Nicky Ferrari Und Meine Freundin Sara Jay Teilen Sich Die Schwarze Bergamotte Unseres Nachbarn. Verdreifachen

0 Aufrufe
0%


SMACK Brad wachte mit einem Ruck auf. Die Frauen des Hauses standen immer noch vor ihm, aber der Rahmen, an dem er befestigt war, war nach vorne gebogen, was ihn jetzt zwang, sich in der Taille nach vorne zu lehnen, seine Knie immer noch unter ihm; Ihr Arsch ist wehrlos und ausgesetzt. Es war schwer, sie mit dem Brett hinter dem Kopf anzusehen.
SMACK Sir schlägt mit aller Kraft eine Holzschaufel auf seinen Rücken, ein ungeheurer Schmerz, der seine Arschbacken bedeckt. ‚eeeeEEEEERRRRRRRRRRRRR‘ schrie in den Knebel, jetzt klang es tatsächlich wie ein quietschendes Schwein. Zuzusehen, wie Zeta zittert und ihre Mädchen verspottet, schwillt beim Geräusch ihrer Schwanzverspottungen zu ihrer vollen Größe an. Sie erkannte, dass sie ihn geschlagen hatte und war entsetzt. Im Zeta-Gemeinschaftsraum, vor dem ganzen Haus, verprügelte sie ihn mit einem hölzernen Paddel mit dem Zeta-Logo.
So funktionieren also Scharniere. Sir setzte seine Rede in einem realistischen, akademischen Ton fort: In dieser Position wirst du sie mit den Strapsen, die ich dir gezeigt habe, in ihren Arsch schieben wollen. Wahrscheinlich bleibst du heute Nacht in kleinen Größen, ich kann von hier aus sehen, dass sie Jungfrau ist … Denken Sie daran, der rote Knopf ist für ihren Vibrator und der blaue Knopf für Ihren, mein Meister legte die Schaufel an seinen Hals, also ich denke, es geht darum, es zu vertuschen. jede Dame, jeder sollte wissen, was an der Reihe ist, komm und finde mich falls ihr es noch nicht wisst. Der Gemeinschaftsraum öffnet um 9:00 Uhr und schließt wieder um 22:00 Uhr für persönliche Gespräche. Viel Spaß euch allen
Applaus von der Menge gemischter Schüler, als sich der Gemeinschaftsraum leert. Mein Meister zog eine Nadel durch die Mitte des Rahmens und hob ihn schmerzhaft wieder auf die Füße, verriegelte den Rahmen, musterte ihn einen Moment lang, bevor er sich vor ihn kniete und ihn mit dem unerwünschten Ständer anstarrte. Er holte scharf Luft um den Knebel herum, der den Griff des Mädchens festhielt, und begegnete widerwillig seinem Blick.
Es macht dich an, weil du Bradly magst; es ist wirklich so einfach. Du hast kein Problem. Du willst Zetas Schwein sein und daran ist nichts falsch. Es ist natürlich – alles ist so, wie es sein sollte. Lass es uns gehören. Dein Körper weiß es, und wir wissen es auch. wir wissen es. Schüchtern wandte er seinen Blick ab. Das stimmte nicht. Es war zu viel.
Sein Schwanz pochte in mutwilliger Zwietracht.
Schau mich an, Schweinchen, befahl er und hob seinen Handrücken. Er gehorchte mit einer Grimasse, Tränen stiegen ihm in die Augen. Es gibt kein Entkommen – es gibt keinen Ort, an dem man sich verstecken kann. Okay, versicherte er ihr. Du willst betteln, dich erniedrigen, dich erniedrigen. Weißt du. Du kannst es fühlen. Du willst beschimpft und belästigt werden. Du willst unsere Fotzen eifrig anbeten wie ein braves Schwein. Dein Körper lügt nicht so wie deiner. Der Mund tut es. Er blinzelte bei seinen eigenen Worten, die gegen ihn verwendet wurden. Er drückte sie ein wenig und sie stöhnte leise, würgte den Ball und pumpte ihre Hüften in die Leere; als ob sein eigener Körper ihn verraten wollte – er wollte seinen Standpunkt beweisen. Siehst du? Ich kann fühlen, wie es nach Akzeptanz pocht. Dein Schwanz weiß, dass ich die Wahrheit sage. Das konnte nicht wahr sein, und doch konnte er nicht leugnen, wie sehr ihn seine Dominanz auslöste. Der sexuelle Wirbel will ihr das Rückgrat brechen. Es fühlte sich so richtig an.
