Sex in der dusche mit ihrer besten freundin (2)

0 Aufrufe
0%

Sex unter der Dusche mit ihrer besten Freundin (3)

Er kam und schaute mit verschlafenen Augen um die Ecke, sah zwei Beulen im Bett und legte sich wieder ins Bett.

Wir warteten.

Bald hörten wir ihn schnarchen.

Wir bewegten uns langsam und lachten.

Sie drehte sich um und legte sich auf mich.

Wir nahmen unsere Suche nach einem doppelten Höhepunkt wieder auf.

Ich konnte unsere nassen Fotzen zusammen riechen.

Wir tropften beide von unseren Säften.

Ich spürte, wie sich ihr Körper auf und ab bewegte, als sie so sanft an meinen Brüsten saugte.

Um nicht zu sagen, dass wir zusammen kommen wollten, und es häufte sich höher, als wir unsere Fotzen aneinander rieben und sie gegeneinander drehten.

Sie flüsterte: (?Ich gehe herum, um deine Klitoris zu lecken. Ich höre nicht auf, bis ich uns zusammen stöhnen höre!?..) Dieses Wort entzündete ein Feuer in mir und ich begann zu zittern.

Sie drehte sich um und ihre süße Muschi kam zu meinem Mund.

Ich packte sie und drückte ihre Muschi an mein Gesicht und saugte an ihrer Klitoris.

Sie stöhnte ein erzwungenes stummes Stöhnen.

Ich spürte, wie seine Finger in meine nasse Muschi eindrangen, um meinen G-Punkt zu spüren.

Meine Muschi hob sich zu ihrem Gesicht, wie ich es tue, wenn ich kurz vor dem Abspritzen stehe, und ich begann heftig zu zittern.

Sie wusste, dass ich gleich kommen würde und drückte ihre Zunge fest auf meine Klitoris.

Ich verlor es und schob meine Muschi hoch und hoch, stieß mit meinen Zehenspitzen und stöhnte in ihre Muschi, als sie ihre Muschi in meinen Mund riss.

Wir stöhnten zusammen, als wir so hart kamen, und wir fingen beide an, zusammen zu spritzen.

Heiße Säfte liefen über unsere Gesichter, als wir vor Lust aufschrien.

Unsere Muschi zuckte und wand sich, als ein herrlicher Höhepunkt über uns beide wirbelte.

Wir zuckten zusammen, als die Pulse kamen und gingen.

Langsam bewegten wir uns zusammen weg?.Krämpfe?.noch bei uns.?

Während sie die Geschichte erzählte, spielten sie und ich die ganze Zeit mit ihrer Muschi.

Es war jetzt heiß und schwül.

Sie wand sich und sagte: „Oh Baby, ich muss jetzt wirklich schlecht kommen, hilf mir!“

Ich hatte sie das schon einmal tun sehen.

Ihre Geschichten machen sie so heiß, dass sie in einem panischen Höhepunkt ist und das schnell.

Ich esse immer ihre Muschi, wenn das passiert.

Ich drehte mich um, legte meine Arme unter ihre Beine und packte ihre Klitoris.

Sie sagte: „JA BABY JA!!!

und sie hob ihre Muschi so hoch wie sie konnte auf ihre Zehenspitzen und schüttelte und schrie „OH GOTT?“

EEEEEE“, dann fing sie an zu spritzen und rieb sie immer wieder schnell.

Kitzler.

Ich ging hinüber und küsste ihre zitternden Lippen, als sie nach Luft schnappte.

Langsam glitt sie nach unten, stöhnte den ganzen Weg – schüttelte ihren schwachen Körper – und brach zusammen.

Das Grinsen auf seinem Gesicht war unbezahlbar.

Nach einer langen Zeit öffnete sie ihre zufriedenen Augen und flüsterte: (?..?I’m going to fuck your brains out, sir., ???and sie fing an, mich anzugreifen.

