Shannon schluckte

0 Aufrufe
0%

Ich öffnete meine Augen und sah mich im Raum um.

Sieben Männer waren immer noch da, Mack stand genau in der Mitte von ihnen.

Drei zogen ihre Unterwäsche wieder an, die anderen waren immer noch nackt, ihre seltsam deformierten Körper blass und nackt.

Als sie sahen, dass ich wach war, gingen sie sofort auf mich zu.

Einer von ihnen packte mich mit seinen langen dünnen Fingern am Kopf und kippte ihn zurück über die Tischkante.

Er schob seinen Schwanz in meine Kehle, ich spürte, wie er ein paar Zentimeter in meine Speiseröhre stieß, meinen Atem unterbrach und mich zum Schweigen brachte.

Er drückte weiter, bis seine riesige Tasche gegen meine Nase drückte.

Sein Schwanz war vierzehn Zoll lang, aber ziemlich dünn, genau wie die anderen.

Was auch immer sie ihnen angetan haben, es hat nicht funktioniert.

Sie bekamen nicht die riesigen, pochenden Schwänze, die sie erwartet hatten, sie endeten mit langen Dingen, die wie eine Röhre und apfelgroßen Eiern aussahen.

Einer der anderen stand zwischen meinen Beinen, sein langer, dünner Schwanz tief in mir und er drückte hart und schnell.

Zwei weitere standen an den Tischkanten, jeder mit seinem Schwanz in einer meiner Hände.

Ihre Gesichter waren bleich und glatt, ein weiteres Ergebnis all dessen, was man ihnen angetan hatte.

Ich schloss meine Augen, damit ich sie nicht ansehen musste.

Innerhalb von Minuten fing ein Mann in meinem Mund an, sein Sperma in meine Kehle zu schießen.

Obwohl er mich eine Stunde zuvor gefickt hatte, schüttete er Fäuste mit warmem Schleim auf mich.

Dies war ein weiteres Ergebnis ihrer „Behandlung“, sie waren ständig von Sperma angeschwollen, sie mussten die ganze Zeit wichsen oder ficken, um nicht zu explodieren.

Als er fertig war, zog er mich aus seinem Mund und ich sog so schnell ich konnte Luft ein.

Ich wusste, dass es nur ein paar Sekunden dauern würde, bis jemand anderes seinen Platz einnehmen würde.

Dies war die letzten beiden Tage der Fall.

Wir sind vor etwa einer Woche angekommen.

Einer der Perversen, mit denen Mack immer online chattete, überzeugte ihn, mich zu einem „Besuch“ in den Komplex zu bringen.

Wir sprachen mit ihm darüber, mehr Hure für ihn zu werden, zugänglicher, vielleicht ein paar Fremde zu ficken, ihn mich vielleicht wie früher fesseln zu lassen.

Das stieg ihm zu Kopf.

Er ließ sich von diesem David überzeugen, mich ihm auszuliefern.

David sagte Mack, er würde mich in weniger als einem Monat in eine komplette Hure verwandeln.

Ich muss zugeben, dass mich der Vorschlag verärgert hat.

Ich stellte mir Nächte um Nächte mit hemmungslosem Sex vor, elegante Partys, bei denen ich gezwungen sein könnte, mich vor Gästen auszuziehen und sie dann zu bedienen, während Mack und David zusahen.

Ich habe nie mit so etwas gerechnet.

Sobald wir ankamen, zogen mich zwei Frauen, vollständig in Latex gekleidet, von Mack weg und brachten mich in den Kellerraum.

Sie zogen mich aus und setzten mich auf einen Stuhl, dann verließen sie den Raum.

Die Lichter gingen aus.

Das Nächste, woran ich mich erinnerte, war, dass ich aufgewacht und auf einem kalten Metalltisch gelegen hatte.

Ich war direkt auf meinem Rücken und nackt.

Ich versuchte, meine Hände zu heben, aber es gelang mir nicht.

Das gleiche mit meinen Beinen.

David und Mack kamen ins Zimmer und sahen mich an.

David fuhr mit seinen Händen über meinen Körper, nickte und erklärte Mack, dass alles gut liefe.

Er nahm etwas aus seiner Tasche, das wie ein Handapparat mit Fernbedienung aussah.

„Shannon, geh und hebe deine rechte Hand.“

Ich bin.

Es kam mühelos vom Tisch.

„Leg es zurück.“

Ich bin.

Dann drückte er einen der Knöpfe und sagte mir, ich solle es wieder abholen.

Diesmal konnte ich nicht.