Du bist ein GUTES Schweinchen. Du steckst nur in einem zurückgebliebenen Gesellschaftsjungen fest. Also werden wir deinen Lügner knebeln und dich freilassen; wir geben dir, was du brauchst. Brad schüttelte den Kopf, als würde er ihn bitten, es nicht zu tun. Oh, ist schon okay, keine Sorge, sie streichelte liebevoll seine Wange, drückte ihn noch einmal, grinste über die ohnmächtige, unwillkürliche Hüftbewegung, bis morgen wird dein Verstand deinen Körper einholen und du wirst das Ganze sein . Teil Bradly, teils Piggy, jetzt geht es darum, wer du bist. Du bist nicht verwirrt. Du wirst Piggy sein. Frei Wäre das nicht toll? und uns dienen, genau wie du.
Wie es sich für ein gutes Schweinchen gehört. Mein Meister stand auf, um zu gehen.
MMMMMHHPPPHHHH, schrie er hilflos in das Maul der Kugel. Er schüttelt hoffnungslos den Kopf. Sir stieß es zum vierten Mal heftig gegen seine Wange.
URHMP zuckte vor dem schmerzhaften Schlag zusammen und bewegte sich erbärmlich von ihm weg, eine Träne rann über seinen Augenwinkel.
Mmmmm, schnurrte mein Meister und lächelte sie an. Ich liebe deine Schreie. Er drehte sich zur Treppe und Brad sah, dass nur noch ein Mädchen übrig war. Das erste Zeta-Mädchen, das ihn für den Abend hat. Der fügsame kleine Asiate war ein Neuling. Brad seufzte; Erleichterung überkam ihn wie eine Welle, er konnte sein Glück kaum fassen. Sie würden ihn mit ihm allein lassen. Mein Meister stand neben ihm, legte seine unterstützende Hand leicht auf seine Schulter, flüsterte ihm etwas ins Ohr und ging dann weiter die Treppe hinauf. Wir sehen uns in ein paar Stunden, Schweinchen. Wenn meine Schwestern mit dir fertig sind, gehörst du heute Nacht mir. Er blickte nicht zurück.
Der Neuling stand einen Moment lang da und sah eher aus wie ein Highschool-Schüler als wie ein Studentinnenmädchen mit einem Exemplar der Zeitschrift Vogue in der Hand. Nervös rollte er es auf und entrollte es, während er es neugierig studierte. mph. mph, wimmerte sie erbärmlich, damit er ihren Mund öffnete. Er näherte sich ihr nachdenklich und lockerte langsam den Riemen. Als er spürte, wie es sich lockerte, spuckte er aus, aber die Frau konnte es nicht ganz lösen, also fiel es ihm einfach mit diesem Halsband um den Hals.
Gott sei Dank bist du es. Schau, ich weiß. Du bist nicht wie die anderen.
Das FWAP-Mädchen schlug sich mit der fest zusammengefalteten Zeitschrift hart auf den Nasenrücken. SCHLECHTES WEBEN Es gibt kein ‚Ich‘, nur dein Schweinchen, korrigierte er sie sanft und tadelte sie mit dieser dummen, hohen Stimme.
Okay, okay, es tut mir leid. Es ist nur … du bist nicht wie die anderen. Wenn du mich gehen lässt …
Das FWAP-Mädchen schlug ihn noch einmal, diesmal härter, wieder direkt über die Nase, genau wie beim Training eines Hundes. Helle Funken explodierten in seinem Blickfeld; Der Knorpel in seiner Nase knackte hörbar. bwAH Er quietschte unwillkürlich vor Überraschung, als Blut aus seiner Nase zu tropfen begann.
SCHLECHTES WEBEN Er schimpfte erneut Ich existiere nicht, es ist nur dein Schweinchen. Jetzt versuche es noch einmal und sage es diesmal richtig.
Bei dem Gedanken an diesen hässlichen, jugendlich aussehenden Nerd zuckte und pochte Brads Schwanz und zwang ihn, sich einem gottverdammten Vogue-Magazin zu unterwerfen. Es machte ihn höllisch geil. Warum so eine Wende? Verdammt, er wollte aussteigen. Sie drehte ihre Hüften in etwas Frustriertes und Zurückgewiesenes. Er hatte noch nie so sehr davonlaufen wollen.