Wir hatten in dieser Nacht herrlichen Sex ????.

An einem Freitagnachmittag erhielt sie den Anruf.

Terri war für das Wochenende ab morgen früh frei.

Die Freundin ist verrückt geworden.

Es hat Spaß gemacht, sie glücklich zu sehen.

Tanze durchs Haus, küss mich und tanze.

Singen wie verrückt.

Sie packte meinen Schwanz, schnüffelte an meinem Arsch und griff mich an, zog mich auf die Couch und fing an, mein Bein zu buckeln.

Ich wusste nicht, dass ich das Wochenende meines Lebens haben würde.

Als Terri an diesem Morgen ankam, kam sie herein und sie küssten und kuschelten sich sofort.

Terri trug eine durchsichtige blaue Bluse, keinen BH, und sie war unter ihren großen Brüsten festgeschnallt.

Kurze Shorts und sie sah sexy aus.

Die Freundin sagt ein lockeres, rosa Nachthemd, durch das man durchsieht.

Unten nichts.

Das habe ich sehr geschätzt.

Ich hatte Terri schon ein paar Mal gesehen, aber ich hatte mich noch nie so sexy angezogen.

Nach einer Weile flüsterten sie und kamen und beide griffen mich an, packten meinen Schwanz und versuchten, mir die Klamotten auszuziehen.

Sie küssten sich beide auf mein Gesicht und legten meine Hand auf ihre Titten und Muschi, rieben meine Hand daran.

Ich dachte, ich lasse sie am Samstag für sich selbst spielen, und ich war fast den ganzen Tag weg.

Als ich am Samstagnachmittag nach Hause kam, ging ich leise hinein und schloss die Tür.

Ich hörte wundervolles Stöhnen aus unserem Schlafzimmer.

Ich saß einfach da und genoss die Geräusche.

Wir bestellten Pizza und aßen.

Sie konnten einfach nicht aufhören zu lächeln und zu lachen.

An diesem Abend … naja … ich lass es jetzt die Freundin sagen.

„Ich saß mit Terris Beinen auf meinen auf der Couch.

Ich fühlte sie, alle glatt und warm.

Ich schob meine Hand in ihr Bein, nur um zu sehen, wie sie nach Luft schnappte.

Sie hatte ihre Hand auf der Vorderseite ihrer Shorts, um sich selbst zu betasten.

Sie zog es aus und leckte langsam ihren Finger ab und lächelte mich an, weil sie wusste, dass es mich verrückt machte.

Ich nahm ihre Hand und leckte ihren Finger ab … es machte mich so berauscht, dass ich zitterte.

Ich legte mich neben sie und wir rieben unsere Fotzen aneinander und fühlten sanft unsere Brüste.

Mein wundervoller Freund lächelte uns nur an und saß auf seinem Liegestuhl.

Er sieht mich gerne glücklich.

Ich flüsterte Terri zu:, (??er will uns zusehen, lass uns ihm eine Show geben, also lass uns ihn albern ficken!?) Sie antwortete: (??kann ich ihn auch ficken??.. ) Ich sagte:

(??nein, aber ich lasse dich mit ihm spielen??) Terri stöhnte…wir lachten.

Diese Nacht

Terri und ich holten meinen Freund ab und eskortierten ihn Arm in Arm zu unserem Zimmer.

Wir hatten einen Stuhl für ihn, auf dem er sitzen konnte, damit er uns beim „Mädchensex“ zusehen konnte.

Terri und ich zogen uns langsam aus und befühlten uns dabei.

Ich liebte es, sie auszuziehen.

Ich liebe es, die Schüttelfrost zu sehen, wenn ich ihre Bluse langsam ausziehe und ihre Brüste küsse, nachdem ich sie ausgezogen habe.

Sie schloss die Augen und genoss meine Berührung.

Sie zitterte leicht, als ich ihre kleinen kurzen Shorts öffnete.

