Von einem jungen mit dem ba

0 Aufrufe
0%

Ich war ungefähr 12, es war Sommer zwischen der 6. und 7. Klasse, und ich lebte bei meiner Tante.

Sie sagte mir, sie würde am Freitag mit ihren Freunden ausgehen.

Das würde bedeuten, dass ich diese Nacht bei den Kindern ihrer Freundin bleiben müsste.

Jetzt hatte sie 4 Kinder, das älteste war ihr einziger Sohn und die anderen 3 waren kleine Mädchen.

Es machte ihren Sohn, ihren Sohn, zu einer sehr mädchenhaften Einstellung und zu einem Stiefmütterchen für mich.

Unter normalen Umständen würde ich es also hassen, dorthin zu gehen, weil ich der Älteste und Langweiligste im Haufen bin.

Aber die letzten beiden Male, als ich dort war, hatte ich mich wirklich mit einem Mädchen die Straße runter von ihrem Haus angefreundet, ihr Name war Kayla.

Das letzte Mal, als ich die Nacht verbrachte, waren Kayla und ich ziemlich erhitzt.

Ich gebe zu, dass dies eine meiner ersten ernsthaften Kusssitzungen war, also war ich sehr aufgeregt und ein wenig mitgerissen.

Seitdem hatte ich den Pornovorrat meines Onkels (sowie das Internet) durchsucht und war wirklich gespannt darauf zu sehen, wie weit ich ihn dazu bringen konnte, mit mir zu kommen.

Es dauerte fast keine Zeit, bis wir uns alleine herausschlichen, nachdem die Erwachsenen herausgekommen waren.

Sie sagten, da Kayla und ich die Ältesten seien (Kayla war 13), hätten wir die Verantwortung übernommen, bis die Babysitter eintrafen.

Kayla dachte, dass die Mädchen und ihre entzückende kleine Schwester nicht in allzu große Schwierigkeiten geraten könnten, ohne dass wir zusahen, und ich wollte nicht anders.

Also haben wir uns im Handumdrehen bei den Eltern versteckt?

Schlafzimmer Kuss tief im Dunkeln.

Ich erinnere mich, dass sie ihre Hände um meinen Hals legte und sie mit ihren Beinen um meine Taille auf meinem Schoß saß.

Ihre Zunge war so erstaunlich, ich hatte keine Ahnung, was ich tat, also versuchte ich, cool zu bleiben und ließ sie führen.

Sie bewegte ihre Zunge in und aus meinem Mund.

Seine Geschmacksknospen waren so rau gegen meine eigene Zunge und die Rückseiten meiner Zähne.

Ich merkte, wie meine Hände seinen unteren Rücken streichelten und unwissentlich sein Hemd hochhoben.

Sie hörte abrupt auf, mich zu küssen.

Sie lehnte ihre Stirn an meine.

Ich liebte wirklich das Gefühl, wie sich Schweiß und Atem vermischten.

Sie schaute direkt zwischen uns hin und her, und ich dachte, sie schaute nach unten, um zu sehen, wie meine Erektion unter ihrem Rock und meiner Hose hervorlugte.

Aber dann fragte sie mich: „Soll ich mein Shirt ausziehen?“

Ich musste nicht einmal darüber nachdenken, bevor ich meine Antwort flüsterte.

Sie legte ihre Hände auf den Saum ihres Shirts und sah mir verlegen in die Augen, ihr kurzes Haar umrahmte ihr Gesicht so gut.

?Du auch??

sagte sie leise.

Ich riss mir mein Shirt über den Kopf, als würde ich problemlos im Sommer herumlaufen, und sah zu, wie sie das Gleiche gierig tat.

In dem begrenzten Licht sah ich ihr olivgrünes Fleisch aus ihrem Oberteil hervorschauen.

Sie trug keinen BH (ich wusste damals nicht, was das war) und ihre Brüste, vorhersehbar klein und keck, hüpften sofort, als ihr Shirt über ihren Kopf fiel.

Mein Herz schlug so schnell, dass die Zeit anzuhalten schien.

Ich schwelgte in dem ersten Paar lebender Brüste, die ich je gesehen hatte.

Kaylas Hände glitten um meinen Hals und ich blickte von ihrer Brust weg, um zu sehen, wie sie mein Gesicht im Dunkeln sehr intensiv studierte.

Ein Lächeln huschte über ihr Gesicht und sie zog mich an sich, um mich weiter zu küssen.

Ihre Brüste waren zwischen unseren beiden Körpern eingeklemmt, ich konnte kaum atmen und mein Kopf drehte sich.

Meine Mulattenhaut ergänzte ihre matte Haut im Dunkeln so gut.

Ich war völlig überrascht von der Wärme seines Körpers an meinem.

Ich konnte nicht glauben, dass unsere Körper so viel Wärme produzierten.

Etwas Ursprüngliches tief in mir regte sich?

Ich wollte ihre Brust berühren, jede Brust streicheln und an ihnen saugen?

Ich wollte herausfinden, was unter seinem Rock war, der mit seiner eigenen Wärmequelle gegen meine geschwollene Männlichkeit drückte.

Ich wollte so sehr, aber die Schlafzimmertür schwang auf und da standen im blendenden Licht die beiden Babysitter.

Rückblickend waren sie ziemlich hart für Kayla.

Sie steckten sie wieder in ihre Kleider und ließen uns beide dort stehen, wobei wir unter ihren strengen und gnadenlosen Blicken sehr schuldig aussahen.

Sie sagten Kayla, sie solle sich schämen und nicht über solche Dinge nachdenken.

Sie ließen sie nach Hause gehen und drohten, ihre Mutter anzurufen und ihr zu erzählen, was passiert war.

Kayla eilte zu ihrem Haus und sie richteten ihre Aufmerksamkeit auf mich.

Es war mir egal, über wen sie sprachen, meiner Tante war es egal, und ich versuchte, mich nicht zu schämen, was mich betraf, ich hatte nichts falsch gemacht.

Ich habe sie mir gut angeschaut.

Es waren Krystal und Amy, sie hatten mich und meine „Cousins“ behalten.

Vor.

Sie hätten ungefähr 16 sein können und es war nicht viel älter als ich.

Wenn ich bei meinen Cousins ​​bleiben musste, zog ich es vor, mit ihnen abzuhängen, wenn sie mich ließen.

Aber heute Nacht waren sie wahrscheinlich nicht sehr glücklich mit mir.

Ich hatte sie immer beide so hübsch gefunden und mich unglaublich in sie verknallt.

Krystal war meine erste Wahl von den beiden.

Sie hatte lange blonde Haare, die zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden waren.

Mit einem schlanken Körper, einer großen Oberweite, die ihr bis zu ihren runden Hüften reichte, und langen Beinen, die endlos aus ihren Coochie-Cutter-Shorts zu laufen schienen.

Im Vergleich zu ihrem wunderschönen Gesicht verblasste alles.