Wenn du, ähm, dein Schwein hier rausschneidest? Lust kochte in Brad, als er die kleine nerdige Asiatin trainieren ließ.
Das ist ein gutes Schweinchen, zwitscherte sie, lehnte sich wie ein Anime-Cartoon um ihre Taille und tätschelte leicht ihren Kopf. Jetzt werde ich deinen Mund ficken, lächelte sie glücklich und zeigte stolz ein Sexspielzeug, das sie noch nie zuvor gesehen hatte, dessen Zweck aber sofort offensichtlich war. Zwei Dildos Rücken an Rücken mit einem Mundstück in der Mitte, wo sie sich treffen. Ein Ende zielte offensichtlich auf ihren Hals und das andere auf ihre Fotze, wobei ein Stirnband wie ein Knebel am Mund des Mundstücks befestigt war. Sprachlos bei diesem Anblick beobachtete die nerdige Asiatin entsetzt, wie ihr das Haschisch sanft in die Kehle spuckte. Schmieren Sie für ihn.
Probieren Sie es einfach aus. Brad würgte, als das Mädchen ihm glücklich den mit Speichel getränkten Dildo in seine verwirrte Kehle schob; es klang genauso wie das vieler seiner Coed-Opfer der letzten Jahre. Es schmeckte nach Kohl, Knoblauch und Brötchen und fühlte sich an, als würde ein Besenstiel in seinem Hals stecken; Es tut schon sehr weh. Selbst als er den Riemen hinter seinem Kopf befestigte, zitterte er von einer Seite zur anderen, löste seinen Würgereflex aus und verstauchte und zerriss das zarte Fleisch seiner Speiseröhre. Die Vorstellung, dass jemand gegen das andere Ende schlägt, war undenkbar. Er versuchte aus Protest wütend zu stöhnen, stellte aber fest, dass die Kontraktionen, die nötig waren, um ein Geräusch zu machen, auch entsetzlich schmerzhaft waren. Er erkannte, dass er schweigend leiden würde, während er ihr Gesicht fickte. Sie konnte nicht einmal wie eine Schlampe stöhnen.
Brad hatte das erbärmliche Stöhnen der Mädchen, die er mit dem Mund ansprach, schon immer geliebt. Jetzt, zum Schweigen gebracht durch den Hahn in ihrer eigenen Kehle, konnte sie nicht umhin, sich zu fragen, wie sie es schafften, so viel Lärm zu machen, als sie sich gegen sie drückte? Waren sie irgendwie stärker als er? Fragte er sich, wohl wissend, dass er nicht die Kraft aufbringen würde, so sehr zu kämpfen, wie ein Stöhnen an dem fürchterlich schmerzhaften Dildo vorbeiging. Sie sah hilflos zu, wie der nerdige asiatische Neuling, der bald ihren Mund haben würde – der ihren Mund bereits besitzt – ihren Faltenrock hochhob und ihr Hello-Kitty-Höschen um ihre sehr dünnen Beine schob und flink nach draußen trat. Wie ein Schulmädchen war sie kurz davor, von einem Schulmädchen zu schmollen.
Mein Name ist Miss Chin, sagte er im Plauderton und befestigte etwas am D-Ring an seinem Kragen. Es sah aus wie ein goldenes Kreuz. Oh. Ich schätze, ich hätte es dir sagen sollen, bevor ich geknebelt habe, huh? dachte er, während er die Spitze des Spielzeugs rieb und in den Dildo auf seinem Gesicht eintauchte, Ich bin sicher, du erinnerst dich an mich, richtig, Schweinchen? fragte sie und glitt luxuriös vorwärts, biss sich auf ihre Unterlippe, während sie ihr Haar hielt, und zog sich vernünftig nach vorne, bis sich ihre Nase fest in ihrem kurzen glatten Schamhaar verhedderte. Sie schnappte nach Luft, als sie langsam auf ihn zuglitt, als würde sie ein heißes Bad nehmen. Tränen flossen aus ihren Augen, als sich der Dildo in ihrem Hals im festen Griff der Frau schmerzhaft aufrichtete.
