Sam’s place – kapitel 13 von 15 spring break

0 Aufrufe
0%

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

WARNUNG!

Alle meine Texte sind NUR für Erwachsene über 18 Jahren bestimmt.

Geschichten können starke oder sogar extreme sexuelle Inhalte enthalten.

Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind frei erfunden und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig.

Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden.

Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht verstehen oder wenn Sie in einem Staat, einer Provinz, einer Nation oder einem Stammesgebiet leben, das das Lesen der in diesen Geschichten beschriebenen Handlungen verbietet, hören Sie bitte sofort auf zu lesen und ziehen Sie um An.

an einem Ort, der im 21. Jahrhundert existiert.

Die Archivierung und Wiederveröffentlichung dieser Geschichte ist gestattet, jedoch nur, wenn die Urheberrechtserklärung und die Erklärung zur Nutzungsbeschränkung im Artikel enthalten sind.

Diese Geschichte ist urheberrechtlich geschützt (c) 2009 von The Technician Technician666@Gmail.Com.

Einzelne Leser dürfen einzelne Exemplare dieser Geschichte für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch archivieren und/oder ausdrucken.

Die Herstellung mehrerer Kopien dieser Geschichte auf Papier, Datenträger oder einem anderen festen Format ist ausdrücklich untersagt.

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

* * * * * * * * * * * *

Eine weitere Jury stand auf.

„Erzählen Sie uns für Ihre neunte Geschichte, Evelyn, von einer Erfahrung, bei der Sie wegen Ihrer Taten mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind.

Evelyn lachte.

„Das bringt mich wieder zurück zu meinen College-Tagen. Ich hoffe, Sie denken nicht, dass ich mir Sorgen mache, meine glorreichen College-Tage noch einmal zu erleben, aber damals gab es einige wirklich denkwürdige Momente. Die Delta-Mädchen und ich hatten so viel

Habt Spaß zusammen.

Aber ich schätze, du willst die Geschichte hören, nicht irgendwelche nostalgischen Erinnerungen.“

Alles begann damit, dass ich Vorabkopien einiger Zwischenprüfungen erhielt.

Da war dieser wirklich süße Informatikstudent, der verzweifelt nach Geld suchte, um in der Schule zu bleiben.

Es tat nicht weh, dass er auch in mich verknallt war.

Er sagte, er könne drei oder höchstens vier Kopien aus dem Schulnetzwerk bekommen, aber es sei unmöglich, seine Spuren vollständig zu löschen, und die IT-Mitarbeiter der Schule würden die Lücke schließen, sobald sie sehen, was getan worden sei.

Er war bereit, dies zu tun, weil er sagte, es sei möglich, den Anschein zu erwecken, dass sein Versuch, sich Zugang zu verschaffen, erfolglos war, damit die Schule nicht merkt, dass etwas kompromittiert wurde, und verbergen kann, wohin der Hack gegangen ist.

somit wäre er nicht gefangen genommen worden.

Ein paar Tage später gab er mir Kopien der Tests und ich gab ihm genug Geld, um es noch ein paar Semester zu behalten.

Es wäre alles großartig gewesen, wenn ich nicht von drei meiner Verbindungsschwestern verraten worden wäre.

Diese drei Delta-Mädchen – Susan, Vicki und Toni – hatten offensichtlich die seltsame Vorstellung, dass es „unfair“ oder „betrügerisch“ sei, eine vorgezogene Kopie eines Tests zu haben.

Ränge in der Schwesternschaft aller vergangenen Tests zu haben, war in Ordnung für sie, aber das war es nicht.

Dann teilten sie ihren Professoren mit, dass Vorabkopien der diesjährigen Tests im Umlauf seien.

Sie gaben ihnen auch Kopien, die ich mit ihnen geteilt hatte.

Alle Tests wurden sofort geändert und all meine harte Arbeit war umsonst.

Irgendwann musste ich ein kluges Mädchen haben, das Geld brauchte, um für mich zu testen.

Es gibt einige Vorteile von großen, unpersönlichen Klassen, in denen Sie nur eine Nummer auf einem Platz sind.

Weder der Professor noch der „Diplomat“ wussten eigentlich, wer dort sitzen sollte.

Natürlich fand ich heraus, wer mich und Delta House verraten hatte, und natürlich baten sie darum, in der Schwesternschaft zu bleiben.

Ich war der Leiter des Disziplinarausschusses, was zu einigen wundervollen Nächten mit einer rebellischen Schwester führte, die über einen Stuhl im Hauptraum gebeugt war und wegen eines Verstoßes gegen die Hausregeln auf den Hintern geschlagen wurde, aber ich schweife ab.

Zurück zur Geschichte.

Die Tests waren kurz vor den Frühlingsferien.

Es war eine Delta-Tradition, dass das ganze Haus während der Frühlingsferien für eine Woche voller Sonne und Spaß nach Mexiko reiste.

