Savannah Bond Big Ass Assault Evilangel

0 Aufrufe
0%


Es wurde spät, fast 2 Uhr morgens. Ich wusste, dass die Bar bald schließen würde, und ich würde zurück zu meiner Frau gehen müssen, die mir wahrscheinlich das Leben schwer machen würde, weil ich so spät mit den Jungs unterwegs war und betrunken war. Ich dachte, ich würde dieses Billardspiel mit Roger beenden und mich auf den Weg machen. In diesem Moment öffnete sich die Tür und Caroline kam herein. Caroline arbeitete im örtlichen Stripclub, den Pussycats. Ich war viele Male in den Gedanken an Caroline eingetaucht. lange athletische beine, straffer arsch und perfekte c-cup-brüste, die aussehen, als würden sie gerade herausragen. und ihre Brustwarzen sahen immer aufrecht aus. Und hier war es, in meiner Bar. Ich hatte ihn noch nie außerhalb von Katzen gesehen, also starrte ich ihn nur an. Sie trug ein pinkfarbenes Schlauchkleid, das aussah, als würde es ihre Brüste überanstrengen. und Brustwarzen, aber klar wie Bleistifte. Ihr langes braunes Haar war zu einem unordentlichen Pferdeschwanz zusammengebunden und sie trug kaum Make-up außer blassrosa Lipgloss, der über ihre dicken Lippen geschmiert war. saß an der Bar und bestellte ein Bier. Ich bemerkte, dass die anderen 5 Jungs an der Bar uns auch anstarrten, also beschloss ich, cool zu bleiben und machte mich wieder an meine Partie Billard. Bei jedem Schuss warf ich Caroline einen beiläufigen Blick zu. sah sich das Spiel an. Als ich endlich die acht Bälle versenkte, rutschte er vom Barhocker und kam auf mich zu.
„Glaubst du, ich kann spielen? er holte Luft. Ich hob schnell die Bälle auf und gab ihm ein Queue. Er nahm den dicken Holzstab und sah mich dann mit diesen großen braunen Augen an. „Ich fürchte, ich habe noch nie zuvor gespielt, du … weißt du … kannst du mir zeigen, wie es geht?“ Ich lächelte und sah auf die Bar. Es war nach 2 Uhr und der Barkeeper Will hatte alle rausgeschmissen und spülte Gläser. Ich bin Stammgast, also bleibe ich oft stundenlang. Ich wandte mich an Caroline. : Natürlich Süße, komm her? Ich packte sie an ihrer schmalen Taille, drehte ihr Gesicht zum Tisch und drückte sie mit dem Rücken an meine Brust. Ich richtete seine Arme und beugte mich hinunter zu seinem Hals, „okay … ziele auf den ersten Ball … schieße.“ Er verpasste viel und fing an zu kichern. Ich bemerkte, dass er seit einiger Zeit Whiskey gemischt mit seinem Parfüm trank. Ich zog mich hauptsächlich wegen der Erektion zurück, die ich bekam, weil ich gegen ihren Arsch gedrückt wurde.
„Okay, versuche es noch einmal, diesmal alleine.“ Ich beobachtete, wie sie ihre Einstellung anpasste, und lehnte mich dann langsam über den Tisch, während ihr Kleid über ihre perfekt straffen Pobacken stieg. Da sah ich ihn durch seine gespaltenen, glatt rasierten und glühenden Schenkel lugen. Cvaroline muss gespürt haben, dass ich eine bessere Sicht haben wollte, denn sie spreizte ihre Beine, als würde ihr das beim Schießen helfen. Sie hatte freie Sicht auf ihre Muschi. Er schoss und verfehlte. dann drehte er sich zu mir um, immer noch über den Tisch gebeugt. ?Dieses Spiel ist schwer… Glaubst du, du schaffst es, dieses Loch zu treffen?
Ich hätte fast mein Bier fallen lassen. Sagte er, was ich wollte, dass er sagte? Ich warf einen Blick auf Caroline und einen Blick auf Will, der sich die Lippen leckte.
„Nun … ich werde es noch einmal versuchen, kay??? Ich nickte und fuhr fort, meine Augen wieder auf ihren Schlitz zu richten, es war der perfekte Rosaton. Vielleicht war es das Getränk, aber plötzlich war ich ermutigt. Ich nahm das nächste Stichwort und platzierte es zwischen ihren Beinen, als Caroline ihren Schuss machte. Dann schob ich es vorsichtig hoch, bis die Katze es berührte.