Bist du nicht wütend? , fragte er und hob eine Augenbraue. Er nickte langsam, unwiderstehlich und hatte das Gefühl, dass eine Art Bestrafung unmittelbar bevorstand, wenn er nicht antwortete. Bild von Auspeitschung mit Magazin, während Dildo ihre Kehle durchbohrt und bereit ist zu gehorchen. Das Spielzeug bewegte sich langsam in ihnen beiden auf und ab, als er schmerzhaft nickte. Ja, Frau Chin nickte, Tränen liefen ihr über die Wangen. Er würde sich erinnern. Er zitterte. Gutes Schweinchen. Jetzt versuch dich zu entspannen. Er lächelte glücklich. Sie war dankbar für den Rat und hoffte, dass er sie in Ruhe lassen würde, jetzt schluchzte sie offen und versuchte, ihre Kehle zu entspannen, und schaffte es fast, sich zu entspannen, bevor sie ihre Hüften wild gegen ihr Gesicht drückte und ihren Kopf zurückwarf. Es ist ein 2×6-Quadrat und steckt den Dildo für einen Moment in seinen Hals und dreht ihn dann gerade weit genug zurück, um die Stimmbänder zurückzugeben.
FARBE rief sie, ihr Kopf prallte vom Rahmen ab, kicherte und bedeckte ihren winzigen Mund mit den Fingerspitzen einer Hand.
REPPH Er schrie unwillkürlich vor Schmerz, ein kurzes, erbärmliches Stöhnen entkam kurz, bevor sich der Dildo neu positionierte und seine Stimme wieder mähte. Der Stoß spaltete seine Lippe zwischen seinen Zähnen und dem Mundstück, und das Blut, das aus seiner Lippe floss, vermischte sich nun mit dem Blut, das aus seiner Nase kam. So bemerkte er, dass sie so viel Lärm machten und leise schluchzten. Sie hatten keine anderen Möglichkeiten. gelitten. Es brach von ihnen ab. Genauso wie er es jetzt abreißen wird. All das erbärmliche Jammern, das er früher genossen hatte, brach in wenigen Minuten aus seiner Kehle, als er ihr Gesicht feierlich vergewaltigte. Brad schloss die Augen, zog die Lippen zurück, um sie zu schützen, und wartete hilflos in der unwiderstehlichen Vorfreude auf seinen nächsten Schritt.
Nein, nein. Öffne diese hübschen Schweineaugen. Sieh mir zu, wie ich es sage, flüsterte Mistress Chin und rückte ihre Brille über ihre Nase. Er hielt sie für fügsam. Tatsächlich dachte er, er könnte sie überreden, ihn freizulassen. Als sie nun gehorsam seinem räuberischen Blick begegnete, sich hungrig über die Lippen leckte und ihre Hände bösartig hinter ihrem Kopf verschränkte, war sie erstaunt über ihre eigene Naivität, als sie schmerzhaft ein paar Strähnen ihres Haares ergriff. Sie kniff die Augen zusammen und wand sich vor Schmerz und Übelkeit, als sie anfing, ihre Hüften gegen ihn zu pumpen; brutal ihren Mund mit schnell wirkenden Stößen ficken. Er schüttelte sein Gesicht von seiner Lendengegend und verschränkte dann beide Hände hinter seinem Kopf und zog sie schnell zu sich zurück. Sie versuchte, sich nicht zu übergeben, sie blinzelte mit den Tränen, um seinen bösen Blick zurückzuhalten, und beschloss, ihre Kehle für ihren Fluch zu lockern.
Er war definitiv der Kleinste von allen und wahrscheinlich der körperlich Schwächste, aber dennoch würgte er ihn so effektiv wie er konnte. Aber im Gegensatz zu ihm ejakuliert er nicht und betrinkt sich nicht innerhalb von 5 Minuten. In den nächsten 28 Minuten wird er seinen Schwanz rücksichtslos durch seine Kehle ziehen und dabei kommen und kommen und wieder kommen. Und er war nur der Erste, dachte sie schrecklich, während die Herrin sie heftig mit dem Kinn schlug.