Ich sagte, wir würden uns um ihr Verhalten kümmern, sobald wir aus Mexiko zurück sind.

Bis dahin behalten sie besser ihr bestes Benehmen.

Als wir dort drüben waren, schlug ich vor, dass wir uns wirklich einen Tag Zeit nehmen und in die Slums einer der Grenzstädte gehen sollten.

Ich sagte, ich wüsste, wo wirklich interessante Unterhaltung zu finden sei.

Mexiko war damals etwas sicherer, aber wir hatten immer noch eine ganze Bruderschaft bei uns, um uns zu schützen.

Schließlich kann einem schönen jungen College-Mädchen allein an einem solchen Ort alles passieren.

Tatsächlich hatte ich im Voraus Vorkehrungen getroffen und genug Geld verteilt, um sicherzustellen, dass wir alle vollkommen sicher waren – nun ja, vielleicht nicht alle von uns.

Wir wanderten den größten Teil des Abends durch die verschiedenen Bars und Touristenfallen und machten uns dann auf den Weg zur Hauptattraktion.

Kurz vor Mitternacht kamen wir in der „Cantina Exotica“ an.

Ich bin mir sicher, dass der Name nur amerikanische Touristen anlocken sollte, aber er beschrieb die Unterhaltung innerhalb des Ortes ziemlich gut.

Es war alles, was man erwarten würde: dunkel, verraucht, stinkend, schlecht beleuchtet, überteuert, mit dröhnender lauter Musik aus einem wirklich schlechten Soundsystem.

Vor allem aber tanzten nackte Mädchen auf der Bühne im einzigen gut beleuchteten Bereich des Kellers.

Wir bestellten verschiedene lokale alkoholhaltige Mixturen und machten es uns gemütlich, um uns die Show anzusehen.

Natürlich gab es auch verschiedene Arten von Striptease.

Dicke Mädchen, große Mädchen, schlanke Mädchen, athletische Mädchen, junge und alte Mädchen zogen sich mit denselben mechanischen Bewegungen aus, mit demselben mechanischen Lächeln auf ihren Gesichtern.

Nach ein paar Stunden beugte sich Vicki vor und sagte: „Ich dachte, Sie sagten, sie hätten interessante Shows.

Ich antwortete: „Die gute Show beginnt in einer Stunde. Trink noch einen.“

Und ich kaufte eine Fahrt für alle.

Kurz nachdem die Drinks angekommen waren, trat der MC, ein ziemlich fettig aussehender Mann in einem Smoking im Stil der 1950er Jahre, ins Rampenlicht und verkündete: „Meine Damen und Herren. Unsere Hauptshows beginnen gleich. Ich versichere, dass diese Aktivitäten illegal sind,

auch hier in Mexiko, also ist kein Fotografieren erlaubt und keine Videos.

Natürlich, wenn Sie Fotos oder Videos von diesen Acts möchten, sind Fotos und Videos, die nicht die Gesichter der Kunden oder meine zeigen, an der Bar erhältlich.

Und jetzt zu Ihnen

Gerne präsentieren wir Ihnen unseren Circus of Fornication.“

Zwei Künstler traten ins Rampenlicht.

Eine war ein relativ junges Mädchen.

Der andere war ein ziemlich großer Mexikaner.

Sie bewegten sich in einer choreografischen Reaktion auf die Musik auf der Bühne.

Während sie tanzten, begann der Mann, dem Mädchen verschiedene Kleidungsstücke zu entreißen.

Sie tat so, als hätte sie Angst und rief das Publikum an, um sie vor diesem schrecklichen Mann zu retten.

Am Ende war sie völlig nackt.

Mit einer plötzlichen Bewegung riss der Mann alle Kleider von seinem Körper.

Er war ein ziemliches Vorbild, sehr sportlich, sehr muskulös und sehr gut ausgestattet.

Nachdem das Mädchen die enorme Größe seines Gliedes gesehen hatte, fing es an zu sagen: „Nein, nein, nein, nein, nein, nein“, aber der Mann streckte die Hand aus und packte sie an den Hüften und drehte sich so, dass es wegschaute

von ihm.

Dann drückte er sie auf den Rücken, um sie zusammenzufalten, stieß plötzlich in sie hinein und begann zu pumpen.

Als er im Takt der Musik pumpte, sang sie fast weiter „Nein, nein, nein, nein, nein, nein, nein“, sogar im Takt der Musik.

Bald schwitzten und keuchten sie beide, pumpten und schrien aber immer noch im Takt der Musik.

Plötzlich hörte er auf, „Nein“ zu schreien, und fing an, „Ja, ja, ja, ja, ja“ zu schreien, und wurde mit jedem Schlag der Musik lauter und schriller.

Schließlich schrie er laut „Yeeeeeeeeeeeessssssssss“ und sackte nach vorne und legte seine Hände vor sich auf den Boden.

