Selahs entführung

0 Aufrufe
0%

Selahs Entführung

Auf keinen Fall unterstütze ich Vergewaltigung, es ist nur eine Fiktion, die zum Vergnügen der Menschen bestimmt ist.

unterstützt keine Vergewaltigung.

Selah war eine perfekte junge Frau.

Sie war selbst sechzehn Jahre lang winzig.

Sie hatte lange dunkelbraune Haare, die ihr bis zum Rücken reichten und ihr Gesicht wie einen perfekten Bilderrahmen umrahmten.

Ihre Augen waren hellblau und ihre Haut glänzte, leicht gestreift mit Sommersprossen.

Ihr Lächeln erhellte den ganzen Raum und selbst ein ihrer Blicke konnte die Sonne zum Strahlen bringen oder Dunkelheit verursachen.

Sie war eine sehr fortgeschrittene Tänzerin, also war ihr Körper vollkommen göttlich.

Sanfte, schlanke Kurven zeichneten mühelos ihren makellosen Körper nach.

Ihre 32C-Brüste ergänzen perfekt ihre schlanken, aber geschwungenen Hüften.

Ich habe sie damals fast ein Jahr lang beobachtet.

Ich wollte jeden Gedanken und jedes Verhalten von ihr kennen, bevor ich mich der Herausforderung stellte, es zu brechen.

Ich wusste von Anfang an, dass es eine echte Prüfung meiner Fähigkeiten werden würde.

Sie war so stark, wie man sich vorstellen kann.

Die wichtigste Cheerleaderin in der High School, aber keineswegs die älteste.

Sie war einfach eine sehr talentierte junge Frau.

Sie wusste, dass sie schön war, das war schon klar, wenn man sie ansah.

Jeder Blick, jede Bewegung wurde mit dem Verhalten gemacht, das jeder Junge im Raum beobachtete.

Sie wusste nicht, dass ich sie jeden Moment, jeden Tag bei jeder Bewegung beobachtete.

Mein name ist Joshua.

Mein Leben verlief ganz normal, bis ich Selah traf.

Ich bin mir sicher, dass er sich nicht an mich erinnert, aber ich erinnere mich an unser erstes Treffen, als wäre es gestern gewesen.

Ich war auf dem Weg zur Arbeit, als ich ein Mädchen vor mir auf der Straße sah, es war 6:30 Uhr morgens, also dachte ich, sie würde zur Schule gehen.

Es dauerte nur wenige Augenblicke, bis mir klar wurde, dass die nächste Schule etwa vier Meilen entfernt war.

Als ich näher kam, begann ich die Einzelheiten des Mädchens zu erkennen.

Alles, was ich von hinten sah, war ihr langes dunkles Haar, das über ihren Rücken gebreitet war, und ihr gelehrter kleiner Arsch.

Sie trug kurze, kurze Jeansshorts und schwarze Stilettos, ich habe es nicht gesehen, aber ich dachte, sie hätte darüber ein enges kariertes Hemd an.

als ich an ihr vorbeigehen wollte, entschloss ich mich in letzter minute und fuhr direkt vor ihr von der straße ab.

Als ich aus dem Fenster stolperte, holte ich tief Luft und bereitete mich darauf vor, nicht dumm zu klingen.

„Warum hallo, denkst du nicht, dass es ein bisschen zu früh ist, um auf deinen Fersen zu gehen?“

Sie blickte überrascht auf, als ich sprach, und lächelte mich schüchtern an, ihre schönen Hirschaugen blinzelten mich verführerisch an.

Selbst in ihren 10 cm hohen Absätzen war sie nicht größer als 5 Fuß 5 Zoll und immer noch kleiner als ich.

„Das Auto meines Vaters ist kaputt gegangen, also muss ich zu Fuß zur Schule gehen.“

‚Jawohl!‘

Genau darauf hatte ich gehofft!

„Nun, ich gehe in die Stadt, wenn ich verführt werde …? Ich verspreche, ich bin ein Gentleman“, sagte ich und zwinkerte.

die ganze Zeit über die Dinge nachdenken, die sie ihrem winzigen jungen Körper antun wollte.

Mein Schwanz wurde hart, als sie mit ihrem Knopf oben spielte, ein Knopf fiel herunter und ihr schwarzer Spitzen-BH lugte aus ihren Fingern.

