitiv nicht bekommen. Umdenken ist eine andere Geschichte. Es war sehr anregend. All die Leute, die uns vielleicht gesehen haben.
?Ich habe es dir schon gesagt,? Niemand hat etwas gesehen, sagt Daniel. Sie haben uns nicht einmal beachtet.
Chloë lächelt. Sie weiß, dass sie den richtigen Mann hat, um diese Dinge zu tun. Er verlässt sich darauf, und das Risiko, mit seinen Fähigkeiten solche Dinge zu tun und zwischengespeichert zu werden, ist ziemlich gering.
Und wir sind zusammen, das passiert in einer Beziehung, sagt Daniel, immerhin habe ich ja irgendwie dein Einverständnis bekommen.
?Nein,? Chloe grüßt: Wenn nicht all die Leute in der Klasse wären, würde ich dein hübsches Gesicht schlagen.
Daniel muss lachen und das Gespräch wird zu einem Moment der Stille.
Chloe unterbricht es: Warum tust du das nicht?
Daniel hebt eine Augenbraue. In Ihrer Stimme? Meinen Sie das ernst? eine Art Ton.
Gute Antwort, dachte Chloe. Aber du musst zugeben, dass Jenny ziemlich sexy ist? Er addiert.
Nun nein.
Chloe hebt eine Augenbraue.
Wo willst du damit hin. Du bist das einzige Mädchen, das ich brauche, aber ich werde nicht leugnen, dass andere Frauen auch schön sind. Bitte sag mir, dass du nicht der übermäßig eifersüchtige Typ von Mädchen bist, sagt Daniel und rollt. ihre Augen.
Chloe lächelt: Vielleicht ein bisschen eifersüchtig? aber das ist nicht sein Zweck. Er will mit dieser Untersuchung wirklich irgendwo hin. ?Ich denke du solltest,? sagt.
Verdammt. Er ist verrückt, denkt Daniel. ?Bist du böse??
Chloe kichert: Nein, denk darüber nach. Mit Ihren Fähigkeiten können Sie wirklich wissen, dass dies eine seiner tiefsten Fantasien ist. Und er wird niemanden finden, der besser als Sie ist, um seine Fantasie auszuleben. Ich glaube nicht, dass ich etwas dagegen habe, wenn du sie verarschst. Zumindest einmal. Ich weiß, dass du ihn nicht magst oder so, und ehrlich gesagt bin ich dir wichtiger. Und ich meine, Chloe grinst: Wahrscheinlich findet er dich auch heiß.
Woher weißt du, dass er mich attraktiv findet? fragt Daniel. In seiner Stimme liegt deutlicher Zweifel.
?Weil Sie Teil des Dreamteams sind? Chloë lacht. Daniel hob wieder eine Augenbraue.
So nennen die Mädchen in der Klasse dich und Steve. Sie sind ziemlich aufgebracht darüber, dass Sie beide in einer Beziehung sind. Einige von ihnen werden sogar mit ihren Freunden Schluss machen, wenn einer von euch sich zu ihnen hingezogen fühlt. Natalie hat sogar angedeutet, direkt auf einen von euch zuzugehen. Ja, ich denke, Jenny wird da keine Ausnahme sein. Sie sind alle neidisch auf mich wegen meines Freundes.
Daniel denkt. Dann nur noch? Das wusste ich nicht?
Weil du nicht aufpasst. Du kannst Gedanken lesen und es ist dir egal.
?STIMMT,? Ich habe versucht, das an der neuen Schule so gering wie möglich zu halten, sagte Daniel. Aber Spaß beiseite. Du meinst das nicht ernst, wenn du sagst, ich soll die Schwester meiner besten Freundin vergewaltigen, oder?
Was wäre, wenn ich es wäre? fragt Chloe mit einem breiten Grinsen im Gesicht.
?Nummer,? Daniel, ’nicht zweimal reden. Gib mir eine klare Antwort.
Ich möchte, dass du Jenny vergewaltigst, ich mag die Idee, ihr zu helfen, ihre größte Fantasie auszuleben. Das ist aufregend, oder? Nach einer Pause erklärt er und fügt hinzu: Wirst du?
Daniel sieht ihr ins Gesicht. Chloe meint es ernst. ?Die einzige Bedingung? Du musst es mit mir machen?
?Dann lass es uns tun. Ich wollte Jenny immer an ihre Stelle setzen, nicht wahr? Chloe sagt und lächelt, eine Sache? Wer wird Steve so etwas für seinen Halbbruder arrangieren? Ich habe also einen Bruder und ich würde ihn lebendig schwimmen lassen, wenn er auch nur annähernd das tun würde, worüber wir reden.
Daniel muss über das Bild lachen, das sich in seinem Kopf bildet. Er hat seinen Bruder getroffen und er ist ziemlich wichtig. Er ist meistens süß, aber er kann Chloe wirklich auf die Nerven gehen. Es besteht kein Zweifel, dass so etwas für ihn einige ernsthafte Grenzen überschreiten würde.
Jenny ist Steves Sklavin, erklärt Daniel, es hat vor ein paar Wochen angefangen. Es ist eine lange Geschichte, aber jetzt haben die zwei oder besser drei von ihnen eine SM-Beziehung. Ich glaube, Marie ist involviert der Typ sein, der es geheim hält?
Jenny dachte einen Moment nach, dann sagte sie: Das habe ich nicht erwartet?
?Weil du nicht aufpasst? Daniel protestiert und lächelt.
?
Szene 3
Hallo Steve
Daniel fängt ihn auf. Es ist Pause und alle gehen in die Cafeteria. Steve schaut über seine Schulter und sieht seinen Freund auf sich zukommen.
Soll ich mit dir reden? sagt Daniel und zieht Steve hinter die nächstbeste Ecke. Niemand kümmert sich darum, was die beiden tun. Die Schüler sind froh, dass ihr Unterricht endlich vorbei ist und eine Pause einlegen kann.
?Ich werde es tun,? sagt Daniel.
?Was meinen Sie ??