Der Mann pumpte nicht mehr im Takt der Musik, aber er pumpte hektisch in sie hinein.

Irgendwann hörte es auf, die Musik hörte auf und die Scheinwerfer gingen aus.

Nach einem Moment der Stille brach der Keller in Applaus aus und der MC kehrte auf die Bühne zurück.

„Ich bin froh, dass Ihnen unser erster Akt unseres Cirque of Fornication gefallen hat, aber bitte beachten Sie, dass dies ein Zirkus ist, also sind dies Chiquita und Lobo.“

Die Lichter gingen wieder auf die Bühne, als ein Mädchen die Bühne betrat, das etwas trug, das ein bisschen wie ein Hocker aussah, nur länger.

Sie setzte sich in die Mitte der Bühne und pfiff dann.

Ein großer Hund kam auf die Bühne, der aussah wie eine Kreuzung zwischen einem Deutschen Schäferhund und einem Wolf.

Er näherte sich ihr sofort und fing an, ihre Beine zu streicheln.

„Oh, du bist besorgt, nicht wahr, Lobo?“

sagte sie und begann sich dann auszuziehen.

Sie trug etwas, das eine Schuluniform einer der örtlichen Schulen hätte sein können.

Der Hund wurde immer erregter, als er sich nur mit einer schlichten weißen Unterhose auszog.

Und dann

Er wandte sich an das Publikum und sagte: „Willst du das sehen?“

Das Publikum antwortete: „Ja!“

„Lobo isst viel Hundefutter und es ist sehr teuer.“

Von jedem der Tische begannen Münzen über die Bühne zu hämmern.

Chiquita sah zu Boden und sagte: „Das kannst du besser.

Ein zweiter Münzregen traf die Bühne.

„Viel besser“, sagte sie, zog ihr Höschen aus und ging hinüber zu den seltsam aussehenden Stufen.

Er kniete und streckte sich über die oberste Stufe und hielt sich an der ersten Stufe auf der anderen Seite fest.

Dann pfiff er wieder.

Lobo wusste genau, was zu tun war.

Er rannte über die Bühne und vergrub seine Schnauze in Chiquitas Muschi.

Er fing an, wie wild zu lecken, als Chiquita anfing, ihn auf Spanisch anzusprechen.

Schließlich schrie sie ein Wort und Lobo stieg auf sie und drückte sich vorwärts, um in sie einzudringen.

Ich konnte daher den Zweck der Plattform erkennen.

Es brachte sie auf genau die richtige Höhe und erlaubte Lobo, seine Pfoten auf Chiquitas Rücken zu legen.

Ein Hund fickt sehr schnell und bald heulte Chiquita wie eine läufige Hündin.

Vielleicht war es nur ein Teil der Handlung;

vielleicht war es notwendig, Lobo am Laufen zu halten;

oder vielleicht war sie einfach nur so aufgeregt von dem, was passierte.

Schließlich hörte er auf zu drängen und umarmte Chiquitas Rücken fest.

Nach ein oder zwei Minuten kam der Ansager zurück auf die Bühne und sagte: „Wie Sie wissen, wird es ein paar Minuten dauern, bis sich Lobos Knoten löst. Also lasst uns diese Gelegenheit nutzen, um noch ein paar Drinks an der Bar zu holen und uns zu beruhigen.

ein wenig runter.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich fand den Chiquita-Act sehr spannend, oder?“

Das Publikum reagierte mit Applaus und tosendem Applaus.

Etwa zehn Minuten später zog sich Lobo von Chiquita zurück und ging von der Bühne.

Er stand auf und ging um die Bühne herum, um die Münzen einzusammeln.

Sie stellte sicher, dass sie sich an jeden Rand der Bühne kauerte, um die Münzen einzusammeln, damit das Publikum sehen konnte, wie das Sperma des Hundes aus ihrer geschwollenen Muschi lief.

Ich habe mich wirklich gefragt, wie er jeden Abend drei Shows machen konnte.

Wenige Augenblicke später betrat ein Mädchen in Bauerntracht die Bühne und trieb einen Esel.

„Oh, es ist so heiß heute, mein kleiner Burrito“, sagte sie zu dem Esel. Sie nahm die schwere, ponchoartige Decke ab, die sie getragen hatte, und legte sie über den Esel. Niemand ist da. Und ich bin so verschwitzt

„Wenn es nur regnen würde, könnte ich dieses Kleid ausziehen und mich im Regen waschen.“

Dann wandte sie sich an das Publikum und sagte mit etwas, das wie ein Brooklyn-Akzent klang: „Falls Sie die Leute nicht verstehen, das ist Ihr Signal, Münzen auf die Bühne zu werfen.“

Das Publikum reagierte mit Gelächter und einem Regen von Münzen.

Das Mädchen sah sich auf der Bühne um: „Oh, so eine kleine Dusche. Ich hatte gehofft, ich könnte mich frisch machen, aber ich glaube, ich muss noch einen Tag warten.“

Dann fing er an, den Esel zurück auf die Bühne zu bringen.

