Vater meines freundes 18

0 Aufrufe
0%

Seit die kleine Jeanette 9 Wochen alt war, war es sicher für mich, Sex zu haben.

Also hatten John und ich ein nächtliches Date und Christina und Jeanette babysitteten für die Nacht.

Natürlich brauchte Jeanette etwas Erfahrung, sie hatten beide eine unterwegs, sie war 15 Wochen alt.

Zum Abendessen gingen wir in ein nettes Restaurant.

Es war teuer, aber es war eine Party.

Also gingen wir nach Hause und gingen beide direkt in unser Schlafzimmer.

Wir legen uns zu beiden Seiten auf das Bett.

War es ein tolles Essen, kein Bullshit?

Ich sagte.

„Nun, ich hoffe, es war teuer, und ganz zu schweigen davon, dass ich dich auch liebe.“

Giovanni antwortete.

Habe ich nicht ‚Ich liebe dich‘ gesagt?

Ich sagte.

?Was dauert so lange??

fragte Giovanni.

„Ich liebe dich, John.“

Ich antwortete.

„Jetzt gib mir einen Kuss.“

sagte Giovanni.

Dann gab ich ihm einen Kuss.

Und wächst die kleine Jeanette wirklich schnell, selbst mit 2 Monaten?

Ich sagte.

„Ich weiß, das ist beängstigend.“

Giovanni antwortete.

Aber wissen Sie, was gruseliger ist?

Ich habe gefragt.

?Was??

fragte Giovanni.

„Haben wir seit Monaten keinen Sex mehr und du hast mir noch nicht die Klamotten vom Leib gerissen?

Ich antwortete.

Nun, vielleicht wollte ich zuerst mit meiner Frau sprechen?

sagte Giovanni.

»Nun, das ist eine akzeptable Entschuldigung«, sagte er.

Ich antwortete.

„Aber jetzt möchte ich in dir sein,“?

sagte Giovanni.

Dann legte ich mich auf den Rücken und er legte sich auf mich.

Wir haben ungefähr 5 Minuten lang leidenschaftlich rumgemacht, und dann fing er an, runterzukommen.

Ich trug ein Kleid, also hob sie es hoch.

Oh, jetzt lass uns wieder Tangas tragen, huh?

Ist meine Dame sexy?

sagte Giovanni.

„Nun, ich weiß, dass du und Jeanette sie mochten,?“

Ich antwortete.

Dann lachte er ein wenig, als er meinen Tanga nach unten zog.

Dann bückte er sich und fing an, mich zum ersten Mal seit Monaten auswärts zu essen.

Ich fing sofort an laut zu stöhnen.

»Oh verdammt, ja.

Shit John, ja, das habe ich verpasst, oder?

Ich sagte.

John, der meine Muschi leckte, war etwas, das ich absolut liebte.

Er spreizte meine Schamlippen und steckte seine Zunge so weit wie möglich in meine Muschi.

Er fing an, seine Zunge zu bewegen, und dann fing ich an, so laut ich konnte, zu schreien.

Wir hatten zu lange Pause.

„Im Ernst, wenn wir noch ein Baby bekommen, dann warten wir ein paar Jahre“, sagte er.

Ich sagte.

Fair genug, aber da wir gerade beim Thema sind, willst du mehr ??

fragte Giovanni.

„Ich weiß nicht, lass uns darüber reden, wenn wir hier fertig sind.“

Ich antwortete.

„Fair genug Schatz,?“

sagte Giovanni.

Dann fing er wieder an, mich auswärts zu essen, es war sogar noch besser als beim ersten Mal, als er mich auswärts gegessen hat.

Sie konnte es immer noch nicht so gut wie Jeanette, aber ich fühlte mich trotzdem sehr gut.

Ich habe schon angefangen genug zu schwitzen.

Er machte mich, gelinde gesagt, sehr an, ich meine, meine Muschi war völlig durchnässt, nur da zu sitzen und mit ihm zu reden, bevor wir anfingen.

„Scheiße, ja, John, lass deine süße, liebevolle Frau wie einen zweistöckigen Springbrunnen abspritzen?

sagte ich, als ich stöhnte.