?Ah!? Ich hörte ihn schreien, aber er bewegte sich nicht. Also fing ich an, es langsam hin und her zu bewegen. Seine Schenkel strafften sich um den Holzschaft und er machte langsam einen Bagan zum Reiten. ?Ich liebe es,? murmelte. ? aber sehr kalt gegen meine Klitoris. ?
das war alles was ich brauchte. Ich zog an der Markierung, merkte aber nicht, wie nass sie war. Caroline drehte sich um und wir sahen uns an. Ohne meine Augen von ihren abzuwenden, drückte ich meine Hand an ihren Hals, Wasser sickerte durch den dünnen Stoff ihres Kleides. Ich grub meinen Finger unter ihr Kleid und fing an, ihre Lippen zu kitzeln. Es war sehr nass und rutschig. Er biss sich auf die Unterlippe und legte eine Hand auf meine jetzt große Beule in meiner Hose. Das Gefühl seiner kleinen Hand, die meinen Schwanz berührte, war fast zu viel. Ich musste fahren. Ich hob sie vom Boden auf und setzte sie auf die Kante des Billardtischs, wickelte ihren Rock um ihre Taille, so wie ich es getan hatte. Ich beugte mich vor und flüsterte: „Ich werde seine Fotze so fest lutschen, dass du mich bitten wirst, auch aufzuhören.“ Ich tauchte damit zwischen ihre Beine. Ich schob sie so weit er konnte und ging weiter. Ich vergrub mein Gesicht so sehr in seiner Nässe, dass der Duft stark, aber schön war. Caroline fing sofort an, ihre Muschi in meinem Gesicht zu reiben. Ich drückte ihren Kitzler zwischen meine Lippen und fing an zu saugen, während ich einen Finger in ihr enges Arschloch schob. seine Hände hielten meinen Kopf und versuchten, mich weiter in die Katze zu drücken. Caroline schrie laut: „Saug fester, leck meine Muschi, leck sie!? dann fing es an zu zittern und ließ meinen Kopf los und fiel außer Atem auf den Tisch zurück. Ich wischte mir mit dem Ärmel über den Mund und kletterte auf den Tisch. Er lag einfach da und versuchte, seine Atmung zu regulieren, immer noch zitternd. Ich konnte es kaum erwarten, dass er sich beruhigte. Ich riss ihr Kleid herunter und enthüllte ihre Brüste, für deren Anblick ich jahrelang so viel bezahlt hatte. und hier war ich und bekam ein benutzerdefiniertes Bild. Ich hörte eine Stimme hinter mir und drehte mich um. Da war Willenskraft, weit offen, die sein Glied streichelte. „Richtig, oh mein Gott, deine Titten lecken?
Ich bückte mich und steckte eine dieser riesigen, harten Brustwarzen zwischen meine Zähne und begann zu nagen. Eine Hand ging zu ihrer anderen Brust und die andere direkt zu ihrer durchnässten nassen Möse. Ich steckte drei Finger hinein und fing an, die Schlampe zu fingern.
?Ich möchte jetzt essen.? Ich blickte hinter mich und sah, wie Will Carolines Beine spreizte. Ich hob meine Finger und wischte die Säfte von ihren Brüsten. Er wird abgelenkt wie ein Profi und Caroline verliert fast wieder. Ich lehnte mich auf seinen Bauch und drückte diese runden Beutel zusammen. Er öffnete schnell meinen Reißverschluss und veröffentlichte den Fehler, den ich eingesperrt hatte. Ich schob es zwischen ihre Brüste und dann fing sie an, es schnell zu ficken. Sie schlürfte unten, weil es nicht lange dauerte, bis ich über Wills wunderschönes Gesicht spritzte. Es ist eine Sache, das Mädchen anzustarren, das jeder in der Stadt vermasseln möchte, während es dich anstarrt, getarnt durch deine Kühnheit. Gerade dann erreichte es wieder seinen Höhepunkt. Schreie und Krallen auf dem Filztisch. Ich stieg aus und betrachtete die Aussicht. Caroline ist erschöpft in ihrem Kleid, das um ihre Taille gewickelt ist, Sperma tropft von ihrem Gesicht, ihre eigenen Säfte erzeugen einen feuchten Fleck auf dem Billardtisch. Ich kämpfe wieder … (siehe Teil zwei)

Hinzufügt von:
Datum: Juli 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.