Ein weiterer Münzregen fiel auf die Bühne.

„Oh, was für ein schöner Regenschauer. Niemand ist in der Nähe, um mich zu sehen, also denke ich, ich werde mich im Regen waschen.“

Nachdem sie das gesagt hatte, zog sie ihr Bauernkleid aus.

Wie bei vielen echten Bauern in der Gegend war unter dem Kleid nichts als sie.

Sie ging herum, sammelte Münzen von der Bühne auf und fing an, sie an sich zu reiben, als würde sie sich damit waschen.

„Oh, der Regen fühlt sich so gut an meinem Körper an“, sagte sie.

Dann begann er, die Münzen zwischen seinen Beinen zu reiben.

Sie wandte sich an das Publikum, lächelte und sagte: „Ich muss beim Waschen vorsichtig sein. Es macht mich so leicht an. Oh, oh, oh, ich wusste, ich hätte vorsichtiger sein sollen. Jetzt bin ich sauber, aber ganz warm und heiß.

aufgeregt und es ist niemand da außer dir, mein kleiner Burrito.“

„Möchtest du deiner geilen Herrin helfen, Burrito?“

sagte er, als er anfing, die Hüften des Esels zu reiben.

Seine Hände wanderten unter den Bauch des Esels und begannen, seinen umhüllten Schwanz zu reiben.

Es begann bald, sich fast bis zum Boden auszudehnen.

„Oh, er ist so groß. Ich weiß nicht, ob ich ihn jemals in mich aufnehmen könnte“, sagte er mit gespielter Beunruhigung, aber gleichzeitig begann er, sich unter dem Esel zu bewegen, sodass er darunter kniete.

ihn mit seinem straffen Körper, als würde er gleich eine Kanonenkugel in einem Schwimmbad abschießen.

Dann hob er seinen Hintern und drückte gegen den steifen Stachel des Esels.

Ich weiß nicht, wie oft er es getan hat, aber er wusste, was er tat, und der Esel auch.

Er stand einfach da, als er sich auf sein massives Glied spießte.

Dann begann er, ihren ganzen Körper nach vorne zu drücken, während sie sich gegen ihn drückte.

„Oh ja. Oh ja“, schrie sie weiter, bis plötzlich der Esel brüllte und leicht nach vorne sprang und sie leicht über die Bühne schubste.

Dann hörte er auf, als sie sich nach vorne und aus seinem jetzt schlaffen Penis zog.

„Oh danke, mein kleiner Burrito“, sagte er.

„Du hast mein inneres Feuer gelöscht.“

Trotzdem fing er an, auf der Bühne herumzulaufen und Münzen zu sammeln.

Wie Chiquita achtete sie darauf, vor jedem Teil der Bühne zu hocken, während sie die Münzen einsammelte, damit das Publikum ihre klaffende Fotze und die riesige Menge Arschsperma sehen konnte, die daraus herausströmte.

Nachdem er alle Münzen eingesammelt hatte, nahm er den Esel von der Bühne und der MC stand wieder im Rampenlicht.

„Whoa“, rief er.

„Jetzt denke ich, ich könnte auch eine kleine Dusche nehmen. Aber unser Zirkus ist noch nicht vorbei. Wir werden ein paar Tänzer auf der Bühne haben, während wir den letzten Akt des Zirkus vorbereiten, also warum rufst du nicht deine Kellnerinnen?

kommt vorbei und bestellt noch ein paar Drinks, bevor ihr euch Regina Repltilia anseht.“

Drei Stripperinnen kamen über die Bühne geschleudert und die Musik fing an zu hämmern und zu knirschen.

Ich konnte in dem schwachen Licht sehen, dass viele der Jungen ihre Hände unter dem Tisch hatten und die Mädchen neben ihnen sich wanden und wanden und versuchten, nicht zu schreien.

Ein Mädchen schien verschwunden zu sein, bis ich ihre Knöchel unter dem Tisch sah.

Aus dem Gesichtsausdruck ihres Freundes ging hervor, was er tat.

Susan, Vicki und Toni hingegen saßen nur mit benommenen Gesichtszügen da, als hätten sie genug getrunken.

Sie hatten tatsächlich sehr darauf geachtet, wie viel sie tranken.

Ich glaube, sie hatten Angst, wir könnten sie betrunken machen und ihnen etwas antun, um sie für ihren Verrat zu bestrafen.

Sie hatten teilweise recht.

Wir würden sie für ihren Verrat bestrafen, aber wir würden sie nicht betrunken machen.

Warum die unvorhersehbaren Auswirkungen von Alkohol riskieren, wenn die Auswirkungen der Medikamente, die ich zur Verfügung hatte, sehr vorhersehbar waren.

Sie würden mehr oder weniger in einer Benommenheit sein, bis genau zu dem Moment, in dem ich sie haben wollte.

