Neues baby im haus

0 Aufrufe
0%

Hey Leute, das ist eine Fortsetzung der „Haustierkind“-Geschichte, die ich vor einiger Zeit geschrieben habe, ein paar Freunde haben mich gebeten, weiter über diese Geschichte zu schreiben, ihr könnt sie selbst lesen, aber ihr könnt auch die alte finden

eine an dieser Stelle.

nicht fertig, in Arbeit, bitte entschuldigen Sie meine schlechte Grammatik, ich bin kein Schriftsteller.

Jeder Beitrag ist willkommen

Ich war 32, als die Schwestern bei mir einzogen, ich baute einen neuen Anbau für Kim, sie hatte ihre eigene Rampe und einen einfachen Zugang für Behinderte, sie hatte ihre eigene Küche und ein Wohnzimmer, ein Badezimmer und so weiter.

Volles Haus.

Sara und ihre Kinder bekamen den zweiten Stock, Isabel, die 13 war, und Danny, der fast 15 war, ich bekam den ersten Stock, ich hatte ein riesiges Zimmer am Ende des Hauses und auch ein Studio und einen netten Keller meines Spiels

/ Fernsehzimmer, ich habe mich gut geschlagen, nach der Arbeit ging ich zur juristischen Fakultät und wurde eine ziemlich gute Anwältin, die sich hauptsächlich um Testamente und Scheidungsfälle kümmerte, Sara kämpfte ihr ganzes Leben lang, behielt nie einen guten Job und hatte es immer

schlechte Beziehung, ihr Mann verließ sie und ließ sie mit zwei Kindern zurück, ich habe ihm nie die Schuld dafür gegeben, dass Sara immer wild war und es schwer hatte, mit ihr auszukommen, er war ein ziemlich guter Kerl und er versuchte immer, seinen Lebensunterhalt fair zu verdienen,

Sie verstanden sich einfach nicht, also endete es, Sara arbeitete bei DMV und es war scheiße, Kim arbeitete weiterhin online, Mama und Papa zogen nach Florida, und meine andere Schwester Marie heiratete und zog aus der Stadt, wahrscheinlich eine

Der Hauptgrund, warum ich die Schwestern zu mir eingeladen habe, war, dass ich mich einsam fühlte, Geld hatte und

d Ich wusste, dass sie allein waren

Sara und ich hatten Sex, seit ich 16 war (sie war 23), wir machen das seit Jahren, Sex war immer großartig, wir haben Dinge zusammen gemacht, die wir mit niemand anderem machen konnten, das war Kim bewusst .

und manchmal lassen wir sie zusehen.

Nach ein paar Jahren haben wir aufgehört, ich weiß nicht warum, wir haben nie darüber gesprochen, es war immer natürlich und wir haben nie einen großartigen Job gemacht.

Nach einem Monat des Zusammenlebens kamen wir endlich in die Routine, jeder ging mit seinem Leben weiter und ich mit meinem eigenen, die Kinder waren großartig und ich liebte es, sie um mich zu haben.

An einem Wochenende packten die Kinder zusammen, um zu Dad zu gehen, es war nicht geplant oder so, weil sie Zeit mit ihm verbringen wollten, Sara und ich gingen schließlich auf ein paar Drinks in unsere übliche Bar, etwas Bier später

wir fingen an über die vergangenheit zu reden

»Erinnerst du dich, wie viel Spaß wir hatten?

Sara sagte leise-, ich nickte als Antwort und nahm einen Schluck Bier

Hattest du jemals Sex mit mir?

Sie sagte mir-

Und du mit mir?

Ich fügte hinzu

? Ich habe das gemacht?

sie nickte und lächelte?

Warst du schon immer der Beste?

?

Hmm?

Ich antwortete

was zum Teufel

sie schlug mir auf den arm, „du sagst ich war auch dein bester?“

? Hmm?

antwortete ich wieder mit einem Lächeln

du Depp

,?

Ich werde dir wehtun!?

Nein, ich mache Witze, ich mache Witze, weißt du !!

Ich habe es geliebt, die ganze Zeit Sex mit dir zu haben, du warst die Beste !!?