Ja, die Sache mit deiner Schwester. Ich tue,? Daniel erklärt: Aber ich habe zwei Bedingungen. Erstens bin ich bei Chloe. Ich mache es nur, wenn ich bei dir bin. Ich kann verstehen, dass Sie ihn nicht gerne mit einbeziehen, aber ich vertraue darauf, dass Sie meine Geheimnisse bewahren werden. Zweitens muss ich mit deiner Schwester reden, Mann. Du sagst, was du willst, und du glaubst es wirklich, aber ich denke, du verstehst, dass ich sicher sein muss. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, können wir das wohl.
Steve strahlt. Er hat die Idee schon aufgegeben, aber natürlich. ?Wow,? Ich denke? Es ist sogar noch besser, wenn Chloe mitkommt, sagt er. Vor unserem letzten Gespräch wusste ich nicht, wie nahe Sie sich standen. Ich würde dich nicht bitten, zu schummeln, aber ich schätze, es wäre kein Schummeln, wenn er mitmachen würde. Und so etwas hatte ich von meinem Gespräch mit meiner Schwester erwartet. Alles andere würde mir bei allem ein schlechtes Gefühl geben.
Daniel lächelt. Seltsam, dass man sich so schnell geeinigt hat, denkt sie, sollte man bei so etwas nicht mehr diskutieren? Denkst du, deine Schwester hätte etwas dagegen, dass Chloe sich der Fantasie anschließt? Sie könnte einfach zusehen.
Steve muss lachen. Wenn sie daran dachte, wie ihre Halbschwester Marie jedes Mal ansah, wenn sie zusammen spielten, wie begierig sie darauf war, ihre Fotze zu lecken. ?Mach dir keine Sorgen,? sagt: Jenny ist definitiv bi. Hölle Ich würde euch beiden sogar einen Riemen geben, sie würde es lieben, aber ich denke, an diesem Punkt wäre es zu viel und Jenny würde sofort wissen, dass es Fiktion ist?
Daniel muss auch lachen. Seine Freundin knallt jemanden mit einem Riemen. Er würde gutes Geld bezahlen, um das zu sehen. Wenn er darüber nachdenkt, muss er es wahrscheinlich nur vorschlagen. Vielleicht nicht. Chloe ist ziemlich unberechenbar. Das liebt sie an ihm. ?Ich verstehe,? Nun, ich? Ich melde mich bei dir, wenn ich mit deinem Bruder spreche, sagt er.
?
Szene 4
Daniel betritt einen fast leeren Raum. Die Schule stellt den Oberstufen eigenständige Räume zur Verfügung, in denen sie in ihrer Freizeit lernen können. Meistens benutzen sie es, um den Tag zu überbrücken und die Schüler in den unteren Klassen nicht zu stören. Steves Schwester ist zu dieser Tageszeit eine der wenigen Personen im Haus. Der Kurs scheint nicht zu funktionieren. Stattdessen sitzt er in der letzten Reihe und schaut auf sein Handy.
Daniel sitzt auf der anderen Seite des Tisches. Sie wartet, bis sie ihn bemerkt.
Du? Es ist Jenny, richtig? Steves Schwester.
?Stiefschwester,? er behebt es? Ja. Und Sie ?das Dreamteam? Du bist die bessere Hälfte. Neuer Typ. Daniel, oder? Ich habe viel über dich gehört.
Ironie als Gesprächseinstieg, denkt Daniel. Ich schätze, wenn er Steve davon erzählen würde, würde er ein paar Tage nicht sitzen können. Wie auch immer. Glaube kein Wort, das Steve dir sagt. Sagt Daniel und lacht.
Jenny lacht auch, verliert aber das Interesse daran, mit der neuesten Freundin ihrer Schwester zu sprechen. Stattdessen wandten sich seine Augen seinem Telefon zu.
Daniel lehnte sich gegen den Tisch. Er tippt mit den Fingern. Einer nach dem anderen. Abschließend: Bist du auch so gelangweilt wie ich?
Jenny sieht wieder hin, ?Wahrscheinlich? Er hebt die Schultern, hier gibt es nicht viel zu tun, außer zu warten, bis meine Freunde ankommen. Warum??
?Möchtest du eine interessante Tatsache hören?
Jenny vermutet, dass Daniel sie weniger langweilig machen könnte, aber was hat sie zu verlieren? Seine Freunde gingen zum Mittagessen, er langweilte sich nicht und aß in der Cafeteria. Jetzt bleibt nur noch ein Studium, und das will er sicher nicht. Lassen Sie uns das neue Kind unterhalten. Steve sagte, er sei ein kluger Kerl und ein echt harter Arsch. Aus irgendeinem Grund sagte sie ihm auch, er solle sich von ihr fernhalten, aber sie versteht nicht warum. Sie ist immer in der Nähe des neuen Typen, also wie schlimm kann sie sein?
?Filmen? sagt.
Daniel lächelt. Er tritt für eine Sekunde zurück. Hat Steve ihm gesagt, dass er ein wirklich harter Kerl ist? Ich denke, er hat schon einiges getan, um die ganze Vergewaltigungsgeschichte zu verkaufen. Lass uns zusammen spielen.
Es ist lange her, dass ich davon gehört habe, also schauen Sie nicht so genau auf die Zahlen, aber im Grunde gab es eine Studie, in der die Leute Verbrechen nach Zahlen bewerten mussten. Ich erinnere mich noch, dass der Mord sieben Jahre alt war. aber ich bin mir nicht sicher. Es gab etwas Schlimmeres als sieben. Es ist nicht so wichtig. Sie wurden gebeten, zu bewerten, wie schlimm es war, dass sie vergewaltigt wurde. Daniel schenkt Jennys Gedanken besondere Aufmerksamkeit, wenn sie über Vergewaltigung spricht: Das Interessante daran war, dass es eine Diskrepanz zwischen den Antworten der Frau und denen des Mannes gab. Rate mal. Was würdest du darüber sagen, wie schlimm Vergewaltigung war? Eine erfahrene Frau wie du. Auf einmal bis zehn?
Eins, denkt Jenny, aber natürlich weiß sie es besser, es nicht zu sagen. ?vier? sagt stattdessen.
Daniel lächelt: Die durchschnittliche Frau sagte sechs, aber es war fast sieben vor fünf.
