Silvester-fickparty

0 Aufrufe
0%

Es war Silvester und mein Freund und ich wollten zur Party unseres Freundes.

Wir hielten am Einkaufszentrum an und kauften zuerst ein, um uns die Zeit zu vertreiben, da es erst etwa 5 Uhr morgens war.

Ich hatte ein paar Geschenkgutscheine für einige Mädchenläden, die ich seit Weihnachten ausgeben wollte, also sagte ich meinem Freund, er könne eine Weile einen Wutanfall bekommen, während ich einkaufen war.

Ich habe beim Einkaufen nichts gesehen, was mir gefallen hat, also habe ich meinen Freund Kevin auf seinem Handy angerufen und ihm gesagt, dass es mir gut geht.

Wir trafen uns wieder und gingen zu seinem Truck, um zum Haus unseres Freundes zurückzukehren.

Als wir ankamen, waren viele Leute von unserer High School dort, also mischten wir uns ein bisschen unter sie.

Kevin rannte zu seinem Truck und kam mit einer Reisetasche zurück, ich fragte ihn, was in seiner Tasche sei, und er sagte nur, er habe seinen Alkohol gekauft und ein paar Klamotten zum Wechseln am nächsten Tag, und er habe dem Gast alles gebracht

Zimmer.

Er kam mit einer Flasche Goldschlauger die Treppe herunter, reichte sie mir und nahm ein paar Schnapsgläser heraus.

Wir haben beide ein paar Aufnahmen gemacht, jeweils ungefähr 4, und beschlossen, eine Weile eine Pause einzulegen, um sie aufzunehmen.

Wir hatten es satt zu warten, also machten wir jeweils 4 weitere.

Alle anderen auf der Party hatten sich in Paare aufgeteilt, und da alle betrunken waren, machten sie alle rum und einige Paare gingen ein bisschen weiter.

Ich legte meine Hand auf Kevins Schoß und rieb ihn ein wenig. Ich war völlig erregt, als ich anderen Paaren dabei zusah, wie sie es taten.

Anscheinend ging es Kevin genauso wie mir, er spürte, wie sein Schwanz unter meiner Hand hart wurde.

Ich warf ihm einen schüchternen Blick zu und er lächelte mich an, legte seine Arme um meine Taille und küsste mich lange und fest.

Ich wurde schwach in den Knien.

Er war seit über sieben Monaten mein Freund und er schenkte mir immer noch jedes Mal Schmetterlinge, wenn wir uns küssten.

Er ging weg und ich wollte ihn noch einmal küssen, aber er hielt mich auf, er zog mich auf sich, sodass ich rittlings auf seinem Schoß saß, ich konnte spüren, wie sein harter Schwanz gegen meine enge Hose drückte, und ich wollte ihn so sehr dabei haben Moment

und da.

Sie küsste meinen Hals und meine Brust, bewegte sich nach unten und drückte meine Brüste.

Sie hob mich mit umschlungenen Beinen hoch und trug mich die Treppe hinauf ins Gästezimmer, wo sie ihre Tasche gelassen hatte, und legte mich aufs Bett.

Er kletterte auf mich und küsste mich weiter, rieb zwischen meinen Beinen, setzte sich dann hin und streichelte mich weiter zwischen meinen Beinen.

Er knöpfte meine Hose auf und zog sie herunter, und ich konnte den süßen Geruch meiner nassen Muschi riechen.

Offensichtlich tat er das auch, denn er sah nach unten und rieb an meinem Höschen, bis es von meinen Säften durchtränkt war.

Sie hob mich hoch und knöpfte mein Hemd auf, dann öffnete sie meinen BH, bis ich fast völlig nackt war.

Dann zog er Hemd und Hose aus, ließ aber seine Boxershorts zurück.

Sie zog ihr Höschen aus, das jetzt von seiner Berührung völlig nass war.

