Vater meines freundes 16

0 Aufrufe
0%

Also, was passiert mit euch beiden?

Ich habe gefragt.

»Nun, wir haben gerade noch ein paar Neuigkeiten, die wir mit euch beiden teilen müssen,?

sagte Jeanette traurig.

Meine Gedanken gingen direkt zum Schlimmsten, was, wenn sie sich trennten oder etwas Schlimmes passierte?

Okay, was ??

fragte Giovanni.

Dann hoben Jeanette und Christina beide ihre Hände und beide hatten Ringe.

„Heiraten wir?“

Beide reagierten freudig.

Sofort standen John und ich beide auf und gingen zu ihnen hinüber.

Wir umarmten sie beide und so.

Ich glaube, keiner von uns hat damit gerechnet, aber wir haben uns sehr für sie gefreut und waren auch ein bisschen schockiert.

„Nun, Scheiße, Mama, ich hatte keine Ahnung, dass keiner von euch darüber nachdenkt,“?

Ich sagte.

„Nun, wir haben neulich direkt nach dem Sex geredet und irgendwie kam die Idee auf, hatte ich das nicht für diesen Moment geplant?“

sagte Cristina.

„Wir haben über dich gesprochen, glaube ich, dann haben wir beide eine Weile darüber nachgedacht.

Also, ohne den Ring, hat deine Mutter mir gerade einen Heiratsantrag gemacht?

antwortete Jeanette.

„Ich wollte es nur ehrlich machen, weil ich sie liebe und wir heute die Ringe haben“, sagte Christina.

Irgendwie habe ich es nicht kommen sehen.

Ich meine, meine Mutter hatte seit der Zeit meines Vaters nicht einmal eine ernsthafte Beziehung und war jetzt mit Jeanette verbunden, aber ich konnte nicht anders, als mich ehrlich für sie zu freuen.

Also stellte ich sicher, dass ich sie beide fest umarmte.

Also freust du dich für uns??

Cristina hat mich gefragt.

Ja natürlich bin ich Mama.

Du bist kurz davor, meine beste Freundin zu heiraten und bist wirklich glücklich mit ihr, also wie könnte ich mich nicht für euch beide freuen ??

Ich habe gefragt.

Um ehrlich zu sein, war ich immer noch etwas überwältigt, aber ich habe mich trotzdem für sie gefreut.

„Wir wollen nur die gleiche kleine Hochzeit, die ihr beide hattet.

Nur wir und der Pfarrer und auch in der gleichen Kirche,?

sagte Jeanette.

OK, dann cool, aber wenigstens hast du einen anderen Kuchen, oder ??

Ich habe gefragt.

„Ja, arschschlau“,?

antwortete Jeanette.

Dann umarmte John auch Jeanette.

Ich glaube, er hatte die gleichen Gefühle wie ich.

„Nun, ich hätte nie gedacht, dass du ehrlich eine Frau heiraten würdest, aber sie hat eine tolle Mutter, also freue ich mich für dich, Schatz?“

sagte John zu Jeanette.

Dann vergoss Jeanette ein paar Tränen.

„Ich kenne Papa, ich liebe dich,“?

antwortete Jeanette.

„Ich liebe dich auch, Jeanette,“?

Giovanni antwortete.

Dann umarmten sich die beiden herzlich.

Danach mussten wir also eine weitere Hochzeit planen, aber das meiste davon war bereits geplant.

Aber das hinderte uns nicht daran, uns zu amüsieren.

Dann, als ich 23 Wochen alt war, waren John und Christina beide bei der Arbeit und wir blieben in meinem Zimmer und machten Hausaufgaben, nachdem Jeanette die Schule verlassen hatte.

Ich hatte kein Gefühl, nicht in der Schule zu sein, aber wir konnten trotzdem raus.

Wie immer haben wir nicht über Hausaufgaben gesprochen, auch wenn es an einem Freitagnachmittag war.

Bist du wirklich damit einverstanden, dass ich deine Mutter heirate?

antwortete Jeanette.