Verdammt, denkt Jenny, sie hätte höher gehen sollen. Aber er musste sich vorstellen, wie hilflos er sich in einer solchen Situation fühlen würde und wie sehr ihn das anmachen würde. ?Ist das eine echte Studie? fragt Jenny.
Ja, das ist echte Arbeit. Ich habe sie von der deutschen Psychologin Vera Birkenbihl. Sie hat so schöne Gespräche. Es ist schade, dass sie tot ist. Ich denke, die Leute können noch viel von ihr lernen. Sie hat es nur zitiert. Sie hat nicht Regie geführt diese Studie selbst. Aber Sie wissen das Beste davon. Daniel sagte: Männliche Teilnehmer wurden gebeten, Vergewaltigungen aus der Perspektive einer Frau einzustufen. Ihr Durchschnitt war wie folgt: in drei.?
Jenny senkte ihren Kopf, als sie darüber nachdenken musste, was sie gerade gehört hatte. Dann steht Daniel auf, schlägt auf den Tisch und geht weg.
Du hättest höher als vier gehen sollen, sagt sie, als sie den Raum verlässt. An seinem Gesicht kann ich erkennen, dass er sich nicht mehr langweilt. Ich lasse dich in Ruhe, wir sehen uns, Jenny.?
?
Szene 5
Heute ist Freitag. Die letzte Glocke der Schulwoche hat vor fast zehn Minuten geläutet. Die meisten Lehrer sind bereits außerhalb des Gebäudes und sicherlich auch die meisten Schüler. Es gibt nur vier Ausnahmen.
Jenny duscht immer noch in der Damenumkleide. Sein Meister Steve hat ihm für heute eine besondere Mission gegeben. Er soll sich nach PE beim Masturbieren filmen. Natürlich, sich selbst einen Orgasmus vorenthalten, nur weil sie ihn gerne leiden lässt. Das glaubt er zumindest. Normalerweise hätte er auf diese Einschätzung geachtet, aber heute ist das anders.
Etwas frustriert, dass sie keine Erlaubnis bekommen konnte, kehrt Jenny in die Umkleidekabine zurück und beginnt sich anzuziehen. Da hört sie jemanden an den Türrahmen klopfen: Ist noch jemand drin? fragt eine Stimme.
Er kennt diese Stimme. Daniel ist der Neue. Was macht er, denkt er? Ja, warte eine Sekunde. Jenny schlüpft schnell in ihr Shirt, als Daniel schon auf sie zugeht. Sie hätte nackt sein können, denkt sie. Und wenn er gerade reingekommen wäre, wäre er es gewesen. Etwas verwirrt blickt er auf.
?Muss ich die Umkleidekabine abschließen, wenn alle gegangen sind? Daniel erklärt und zeigt Chloe die Schlüssel.
Macht Miss Jones das nicht immer? fragt Jenny.
Daniel lächelt: Ich habe ihm gesagt, dass ich das mache, damit er heute ein paar Minuten früher gehen kann. Was bedeutet das,? Ein Grinsen breitet sich auf ihrem Gesicht aus, aber Jenny weiß nicht warum. ?Wir sind alle alleine? er beendet.
Jenny schluckte schwer. Etwas an der Art, wie er es sagte, störte ihn. Sein Instinkt ist zu schreien, aber wenn er die Wahrheit sagt, kann ihn niemand hören und ihm helfen. Vielleicht träumt er nur von etwas, aber er will so schnell wie möglich hier raus.
Jenny schnappt sich ihren Rucksack und versucht aus der Umkleidekabine zu kommen. ?Ich muss noch gehen? Sagt. Aber um rauszukommen, muss er an Daniel vorbei. Er stellte sich in den kurzen Korridor vor der Tür und versperrte ihm quasi den Weg. Sie versucht, sich neben ihn zu quetschen, lässt ihn aber nicht passieren.
Eine Hand auf seine Brust legend, Nicht so schnell, willst du so schnell gehen?
Scheisse Scheisse Scheisse Das ist nicht gut. Steve warnte ihn davor und er hörte nicht zu. Wahnsinnig versucht Jenny an der Vorstellung festzuhalten, dass dies alles ein Missverständnis ihrerseits ist und dass sie überreagiert. Aber Daniel rührt sich keinen Zentimeter, um Jenny davon abzuhalten, den Raum zu verlassen.
Sie sieht auf und versucht ihn zu überzeugen: Das willst du nicht, Daniel.
?Was meinen Sie?? Wir haben nur ein einfaches Gespräch, richtig? Ihr Grinsen gibt Jenny den Rest.
?Ich meine es ernst, lass mich gehen oder ich schreie? Sagt er energisch und hofft, dass dies ausreichen wird, um Daniel von allem abzulenken, was er hier zu tun versucht. Er erinnert sich an ihr letztes Gespräch. Er sprach damals von Vergewaltigung. Verdammt Er sah auf, wie konnte er nur so dumm sein.
Für wen schreien? Daniel lacht: Wir sind die Letzten in der Schule. Du hast mich gerade angepisst. Sag mir, willst du, dass ich wütend bin?
Oh Mann, denkt Jenny. Es passiert wirklich. Er versucht sich an alles zu erinnern, was er über Selbstverteidigung weiß. Einer seiner Arme ist erhoben. Hatte es nicht etwas damit zu tun, sie in Verlegenheit zu bringen, indem sie ihre Finger gewaltsam in ihre Achselhöhle drückte und sie dann so fest sie konnte unter ihr Kinn schlug? Vielleicht könnte der erste Teil genutzt werden, um ihn lange genug abzulenken, damit er aus dieser Situation herauskommt?
Er versuchte anzugreifen, Daniel wusste, was zu tun war und packte ihn am Arm. Sie sieht ihn an und sagt: Das hättest du nicht tun sollen. Er schubst sie zurück ins Zimmer. Jenny fällt fast hin.
?HILFE? schreit er: JEMAND HELFT MIR BITTE HELFEN?
Daniel packt sie und bedeckt ihren Mund mit ihrer Hand. Es ist nichts weiter als ein murmelndes Durcheinander. Er wartet, bis er sich etwas beruhigt hat und flüstert: Es kommt niemand. Es gibt niemanden, der dir hilft. Also mach es nicht schwieriger als es ist. Es wäre eine Schande, wenn ich deine Schönheit verletzen müsste.
