Vergewaltigung von roz doyle 2: freunde

0 Aufrufe
0%

Als ich dastand und Ashley durch das Fenster anstarrte, wusste ich nicht, was ich tun sollte.

Ich war damals auch etwas paranoid.

„Ich bin so am Arsch, was ist, wenn Ashley weiß, dass ich hier bin und die Polizei rufen will?“

Ich sagte zu mir.

Ich setzte mich aufs Bett und hörte zu, wie Roz die Tür öffnete.

„Hallo Ash?

sagte Roz, als sie die Tür öffnete.

Ich schaute wieder aus dem Fenster und Ash hatte immer noch diesen besorgten Ausdruck auf seinem Gesicht.

Dann sprach sie endlich.

?

Zweimal blinken, wenn Sie in Gefahr sind?

sagte sie leise.

Ich stand da und dachte: „Oh mein Gott, sie denkt, Roz wird gefangen gehalten?“

Ich habe ein wenig darüber gelacht.

?Worüber redest du?

fragte Roz verwirrt.

„Keine Sorge, ich habe eine Waffe dabei, kann er dir nicht weh tun?“

sagte Ash, als er in seine Tasche griff.

„Whoa, Ash, hör auf, hast du alles falsch verstanden?“

sagte Roz und versuchte ihre Freundin zu beruhigen.

„Sehen Sie, ich bin nicht in Gefahr, aber er ist hier, er ist einer meiner alten Genetikstudenten.

Er ist nur ein Kind mit einem wirklich großen Schwarm?

sagte Roz lachend.

„Oh, nun, ich dachte nur, dass etwas nicht stimmt, als ich dich am Telefon schreien hörte?“

sagt Ash immer noch besorgt.

?Ja?

sagte Roz mit ihren glasigen Augen.

„Er ist wirklich gut in dem, was er tut.“

?

Kann ich ihn treffen?

sagte Ash, als er an Roz im Haus vorbeiging.

„Ich weiß nichts über Ash?“

Roz versuchte, ihre Freundin zu blockieren.

„Du wirst wahrscheinlich versuchen, ihn zu verführen und mir wegzunehmen.“

„Oh entspann dich, Roz;

Ich bin eine verheiratete Frau, keine Hure.

Ich würde zumindest warten, bis er nicht bei dir zu Hause ist, um zu versuchen, ihn zu ficken?

sagte sie lachend.

„Ich bin nicht zu schade, dir in den Arsch zu treten, obwohl wir Freunde sind?“

»

sagte Rose.

Ich hörte ihre Schritte in ihr Zimmer kommen, ich schätze, sie wollte mich holen, also beeilte ich mich und zog meine Hose von letzter Nacht und mein T-Shirt an.

Ich sah ihr zu, wie sie die Tür öffnete und eintrat.

„Hey, mein Freund möchte dich treffen?“

sagte sie und sah mich fragend an.

„Ja, ich habe gehört, es ist in Ordnung für mich, wenn es für dich in Ordnung ist?“

»

Ich sagte, ich gehe zu ihr hinüber und packe sie an den Hüften.

„Ich denke, das ist in Ordnung, aber du solltest wissen, dass sie dich anmachen wird, sie ist ein geiler Puma und sie versucht immer, den nächsten heißen jungen Kerl zu ficken, der ihren Weg kreuzt?“

sagte Roz in einem eifersüchtigen Ton.

„Keine Sorge, ich werde dafür sorgen, dass sie weiß, dass ich ganz dir gehöre?“

sagte ich und küsste sie beruhigend.

Ich ließ Roz los und ging an ihr vorbei aus ihrem Schlafzimmer, um Ashley zu sehen.

Ich hatte sie schon einmal gesehen, aber noch nie so nah.

Sie war eine sexy Milf, dachte ich mir.

Sie war nicht so sexy wie Roz, aber sie war nicht weniger attraktiv.

Sie war groß für eine Frau, fast 6 Fuß.

Ich war erst sechseinhalb, also hasste ich es, wenn Frauen auf meinem Niveau waren.

Ich konnte jedoch sehen, warum sie so groß war, ihre langen, gebräunten Beine waren verrückt und sie waren definitiv modelfit und auch dick.

Sie gingen bis zu diesem schönen, runden, hohen Arsch, der nur durch ihre hautengen Jeansshorts übertrieben wurde.

Ihr Bauch war nicht groß, aber nicht wirklich der flachste, wahrscheinlich wegen ihrer Geburt.

Ihre Brüste waren bei weitem ihr bestes Merkmal, sie waren riesig, ich würde sagen, wie 30 G, wenn Sie sich das vorstellen können.

Was noch besser war, war, dass sie dieses kleine Tanktop trug und ihre gebräunten Brüste nur so aus der Front hervorquollen.

Sie war auch ziemlich attraktiv im Gesicht;

Sie hatte eine süße kleine Nase und große braune Augen.

Ihre Lippen waren irgendwie verführerisch.

Für mich sah sie ein bisschen aus wie Kimberly Williams Paisley-Nur-Hündin und ihr braunes Haar war überhaupt nicht lang, sondern eigentlich sehr kurz.

Wie auch immer, zurück zur Geschichte.

Als Ash mich sah, hellte sich sein Gesicht auf und seine Brust hob sich.

„Nun gut, also ist er der Vergewaltiger, von dem ich so viel gehört habe“.

Sagte sie, schnell die Distanz zwischen uns schließend.

?Hi?

sagte ich und streckte meine Hand aus, um sie zu drücken, aber stattdessen kam sie näher zu mir, drückte ihre Brüste gegen mich und ihre Hand wanderte direkt zu meinem Schritt.

Sie drückte meinen harten Schwanz fest.

„Mmmm, ich glaube, du bist hier auf Gold gestoßen, Roz?“

Sagte Ash, als sie weiter meinen Schwanz durch meine Hose packte, bevor Roz ihn mir wegschnappte.

„Danke und nur um dich wissen zu lassen, Ash, wurde das Gold bereits in MEINER Federal Reserve deponiert?“

sagte Roz, zeigte auf ihre Muschi und zog mich zu sich, als wollte sie sagen, dass es alles mir gehört.

„Nun, Roz, ich denke, es wäre in deinem Interesse, den Reichtum zu teilen?“

sagte Ash und stemmte seine Hände in die Hüften.

„Ich bin mir sicher, aber du weißt, dass ich niemand bin, den man teilen kann?“

sagte Roz wütend.

„Hören Sie zu, meine Damen, es ist irgendwie unangenehm, wenn man bedenkt, wie ich Sie und Ash kennengelernt habe, Sie sind sehr schön, aber ich bin mit Roz zusammen und sie ist mir sehr wichtig?“

Ich sagte, ich versuche, dieses Thema zu Bett zu bringen.

Roz lächelte mich an und machte einen Ton, als würde er sagen, was jetzt Schlampe.

„Nun, ich hatte gehofft, dass Sie gerne nachkommen würden, aber ich schätze, Sie brauchen nur ein wenig Motivation?“

sagte sie und nahm ihr Handy heraus.

„Du weißt, was ich heutzutage an Smartphones liebe;

Wenn Sie die richtige App bekommen, können Kameras Nachtsicht verwenden?.

Ich sah zu, wie sie ihr Telefon durchsuchte, und fühlte mich ein wenig unwohl.

?Was tust du?

fragte ich und nahm meinen ernsten Ton an.

Ash gab Roz das Telefon und als wir uns beide das Video ansahen, erstarrten wir vor Entsetzen.

Das Video, das abgespielt wurde, war, dass Roz und ich letzte Nacht Sex hatten.

Roz hatte immer noch die Augenbinde und es sah aus, als würde ich sie zurückhalten, also sah es ziemlich schlimm aus.

„Wie hast du das bekommen?“

»

fragte Roz wütend vor Wut.

„Es spielt keine Rolle, was wichtig ist, wenn du nicht willst, dass er (zeigt auf mich) ins Gefängnis kommt, wirst du mir dann seinen Schwanz lassen?“

sagte Ash schelmisch lächelnd.