Auf meinen Knien lasse ich sie langsam herunter und entblöße ihre Muschi.

Ich konnte die Feuchtigkeit riechen?

ähhh?

Es gab mir ein Kribbeln in meiner Muschi.

Sie hielt meinen Kopf und führte meine Lippen über ihre Muschi, bewegte sie auf und ab.

Sie zitterte, als meine Zunge begann, ihre weichen Buschhaare zu teilen.

Sie spreizte ihre Beine weiter für mich.

Mit Auf- und Abpassagen lasse ich meine Zunge noch etwas weiter gehen.

Sie stöhnte so schön.

Ihre Beine fingen an zu zittern, also hörte ich auf und jetzt war sie an der Reihe, sich auszuziehen.

Wir wussten nie, was der andere als nächstes tun würde.

Sie zwang mich, mich hinzulegen, mein Nachthemd noch an Ort und Stelle.

Sie zog es langsam hoch und legte ihre Hand unter meine Beine und mein Gesäß, als sie es hochzog.

Ich hatte Schüttelfrost zusätzlich zu meinen Schüttelfrost.

Seine Hände waren warm auf meinem Körper.

Ich liebte das Gefühl seines heißen Atems auf mir, was meine Muschi dazu brachte, vor Säften zu tropfen.

Sie schien mich so gut zu kennen, wusste genau, was mich jedes Mal prickelte.

Sie hatte die Kontrolle und ich war ihr liebevoller Sklave, der sie nicht davon abhalten konnte, mich zu berühren, selbst wenn ich es wollte.

Das hat mir gefallen.

Ich glaube, sie hat jeden Punkt meines Körpers geküsst.

Als sie meine Muschi freilegte, ließ sie heiße Luft aus ihrem Mund auf meine Schamhaare strömen.

Ich dachte, ich würde vor Kribbeln ohnmächtig werden, es war so intensiv.

Sie machte mich so schwach, dass sie meine Arme aus meinem Nachthemd ziehen musste.

Sie besaß mich jetzt, ich war ihr zu gefallen.

Ich fühlte mich wie ein Liebesspielzeug für sie.

Ich konnte mich kaum umdrehen, um meinen Freund anzulächeln.

Er sieht auch so glücklich aus.

Er sagte später, dass er auch alles fühlte, was sie mir angetan hatte.

Er hatte ein riesiges Zelt in seinen Boxershorts.

Terri rollte mich plötzlich über sich.

Alles hat sich verändert.

Die Aufregung gab mir neue Kraft und ich fühlte mich aggressiv.

Ich zog mein Nachthemd um meinen Hals aus … Ich sah jetzt mit energischen Augen zu.

Ich streckte ihre Arme über ihren Kopf und drückte sie fest.

Sie wusste, was ich tun würde.

Sie wand sich erwartungsvoll.

Ich senkte meine Lippen zu seinen Achselhöhlen.

Wir wussten beide, dass es sie verrückt machte.

Ich ließ meine Zunge langsam über ihre Haut streichen.

Sie stöhnte und zitterte.

War es, als würde sie schreien?

Ich ließ sie nicht los und hielt ihre Arme fest.

Ich hob meine Muschi und ließ meine Säfte über ihre Muschi laufen und fügte hinzu: „Ich kann es nicht ertragen!!“

Gefühl.

Ich leckte ihre Achseln für eine lange Zeit, während sie ihr Stöhnen weinte.

Mein Freund näherte sich leise und küsste mich, unsere Zungen vermischten sich.

Ich fühlte seine Wärme.

Plötzlich schlangen sich Terris Arme um unsere Hälse, und jetzt war es ein Kussfest zu dritt.

Ich fühlte ein neues Kribbeln, das ich noch nie zuvor gespürt hatte, als Wellen kalter Beulen durch meinen Körper und Terris rasten, wir konnten sie beide spüren.

Wir haben ihn zu uns ins Bett geschleppt.

(Fortsetzung)

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.