Jenny zappelt, um wegzukommen, aber sie ist viel stärker als sie ist. Als sie aufgab, schob Daniel sie wieder von der Tür weg. Aus dieser Situation muss er raus. Aber wie? Er hätte versuchen können zu fliehen, aber was wäre, wenn er gescheitert wäre? Es könnte schlimmer für ihn sein. Vielleicht sollte er einfach gehen? Wenn Sie es nicht schlagen können, machen Sie mit. Daniel ist vielleicht gar nicht mal so schlecht, denkt Jenny.
Als Daniel näher kommt, bewegt er sich rückwärts. Es prallt gegen die Wand dahinter. Daniel hält ihr Kinn und zwingt sie, ihn anzusehen.
Was ist mit Steve, denkt Jenny? Er würde sehr wütend sein, wenn er erfuhr, was passiert war. Wahrscheinlich wäre er sauer auf sie, weil sie daran teilnahm. Wieder erwägt Jenny zu kämpfen, um aus dieser Situation herauszukommen. Sein Glück sieht nicht gut aus, aber er würde es zumindest versuchen. Daniels Hand liegt immer noch auf seinem Kinn. Jenny presste ihre Lippen zusammen, sie wusste, was Daniel tun würde. Er wird sie küssen.
Es biegt sich, bleibt aber stehen. Jenny versucht es noch einmal. Er presste seine Finger auf seine entblößte Achselhöhle. Daniel pariert den Schlag.
Jennys Augen weiteten sich, wie hatte sie das erwartet? Im Scheinwerferlicht sieht er aus wie ein Liebhaber. Daniels Augen scheinen zu brennen.
?OK,? er sagt, ?das?das ist es.? Überraschenderweise bleibt ihre Stimme ziemlich ruhig, aber hinter ihr ist eine Kraft, die Jenny nur von einer Person kennt. Sein Bruder.
Scheisse Jenny denkt nach, als Daniel ihren Arm packt und sie zu Boden drückt. Es tut ein wenig weh, wenn es auf den Boden trifft. Sie versucht wieder aufzustehen, aber Daniel drückt ihr ein Knie auf den Rücken und zwingt sie, still zu liegen.
?Ich habe versucht, gut zu sein? Daniel sagt, ?aber du musst einfach widerstehen?
Er hat keine Möglichkeit, Daniel darüber zu schieben, also versucht er sich umzudrehen. Das lässt sie natürlich nicht zu. Ihre Brüste werden in den harten, kalten Boden gedrückt, während sie sich der Herausforderung widersetzt, indem sie mehr Gewicht auf ihren Rücken legt. Es tut weh. Jenny erkennt, dass sie diesen Mann auf keinen Fall schlagen kann. Und selbst wenn er es für einen Moment verlässt. Er ist auf keinen Fall schnell genug, um aus der Umkleidekabine zu kommen. Steve wird wütend sein, denkt Jenny. Auch der letzte Widerstandswille schwindet.
Ich… werde ich mein Knie von deinem Rücken ziehen? Daniel, ?Wirst du wieder versuchen zu fliehen?
Jennys Kopf fällt zu Boden. ?Nummer.?
?Was war das??
?Nummer Ich werde nicht tun? wiederholte Jenny lauter.
?Gut.?
Daniel tut, was ihm gesagt wird und lässt den Druck auf seinem Knie nach. Jenny bewegt sich nicht. Daniel lächelt. Der Moment, in dem Jenny die Chance bekommt, aufzustehen, vergeht schnell, da Daniel ein paar Sekunden später im Grunde genommen auf Jennys Arsch sitzt. Auf ihm knien. Ein Fuß links, ein Fuß rechts. Sie zog ihr Shirt hoch und enthüllte ihre schöne Taille. Er befiehlt ihr, ihre Arme nach vorne zu strecken. Es tut weh, wenn der Stoff zwischen seiner Haut und dem Boden von unten zerrissen wird.
?Ah,? sie schreit, du musst nicht so hart sein. Ich arbeite mit?
Du hast deine Chance, murmelte Daniel eher zu sich selbst als zu sich selbst. Er hatte einen Rucksack dabei, und jetzt sucht er etwas darin. So klingt es zumindest. Vielleicht sogar in ihren Sachen stöbern? Jenny kann nicht genau sehen, was sie mit ihrem Gesicht nach unten tut.
Ihre Hände werden auf ihren Rücken gezogen und sie fühlt etwas Dünnes. *k*k*k*k*k*k*
Kabelverbinder? Er versucht, seine Hände zu bewegen, aber das dünne Plastik schneidet ihm durch die Haut. Hat Daniel wirklich Kabelbinder mit in die Schule gebracht? Hatte er vor, dies zu tun? Auf keinen Fall, denkt Jenny, woher weiß sie, dass sie die letzte Person in der Umkleidekabine ist? Aber dann trifft es ihn. Er hat sie nicht als Ziel ausgewählt, denkt er, hat er jemanden gesucht? und es ist einfach Pech. Es geht nicht anders. Er bat Miss Jones, das Zimmer abzuschließen, damit er mit dem letzten Mädchen allein sein könne. Verdammt, er dachte darüber nach. Und sie ist einfach das nächstbeste Mädchen für ihn. Irgendwie macht ihn der Gedanke daran an.
Jenny hört, wie sich eine Tür öffnet. Als er aufschaut, kann er die Füße von jemandem sehen, der auf dem läuft, was ihm passiert ist. Dies ist ein Mädchen. Jemand muss zurück sein, denkt Jenny. Er ist erleichtert und besorgt zugleich. Sie sind nicht länger zwei gegen einen, da Jenny ziemlich nutzlos ist, wenn ihre Hände auf ihrem Rücken gefesselt sind. In Anbetracht dessen glaubt Jenny, dass die Mädchen, die sie gerade betreten haben, wahrscheinlich in der gleichen Situation wären wie sie. Nackt und gefesselt liegt sie auf dem kalten Boden der Umkleidekabine.
