Wie ich einen harem bekam: der nächste schritt

0 Aufrufe
0%

Alkohol und Geilheit regten den Rest des Abends an und bevor alles gesagt und getan war, kamen wir drei an diesem Abend unzählige Male.

Unsere Köpfe waren müde und unsere Körper erschöpft, wir fielen alle vier ins Bett und segelten in Glückseligkeit davon.

Gegen Mittag wachte ich mit einem wunderbar warmen Gefühl auf, das sich um mein morgendliches Feuerholz kuschelte.

Nach einer Minute der Aufregung darüber, wie ihre Zunge meinen Schwanz sanft, aber fest streichelte, wusste ich, dass Ashley hart an meinem Schwanz arbeitete.

Die Laken waren herunter und ich stützte mich auf meine Ellbogen, um die ganze Situation zu übernehmen.

Mein Gott, Ashley war reizend.

Sie war nackt, ihre empfindliche Haut faszinierte mich und ich studierte die feinen Rundungen ihres schönen Körpers.

Stundenlang starrte ich auf ihren runden und geschmeidigen Hintern, der sich so leicht bewegte, als sie sich auf mich zu bewegte, und fast unbewusst, was ich tat, knetete und drückte ich sie, was Ashley veranlasste, zufriedenes Vieh herauszufordern.

Von allen Frauen, die ich kenne, einschließlich meiner hübschen Tracie und der Senf-/Erpresserin Jessie von letzter Nacht, schien mir Ashley zweifellos die sexyste zu sein.

Es würde anderen nichts wegnehmen, nicht die Gelegenheit, aber Ashley war ein Dynamitengel.

Als meine rechte Hand ein Büschel dunkler Locken ergriff und Ashleys Kehle sanft auf meinen Schwanz drückte und mein linker Mittelfinger in der Ritze ihres Gesäßes verschwand, um nach ihrem Lieblingsloch zu suchen, wurde mir klar, dass sie weder Tracy noch Jessie im Bett waren.

Es war niemand im Zimmer.

Ich wollte Ashley nicht unterbrechen, um herauszufinden, was sie wusste, aber ich fragte mich, wo wir sein könnten.

Ashley zuckte zusammen, als ich ihren Arsch durchsuchte, die enge Hitze würgte meinen Finger.

„Scheiße, Liebling, lass mich dich heute Morgen in den Arsch ficken,“?

Ich sagte.

Ashley zog sich widerwillig von meinem Schwanz zurück, lange Fäden kehligen Speichels, die sich von ihrem klaffenden Mund bis zu meinen Eiern erstreckten.

„Mmmm, ich glaube, es ist eigentlich Nachmittag,“?

Sie lachte, als sie sich auf ihre Knie und Ellbogen stellte.

Ich nahm mir einen Moment Zeit, um den Anblick ihres perfekt runden Arsches zu genießen, der nur für mich zur Schau gestellt wurde, bevor ich mich vorbeugte und ihr winziges Loch ein paar schnelle Streicheleinheiten mit meiner Zunge machte.

Liebevoll senkte ich meinen Schwanz in sie, öffnete ihren Arsch und genoss ihren geilen Arsch.

Als ich unaussprechliche Tiefen erreichte und mein Kopf sich vor Vergnügen drehte, stürzte Tracie in den Raum, zog mein langes T-Shirt an und setzte sich lässig auf das Bett neben uns.

„Ich liebe es, dir beim Küssen zuzusehen,“

sagte sie aufrichtig und streichelte sanft Ashleys Arsch, während ich langsam rein und raus streichelte.

? Äh?

mich?

ahhhh?

magst du überhaupt

begleiten Sie uns ?.

Ähhhhh?.?

sagte Ashley.

Tracie lächelte mich an und gab Ashley einen spielerischen Klaps auf den Hintern.

„Nun, ich will nicht stören, aber vielleicht schleiche ich mich einfach mal rein, um ein bisschen zu probieren,?“

sagte sie teuflisch.

Damit drehte sie sich hinter mich und fiel aufs Bett.

Tracie sah lange zu, wie ich ihren Geliebten in den Arsch schlug.

Dann bückte sie sich sanft und drehte ihre Zunge in Ashleys rutschige Muschi und glitt ihre Falten hinunter, bevor sie entlang meines freigelegten Schafts und meiner Eier tanzte.

Ich zog ihn langsam heraus und ließ mich von Tracie lutschen, frisch aus Ashleys Arsch.

Tracie liebte Ashleys Arsch genauso sehr wie ich und wir beide verbrachten mehr Zeit damit, spielten mit ihr und schmeckten sie, als würden wir wahrscheinlich alles andere tun.

Ich ging zurück zu Ashleys Arsch, aber mit einer Hand hielt ich Tracys Kopf fest.

Eine Minute des harten Fickens brachte mich an den Rand und Ashley in Krämpfe, und ich befreite mich und pflanzte meinen Schwanz fest in Tracies Mund.

Sie saugte sanft, als mein Sperma folgte, zuerst in langen Strömen, dann folgten schnelle und prickelnde Eruptionen, ihre junge Kehle spannte sich spastisch an, um zu versuchen, schnell genug zu schlucken.

Dann lagen wir drei lange mit spielenden Händen beisammen und erkundeten uns schweigend, bevor ich verstummte.

»Was ist mit Je passiert?

Stripper ??

Ich fragte.

?

Ich habe sie ausgeführt, sie sagte, sie hätte Spaß, aber die Stunden, für die Sie bezahlt haben, sind vorbei,?

sagte Tracie, als wäre es nichts.

Das war’s also, dachte ich.

Ich war mir nicht sicher, warum Jessie gegangen war, aber vielleicht war sie doch nicht so begeistert von der Situation.

Ich habe das Thema fallen gelassen, weil ich mal sehen wollte, wie und ob die Mädels das alleine auf die Beine stellen.

Wir unterhielten uns ein bisschen darüber, beide sagten, sie hätten viel Spaß gehabt, aber keiner scheint ein Gefühl geäußert zu haben, das darauf hindeutet, dass es etwas anderes als eine verrückte nächtliche Komplikation war.

Später an diesem Tag erhielt ich eine SMS von Jessie.

Viel Spaß, ich verehre deine Freundin.

Aber ich glaube nicht, dass sie mich lieben.

Danke für alles.?

Und das war das Ende, dachte ich zumindest.

Etwa eine Woche lang machten wir alle drei mit unserem Leben weiter und was für wundervolle Leben das waren.

Aber am nächsten Wochenende hörte sie abrupt auf, als sie glücklich Ashleys Muschi jagte, während sie eifrig meinen Schwanz lutschte.

„Hey, denkst du, wir könnten diese Stripperin dieses Wochenende noch einmal anrufen?

fragte sie und erwischte mich ganz unverändert.

»Äh, natürlich, wahrscheinlich.

Beide wollen ??

Ich fragte.

Tracie war unter der Dusche, aber Ashley sprach für sie.

„Gott, das ist alles, wovon Tracie gesprochen hat!

Und, ich weiß nicht, an diesem Morgen, nachdem ich deinen Schwanz gelutscht hatte, schmeckte er besser als je zuvor!

Bisher konnte ich nicht herausfinden, warum?

der letzte Platz war im Arsch einer Stripperin!?

Das hat mich jetzt überrascht!

„Du sagst, du willst noch mal ihren Arsch schmecken?“

Ich lachte.

Ashly zuckte mit den Schultern.

„Nur wenn du es tust?“

sagte sie schüchtern.

Habe ich gezögert, nach dem Telefon zu greifen?

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.