Sommercamp – tag 1

0 Aufrufe
0%

Es war mein erster schulfreier Tag für den Sommer in der 10. Klasse.

Ich war 15 und wollte nur in meinem Zimmer sitzen und Videospiele spielen oder im Internet surfen.

Leider hat meine Mutter nicht erwartet, dass ich das den ganzen Sommer mache.

Er hatte mich für vier oder fünf Sommercamps und Retreats angemeldet, zu denen ich absolut nicht wollte, aber es lag nicht an mir.

„Ich will nicht gehen !! Es ist mein Leben !!!“

„Es wird dir nicht weh tun“

„Könnten Sie, Sie waren in diesem Bereich, wissen Sie?“

„Einsteigen in den Bus und genießen“

Also stieg ich in den Bus und sah mich in der Kirchengruppe um, mit der ich einen guten Teil des Sommers verbringen würde.

Ich war überrascht zu sehen, dass noch andere Typen da waren.

Es gab ungefähr 40/60 Jungen im Vergleich zu Mädchen.

Jetzt musste ich einen Platz finden, ich nahm den leeren, neben dem sonst niemand war, und setzte mich.

Soweit ich mich erinnere, waren es ungefähr 8 Mädchen und 5 Jungen.

Ich kann mich nicht erinnern, dass eines der Mädchen besonders schön war, aber ich war sowieso zu sauer auf meine Mutter, um erregt zu werden.

Ich saß da, als wir Leute mitnahmen, und alle Plätze außer dem neben mir füllten sich.

Als wir die letzte Person bekamen, stellte sich heraus, dass sie ein 18-jähriges Mädchen war, zwei Jahre älter als ich.

Sie war unglaublich dünn, man konnte ihre Hüftknochen sehen, weil sie eines dieser T-Shirts trug, die über dem Bauchnabel enden, und niedrige Jeans.

Als sie sich hinsetzte, wurde ich etwas nervös und setzte mich gerade hin, ich hatte nicht viel Kontakt mit Mädchen, besonders mit 18-Jährigen.

Er holte seinen CD-Player heraus und fing an, Musik zu hören, während er sich vorbeugte.

Als sie es tat, konnte ich sehen, dass sie keine Unterwäsche trug, ich konnte sogar ihren Hintern sehen und das machte mich an.

Ich habe versucht, die Beule in meiner Jeans zu verbergen, indem ich meinen CD-Player in die Mitte gestellt habe, aber er hat es vielleicht bemerkt.

Es stellte sich heraus, dass sie es tat, sie drehte ihren Körper, um sich zu mir zu lehnen, aber es war nicht offensichtlich, und tat dann so, als würde sie schlafen, als sie langsam mit ihrer Hand über den Reißverschluss fuhr und ihn streichelte und anfing, am Reißverschluss herumzuspielen.

Sie brachte den Reißverschluss …

„Sie waren hier!!!“

Ein Berater schrie und das Mädchen sprang auf und stieg mit allen anderen aus dem Bus.

Als ich ging, wurde mir klar, dass all diese Mädchen echte Schönheiten waren, ich musste versuchen, meine Erektion zu verbergen, als ich vorbeiging, indem ich sie ein wenig in meine Hose steckte.

Dann machte ich mich auf den Weg zu der mir zugewiesenen Hütte.

Als ich eintrat, war ich erstaunt.

Das Mädchen vor mir war nicht das Mädchen im Bus.

Es war viel, viel mehr Meerjungfrau.

Sie war blond mit Körbchen, sie war nicht älter als vierzehn.

Vor allem … sie war gerade dabei, ihren Badeanzug auszuziehen, ihr Hemd war über ihren Kopf gezogen, damit ich sie nicht sehen konnte.

Ich sah die Beraterin mit einem verwirrten Blick an, dann sah ich mich um, um zu sehen, dass noch andere Typen hier waren.

„Th-The ähm … sind die Kabinen gemischt?“

„Normalerweise nicht, aber wir waren überbucht, also das war’s“

Ich ging unbeholfen zum offenen Bett hinter dem Mädchen und stellte meine Sachen ab.

Inzwischen hatte sie ihre Hose ausgezogen und steckte sie in den Saum ihres Badeanzugs.

„Fuc -… Man ..“ sagte er und sah den Ratsherrn an „Die passen nicht zusammen“

Er ging auf alle Viere und begann, nach der unteren Hälfte zu suchen.

Okay, jetzt war ich bereit zu platzen.

Ich konnte ihre gespreizte Muschi sehen, sie war getrimmt, aber nicht kahl, was ich heiß fand.

Der Berater erwischte mich dabei, wie ich ihn anstarrte, und sagte: „Ich wusste, dass es keine gute Idee war, jetzt deinen Badeanzug anzuziehen!“

Jetzt fing die Beraterin meinen Blick auf, als sie selbst ihr Hemd und ihre Shorts auszog, um zu zeigen, dass sie kein Höschen trug, sich aber sehr schnell umzog.

„Wird diese Kabine voll sein?“

fragte ich und sah mich um, fünfzehn der zwanzig Betten waren leer.