?Laufen? vom Boden schreiend: Lauf und ruf um Hilfe
Überraschenderweise bewegt sich das Mädchen, das nur ihre Füße sehen kann, nicht. Ist es gefroren? Verdammt Jenny versteht nicht, was los ist.
Also du? Hast du ohne mich angefangen? Fragt das Mädchen, das gerade hereingekommen ist. Jenny erkennt diese Stimme. Chloe. Er hat gehört, dass der Neue und Chloe sich nahe stehen, aber was bedeutet das? Aus irgendeinem Grund will Chloe ihm nicht helfen. Jenny erkennt dies.
?Chloë?? fragt Jenny überrascht.
Daniel packt sie an den Schultern und hilft ihr aufzustehen. Es hat einen Arm darum. Es ist, als wollte er Jenny etwas zeigen.
Warum hilft er mir nicht? Was ist los?? Daniel imitiert Jennys Stimme so gut er kann. Wahrscheinlich versuchen Sie herauszufinden, was in Choes Kopf vorgeht? fügt er hinzu: Warum verhält er sich so? Ich kann dir keinen Vorwurf machen. Ich habe versucht, dasselbe zu tun, seit ich ihn das erste Mal gesehen habe. Mach weiter so, irgendwann schaffst du es.
Daniel stellt sich hinter Jenny, schaut ihr über die Schulter und sieht, was sie sieht. Er zeigt auf Chloes Gesicht und sagt: Lass mich dir helfen. siehst du es? Von außen ist es ziemlich gemütlich. Na ja, vielleicht ein bisschen nervös, aber das erwartet man nicht von jemandem, der neu in einer Szene wie dieser ist. Schätze, er wusste bereits, was hier vor sich ging, was bedeutet? Daniel hält für eine Sekunde inne, Nun, das ist nicht gut für dich, das ist sicher.
Chloe verschränkt ihre Arme. Fragt sich wo das hinführt. Das arme Mädchen, das darum kämpft, auf den Beinen zu bleiben, ist ein schwer fassbares Bild, als Daniel ihr ihre letzte Hoffnung nimmt. Chloe stört es nicht, dass er über sie spricht, als wäre sie nicht hier. Er wusste nicht, dass er sie so aufmerksam beobachtete, oder lügt er? Faszinierend.
?Aber es gibt noch mehr? Daniel fährt fort und zeigt auf Chloes Gesicht, Siehst du das leichte Rot auf ihren Wangen da drüben? Vielleicht ist es ihm unangenehm, dich in diesem zarten Zustand halbnackt zu sehen. Vielleicht haben sie Zweifel an all dem. Vielleicht denkt er noch einmal darüber nach und beschließt, dir zu helfen, aber? eine weitere Pause. ?Nummer. Da, hast du es gesehen? Ein leichtes Lächeln. Wenn Sie versuchen, jemanden auszutricksen und es funktioniert, werden Sie wahrscheinlich so etwas tun. Es ist ziemlich schwer zu fälschen. Was das bedeutet, ist umstritten, aber ich denke, es verheißt auch nichts Gutes für Sie.
Eine Träne läuft über Jennys Wange. ?Chloë?? Er wiederholt es, weil er nicht weiß, was er sonst sagen soll.
?Hast du es schon gefesselt?? Chloe fragt Daniel.
Nehmen wir an, dieses Mädchen hat einen kleinen Kampf in sich, aber keine Sorge, ich denke, wir haben das Ende gesehen. Kannst du nicht etwas mit einem Mädchen versuchen? Du würdest Chloe nicht verletzen, oder?
Jennys Kopf resigniert. ?Nummer.? Ich glaube, er hat aufgegeben, denkt Daniel. Aber Jenny erwägt immer noch ihre Optionen, obwohl sie tief im Inneren weiß, wie das alles ausgehen wird.
Zu Jennys Überraschung ist sie ein wenig aufgeregt darüber, dass sie von diesen beiden benutzt wird und sie nichts dagegen tun kann. Dann erinnert er sich. Natürlich ist es das. Sie hat monatelang zu dieser Fantasie masturbiert, aber das hat vor kurzem aufgehört, da sie nicht mehr alleine masturbieren darf. Es ist Teil der süßen Folter seines Bruders, sein Schwein.
Jenny wird hier und jetzt mit einem harten Klaps auf den Hintern zurückgebracht. Unerwarteterweise war es nicht Daniel, der diesen schlimmen Schwung durchmachte. Chloe ging auf sie zu, begrüßte ihren neuen Freund mit einem leidenschaftlichen Kuss und ihr zitterndes Arschloch neben ihr gab ihm einen harten Schlag in den immer noch nicht so entblößten Arsch.
Chloe lacht, als Jenny überrascht zusammenzuckt. So hübsch. Ein letzter Blick in Daniels Augen zur Bestätigung und Chloe übernimmt die Führung.
Ich schätze, er trägt immer noch viele Klamotten, meinst du nicht? Sie fragt.
Ich habe auf dich gewartet. Möchten Sie das Geschenk vielleicht öffnen? sagt Daniel. Und obwohl Jenny ihr Gesicht nicht sehen kann, kann sie ihr Grinsen bei jedem Wort hören, das sie sagt. Denkt Jenny jetzt?
Chloe grinst und grinst Jenny an. Sie fuhr mit ihren Händen über Jennys Körper, als wüsste sie nicht, wo sie den Knopf an ihrer Hose finden sollte. Ein Schauer lief Jenny den Rücken hinunter, aber sie konnte nicht sagen, ob es ein gutes oder schlechtes Gefühl war. Er mag die Berührung eines Mädchens, das sehr vertraut, aber auch sehr fremd ist. Es ist, als hätte er Chloe überhaupt nicht gekannt. Jenny hätte nie gedacht, dass ihre Klassenkameradin so etwas tun könnte. Ihn.
Schließlich finden Chloes neugierige Finger ihren Weg und knöpfen Jennys Hintern auf. Chloe geht auf die Knie und zieht Jennys Hose mit sich herunter. Jetzt gibt er dem etwas exponierteren Mädchen einen Kuss auf die Hüfte. Es fühlt sich toll an. Vor allem Jenny hatte nicht mit einer so freundlichen Geste gerechnet, nachdem sie so hart behandelt worden war. Es überraschte ihn.
