Wildes tierabenteuer (teil 1)

0 Aufrufe
0%

Als ich 15 wurde, fing ich an, sehr starke sexuelle Triebe zu haben.

Ich würde mich viel berühren.

Ich war in meinem Zimmer und kniff meine Nippel, rieb meinen Kitzler und neckte meine Muschi, aber berührte mich nie wirklich, da ich noch Jungfrau und ein wenig nervös war.

Als ich 17 wurde, wurde mir klar, dass ich zum ersten Mal bereit war.

Er war mit meinem Freund Clark zusammen.

Meine Eltern arbeiten spät, also habe ich ihn nach der Schule nach Hause gebracht (wir waren älter) und nach einem Durcheinander auf dem Sofa habe ich ihn in mein Zimmer gebracht und es war großartig!

Er kniff und rieb meine Brustwarzen, während er meinen Kitzler leckte.

Nach ungefähr 6-10 Minuten holte er seinen 6,5-Zoll-Schwanz heraus und ließ mich im Doggystyle auf meine Hände und Knie fallen.

Ich wusste, dass er Erfahrung hatte, aber verdammt.

Er rammte den größten Teil seines Schwanzes in mein Loch und nahm meinen

Jungfräulichkeit damit.

Er fickte mich so schnell und so hart, dass es sich anfühlte, als würde es nur 2 Sekunden dauern, bis mein ganzer Schwanz über ihn ging.

Ich nahm seinen Schwanz in meinen Mund und trank sein Sperma.

Als er seinen Schwanz wegzog, mein Deutscher Schäferhund

Rocky kam zu einem Trab und fing an, an meiner rohen roten Muschi zu schnüffeln.

Ich stieß ihn weg und sagte ihm „nein“.

Dann zogen Clark und ich uns an.

Nachdem wir uns einen Film angesehen hatten, ging er nach Hause.

In der nächsten Woche, nachdem er nichts von Clark gehört hatte, sagte er mir, es sei vorbei, er habe bekommen, was er brauchte.

Als ich diese Nachricht bekam, war es mir egal.

Ich war ehrlich gesagt zu geil und nass, um mich darum zu kümmern.

Ich ging in mein Zimmer (ohne zu wissen, dass Rocky in meinem Zimmer am Herd lag) und legte mich aufs Bett.

Ich zog alle meine Klamotten aus und fühlte mich high.

Ich rieb und kniff meine Titten, während ich meine Muschi berührte und meinen Kitzler rieb, bis ich ankam.

Ich stand eine Sekunde lang da, um das Gefühl zu genießen.

Aber plötzlich spürte ich einen heißen Atem an meiner Muschi.

Ich blickte auf und sah, wie Rocky an meiner glänzenden Muschi schnüffelte.

Ich stöhnte: „Rocky, hör auf.“

Ich war mit 17 sehr zierlich, nur 5 „3 und wog 120 Pfund. Als der erwachsene Deutsche Schäferhund Rocky seine Vorderpfoten auf mich knallte, war es ein bisschen schwer, mich zu bewegen. Er leckte brutal meinen Kitzler und ich ließ mich zittern

meine Wirbelsäule, aber als ich zu mir zurückkam, stieß ich sie leicht ab.

Ich stieg aus dem Bett und sah zu, wie sein Hundeschwanz aus seiner Scheide wuchs.

Ich verdrehte die Augen und kniete mich hin, um meine Klamotten zu holen.

Während ich sammelte

Rocky schob meinen BH hoch, drückte meine Nase in eine Doggy-Style-Position, und bevor ich protestieren konnte, klammerten sich seine riesigen Pfoten an meine Taille, ich steckte fest.

Ich war ein wenig neugierig, wie ich mich dann fühlen würde

Ich lasse es geschehen.

Er verfehlte das Ziel ein paar Mal, aber als er seinen Kopf dazu brachte, in das Loch einzudringen, fing er an, mich zu rammen, als wäre ich seine Schlampe.

Ich konnte die vielen Orgasmen nicht zurückhalten, die von ihrem langsam wachsenden Knoten kamen, als sie hineinschlüpfte

und aus meiner Muschi, sobald es die Größe eines Tennisballs hatte, blieb es dort und ich spürte, wie es seine riesige Ladung in meine Muschi entließ.

ihn, und nur ein Teil meines Spermas schaffte es, durch seinen riesigen Knoten zu kommen.

Nach etwa 5-10 Minuten war sein Knoten verschwunden und er ging zum Herd, um sich zu reinigen.

Ich legte mich auf den Boden auf meinen Rücken und nahm etwas von ihrem Hund aus meiner undichten Muschi auf meinen Finger und leckte ihn ab.

Es war nicht so schlimm.

Das war bis einen Monat nach meinem 19. Geburtstag das einzige Mal, dass ich Rocky seinen Willen überließ.

Mein Freund Danny und ich haben uns getrennt, weil die Dinge nicht so liefen, wie wir es uns erhofft hatten.

Ein paar Wochen später war ich wirklich aufgeregt.

Meine Periode war gerade zu Ende und ich brauchte einen guten Fick.

(Ich lebte jetzt in meiner Wohnung und meine Mutter ließ mich zum Glück Rocky behalten) Ich ging in mein Zimmer und legte mich aufs Bett.

Ich rieb meinen Kitzler und fickte mich mit meinem Lieblingsvibrator.

Ich war fast an meinem Höhepunkt, als ich spürte, wie etwas am Ansatz meiner Muschi schwer atmete.

Ich schaute und sah, dass es Rocky war.

Als ich an unsere vorherige sexuelle Begegnung zurückdachte und erkannte, wie dringend ich den Schwanz brauchte, bewegte ich meine Hände von meiner Muschi zu meinen Titten und ließ Rocky tun, was er wollte.

Er leckte von meinem Arschloch bis zu meiner Klitoris und ich liebte es, wie sich seine raue Zunge dort unten anfühlte.

Er arbeitete einige Zeit in diesem Bereich, bis ich in der Doggystyle-Position auf den Boden kam.

Diesmal ist Rocky gleich beim ersten Versuch in mein Loch geraten.

Er hat mich härter gerammt als das letzte Mal, als wir es zusammen gemacht haben.

Ich zog und kniff an meinen Nippeln, während ich laut stöhnte und das Gefühl genoss, wie sein Knoten langsam in meine Muschi hinein- und herauswuchs.

Noch einmal, als sie die Größe eines Tennisballs hatte, blieb sie dort, wuchs ein bisschen mehr und entfesselte dann ihre warme Doggy-Ladung in meiner hungrigen Muschi.

Ich rieb meinen Kitzler und ging ihm direkt nach.

Als er meinen Knoten löste, tätschelte ich ihn, gab ihm einen Leckerbissen und setzte mich nackt mit ihm auf die Couch, während er an seinem Leckerbissen knabberte und ich mir einen Film ansah.

Mein geliebter Rocky und ich hatten im Laufe der Jahre noch viele Male sexuelle Interaktionen.

Auch wenn ich gerade niemanden gesehen habe oder habe.

Es war mir egal, ob ich es tat oder nicht, ich liebte Rockys Doggystyle-Schwanz.

Unnötig zu sagen, wann immer ich alleine oder geil bin, weiß ich, dass Rocky da sein wird, immer bereit, mir zu gefallen und meine Bedürfnisse zu befriedigen;) Er war mein Lieblings-Fick-Kumpel.

Bis ich natürlich Charlie und Leroy getroffen habe 😉

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.