„Ja, insgesamt 8 Jungs und 12 Mädels, im Badeanzug!“

Ich wollte diese Shorts nicht ausziehen … zur Hölle … mir ging es aus!

Ich musste jedoch, also ging ich von der Beraterin weg und zog meine Shorts und mein Hemd aus, ließ mich in meinen Boxershorts zurück und meine volle Erektion wütete bei 7 Zoll.

Ich schaute nach rechts, um das Mädchen zu sehen, das nach dem Badeanzug suchte, sie war wunderschön.

Große blaue Augen, lange Wimpern, tolles Gesicht … sie war zehn … und sie sah meinen Penis in meiner Hose.

Er lächelte und drehte sich um, als ich so schnell wie möglich meine Boxershorts auszog und meine Badeshorts anzog.

Als ich mich umdrehte … Ich schwöre, der Stadtrat starrte mich an, aber nein, ich bildete es mir ein.

Im Pool ist nicht viel passiert, ich habe ein paar heiße Mädchen gesehen, ich habe eine Erektion bekommen und Zeit verbracht.

Am Stand bemerkte ich die nächste seltsame Sache.

Die Hütten waren für ein Genre gebaut… die Toilette war komplett unbedeckt, nichts drumherum und ich musste arg scheißen.

Ich hielt mich zurück, aber als ich es tat, kamen mehr Mädchen, jetzt ungefähr 9 von 12, also entschied ich mich.

Ich ging ins Badezimmer, zog meine Hose aus und setzte mich hin.

Offensichtlich tobte meine Erektion, also war es schwer, es bei einem 7-Zoll-Schwanz mit 15 nicht zu bemerken.

Aber ich ging meinen Geschäften nach, errötete und fuhr fort, niemand schien es zu bemerken.

Etwa zehn Minuten später tauchte das letzte Mädchen auf, wir waren alle hier und sie würde meine Mitbewohnerin werden.

Sie war ungefähr 5 Fuß 5 groß, mit schwarzem Haar über ihren Schultern, einer sexy schleppenden Stimme und einem Nabelring.

Er nahm die Koje über meiner, und der Berater kündigte an, dass die Lichter in einer Stunde ausgehen würden, also sollten wir alle duschen und uns fertig machen.

Mein erster Gedanke war natürlich, wo sind die Duschen?

Aber meine zweitlogischste war, mit wem werde ich duschen?

Die Antwort kam, als er uns in ein altes Blechgebäude führte, das genau in diese Hütte passte, allen sagte, sie sollten sich nackt ausziehen und hineingehen, also taten wir es.

Jetzt bemerkte ich, dass das Mädchen über mir ein Muschipiercing hatte, das machte mich an.

Als wir im Zimmer waren, war es dunkel, ich bekam für eine Sekunde Angst und streckte die Hand aus, fühlte aus Versehen verschiedene Brüste und entschuldigte mich.

Dann machte ich einen Schritt nach vorne und mein Penis traf jemanden mit seiner Erektion, das Mädchen neben meiner Koje.

Er lächelte mich im Dunkeln an und kniete nieder.

Ich spürte, wie seine Lippen meinen Penis berührten und es war so schön, so lebendig.

Während sie arbeitete, rief die Beraterin hier, los, und wir drehten das Wasser auf, es war kalt, aber es fühlte sich gut an, so gut.

Ich fühlte ein kitzelndes Gefühl und ich wusste, dass ich kommen würde, ich versuchte es ihm zu sagen, aber ich konnte es nicht, zu viele Leute.

Ich ging und sie schluckte jedes letzte Stück davon.

Als sie aufstand, stolperte sie ein bisschen und fiel auf mich, aber wir taten so, als wäre alles in Ordnung und es war nur ein Missverständnis, wir stiegen aus der Dusche und gingen zurück in die Kabine.

„Du bist so toll für jemanden in unserem Alter“

„heh..hmm..danke“

„Du fandest es nicht ein bisschen seltsam“

„ähm … um es gelinde auszudrücken“

„Ich habe gesehen, wie du auf meine Muschi geschaut hast“

Ich errötete bei diesen Worten: „Nun … ich … ich war … nur …“

Sie drückte mich zurück auf mein Bett, bevor ich fertig werden konnte, und setzte sich rittlings auf meine Brust, ich hatte noch nie zuvor Sex gehabt … oder sogar ein nacktes Mädchen gesehen, also war das völlig neu für mich.

Sie spreizte sich zu meinem Kopf hoch und saß dort, während ich aufblickte.

Ich hatte ein wenig Angst, aber ich hatte von Freunden gehört, dass Mädchen es mochten, also leckte ich es ein wenig.

Sie war offensichtlich nicht zufrieden, denn sie packte die Stangen über ihr und hüpfte auf meiner Zunge auf und ab.

„Scheiße“ rollte von mir weg und auf ihr Bett und fing an, ihren Schlafanzug anzuziehen, als die Psychologin hereinkam, immer noch nackt und heiß.

„Ins Bett!!“

Der Ratsherr schrie.

Ich war überrascht, aber das Mädchen über mir zog sich nicht einmal an … sie schlief völlig nackt in einem Raum mit fast halben Männern, aber hey, ich habe mich nicht beschwert.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.