Ich sagte es ihr und dachte wirklich nach

Wir tranken und redeten weiter, es ist Jahre her, dass wir uns so gut verstanden und Zeit für ein langes Gespräch hatten, sie fragte mich, ob ich es jemals bereut habe, zusammen zu sein, ich sagte nie, sie stimmte mir zu

, wir fingen an, uns an all die Male zu erinnern, als wir es getan haben, und an all den verschiedenen Orten, und wie unsere Jungen und Mädchen nie klüger waren, noch unsere Ehepartner, wir sprachen über die Momente, in denen wir fast gefangen waren, und über einige

Leute, von denen wir wussten, dass wir vermuteten, dass sie eine inzestuöse Beziehung zu einem Familienmitglied hatten, erzählten mir von ihrer Kollegin, die eine heiße Zeit für mich hatte, wir hatten viel Spaß und jede Menge Drinks.

Ich glaube, es muss gegen 3 Uhr morgens gewesen sein, als wir beschlossen, nach Hause zu gehen, als ich auf sie zuging. Ich begann, Sarahs tollen Arsch zu bemerken, glauben Sie mir, meine Schwester hatte ihn immer noch mit 39, es war heiß!, sie

Sie war eine MILF, sie wog ein paar Pfund, aber es hätte schlimmer sein können, ihre Titten waren immer noch groß und fest, sie hatte einen kleinen Bauch und einen großen Arsch.

Warum fährst du nicht?

Sie sagte mir, ich sei betrunkener als du?

Ich nickte und nahm ihre Schlüssel, als ich nach Hause fuhr, kam Sara auf mich zu, packte meinen rechten Arm und steckte ihn zwischen ihre Beine?

um es zu fühlen?

sie hat mir gesagt, – ist wegen dir alles nass?

„Ich glaube dir nicht“, sagte ich und stellte die Tatsache fest

äh nein ??

sagte sie und fing an, ihren Gürtel aufzuschnallen und ihre Jeans aufzuknöpfen, sie nahm wieder meine Hand und führte mich in ihre Hose und unter mein Höschen, sie war nass, sie war sehr nass, ich berührte ihren Hügel und steckte meinen Mittelfinger in sie

Ich fand es toll, dass sie meine Hand mit beiden Händen umarmte und näher zog, sie drückte ihre Beine und griff nach meiner Hand

?hmmm, das Gefühl ist toll, das habe ich verpasst?

sagte sie mit leiser sexy Stimme „Was ist mit dir?“

?

Und ich ??

Ich fragte sie auf dem Rückweg

Sie rieb mit ihrer Hand meinen Schritt, ich war schon hart

Ich musste meine Hand von ihrer Jeans nehmen und mich auf die Fahrt konzentrieren, es schneite ein wenig und obwohl ich langsam fuhr, musste ich auf die Straße schauen, sie kam auf mich zu und war ein bisschen betrunken?

Hilfe.

Sara fing an, meinen Gürtel aufzuschnallen und meine Jeans aufzuknöpfen;

Sie streckte die Hand aus und zog meinen harten Schwanz heraus

?hmm, groß und solide wie immer?

Sie flüsterte

Ich habe den Sitz ein wenig angepasst, damit sie einziehen konnte. Ich wusste, was kommen würde. Sie öffnete ihren Mund und nahm mich mit hinein. Sie fing an, meinen Schwanz zu lutschen, als ich uns nach Hause fuhr. Es war großartig. Sara liebte es, meinen Schwanz zu lutschen.

sie war großartig darin, nicht so gut wie Kim, sie war die Beste (aber ich habe es Sari nie gesagt), sie war trotzdem großartig, sie benutzte ihre Zunge viel und leckte sich alle paar Schläge den Kopf.

Ich kam endlich nach Hause und ging in die Garage, Sara arbeitete immer noch an meinem Schwanz, sie sah mich an und sagte mir?

Komm schon, Schatz, ich möchte, dass du fertig wirst?

sie saugte weiter an mir, ich entspannte mich und legte eine hand auf ihren kopf und die andere auf ihren rücken, sie wurde immer schneller,?

Bin ich fast bereit, Sara?

Ich sagte schließlich, sie murmelte etwas und machte weiter, was sie tat, es passierte und es fühlte sich großartig an, ich explodierte im Mund meiner Schwester, sie schluckte zweimal und saugte noch ein paar Sekunden, sie schluckte erneut und dann nahm sie

Sie drückte meinen Schwanz ein wenig aus ihrem Mund und leckte die Spitze und den Kopf, ihre Lippen drückten sich gegen den Kopf des pochenden Schwanzes und saugten jeden letzten Tropfen, der aus mir herauskam

„Hmm, war das ein tolles Baby?

