Punkrockende tochter

0 Aufrufe
0%

Meine Frau hat mich vor fast fünf Jahren verlassen, und dann ist meine Tochter auf die Punkrock-Bühne gegangen.

Dadurch fühlte ich mich sogar noch älter als meine 46 Jahre, da mein kleines Mädchen noch älter als ihre 17 Jahre aussah.

Meine Tochter Jody war 5 Fuß 3 groß und wahrscheinlich 220 mit anständig großen Brüsten, die im Vergleich zu den riesigen Brüsten ihrer Mutter klein wirkten.

Jody war Kunststudentin, Punkrockerin und machte ziemlich deutlich, dass sie Fußball und alle Sportarten hasst.

Sie trug zerrissene Strumpfhosen unter Mini-Röcken in der Mitte der Oberschenkel und große weite T-Shirts, die sie mit seltsamen Sprüchen und Logos abwischte, sowie eine riesige Lederjacke mit seltsamen Patches und Pins überall.

„Ich hasse Computer!“

Jody fluchte einander an.

„Was ist falsch?“

Ich fragte, wo ich sitze und fernsehe,

„Dieser Computer macht mich wahnsinnig und ich muss diese Aufgabe bis morgen Mittag erledigen oder eine 5 für die erste Hälfte der Klasse bekommen.“

sagte Jody wütend.

„Kannst du mir helfen, Dad? Wenn ich es täte, würde ich etwas wirklich Nettes für dich tun.“

Sie klang viel ruhiger und in ihrer Stimme lag wenig Flehen.

„Okay, Schatz“, sagte ich, als ich aufstand, mich neben sie setzte und ihr zeigte, wie man verhindert, dass der Computer zuerst gesperrt wird.

Sie wusste ganz genau, dass ich für einen alten Jungen wirklich gut mit Computern umgehen konnte.

Die meiste Zeit genoss ich es einfach, ihre dicken Beine in diesen Strümpfen zu betrachten und wie der Riss in ihrem Hemd ihr überraschend gutes Dekolleté zur Geltung brachte.

Aus Platzmangel saßen wir direkt nebeneinander, mein Bein neben ihrem.

Ich roch daran, was ich als Farbe wahrnahm, und ich verbrachte zu viel Zeit damit, es zu beobachten, während ich an der Aufgabe arbeitete.

Sie war so anders als ihre Mutter, dass ich ein wenig überrascht war, sie anziehen zu können, sie war kleiner, kleiner und hatte kurze, buschige, blonde Haare mit blauen und roten Streifen.

Wir waren schließlich gegen 3 Uhr morgens mit Jodys Aufgabe fertig und sie schockierte mich, indem sie sich zu mir umdrehte, mich packte und mich hart auf den Mund küsste.

Ich hätte loslassen sollen, aber ich packte sie am Rücken und küsste sie.

Da wurde mir klar, dass ihre Zunge durchbohrt war.

Ihre Küsse waren so anders als die sinnlichen langsamen Küsse ihrer Mutter, Jodys waren hart und leicht brutal und schockierend aufregend.

„Wann hat er die Zunge der Kinder durchbohrt?“

Jody lächelte.

„Letzte Woche, Papa.“

Sie zog mein Hemd aus meiner Hose und fing an und knöpfte es auf, ohne jemals aufzuhören, mich zu küssen.

Also tat ich das, was ich konnte, und tat ihr einen Gefallen und fing an, ihr das Shirt auszuziehen.

Sie unterbrach den Kuss und ich dachte, sie würde wütend werden, aber sie zog ihr T-Shirt über ihrem Kopf aus, packte mich und zog mich hoch.

Sie drückte mich gegen die Wand und fiel auf die Knie und löste meinen Gürtel, während sie dort kniete.

Ihre Mutter hat sich so oft an so vielen Stellen zu mir umgedreht, aber sie hat mir nicht einmal die Hose zerrissen.

Jody ließ meinen harten Schwanz los und nahm das meiste davon in ihren Mund, ohne das Lecken und Küssen, an das ich mich von ihrer Mutter gewöhnt hatte.

Ein Teil von mir vermisste die Reizung dieser Münder, und ein Teil von mir war so heiß auf Jodys Wildnis und das Gefühl von Langhantel auf ihrer Zunge machte mich fast verrückt.

Ich fühlte, wie mein Knochen an meinem Schwanz auf und ab lief und sie saugte hart und tief.

Ich griff nach unten und griff mit beiden Händen nach ihrem kurzen, stacheligen Haar und tat etwas, was ich ihrer Mutter noch nie zuvor angetan hatte. Ich fing an, Jodys Gesicht zu ficken, als wäre es ihre Muschi.

Ich war mir sicher, dass ich jederzeit eine Verzögerung machen würde und sie würde wütend werden und aufhören, aber sie saugte einfach weiter hart und rannte mit dieser Zunge an meinem Schwanz auf und ab.

Ich zog ihren Kopf zu mir und schlug immer wieder mit meinem Schwanz auf ihren gierigen Mund, und dann fühlte ich sie um mich herum stöhnen, also verlangsamte ich mich und dachte, ich würde ihr weh tun.