Dann drehte sie sich zu mir um: „Was dich betrifft, zieh deine Hose aus.“

„Moment mal Ash, gut, du kannst es haben, aber nur für eine Nacht und definitiv nicht hier.“

Und du kannst ihm nur einen blasen, sonst nichts.

Wenn du ihn fickst, finde ich es heraus und gehe direkt zu deinem Mann.

Ich verstehe es?

sagte Roz energisch.

Ich war tatsächlich überrascht, dass sie das zuließ, und ein wenig aufgeregt.

Obwohl ich das Gefühl hatte, versteigert worden zu sein, wollte ich definitiv nicht ins Gefängnis.

?Bußgeld?

Ash sagte: „Lass uns gehen?“

sagte sie und nahm mich bei der Hand.

Roz war empört, aber sie behielt ihre Zurückhaltung.

Sie erwischte mich dabei, wie ich mich zu ihr zog und küsste mich leidenschaftlich, als würde sie ihr Revier markieren.

„Wenn du mit der Hure fertig bist, komm gleich zurück, damit ich dich abholen kann?“

flüsterte sie mir ins Ohr.

Ich ging und folgte Ash zu seinem Auto.

Als ich hereinkam, fühlte ich mich so geil, dass ich es kaum erwarten konnte, von dieser Milf begeistert zu sein.

Ich fühlte mich jedoch schlecht, weil ich Roz technisch betrogen hatte.

Wir fuhren los und Ash fing an zu reden.

„Mmm, kannst du nicht auf diesen Schwanz warten?“

sagte sie, streckte die Hand aus und tastete mich, drückte meine Beule durch meine Hose.

„Kannst du aufhören, dich so schrecklich für dich zu benehmen?“

»

sagte sie lachend „Roz ist nicht hier, weißt du?“.

„Schau, ich gebe zu, es macht mich an, aber erpressst du mich?“

Ich habe tatsächlich gesagt.

„Hey, ich habe absichtlich versucht, mich durchzusetzen, aber ihr beide habt nein gesagt, und ich weiß, dass Roz euch niemals geteilt hätte, also hatte ich keine andere Wahl, als auf Erpressung zurückzugreifen.“

Die Art, wie sie sprach, war beleidigend, es klang, als wäre es überhaupt nicht ihre Schuld und sie hätte keine andere Wahl.

„Du hast einen Ehemann, warum würdest du ihn überhaupt betrügen?“.

Sie lachte fast hysterisch „Ich bin eine Schlampe, duh, ich habe nur wegen des Geldes geheiratet.“

Ich werde vielleicht immer nur einen Mann für den Rest meines Lebens haben können.

Ich war entsetzt über die Kühnheit dieser Frau und fragte mich, warum Roz immer mit ihr befreundet gewesen war.

Etwa eine Minute später fuhren wir auf einen Hotelparkplatz.

Als wir hereinkamen, erwartete ich, dass sie zur Rezeption ging, um ein Zimmer zu bekommen, aber stattdessen stürmte sie mit dem Personal, das Hallo sagte, in die Lobby.

Ich war, gelinde gesagt, verwirrt, aber ich folgte ihr in den Aufzug.

„Bleibst du oft hier oder so?

Ich sagte.

Sie lachte ?

Sie könnten sagen, ich denke, manche könnten sogar sagen, ich besitze es?

?Warte was?

Besitzen Sie dieses Hotel?.

Ich habe gefragt.

„Zum Teil habe ich dir gesagt, dass ich wegen des Geldes geheiratet habe;

Mein Mann besitzt es und ich habe 40 % davon gekauft, jetzt bin ich Vorstandsmitglied.

„Wow, du bist also reich?“

?Schmutzig?

sagte sie arrogant.

Endlich hielt der Aufzug an und mir wurde klar, dass wir uns im obersten Stockwerk befanden.

Die ganze obere Etage war süß und sie hielt sich gelegentlich dort auf, ohne Zweifel betrog sie dort mit anderen Männern.

Als wir den Aufzug verließen, drückte sie mich gegen die Wand und küsste mich hart, zwang ihre Zunge in meinen Mund.

Ich geriet immer mehr in sie hinein und bald waren meine Hände überall auf ihrem Körper.

Sie zog sich von mir zurück und drehte mir den Rücken zu und fing an, ihren Arsch in meinen Schritt zu schieben.

Mein Penis war so hart wie ein Diamant und kurz darauf waren wir direkt vor dem Fahrstuhl trocken.

Ich griff nach seiner Hüfte, um mich zu stützen, und fing an, ihn zurückzudrängen, während ich versuchte, meinen bekleideten Schwanz in seinen Arsch zu schieben.

?Oh Scheiße?

Sie sagte, sie ziehe meinen Schwanz.

„Schau dir diesen schönen großen Schwanz an und das war’s für mich?“

sagte sie und leckte sich über die Lippen.

Sie drehte sich um und öffnete ihre Shorts.

Sie beugte sich dann sexuell vor, während sie gleichzeitig ihre Shorts herunterrutschte.

Ihr goldener Arsch erschien.

?

Heilige Scheiße?

sagte ich laut und bewunderte die Aussicht.

Ihr Arsch war fast perfekt, er war nicht sehr groß, aber er war gebräunt und straff.

?

Du magst diesen Arsch, oder?

sagte sie, als sie ihre Shorts auszog, blieb aber gebeugt.

Sie trug einen roten Tanga, der ihr Gesäß nicht verdeckte und kaum ihre Muschi bedeckte.

Ich nutzte die Gelegenheit, um ihren schönen Arsch zu streicheln, als sie anfing, ihren Arsch wieder auf meinen Schwanz zu bewegen.

Es fühlte sich großartig an, als sich mein Schwanz zwischen ihre weichen Wangen schmiegte.

Sie stand auf und drückte ihr Gesäß in mein Becken, mein Schwanz ruhte auf ihrem Arsch und sie bog ihren Rücken.

Sie nahm meinen Schwanz in ihre Hand, während sie ihre Hüften gerade genug bewegte, damit sie meinen Schwanz in ihre Arschspalte schieben konnte.

Sie schob ihn weiter, bis sie die Öffnung ihrer Muschi erreichte, die kaum von dem dünnen Material ihres Tangas bedeckt war.

Ich konnte die warme Feuchtigkeit auf dem Kopf meines Schwanzes spüren und obwohl ich ihn nicht vollständig durchdringen konnte, konnte ich immer noch spüren, wie sich die Lippen um meinen Schwanzkopf legten.

Sie ließ meinen Schwanz los und fing an, ihren Arsch sanft zurück auf meinen Schwanz zu drücken.

„Oh Scheiße ja Baby?

sie stöhnte, als wir unseren „äußeren Lauf“ fortsetzten.

„Roz sagte, ich kann dich nicht ficken, aber wird mich das nicht davon abhalten, dich zu ficken?“

Sie lachte laut, als ich ihre Hüften packte und meinen Schwanz noch weiter in ihre Muschi drückte.

Es war erstaunlich, ihr Tanga war sehr dünn und dehnbar, ich konnte ungefähr 2 Zoll meines Schwanzes in sie stecken.

Sie hörte auf zu schieben, stand auf und drehte sich um.

Sie fixierte mich mit ihren Augen und schenkte mir diesen lustvollen Blick.

Mit einer schnellen Bewegung zog sie ihr Oberteil und ihren BH aus und ließ ihre riesigen Brüste frei.

Ich hätte fast geweint, sie waren so perfekt und definitiv falsch.

?

Wow?

war alles, was ich herausholen konnte, als ich nach vorne stürmte und meinen Kopf in ihren Brüsten vergrub.

„Hmm, ich schätze, jemand hat Hunger?“

sagte sie und zog meinen Kopf aus ihren Brüsten.

?Komm mit mir?

sagte sie, packte meinen Schwanz und führte ihn durch den weichen Flur und in einen Whirlpool.

Sie schaltete die Heizung ein und schüttete Badesalz hinein.

In etwa fünf Minuten war es dampfend und seifig.