Er steckte seine Finger auch in meine Muschi.

Er steckte sie so tief er konnte hinein und ich stieß wirklich ein lautes Stöhnen aus.

Dann zog ich ihn hoch und gab ihm einen dicken Kuss.

Ich schmeckte alle meine Säfte auf ihren Lippen und zog dann mein Kleid komplett aus.

Sie legte ihre Hände auf meinen Rücken und zog meinen BH aus.

„Das sind jetzt Brüste,“

sagte Giovanni.

Kannst du der kleinen Jeanette dafür danken?

Ich antwortete.

Dann küssten wir uns wieder und er legte sich auf mich.

Wir küssten uns noch einmal etwa eine Minute lang und ich versuchte, nicht zu lachen.

„Irgendwas komisches Schatz?“

fragte Giovanni.

»Ich bin einfach froh, dich zu haben.

Ich glaube, noch nie zuvor hat sich ein anderer Typ so sexuell zu mir hingezogen gefühlt.

Bin ich also wirklich glücklich?

Ich antwortete.

„Nun, das ist der Job ihres Mannes“,?

sagte Giovanni.

Dann beugte sie ihren Kopf und steckte meine ganze rechte Brustwarze in seinen Mund.

Sie lutschte ein wenig daran und machte meine Fotze noch feuchter.

„Hey, ist die Milch für die kleine Jeanette?“

Ich sagte.

„Kann nicht sehen, dass sie es jetzt will,“?

Giovanni antwortete.

?Klugscheißer,?

Ich sagte.

„Weißt du, dass du mich liebst?“

antwortete John, kurz bevor er anfing, meine Brustwarzen für ein paar Minuten zu lecken.

Dann kam er für einen weiteren Kuss herüber, bevor er sich neben mich legte.

Er knöpfte seine Hose auf und zog sie aus, ebenso wie seine Boxershorts.

Dann griff ich nach meiner Kommode und zog ein Kondom heraus.

?

Brauchen wir das jetzt?

Ich sagte.

Dann wollte er es nehmen, aber ich bewegte meine Hand.

?Was??

fragte Giovanni.

?

Ich will es dir anziehen?

Ich antwortete.

?Ich werde dem nicht widersprechen?

sagte Giovanni.

Also öffnete ich es und nahm es heraus.

Dann bückte ich mich und legte es auf seinen Schwanz.

Ich legte mich auf ihn und er führte seinen Schwanz langsam in meinen tiefen Cowgirl-Stil ein.

Irgendwann hatte ich seinen Schwanz wieder in mir und es fühlte sich ehrlich gesagt wie Jahre an.

?Oh Scheiße ja mal eine Million?,?

Ich sagte, als ich mich hinkniete und ein wenig stöhnte,

»Beschweren Sie sich nicht zu sehr, wollen wir, dass es lange anhält?

Giovanni antwortete.

„Aber wir könnten es noch einmal machen, und vielleicht noch ein paar Mal später.“

Ich sagte.

»Guter Punkt, meine Dame?«

Giovanni antwortete.

Dann legte er seine Hände auf meine Brüste und drückte sie sanft.

Natürlich hat er auch meine Nippel gekniffen.

Ich fühlte mich wieder einmal geil und meine Muschi wurde einfach nass.

„Wow Callie, du bist auch eine nasse Frau, aber bist du immer noch hübscher als nass?“

sagte Giovanni.

Dann beugte ich mich zu ihm und gab ihm einen sehr schnellen Kuss, aber er hielt mich mit sich fest und zwang mich, meine Brüste wieder auf ihn zu legen.

Er leckte noch ein wenig an meinen Nippeln und dann hatte ich einen vollen Orgasmus, offensichtlich war er etwas überrascht.

„Nun, Scheiße, meine Dame, ich muss dich wirklich geärgert haben,“?

sagte Giovanni.

Dann gab ich ihm noch einen Kuss und ging.

Ich legte mich neben ihn und riss das Kondom von seinem Schwanz.

Wir küssten uns leidenschaftlich, während ich langsam seinen Schwanz streichelte.