Chloe fährt fort und zieht Jennys Höschen herunter. Chloe sieht das Licht, das von der bereits feuchten Muschi vor ihr reflektiert wird, steht wieder auf, sieht Jenny in die Augen und sagt: Viel Glück. Chloe dreht sich zu Daniel um: Du bist dran. Ich hoffe, es macht dir nichts aus, wenn ich zusehe.
Das muss man Daniel nicht zweimal sagen. Mit groben Bewegungen beugt Daniel das nackte Mädchen neben sich auf die Bank. Er kann sich nicht mit den Händen tragen, verliert das Gleichgewicht und fällt auf die Knie. Die Art, wie er sie behandelt, ist das Gegenteil von Chloe. Alles, was weich und liebevoll war, ist jetzt unhöflich und ? produktiv.
Chloe kann Daniels Schwanz spüren, als er ihren Arsch über ihre Wangen gleiten lässt. Es versucht zurückzublicken, aber Flexibilität kann Sie nur so weit bringen. Er kann immer noch ihr Gesicht sehen, und es macht ihm ein wenig Angst. Ein Lächeln. Aber zumindest erwartete er ein paar Schuldgefühle?
Ihr Schwanz dringt in ihre Vagina ein. Es tut weh. Steve ist manchmal hart zu ihr, aber zumindest kümmert er sich um Jenny. Das fühlt sich anders an. Die Geschwindigkeit von Daniels Bewegungen ist unerbittlich und nichts, was Jenny tut, scheint einen Einfluss darauf zu haben, was sie mit Daniels Rücken macht. Egal wie sehr er es versucht, er wird nicht langsamer. Da merkt er es. Es geht nicht um ihn. Er benutzt sie nur für seine selbstsüchtigen Wünsche und es macht ihn verrückt. So zu ficken verzehrt fast deinen Verstand. Aber er hat immer noch genug Platz, um zu sehen, wie Chloe ihre Shorts auszieht und jetzt aus dem Augenwinkel zu einem Bild masturbiert, auf dem ihr Freund sie fickt.
Jenny sieht Chloe mit flehenden Augen an, Chloe sieht Daniel einen Moment lang an und nähert sich dann.
Lass uns deinen Mund gut benutzen, Sagt Daniel, und seine Freundin ist mehr als bereit, dem nachzukommen. Es sitzt direkt vor Jennys Gesicht. Sie ordnete ihr Haar und achtete darauf, dass es nicht in der Mitte lag. Außerdem erlangt sie auf diese Weise die Kontrolle über Jennys Kopf.
?Hast du so etwas schon mal gemacht?? er fragt.
Jenny ist etwas abgelenkt und traut sich nicht zu antworten. Daniel hält nicht für sie an. HEISS. Eine Welle der Lust durchläuft seinen Körper. Jenny ist gerade angekommen, aber niemand kümmert sich darum. Daniel ist immer noch da und Chloe verpasst ihm einen Schlag ins Gesicht.
Hast du schon mal jemandem die Fotze geleckt? Gib mir eine Antwort? sagt Chloë. Jenny kann Daniel hinter sich lachen hören. Er schlägt sich hart auf den Arsch.
Hast du das Mädchen gehört? sagt.
?JA? Jenny schreit.
?Gut,? sagt Chloe und fickt Jennys Gesicht und zwingt sie, es zu lecken. Jenny macht das gerne.
Es ist weit über den Punkt hinaus, in konsistenten Satzstrukturen zu denken. Das ist zu viel und zu gut. Irgendwann verwandelte es sich in ein Gefühl völliger Ekstase. Es ist schwer zu beschreiben.
Chloe stöhnt. Sieht so aus, als würde Jenny die Dame ziemlich gut befriedigen. Er hat keine Ahnung, wie er das geschafft hat, denkt Daniel. Es ist überraschend, dass er noch nicht ohnmächtig geworden ist, wenn man bedenkt, wie schwach sein Gehirn gerade ist.
Daniel ist als Erster fertig. Er zieht aus und spritzt über seinen ganzen unteren Rücken und bindet seine Hände. Jenny jammert frustriert. Ich glaube, sie war ziemlich nah dran, einen zweiten Orgasmus zu erreichen. Sie reibt ihre Schenkel immer wieder aneinander und es funktioniert. Unglaublich. Mit ihrem Gesicht immer noch in Chloes Fotze vergraben, hat sie ihren zweiten Orgasmus des Tages. Vielleicht war es der Gedanke, dass Daniel sich nicht um sie kümmerte und nur ein egoistischer Idiot war. Vielleicht gehen seine Mädchen gerne auswärts essen. Wahrscheinlich aber beides.
Ich glaube, sie wird ohnmächtig? sagt Chloe zwischen zwei Stöhnen.
Oh nein, du weißt es nicht? sagt Daniel. Er packt Chloe an den Schultern und hebt sie hoch. Er muss es unterstützen. Er ist zu erschüttert, um alleine zu stehen. Du wirst nicht ohnmächtig, bis du auch meine Tochter befriedigt hast, erklärt Daniel.
Chloe war überrascht, sie war selbst ziemlich nah dran, aber am Ende stört es sie nicht. Sie vertraut Daniel. Er muss es tun, weil er derjenige ist, der weiß, was gerade in Jennys Kopf vorgeht. Wahrscheinlich zum Besten.
Jenny trägt immer noch ihre Schuhe. Seine Hose ist um seine Knöchel gewickelt. Sie gingen nicht auf die Straße, also kümmerte sich niemand um sie. Aber jetzt müssen sie gehen.
Endlich durchtrennt der nackte Daniel den Kabelbinder. In diesem Fall denkt Jenny nicht einmal an Flucht. Daniel fängt Jenny und bringt sie unter die Dusche.
Oh Scheiße, denkt Jenny, aber dann spürt sie das kalte Wasser, das sie aus ihrer Trance weckt. Jetzt wackelt es noch mehr. Ich weiß nicht, ob es die Kälte oder das Adrenalin ist. Er erinnert sich, Chloes entblößte Fotze gesehen zu haben. Mit Enthusiasmus, der sowohl Daniel als auch Chloe überrascht, geht Jenny auf die Knie, greift nach Chloes Hüften und vergräbt ihre Zunge in ihrer Wärme.