Um die Wahrheit zu sagen, ich sprang nicht auf und ab, aber ich war trotzdem sehr einverstanden.

Nun, Sie stimmten zu, dass ich nicht nur Ihren Vater heiratete, sondern auch mit seinem Baby schwanger war.

Also ja, das ist okay für mich,?

Ich antwortete.

Dann zündete sie ein paar Tränen an und ging zu mir herüber, während ich auf dem Bett lag.

Sie legte sich zu mir und wir kuschelten eine Minute lang.

Darf ich dich nur einmal küssen??

fragte Jeannette.

?Sicher,?

Ich antwortete.

Dann haben wir uns einmal geküsst.

?Vielen Dank.

Weißt du was, es ist, als würdest du deine Mutter küssen?

sagte Jeanette.

„Oh Klugscheißer“,?

Ich antwortete.

Dann lachten wir beide kurz.

„Also, wie ist Sex mit meiner Mutter wirklich?“

Ich habe gefragt.

Du bist eine neugierige und geile Frau.

Du hast uns schon beim Sex gesehen, hast du keine gute Idee?

fragte Jeannette.

?Vielleicht,?

Ich antwortete.

„Naja, es ist ein bisschen anders als bei uns.

Er ist größer als du, aber er ist viel größer als ich.

Sex ist so gut wie der Sex, den wir ehrlich hatten.

Ich werde nicht sagen, dass Sex besser oder schlechter ist, wenn es das ist, wonach du angelst, oder?

sagte Jeanette.

Dann betastete er wieder meinen Bauch.

Ich war über die Hälfte und alle drei müssen meinen Bauch mindestens hundertmal gespürt haben.

Wie ist es also, schwanger zu sein?

fragte Jeannette.

?Was meinst du?

Haben Sie vor, oft auf die Toilette gehen zu müssen?

Oder zu wissen, dass jemand buchstäblich in dir wächst?

Ich habe gefragt.

?Der zweite.

Ich meine, du bist noch ein bisschen jung.

Du bist jetzt erst 25.

Ich hätte ehrlich gesagt nie gedacht, dass einer von uns bis zu unseren 30ern ein Baby bekommen würde, aber jeden einzelnen Tag, an dem ich dich sehe, frage ich mich wohl, wie es ist, ,?

antwortete Jeanette.

Ich hörte, was sie sagte, ich schätze jede Frau, die früher oder später schwanger werden möchte, also wurde sie ein wenig neugierig.

„Nun, es wird dir gefallen, aber was werdet ihr beide tun, zu einer Samenbank gehen?“

Ich habe gefragt.

„Vielleicht denke ich, aber ich muss mit deiner Mutter darüber reden.“

antwortete Jeanette.

Erzähl mir von was ??

fragte Christina, als sie den Raum betrat.

Dann sah er uns an und setzte sich zu uns aufs Bett.

„Verdammt Callie, lässt dich John wirklich mit diesem süßen Kuscheltier schlafen?“

fragte Christina.

„Das ist eine gute Mutter,“

Ich antwortete.

Dann legte sie sich zu uns mit mir in die Mitte.

Worüber unterhalten sich zwei attraktive Frauen beim Kuscheln?

fragte Christina.

„Wie ist es, schwanger zu sein, ist dein Freund nur neugierig?“

Ich antwortete.

?Oh?

Wussten Sie nicht, dass Sie neugierig sind?

sagte Cristina.

„Nun, sie ist schwanger und meine beste Freundin, also dachte ich, ich frage mal,?“

antwortete Jeanette.

Und deine Stiefmutter, vergiss das nicht?

Ich sagte.

Dann dachte ich an etwas anderes.

Ich konnte ehrlich gesagt nicht glauben, dass das bis zu diesem Zeitpunkt nicht passiert war, und ich fand es irgendwie lustig.

„Hey, werden wir offiziell die Stiefmütter der anderen, wenn ihr heiratet?“

sagte ich lachend.

Oh Scheiße, du hast recht.

Ich habe niemals darüber nachgedacht ,?

antwortete Jeanette.