„Nun … ich glaube nicht, dass es weh tun könnte … richtig?“

Mit einem letzten besorgten Blick auf mein Auto ging sie hinüber und stieg ein.

Sie, duftend, erstaunlich!

Es war wie eine kleine unberührte Rose.

Der sanfte Duft der Rose folgt ihr auf Schritt und Tritt.

Sie lächelte schüchtern und sah mich durch ihre Wimpern hindurch an, als er sich anschnallte.

„Tut mir leid, Sie zu stören …“, sagte sie schüchtern, ihre kleinen Hände rieben unwissentlich ihre weichen Innenschenkel.

Mein Schwanz wurde immer schwerer und schwerer, als ich mir vorstellte, wie ich langsam mit dem Messer an der Innenseite ihrer Schenkel entlangfuhr und ihre Kleidung abschnitt und flache Schnitte hinterließ.

„Nein, keine Sorge! Ich gehe sowieso in diese Richtung. Wo wohnst du?

sagte ich und versuchte ruhig zu bleiben.

„Ich wohne in der Maple Street. Ich bin der einzige, der dort oben wohnt, also gibt es keine Bushaltestelle. Es ist wirklich scheiße. Aber nur drei Jahre mehr davon, als ich frei bin!“

Sagte sie und wurde weniger nervös, als sie sprach.

„ohhh, wie alt bist du? um die 17..?“

„Oh, ich will nicht! Ich bin 15 und 3/4“ Ich liebte es, wie die Teenager diese kleinen Details hinzufügten … so jung und unschuldig.

es ließ meinen Schwanz pulsieren.

„Wie heißen Sie Miss 15 und 3/4?“

„Ich bin Selah“, sagte sie mit einem breiten Lächeln, „aber du kannst mich Ella nennen, wenn du willst.“

mmm selah.

so ein sexy name.

„Nun, ich bin Joshua und ich werde dich Selah nennen. Es ist so ein einzigartiger Name, warum ihn verkürzen!“

sie schien zu erröten.

so ein schönes Rouge.

so ein hübsches kleines Mädchen.

An diesem Punkt fuhren wir zur örtlichen High School.

„Nun, hier sind wir, Miss Selah! Vielleicht sehen wir uns.“

Ich lächelte sie an und als sie zum Auto kletterte,

„Danke für die Fahrt, Joshua. Das weiß ich wirklich zu schätzen!!“

Als sie sprach, beugte sie sich herunter, um mit mir zu sprechen.

Ihre großen lebhaften Titten fallen ein wenig aus dem BH, sodass ich eine ihrer kleinen rosa Brustwarzen sehen konnte.

„Einen schönen Tag noch!“

sagte sie, als sie die Tür zuschlug und vom Auto wegging, ihre sexy Hüften bewegten sich von einer Seite zur anderen.

Ich stöhnte und rieb meinen Schwanz durch ihre Jeans und meine Eier schmerzten danach, auf ihrem kleinen Gesicht zu ejakulieren.

Dieser Tag war mein Treibstoff für das vergangene Jahr.

Alltägliche Handlungen sollten mich Selah näher bringen, jede Wahl war die beste, um zu ihr zu gelangen.

Jetzt wusste ich alles über sie.

Wo sie lebte, wer ihre Freunde waren, ihr Tanzplan, ihr Jubelplan, ihre Lieblingsfarbe, ihr Lieblingskleid, ihre Essensauswahl, wie ihr Lachen klang, wenn sie nervös war, wie es klang, wenn sie glücklich war und wusste, dass ich es am meisten geschafft hatte persönlich

und für mich das wichtigste.

sie war eine Jungfrau.

Sie wurde nur einmal geküsst.

Sie war unschuldig wie ein Neugeborenes, aber sie sah aus wie eine Frau.

Ich konnte es kaum erwarten, ihren winzigen jungfräulichen Punkt zu dehnen.

lass sie an meinem Schwanz bluten und schlage einfach gnadenlos meinen Schwanz in sie.

Ich würde sie zwingen, meinen Schwanz zu lutschen, bis ihre Eier in ihrem Hals explodierten.

als würde ich sie zwingen, meinen Schwanz in ihrem Hals zu halten, bis sie ohnmächtig wurde, damit sie sehen konnte, wie ihr winziger Körper zu Boden stürzte und mein Sperma aus ihrem Mund tropfte.