„Lass uns das abnehmen?“

sagte sie und zog meine Hose herunter.

Ich zog meine Schuhe aus, als Ash mich ansah.

Sie fing an, an der Unterseite meines Schwanzes zu saugen, wo es am empfindlichsten war.

?Oh Scheiße?

Ich sagte, fast meine Ladung genau dort blasen.

„Hätte ich erwähnen sollen, dass ich ein Meister-Schwanzlutscher bin?“

sie sagte sexy.

Ich stieg in den Whirlpool und setzte mich hin, während ich spürte, wie das warme Wasser meinen Körper beruhigte.

Sie zog ihre High Heels aus und setzte sich auf meinen Schoß, fing an, mich mit der Seife im Wasser zu waschen und ihren Körper an mir zu reiben.

Wir küssten uns, während unsere Hände über unseren ganzen Körper rieben.

Ich konnte meine Hände nicht von ihren tollen Titten lassen.

?

Hoffe sie gefallen euch, waren sie recht teuer?

sagte sie und wiegte meinen Kopf, als würde sie mir Milch geben.

?Sie sind großartig?

Ich sagte.

Dann setzte sich Ashley auf und ich spürte ihre Hand auf meinem Schwanz.

Ich fragte mich, was sie tun könnte und vorher

Ich konnte protestieren, sie setzte sich schnell auf und ihre Muschi verschlang meinen Penis.

„Oh Scheiße, ist das riesig?

rief sie, während mein Schwanz bis zum Anschlag in ihr vergraben war.

Ihre Muschi umklammerte meinen Schwanz fest.

Die schnelle Bewegung war zu viel und im Handumdrehen pumpte ich ihre Muschi voll mit der riesigen Ladung Sperma, die sich in meinen Eiern angesammelt hatte.

Ich knurrte?

Du Schlampe?

sage ich und schließe vor Freude die Augen.

„Tut mir leid, ich musste diesen großen Schwanz einfach mindestens einmal in mir spüren?“

sagte sie und warf ihren Kopf vor Vergnügen.

„Fick dich viel, ich kann fühlen, wie er immer noch in mir zieht?“

Sie stöhnte.

Ich konnte nicht glauben, wie viel Sperma ich in sie entladen hatte, ich schätze, es war wegen der Neckerei.

Ich konnte auch nicht glauben, dass ich immer noch hart war.

Während mein harter Schwanz immer noch in Ashley eingebettet war, begann sie sich auf mir auf und ab zu bewegen und ritt meinen Schwanz.

„Oooh verdammt, ja, ich verstehe, warum Roz dich nicht teilen will?“

sagte sie, verstärkte ihren Stoß und fickte meinen Schwanz härter.

Um uns herum plätscherte das Wasser.

Es war erstaunlich, wie ihre Muschi meinen Schwanz drückte, und für eine Sekunde ließ ich meine Hände ihr Gesäß greifen und begann, ihren Stoß zu treffen.

Allerdings fühlte ich mich bald schuldig und hob sie von meinem Schwanz und schob sie zurück.

„Ich bin hier rausgekommen?“

sagte ich, als ich aus dem Whirlpool stieg.

Ich sah, wie sie mich anstarrte.

„Es war nicht der Markt, du kannst nicht vor morgen gehen“.

„Meinen Schwanz in deine Muschi zu stecken, war auch nicht der Deal, was unseren ursprünglichen Deal ungültig macht?“

sage ich und raffe meine Klamotten zusammen.

„Wenn du durch diese Tür gehst, sorge ich dafür, dass du ins Gefängnis gehst?“

sagte sie teuflisch lächelnd.

„Warum, hast du schon bekommen, was du wolltest?“

„Nein, ich bin noch nicht fertig mit dir?“

sagte sie, als sie zum Rand des Whirlpools kam und ihre Arme um meinen Hals schlang, um mich zurück ins Innere zu ziehen.

Ich seufzte „Gut, aber du kannst meinen Schwanz nicht mehr in deine Muschi stecken, verstanden?“

Ich sage aufsteigen.

„Oh, keine Sorge, werde ich nicht?“

sagte sie spöttisch.

Ich lehnte mich zurück und sah zu, wie sie wieder auf meinen Schoß kletterte.

Sie packte mich am Hinterkopf und führte mich zurück zu ihrem Busen.

Natürlich konnte ich nicht anders, als sie zu beglücken und fing an, an ihren üppigen Brüsten zu saugen.

„Oooh, das ist es, Baby, halte deinen Mund dran und entspanne dich.“

Roz vergessen und dich auf mich konzentrieren?

sagte sie, nahm meine rechte Hand und führte sie zu ihrer Muschi und zwang mich, sie mit den Fingern zu ficken.

Sie streckte die Hand aus und fing an, meinen Schwanz zwischen ihrem Arschloch zu streicheln.

Ich konnte nicht anders, als es zu mögen und stieß unwillkürlich meine Hüften gegen sie.

Sie zog meinen Kopf aus ihrer Brust und fing an, mich zu küssen, während ihre Hand immer noch meinen Schwanz streichelte.

Dann spürte ich, wie sie meinen Schwanz weiter in die Arschspalte drückte, und da spürte ich, wie sich etwas um den Kopf meines Schwanzes öffnete.

Es war extrem eng und ich wusste, dass es nicht ihre Vagina war.

Plötzlich wurde mir klar, „Heilige Scheiße, sie hat meinen Schwanz in ihren Arsch gesteckt“.

Ich hatte noch nie Anal mit einem Mädchen gemacht, also war mir das alles bekannt und obwohl ich sie weitermachen lassen wollte, hatte ich das Gefühl, ich musste sie aufhalten.

„Ash, was zum Teufel machst du da, oder?

»

sagte ich und stoppte seine Meinungsverschiedenheit über meinen Schwanz.

?Stille,?

flüsterte sie und zwang sich, mehr von meinem Schaft hinunterzurutschen und etwa ein oder zwei Zoll in sie hineinzukommen.

Der Druck auf meinem Schwanz war immens und es fühlte sich an, als würde der Kopf meines Schwanzes aufplatzen, aber es war trotzdem erstaunlich.

Es muss auch für Ash erstaunlich gewesen sein, da seine Augen geschlossen und sein Mund leicht geöffnet war.

„Entspann dich und lass mich deinen großen Schwanz in meinen Arsch nehmen?“

Sagte sie, als sie langsam meinen erigierten Penis hinunter glitt.

„Oh fuck Baby, dehnst du meinen Arsch so gut?“

sie stöhnt vor Vergnügen.

Ungefähr 10 % von mir wollten ihn aufhalten, aber es war zu gut, um dagegen anzukämpfen.

Alles, was ich tun konnte, war, mich in der Wanne zurückzulehnen und diese Füchsin ihren Arsch auf meinem Schwanz ficken zu lassen.

Ich schloss meine Augen, als sein Arschloch meinen gesamten Penis verschlang, als er ihn fistete.

Konstantes, warmes, weiches, feuchtes Vergnügen umgab meinen ganzen Schwanz und ich liebte jeden Moment davon.

„Schau mal, was du bekommst, wenn du mich machen lässt, was ich will, wirst du mein enges kleines Arschloch ficken?“

sagte sie kurz bevor sie anfing meinen Schwanz zu reiten.

„Außerdem habe ich getan, was du gesagt hast, ich habe deinen Schwanz nicht wieder in meine Muschi gesteckt?“

Sie lachte.

„Bist du eine verdammte Schlampe?

Ich stöhnte, als ich ihre Stöße mit meinen traf und versuchte unbewusst, sie mit meinem Schwanz in zwei Hälften zu teilen.

„Du magst diesen Arsch, nicht wahr, ja, das tust du, du magst es, diesen großen verdammten Schwanz in meinen engen kleinen Arsch zu schieben?“

sagte sie und ermutigte mich.

?Sag es?

sagte sie trocken.

?Kannst du das bitte wiederholen?

sagte ich atemlos, während ich weiter meinen Schwanz in ihren Arsch hinein und wieder heraus stieß.