Dann kuschelten wir alle noch ein paar Minuten zusammen.

Dann kam John schließlich nach Hause und sah uns alle verwöhnt.

Habe ich schon Geburtstag??

fragte John, als er den Raum betrat.

?Vielleicht,?

Ich antwortete, indem ich aufstand.

Dann gab ich ihm eine Umarmung und einen Kuss.

Wie geht es meiner besseren Hälfte?

fragte Giovanni.

?Ich bin ein guter Vater?

antwortete Jeanette.

»Und bin ich es auch, Klugscheißer?

sagte ich, als ich Jeanette ansah.

Dann haben wir uns wieder geküsst.

„Also wollt ihr zwei zum Abendessen bleiben?“

fragte Giovanni.

„Sicher, wenn es dir nichts ausmacht?“

antwortete Cristina.

Dann gingen wir alle raus und suchten etwas zu essen, aber es gab nichts, worauf wir uns alle einigen konnten.

?Nun, etwas klingt gut?

fragte Giovanni.

„Na, wie wäre es mit Spaghetti?“

antwortete Jeanette.

?Sicher, ich kann das?

sagte Giovanni.

Dann besorgte John alles, was er brauchte, um es für uns zu machen, aber er bat mich um etwas für ihn.

„Hey Callie, kannst du mal in die Speisekammer schauen und etwas Soße rausholen?“

fragte Giovanni.

?Natürlich Honig,?

Ich antwortete.

Dann ging ich in die Speisekammer und öffnete die Tür.

Dort fand ich in einer Schachtel ein wunderschönes Armband.

Was zum Teufel ist das??

fragte ich, als ich es packte.

Dann bin ich zu ihm gegangen.

„Ich habe eher nach „Ich liebe es“ gesucht, aber ich nehme es,?

Giovanni antwortete.

Dann habe ich es aus der Verpackung genommen und angezogen.

Es passt perfekt.

?Ich liebe es,?

sagte ich, als ich ihn umarmte.

„Es ist nur ein „Ich liebe dich“-Geschenk, also warum liebe ich dich?“

Giovanni antwortete.

„Nun, ich liebe dich auch“,?

Ich sagte.

„Gut zu hören, ich brauche meine Frau, um mich zu lieben.“

Giovanni antwortete.

„Nun, du machst einen tollen Job“, sagte ich.

Dann küssten wir wieder einen und er machte Abendessen.

Dann setzten sich Jeanette, meine Mutter und ich aufs Sofa.

Verdammt, meine Dame, er ist ein Wächter,?

sagte Jeanette.

Dann haben sie uns beide angeschaut.

Es war wirklich schön und ich hatte keine Ahnung, wie viel es kostet, aber ich liebte es.

„Nun, will irgendjemand, dass ich ihn mehr liebe als alles andere auf dem Planeten?“

sagte Cristina.

„Nun, das tue ich schon, aber was glaubst du wirklich, was es ist?“

Ich habe gefragt.

„Ich weiß es nicht, aber er liebt dich mehr als alles andere, er würde so etwas nicht tun, um sicherzustellen, dass du gebuttert bist,?“

antwortete Cristina.

?Das habe ich nicht gedacht?

Ich sagte.

Vielleicht war es nur ein „Ich liebe dich“-Geschenk.

Ich meine, liebt er dich?

antwortete Cristina.

Dann ging er zurück ins Wohnzimmer.

„Nun, zeigst du es jetzt?“

fragte Giovanni.

„Ja, ich liebe es John, vielen Dank.“

Ich antwortete.

Dann aßen wir kurz darauf zu Abend und verließen die Stationen.

Dann waren wir beide im Schlafzimmer, da war ich nur noch in BH und Höschen und er spürte wieder meinen Bauch.

Ich trug das Armband immer noch.

„Ich liebe meine Frau und habe sie gern glücklich gemacht, und das nicht nur körperlich?“

sagte Giovanni.

„Ich weiß, das kam einfach unerwartet.“

Ich antwortete sofort, bevor wir uns wieder küssten.