Sie schien es nicht zu mögen, also packte sie meinen Hintern und fing an, ihren Kopf stärker und schneller zu schütteln.

Endlich merkte ich, dass sie herunterkam, also packte ich sie am Hinterkopf und fing an, gegen ihr Gesicht zu hämmern.

Ich dachte an ihre Mutter und wollte nur Jodys Gesicht ficken, bis sie ihren Mund schloss, ich wollte sie hart ficken.

Ich wollte all meine Wut verbannen, all meine Schuld.

Also packte ich Jody an den Haaren und zog sie hoch und packte eine ihrer Brüste und drehte sie.

„Ich werde dich ficken, ich werde dich ficken, und wenn du nicht willst, sag es mir jetzt besser, denn sonst höre ich nicht auf.“

Ich konnte nicht glauben, dass diese Worte aus meinem Mund kamen.

„Fick mich, Papa.“

sie schrie mich an.

„Fick mich jetzt.“

Ich wollte sie auf der Stelle ficken, aber irgendetwas brachte mich für eine Sekunde zum Nachdenken und ich packte sie schnell und zog sie nach oben in mein Schlafzimmer und schnappte mir ein Kondom vom Nachttisch und gab es ihr.

„Gib es mir jetzt.“

Ich forderte.

Sie sagte kein Wort, aber sie packte mich und gab mir so schnell ein Kondom, dass mir der Kopf schwirrte.

Ich packte Jody und hob sie hoch, ich konnte sehen, dass sie schockiert war, wie leicht ich sie hochheben und auf das Bett werfen konnte.

Noch bevor sie aufhörte zu hüpfen, ging ich zu ihr, zog sie an die Bettkante und griff zwischen ihre Beine.

Etwas an diesen zerrissenen Socken, die sie trug, ist mir immer aufgefallen und jetzt habe ich festgestellt, dass sie unter dem schwarzen Netz kein Höschen trägt.

Ich weiß nicht, was über mich geflogen ist, aber ich stieß ihre Hände weg, als sie nach unten griff, um sie zu ziehen, und legte meine Hand zwischen ihre Beine.

Ich konnte fühlen, wie feucht sie war, als meine Finger das Netz in ihre Muschi schoben, die, wie ich sah, völlig haarlos war, dann tat ich etwas, das mich schockierte und Jody zu erregen schien.

Ich riss ein Loch in den Schritt ihres Höschens, zuerst stach nur ein Finger durch das Netz, aber dann ertappte ich mich dabei, wie ich sie wegriss und ihren Punkt meinen Fingern aussetzte.

Ich packte sie an den Knöcheln, immer noch in ihren Stiefeln, und spreizte ihre Beine weit und rannte unerbittlich in sie hinein.

Ich habe nie jemanden aggressiv gefickt, aber bei Jody schien es so richtig zu sein, dass sie es wie ein Bonbon aß.

„Papa hat mich geschlagen.“

sie verlangte.

„Hau auf meine verdammte Pizza.“

Ihre unhöfliche Zunge wärmte mich noch mehr und ich fing an, sie zu schlagen, so viel ich konnte, ich zerriss ihre Muschi und genoss das Gefühl ihrer Strümpfe, die mit meinen Füßen neben meiner Brust bedeckt waren.

Ein Teil von mir wollte heraustreten und ihre Bedürfnisse einfach ignorieren, aber daraus lernte ich besser.

„Spiel mit deiner Klitoris, ich will sehen, wie du wie eine Hure mit dir selbst spielst.“

Ich sagte.

Woher kommen diese Wörter?

Ich habe noch nie in meinem Leben mit jemandem so gesprochen.

Jody griff nach unten an ihrem engen Bauch vorbei und begann, ihre Klitoris zu massieren.

Ich fickte sie unerbittlich weiter und hämmerte auf ihre enge Muschi, als ich spürte, wie sie anfing zu brennen.

Ich fing an, sie noch härter zu schlagen, bis sie aufhörte, Sex zu haben, und dann ließ ich los, ich kam mit all der engagierten Energie herein, die ich seit über fünf Jahren nicht mehr hatte.

Ich kam und kam und wurde fast ohnmächtig.

Ich ließ ihre Beine fallen und zog mich heraus und stolperte auf meinem Stuhl zurück und stellte fest, dass ich nicht einmal meine Hose ausgezogen hatte, geschweige denn meine Schuhe.

Jody lag für einen Moment da und streckte sich.

„Wow, für einen alten Jungen, Dad, bist du ein ziemlicher Punkrock, wenn es um Sex geht.“

Sie sagte.

Ich war mir nicht ganz sicher, was das bedeutete, aber ich hielt es für ein Kompliment, als sie mir einen weiteren starken, leidenschaftlichen Kuss gab, bevor sie wieder nach unten ging, um ihre Kleider zu holen.

Ich lag eine Weile da und lächelte vor mich hin.

Ich wusste, dass dies nur der Anfang des Spaßes war, den ich mit meinem Punkrocker haben würde.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.