Die Stimme des Ansagers schnitt plötzlich durch das Chaos des Clubs: „Ladies and Gentlemen, meet you, Regina Repltilia“.

Damit wurde eine gläserne käfigartige Plattform auf die Bühne gerollt.

Es war ungefähr 8 Quadratfuß und 6 Fuß hoch und war ungefähr 2 Fuß tief mit Schlangen aller Größen und Beschreibungen gefüllt.

„Meine Damen und Herren, wir wollen die Schlangen jetzt nicht mit dem Geräusch von Münzen erschrecken, also werden die Tänzer mit Körben zwischen Ihnen hindurchgehen. Denken Sie daran, dass das Geräusch von Münzen die Schlangen verscheuchen kann und Sie es nie schaffen werden.

Sieh dir Reginas Urkunde an und lege dann das gefaltete Geld in die Körbe.

Seien Sie großzügig und halten Sie die Klappe, und Sie werden eine Tat sehen, über die Sie in den kommenden Jahren sprechen werden.

Damit begannen schlecht gekleidete Tänzer zwischen den Tischen zu zirkulieren.

Auf der Bühne bewegten sich die Schlangen, als eine Hand unter dem Haufen hervorstreckte.

Es war offensichtlich die Hand einer Frau, die sich bewegte und wiegte, als wäre sie eine Kobra, die sich zum Schlag vorbereitete.

Die Körbe füllten sich schnell bis zum Überlaufen mit Geldscheinen.

Nachdem sich die letzten Tänzer von den Tischen zurückgezogen hatten, sagte der Ansager: „Regina, wir sind bereit“ und der Club wurde erfüllt von den Klängen der faszinierenden Musik der ägyptischen Schlange.

Ich muss sagen, sie war gut.

Er rutschte buchstäblich um das Glasgehäuse herum, erhob sich langsam und wiegte sich im Takt der Musik.

Dann hob sie eine der kleineren Schlangen auf und schwankte, hielt sie in ihren Händen, während sie sie langsam senkte und an ihrer Muschi rieb.

Ich weiß nicht, was für eine Schlange es war, aber er muss die dunklen und feuchten Stellen geschätzt haben, denn sobald Regina seinen Kopf in sie hineinsteckte, schlüpfte er ohne weiteren Stoß hinein.

Regina schwankte und bewegte sich, als er in sie eindrang, sein Schwanz hing zwischen ihren Beinen und wurde immer kürzer, bis er vollständig in ihr war.

Mehrere Mädchen am Tisch sagten „Eeww“, aber andere sahen mit großen Augen ungläubig zu, wie Regina Schlange um Schlange sammelte und sie in ihren Liebeskanal einspeiste.

Dann hob er eine seltsam gefärbte Schlange auf und fing an, sie mit einer Art Fett einzureiben.

Die Schlange reagierte, indem sie immer steifer und steifer wurde, bis sie es schaffte, ihn wie einen Zauberstab festzuhalten.

Er legte sich wieder zwischen die Schlangen, hob die Füße und stellte sie gegen das Glas.

Dann den Schwanz zuerst, er fing an, die kleine Schlange in seinen Arsch zu schieben.

Ich weiß nicht, was das für eine Schlange war oder wie sie das gemacht hat, aber es war wirklich beeindruckend.

Am Ende ragte nur noch der Kopf zwischen ihren Pobacken hervor.

Regina stand auf und lehnte sich gegen den Schlangenhaufen auf dem Käfigboden.

Diesmal schnappte er sich zwei der größeren Schlangen und hielt sie auf seinen Schultern.

Beide fingen an, sich um seinen Körper und seine Beine zu wickeln, während er im Takt der Musik schwankte und schwankte.

Die Musik wurde viel leiser und die Stimme des Ansagers kam fast flüsternd aus den Lautsprechern.

„Nun, meine Damen und Herren, wenn Sie zu jeder Zeit und an jedem Ort das schönste Ende einer Handlung sehen möchten, ist es jetzt an der Zeit, alle Münzen zu sammeln, die Sie an Ihrem Tisch haben. Wenn ich jetzt sage, werfen Sie sie.

damit sie den Glaskäfig treffen. Du wirst etwas sehen, das du nie wieder sehen wirst.

In Anbetracht dessen, dass ich nicht glaubte, dass ich jemals wieder sehen würde, was ich gerade gesehen hatte, war ich fasziniert von dem, was hätte passieren können.

Wir sammelten alle Münzen, die wir zusammen hatten, und als der Ansager den Countdown machte, „Drei, zwei, eins, WERFEN!“

Wir warfen sie so hart wir konnten gegen den Glaskäfig auf der Bühne.

Die Schlangen wurden wild und fingen an, sich im Gehege zu winden und zu winden.