Nicht, dass Chloe sich beschweren würde. Er lehnt sich gegen eine Wand und beschließt, dem Mädchen, das bereits so große Schmerzen hat, etwas Kontrolle über ihre Situation zu überlassen.
Daniel genießt die Show.
Chloe sieht ihn an und dieser Blick kann nicht missverstanden werden. Sie will ihn so sehr. Daniel kann ihr nicht genau das geben, was sie will, aber sie versucht es zumindest. Er nähert sich und küsst seine Freundin mit aller Leidenschaft, die er ertragen kann. Chloe ist zwischen zwei Turteltauben gefangen.
Nicht, dass es dich jemals stören würde. Der Geschmack dieser süßen Fotze allein vor ihm ist zu viel Schuld, um das alles zu ertragen.
Was denkt er? Sie wurde von jemandem vergewaltigt, den sie zu kennen glaubte und den sie gerade getroffen hatte. Sie zwangen sich ihm auf und ließen ihm keine Wahl. Sie ließen ihn sich gleichzeitig so hilflos und heiß fühlen. Wie kümmerte es sie nicht? Und es kam immer noch mehr als einmal.
Die Dusche funktioniert noch, aber statt kaltem Wasser kommt Wärme von Jennys nassem Boden. Daniel muss die Temperatur des Wassers erhöht haben. Wieso den? Wieso den?
Chloes Katze kann nicht aufhören, daran zu denken, da sie bereits Krämpfe unter der Zunge hat. ER? kommen Sehr bald?
Zufrieden zähmt Chloe Jennys Kopf. ?Ein gutes Mädchen.?
?
Szene 6
Die Sonne scheint durch das Fenster und zieht sich auf den Flurboden. Daniel und Chloe sitzen auf einer Bank. Sie warten. Nachdem Jenny und ich unter der Dusche fertig waren, riefen sie Steve an. Er wurde als Ausguck im Korridor eingesetzt.
Sie trennten sich von zwei Brüdern. Jenny saß weinend auf dem Boden. Steve brachte ein Handtuch. Er setzte sich neben sie und nahm sie in seine Arme. Jennys Kopf fiel auf ihre Brust. Das Letzte, was Daniel und Chloe hörten, bevor sie sich trennten, war Steves tröstende Stimme, die seiner Schwester sagte, dass alles in Ordnung sei, und Jennys zitternde Stimme, die ihr sagte, dass es ihr leid tat, zu schniefen.
Jetzt warten sie darauf, dass Steve enthüllt, dass die ganze Vergewaltigung geplant war. Daniel bestand darauf, dass er blieb, falls Jenny später mit ihm sprechen wollte.
Sie warten schweigend. Zumindest dachte Daniel das.
Hast du mich erschreckt? sagt Chloë.
Daniel starrt nur in die Luft.
Wie du dich dort benommen hast. Ich habe dich noch nie so gesehen. Nicht nur, um sie zu ficken, sondern um zu lächeln, wenn du die Hoffnung verlierst. Wie du ihn nicht allein lässt. Es war, als würdest du ihr Leiden genießen. Chloes Stimme bricht. Es fällt ihm schwer, in Worte zu fassen, was er gesehen hat. Sie kannte ihren Freund nicht mehr.
Schließlich sagt Daniel etwas. ?Habe ich nicht?
Hast du nicht? er fragt.
?Ich habe es nicht genossen.? Daniels Sehenswürdigkeiten
Er hat eine seltsame Art, das zu zeigen, sagt Chloe.
Hör zu, Chloe. Sie müssen etwas verstehen. Ich bin mit dem Wissen aufgewachsen, was die Leute von mir erwarten. Mir wurde klar, dass es manchmal am besten ist, das zu tun, was sie von mir wollen. Ich bin gut darin, Menschen von etwas zu überzeugen. Ich wusste, wie sie von mir erwarteten, mich in bestimmten Situationen zu verhalten. Ich bin ein guter Schauspieler.
Chloe spielt Daniel. Er sieht, dass ihn etwas an dem, was er gerade gesagt hat, stört.
Und ist das? Etwas Schlimmes? Sie fragt.
Daniel spielt weiter in der Luft. ? Er übernahm. Mein Charakter. Ich habe so gehandelt, wie andere dachten, dass ich handeln sollte, ich dachte, ich könnte das Beste daraus machen. Ich habe gehandelt. Es gab einen Punkt, an dem ich nicht wusste, was ich war und was mir von anderen aufgezwungen wurde. Ich erinnere mich noch. Ein Familienessen stand bevor, jemand hatte Geburtstag oder so etwas. Meine Tante hat ihren neuen Freund mitgebracht. Ich war an keinem guten Ort. Ich versuchte es zu verbergen, aber der neue Freund meiner Tante sah mein trauriges Gesicht. Er sprach mit mir und wollte wissen, was los sei. Ich öffnete meinen Mund und sagte ihm, was er hören wollte. Einige erfundene Geschichten über die Schule. Er hat mir in die Augen geschaut und Unsinn gesagt.
Peter, dein Onkel? er fragt.
?Ja. Er hat es genau durchschaut. Er war der erste, der mit dem, was sie hören wollten, unzufrieden war. Tatsächlich war das, was er wollte, real. Er wollte mich kennenlernen. Und ich fühlte mich hilflos, weil ich nicht wusste, wer die Person war, die er wissen wollte. Manchmal denke ich, ich weiß es immer noch nicht?
Es tut weh, Chloes Geschichte zu hören, aber Chloe ist auch froh, dass Chloe sich ihr geöffnet hat. Er hört den Zweifel, wie schwer es manchmal sein muss. Man könnte meinen, dass jemand mit seinen Talenten nichts zu beklagen hat, aber er kämpft. Chloe kann das sehen.
Es fällt dir um den Hals. Er packt sie und hält sie so fest sie kann. Sie sagt ihm, dass alles in Ordnung ist.