Sie hatte wunderschöne Gesichtszüge mit einem strahlenden Lächeln und atemberaubenden blauen Augen.

Amy war genauso hübsch, hatte aber einen ganz anderen Körper.

Sie war kleiner als Krys, hatte dunkelbraunes Haar und ein rundes Gesicht mit Schmollmund und mandelbraunen Augen.

Wie Krystal hatte sie einen schönen Hintern und lange, dicke Beine, aber im Gegensatz zu ihr hatte sie wirklich etwas, das sie hinter einen BH stecken konnte.

Jetzt starrte ich mehr denn je auf ihre riesigen Brüste, die kaum unter einem dünnen orangefarbenen Wochenendhemd verborgen waren?

das überragende in mir wollte sie jetzt auch sehen.

Ich schätze, an dieser Stelle wäre es gut, mir zu beschreiben, wann das passiert ist.

Ich war schon immer groß für mein Alter, also war ich ungefähr so ​​groß wie Krystal und ein paar Zentimeter größer als Amy.

Ich bin Mulatte, also habe ich einen hellbraunen karamellfarbenen Teint.

Ich habe dunkelbraune Augen (man sagt mir immer, das liegt daran, dass ich voll Scheiße bin) und schwarze Haare, die damals kurz geschnitten und verwaschen waren.

Ich war schon immer ein Athlet und auf dem College ging es für mich richtig los, ich war der beste Schwimmer in der Schule und im Footballteam, also mangelte es meinem Körper nicht an Schlankheit oder Spannkraft.

Und um der Geschichte willen war mein Genitalbestand zu diesem Zeitpunkt ungefähr 6,5 Zoll groß.

Ich hätte nie gedacht, dass es so groß ist, aber als ich älter wurde und anfing, es öfter zu benutzen, bekam ich eine Menge Komplimente.

Ich versuchte, unter ihrem gemeinsamen Blick nicht ins Wanken zu geraten.

Warum mussten sie auftauchen?

Normalerweise telefonierten sie mit Jungs und redeten über Dinge, von denen ich schon in jungen Jahren wusste, dass sie unwichtiger Unsinn waren.

Aber jetzt schätze ich, dass sie mit größeren Problemen fertig werden mussten.

Sie begannen mit etwas, von dem sie dachten, dass es sich wahrscheinlich um eine Umfrage für Erwachsene handelte.

Sie fragten mich, ob ich wüsste, was ich getan hatte.

Ich wollte nicht dumm oder kindisch klingen, also warnte ich vorsichtig mit Bläsern und Bässen in meiner Stimme, als ich sagte: „Natürlich weiß ich, was ich tue, ich habe dir schon vorher gesagt, dass ich kein dummes Kind bin! “

Amy fand meine Einstellung süß und lächelte aus Krys Augen.

?Du machst?

Wirklich??

Krys läutete, sie glaubte mir offensichtlich nicht.

Ich verstärkte meine Lügen ein wenig und sagte ihnen, dass ich Kassetten gesehen und eine Menge solcher Dinge getan hatte.

„Nun, trotzdem sollten Kinder in deinem Alter solche sexuellen Dinge nicht tun.“

Sie knurrte.

Etwas in meinem Kopf mochte die Art und Weise, wie dieses Wort sexuell klang?.

Ich sagte ihr energischer, dass ich kein Kind sei, während Amy abwechselnd zwischen uns beiden hin und her schaute.

Krys saß mit verschränkten Armen da und wollte mich eindeutig weiter beschimpfen.

Aber Amy packte sie an der Schulter und lehnte sie zurück, damit sie ihr etwas ins Ohr flüstern konnte.

Ich kann nur vermuten, dass sie Jahre später etwas gesagt hat, als hätte er keine Ahnung, was er tut, wir müssen ihm helfen.

Krystal schüttelte immer wieder den Kopf und sagte „Nein!“

und was?!?

dann sah sie mich an.

Ich fühlte mich dort wirklich unwohl, ich konnte mein Hemd nicht finden, als sie mich und Kayla festnahmen.

Sie sahen immer wieder auf und blickten über mich hinweg.

Ich sah an mir herunter und erkannte plötzlich meine dürre Entschuldigung für Tween-Muskeln.

Sie müssen sich irgendwie geeinigt haben, sie standen beide sehr schnell auf und einer von ihnen sang „Komm mit uns“.

Ich untersuchte mich immer noch und war überrascht, als Amy meine Hand ergriff und Krystal ihre Hände auf meine Schultern legte, zusammen führten sie mich zu einem der Kinder?

Schlafzimmer.

Ich war mir absolut nicht bewusst, was passieren würde.

Das Zimmer, in das wir gingen, gehörte einem der Mädchen, es war klein mit einem weichen Bett und mit Porzellanpuppen ausgekleideten Vitrinen.

?Was machst du??

Ich fragte.

Sie tauschten über meinen Kopf hinweg ein Lächeln aus und Krys ließ mich los, um die Tür hinter uns abzuschließen.

Amy zog mich fester zum Bett. „Oh, ich dachte, du machst das die ganze Zeit?“

sagte sie anklagend und brachte mich dazu, mich hinzusetzen.

Mir ging schon wieder die Luft aus, das sagte sie, und ich war nicht dumm.

Ich versuchte, cool zu bleiben und so zu tun, als wüsste ich, was los war.

Krystal näherte sich irgendwie mit uns dem Bett und setzte sich hinter mich, während Amy vor mir auf dem Boden kniete.

Hinter mir legte Krystal ihre Hände um meine nackte Brust und schlang ihre Beine um meinen Bauch.

Ich stotterte, als ich versuchte zu antworten?

R-nicht wahr?

Ich tue?

Amy lächelte mich an, ich hatte ein so süßes Lächeln nicht erwartet.

„Wir glauben dir nicht.“

Krys sagte mir leise ins Ohr „Wie weit bist du im Hinterzimmer gegangen, bevor wir dich gefunden haben?“.

Ich war ihnen völlig ausgeliefert, ich sagte ihnen, dass wir wirklich nichts getan hätten.

Ich sagte ihnen, wir hätten uns geküsst und unsere Hemden ausgezogen.

„Hat es dir gefallen, ihre Brüste zu sehen?“

fragte Amy.

Ich wandte den Blick von ihnen ab und versuchte so auszusehen, als würde ich die Puppen untersuchen und beobachten, wie sich alles entfaltete, während ich nickte.

„Natürlich hast du das.

Willst du meins sehen??.

Meine Augen drehten sich um, um ihr meine volle Aufmerksamkeit zu schenken, und sie lächelte, als ich energisch nickte.

?Sag es.?

Kam die Stimme von Krys in mein Ohr.

Amy sah sie an und lachte?

Sagen?

Kann ich bitte deine Brüste sehen, Amy?

Sie bestellte.

Ich konnte kaum von Amys bekleideten Brüsten wegschauen, aber ihr Gesichtsausdruck verriet mir, dass ihr die Idee sehr gefiel.