Dann haben wir uns noch ein bisschen verwöhnt.

Ich wunderte mich immer noch über das Armband, aber ich wollte ihm meine Wertschätzung zeigen.

„Nun, hast du das Gefühl, dass du mir ein „Ich liebe dich“-Geschenk gegeben hast, ich möchte dir etwas „Ich liebe dich“-Sex geben?“

Ich sagte.

Kann ich damit leben?

Giovanni antwortete.

Dann fingen wir an, eine Minute lang leidenschaftlich rumzumachen, und er stellte sicher, dass er meine Brüste berührte, die sehr schnell wuchsen.

„Ich mag diese, sie sind wirklich schön,“

sagte Giovanni.

„Nun, ich möchte, dass mein Mann mich liebt“, sagte er.

Ich antwortete.

Dann bückte ich mich und er zog meinen BH aus.

Wirklich schön und sexy meine Dame.

Nur damit du weißt, dass ich dich, selbst wenn es A-Körbchen wären, immer noch so sehr lieben würde, wie ich dich jetzt liebe, und noch etwas, die hier sind sexier als die deiner Mutter,?

sagte Giovanni.

„Nun, danke, denke ich, aber hat dir das meiner Mutter gefallen?“

Ich habe gefragt.

Dann warf er mir einen skeptischen Blick zu.

?Es ist eine Falle?

fragte Giovanni.

? Nein, ich frage nur ,?

Ich antwortete.

Ja, sie waren nett, aber ich habe dich geheiratet, nicht deine Mutter.

Wird meine Tochter deine Mutter heiraten?

sagte Giovanni.

Dann zog ich auch mein Höschen aus.

Da ich bis auf das Armband völlig nackt war, legte ich mich hin und er packte meine Brüste, um sie fest zu drücken.

Dann zog er schnell seine Hose und Boxershorts aus.

?Das war schnell,?

Ich sagte.

„Nun, ich will mit meiner Frau schlafen“, sagte er.

antwortete John, als er auf mich stieg.

Dann führte er seinen Schwanz in mich ein und gab mir einen Kuss.

Wir umarmten uns beide und er fing an, seinen Schwanz langsam in mich hinein und wieder heraus zu schieben.

Er konnte sich nicht zu weit an mich lehnen, weil ich 23 Wochen alt war.

„Ich liebe dich, Callie, ich möchte, dass du dieses Armband und diesen Ring jeden Tag für den Rest deines Lebens für mich trägst?“

sagte Giovanni.

?Ich hatte es vor?

Ich antwortete.

Er liebte mich wirklich mehr als alles andere auf der Welt, und ich sah, dass er mir nur zeigen wollte, wie er sich wirklich fühlte.

Dafür habe ich diese Hölle respektiert.

„Bist du immer noch ein verdammt guter Mann?“

Ich sagte.

„Ich weiß, ich habe es nur bekommen, weil ich dich liebe.“

Giovanni antwortete.

„Nein, ich habe von deinem Schwanz gesprochen,“?

Ich sagte.

Dann lachten wir beide noch einmal und er wurde ein bisschen hart und leidenschaftlich zu mir, aber nicht zu sehr.

Dann musste ich wie verrückt stöhnen.

„Oh Scheiße ja John, fick deine Frau bis die Sonne für mich aufgeht?“

Ich sagte.

„Kann ich das für dich tun, es ist Freitagabend, kann ich meine Frau so lange erfreuen?“

Giovanni antwortete.

Er schien der Herausforderung gewachsen zu sein, also schlang er meine Arme und meine Brüste ruhten ein wenig auf ihm, dann senkte er auch seinen Kopf ein wenig und steckte meine ganze rechte Brustwarze in seinen Mund.

Sie lutschte über eine Minute lang leidenschaftlich daran und ich fühlte mich sehr geil.

Da sein Schwanz auch in mir war, wurde meine Fotze wieder ganz nass.

„Du lieber Himmel John, ich bin schon unterwegs.“

Ich sagte.