Daniel tut nichts. Aber es fühlt sich gut an, das von jemand anderem als Peter zu hören.
Steve räuspert sich. Er ist allein. Jenny ist wahrscheinlich noch in der Umkleidekabine.
?Und?? fragt Daniel.
?Ihm wird es gut gehen,? Steve sagt: Er hat sich amüsiert. Seine größte Sorge war, dass ich wütend auf ihn war, weil ich mich nicht genug gewehrt hatte. Er gab auch zu, dass er mehrmals gekommen war, aber er konnte sich nicht an die genaue Anzahl erinnern. Gib ihm ein oder zwei Tage und er wird wahrscheinlich sagen, dass er sie liebt. Auf jeden Fall habe ich deutlich gemacht, dass es meine Idee war, also sollte er sauer auf mich sein, oder?
?Kämpfen gegen? Daniel erklärt.
Also, ich habe gehört? Steve sagt und lächelt, Es hat euch beiden nicht wehgetan, oder?
?Nummer,? sagt Chloë.
?Gut.?
Kann ich mit ihm reden? fragt Daniel.
Ich denke nicht, dass das eine gute Idee wäre? Steve sagte: Geh nach Hause. Gib ihm Zeit, er wird kommen.
Steve geht weg.
Es war zwei.
?Was?? fragt Steve.
?Orgasmus,? sagt Daniel.
Die Tür der Umkleidekabine öffnet sich und eine vollständig angezogene Jenny kommt mit einer Sporttasche heraus. Er sieht Daniel und Chloe an. Er hat ein trauriges Gesicht. Seine Gedanken sind überall. Steve legt seinen Arm um sie und bringt sie aus der Schule.
?
Szene 7
Die Türklingel läutet. Daniel öffnet die Tür. Er hatte nicht erwartet, was er vor ihm finden würde. Jenny. Wirkt etwas unsicher.
?Können wir sprechen?? Sie fragt.
Daniel versucht, in seinen Gedanken einen Hinweis darauf zu finden, worüber Jenny reden möchte, findet ihn aber nicht schnell genug. Klar, komm rein? sagt.
Jenny betritt den Flur und sieht verloren aus. Ich bin fertig mit Steve? sagt.
Verdammt, denkt Daniel. Anscheinend war Jenny nicht so gut, wie Steve am Freitagnachmittag sagte. Gehen wir ins Wohnzimmer. Oder wollen Sie das Gespräch in diesem Flur fortsetzen? sagt Daniel.
?Jemand zu Hause?? fragt Jenny.
Nein, meine Tante und mein Onkel sind nicht da. Ich weiß nicht einmal, was sie tun, aber sie werden nicht vor dem Abendessen zurück sein?
Daniel zeigt den Weg ins Wohnzimmer und fordert Jenny auf, sich zu setzen. Er fragt, ob er etwas trinken möchte und er stimmt zu. Eine Sekunde später bringt er eine Flasche Wasser und zwei Gläser. Er sitzt ihm gegenüber auf dem Sofa.
Du bist mit Steve fertig, warum? fragt Daniel.
Jenny nimmt einen Schluck von ihrem Wasser. Dann sagt er: Ich glaube nicht, dass ich es mehr will.
Ist es wegen Freitag?
Er schüttelt den Kopf. Daniel ist sich immer noch nicht sicher, was er sagt. Ihre Gedanken sind komplex. Er kann sie nicht verstehen. ?Magst du es nicht?? fragt Daniel.
Jenny errötet: Nein, ich mag es. Ich mochte es sehr.?
Ich meine, es hat dir nicht gefallen, dass es installiert wurde, ohne dich zu fragen?
Jenny rollt mit den Augen. Nein, das gefällt mir auch. Ich glaube, er wollte mich nur aufheitern.
Warum würdest du sie dann alle beenden?
Jenny lächelt. ?Du weisst,? Ich habe Steve die gleiche Frage vor fast einem Monat gestellt. Da fing alles an. Obwohl es ziemlich einfach ist, habe ich es auch nicht gesehen. Ich glaube nicht, dass ich der sein möchte, der ich jetzt bin. Steve der Dom war ein große Fantasie, aber genau das ist passiert. Ein Mann, der meine Lebensphantasie kontrollierte.?
Wie geht es Steve?
?Sie versteht,? Jenny, ?Wie habe ich unsere Beziehung einmal beschrieben? Es ist mehr wie Selbstbefriedigung als wahre Liebe. Wir wussten es beide.
?Warum erzählst du mir das??
?Ich wollte Danke sagen? sagt Jenny.
Daniel hebt eine Augenbraue. Will sie ihm danken? Für was?
Ich weiß? Es ist seltsam, aber ich weiß, Jenny erklärt: Du? Ha? Du hast dich mir aufgedrängt und ich weiß, dass es geplant war und du wolltest mich nicht verletzen, aber das wusste ich im Moment nicht. Du hast mir mehr oder weniger gezeigt, dass die Welt kein Mädchentraum aus Märchen und Regenbögen ist. Es ließ mich darüber nachdenken, wo ich in meinem Leben stehe; Ich wagte es, mich anzusehen, und was ich sah, gefiel mir nicht. Deshalb habe ich unser Geschäft eingestellt. Ich meine Steve und ich. Ich habe mich entschieden, mich zu ändern, und ich wollte dir dafür danken.
Jenny blickte auf und sah Daniels große Augen, die sie anstarrten. Er kicherte, weil diese Reaktion anders war als die von Daniel, an die er sich vom Freitag erinnerte.
Und du denkst, es ist so einfach? Entscheidest du, wer du sein willst, ist das richtig?
?Muss sein,? Jenny? Ich weiß nicht warum?
Daniel versucht, die richtigen Worte zu finden. ?Wie fühlt es sich an?? Er fragt.
Ein bisschen mehr allein. Jennys Lächeln verblasst für einen Moment, kommt dann aber zurück. ?Ich werde überleben. Ich habe Freunde. Ich habe einen Bruder, der mich liebt und das Beste für mich will. Ich denke, das ist genug.
?Ist das??
?Muss sein,? Zumindest für jetzt? Jenny schenkte Daniel ein tröstendes Lächeln.

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.