Die zwei Schlangen, die sich um Reginas Körper gewickelt hatten, begannen sich zu umarmen und die Schlange, die ihren Kopf aus ihrem Arsch steckte, begann sich zu winden und ihr Bauch begann sich zu kräuseln und zu schwanken, als die Schlangen in ihr ebenfalls losließen.

Sie kamen nacheinander aus ihr heraus.

Die Schlange in ihrem Arsch fing auch an, aus ihrem Körper zu gleiten und sie hörte auf zu schwingen und stand plötzlich steif da, mit gespreizten Beinen und zurückgeworfenem Kopf, was offensichtlich ein gewaltiger Orgasmus war.

Das Publikum tobte mit Applaus und Applaus.

Der MC betrat die Bühne, als mehrere Bühnenwärter herausliefen und den Glaskäfig hinter die Vorhänge schoben.

„Wir haben nur ein paar Augenblicke, um diese Pythons um Regina herumzurollen, sonst gibt es vielleicht um zwei keine Show“, sagte sie.

Und dann hob er eine Hand in die Mitte des Vorhangs und sagte: „Fügen Sie sich die Hände für die einzig wahre Regina Reptilia!“

Regina betrat die Bühne und verbeugte sich.

Dann begann sie, wie die anderen Darsteller, Münzen von der Bühne zu sammeln.

Außerdem hockte sie sich wie andere Darsteller am Rand der Bühne in alle Richtungen, damit jeder ihre Fotze sehen konnte.

Die Stöße von den Tischen deuteten darauf hin, dass die Leute dabei sehen konnten, wie die kleine Schlange ihren Kopf durch ihre Schamlippen steckte und mit ihrer Zunge in Richtung des Publikums flatterte.

MC kehrte auf die Bühne zurück und kündigte an: „Denken Sie daran, wir haben heute Abend eine weitere Aufführung und es wird eine besondere Aufführung für Sie alle hier in den Spring Breaks. Kommen Sie für die letzte Show zurück oder lehnen Sie sich einfach zurück und genießen Sie unsere Show.

Tänzer und Drinks an der Bar.

Falls jemand von euch einen Platz zum Ausruhen und Abkühlen braucht“ – zwinker, zwinker, zwinker, – „um die Ecke gibt es eine nette kleine Hacienda, die stundenweise Zimmer mit leeren oder möblierten Betten vermietet.“

– zwinker, zwinker, zwinker, – „in jedem Stil oder jeder Farbe, die Sie wollen“ – zwinker, zwinker, zwinker, zwinker, zwinker.

Viele der Paare am Tisch sagten: „Wir sind in einer Stunde oder so zurück“, und gingen, um um die Ecke zu biegen.

Einer der Verbindungsjungen sagte auch: „Ich denke, ich werde mir die lokalen Farben und Möbel ansehen“ und ging.

Susan, Vicki und Toni, ich und ein paar andere blieben am Tisch.

Ich drehte mich zu ihnen um und sagte: „Mädchen, ihr habt euch gefragt, welche Strafe ihr für den Verrat am Delta-Haus bekommen könntet. Wir sind heute Nacht nicht zufällig hier. Ich habe das organisiert, bevor wir die USA verlassen haben. Ihr werdet heute Nacht Stars sein .

.

Susan, du arbeitest mit Chiquita und Lobo zusammen.

Vicki, ich denke, du passt gut zu etwas Burrito.

Und Toni, Regina Reptilia hat etwas Besonderes für dich im Sinn.“

Ihre Augen weiten sich, als ich mit ihnen sprach, aber ihre Versuche, vom Tisch aufzustehen, ließen sie einfach zurück auf die Stühle rutschen.

„Sieht so aus, als hätte das verräterische Trio etwas zu viel getrunken.“

Der Rest der Delta-Mädchen lachte.

Gegen 1:30 Uhr näherten sich mehrere Lokführer und ein paar Tänzer dem Tisch.

„Oh, es sieht so aus, als wäre es Zeit für euch Mädels, euch für eure Shows fertig zu machen“, verkündete ich.

Und dann habe ich MC ein großes Bündel Bargeld geliefert.

Susan, Vicki und Toni wurden hinter die Bühne gebracht.

Um 2:00 Uhr begann der Ansager mit der Einführung der Hauptdarsteller.

„Meine Damen und Herren. Heute Abend, zu Ehren der Frühlingsferien, präsentieren wir eine besondere Show aus unserem Circus of Fornication. Normalerweise sind keine Bilder oder Videos der Darbietungen erlaubt. Für diese Show und für die eine Show dürfen nur Sie

Nehmen Sie so viele Fotos und Videos auf, wie Sie möchten.

Beginnen wir mit Chiquita und Lobo.“

Es gab den üblichen Jubel, als Chiquita die Bühne betrat.

Sie fing an, wie gewohnt zu spielen, aber als sie auf ein weißes Höschen reduziert war und das Publikum mit zwei Münzwürfen einsaugte, sagte sie: „Nein, ich glaube nicht. Heute Abend lassen wir Lobo ficken.

eine echte Hure „.