Sie sagte mir

? Ich kenne?

Ich sagte: Wow?

»Dein Zimmer oder meins?

?

Sie fragte?

Ich will, dass du mich die ganze Nacht fickst, also will ich dich?

?Mein Zimmer?

Ich sagte es ihr, bevor sie den ganzen Satz beenden konnte.

Sie strich ihre Hose glatt und stieg aus dem Pick-up, ich reparierte meine, stellte den Truck ab und ging hinein.

Ich war noch nicht fertig in meinem Zimmer, als Sara mich ansprang, ich schaffte es, die Tür hinter mir abzuschließen, als wir beide auf mein Bett fielen, wir küssten und berührten, ich versuchte, ihre Jacke auszuziehen, sie versuchte es

das gleiche für mich, ich zog ihre Jeans aus, sie zog ihre aus, ich zog ihr Shirt aus, sie zog ihre, wir wälzten uns in unserer Unterwäsche im Bett herum und küssten und berührten. Ich weiß nicht, wann ich verloren habe, aber ich weiß ich

Sie zog ihren BH mit einer Hand aus und gleichzeitig zerriss ich ihr Höschen, Sara war immer noch sehr heiß.

Ich fing an, ihre großen Brüste zu küssen und wollte nach unten gehen und begann, ihre Muschi zu lecken, als sie mich packte und mich hochzog

Fick mich einfach bitte, gib mir das Randy, ich habe dich so sehr vermisst?

sagte sie mir sanft

Natürlich stimmte ich zu, ich gab ihr einen Schwanz und fing an, in ihrem Missionarsstil zu ficken, sie küsste mich sehr und hielt mich fest, umarmte, sie begann sich auch zu bewegen, unsere Blicke trafen sich und wir sahen uns in die Augen

am Auge.

„Ich liebe dich Baby, ich liebe dich so sehr, du?

bist du der mann meines lebens ich liebe dich

Sie redete weiter, es war komisch, ich glaube, sie ist meine Schwester und ich liebe sie und ich weiß, dass sie mich liebte, aber es war nicht diese Art von Liebe, ich dachte immer, Sex mit Sarah sei genau das, Sex

, nicht wie Sex mit einem Fremden oder Gelegenheitssex, aber immer noch nicht so intensiv wie mit dem Mädchen zu schlafen, das man liebt, anstatt mit irgendetwas anderem auf der Welt, war seltsam, aber damals habe ich darauf nicht viel Wert gelegt.

Als sie kam, tauschten wir die Positionen, sie fing an, mich zu reiten, und ich fing an, eines der Dinge zu tun, die ich am meisten liebte, mit ihren großen Titten zu spielen, ich mochte es, ich mochte diese großen Dinger, die vor mir auf und ab sprangen, ich berührt

, drücken, greifen, lecken, beißen, riechen, zusammendrücken, ich versuchte sie am Hüpfen zu hindern, aber sie hatten ihre Gedanken, ich liebte es einfach, als sie mich ritt, sie beugte sich vor und packte meine Titten und dirigierte sie hinein

In meine Richtung packte sie mich am Kopf und drückte sie mit ihren Titten, führte einen Nippel in meinen Mund und dann einen anderen, ich hatte den Ball.

Wir haben beide sehr geschwitzt, Sara stieg von mir runter und stand auf allen Vieren auf dem Bett, sie hatte einen tollen Arsch, was für ein Blick, ich fing an, ihren Doggystyle zu machen, und bevor ich es wusste, kam sie für eine Sekunde

Zeit, sie lag flach auf dem Bauch mit ihrem Arsch in der Luft, ich pumpte und pumpte, Sara stöhnte und stöhnte, ich zog sie schließlich heraus und bearbeitete ihren ganzen Rücken.

Wir lagen beide eine Weile da, starrten und berührten uns nur, in dieser Nacht schliefen wir nackt in den Armen des anderen

Am nächsten Morgen wachte ich auf und lutschte meinen Schwanz, was für ein toller Start in den Tag! Ich lag mit meinen Händen hinter meinem Kopf im Bett, während meine Schwester mich lutschte, bevor ich merkte, dass sie mich wieder ritt und

Ich spielte mit diesen großen Brüsten, die ich so sehr liebte, Sara hat mich immer verwöhnt, sie wusste, dass ich dieses Paar wie nichts auf der Welt liebte.