„Sag, du magst es, diesen Arsch zu ficken, sag, dass es dir gefällt, ich will hören, wie du es sagst.“

Sie schrie, als sie meinen Schwanz immer schneller ritt.

„In Ordnung!“ Ich liebe es, meinen Schwanz in dein enges kleines Arschloch zu ficken?

Ich schrie.

?Stimmt?

Sie sagt ?

Dieser Arsch gehört jetzt dir, Baby, wann immer du willst, kannst du diesen großen Schwanz in mich stecken?

sagte sie kurz bevor sie mich hart küsste und ihre Zunge in meinen Mund schob.

Dann fing sie an, heftig zu schreien und fing an, auf den Schwanz zu schlagen, ich konnte sehen, dass sie einen großen Orgasmus hatte.

Als es nachließ, stand sie auf und ließ meinen Schwanz aus ihrem jetzt klaffenden Arschloch gleiten.

Sie versuchte aufzustehen und aus dem Whirlpool zu kommen, aber ihre Beine waren zu schwach.

„Verdammt, hast du mich fertig gemacht?

sagte sie und lehnte sich an mich.

?

Bring mich ins Bett?

flüsterte sie und schlang ihre Arme um meinen Hals.

Ich schob meine Arme unter ihren Rücken und ihre Beine, als ich sie hochhob und aufstand.

Ich stieg aus dem Whirlpool und ging zum Bett, legte sie sanft hin.

Ich nahm eines der Handtücher, die ich sah, wie ich mich abtrocknete, warf ihr eines zu und beobachtete, wie sie damit über ihren Körper rieb.

„Nun, du hast bekommen, was du wolltest, kann ich hier wenigstens etwas essen?“

sage ich und streichle meinen immer noch harten Schwanz.

„Sicher, alles, was du tun musstest, war zu fragen?“

sagte sie, griff zum Telefon und wählte den Zimmerservice.

Ich nahm mein Essen und setzte mich zum Essen an den Esstisch auf dem Balkon.

Überraschenderweise bekam Ashley kein Essen für sich und fragte sie warum.

„Nun, heute Abend habe ich Lust auf etwas, das nicht auf der Speisekarte steht?“

sagte sie verführerisch.

„Wie was?

fragte ich verwirrt.

Sie lächelte nur und sagte, ich solle mein Essen beenden.

Ich fing wieder an zu essen und konzentrierte mich so sehr auf mein Essen, dass ich nicht bemerkte, wie Ash verschwand.

Ich sah mich um und kurz darauf spürte ich etwas zwischen meinen Beinen unter dem Tisch und sprang fast von meinem Stuhl.

Ich zog die Tischdecke weg und sah, dass Ash meinen Schwanz hielt und mich lächelnd ansah.

Sie sagte nichts und fing einfach an, an der Spitze meines Schwanzes zu saugen.

Es war großartig zu spüren, wie seine Zunge um den Kopf des Pilzes wirbelte.

Sie drückte sogar ihre Zunge gegen meinen Schlitz, als wollte sie ihn hineindrücken.

Es war wundervoll.

Dann begann sie den Schaft hinunter und nahm mehr von meinem Schwanz in ihren Mund.

Sie schluckte mich tief und würgte freiwillig, während ihre Augen mich weiterhin anstarrten.

Jedes Mal, wenn sie aufstand, drückte sie einen Kuss auf den Kopf, als wäre es ihre Unterschrift.

„Mmmm, könnte ich diesen großen Schwanz den ganzen Tag lutschen?“

sagte sie und bewegte sich auf meine Eier zu.

Sie fing an, meine Tasche zu lecken und sie saugte sie sogar in ihren Mund.

Diese Frau war wirklich eine Meisterin im Schwanzlutschen, dachte ich, als ich meine Hand auf ihren Kopf legte.

„Komm schon Baby, gib mir das verdammte Sperma, ich habe dich jetzt gefüttert, ist es Zeit für dich, mich zu füttern?“

sagte sie, bevor sie hart an meinem Schwanzkopf saugte, während sie die Basis meines Schafts streichelte.

Nach weiteren 30 Sekunden war ich wirklich nah dran.

Ash muss es gespürt haben und noch schneller gestreichelt haben.

„Oh Scheiße Ash?

Ich stöhnte, gab ihm all das Sperma, das ich in meinen Eiern hatte, und entlud es in seine Kehle.

?Mmm?

Sie summte und trank mein ganzes Sperma.

Ich kam einfach weiter und nach weiteren 15 Sekunden schluckte sie alles.

„Mmmmm, ich denke, das war die beste Spermaladung, die ich je gekostet habe, und definitiv die größte?“

sagte sie und leckte sich über die Lippen.

„Nun, du hast definitiv meine Eier entleert?“

?Komm mit mir ins Bett?

sagte sie, nahm mich bei der Hand und führte mich zurück zum Bett.

Sie drückte mich nach unten und ich legte mich mit meinem Kopf auf das Kissen zurück.

Sie kletterte auf das Bett, legte ihren Kopf und Arm auf meine nackte Brust und sie ließ ihr Bein über mich schwingen, mit ihrem Knie direkt unter meinem Schwanz.

Ich schloss meine Augen, als ich einschlief;

Von Zeit zu Zeit spürte ich, wie Ashs Hand meinen Schwanz streifte.

Ich schätze, sie konnte ihre Hände einfach nicht von ihm lassen, ich lachte über mich selbst.

Innerhalb einer Minute lag ich im Koma.

Als ich aufwachte, fühlte ich mich so entspannt, die Sonne strahlte und es wehte eine kühle Brise aus einem offenen Fenster.

Ich blickte nach unten und sah, dass Ashley mich anstarrte, ihr Kopf immer noch auf meiner Brust.

Wir haben nichts zueinander gesagt.

Sie war so schön und ich konnte nicht anders, als mich damals verliebt zu fühlen, aber ich wusste, dass ich nur in den Moment verliebt war, nicht in Ashley.

Die Art, wie sie damals aussah, ließ mich fast vergessen, was für eine Schlampe und Schlampe sie war.

?

Ich mag es, mit dir zu schlafen?

sagte Ash und bewegte seine Hand auf meiner Brust hin und her.

„Ja, das war nett, obwohl du mich dazu gebracht hast, deinen besten Freund zu verraten, und mich erpresst hast, deinen Arsch zu ficken?“

sage ich ihm lächelnd.

„Hey, wie soll ein Mädchen sonst so einen schönen Schwanz wie deinen haben?“

?Hier hat sich die plastische Chirurgie verbessert?

„Ich glaube, ich bleibe bei der Erpressung?“

sagte sie und bückte sich, um mein Morgenholz zu greifen.

„Oooh, sieht aus, als wäre jemand bereit für mehr?

„Nun, ich schätze, ich sollte zurück zu meinem Roz gehen?“

sagte ich, als ich aus dem Bett stieg.

„Ihre Zeit ist abgelaufen, wir haben uns auf die Nacht geeinigt und das war es“.

„Ich schätze, du hast Recht, ich werde heute sowieso beschäftigt sein, muss ich eine Anzeige bei der Polizei erstatten?“

sagte sie teuflisch lächelnd.

Ich funkelte ihn an.

Verdammt, willst du mich verarschen, wenn du dein Wort gebrochen hast!?

?Hängt ab?

sagte sie und sah mich spöttisch an.

Ich wusste, was sie wollte, und ich wollte nur, dass es endet.

Ich ging zurück zum Bett, packte sie an den Knöcheln und zog sie hart an die Bettkante.

Seine Augen weiteten sich?

Was ist das ?

Ich unterbrach sie sofort, indem ich ihre Beine spreizte und meinen Schwanz bis zum Anschlag in ihre Muschi drückte.

Sie nahm ihr den Atem

?Oh Scheiße?

war alles, was sie herausbekam.

Ich packte sie am Hals und fickte sie weiter so hart ich konnte.

Mein Schwanz traf jedes Mal ihren Gebärmutterhals.