Fünf Minuten später weinte Brad erbärmlich, als die pferdeschwanzige, jugendlich aussehende Kuh weiter stöhnte, quietschte und schlampig quietschte, ohne Unterlass aus ihrer Kehle. Seine Brust war mit Sabber und Ejakulation bedeckt, seine Augen tropften von Tränen und seine Nase lief. Er hatte tapfer gegen den Schmerz gekämpft, aber jetzt wollte er nichts mehr, als sich zu ergeben. Gegen den Schmerz anzukämpfen brachte sie dazu, sich nur auf ihn zu konzentrieren. Er musste fliehen. Rückzug. Auch wenn es in den Grenzen deines eigenen Verstandes liegt. Verzweifelt dem Schmerz zu entkommen, begann Brad sich stattdessen auf seine eigene Erregung zu konzentrieren – indem er seinen Mund benutzte, um ihn von Herrin Chin loszulassen. Sie umarmte die Stimulation, die sie zuvor nicht gewollt hatte, mit gehorsamen Geräuschen, die aus ihrer Kehle gezwungen wurden. Es half; Leiden lange genug hinauszögern, um es handhabbar zu machen. Seine Geilheit machte es erträglich. Mit dieser Erkenntnis gab sich Brad ihr vollständig hin; Genau dort beschloss sie, dass sie seine Stöße glücklich schlucken würde. Es wäre ein Schwein. Jedem seiner Befehle eifrig Folge zu leisten. Er würde eifrig jedem Befehl von Zeta gehorchen. Er würde alles sagen – er würde alles tun, was jemand befahl. Es gab keine Scham.
Herrin Chin sah ihn an und lächelte kalt, nahm vorsichtig ein Bündel Speichel heraus und ließ es in ihre Augenhöhle fallen. Sein Penis pochte als Antwort. Sir hatte recht, er wollte das. Das hatte er sich immer gewünscht. Er würde sie glauben lassen. Tatsächlich hatte der Glaube nichts damit zu tun. Es war wahr. Er konnte fühlen, wie die irdische Begeisterung in ihm brodelte und aufwühlte. Er war Zetas Schwein. Sie blinzelte ihn durch den Speichel hindurch an und schaffte es schließlich, ihre Kehle zu entlasten. Kehle. Es war seine Kehle. Es gehörte alles ihm.
Ja. Das stimmt. ha. ha. Du bist ein gutes Schwein, nicht wahr? Mistress Chin atmete ihn süß an, strich ihr verschwitztes Haar aus der Stirn und spürte, wie sich Unterwerfung in ihr ausbreitete. Stöhnen bei der Kraft seines Stoßes. Willst du immer noch, dass ich dich befreie oder soll ich stattdessen abspritzen?
Piggy schüttelte den Kopf, als Mistress Chin lustvoll ihr Gesicht fickte, ihre eifrige Kehle weit offen für ihn; Sie begrüßt ihren Missbrauch mit schönen Schweineaugen. Er wollte nicht frei sein. Er wollte besitzen. Die Worte des Meisters hallten gespenstisch in seinem Kopf wider. Er wollte belästigt und belästigt werden. Das Kinn verlangsamte sich genug, um aufzuhören und zitterte zum dritten Mal zum Orgasmus. Huuuuhhhhh, stöhnte er. Er konnte fühlen, wie seine Muschi durch den Dildo in seiner offenen, brennenden Kehle zuckte. Precum tropfte und sickerte aus ihrer Härte und nahm sich die Freiheit, ihre Zähne in die Basis des Dildos zu beißen und sie liebevoll zu ihrer Herrin hochzubewegen. Er hoffte, dass die Reibungsringe den G-Punkt kratzen würden. Sein einziger Wunsch war es, ihm wie einem guten Schwein zu dienen.
AH. AH. AH. Sie zitterte, ließ ihren Hinterkopf los und schlang ihre Hände um ihren Haaransatz. Mmmmm, so ein gutes Ferkel, murmelte er, löste den Riemen an seinem Nacken und ließ den Dildo in seinen Hals gleiten.
GRAAAK guh. Thhhhaank du Mistress Chin, gelang ihr mit gedämpfter Stimme, als sie den Dildo drehte. Bitte mach Schweinchen Cu-GLICK, würgte sie, als sie das größere, durchnässte Ende des Dildos an ihren Lippen vorbei und zurück in ihre Kehle zwang. Der pudrige Latexgeschmack wurde von der Fotze der Herrin versüßt. Pffff, stieß er scharf durch die Nase aus, es war das einzige Geräusch, das er mit dem riesigen Instrument in seinem Hals hervorbringen konnte. Seine großen, sehnsüchtigen Augen tränten vor Schmerz und Ekstase seines erneuten Eindringens, und er suchte eifrig ihre, als er wieder zu pumpen begann.