Er küsste mich und leckte die Innenseite des Oberschenkels. An diesem Punkt war ich so geil, dass ich nur noch wollte, dass sein riesiger Schwanz mich auseinanderreißt.

Wir hatten schon oft miteinander geschlafen, aber ich konnte es immer noch nicht erwarten, dass er mich schlug.

Er glitt mit seiner Zunge in meine Ritze und bewegte sie langsam auf und ab, ich verdrehte mich bei der Empfindung.

Er packte meinen Arsch und vergrub sein Gesicht in meiner klatschnassen Muschi, ich stöhnte laut, ich liebte seine Zunge.

Er leckte und knabberte weiterhin an meiner Muschi, hob gelegentlich seine Hände und rieb meine Brüste und Nippel, was mich nur noch mehr vor Vergnügen stöhnen ließ.

Er steckte zwei Finger in meine Muschi und drehte sie um.

Er liebte es, meine Säfte zu saugen.

Ich wollte gerade kommen, also schob ich seine Hüften in sein Gesicht und er steckte einen dritten Finger in meine Muschi und ich stöhnte laut, jetzt kam ich, schlug ihm hart ins Gesicht, er war so gut.

Er setzte sich mit mir über sein ganzes Gesicht, er sah immer so heiß aus, wenn er mit meinem Sperma bedeckt war.

Seine leuchtend blauen Augen starrten mich an, um zu sehen, ob ich zufrieden war.

Ich griff nach seinem pechschwarzen Haar und küsste ihn innig, ich konnte mich selbst in seinem Mund schmecken, auf seinem Gesicht.

Kein Wunder, dass sie es dort drüben liebte, ich schmeckte diese Nacht so süß.

Als ich ihn küsste, ließ ich ihn meine Hand zu seiner Erektion führen.

Ich streichelte ihn leicht und er festigte meinen Griff mit seiner Hand.

Ich drehte ihn auf den Rücken und küsste seinen Bauch und seine Brustwarzen.

Er liebte es, wenn ich sie leckte, ich blickte schnell auf, um zu sehen, dass er seine Hände hinter seinem Kopf hatte und ein riesiges Lächeln auf seinem Gesicht hatte.

Ich leckte langsam die Spitze seines Schwanzes und fuhr mit meiner Zunge über seinen Kopf.

Ich steckte meinen ganzen Kopf in meinen Mund und saugte leicht, dann griff ich ungefähr einen Zoll nach unten, um seinen Schwanz bereit zu machen, damit ich alles in meinen Mund nehmen konnte.

Jedes Mal, wenn ich es in meinen Mund bewegte, ein Griff und ein zusätzlicher Daumen damit.

Bald schob ich seinen siebeneinhalb Zoll harten Schwanz in meinen Mund und wieder heraus.

Ich benutzte meine Hand, sein Schwanz war jetzt in meinem eigenen Speichel getränkt, also wickelte ich meine Hand darum und drehte ihn im Rhythmus meines Mundes auf und ab.

Ich strich mit meiner Zunge über seinen Kopf, jedes Mal, wenn ich seinen Schwanz leicht aus meinem Mund zog, seufzte er leicht vor Vergnügen.

Ich ging ein wenig tiefer und saugte an seinen Eiern, er schnappte nach Luft, er liebte es, seine Eier zu lutschen.

Ich nahm einen in den Mund, dann den anderen, dann beide.

Ich leckte dann von seinen Eiern bis zur Spitze seines Schwanzes und nahm dann alles wieder in meinen Mund.

Ich habe es geliebt, seinen Schwanz zu lutschen, ich liebe es, ihm Vergnügen zu bereiten.

Ich konnte spüren, wie er sich versteifte, und er flüsterte, dass er kommen würde. Ich nahm meinen Mund ab und hielt ihn einen Moment lang hoch, als ich ihn fragte, was ich damit machen solle.

Er sagte, er wolle es mir ins Gesicht blasen, also setzte er sich eine Weile hin.