Ich wusste, dass es wahrscheinlich schmerzhaft für sie war und es machte mich ein wenig an.

„Du wolltest gefickt werden?

sage ich hart.

Sie antwortete nur mit Schreien.

Obwohl ich das genoss, konnte ich nicht weitermachen und zog mich aus ihrer Muschi und zog ihren Kopf zu meinem Schwanz.

Ich fing an, vor seinem Gesicht zu wichsen.

?Ich will es in meinem Mund?

sagte sie atemlos.

?Das ist mir egal?

Ich stöhnte, als ich ihr Gesicht mit meinem Sperma bemalte.

Sie fing sofort an, es mit ihren Händen aus ihrem Gesicht zu wischen und abzulecken.

?Also war es so schwierig?

sagte sie und lachte über sein Wortspiel.

„Falls du jemals Roz satt hast, weißt du, wo du mich finden kannst?“

„.

„Wie wird es passieren?“

Ich sage, ich gehe ins Badezimmer, um mich zu säubern.

Ich zog mich an und verschwand so schnell ich konnte.

Ich wollte Roz so schnell wie möglich sehen, aber ich ging nicht sofort zu ihr zurück.

Ich ging in meinen Schlafsaal und zog halbformelle Kleidung an;

Ich wollte etwas Besonderes für Roz tun.

Ich kaufte ihr ein Dutzend Rosen und ging zu ihr nach Hause.

Ich klopfte an seine Tür und konnte nicht anders, als darüber zu lachen, dass ich, so oft ich hier gewesen war, nie zur Haustür gekommen war.

Roz öffnete schnell die Tür und packte mich fast und schleifte mich ins Haus.

?Wo zur Hölle bist du gewesen?

sagte sie in der Zwischenzeit und küsste mich über das ganze Gesicht.

„Keine Sorge, ich habe dich nicht wegen Ashley verlassen?“

sage ich lachend.

Ich nahm es für eine Sekunde von meinem Gesicht.

Ich überreichte ihr die Rosen.

?

Anziehen, heute Abend ausgehen?

„Können wir nicht später gehen, bin ich super aufgeregt?“

sagte sie und versuchte, meinen Schwanz zu erreichen.

„Keine Sorge, dafür haben wir genug Zeit?“

sagte ich und schob sie in ihr Zimmer, um sich anzuziehen.

30 Minuten später gingen wir und ich brachte sie zu einem ziemlich gehobenen italienischen Restaurant.

Wir waren ungefähr eine Stunde nach unserem Essen, redeten und lachten, ich hatte alles über Ash und die Erpressungssituation vergessen, als das Unerwartete passierte.

„Roz?

»

sagte eine weibliche Stimme von hinten.

„Tiffany, hallo?“

sagte Roz, als ich sie lächelnd ansah.

Mein Herz begann unkontrolliert zu pochen und ich dachte „Scheiße, eine andere Freundin von ihr ruiniert den Moment“.

„Ich dachte, du wärst es, wie geht es dir und wer ist es?“

sagte Tiffany und näherte sich unserem Tisch.

„Mir geht es gut, und das ist Chris?“

sagte Roz und winkte mir zu.

?Hi?

sagte Tiffany und hielt mir ihre Hand zum Schütteln hin.

Ich schüttelte ihre Hand, sah sie an und konnte nicht anders, als ihre Schönheit zu bemerken.

Roz hatte definitiv ein paar sexy Freunde.

Tiffany war sehr zierlich, was ihr dieses entzückende Aussehen verlieh.

Sie konnte nicht größer als 5 Fuß sein.

Ihre Brüste waren klein, aber sehr keck, ich würde sagen, kaum Körbchengröße C.

Ihre Hüften hatten eine gute Breite, was mich glauben ließ, dass sie wahrscheinlich einen schönen Hintern hatte.

Sie hatte lange blonde Haare und wunderschöne blaue Augen, ein klassisches Mädchen von nebenan.

Sie musste auch die Jüngste im Trio sein, ich würde sagen, nicht älter als 28 Jahre.

Ich fand heraus, dass ich in Bezug auf Roz Recht hatte;

sie war 35, während Ashley 40 war.

Wie auch immer, ich sagte hallo zu ihr und zog meine Hand weg, bemerkte aber, dass sie mich immer noch anstarrte.

Es war ein wenig nervig.

„Also seid ihr zwei?“

fragte Tiffany und sah Roz an.

Roz und ich hatten unsere Beziehung nicht wirklich öffentlich gemacht, wenn man bedenkt, wie sie begann und dass ich ihre ehemalige Schülerin war, also sah ich sie nur an, um zu antworten, weil ich nicht sicher war, ob sie wollte, ob wir öffentlich gemacht werden oder nicht.

“ Ach nein ?

Uh… ist das mein Auftragnehmer?

sagte Roz und sah mich an.

Ich sah sie an wie?

WTF?

sie hätte eigentlich alles andere als Unternehmer sagen können.

Nun, es ist ja nicht so, dass dieser kommen und mir in den Arsch beißen kann.

„Oh, ich wusste nicht, dass du arbeitest?

sagte Tiffany.

„Nun, ich habe gerade einen Kostenvoranschlag bekommen, weißt du, versuch ihn zu shcmooze, um einen niedrigeren Preis zu machen?“

sagte sie und Tiffany lachte.

„Chris, siehst du für einen Unternehmer sehr jung aus?“

sagte Tiffany und legte ihre Hand auf meine Schulter.

„Ich habe ziemlich jung angefangen zu bauen?“

Ich sagte unsicher, ich hasste es zu lügen;

es führt immer zu einer weiteren Lüge.

„Nun, wenn Sie nicht zu beschäftigt sind, können Sie zu mir nach Hause kommen.

Wir wollen eine Brücke, die sich um die Vorderseite wickelt, glaubst du, du könntest das tun?

fragte sie, warf mir diesen intensiven Blick zu und ließ ihre Hand auf meiner Schulter.

?Äh..?

Ich sah Roz an „Natürlich kein Problem, ich könnte zumindest mal nachsehen“.

„Nun, hast du eine Karte?

Sie fragte.

Scheiße, ich dachte, deshalb hasse ich es zu lügen, warum hat Roz nicht einfach gesagt, ich sei ihre Assistentin oder so.

„Nein, tut mir leid, nicht mit mir“.

sagte ich achselzuckend und hoffte nur, dass sie gehen würde.

„Bist du okay, schreib einfach deine Nummer hier?“

sagte sie, schob mir eine Serviette zu und reichte mir einen Stift.

Rückblickend wurde mir klar, dass ich eine falsche Nummer hätte schreiben sollen, aber aus irgendeinem dummen Grund habe ich die richtige aufgeschrieben.

Nun, vielleicht kann ich schnell lernen, wie man ein Deck baut, ich lachte über mich selbst.

Ich reichte ihm das Handtuch.

„Vielen Dank, ich rufe Sie nächste Woche an“.

sagte sie lächelnd.

?

Wir sehen uns beim Mittagessen Montag Roz?

sagte Tiffany, als sie zu ihrem Tisch zurückkehrte.

Ich sah Roz an.

„Was, schau mich nicht so an?“

sagte sie und öffnete ihre Lippe.

„Warte einfach, bis ich dich nach Hause bringe?“

sage ich spielerisch.

„Oh oh?

sagte sie mit Babystimme.

Wir gingen bald darauf und als wir hinausgingen, bemerkte ich, dass Tiffany mich wieder anstarrte.

Ich habe auch ihren Mann gesehen und festgestellt, dass er 20 Jahre älter gewesen sein muss als sie.

Wir fingen an, zu Roz zurückzukehren, als sie sich vorbeugte und anfing, meinen Hals zu küssen.

?Mmm?

Sie stöhnte und saugte an meinem Fleisch.

Mein Schwanz begann sich zu verhärten, als ich versuchte, mich auf das Reiten zu konzentrieren, aber Roz wurde noch hartnäckiger.

Sie setzte ihren Angriff auf meinen Hals fort, beugte sich vor und öffnete geschickt meinen Gürtel und meine Hose.