Dann gab es die ganze Zeit Sex, wie in alten Zeiten, jede zweite Nacht kam Sara in mein Zimmer und wir fickten, und wenn sie dann in ihr Zimmer zurückkam, ging ich nie in ihr Zimmer, weil ich

Ich dachte, die Kinder würden merken, dass sie es tun würden, wann immer sie die Gelegenheit dazu hätten, wir hielten Kim von der Schlinge fern, aber ich vermutete, dass sie bereits wusste, dass wir zum alten Weg zurückgekehrt waren, es dauerte ein paar Monate, das Leben ging weiter on hat sich wieder normalisiert

, nur bekam ich etwas von meiner Schwester, und ich mochte den Jungen.

Eines Nachts war ich unten im Keller / Casino / Fernsehzimmer, als Sara nur mit einem langen Hemd bekleidet die Treppe herunterkam, ich konnte erkennen, dass sie darunter nackt war, sie saß neben mir und wir begannen, über alltägliche Dinge zu reden

, es war eines der guten Dinge in meiner Beziehung zu Sara, wir haben uns immer verstanden, es war nie peinlich oder komisch, wie bei jedem normalen Geschwisterchen, wir machen uns nie im Keller lustig, sie hatte den besten Fernseher und den besten Ton drin

Haus, plus einige ziemlich bequeme Sofas, damit die Kinder von Zeit zu Zeit herunterkommen und herumhängen konnten, der einzige Teil, den sie nicht tun durften, war mein Studio und mein Zimmer, schließlich konnten sie überall hingehen was ich ihnen immer wieder erzählte

es war auch ihr Haus.

Ich weiß nicht, was ich dachte, Sara war diejenige, die normalerweise Kontakt aufgenommen hat, aber dieses Mal war ich so geil, als ich sie in diesem langen Hemd neben mir sitzen sah, ihre großen Titten an sie gedrückt, ich kann es deutlich

Schau auf ihre Nippel, ich zog meine Shorts aus und zog meinen Schwanz heraus

Bist du ein böser Junge?

sagte Sara und stieg sofort runter und fing an, an mir zu saugen, ungefähr fünf Minuten später hatte ich meine Augen hinter meinem Kopf geschlossen und die anderen auf Saras, sie streichelte gerade ihr seidiges schwarzes Haar, sie hatte eine Hand auf meinem Schaft

und ihre Lippen schlossen sich auf meinen Schwanz, als ich plötzlich ein Geräusch hörte, ich öffnete meine Augen und Isabel, meine Schwester, eine 13-jährige Nichte, stand neben der Couch, sie war in ihrer Muschi und sie hatte etwas in ihrer Hand, ihr Mund war

Ich öffnete es und sah, dass er unter Schock stand

?Mmmmm?

sagte sie in einem scharfen Ton, ließ alles los, was sie hielt und rannte hinaus.

„Scheiße“, sagte Sara, stand auf und rannte hinter ihr her

„Scheisse?“

Ich wusste, dass Kinder immer zum Fernsehen in den Keller kamen, blöd, blöd, mir gingen eine Million Gedanken durch den Kopf, und nicht nur das, die Konsequenzen unserer Taten, was Sara ihr sagen wird, sie half

mich?

hilf mir was!!!, das kind hat offensichtlich gesehen was wir da gemacht haben, es ist nicht zu leugnen, ihre mama mit dem schwanz ihres onkels im mund, scheisse.

Ich musste cool bleiben und klar denken, der beste Weg war, dumm zu spielen und so zu tun, als wäre nichts passiert, bis ich die Gelegenheit hatte, mit Sara zu reden, ich ging in mein Zimmer und konnte in dieser Nacht nicht schlafen.

Am nächsten Morgen ging ich früh in mein Büro in der Hoffnung, niemanden aus meinem Haus zu treffen, gegen 11 Uhr hielt ich es nicht mehr aus, also rief ich Sara auf meinem Handy an

? Nein?

Ich sagte, sobald sie es abgeholt hatte

»Keine Sorge, ich habe viel mit ihr gesprochen, und ihr geht es gut?