Im Ernst, ist dein Schwanz gerade hart wie ein Diamant?

Ich sagte.

Danke, aber es ist dir zu verdanken.

Wir haben absolut phänomenalen Sex, es fühlt sich jedes Mal wie eine neue Erfahrung an.

Ich kann verstehen, warum die tolle Jeanette dich ficken wollte.

Ich meine, verdammt, meine Dame, bist du eine Sexgöttin?

Giovanni antwortete.

Alter, wir haben schon Sex, das solltest du vor dem Sex sagen, also werde ich Sex mit dir haben.

Kennst du die Regeln nicht?

Ich habe gefragt.

Und wer hat gesagt, dass ich mich an alle Regeln halten muss?

Ich meine, komm schon, wir brechen die Regeln.

Wir sind keine Anhänger der Regeln ,?

Giovanni antwortete.

? Guter Punkt ,?

sagte ich kurz bevor ich nach unten griff und seinen Schwanz in meinen Mund nahm.

Wie immer stieß sie sofort ein leises Stöhnen aus.

Ich begann langsam aufzusteigen und abzusteigen, und wenn ich es langsam tat, erhöhte es immer seine Last.

Wenn er seine Ladung angesammelt hat, könnte er ihn wie eine Kanone ehrlich abschießen.

Wir atmeten beide langsam ein und aus und er legte seine Hände auf meinen Kopf, um sicherzustellen, dass ich tief in die Kehle ging.

Also nahm ich seinen ganzen Schwanz in meinen Mund und er stieß mehr als ein paar Stöhne aus.

Oh Scheiße Callie.

Ich meine, verdammte Scheiße, bin ich so verdammt glücklich, dass ich dich geheiratet habe?

sagte Giovanni.

Dann ging ich wieder zu ihm hinüber und gab ihm einen schönen langen Kuss.

„Ich liebe dich John, bleib mir für immer süß“,?

Ich antwortete.

»Das werde ich, und ich liebe dich auch.

Stellen Sie sicher, dass Sie auch für mich süßer bleiben als ein Heshey-Kuss?

sagte Giovanni.

Dann haben wir etwa 5 Minuten am Stück rumgemacht.

Wir umarmten uns beide so eng wie möglich.

So verharrten wir etwa eine Stunde lang schweigend.

Beide vergossen auch ein paar Freudentränen.

Dann klingelte mein Telefon.

»Es ist meine Mutter, bessere Antwort?

Ich sagte.

„Mach schon, Engel“,?

Giovanni antwortete.

Dann habe ich geantwortet.

Hallo Mama, was geht?

Stimmt etwas nicht mit der kleinen Jeanette oder der großen Jeanette?

Ich habe gefragt.

? Nicht wirklich.

Beiden geht es gut, aber wir haben uns gefragt, ob wir sie die ganze Nacht behalten könnten ??

fragte Christina.

„Wir haben es bereits besprochen, erinnerst du dich, dass du es bereits angeboten hast und wir ja gesagt haben?“

Ich habe gefragt.

?Oh OK, nein ich erinnere mich nicht ?

antwortete Cristina.

„Habe ich dir gesagt, dass du Schmerzen im Hintern hast?“

sagte Big Jeanette in der hinteren Runde.

Dann fing John an, meine Füße zu küssen.

Nun, das überrascht mich nicht.

Big Jeanette weiß alles, was du weißt,?

Ich sagte.

Dann fing John an, mein Bein hinaufzugehen, mich zu küssen und meine Beine zu lecken.

„Nun, nimm es für mich raus,“?

sagte Jeanette ins Telefon.

„Und, was machst du jetzt?“

fragte Cristina am Telefon.

John kam an meine Muschi heran und fing an, sie zu lecken.

?Nicht sehr viel.

Ich meine … gehen wir nur aus … genießen wir einander … Gesellschaft ,?

Ich antwortete.

Dann las Christina zwischen den Zeilen, während John mich aß.

„Callie, du hättest mir sagen können, dass du beschäftigt bist oder so.

Ich meine, sag wenigstens etwas, das ein offensichtlicher Code dafür war,?

sagte Cristina.

?