Ich habe einen Termin für die Einnahme festgelegt.

und endlich ist es soweit.

heute Nacht war Nacht.

Ich wusste, dass sie nicht nach Hause fahren würde, weil sie nach dem Training lange aufbleiben würde, und ich habe die Reifen ihres Vaters geschnitten, damit er sie nicht abholen würde.

Sie hat kürzlich ihr Handy „verloren“, also konnte ich niemanden für eine Fahrt anrufen, und ich würde da sein, um den Tag zu „retten“.

Es began alles.

Es kam eine Zeit, in der sie normalerweise ihr Praktikum beendete.

und dann sah ich sie.

Ich war um die Ecke, also musste ich ein bisschen warten, um noch verzweifelter zu sein.

Ich sah sie in einer kleinen Spandexhose und einem Sport-BH am Straßenrand stehen und auf ihren Vater warten.

Ihr Haar war oben auf ihrem Kopf zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden, aber sie kühlte ab und ließ es langsam herunter, sodass es um ihre Schultern herum mit Wasser bedeckt war.

Mein Schwanz wurde bereits hart, als ich beobachtete, wie sich ihre Brustwarzen von der kalten Brise gegen ihren Sport-BH drückten.

Sie begann sich Sorgen zu machen, als die Sonne unterging und sie immer noch allein vor der Schule stand.

Jetzt war meine Zeit.

Ich bog langsam auf die Straße ab, fuhr darauf zu und hielt dann langsam daneben an.

Ich öffnete das Fenster und lächelte mein freundlichstes Lächeln.

„Nun, wenn das nicht Miss Selah ist! Brauchst du eine Mitfahrgelegenheit, Schatz?

Sie sah mich verwirrt an,

„ähm kenne ich dich?“

„Ja, wir haben uns vor ungefähr einem Jahr getroffen. Du bist in unpraktischen Schuhen gelaufen und ich habe dich hierher gebracht?“

„Oh ja! Joshua richtig? Ja, ich würde gerne fahren! bis das ein Problem ist …?“

„nein! kein problem! springen“

Sie öffnete die Tür und sprang schnell hinein, schlug sie hinter sich zu, um der kalten Luft auszuweichen.

„Ich schätze es wirklich, ich weiß nicht, was mit meiner Fahrt passiert ist … es ist immer pünktlich.“

„Denk nicht wirklich zweimal darüber nach. Ich gehe sowieso in diese Richtung“, lachte er leise vor sich hin.

wenn sie nur wüsste, wie direkt er in ihre Richtung ging..

Sie unterhielten sich ungefähr zehn Minuten lang höflich über ihre Schule und seine Arbeit, dann begann sie sich umzusehen und stellte fest, dass sie ihre Zeit verpasst hatten.

„Oh schieß! All das Gerede und ich habe vergessen, dir zu sagen, wohin du gehst!

„Nein, waren wir nicht? Wir gehen genau in die richtige Richtung“, als er das sagte, ließ er seinen auf ihren Schoß gleiten und rieb ihren straffen, weichen Oberschenkel.

Sie zuckte vor seiner Berührung zurück, ihre Stimme zitterte, als sie sprach.

„Was zur Hölle machst du …?“

Ich lächelte noch mehr und begann, meine Hand über ihren Oberschenkel zu heben.

„Wir können es auf die leichte Art oder auf die harte Tour machen, Püppchen. Du hast die Wahl.“

Sie schrie, als seine Hand ihre winzige Muschi durch ihre dünnen Shorts berührte

„GEGEN HÄNDE MIT MIR!“

„Ah, Liebling, das wird nicht passieren.“

Sie begann verzweifelt zu versuchen, das Auto anzuhalten.

Er zog einen Lappen heraus, der mit einem Fremden getränkt war, und schlug ihr auf Mund und Nase.

Ihr Körper schwankt in wenigen Augenblicken.

„Ich glaube, du hast den schwierigeren Weg gewählt“, murmelte er zu ihrem tauben Körper.

Vier Stunden später wachte sie auf.

Ich band ihren Hals und ihre Haare zusammen.