Ich spürte einen dumpfen Schmerz in meinem Handgelenk und ließ meine Hand entspannt auf dem Tisch liegen.

Er lächelte und Mack nickte.

David hob meine linke Hand und legte sie in die Mitte meines Bauches, dann tat er dasselbe mit meiner rechten.

Er drückte einen weiteren Knopf an der Box und ich spürte ein leichtes Kribbeln in meinen Handgelenken.

Er sagte mir, ich solle meine Handgelenke spreizen.

Ich könnte nicht.

„Gut. Öffne jetzt deine Beine weit.“

Ich tat nichts, ich starrte ihn nur an.

David hielt meinen rechten Knöchel in seiner Hand und zog ihn zu sich.

Ich habe mich nicht gewehrt.

Er tat dasselbe mit meiner linken Hand und sagte mir, ich solle versuchen, sie zusammenzudrücken.

Ich habe es versucht, aber ich konnte wieder nicht.

„In Ordnung, Mack. Die magnetischen Begrenzungen funktionieren. Lass uns jetzt den Rest der Ausrüstung testen.“

Ich fühlte, wie mein Gesicht blass wurde, jetzt verstand ich, was er getan hatte.

Es gab magnetische Implantate in meinen Handgelenken und Beinen, die mich ohne den Aufwand von Seilen oder Gurten am Laufen halten konnten.

Was meinte er mit „andere Ausrüstung“?

Ich habe schnell gelernt und mich nicht mit Überraschungen beschäftigt.

Sie haben genau das getan, was ich erwartet hatte.

Die Knöpfe, die er drückte, schalteten abwechselnd eine Reihe kleiner Vibratoren ein und aus, die direkt über und auf jeder Seite meiner Klitoris unter die Haut implantiert wurden.

Andere verursachten scharfe Schläge auf meine Fußsohlen, meine untere Brust, mein Gesäß und meine Unterlippe.

David reichte Mack das Gerät.

„Alles deins.“

Ich verbrachte den Rest des Tages in völliger Benommenheit, als Mack und David mich abwechselnd bedrängten, dann mit sich selbst spielten und mich dann wieder mit einem RC-Gerät bedrängten.

Sie zwangen mich auch, mich auf verschiedene Weise zu drehen, um zu sehen, wie gut die Magnete gehalten haben.

Sie haben immer durchgehalten.

Nach zehn Stunden war ich fast unbeständig.

Neulich verbrachte ich den ganzen Tag in einem Metallstuhl, mit durch Teufelsimplantate unbeweglichen Armen und Beinen, und sah mir Pornografie an.

Es deckte die gesamte Bandbreite ab, vom weichen Kern bis zu einigen der schwersten, die ich je gesehen habe.

Ein wiederkehrendes Bild eines japanischen Mädchens – Yuki – mit riesigen Brustwarzen.

Sie haben ihr die Augen verbunden und sie mit einem Staubsauger gemolken.

Es fiel mir nicht schwer, mir vorzustellen, dass die unnatürliche Größe dieser Brustwarzen das Ergebnis vieler langer Sitzungen mit angebrachten Saugnäpfen war.

Erst am späten Abend wurde mir klar, dass mir dieses Video immer wieder gezeigt wurde.

Nicht viele andere wiederholten sich.

Als zwei Frauen auftauchten, um mir das Abendessen zu bringen – wieder einer der Proteindrinks, von denen ich meinen Lebensunterhalt verdiente –, wurde immer und immer wieder dasselbe Video abgespielt.

Als ich an meinem Proteindrink nippte, entfernten die Frauen das Tablett und ich wurde wieder allein gelassen.

Der Film drehte sich immer und immer wieder, Yuki stöhnte abwechselnd vor Aufregung und Unbehagen.

Sie gossen die Milch in eine kleine Tasse und gaben ihr zu trinken.

Sie haben sie von Hand gemolken.

Ich kann mir die Gefühle, die Aufregung und das Unbehagen vorstellen, jedes Drücken dieser empfindlichen Brustwarzen schoss eine weitere Hitze in ihren Stich.

Ich fragte mich, ob der Vibrator vielleicht ausgeschaltet war, sie war in ständiger Erregung, obwohl die Milch an den Fingern des Mannes herunter und über ihren Bauch lief.

Die Tür öffnete sich und David und Mack traten ein.

David trug dasselbe Gerät wie im Clip.

Wortlos stellte er sie vor mich auf den Boden und zündete sie an.

Er hielt die Saugnäpfe so, dass sie meine Haut kaum berührten und ich war entsetzt, als sich mein Körper versehentlich nach vorne lehnte.