?

Hmm?

Kann ich bitte deine Brüste sehen, Amy?

Und damit beugte sie sich vor und zog ihr Shirt über ihren Kopf.

Ihr BH war lila und spitzenartig mit einem kleinen Druckknopf vorne, er enthielt kaum ihre riesigen Brüste.

Krystal fuhr mit ihren Händen hinter mir über meine Brust, aber ich konzentrierte mich voll und ganz auf Amys wunderschöne Sexkugeln.

Sie sah zu mir auf, um sich zu vergewissern, dass ich zusah, dann löste sie den vorderen Verschluss und ihre Titten sprangen in die volle Sicht.

Mein Herz setzte einen weiteren Schlag aus, ein Erdbeben hätte das Haus um mich herum zerstören können und ich hätte es nicht bemerkt oder mich darum gekümmert.

Ihre Brüste waren so groß, rund und prall, ihre Brustwarzen waren dunkler als die Haut um sie herum.

Ich wollte sie berühren, aber Krystal hatte mich fest zwischen ihre Beine gesperrt und war außer Reichweite.

Amy sah nach unten und streichelte ihre eigenen Brüste, während Krys sanft meine Brust rieb und kratzte.

Amy hielt sich außerhalb meiner Hände und rieb sich weiter, neckte mich.

Meine Erektion war von meiner Eskapade mit Kayla nicht ganz verschwunden, trotzdem war ich während dieses kleinen Ereignisses und ich war jetzt in einer voll aufmerksamen Position und konnte fühlen, wie die Vorderseite meiner Boxershorts nass und rutschig wurde.

Ich war mir sicher, dass Krystal spüren konnte, wie er gegen ihre Beine drückte.

Mein Gehirn singt vielleicht von selbst, aber irgendwo in der klügsten Reichweite meines Verstandes habe ich eine Verbindung hergestellt, die ich fragen sollte.

Ich fand viel Selbstvertrauen bei dem Gedanken, dass ich nur fragen musste.

„Darf ich sie bitte anfassen?“

»

sage ich ohne Vorbehalt in meiner Stimme.

Meine Arme wurden sofort losgelassen und Amy kam näher.

Ihre Brüste waren so groß, dass sie auf Ksrytals Beinen ruhten, als sie sich vorbeugte.

Ich legte eine Hand auf jede Brust direkt über die Brustwarzen.

Sie waren lächerlich weich, sie schmiegten sich an meine Hände, als ich anfing, sie hin und her zu kneten.

Ich war mir nur leicht bewusst, dass ich mit weit geöffnetem Mund starr auf meine arbeitenden Hände starrte.

Ich drückte sie beide in meine Hände und Amy gab ein kleines ?Oh!?

als hätte sie es nicht erwartet.

Mein inneres Tier brüllte zustimmend, ich brachte ihn dazu, dieses Geräusch zu machen, er rief und bat um mehr?

so viel mehr.

Ich wollte sie probieren und sehen, ob das Fleisch der Titten anders schmeckte als das der Lippen.

Meine Lenden tobten gegen ihren Jeanskäfig.

Ich konnte fühlen, wie Krys ein wenig lachte und begann, sich mit ihren Händen von meinem Körper weg zu bewegen.

Amy war immer noch auf den Knien, ihre Daumen spielten im Hosenbund ihrer Jeans.

Sie beobachtete, wie meine Hände ihre Brüste rieben, und schaute dann direkt nach draußen.

Wollte sie meinen Schwanz sehen?

Krystals Hände tauchten wieder auf und begannen meinen Kopf zu streicheln.

Es fühlte sich aus irgendeinem Grund so gut an, dass das Reiben meiner Haare wahrscheinlich keine Schauer über meinen Rücken jagen sollte.

Ihre Hände fanden die andere Seite meines Gesichts und sie zwang mich, meinen Blick von Amys Brust abzuwenden und auf sie zu richten.

Auch sie hatte ihr Top ausgezogen, mein Gesicht landete direkt zwischen ihren Brüsten.

Meine Hände verließen sofort Amy und gingen, um dieses Duo von Neuankömmlingen zu inspizieren.

Krys‘ Brüste waren deutlich kleiner als die von Amy.

Sie liegen besser in meinen Händen.

Ihre Brustwarzen waren klar und rosa.

Und sie waren nah genug, dass ich sie mit dem Mund berühren konnte.

Ich zögerte und begann dann mit unwiderstehlicher Hingabe seine Brust zu lecken.

Meine Hände und meine Zunge arbeiteten zusammen, im Handumdrehen war ich mir sicher, dass ich jeden Zentimeter seiner Brust leckte und mit meinem Mund feuchte Geräusche machte.

Ich fühlte mich etwas unwohl, meine obere Hälfte war fast vollständig umgedreht, während meine untere Hälfte immer noch in die entgegengesetzte Richtung blickte.

Amys Hände lagen seitlich auf meinen Oberschenkeln und ich nahm an, dass sie mich ansah.

Ich hatte einen Arm um Krystal gelegt und begann, direkt an ihren Brustwarzen zu saugen, als wäre ich ein Welpe, der um Milch bettelte.

Ich spürte, wie ihre weiche Brustwarze steif wurde und sich aufrichtete, also biss ich instinktiv ein wenig hinein.

Sie grub ihre Fingernägel in mein gebleichtes Haar und stieß ein unwillkürliches Summen aus, mmmm.

Ohne Vorwarnung fing Amy an, meinen Gürtel abzureißen.

Ich riss Krystals aufgeregte Oberweite herunter und stotterte „Was-?“

?

aber bevor ich protestieren konnte, forderte Amy Krys auf, mich stillzuhalten.

Sie schaute, um zu sehen, was Amy tat, drehte mich dann herum und fixierte mich in Position.

Mein Speichel ließ ihre Brüste gegen meinen Rücken drücken und daran kleben.

Und sie zog meinen Kopf zurück, sodass ihr Hals vor meinem Mund ruhte und ihr Haar über mein Gesicht tanzte.

Also gab ich den Widerstand auf und fing an, an seinem Hals zu lecken und zu saugen, wobei ich obszöne Geräusche machte, während mein Geist und mein Körper für sich alleine arbeiteten.

Amy löste meinen Gürtel und flog mich dann komplett nackt aus, Hose, Boxer und alles.

Wie ich schon sagte, war ich in diesem Alter sicherlich nicht von meinem eigenen Teenager-Tool beeindruckt.

Es war definitiv nicht groß im Vergleich zu dem, womit ich Pornostars arbeiten gesehen hatte.

Aber als er spritzte, war ich voll konzentriert, das Blut pumpte hart und ließ meinen Schwanz pulsieren.

Ich hatte eine dünne Schicht behaarter Haare, die den Sockel meines Soldaten säumten, und da meine Hose um meine Füße hing, stand ich irgendwie mit O-Beinen da, sodass ich fühlen konnte, wie er stand und in einem seltsamen Winkel nach oben wiegte.