Sie sagte mir

?

ist es falsch, wie können wir nur so dumm sein? – sagte ich ihr

Mach dir keine Sorgen, Schatz, wir reden heute Abend darüber, okay?

Ihre Stimme war ruhig

„Okay“, antwortete ich

Ich konnte an diesem Tag nicht arbeiten.

Als ich nach Hause kam, ging ich in die Küche, um etwas zu essen, die erste Person, die ich traf, war Isabel, Scheiße!, Sie umarmte mich und es war normal, als wäre nichts passiert, Isabel war ein fleißiges kleines Mädchen, sie nahm ab

Ihr Vater, sie hatte wunderschönes schmutziges braunes Haar, irgendwie lockig und war 13 Jahre alt, sie hatte blaue Augen und eine süße Nase mit Knöpfen, alles von Papa, der einzige Teil, den sie von Sarah nahm, war auf ihrer Brust

Sie hatte große Brüste, armes Mädchen, ich glaube, sie war die einzige in ihrer Klasse, die so große Brüste hatte.

Danny erzählte mir, wie ihn einige Mobber in der Schule stören, ich sprach mit ihm und sagte ihm, dass man sich manchmal Mobbern widersetzen muss, Danny war ein freundliches Kind, er war 15, er war klein für sein Alter,

Er war sehr schlau, man könnte wahrscheinlich sagen, er sei ein netter Nerd, sagte ich ihm, als ich 16 war und ich mit zwei Typen kämpfen musste, die älter und größer waren als ich.

Hast du gewonnen ??

fragte er neugierig

?Nein?

Habe ich es ihm gesagt?

Haben sie mich geschlagen?

?au, ein si?

groß und fit?

er sagte mir

»Ich war nicht immer groß und in Form?

Ich korrigierte ihn: „Als ich ein Kind war, war ich nur ein bisschen älter als du, ich kam nicht in Form, bis ich beim Militär war?“

Aber warum hast du gekämpft, wenn du wusstest, dass du nicht gewinnen kannst?

er hat mich nochmal gefragt

„Aber manchmal muss man kämpfen, auch wenn man weiß, dass man nicht gewinnen kann?

Ich habe es ihm gesagt und dann habe ich ihm erklärt, dass ich nur als letztes Mittel kämpfen soll, die Jungs, die mich in der Schule gejagt haben, sind so weit gegangen, dass ich kämpfen musste oder niemals aufhören würde, Gewalt ist nicht

immer die Antwort, aber manchmal verstehen die Leute nur Gewalt, wie Mobber in der Schule, und manchmal hat man keine andere Wahl, als sie anzuwenden,?

Wenn Sie möchten, können Sie mit dem Schulleiter Ihrer Schule sprechen, aber nur, wenn Sie möchten?

Ich sagte ihm.

Er dankte mir, dass ich darüber nachgedacht hatte, und umarmte mich, bevor er ging, fragte er mich, ob ich ihm einige Bewegungen zeigen könnte, nur für den Fall, ich sagte ihm, ich würde es tun, nur für den Fall

Isabel umarmte mich auch;

Bevor sie ging, rief ich sie an

Isabel, warte?

Ich sagte ?

über das, was du gestern gesehen hast?.?

? Oh, in Ordnung?

Sie sagte?

Meine Mutter sagte, ich solle dir danken, dass du so nett zu uns bist?

? Oh?

Ich sagte, es ist?

Mach dir keine Sorgen, Onkel Randy, es war nur ein Blowjob

Sie sagte mir

Ich war schockiert,?

woher weißt du was passiert ist

– Ich sagte

„Ich bin fast 14 Jahre alt, ich weiß alles über Sex und solche Sachen?

Sie umarmte mich und küsste mich auf die Wange und verließ die Küche.

Um das Haus herum sah ich Sara und auch Kim, die vorbeikamen, aber ich hatte keine Gelegenheit, mit ihr zu sprechen. In dem Moment, als ich mit Sara allein war, flüsterte ich ihr zu, sie solle heute Abend in mein Zimmer kommen, sie nickte

An diesem Abend, wie geplant gegen 10 Uhr, kam Sara in mein Zimmer und trug ihren Punkt, der im Grunde ein großes Hemd war, was passierte, als ich verlangte, als sie eintrat

»Nun, ist es in Ordnung?