Sie glitt mit ihrer Hand meine Hose hinunter und packte meinen Schwanz.

„Ist da mein Schwanz?

sagte sie und zog es aus meiner Hose.

„Dein Schwanz?

sagte ich lachend, als sie anfing, ihn zu streicheln.

„Ist es wahr und ich muss es zurückbekommen?“

dann beugte sie sich vor und nahm meinen Schwanz in ihren Mund.

Ich stöhnte?

Na, er hat definitiv deinen Mund vermisst?

Ich sagte, ich fühlte, wie sie anfing, ihn zu lutschen.

?Mmm?

sie summte und wirbelte ihre Zunge um den Schaft meines harten Schwanzes herum.

Sie hielt den Rest des Rückweges ihren Mund auf meinem Schwanz und ich verlor ein paar Mal fast die Kontrolle über das Auto.

Schließlich fuhr ich in seine Einfahrt und parkte das Auto.

Ich wollte gerade die Tür öffnen, aber sie hielt mich auf.

Sie packte den Hebel an der Seite meines Sitzes und zog ihn ganz nach hinten.

Sie kletterte auf mich und drückte meinen Schwanz zwischen uns.

?

Autsch?

sage ich lachend.

„Aww armes Baby, lass mich das an einem besseren Ort aufbewahren?“

sagte sie schnell, führte meinen Schwanz in ihre Muschi und setzte sich ganz auf mein Becken.

Da bemerkte ich, dass sie kein Höschen trug und war angenehm überrascht.

„Ooooh ja, vermisst du diese kleine Pussy?

Sie stöhnte.

„Oh verdammt Baby, ich glaube du bist enger geworden?“

Ich sagte, ich strecke mich hinter sie aus, um diesen prallen Arsch zu streicheln, den ich so sehr liebte.

Sie beugte sich hinunter und küsste mich leidenschaftlich, als ich anfing, langsam und tief in sie einzudringen.

„Oh Chris?

sie stöhnte und machte weiterhin Liebe mit ihm.

Sie fing schnell an, auf mich zu springen.

Ihre Muschi zog sich um meinen Schwanz zusammen und ich wusste, dass sie kam.

Ich konnte fühlen, wie sein Sperma über meine Eier lief und die Vorderseite meiner Hose benetzte.

„Oh Scheiße, ich brauchte das, komm, lass uns reingehen?“

sagte sie, zerlegte meinen Schwanz und stieg aus dem Auto.

Als sie drinnen war, sagte sie mir, ich solle mich aufs Bett legen und warten.

Sie sagte, sie habe mir etwas gekauft.

Ich zog mich aus und sprang ins Bett, ohne wirklich zu wissen, was mich erwarten würde.

?Hey?

Roz erschien 5 Minuten später vor der Tür.

Sie sah verdammt sexy aus.

?

Wow?

Ich sage sitzend.

„Ich schätze, du magst“.

Sie sagte, sie drehte sich um, damit ich die Rückseite sehen konnte.

Sie trug diese zweiteilige rot-schwarz geschnürte Dessous.

Der BH war zwei Nummern zu klein;

Ich schätze, das war Absicht.

Ihre Brüste waren vorne überquellend und ich konnte ihre Warzenhöfe sehen.

Sie trug wie ein Culotte-Rock.

Der Rock trägt natürlich nichts dazu bei, ihren saftigen, cremigen, runden Arsch zu bedecken.

Sie kletterte auf das Bett und krabbelte verführerisch auf mich zu, küsste mich auf meinen Körper.

Sie drehte sich um, legte ihren runden Hintern vor mein Gesicht und drückte ihn gegen mich.

Das Aroma ihrer Muschi füllte meine Nase und machte mich verrückt.

Ich fing an, an ihren Schamlippen zu saugen, was sie dazu brachte, sich gegen mein Gesicht aufzurichten.

Dann schob ich meine Zunge in ihr Arschloch und machte sie wild vor Lust, als sie anfing, ihren Arsch auf meiner Zunge zu ficken.

„Oh Scheiße, ja?

Sie stöhnte.

Ich schob sie nach vorne, sodass sie auf dem Bauch lag und ihren Hintern immer noch in der Luft hielt.

Ich bestieg sie sofort von hinten und legte meinen Kopf gegen ihren Eingang.

Ich stieß tief in ihre Eier und drückte tief gegen ihren Arsch.

„Oh Scheiße Chris, bist du so tief in mir drin?“

Sie stöhnte und drückte ihren Arsch zurück auf mich.

Ich lag auf ihr und legte mein ganzes Gewicht auf ihren Körper, während ich sie tief fickte.

Ich vergrub mein Gesicht in seinem Hals, küsste, saugte und biss sanft in das weiche Fleisch.

Sie stöhnte weiter, als ich das Tempo beschleunigte und darauf achtete, meine Hüften an ihrem Arsch zu reiben.

Nach ungefähr 15 Minuten dieses kontinuierlichen Rhythmus fing ich an, in ihr zu kommen.

?Mmm?

sie summte, als sie spürte, wie die heiße Flüssigkeit sie berührte.

Sobald ich aus ihr herauskam, fiel ich in einen tiefen Schlaf.

Ich konnte nicht glauben, wie müde ich war.

Als ich aufwachte, sah ich nach draußen, dass es wahrscheinlich gegen Mittag war.

Ich ging ins Badezimmer, um mich zu erleichtern, und dachte darüber nach, wohin Roz gegangen war.

Nachdem ich aufgeräumt hatte, ging ich halbnackt in die Küche und sah Roz dort sitzen, lesend und Kaffee trinkend.

Sie hat mich angeschaut?

Morgenhengst?

sagte sie lächelnd.

?Morgen?

Ich sage, ich setze mich neben sie

„Ich hatte letzte Nacht eine tolle Zeit?“

Sie sagte.

„Ich weiß, dein Gesicht hat alles gesagt?“

Ich lachte.

Sie lächelte mich an?

Also dachte ich, da du gerne hier bist und ich dich gerne hier habe, möchtest du vielleicht einziehen oder ein paar Klamotten für deinen Aufenthalt hier aufbewahren?

sie sah mich besorgt an.

?Sicher?

sagte ich zu seiner Überraschung.

Es machte mir nichts aus, ein paar Tage in der Woche hier zu leben, und ich würde mein Wohnheim immer für irgendetwas aufsparen.

„Wirklich, ich dachte, das könnte dich ausflippen?“

„Roz, ich bin in dein Haus eingebrochen und habe dich vergewaltigt, und du hast Angst, mich auszuflippen?“

Ich lachte.

Die folgenden Tage waren ein bisschen wie ein dramafreier Film.

Roz ging immer zur Arbeit und kümmerte sich in mehr als einer Hinsicht um mich.

Sie hat für mich gekocht und wir haben fast 4 mal am Tag gefickt.

Wenn sie vom Campus nach Hause kam und ich auf der Couch Videospiele spielte, ging sie oft sofort auf die Knie und fing an, meinen Schwanz zu lutschen, als wäre sie süchtig.

Das Leben war gut und ich hatte nichts über Ash gehört und das war in Ordnung für mich.

Erst am nächsten Tag geriet ich in Panik, als mein Telefon klingelte.

?Hallo?

Ich antwortete.

?Hallo Chris??

Sagte eine weibliche Stimme, die ich nicht kannte.

„Ja, er ist es?

„Chris, hey, es ist Tiffany, Roz‘ Freundin, wir haben uns im Restaurant getroffen.“

Scheiße dachte ich?

Hey Tiffany, wie geht es dir?

?Es geht mir gut;

Ich habe angerufen, um herauszufinden, wann Sie kommen könnten, um sich diese Brücke anzusehen?

„Ähm, wann ist es gut für dich?

Ich sagte

„Eigentlich habe ich jetzt nichts zu tun, könntest du vorbeikommen?“

»

Ich dachte, ich sollte nein sagen und sie alle zusammen meiden, aber als ich darüber nachdachte, wurde mir klar, dass ich sie irgendwann wieder treffen würde.