Na gut Mama, das merke ich mir beim nächsten Mal.

Werde ich morgen mit dir reden, wenn wir nicht beschäftigt sind,?

Ich antwortete.

„Okay Schatz, ich liebe dich?“

sagte Cristina.

?Ich liebe dich auch,?

Ich antwortete.

Dann legten wir beide das Telefon auf.

„Beide Jeanettes OK?“

fragte Giovanni.

„Ja, meine Mama wollte nur fragen, ob sie die kleine Jeanette die ganze Nacht behalten können,“?

Ich antwortete.

„Ich dachte, wir hätten uns schon geeinigt, oder habe ich es geträumt?“

fragte Giovanni.

„Du erinnerst dich ernsthaft nicht genau daran?“

Ich habe gefragt.

?Ich scherze nur,?

Giovanni antwortete.

„Klugscheißer, und das war das erste Mal, dass sie angerufen haben, während wir auch Sex hatten,“?

Ich sagte.

?Wirklich?

Wie war das erste Mal damals?

fragte John und versuchte nicht zu lachen.

Dann packte ich seinen Kopf und gab ihm einen Nookie, als sein Kopf auf meinen Brüsten ruhte.

Dann legen wir uns noch einmal zum Kuscheln hin.

„Ich liebe dich, Callie, mehr als alles andere auf der Welt im Moment,“?

sagte Giovanni.

?Jetzt??

Ich habe gefragt.

„Okay, dann für immer“,?

Giovanni antwortete.

?Geht besser.

Jetzt gib mir einen Kuss, um es zu reparieren,?

Ich sagte.

Dann gab er mir wieder einen Kuss und versuchte nicht zu lachen.

„Was ich versuche zu sagen, ist, dass ich wirklich so für dich empfinde.

Ich will nie, dass du denkst, wir sind jetzt hier, weil ich dich geschwängert habe.

Ich liebe dich und möchte für immer bei dir sein,?

sagte Giovanni.

Das war wahrscheinlich das, was ich am meisten an ihm liebte, er war ein großer Schatz.

Ich habe ihn bis zum Schluss absolut geliebt.

„Und willst du mehr Kinder?“

Ich habe gefragt.

„Ehrlich gesagt, ja, aber das bin nur ich, ehrlich.

willst du noch einen??

fragte Giovanni.

?Ja, ich auch.

Definitiv nicht in ein paar Jahren ,?

Ich antwortete.

Nun, vielleicht werden wir dann mehr darüber reden, wenn wir uns dieser Brücke nähern, aber es ist okay, dass wir jetzt wenigstens ein bisschen darüber reden.

Ich hoffe, die kleine Jeanette ist weniger nervig als ihre große Schwester.

Aber ich denke, wir werden sehen, was da passiert, oder?

sagte Giovanni.

„Und ich habe mich etwas gefragt, wahrscheinlich etwas, das Sie nicht beantworten können, hat Jeanette ihrer Mutter jemals von ihrer Ehe erzählt oder so?“

Ich habe gefragt.

?Nun, du hast recht, ich habe keine Ahnung,?

Giovanni antwortete.

?Ich frage mich.

Ich habe sie auch noch nicht kennengelernt.

Was ist mit euch beiden passiert??

Ich habe gefragt.

Dann gab er mir einen schönen langen Kuss.

„Nun, es war süß, als wir geheiratet haben.

Aber Scheiße ist einfach passiert, und ich schätze, wir sind abgedriftet.

Scheiße passiert, wissen Sie.

Jetzt kann ich natürlich nicht sagen, dass ich es bereue.

Sie war sexy, als ich sie das letzte Mal gesehen habe, aber das ist jetzt Jahre her.

Wenn Sie es weiterverfolgen wollen, dann bitten Sie Jeanette, es zu tun.

Ich gehe aber nicht davon aus, dass es sich bewegt.

Ich schätze, sie rief ihre Mutter an und konnte sie nicht dazu bringen, zu kommen.

Aber ist das deine Berufung, Liebling?

Giovanni antwortete.

Ich habe ehrlich gesagt eine Weile darüber nachgedacht.