Wie er sagte, kam ein Bühnenarbeiter mit einer Leine auf die Bühne.

Am Ende der Leine krabbelte Susan auf allen Vieren.

Sein Körper war so bemalt, dass er wie ein Dalmatiner aussah, und auf seinem Kopf waren kleine Hundeohren.

Er sah sich um, als wüsste er nicht, wo er war.

Wahrscheinlich nicht.

Der Bühnenarbeiter führte sie die verdammten Stufen hinauf und stellte sie richtig ab.

Dann griff er in seine Tasche, holte eine Spritze heraus und steckte sie ihr ins Gesäß.

Das Medikament, das er injizierte, würde zwei Dinge tun.

Einer würde sie aus ihrem Schlummer wecken und zwei würden sie so erregen, dass sie einen Türknauf oder in diesem Fall einen Hund ficken würde.

Wenn Sie genug Geld und die richtigen Kontakte haben, ja, es gibt so etwas wie die „Spanische Fliege“ oder zumindest ihr modernes chemisches Äquivalent.

Chiquita pfiff und Lobo hörte auf, zuerst verwirrt, aber Mann oder Hund, ihre Muschi ist heiß und bald fing er an, Susan zu ficken.

Zuerst waren ihre Augen vor Panik geweitet, aber sie weiteten sich bald vor Lust und sie kämpfte gegen Lobos Stöße an.

Lobo war fertig und der MC kündigte eine Pause an, als sich Lobos Knoten löste, aber auf der Bühne fuhr Susan fort, den Hund immer wieder zum Orgasmus zu bringen.

Schließlich brach Lobo ab und verließ die Szene.

Chiquita kehrte völlig nackt auf die Bühne zurück und begann, Susan auf der Bühne zu führen, während sie die Münzen sammelte.

An jedem Bühnenrand hockte sie sich neben Susan, damit jeder ein Bild von ihrer Fotze und Susans Gesicht haben konnte.

Dann drehte er Susan um, damit die Leute Susans tropfende Fotze sehen und fotografieren konnten.

Ich fragte mich, wie die Bäuerin Vicki in ihr Stück einbeziehen sollte, wenn sie auf die Bühne kam.

Diesmal hatte er zwei Saiten in der Hand.

Einer trieb den Esel.

Der andere führte Vicki, die als Esel gemalt war.

Er hatte riesige komische Ohren auf dem Kopf.

Die Tat ging wie zuvor bis zu dem Punkt, wo die Bäuerin anfing, mit Münzen zu waschen.

Dann wandte er sich an den Esel und sagte: „Ich bin ganz sauber und frisch und du bist nicht erleichtert. Vielleicht könnte dir diese kleine Burrita helfen.“

Damit brachte er Vicki unter dem Esel in Position und bewegte sie so, dass der Stachel des Esels in ihr war.

Dann injizierte er Vicki dieselbe Drogenmischung, die bei Susan verwendet wurde.

Es wirkte fast sofort und Vicki begann sich zurückzuziehen und gegen den riesigen Schwanz des Esels zu drücken.

Ich glaube, es hat den Esel erschreckt, weil er anfing zu schreien und zu buckeln.

Vicki stöhnte und zog sich gegen ihn zurück, bis sie ihren Höhepunkt erreichte und anfing, sie über die Bühne zu schieben.

Schließlich zog sich der Esel zurück und ließ Vicki immer noch zu Boden drücken und schubsen.

„Ach, die kleine Burrita ist noch nicht satt“, sagte die Bäuerin, und sie griff in eine Tasche an der Seite des Esels und zog eine große Gurke oder einen Kürbis heraus. Sie drückte es in Vicki und drückte und drehte sich, bis Vicki schrie. und fiel auf den Boden.

auf dem Boden, nahm dann die Leine und führte Vicki um die Bühne herum, das große Gemüse ragte immer noch aus ihrer Muschi heraus.Nachdem sie angehalten hatte, um die Münzen einzusammeln und die Fotos zu erlauben, verließen sie beide die Bühne.

Der MC hat nun seine Rede zu Regina Reptilia begonnen.

Die Tänzer gingen zwischen den Tischen hindurch und sammelten die Körbe voller Geldscheine ein, und die Musik begann.

Die Dinge im Käfig schienen nicht viel anders zu sein, bis Regina aufstand und anfing zu schwanken.

Nachdem sie ihre Muschi und ihren Arsch mit Schlangen gefüllt hatte, duckte sie sich in den kriechenden Haufen und zog Toni auf die Knie.

Vorher konnte man Toni nicht wirklich sehen, weil sie am ganzen Körper wie eine Schlange bemalt war.

Offensichtlich hatte Toni die Droge bereits gespritzt bekommen, denn sie rieb sich mit den Händen und ließ die Schlangen über ihre Brüste und Fotze gleiten.

Regina hob viele der kleinen Schlangen auf und hielt sie vor das Publikum.