?Sicher kein Problem?

?

Fantastisch, ich schicke dir die Adresse per SMS?

sagte sie und legte auf.

Ich habe schnell recherchiert, wie man Schätzungen und Preismaterialien für Decks abgeben kann, und dachte, dass ich ihn in kürzester Zeit verarschen könnte.

Dann, nachdem sie wochenlang gesagt haben, ich gehe an Deck, werden sie meiner überdrüssig und stellen jemand anderen ein.

Ich zog mich an und ging.

Als ich vor dem riesigen Haus anhielt, in dem sie lebte, kam sie heraus, um mich zu begrüßen.

Sie sah so sexy aus wie immer.

Sie trug ein wunderschönes Sommerkleid, das nur etwa 5 Zoll über ihre Knie reichte.

Ihr Dekolleté war auch ziemlich aufschlussreich und ich konnte mir nicht helfen, aber ihr goldenes Dekolleté anzustarren.

Sie sprang auf mich zu, als ich aus meinem Auto stieg, und kam mir auch ziemlich nahe, möchte ich hinzufügen.

„Hey, ich bin so froh, dass du es tun konntest?“

sagte sie, legte ihre Hand auf meinen Arm und spannte meinen Bizeps an.

„Ja, kein Problem, also schauen wir uns das Haus an?“

sagte ich schnell, lehnte ihre Führung ab und ging an ihr vorbei.

Als wir herumgingen und das Haus begutachteten, erklärte ich ihr auswendig, was für eine Brücke sie bekommen könnte und wie viel sie sie kosten würde. Sie schien ziemlich desinteressiert und sagte aus dem Nichts, sie müsse etwas im Inneren überprüfen.

Ich folgte ihr widerwillig hinein und sie bestand darauf, dass ich mich auf das Sofa setzte.

Ich bemerkte, dass sie, als sie am Sofa vorbeiging, ihr Handy auf den Arm legte und weiterging.

Ich dachte mir nichts dabei, als ich mich hinsetzte und es beiseite wischte.

?Möchten Sie etwas zu trinken?

rief sie aus der Küche.

?Nein danke?

Sagte ich ungeduldig, wollte einfach nur da raus.

Sie kam mit Blättern zurück und gab sie mir.

?Welcher Stil wäre Ihrer Meinung nach der beste?

fragte sie und saß direkt neben mir, unsere Schenkel berührten sich.

Als ich die Papiere durchging, streckte sie plötzlich die Hand aus, um ihr Handy von der Armlehne der Couch zu nehmen.

Dabei platzierte sie ihre rechte Hand direkt über meinem schlaffen, von einer Jeans bedeckten Glied.

Ich konnte nicht anders, als ein wenig nach Luft zu schnappen, als sie das tat.

Sie reagierte nicht einmal und ich wusste, dass sie meine Beule spüren musste.

Als sie in ihre ursprüngliche Position zurückkehrte, behielt sie ihre Hand auf meinem Schritt.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte, ich wollte sie nicht in Verlegenheit bringen, aber ich konnte mich nicht von ihr begrapschen lassen.

?Ich denke, das wäre perfekt für Ihr Zuhause?

sagte ich, zeigte auf ihn und reichte ihm das Papier.

Dann schaute ich auf meine Uhr und stand auf, als müsste ich gehen.

„Nun, soll ich wirklich hier raus?“

Ich sagte.

Sie ist aufgestanden ?

Weißt du, wann du anfangen könntest?

sagte sie und stand neben mir.

Mit unseren sehr unterschiedlichen Größen hatte ich einen perfekten Blick auf ihre Brust und konnte nicht anders, als sie anzustarren.

„Weißt du, ich sollte wirklich meinen Zeitplan überprüfen, ich habe bereits viele Projekte.

Wie wäre es, wenn ich dich morgen anrufe?

sage ich, während ich zur Tür gehe.

?OK?

sagte sie mir folgend.

?Bis später?

sage ich, während ich zu meinem Auto gehe.

Ich hörte sie sich von mir verabschieden und dann einen dumpfen Schlag.

Ich drehte mich schnell um und sah Tiffany auf dem Boden liegen.

?Igitt Scheiße?

sagte sie und versuchte aufzustehen.

?Es ist okay?

Ich sage, rennen, um ihm zu helfen.

„Ja, bin ich nur ein Idiot?“

sagte sie lachend.

„Mein Bein tut wirklich weh, kannst du mir reinhelfen?“

Sie fragte.

?Sicher?

sagte ich, nahm ihren kleinen Körper in meine Arme und führte sie ins Haus.

„Vielen Dank, bist du mein Held?“

sie lacht leise.

„Wenn es nicht zu schwierig ist, könntest du mich in mein Zimmer nach oben bringen?“.

?Sicher?

Ich sage aufsteigen.

Obwohl ich dachte, sie könnte etwas geplant haben.

Ich dachte immer noch, sie sei verletzt und wollte helfen.

Ich kam in ihrem Zimmer an und setzte sie sanft ab.

„Soll ich Ihren Mann anrufen?“

fragte ich und setzte mich neben sie.

„Ähm, nein, es ist in Ordnung, es wird in Ordnung sein, und George mag es nicht, bei der Arbeit gestört zu werden.“

„Okay, wenn ich sonst nichts tun kann, soll ich dich in Ruhe lassen?“

Ich wollte gerade aufstehen, als Tiffany mich am Arm packte.

„Eigentlich, Chris, weiß ich, dass du wahrscheinlich beschäftigt bist, und ich möchte dich wirklich nicht stören, aber könntest du mir einen Gefallen tun?“

Sie fragte.

?Was brauchen Sie?.

Ich sah zu, wie sie sich auf den Bauch rollte, nicht ganz sicher, was los war.

Dann verfielen meine Gedanken in Zeitlupe, als sie den Stoff ihres Sommerkleides über ihre wunderschönen goldenen Schenkel und ihren wunderschönen runden Hintern schob und an ihrer Taille stoppte.

„Macht es dir etwas aus, mich zu massieren, ich bin auf meinen Oberschenkel und mein Gesäß gefallen und es bringt mich um?“

sagte sie und sah mich an.

Mein Mund stand weit offen und ich konnte nur fassungslos auf ihren geilen Arsch starren.

Es war perfekt, wie der Rest von ihr.

Nicht zu groß, aber alles andere als klein.

Es war rund und durchtrainiert.

Ich musste mindestens 2 Minuten zuschauen.

„Äh? Chris, geht es dir gut?

fragte sie und sah mich mit ihren blauen Augen an.

„Ich bin sicher, du hast viele Frauenhinterteile gesehen?“

sagte sie lachend.

„Keine wie deine“, murmelte ich, „sieh dir Tiffany an, denkst du nicht, das wäre unangebracht, wenn ich dich streichle und so, du bist verheiratet?“.

„Ist schon okay, keine Sorge, du hilfst mir nur.“

„Okay, ich schätze, ich könnte das eine Weile machen?“

Sagte ich, legte meine Hände auf die weiche Haut ihrer Schenkel und knetete ihr Fleisch.

„Oooh ja, das ist schön, aber könnten wir ein bisschen höher gehen?“

sagte sie, senkte ihren Kopf und schloss ihre Augen.

Ich bewegte meine Hände höher und massierte ihre Oberschenkel und ihr Gesäß.

Ihre Schenkel und ihr Arsch fühlten sich so gut in meinen Händen an.

Ich wünschte nur, sie würde kein Höschen tragen.

Ich massierte sie weiter und vergaß alles, was mir sagte, ich solle diese sexy kleine Milf nicht pflügen.

Ich fing an, meine Hände zwischen ihren Pobacken zu bewegen und wurde mit meinen Bewegungen kühner.

Als ich tiefer in ihre Arschritze stieß und näher an ihre Muschi kam, spürte ich, wie ihre Säfte den Stoff ihres Höschens benetzten.

Jedes Mal, wenn ich mit meinen Fingern über ihre Muschi strich, stöhnte sie leise.