Wir hatten ungefähr eine Stunde lang Sex und machten nie wirklich eine Pause.

Wir hatten beide ein paar Orgasmen, dann mussten wir beide für eine Weile aufhören.

„Nun, Scheiße, meine Dame, ich glaube, ich bin ein bisschen größer als ich dachte,“?

sagte Giovanni.

Nun, es war nur eine aufgeregte Bitte, Schatz.

Wir müssen nicht die ganze Nacht gehen, aber habe ich Sex wirklich lieben gelernt, ich meine verdammt,?

Ich antwortete.

Nun, du hattest ein paar hundert Mal guten Sex mit mir und wie oft mit Jeanette ??

fragte Giovanni.

„Wie 20, denke ich,“

Ich antwortete.

?Wirklich 20 mal??

fragte Giovanni.

Ich denke, aber du hast eine sehr sexy Tochter, weißt du?

Ich antwortete.

„Ich weiß, ich hatte damals auch Sex mit ihr, aber es ist pervers.

Ich meine, an dem Tag, an dem wir sie auf Position 69 gesehen haben, war das sexy ,?

sagte Giovanni.

Dann habe ich kurz über etwas nachgedacht.

? Hast du einen Schwarm?

Ich habe gefragt.

?Sie ist meine Tochter?

Nein,?

Giovanni antwortete.

? Ich frage nur.

Ich meine, würdest du Sex mit ihr haben, wenn du könntest?

Ich habe gefragt.

„Nein, natürlich nicht, ich bin bei dir, Callie, nicht sie oder sonst jemand.“

Giovanni antwortete.

?OK, Schatz.

Ich habe mich nur ehrlich gefragt, ?

Ich sagte.

Dann kuschelten wir uns noch ein paar Minuten schweigend aneinander.

„Nun, wir fragen uns nur bestimmte Dinge übereinander, wenn du Sex mit deiner Mutter haben könntest, würdest du?“

fragte Giovanni.

Ehrlich gesagt war ich mir selbst nicht sicher.

Ich meine, ich wusste, dass ich mit ihm zusammen war, aber ich war mir nicht sicher, ob ich mich wirklich sexuell zu meiner Mutter hingezogen fühlte.

»Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

Ich meine, ich liebe meine Mutter, aber ich glaube nicht, dass ich mich so sexuell zu ihr hingezogen fühle.

Ich denke, die Gelegenheit müsste vor mir präsentiert werden, um den Anruf tatsächlich zu tätigen, denke ich,?

Ich antwortete.

OK, ich verstehe, was du meinst, Schatz.

Hast du jemals darüber nachgedacht, bevor du anfingst, mich zu lutschen, während ich ein Nickerchen machte?

fragte Giovanni.

Hat es so angefangen?

Ich habe vergessen,?

antwortete ich ein wenig lachend.

Dann gab ich ihm einen Kuss.

»Nein, das habe ich nie gedacht, bevor das alles angefangen hat, aber ich werde nicht sagen, dass es mich nie interessieren würde.

Ich denke, es könnte vorerst ein Ehrenartikel auf der Wunschliste sein,?

Ich antwortete.

?Bereits von ,?

sagte Giovanni.

Dann gaben wir uns noch einen Kuss und dann legte er sanft seinen Kopf auf meinen Bauch.

„Nun, hast du jemals sexuell an mich gedacht, bevor du angefangen hast?“

Ich habe gefragt.

„Vielleicht, aber du warst die beste Freundin meiner Tochter, wollte ich es Jeanette nicht vermasseln?“

Giovanni antwortete.

Kann ich das auch verstehen?

Ich sagte.

Wieder war es sehr klar, wir hatten eine gewisse Chemie, eine wirklich starke Chemie.

Bisher hat unsere Ehe den Arsch getreten und Namen bekommen.

Aber wir hatten auch eine weitere Hochzeit vor uns, meine Mutter und ihre Tochter wollten heiraten, aber hätte das unsere Ehe belastet?

Wir werden es bald herausfinden.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.