Sie sagte mir

„Das weiß ich!“, sagte Isabel zu mir.

sagte ich ihr leise, als sie zu meinem Bett kam

Nun, Isabel war zuerst ganz erschrocken, sie sagte, wie ist es möglich, dass ich deinen Schwanz gelutscht habe und dass er so schlau ist, dass wir Bruder und Schwester sind, und dass es so falsch ist, dass ich dein älterer bin

Schwester !!, musste ich warten, bis sie sich beruhigt hat?

Sara redete weiter?

Nachdem sie mir alles gesagt hatte, was sie zu sagen hatte, und mich ein wenig beruhigt hatte, erklärte ich ihr, dass wir als Erwachsene arbeiteten und dass Sie und ich eine besondere Bindung teilten, die nicht jeder teilen oder verstehen kann. Ich sprach viel mit ihr, aber im Wesentlichen

Am Ende sagte ich ihr, dass ich dich liebe und dass ich dir dankbar bin für all die Dinge, die du für uns getan hast, und dass es für uns alle eine Menge Ärger geben wird, wenn es jemand herausfindet.

Also ist deine Art zu danken, meinen Schwanz zu lutschen?

Sagte ich ihr scherzhaft

Bist du nicht ein Narr

sie hat mich am arm geschlagen.

?

Ich wollte nur, dass sie versteht, sie ist meine Tochter und ich kenne sie, ich konnte ihr nicht die ganze Wahrheit über uns und unsere besondere Beziehung sagen, weil ich es nicht verstehen würde, es war einfacher, bist du ich?

Ich bin alleine, du warst gut zu uns, du warst geil und ich helfe dir, außerdem wollte ich nicht, dass sie jedes Mal misstrauisch wird, wenn wir alleine sind?

?Du weißt, dass?

Ich wollte nie etwas dafür, dass ich dich bei mir hatte?

Ich sagte ihr

?Ich weiß das!!?

sie sagte, Isabel fände es einfacher zu glauben, dass ich dir nur einen harmlosen geblasen habe, als herauszufinden, dass ich dich ficke, seit du 16 bist?

Glaubst du nicht, dass ich dich ficke, seit ich 16 bin?

ich habe es repariert

?keine chance?..du hast mich um sex gebeten?

sagte sie mit einem Lächeln

Komm schon, weißt du, dass du mich magst, wenn ich dich liebe?

Ich sagte ihr

„Ich habe dich und ich liebe dich?“

sagte sie mir und küsste mich

Ich küsste sie zurück und fragte: „Geht es ihr gut? Ist alles in Ordnung? Sie hat noch etwas gesagt? –

„Alles ist in Ordnung, unser Geheimnis ist sicher, sie hat etwas anderes gesagt“, sagte Sara

kaj ??

Ich fragte

„Sie sagte, du hast einen großen Schwanz!!“ und sie fing an zu lachen

Wir lachten beide eine Weile

Sie fing an, mich zu küssen, und ich gab es ihr zurück, bevor mir klar wurde, dass wir beide nackt in meinem Bett neckten, ich küsste ihre Titten und biss in ihre Nippel. Sara wusste, dass dies meine Lieblingssache auf der Welt war, mit ihren großen Titten zu spielen.

Sie packte meinen Schwanz und richtete ihn auf ihre Muschi, es war so nass und nass, nach einer Weile änderte Sara die Position und packte meinen Schwanz und richtete ihn auf ihren Arsch?

Ich dachte, es tut weh?

Ich sagte ihr

? Das ist nicht Ok;

will ich das machen

Sie hat mir gesagt, dass sie mich geküsst hat

Ich war, es war ein enger Druck, zuerst gab ich nur die Hälfte, nach etwas mehr Anstrengung schaffte ich es, alles hineinzubekommen, und bevor ich es wusste, fickte ich den Arsch meiner Schwester, ich mochte es, es war

so eng, ich sah Saras Unbehagen knurren, also zog ich ihren Arsch heraus, sie packte meinen Schwanz, fuhr mit ihrem Mund darauf zu und saugte mich ein paar Mal, dann drückte sie mich weg, so dass ich ganz alleine war

zurück und setzte mich hin, sie ritt mich eine Weile, als sie aufstand und meinen Schwanz wieder zu ihrem Arsch führte, sich darauf setzte und anfing, darauf zu kommen, bis alles vorbei war,?