Das Saugen blockierte meine Schläuche und ich fühlte, wie es anfing.

Meine Brustwarze, dann wurde ein halber Zoll Haut um sie herum gesaugt.

Dann ein bisschen mehr, ein bisschen mehr, ein bisschen mehr.

Dasselbe auf der anderen Seite.

Immer noch sprachlos verließen die Männer den Raum.

Der Film lief noch.

Ich beobachtete Yukis Gesicht, als die Maschine sie melkte, spürte, was die Maschine mit mir machte, und fing an, mein Gesicht mit ihrem zu bedecken.

Dort sah ich mich selbst auf dem Tisch liegen, mit verbundenen Augen, Milch erschien langsam um die Unterseite der Saugnäpfe.

Es tat weh, aber es ärgerte mich.

Meine Fotze war geschwollen und ich konnte meine Augen nicht von Yukis Brustwarzen abwenden.

Sie waren riesig und sahen unwirklich aus, aber ich wusste es besser.

So würde es aussehen, wenn David mit mir fertig wäre.

Ich kam fast wieder auf den Gedanken.

In den nächsten Tagen stellte David mich anderen Frauen im Ort vor.

Jeder hatte eine Spezialität, jeder ihrer Körper war auf die Bedürfnisse bestimmter Kunden zugeschnitten.

Die eine hatte einen Mund, der ständig in perfekter O-Form blieb, die andere hatte Brüste, die ungewöhnlich groß, aber fest wie Silikon waren, eine kroch immer auf ihren Armen und Knien, die andere musste vollkommen still stehen, weil sie jede Bewegung so aufwühlte Sie war

würde sofort schließen.

David stellte mich auch Männern vor.

Die meisten von ihnen haben sich nicht viel verändert, die meisten haben intensive Workouts und Proteinkuren absolviert und sie als Bullen benutzt, um zum Vergnügen des Publikums auf Frauen zu klettern.

Aber es gab eine Art von Veränderung, und das war der Versuch, einen Hahn zu züchten.

Bisher haben sie sehr dicke Hähne produziert, die etwa vier Zoll lang waren, oder sehr lange Hähne, die nur etwa zwei Finger dick waren.

Es war nie genau richtig.

Mack erklärte mir, dass ich meine Zeit dort damit verbringen würde, Männer mit geschwollenen Säcken zu melken.

Die neueste Serie von Medikamenten brachte Männer mit sehr langen Tentakeln zur Welt, und die Nebenwirkung war, dass sie jeden Tag Gallonen von Sperma produzierten.

Meine Aufgabe wäre es, sie daran zu hindern, sich gegenseitig zu sehr zu unterstützen und zu verwenden, was immer nötig ist.

Ich habe schnell gemerkt, dass „whatever it takes“ eigentlich „as they want“ bedeutet.

Also fand ich mich auf meinem Rücken hier auf diesem Tisch wieder.

Wie ich schon sagte, es waren zwei Tage hartes Ficken und Blasen.

Sie lassen mich nicht schlafen.

Jeder von ihnen produziert so viel Sperma, dass es alle drei oder vier Stunden abgelassen werden muss, und es gibt sechs von ihnen.

Sie sind nicht schnell fertig, also kann einer von ihnen fünfzehn oder zwanzig Minuten lang bei mir sein.

Sie schlafen in Schichten, wenn einer von ihnen fertig ist, einen weckt und alleine einschläft.

Ich schlafe nur, wenn ich vor Müdigkeit ohnmächtig werde.

Trotzdem lassen sie mich manchmal nicht in Ruhe.

Ich bin zweimal auf dem Bauch aufgewacht und das eine oder andere tief in meinem Hintern entladen worden.

Der Boden unter dem Tisch ist ein See aus dem, was aus den Löchern zwischen meinen Beinen fließt.

Ich schlucke alles was mir in den Mund kommt, die letzten 2 Tage sind für mich Essen und Trinken geworden.

Viermal am Tag bringen sie mir ein Gerät, um mich zu melken.

Ich bin stolz auf meine Brustwarzen, sie sind jetzt wie die von Yuki, stark und geschwollen.

Die Warzenhöfe haben einen Durchmesser von gut vier Zoll und wachsen noch.

Und sie sind so sanft.

Ich kann mich fast waschen, wenn ich von einem der Männer berührt werde.

David sagte zu Mack, er würde mich in weniger als einem Monat in eine Hure mit einer Henne verwandeln.

Ich glaube nicht, dass es so lange dauern wird…

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.