Du wirst kommen, wenn es dir gesagt wird, Schlampe, keuchte er. Frag nicht noch einmal, warnte er kalt. Piggy drehte sich vor Schmerz und Enttäuschung um, grunzte, als er ihren Mund benutzte, und glühte gehorsam. Es wäre großartig gewesen, mit seinen Berührungen irgendwohin zu kommen, aber irgendwie war es noch besser, diesen hässlichen Nerd – ein Mädchen, das er vor ein paar Stunden noch nicht einmal vergewaltigt hatte – zu betteln und zu betteln, nur um einen Orgasmus zu bekommen. Er lehnte kalt ab, während er sein Gesicht brutal fickte. Er muss es auch gespürt haben; denn es dauerte nicht lange, bis Herrin Chin zum vierten Mal zum Höhepunkt kam.
Piggy wurde mental ein- und ausgeblendet, als Mistress Kinn ihr die nächsten 20 Minuten rücksichtslos in den Mund fickte. Er gehorchte ihr eifrig jedem Befehl, prallte mit seinem Kopf gegen den Rahmen, schlug sie mit der Klammer und seinem Handrücken, zerknitterte heftig ihre Brustwarzen und spuckte ihr ins Gesicht. Seine Angst hatte ihn verlassen, und sein Schmerz war ihm gefolgt, wenn auch nicht annähernd vollständig. Er fühlte sich euphorisch – frei. Es fühlte sich so gut an, von seiner Herrin benutzt zu werden. Was für eine Erleichterung es ist, mit Lust zu dienen, anstatt Schmerzen zu bekämpfen. Als Brad war er ein Folterer, der ihn verletzte und ihm Angst machte, aber als Schweinchen war er ein Meister, der es zum Vergnügen benutzte. Piggy liebte es, seinen Herren Freude zu bereiten, es machte ihm warm; sein eigener Schmerz ist zufällig. Er brachte sie glücklicherweise noch ein paar Mal zum Orgasmus; der letzte, gerade als die Geek-Kero-Kero-Keroppi-Armbanduhr anfing zu piepen.
Heb mich hoch, Schweinchen, heb mich hoch mit deinem Gesicht, befahl er hastig, sich auf die Zehenspitzen stützend, die Hände auf den Schultern. Er nahm sein Gewicht, biss in den Dildo und hob ihn mit seinem Kinn und seinem muskulösen Hals an. Seine Zehen begannen sich zu winden, als sie den Boden verließen, seine Kniescheiben rutschten und knarrten unerträglich gegen das harte Holz mit ihrer neuen Last. MMMMMMMMMmmmm Fuck it Sie sang mit der Kraft ihres explosiven Orgasmus, den Kopf zur Decke geneigt. Sie kam und kam, schlug ihrem Haustier mit der offenen Hand auf die Stirn, Wasser sickerte in ihr Gesicht, als sie zitterte und schlug.
Er fühlte, wie sie fiel, ihn langsam tröstete, und sie zog sich schnell zurück, zog ihr Höschen hoch und spritzte unerwartet einen eisigen Schwamm aus einem Eimer in der Nähe auf ihr Gesicht und ihre Brust. Er warf ihr schnell das Handtuch zu, neckte seinen Schwanz, tätschelte ihn spielerisch und stand auf, um sein Handy aufzuheben, von dem er nicht bemerkte, dass es auf einem Hocker in der Nähe lag. Es wurde gesichert und auf ihn gerichtet. Er hatte alles aufgezeichnet, er errötete, die Scham, die ihn vom Schweinchen zu Brad zurückgebracht hatte. Was ist passiert? Was ist passiert? Wortlos band sie eine rosa Schleife um den Dildo, der immer noch in ihrem Mund war, machte ein Selfie damit und ging zur Treppe.
Bis später, Schweinchen, winkte er fröhlich und sprang die Treppe hoch. Er hörte, wie die Frau an eine Tür klopfte, hörte, wie sie geöffnet wurde, ein kurzes Kichern und das leichte Stampfen nackter Füße auf dem Holz, das auf den Treppenabsatz zukam. Brad begann vor Schmerz und Angst zu zittern.
Der neue Besitzer ist angekommen.

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.