Schwanzbilder 2

0 Aufrufe
0%

Ich wachte langsam auf, als die Sonne in mein Schlafzimmer strömte.

Ich hatte gut geschlafen und konnte einen Hauch von Morgenholz riechen.

Ich stand auf und zog meinen Pyjama aus;

Ich mag es, nackt zu sein, während ich mich anziehe.

Nun, ich schätze, ich mag es einfach, nackt zu sein, aber meistens dann.

Als ich ins Badezimmer ging, bekam ich einen guten Blick auf meinen halberigierten Schwanz im Spiegel und dachte, dass, selbst wenn jemand anderes diese Stange nicht zu schätzen weiß, ich es zu schätzen weiß.

Es ist gerade und glatt, und wenn ich daran denke, bekomme ich eine volle Erektion.

Ich musste aber pinkeln, also rasierte ich mich, um meinen Kopf frei zu bekommen, und konnte dann entkommen.

Meine Gedanken schossen zurück zu der Zeit, als mein Teenager-Freund und ich uns gegenseitig zum Orgasmus gesprengt hatten.

Im Gegensatz zu den anderen Jungs, mit denen ich gespielt habe, hatte er einen mannshohen Schwanz wie meiner.

Jetzt kam meine Erektion stark zurück, ich stand aufrecht wie ein Fahnenmast.

Ich dachte an den großen Schwanz meines Freundes und wie es ein bisschen Übung brauchte, um das Ding in meinen Mund zu stecken, aber als ich es tat, war es wirklich anmachend.

Einmal, als ich jünger war, dachte ich auch an diese Zeit und wie es sich anfühlte, sein Sperma in meinen Mund spritzen zu lassen.

Meine Frau war für den Abend unterwegs und ich beschloss zu wichsen;

Ich zog mich aus und legte mich aufs Bett, stellte mir meinen Freund zwischen meinen Beinen vor und nahm meinen Schwanz in seinen Mund.

Ich erinnere mich, dass er mich streichelte und meine Eier umfasste, was mein Vergnügen langsam steigerte.

Dann begann ich darüber nachzudenken, zwischen seinen Beinen zu sein, seinen großen harten Schwanz zu beobachten und wie geil es mich machte, damit zu spielen.

Ich senkte meinen Kopf und leckte seinen Penis, dann legte ich meinen Mund darum.

Er stöhnte zustimmend und ich fing an, meinen Mund an seinem Schwanz auf und ab zu schieben.

Es machte mich hart und ich streckte meine freie Hand aus und streichelte meinen eigenen Schwanz.

Ich erhöhte langsam mein Tempo und saugte, und nach ein paar Minuten sagte er mir, dass er näher kam – also fing ich an, meine Zunge über den empfindlichen Pobereich zu reiben.

Er stöhnte zweimal und schob seinen Schwanz tiefer in meinen Mund, und ich spürte, wie er pochte, als ich spürte, wie seine Sahne meinen Mund füllte.

Ich mochte den Geschmack nicht, aber es war trotzdem aufregend.

Einmal, vor Jahren, als ich mich an diesen Blowjob erinnerte, wurde ich wirklich heiß und an dem Punkt, an dem ich abspritzen wollte und Sperma in meinem Mund haben wollte.

Also schob ich meinen Oberkörper an der Seite des Bettes hoch, sodass mein Arsch oben war und meine Beine herunterhingen, und mein sehr geiler, steifer Schwanz war über meinem Gesicht und zeigte auf mich.

Gott, ich wollte etwas in meinem Mund, also streichelte ich hart und spürte, wie sich mein Höhepunkt aufbaute.

Gerade als ich oben ankam, öffnete ich meinen Mund und richtete meinen Schwanz darauf, dann wam!

Ich gab einen großen Spermaschuss und dann konnte ich fühlen, wie er gegen meine Zunge prallte.

Die Textur und Größe verstärkten meinen Orgasmus.

Darauf folgte ein weiterer, noch stärkerer Knall, und er krachte gegen meine Zunge und den ersten Knall.

Der dritte Schlag traf meine Lippen, weil mein Schwanz pochte und ich völlig in meinen Orgasmus versunken war.

Ich mochte den Geschmack immer noch nicht, aber ich liebte den Anblick dieser Shots, die in meinem Mund explodierten, und die Textur war anders als alles andere.