Ich fand es nicht spektakulär, aber als Amy es ausgrub, gab sie eine Art zustimmendes „hmm“ von sich.

Krystal spürte, wie mein Widerstand schmolz und sie befreite mein Gesicht, damit ich sehen konnte, was geschah.

Amy beugte sich hinunter, um mich zu untersuchen, und dabei rieb mein Schwanz an einer ihrer Melonen.

Das Innenleben meines Körpers führte dazu, dass sich ein Muskel hinter meinem Penis unwillkürlich zusammenzog.

Mein Glied sprang auf und ab gegen ihren Busen.

Auf ihrer gebräunten Haut hinterließ es eine kleine glänzende Spur von Sperma, das merkte sie auch.

Zuvor hatte ich immer nur in der Wanne masturbiert, ich hatte keine Ahnung, dass ich irgendwelche Flüssigkeiten produzierte.

„Vielleicht ist er erwachsener als wir dachten.“

Sie sagte „Beweg deine Beine Kryssie“.

Krys band gehorsam ihre Beine um meine Taille los.

Dann setzte sie sich neben mich auf die Bettkante, legte ihre Hand auf meine Hüfte und tat etwas Unerwartetes?

Sie fing an, mich zu küssen, sie küsste erfahrener als die kleine Kayla.

Seine Zunge arbeitete schnell in und aus meinem Mund.

Seine Zunge streifte meine und fand sogar ihren Weg gegen meine Zahnrückseiten.

Es war so gut, dass ich meine Augen schließen musste, aber nicht lange verweilen konnte, weil ich spürte, wie Amy die Basis meiner Rute ergriff.

Ich ging zu ihm, aber Krys hielt mich mit seiner freien Hand zurück.

Dieses Ur-Ding schrie in meinem Kopf, das ist nicht richtig, so soll es nicht sein.

Die Stimme beruhigte sich, als Amy anfing, langsam meinen Schwanz zu streicheln.

Es ging tückisch langsam auf und ab.

Ich spürte, wie sie für eine Sekunde innehielt, sie muss ihre Hand an ihren Mund geführt und daran geleckt haben, es kam vertraut zurück, klebrig und nass.

Ihr Tempo beschleunigte sich leicht mit der Schmierung, und jedes Mal, wenn sie über ihren Kopf rannte, pochte meine Scheiße hartnäckig gegen ihren Griff.

Krystal ließ mich los und senkte ihren Kopf und fing an, meine Brust zu lecken, ihr ganzer Mund war so heiß gegen meinen Körper.

Endlich konnte ich sehen, was Amy über ihrem Kopf machte.

Seine Hand bedeckte fast die gesamte Länge meines Schafts und mein gesamter Schwanz war mit einer Mischung aus seinem Speichel und meiner Flüssigkeit bedeckt.

Sie sah, wie ich sie beobachtete, und schenkte mir ein weiteres süßes Lächeln.

Damit brach mir der Ernst der ganzen Situation zusammen.

Mein Kopf wurde leicht und ich spürte eine prickelnde Spannung in meinen Lenden.

Ich musste es mir ins Gesicht zeigen, Amy wurde langsamer und bat Krys, mich aufzurichten.

Sie hob mich hoch und kniete mit ihren Händen auf meinen Hüften auf dem Bett, die Anspannung ließ etwas nach und Amy half mir, meine Shorts auszuziehen.

Ich fragte mich vage, warum ich die Einzige war, die völlig nackt war.

Amy bewegte mich noch ein paar Mal auf und ab und starrte intensiv auf meinen Schwanz. Ich konnte die Wärme in Krystals Augen spüren, als sie eifrig über meine Schulter schaute.

Und dann wurde mein Penis von Hitze umhüllt, fantastischer Hitze.

Amy hatte den größten Teil meines Schwanzes in ihren Mund gesteckt, die Spitze berührte den Beginn ihrer Kehle und ihre Zähne hörten kurz vor der Basis auf.

Sie drehte und bearbeitete ihre Zunge, fuhr damit ganz um mein Glied herum, dann zog sie sich zurück und bewegte ihre Lippen zu meinem Kopf, wo sie sich ein wenig löste und einen absurden Schluuur-Laut machte.

Es war so unbeschreiblich gut, shluurp shluurp, ich musste die Augen schließen, shluurp shluurp, die Spannung in meinen Wurzeln nahm zu, shluurp shluurp?

Ich entwickelte ein kleines Phantomjucken an der Basis meines Schwanzes, ich wollte ihre Zähne spüren, wo sie gerade außer Reichweite waren, wenn sie konnte.

Ich versuchte, mich auf die Zehenspitzen zu stellen, als sie herunterkam, fand aber keinen Rhythmus.

Krys fing an, mich zum richtigen Zeitpunkt ein wenig anzustupsen, und ich fing an, ihre Zähne ganz nach unten in meinen Schwanzschaft zu packen.

Der kleine Kratzer war so schön, genauso wie der Kopf, der die weichen Stellen tief in ihrer Kehle berührte.

Sie fing an, kleine Würgegeräusche von sich zu geben, und meine tierische Seite schnurrte ihre Zustimmung, sie dazu zu bringen, das zu tun, was ich wollte.

was gut war.

Amy fing an, kleine würgende und summende Geräusche zu machen, mmm!

Guck!

schluurp!, mmm!

Guck!

Schlurp!

Die Vibrationen seiner Stimmbox erregten meinen Schwanz wie ein Überbrückungskabel, und meine Libido explodierte, weil ich ihn dazu brachte, diese Geräusche zu machen.

Ich öffnete meine Augen, ich konnte sehen, wie Krys‘ Hand meine Hüften bearbeitete und die Masse meines Schwanzes in und aus Amys Lippen in einem gleichmäßigen Tempo verschwand.

Eine Pfütze unserer gemischten Nässe bildete sich um meinen Schwanz und überall auf ihren saftigen, glänzenden Lippen.

Sie sah zu mir auf und wir trafen unsere Blicke, sie schenkte mir ein teuflisch böses Lächeln, nicht wie das süße Lächeln von früher, das sie mochte.

Da habe ich es verloren.

Ich legte eine meiner Hände auf seinen Kopf und packte eine Handvoll seiner Haare.

Sie spürte es und fing an, schneller zu werden, Krys hielt meine Hüften mit ihr Schritt und meine Eier begannen laut gegen Amys Kinn zu klatschen.

Unsere unangenehmen Geräusche wurden lauter und mein Geist verdampfte und ein elektrisches Gefühl breitete sich in mir aus.

Etwas geschah, es war seltsam und so gut.

Ich versuchte etwas zu sagen, aber alles, was ich tun konnte, war „Whu-wha-wai-!“.

Amy wusste, was kommen würde, sie nahm meinen Schwanz mit einem kleinen Schlurpop aus ihrem Mund und fing an, ihn brutal zu streicheln.

Krystal zwang mein Gesicht in ihre Brüste und bot sie meinem Mund an.