Tiffany drehte sich um und ich dachte, ich hätte etwas falsch gemacht.

„Könntest du auch meine Hüften massieren, ich schätze, sie haben etwas von der Wirkung abbekommen?“

sagte sie jetzt auf dem Rücken liegend.

?Kein Problem?

Ich sage weiter.

„Weißt du Chris, warum steigst du nicht zu mir ins Bett?“

Ich möchte nicht, dass Sie in dieser unangenehmen Lage sind.

Ich kletterte auf das Bett und bewegte mich kniend auf ihren Hüften.

Ich spreizte ihre Schenkel, während ich ihre Hüften massierte, und wusste, dass ich anfing, hart zu werden, aber ich bemerkte nicht, dass ich einen ganzen Ständer trug, bis ich bemerkte, dass Tiffany meinen Schritt ansah und anlächelte.

Ich tat nur so, als würde ich es nicht bemerken und setzte die Massage fort.

Offensichtlich wollten Tiffany und ich es tun, aber ich schätze, sie hatte genug von den Hänseleien und legte ihre beiden Hände auf meinen Schritt und tastete sichtbar nach meinem Paket.

Dann begann sie ohne Vorwarnung, meinen Gürtel zu öffnen, während sie mir direkt in die Augen sah.

Sie setzte sich auf, als sie näher zu mir kam und küsste mich leidenschaftlich auf die Lippen.

?Was ist mit deinem Ehemann?

Ich sagte, ich hätte meine Zweifel, ohne zu erwähnen, dass ich dabei war, meinen Lebensgefährten zu betrügen.

„Er hat mich seit 4 Jahren nicht mehr berührt, kümmert es mich wirklich?“

sagte sie, griff in meine Hose und zog meinen Schwanz heraus.

Ihre Augen weiteten sich, als sie mein Glied in ihren kleinen Händen ansah.

„Oh mein Gott, bist du groß genug?“

sagte sie und begann meinen Schwanz zu streicheln.

?Danke?

sage ich lachend.

„Ehrlich Chris, ich weiß nicht, ob ich dich unterbringen kann, es ist der größte Penis, den ich je gesehen habe.“

„Keine Sorge, lass mich die ganze Arbeit machen?“

sagte ich, griff nach ihrem Kleid und zog es aus.

Ich zog mein Shirt aus und sah, wie sie dahinschmolz und auf meine Brust herabblickte.

Ich war kein Model, aber ich war ziemlich fit.

Ich drückte sie zurück, sodass sie auf dem Rücken lag und zog ihr Höschen aus.

Ich beugte mich hinunter und begann meinen oralen Angriff auf ihre Muschi.

Ich fing damit an, dass ich ihren Schlitz lang auf und ab leckte, bevor ich an ihrer Klitoris saugte.

Ich brachte sie schnell zum Orgasmus?

Oh fuck ja, lutsch diese Klitoris?

sie sagte kämpfen.

Ich zog schnell meine Hose und meine Unterwäsche aus.

Ich bestieg sie, indem ich meinen Schwanz am Eingang ihrer Muschi positionierte.

Ich rieb mein Glied über ihr Loch.

„Ooooh, fühlt es sich gut an?

sagte sie und ich hatte noch nicht einmal angefangen.

Ich fing an, in sie zu stoßen und fühlte, wie sich ihre Lippen um die Spitze meines Schwanzes öffneten.

Sie war extrem eng, was keine Überraschung war, wenn man bedenkt, dass sie seit 4 Jahren keinen Sex mehr hatte.

„Oh mein Gott, das Ding ist riesig“, sagte sie und schlang ihre Beine um mich.

Ich fuhr fort, in sie hineinzustoßen und ihre Muschi zu dehnen.

Sie stöhnte vor Ekstase und Schmerz, als sie meinen Schwanz tief in ihre Muschi nahm.

Ich schlug auf die Rückseite ihrer Vagina und war überraschenderweise nur 5 Zoll in sie eingedrungen.

Ich schätze, sie hatte teilweise recht, als sie sagte, sie könne mich nicht unterbringen.

Aus dem Nichts bekam sie Krämpfe, als sie ihre Fingernägel in meinen Rücken grub.

Ich wusste, dass sie auf meinen Schwanz spritzte und wir begannen Gerste.

„Ich denke, das war der beste Orgasmus, den ich je hatte?“

sagte sie und gewann die Kontrolle über ihren Körper zurück.

?Vorerst?

sagte ich, als ich herauszog und meinen Schwanz ziemlich hart in sie schob.

?Oh mein Gott?

rief sie und biss mir in die Schulter.

Ich griff nach hinten und zog eines ihrer Beine vor meine Schulter, damit ich mehr Tiefe bekommen konnte, um meine volle Länge in sie einzupassen.

Es funktionierte wie ein Zauber und fing an, diese zierliche Milf tief zu pflügen.

?Ja ja ja!?

Sie schrie laut und spürte wieder ihr Sperma, als sie auf meinem Schwanz zitterte und meine Eier noch mehr durchnässte.

Ich behielt mein Tempo bei, bis ich zum Abspritzen bereit war, schob meinen Schwanz so weit wie möglich in sie hinein und ließ einen Strom meines Spermas in ihren Bauch ab.

Ich stöhnte, als ich weiter kam.

„Oh Scheiße, ja, schieß auf mich?

Sie sagte, sie fühlte, wie meine Essenz sie erfüllte.

?

War es erstaunlich?

sagte sie leise.

Ich nahm sie auseinander und zog meinen Schwanz aus ihrer Muschi und legte mich neben sie.

„Ja, ich kann nicht glauben, dass dein Mann seit 4 Jahren nicht mit dir geschlafen hat. Wenn du meine Frau wärst, würde ich dich jeden Tag ficken?“

Ich sage, wir genießen unseren After-Sex.

„Ist es in Ordnung, selbst wenn er es heben könnte, gibt es nicht wirklich viel zu heben?“

sagte sie und hielt zwei Finger etwa 3 Zoll auseinander.

„Oh, das erklärt es?“

sage ich lachend.

„Ja, aber ich glaube nicht, dass irgendetwas damit vergleichbar ist?“

sagte sie und packte meinen Schwanz in ihrer winzigen Hand.

Sie setzte sich hin und kniete nieder.

„Lass mich sehen, ob ich dieses Monster in meinen Mund stecken kann?“

sagte sie und senkte ihren Kopf.

Sie legte ihre Lippen auf meine Eichel, als wollte sie sie küssen, dann zwang sie sich, hinunterzugehen.

Ich stöhnte, als ich spürte, wie mein Schwanz zwischen ihren Lippen in ihren warmen, nassen Mund glitt.

Sie konnte nur etwa 2 oder 3 Zoll hineinkommen, ich denke, das lag daran, dass sie nur an ihren Ehemann gewöhnt war.

Es war immer noch gut.

„Mmmm“, summte sie, als sie meinen Schwanz auf und ab ritt.

Ich konnte fühlen, wie ihre Zunge die Unterseite meines Schafts leckte, als sie versuchte, mich tiefer zu nehmen.

Dann, gerade als sie anfing, meinen Schwanz zu lutschen, klingelte es an ihrer Tür.

?

Wer könnte es sein?

sagte sie und entfernte mein Glied.

„Bleib hier, ich komme zurück?“

sagte sie und küsste mich.

Sie zog ihren Bademantel an, wischte sich den Mund ab und ging die Treppe hinunter.

Ich konnte nicht viel hören, nur kaum hörbare Stimmen.

Ich dachte nicht viel darüber nach, bis ich zwei Schritte nach oben hörte.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte, und dann sah ich Tiffany zurück ins Zimmer kommen.

Sie lächelte verschmitzt.

„Chris, ich möchte, dass du einen alten Freund triffst, obwohl ich glaube, dass du ihn schon einmal getroffen hast?“

sagte sie, als Ashley den Raum betrat.

„Hey Baby, schön dich wieder zu sehen?“

sagte Ashley lächelnd.

Zu viel um fortgesetzt zu werden??.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.