Ich lutschte weiter an seinem Schwanz und spürte, wie er an meinen Haaren zog, um ihn auszuziehen.

Er verteilte seine heiße Ladung über meinem ganzen Gesicht und ich öffnete meinen Mund, um so viel davon zu nehmen, wie ich konnte.

Es tropfte mein Kinn herunter und fiel auf meine C-Körbchen-Titten.

Ich nahm meinen Finger und hob ihn zurück zu meinem Mund und leckte mich selbst, um seine Ladung zu reinigen.

Er küsste mich auf die Stirn und legte mich dann auf meinen Rücken.

Ich sagte ihm, dass ich wollte, dass er mich fickt und er nahm seine Tasche.

Er zog einen 8-Zoll-Vibrator heraus.

Ich war schockiert über das, was ich sah, also tat er DAS, während wir im Einkaufszentrum waren!

Ich lächelte jedoch, ich war aufgeregt, ich hatte noch nie zuvor einen benutzt.

Er steckte den Vibrator in meinen Mund, um ihn nass zu machen, und sah zu, wie ich ihn lutschte, als hätte ich gerade seinen Schwanz gelutscht, er wurde wieder hart.

Sie nahm den Vibrator und stopfte ihn in meine Muschi und fing an, mich mit dem unteren zu ficken.

Er fickte mich ca. 5 Minuten mit dem Vibrator bis ich nach seinem Schwanz schrie, zog ihn heraus und stopfte mir seinen harten Schwanz in meine nasse Fotze.

Die Muskeln meiner Muschi spannten sich fest daran und wir stöhnten beide vor Lust.

Er schob seinen Schwanz sanft in mich hinein, bald war es nicht mehr genug.

Er packte meine Schenkel und hob sie über seine Schultern.

Er legte seine Hände auf ihren Rücken und drückte sie an meine Brust.

Er fickte mich härter, sein Schwanz fühlte sich bei mir so gut an, er fickte mich so hart.

Ich war kurz davor zu schreien, ich war kurz davor wieder zu kommen, er zog seinen Schwanz heraus und fickte mich wieder mit dem Vibrator, bald griff er nach meiner Hand und sagte mir, ich solle die Führung übernehmen.

Ich fing an, mich mit dem Vibrator zu ficken, ich hatte das noch nie gemacht, es muss der Alkohol gewesen sein, ich bin mir nicht sicher, aber ich liebte es, mich selbst zu ficken!

Ich schaute weiter und sah Kevin auf der Seite masturbieren, wo ich masturbiere.

Es war das heißeste, was ich je gesehen hatte, mein Freund war ganz aufgeregt, mich loszuwerden.

Ich kam plötzlich und entfernte den Vibrator.

Er steckte seinen Schwanz wieder in mich und fing wieder an zu ficken, an diesem Punkt war ich erschöpft, aber ich konnte seinen schönen Schwanz nicht ablehnen.

Er konnte erkennen, dass meine Muschi gebumst worden war, also schob er ohne Vorwarnung seinen Schwanz in meinen Arsch.

Zuerst hat es mich geschockt und mir schrecklich wehgetan, also hat es sich verlangsamt und mich gewöhnen lassen.

Ich war überrascht, dass es mir bald gefiel, er fing an, meinen Arsch härter zu ficken, ich konnte nicht glauben, dass sein siebeneinhalb Zoll großer Schwanz meinen Arsch mit Leichtigkeit fickte.

Ich fühlte, wie er seine heiße Ladung auf mich spritzte und er legte sich auf mich, als er fertig war.

Wir haben uns etwa eine Stunde lang hingelegt und geküsst, ich bin so verliebt in diesen Typen.

Es ging auf Mitternacht zu, also zog ich sein Hemd an und er zog Boxershorts an und wir rannten die Treppe hinunter, um den Ball fallen zu sehen und uns für 2005 fertig zu machen. Wir küssten uns um Mitternacht, es war das beste Silvester aller Zeiten

.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.