Ich begann wie verrückt zu saugen, entwickelte einen engen Krampf um die Basis meines Schwanzes und ein schlafender Instinkt ließ mich auf meinen Zehenspitzen nach vorne schaukeln.

Was ich fühlte, kann ich nur als mehrere tausend schnelle Wellen reiner orgastischer Freude beschreiben, die im Innenleben meines Schwanzes gipfelten.

Ich drückte Krystal an mich und biss ihr auf die Brust.

Ich stieß eine Art gedämpftes Stöhnen aus, mmmmnnn, ich hatte noch nie zuvor einen Orgasmus gehabt, und ich habe während eines nie ein Geräusch von mir gegeben.

Ich löste mich von Krystals Brust (wobei ich eine gezackte Bissspur hinterließ) und sah nach unten.

Ich hatte Sperma in Pornografie gesehen, aber das Konzept nie aus erster Hand verstanden.

Ich sah mehrere Strahlen oder perlweißes Sperma aus meinem Obelisken schießen und Amys Kinn und Brust bespritzen.

Amys Mund war locker, entweder aus Bewunderung oder aus Konditionierung, nachdem mein letztes Sperma ausgelaufen war, begann sie mich mit ihrer Zunge zu reinigen.

Sie kratzte das Sperma, das ich mit ihrem Finger über sie spritzte, auf und leckte es ab, dann saugte sie aus, was in meinem immer noch zitternden Ständer übrig war.

Krystal drückte ihre Gedanken dazu mit einem kleinen „Ooh?“ aus.

.

Als Amy mit ihrer Zunge über die Spitze meines Schwanzes fuhr, verlor ich fast das Gefühl in meinen Knien und sie beugten sich für eine Sekunde.

Krystal ließ mich auf dem Bett sitzen und rieb meine Schultern.

Es fiel mir auf, dass ich ziemlich heftig keuchte.

?Es war gut.?

Amy gurrte von meinem Schwanz weg.

Ich fühlte, wie meine Steifheit ihren Verstand verlor und meine Männlichkeit begann, in Amys Hand zu sterben.

„Okay Krys, es liegt an dir.“

Sie sagt.

Krystal war anscheinend davon überrascht und es begann ein Mini-Streit.

?Was meinst du??

Sie fragte.

„Wir müssen ihn den Körper einer Frau kennenlernen lassen.“

Amy sagte ihm: „Und ich kann es jetzt nicht tun.“

(Wieder musste ich das Geheimnis dahinter später erfahren) ?Auf keinen Fall!?

rief Krys.

Amy saß mit ihren Händen auf ihren Knien da, ihre Titten glänzten von ihrem Speichel und mein Sperma spritzte über sie.

Krys und ich saßen auf dem gemütlichen Bett, sie rieb immer noch meine Schultern und ich fühlte mich so ausgelaugt, dass ich nicht sicher war, ob ich sprechen könnte.

„Kryssie, das ist nicht gerade fair ihm gegenüber, sollten wir zumindest versuchen, es ihm beizubringen?“

Nur eine kleine Show und erzählen.?

Amy versicherte ihm.

?

Sie wollen sehen?

?

fragte Krys laut.

Ich dachte, sie würde mit Amy sprechen, aber anscheinend war das ihre Art, dem zuzustimmen.

Amy zog mich auf meine Füße und drehte mich zu Krystal auf dem Bett.

Ich konnte sie jetzt deutlich sehen, sie hatte ihr Haar heruntergelassen und mein Liebesbiss loderte immer noch auf ihrer Brust.

Beim Anblick ihres hübschen Gesichts und ihrer umwerfenden Augen fühlten sich meine Beine wieder wie Gummi an.

Sie drehte sich um, sodass ihr Arsch mir zugewandt war, fast freigelegt unter ihren unglaublich kurzen Shorts.

Ihr goldenes Haar floss wie ein Märchen über ihren Rücken.

Ich war fasziniert davon, wie ihre Beine so hoch anfingen und so lange anhielten.

Sie legte ihre Hand auf den Hosenbund ihrer Shorts und drehte sich zu mir um.

„Wenn du sehen willst, was darunter ist, musst du es sagen.“

»

Ich konnte meinen Mund nicht wirklich zum Arbeiten bringen?

Kann ich ?

äh?

sage ich leise.

?Was??

sie neckte?

Ich kann dich nicht hören ?

.

Amys Stimme drang wie eine Schlange an mein Ohr. „Sie hat Recht, Toph, du musst dich äußern und die Mädchen wissen lassen, was du willst.“

Sie ermutigte mich und legte dabei wieder ihre Hand von hinten auf meinen Schwanz.

Ich räusperte mich und sagte so sicher wie ich konnte?

Ich möchte sehen.

Zeige mir?

Ich hielt es für das Beste, höflich zu klingen, und fügte hinzu: „Äh, bitte“.

Krystal zögerte, ich dachte, die Art, wie ich fragte, war nicht genug.

Aber dann fing sie an, ihre Shorts zu manipulieren, und sie schob sie über ihren Arsch und um ihre Füße.

Ich sah sie bewundernd an, sie trug immer noch ein Höschen, eines aus weißer Baumwolle mit Tupfen.

Sie drehte sich um, um ihre Füße von ihren Jeans-Coochie-Schneidern zu befreien.

Während sie es tat, sah ich die kleine Spalte, die ihr Geschlecht war, der Raum davor war ein wenig verdunkelt, als wäre er nass.

Krystal rollte sich auf alle Viere und wackelte mit ihrem Hintern.

Ihr Höschen grub sich in die Spalte ihres Arsches und ich konnte die kleine bekleidete Beule sehen, die ihre Muschi war, wo sich ihre Schenkel trafen.

Hat Amys Griff um meinen Schwanz fester?

nein, mein Schwanz wurde wieder zu voller Größe, ich hatte es nicht bemerkt.

Amy fuhr mit ihrer Hand auf und ab und wichste mich diesmal langsam von hinten.

„Zieh deine Krys-Unterwäsche aus.“

Sie bestellte.

Dann kam mir der Gedanke, dass Amy es mögen musste, die Kontrolle über die ganze Situation zu haben.

Krys warf ihm über die Schulter einen Blick zu. „Siehst du ihn noch in seiner Unterwäsche?“

Sie fragte.

Krystal saß auf ihrem Schoß, ich sah ihren auffälligen Arsch, der von ihrem Baumwolltrenner in Abschnitte geteilt wurde.

Sie steckte ihre Daumen in den elastischen Ring ihres Höschens und fing an, sie so langsam nach unten zu schieben.

Der volle Blick auf ihren nackten Arsch ließ meinen Schwanz in Amys Hand hüpfen.

Die Wangen waren so groß und rund, dass sie beide versuchten, sich zu überlappen.

Ihr Höschen reichte bis zu ihrem Oberschenkel und der mittlere Stützabschnitt klebte hartnäckig an ihrer Muschi.