Dann fing er an, sie in Tonis Muschi zu schieben.

Eine Handvoll Schlangen nach der anderen wurden in Toni platziert.

Schließlich nahm Regina eine weitere der seltsam gefärbten Schlangen und trocknete sie, um sie steif zu machen.

Dann schob er es Toni in den gespitzten Arsch.

Danach zog Regina Toni auf ihre Füße und drückte sie von Angesicht zu Angesicht an sich.

Dann griff er nach unten und hob die beiden riesigen Pythons hoch und ließ sie beginnen, sich um sie beide zu wickeln.

Nachdem sich die Schlangen gut um die beiden Frauen verschlungen hatten, beugte sich Regina vor und gab Toni einen sehr, sehr tiefen Kuss.

An diesem Punkt rief der Ansager zum Münzsturm.

Als die Münzen auf das Glas trafen, lösten sich die Schlangen wieder und beide Mädchen taten es auch.

Die Schlangen schlüpften aus ihren beiden Fotzen und die Schlange in Reginas Arsch glitt ihr Bein hinunter.

Immer noch ineinander verschlungen und immer noch in einem tiefen Kuss, wurden die beiden dann von der Bühne zurückgeholt.

Nach ein paar Augenblicken nickte der MC in Richtung Bühnenmitte und rief: „Führt die einzige Regenia Reptilia und ihre Haustierschlange für die Nacht, Toni, zusammen!“

Das heißt, Regina ging auf die Bühne und führte Toni, die auf ihrem Bauch kroch und fast über die Bühne kroch.

Als sie den Bühnenrand erreichten, zog Regina Toni auf Händen und Knien hoch.

Als sie sie umdrehte, konnte man immer noch den Kopf einer kleinen Schlange sehen, die nicht nur aus ihrer Fotze, sondern auch aus ihrem Arsch hervorlugte.

Die Menge jubelte wild und viele gingen auf die Bühne, um Fotos zu machen.

Wir brachten die Mädchen bekleidet oder unbekleidet, wie sie waren, zurück ins Motel.

Die Drogen waren mehr oder weniger weg und sie begannen zu begreifen, was um sie herum vor sich ging, also begannen sie zu versuchen, sich hinter einigen der anderen Mädchen zu verstecken oder zu verstecken, aber sie ließen es nicht zu.

Wir gingen durch die Hotellobby und bekamen die Schlüssel vom Nachtportier, er sah die drei an und schüttelte den Kopf.

Als er unsere Schlüssel übergab, konnte ich ihn „Nordamerikaner“ murmeln hören.

Am nächsten Morgen hatten wir ein Treffen im Delta House und sagten Susan, Toni und Vicki, dass sie nicht da waren.

Niemandem, der das Haus verrät, kann jemals vergeben werden.

Sie hätten mit uns zurück zur Schule gehen können, aber nach unserer Rückkehr mussten sie vor Sonnenuntergang alles aus dem Haus haben.

Alle drei brachen in Tränen aus.

Toni sagte, er würde uns verhaften lassen.

Er versuchte tatsächlich, Anzeige bei der örtlichen Polizei zu erstatten, aber die mexikanischen Behörden hatten bereits Kopien der Videos und sagten, es gebe keinen Beweis dafür, dass sie das alles nicht alleine machten.

Als wir in die Vereinigten Staaten zurückkehrten, versuchte Toni, Anzeige gegen mich zu erstatten, aber die Polizei sagte ihr höflich, dass selbst wenn es ein Verbrechen gäbe, es nicht in ihre Zuständigkeit falle und sie nichts tun könnten.

Schließlich fand sie jedoch jemanden, der ihr zuhörte.

Ob Sie es glauben oder nicht, er brachte eine Kopie des Videos zur örtlichen PETA-Niederlassung, die mich wegen Tierquälerei verklagte.

Es war ihnen egal, was mit den Mädchen geschah, aber dieser arme Hund und dieser arme Esel und diese armen Schlangen wurden ausgebeutet.

Offensichtlich hat Tierquälerei nicht die gleichen gerichtlichen Erwägungen wie Menschenquälerei, also musste ich vor Gericht gehen.

Es bedurfte einer großen Spende an die örtliche PETA-Niederlassung, um die Angelegenheit zu regeln, und schließlich zogen sie die Beschwerde zurück.

Ein paar Jahre später sah ich Susan und Vicki bei einigen PETA-Protesten.

Sie sahen sehr schön aus, wie Kühe bemalt.

Ich habe mich gefragt, ob sie Bullen gefunden haben, die ihnen gefallen.

Ich war mir nicht sicher, was mit Toni passiert ist, aber mir wurde gesagt, dass sie jetzt eine etwa 1,20 m lange Kornnatter und eine weit über 1,80 m lange Königspythonschlange hatte.

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

ENDE VON KAPITEL 13 VON FÜNFZEHN

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.