Ich meine, wenn Jeanette während dieser ganzen Tortur kein einziges Wort über ihre Mutter gesagt hat, dann ist offensichtlich irgendwo böses Blut.

Also erzählte ich ihm am nächsten Tag davon, während ich die kleine Jeanette ohne Flasche fütterte.

»Jeanette, kann ich dich etwas fragen?

Ich habe gefragt.

Sprichst du richtig mit mir?

fragte Jeannette.

„Nun, sie kann noch nicht sprechen und ich füttere sie, also ja?“

Ich antwortete.

? Sicher, was ist es ??

fragte Jeannette.

Ich zögerte ein wenig, dann spuckte ich es einfach aus.

Weiß deine Mutter, dass du verheiratet und schwanger bist?

Ich habe gefragt.

Dann hatte er einen traurigen Gesichtsausdruck.

Ich wollte es nicht forcieren, aber ich musste herausfinden, was falsch war.

?Was ist falsch??

Ich habe gefragt.

„Nun, ungefähr 2 Monate nachdem du geheiratet hast, wollte ich es ihr sagen, obwohl ihr euch nie begegnet seid, also habe ich sie angerufen.

Ein Typ ging ans Telefon und ich glaube, er ist nur ein Freund oder so.

Er sagte, er wisse nicht, wo er sei, er habe sein Handy vergessen.

Wie auch immer, ich frage, wer er ist und er sagt mir, dass er seit ungefähr einem Jahr ihr Ehemann ist,?

antwortete Jeanette.

Dann bekam ich nur einen angewiderten Ausdruck auf meinem Gesicht.

?Sie ist verheiratet??

Ich habe gefragt.

Ja, ich habe gerade aufgelegt.

Dann rief ich sie am nächsten Tag zurück und bekam sie.

Sie hat mir alles erzählt und sich nie die Mühe gemacht, mir davon zu erzählen.

Sie traf diesen Typen im Laden, ich schätze, vor 2 Jahren, und sie hingen zusammen, dann stellte sie die Frage.

Ein weiterer Kicker, er hat ihm nie gesagt, dass er eine Tochter hat.

Jetzt weiß er also von mir, und ich weiß nicht, was er dazu zu sagen hat.

Ansonsten gibt es nichts zu sagen.

Ich wollte es niemandem sagen, es würde nichts ändern, und du warst frisch verheiratet und das würde bald kommen,?

antwortete Jeanette.

Dann vergoss ich ein paar Tränen, ich hatte keine Ahnung, sie tat mir so leid.

Du hast ihr also nichts von dir und meiner Mutter erzählt??

Ich habe gefragt.

?Nein.

Es machte ihr nichts aus, mir zu erzählen, dass sie per Anhalter gefahren ist, oder sogar diesem Typen zu sagen, dass sie ein Kind hat, also glaube ich nicht, dass es sie interessieren würde, und bevor du mich fragst, ich habe es meinem Vater vor ein paar Wochen erzählt, dachte ich

Er möchte es vielleicht wissen, aber ich habe ihn gebeten, es dir aber nicht zu sagen.

Bitte hasse mich nicht,?

antwortete Jeanette.

»Nein, ich hasse dich nicht, Jeanette, das verstehe ich.

Es tut mir wirklich leid für dich, ich meine, es ist Blödsinn, hat sie dir nicht gesagt, dass sie jemand anderen geheiratet hat?

Ich habe gefragt.

Das ist alles in Kürze,?

antwortete Jeanette.

»Es tut mir so leid, Jeanette, im Ernst?

Ich sagte.

„Ich weiß, das ist der Job einer besten Freundin / Stiefmutter, oder?“

fragte Jeannette.

„Das denke ich gerne,“?

Ich antwortete.

Dann drückte er mich auf den Rücken.

Ich fühlte mich wirklich schlecht für sie.

Ich meine, ich habe keine Ahnung, wie ich mich fühlen würde, wenn meine Mom Jeanette heiraten würde und du mir nie davon erzählst.

Also wusste ich nicht, was ich ihr sagen sollte.

Ich war nur für sie da, eine Freundin und ihre Stiefmutter.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.