Dann, mit einem kleinen Ruck, löste sich der Baumwollstoff und Krys ließ sie auf ihren Knien ruhen, bevor sie wieder auf alle Viere kam.

Es war, als würde man ohne Sonnenbrille zusehen, wie ein Planet explodiert.

Ich konnte sehen, dass sie auf der anderen Seite Haare hatte, länger als meine eigenen Schamhaare, aber spärlich, stoisch und dunkelblond.

Das Haar war ordentlich geschnitten und endete am Schlitz ihrer Muschi.

Es faltete sich nach innen wie die Form eines Pfirsichs und teilte sich in 2 fest geschlossene, pralle rosa Lippen.

Die gesamte Kurve ihrer rautenförmigen Weiblichkeit verschwand in den Tiefen ihres Po.

Es war irgendwie enttäuschend, ich konnte nicht alles sehen.

Ich wollte ihre Beine spreizen und ihre Lippen öffnen, um in sie hineinzusehen.

Aber nichtsdestotrotz war ich über alle Maßen geil und mein Schaft pochte wild gegen Amys warme Hand, um es zu beweisen.

Amy sagte Krys, sie solle näher zu uns kommen, und sie zog mich näher ans Bett, ihre Hand verließ nie meinen Schwanz.

Sie fuhr fort, mich sanft zu streicheln, während Krystals süßer Schatz meinem Gesicht immer näher kam.

Amy nahm seine freie Hand und führte meine Hand zu Krys Arsch.

Mein karamellfarbenes Fleisch sah im Kontrast zu ihrem rosigen Teint so beruhigend aus.

Sie half meiner Hand, ihren Hintern zu streicheln, er war so weich und mit einer dünnen Schweißschicht bedeckt, weil er in dem feuchten Raum eingesperrt war.

Unsere Hand glitt hin und her über die verkrustete Spalte in ihrem Hintern, dann drückte Amy meine Hand tiefer.

Als wir uns ihrer Muschi näherten, schloss Amy meine Hand, sodass wir beide zwei Finger ausstreckten.

Ich konnte die von seinem Schwanz erzeugte Hitze spüren, ich konnte sogar die Hitze spüren, wie Schweiß und heiße tropische Früchte.

Amy fuhr mit unseren Fingern über Krystals Schamlippen.

Ich spürte sofort einen vertrauten Krampf an der Basis meines Pfostens unter Amys immer noch tanzender Hand.

Ich wäre vielleicht aufgesprungen, sie waren überraschend feucht und vollgesogen als Reaktion auf meine Berührung.

Sie fuhr mit unseren Fingern über ihre weichen, nassen Lippen, bis wir die Haube ihrer Muschi erreichten und die körnigen Schamstoppeln auf der anderen Seite wegwischten.

Dann bewegten wir uns wieder nach oben, als wir uns wieder nach unten bewegten, öffneten sich ihre Schamlippen ein wenig und hinterließen warme, klebrige Feuchtigkeit an unseren Fingerspitzen.

Mein Gesichtsausdruck sah wahrscheinlich so feige und dumm aus.

Krystal blickte zurück und sah mein dummes Gesicht und lächelte schwach, dann sah sie weg.

Ihr Gesicht errötete und ihr Atem kam immer kürzer aus ihrem Mund.

Amy ließ meine Hand los, aber ich ging instinktiv im gleichen Tempo auf und ab.

Sie brachte ihre Fingerspitzen zu meinem Gesicht, ich konnte die überall gesammelten Säfte im Licht glitzern sehen.

?

Sag Ah!?

Sie sagte mir, ich habe nicht einmal daran gedacht, eine Wahl zu haben, bevor ich gehorchte.

Eine protestierende Stimme in meinem Kopf schrie, wurde aber verstummt, als sie ihre Finger in meinen Mund drückte und mir sagte, ich solle ihn lecken.

Ich saugte und leckte bis zu ihren Fingerspitzen, der Geschmack, den ich fand, spricht mich bis heute aus gutem Grund an.

Es schmeckte herb, aber süß, fast süß mit einer Wärme, und Amys Finger schmeckten wie feuchtes, bitteres Fleisch.

Ich saugte gierig, aber es war nicht genug, und sie zog ihre Finger aus meinem Mund.

Ich hatte es nicht bemerkt, aber ich hatte aufgehört, meine Finger zu bewegen, um Amy zu lecken, und sie sagte: „Du kannst nicht aufhören.“

Auf Fehlalarm.

Sie legte meine Hand wieder in ihre und setzte unseren Lauf fort.

Krystals Lippen wurden noch entzündeter und erregter, ihre Muschi produzierte immer mehr Feuchtigkeit.

Auf einer Fahrt nach oben trieb Amy unseren Finger in Krys Spalte und drückte ohne Vorwarnung unsere Finger nach innen.

Unser Satz verbundener Finger glitt direkt in das Loch ihres Muschikanals.

Alles drinnen war feucht und drückte gegen unsere Finger, wickelte sich um uns und saugte uns ein.

Krystal stieß ein leises Stöhnen aus, das sie schnell unterdrückte, ich stieß wahrscheinlich ein „Oh“ aus.

mich selbst überraschen.

Wir hatten die Hälfte unserer beiden Zeigefinger in ihr, und Amy brachte uns zurück.

Zurück bekamen wir fast die volle Länge unseres Fingers und wiederholten es immer wieder.

Unsere Hände waren im Handumdrehen durchnässt und Amy brachte uns auf zwei Finger herunter.

Krystal wurde etwas steif und stöhnte leise ein wenig mehr.

„Dahin steckst du deine Sachen.“

Amy hat es mir gesagt.

?Und nun??

Ich fragte.

„Nicht sofort, du musst noch einige Dinge sehen.“

»

Sie ließ meine Hand und meinen Schwanz los und sagte Krys, sie solle sich umdrehen.

Krys tat, was ihr gesagt wurde und drehte ihren schlanken Körper, um schließlich ihr Höschen auszuziehen.

Sie setzte sich eine Weile auf und spreizte dann ihre Beine, aus diesem Blickwinkel gab es so viel mehr zu sehen.

Ihr flacher Bauch sieht so sexy aus und bei einem guten Blick auf ihre Muschi rasen meine Gedanken.

Ich konnte sehen, wie ihre erregte Klitoris unter ihrer Kapuze hervorragte und ihr kleines dunkelblondes Schambein.

Plötzlich erinnerte ich mich an etwas von all den Videos, die ich gesehen hatte.

„Leck ich es jetzt?“

Ich fragte.

Keiner von ihnen antwortete sofort, ich schätze, sie waren überrascht.

?Möchtest du??

fragte Krys schließlich, sie wollte wahrscheinlich meinen Gehorsam noch ein bisschen mehr auf die Probe stellen.

Ich hatte nicht wirklich die Gelegenheit, darüber nachzudenken, aber ich wusste, dass ich darüber nachgedacht hatte.