Ihre Füße berührten kaum den Boden, aber sie konnte sich auf ihre Zehenspitzen stellen, sodass nicht ihr ganzes Gewicht auf ihrem Hals lastete.

als ich sah, wie es sich rührte, trat ich ins Zimmer.

schlug die Tür hinter mir zu, was sie zusammenzucken und dann nach Luft schnappen ließ.

Ich nahm ein großes Messer und schnitt das Seil in Scheiben.

so rollte es sich zusammen und knallte gegen den kalten Zementboden.

Ihre Arme waren fest hinter ihrem Rücken gefesselt und ihre Beine fest zusammengebunden, ihre Beine und Arme waren taub.

ihr Mund hatte einen Knebel, aber ich hörte sie vor plötzlichem Schmerz stöhnen.

Ich sah auf ihren winzigen Körper, der sich auf dem Boden zusammenrollte.

Ihre blauen Augen starren mich wütend an.

„jetzt selah Schatz. Versuch es nicht zu sehr, sonst kannst du dich verletzen!!“

Ich lachte leise in mich hinein und dachte an all den Schmerz, den ich ihr zufügen würde.

Ich bückte mich langsam und löste ihre Beine, zog an ihnen und schleifte sie quer durch den Raum über den großen Holztisch.

Sie hat tapfer gekämpft, aber natürlich verloren.

Ich warf sie auf den Tisch, so dass ihr ganzer Körper gegen ihre Hände prallte, die immer noch hinter ihrem Rücken waren, und ihre Augen sich mit wütenden Tränen des Schmerzes füllten.

Ich fesselte ihre breitbeinigen Beine auf dem Tisch (sie trug noch Sandex-Shorts und einen Sport-BH von vorher).

sie war sehr beweglich, also streckte ich ihre Beine so weit wie möglich aus, ein bisschen weiter, was sie durch den Knebel zum Schreien brachte.

Ich lächelte sie an, als ich sie fesselte.

griff unter sie und löste ihre Hände.

sie versuchte, mich aufzuhalten, aber ich nahm sie einzeln und band sie an einen zerkratzten, unpolierten Holztisch.

Ich trat zurück, um ihre bequeme Arbeit zu bewundern, und beobachtete ihren glatten, albernen Teenagerkörper.

Sie mag 16 Jahre alt sein, aber ihr Körper war so groß wie eine kleine 12-Jährige.

Ich konnte mir nur vorstellen, wie angespannt ihre jungfräuliche Muschi und ihr Arsch sein müssen.

Ich zog mein scharfes Messer heraus und ging langsam auf sie zu, schnitt zuerst ihren Knebel ab und hinterließ winzige Schnitte genau dort, wo ihre Grübchen auf ihren schönen Wangen waren.

„Weißt du, was ich mit diesem Messer mache, liebe Selah?“

fragte ich spielerisch

sie starrte mich nur ängstlich an.

Angst haben zu sprechen.

„Ich werde dir all deine Klamotten abschneiden. Und ich werde nicht aufpassen. Also werde ich dich wahrscheinlich abschneiden. Bist du bereit?“

Sie sah mich an und bat mich aufzuhören, Tränen liefen über ihre geröteten Wangen.

Langsam senkte ich das Messer zu meiner Rechten zwischen ihre lebhaften Brüste.

dann drückte und schnitt es ihr langsam ab.

Ihr Blut breitete sich aus, als ich schnitt, tropfte ihren Bauch hinab und sammelte sich in ihrem Nabel.

sie schrie und schrie vor Schmerz … ihre Augen waren riesig vor Angst, als ich ihr den Stoff von den Händen schnitt und flache Schnitte hinterließ.

„So jetzt. Fühlst du dich jetzt nicht besser? Weniger Schichten!“

Sie schrie und verstummte dann, ihre Schreie wurden zu einem Kreischen, als sie am Tisch zitterte und zitterte.

ihre weiße Haut in schönem Kontrast zum roten Blut.

Ich lächelte sie wieder an und sagte:

„Jetzt ruh dich aus, denn ich werde es morgen nicht so einfach mit dir haben, Liebling“, also verließ ich das Zimmer und ließ sie zerschmettert und blutend auf dem Tisch liegen.

Fahren Sie fort, wenn genug Leute es wollen.

Bitte kommentieren Sie Ihre Meinung!

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.