Im Laufe der Jahre habe ich gelegentlich meine Ladung in meinen Mund geschossen oder sie aufgeschöpft und geschmeckt oder gegessen.

Ich habe mich an den Geschmack gewöhnt und es hat mich nicht allzu sehr gestört.

Zurück in der Gegenwart konzentrierte ich mich darauf, Sperma in meinem Mund zu haben.

Mein Orgasmus kam schnell und ich fing an, meinen Schwanz zu hämmern, und als mein Höhepunkt kam, sah ich mich an und sah, wie die Sahne meinen Bauch hinunter tropfte.

Ich war total in die Ejakulation vertieft und schloss meine Augen, und ich konnte fühlen, wie mein Sperma langsam meine Seiten hinabrollte.

Ich nahm es mit meiner Hand, führte es dann zu meinem Mund, nahm es dann und schluckte.

Die cremige Textur, die meine Kehle hinunter glitt, war das perfekte Ende einer großartigen Wichssitzung.

—–

Als ich mich das nächste Mal auf der Seite mit Penisbildern anmeldete, schickte ich meinem Bewunderer eine PN.

Ich bat sie, ein Bild von ihrem Sperma in ihrer Hand zu posten.

Der Gedanke, dass jemand von meinem Schwanz angemacht wird, kommt mir immer wieder in den Sinn, und ich denke, ich möchte vielleicht Fernsex in Bildern haben.

Die andere Seite hält, sein Körper und sein Schwanz machen mich auch an.

Ich habe die Bilder von Hähnen durchgesehen und ein paar mehr gefunden, die mir auch sehr gut gefallen haben.

Ein Typ hat Hunderte von Bildern von seinem Fleisch, es ist nicht außergewöhnlich lang, aber es ist ziemlich dick.

Und etwa ein Viertel seiner Fotos zeigt Abspritzer aller Art: Seile hängen von seinem Kopf, Pfützen auf seiner Seite, Pfützen auf seinem Bauch usw.

Die Sahne dieses Typen machte mich an, und ich zog mein Werkzeug heraus und fing an, ihn zu streicheln.

Die nächste Seite, die ich sah, war von einem Mann mit einem kurzen, aber wohlproportionierten Schwanz.

Er hatte eine helle Vorhaut und man konnte deutlich die Form seines Kopfes erkennen.

Ein anderes Foto zeigte ihn völlig aufrecht mit ausgestrecktem Kopf, es war eine Seitenaufnahme und er stand sehr gerade.

Es brachte mich dazu, ihn zu streicheln – nun, seien wir ehrlich, ich wollte diesen Schwanz lutschen, ihn in meinen Mund nehmen und ihn mit meiner Zunge reiben, bis er in meinen Mund gezogen wurde.

Jetzt glitt meine andere Hand stetig auf und ab an meiner eigenen Steifheit.

Ich sah mir die Fotos eines anderen Mitglieds an, eine ziemlich willkürliche Auswahl.

Er war ein älterer Typ wie ich;

er hatte salz-und-pfefferfarbene Schamhaare.

Das Coole an der ganzen Sache war, dass er im Gegensatz zu vielen älteren Typen nicht pummelig war, also sah sein Körper mit seinem langen Schwanz gut aus.

Eines seiner Bilder ist mir besonders ins Auge gesprungen, er lag auf einem Liegestuhl und streichelte stolz seine nach oben gerichtete Sitzstange.

Ich klickte auf sein nächstes Bild und es war die gleiche Pose, außer dass er jetzt eine Handvoll Sperma auf seiner Hand hatte und seinen Schaft hinunterlief.

Das war es für mich, ich schloss meine Augen, gab meinem eigenen Schwanz vier oder fünf intensive Stöße, schrie „ahhhhgg“ und pumpte meine Ladung in meine eigene Hand.

Ich schmierte mein Sperma auf meinen harten Schwanz, und das Vergnügen steigerte sich nur mit fortgesetztem Streicheln.

Ich brauchte eine Minute oder länger, um herunterzukommen, meine Augen zu öffnen und die glatte Spooge auf meinem ganzen Schwanz zu bewundern.

Irgendwann sollte ich ein Foto von dieser Szene machen und es auf der Fotoseite posten.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.