„Natürlich kannst du es jetzt lecken.“

»

Amy versicherte mir: „Aber schau zuerst hier.“

Sie verschränkte meine Hand und fuhr mit meinen Fingern hinunter zu dem, was jetzt der Boden von Krys‘ Muschi war.

Amy öffnete die Lippen von Krystals Vagina, um mir die volle Ansicht ihres Bruchs zu zeigen.

„Dieser ganze Bereich ist der empfindlichste Teil des Körpers eines Mädchens.“

Sie sagte es, als würde sie es in einer Zeitschrift lesen.

„Das meiste davon fühlt sich gut an, wenn es getroffen wird, besonders hier?“

sie zieht unsere Finger in Krys?

und ?

Sie nahm unsere Finger heraus und ließ sie laufen, bis sie „hier“ auf ihrem Kitzler ruhten.

Sie ist fertig.

„Äh, wo kann ich es dann ablecken?“

Ich fragte.

Unsere Finger rieben immer noch ihren Kitzler und Krys schloss ihre Augen und knirschte mit den Zähnen.

Das Tier in mir schwelgte in der Reaktion.

?Leck dort, wo du Lust hast, aber achte darauf, dass es nass und glatt wird?

Ich senkte meinen Kopf und sah mir ihre Schamlippen genau an.

„Benutze gleichzeitig deine Finger, wie ich es dir auch gezeigt habe.“

Amy zischte, ihre Hände hatten meinen Schwanz gefunden und sie bearbeitete mich gut.

Ich konnte einen so blumigen, feuchten Geruch riechen, der meine Sinne überwältigte.

Ich fuhr mit meiner Zunge über die nassen, hervorstehenden Lippen und drückte auf ihre mürrische kleine Beule.

Krystal gab mir ein Ah!

Ich fühlte mich so mutig, ihn dazu zu bringen.

Ich ging zurück nach unten und führte ein grobes Tattoo des Vergnügens auf meinen Geschmacksknospen durch.

Der feuchte Fleischgeschmack wird unten in der Nähe des Lochs durch Feuchtigkeit verdünnt und oben rauer und definierter.

Ihre Klitoris fühlte sich wie eine völlig andere Textur an und schmiegte sich an die Form meiner Zunge.

Ich dachte, es ginge mir gut, wenn Krys mir noch ein Ah gab!

bei jeder Wiederholung, aber dann seufzte sie mich an. „Finger? Ah! – Finger.“

Ich hatte vergessen.

Ich brachte meine Finger schnell auf Touren und schob sie zurück in ihre feuchte Öffnung.

Anfangs dachte ich nicht, dass mein Gesicht und meine Hände genug Platz haben würden, um gleichzeitig zu arbeiten.

Bald stellte ich fest, dass ich meine Zunge mit meinen Fingern einführen und dann rechtzeitig über den Rest ihrer Muschi streichen konnte.

Krystal hob ihre Ahs auf und fügte leises, hohes Tenorstöhnen hinzu.

Sie fing an, ihre Hüften nach meinem Muster gegen meine Zunge und meine Finger zu tauschen.

Ich war fasziniert von der Mechanik des Ganzen, als ich meine Finger besonders tief hineinsteckte, schlug und zerrte und drehte sie ihren Körper gegen mich, und als ich ihre Klitoris mit meiner Zunge umkreiste, summte und stöhnte sie.

Der Krampf in meinem Schwanz begann unter Amys Griff wirklich intensiv zu werden, ein dumpfer, aber anstrengender Schmerz.

Und ein Muskel in meinem Nacken begann von all seiner Aktivität zu schmerzen.

Bald musste ich meinen Kopf zurückziehen und ihn strecken.

Als ich wieder auf Augenhöhe war, nutzte ich die Chance und öffnete meine Schamlippen, um zu versuchen, hineinzuspähen.

Alles, was ich sehen konnte, war eine fleischige Dunkelheit durch die kleine Öffnung, die ich gemacht hatte, aber dann zwang jemand die Hand meinen Kopf nach unten und sagte: „Du hörst nicht auf!“

Gehorsam kehrte ich zu meiner Pflicht zurück.

Ich modifizierte mein Muster und verdrehte seine Innereien mit meinen Fingern.

Ihre Klitoris hatte sich versteift und er drückte meine Zunge mit einigem Widerstand zurück.

Ich war dabei.

Die Krystal-Geräusche wurden lauter und ich fing an, zufällig nasse Schlaggeräusche zu machen.

Ich entschied, dass es eine gute Idee wäre, ein wenig an der Klitorisbeule zu saugen, und drückte meine Finger dabei günstig tief hinein.

Krystal stieß ein langes, tiefes Stöhnen aus, ihr ganzer Körper zitterte, ihr Rücken wölbte sich, ihre Eingeweide umklammerten meine Finger fester denn je und ihre Schenkel schlossen sich um meinen Kopf.

Ich steckte fest und stopfte ihre Klitoris ein und alle Geräusche wurden gedämpft, als ihre Beine gegen meine Ohren drückten.

Sie schlug mehrmals um sich, ihr Inneres zog sich zusammen, saugte an meinen Fingern und leitete die Feuchtigkeit ab.

Dann wurde ich entlassen, mein Kinn war mit Sexsaft bedeckt.

Es war erstaunlich, und ich würde lange brauchen, um zu erfahren, dass ich gerade meinen ersten weiblichen Orgasmus herbeigeführt hatte.

Krystal fiel vollständig auf ihren Rücken, ihre Augen geschlossen, ihre Zunge zwischen ihren Zähnen, und atmete tief durch.

Amy zog mich hoch und bearbeitete meinen Schwanz ein paar Mal wild.

„Das war gut, bist du bereit?“

»

Sie sprang auf und packte Krystal an den Hüften und drückte sie auf sehr männliche Weise an die Bettkante.

Krys war jetzt ziemlich rot im Gesicht und ihr Haar war ungepflegt und verknotet, weil sie ihren Kopf gedreht hatte.

Sie bemerkte es nicht und widersetzte sich nicht, dass Amy sie zerrte.

Amy platzierte mich zwischen ihren Beinen und mein Paket ruhte auf Krys Geschlechtsteilen.

Amy fragte mich, ob ich mich erinnere, wo ich es hinlegen sollte.

Ich sagte ja, aber sie bot trotzdem meine Hilfe an, als ihre sanfte Hand meinen Schwanz an den Lippen auf und ab und dann zu Krys Muschimund führte, hätte ich schmelzen können.

Eine Art magnetische Hitze umgab unsere Genitalien, als die Spitze meines Stabes genau am Eingang ihrer Vagina ruhte.

Ich war traurig, dass ich es nicht wirklich gesehen habe und Amy sagte „Fang wirklich langsam an“.

Sie legte ihre Hände auf meine Hüfte und fing an, mich vorwärts zu schieben.

Krystals durchnässter Schwanz begann mich langsam zu verschlingen.

Sie stöhnte leise durch ihre Lippen mmmnn.

Mein Schwanzkopf war in sie eingetaucht, ihre feuchten Vaginawände windeten sich und schnürten mich ein, saugten mich tiefer und tiefer, während Amy mich führte.

Krys warf ihr Bein über meine Schulter, öffnete ihren Schritt weiter und ich schlang meine Hände darum, um das Gleichgewicht zu halten.

Mein inneres Abenteuer erreichte das untere Ende meines Schwanzes und das Innenleben von Krys Muschi wirbelte um meinen ganzen Schwanz herum.

Es war so gut, dass ich einen hörbaren Seufzer ausstieß.

Dann zog Amy mich an den Hüften nach unten, Krys Muschi zog aus Protest gegen mich und versuchte, mich wieder einzusaugen.

zwang mich hineinzugehen.

Als sie meine Hüften ergriff, konnte ich spüren, wie ihre Fingernägel in meine Haut gruben.

Sie zwang mich zurück in die rutschige Spalte von Krys und dann schneller und mit etwas mehr Leichtigkeit wieder heraus.

Jeder Muskel in der Vagina dieses Mädchens drückte gegen meine junge Männlichkeit und erregte all meine empfindlichen Nerven.

Als Amy mich zwang, das Tempo zu erhöhen, fühlte ich, wie mein Geist klarer wurde und die angespannten Muskeln in meinem Schritt sich etwas entspannten.

Krys rieb ihre Hüften gegen meine Bewegung, stöhnte ein wenig und verschlang noch mehr von meinem Schwanz.

Ich sah, wie Krystal zu mir aufsah und mir durch ihr wunderschönes, verschwitztes Gesicht ein zahniges Grinsen schenkte, als wollte sie sagen, gute Arbeit, weiter so.

Amy führte mich wie ein Instrument und wurde immer schneller.

Und bevor ich es bemerken konnte, hatten seine Hände meine Seite verlassen und ich setzte mein Muster ohne Hilfe fort.

Ich fügte mit meiner neu gewonnenen Freiheit etwas Kraft hinzu und versuchte, jeden Millimeter meines Pfadfinderpfeils in dieser goldenen Hitze auf den Boden zu bringen.

Ich schlug so hart zu, wie mein Körper es verkraften konnte, mein Schaft begann, in ihre Muschi einzudringen, und meine Eier begannen, rhythmisch gegen ihren Körper zu hämmern.

„Ist es das, weiter?

zischte Amys Stimme in mein Ohr?

frag ihn ob es sich gut anfühlt.?

Mein Gehirn brauchte Zeit, um seine Aussage zu verarbeiten.

Ich konzentrierte mich darauf, meine Hüften fleißig zu bewegen, meine Fassung unter den elektrischen Empfindungen zu bewahren, die durch meinen Körper strömten, und die ganze Situation mental weiter zu verarbeiten.

Krys konnte es nicht hören, sie bewegte sich spontaner gegen mich, wölbte ihren Rücken und wahrscheinlich ziemlich weit in ihren Gedanken.

Sie schrie durch zusammengebissene Zähne, ohne dass ich es wusste, und erlebte ihren zweiten Orgasmus.

Ich dachte an die Schönheit ihres Körpers, der sich vor Vergnügen verdrehte und verkrampfte.

Ich war wie hypnotisiert, als ich zusah, wie sich sein ganzer kleiner Körper im Tandem gegen meine stoßenden Hüften bewegte, aber ich fand meinen Halt und knurrte (ziemlich indirekt): „Ist das?“

es fühlt sich gut an ??

ohne Pause seufzte sie eine Antwort „Ja Baby.“

Ich konnte spüren, wie mir das Blut in den Kopf schoss, nachdem ich das gehört hatte.

Die Art und Weise, wie Frauen beim Sex ihre Sprache verändern, fasziniert mich noch heute.

Danach brachte mich der Blick in sein Gesicht über den Rand.

Ihre Augen waren fest geschlossen, ihr Mund war von einem kleinen Stöhnen geöffnet und ein paar Glitzer funkelten in ihren Augenwinkeln.

Jeder Muskel in meinem Körper spannte sich an und ich schloss meine Augen.

Amy hatte mich an der Hüfte aufgerissen, aber ich konnte ihre Hände überhaupt nicht spüren.

Meine untere Hälfte war völlig taub und wurde gleichzeitig durch einen Stromschlag getötet.

Als ich es schaffte, meine Augen zu öffnen, sah ich, wie ich mehr perlmuttartiges Sperma in Krystals Schamstoppeln spülte.

Es sprang träge, anstatt sich wie zuvor zu drehen, und es war ein ganz anderes, süchtig machendes Gefühl.

Er machte schnell eine Pfütze und rannte dann auf das Bett.

Amy versuchte, es mit ihrem ausrangierten Hemd aufzuräumen, und verfluchte sich dafür, dass sie nicht vorausgedacht hatte.

Sie versuchte, es von den Laken zu wischen, aber es verschmierte versehentlich, dann warf sie das Hemd über mein pochendes Werkzeug.

Das extreme Gefühl des überempfindlichen Kontakts hat mich umgehauen und meine Knie gaben wieder nach, sodass ich Krys‘ Bein festhalten musste.

Einer oder beide von ihnen gaben ein kleines „Aww?“ von sich.

Sie begannen bei Mach 3 zu putzen. Mein Kopf war neblig von all dieser Energie, aber sie schafften es, mir zu helfen, meine Shorts wieder anzuziehen.

Sie warfen Amys Laken und Hemd in die Waschmaschine.

Und sie haben mein Shirt und einen Ersatz für Amy von den Eltern bekommen?

Saal.

Es war jetzt so heiß in meinen Klamotten und ich war so hungrig.

Amy ließ mich meinen Kopf in ihren Schoß auf die Couch legen, und nachdem sie nach den anderen Kindern gesehen hatte, beschlossen sie, Pizza zu bestellen.

Es klang aus meiner Sicht nach der größten Idee der Geschichte.

Krys wählte die Nummer der Pizzeria, während Amy sie aus dem Telefonbuch vorlas, ich fand es lustig, wie sie 6 als segs (Geschlecht) aussprachen.

Ich legte meinen Kopf in Amys Schoß, sie streichelte meinen Kopf so beruhigend, dass ich schließlich meine Augen nicht mehr offen halten konnte.

Ich fühlte mich so im Frieden mit der Welt und erkannte kürzlich, dass dies wahrscheinlich die treibende Sensation hinter allen sexuellen Begegnungen im Leben ist.

Ich konnte sehen, wie sich mein ganzes Leben verlangsamte und in Gelassenheit schöner wurde.

Meine Sinne begannen von meinem Körper abzudriften.

„Du wirst mich nicht anzeigen, oder?“

»

?

Ich konnte ihr Lächeln spüren, bevor ich mir versicherte, dass sie nichts sagen würde.

Vielleicht war ich noch ein kleines Kind?

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.