Sara, was machst du?

Ich fragte: – Pssst?

flüsterte sie und führte meine Hände zu ihren Titten, sie lehnte ihren Hintern an sie, spreizte sie ein wenig und fing an zu reiten, sie fing an, sich schneller und schneller zu bewegen, ich sah ihr Gesicht, es tat weh, ich liebte

Sie drückte meine Titten und packte mich an der Brust, sie machte weiter, bis sie in meinem Gesicht sah, dass ich fertig werden und anfangen würde, mich schneller zu bewegen, mein Schwanz schmerzte stark und ich wollte mir nicht vorstellen, was sie niederriss, aber

es ging einfach weiter, ich explodierte darin, es war sehr gut, also standen wir ein paar Sekunden, bis Sara aufstand und sich neben mich stellte, wir umarmten uns und blieben eine Weile so.

?

wie?

sagte sie und berührte ihr Gesäß

Warum hast du mich dich in den Arsch ficken lassen?

fragte ich, wir hatten in der Vergangenheit Analsex, aber nur ein paar Mal, es war nicht so, dass ich es nicht mochte, es war so schmerzhaft für Sara, sie hatte einen engen Arsch, ihre Muschi war auch eng,

und zu der Zeit hatten wir Analsex, es war wenig und es war weich, nicht so intensiv wie dieses Mal.

?Weil ich dich liebe?

Sie hat aufgehört? und ich wollte dir etwas ganz Besonderes geben, hat es dir gefallen?

fragte sie leise

Ich nickte und küsste sie.

Das Leben geht weiter, in der darauffolgenden Woche passierte nichts Besonderes, Sara ging in mein Zimmer, wir hatten Sex, und dann ging sie in ihr Zimmer.

Eines Freitagabends war ich noch im Büro, als einige alte Freunde anriefen und mit ihnen abhängen wollten. Ich stimmte zu und gesellte mich zu ihnen in das übliche Kraftpaket, dies ist seit Jahren unsere übliche Bar, nach ein paar Gesprächen und

etwas Bier, Jungs winken einigen Mädchen über ein paar Tischen zu, die ich nicht bemerkt habe, aber es war Sara mit ihren Freunden von DMV, wir haben sie eingeladen, sich uns anzuschließen, je mehr, desto glücklicher und alles, laut dir

regelmäßige Präsentation und hallo, alle haben sich gut eingelebt, am Ende habe ich mit einem der Mädchen gesprochen, die mit Sara gearbeitet haben, ihr Name war Debbie, sie war eine zierliche Blondine, sehr nett, wahrscheinlich etwa 25 Jahre alt, wir haben uns sofort getroffen, wir haben uns unterhalten, am Ende haben wir uns unterhalten

die ganze nacht und bei schönem wetter tauschten wir telefonnummern aus und ich versprach, persönlich anzurufen.

Ein paar Tage später gingen wir auf ein Date aus, es lief großartig, wir hatten beide eine wundervolle Zeit, und bevor ich es wusste, hatten wir Sex mit ihr, sie hatte einen tollen Körper und sie war in sehr guter Form,

Sie hatte sehr kleine Brüste, aber das störte mich nicht.

Danach ging es weiter mit regelmäßigen Besuchen.

Ich hatte seit dem Abend in der Bar, als ich Deb kennengelernt hatte, keinen Sex mehr mit Sara.

Es war nicht geplant oder irgendetwas, das irgendwie aufgehört hat, eines Abends haben wir alle am Tisch zu Abend gegessen, es war sehr selten für alle

zur gleichen Zeit zu essen, wir hatten alle unterschiedliche Zeitpläne und saßen selten, die Kinder aßen in der Schule, Sara in einem Lokal in der Nähe des DMV, und ich würde etwas in der Nähe meines Büros essen, also bedeutete Abendessen normalerweise ein Sandwich oder

eine Schüssel Müsli vor dem Fernseher oder in Ihrem Zimmer.

Wir unterhielten uns alle gleichzeitig, Dannys Selbstwertgefühl war gestiegen, seit ich ihm ein wenig Selbstverteidigung beigebracht hatte, und Isabel ging es gut, sie hatte noch einen Monat Geburtstag und sie wollte Spaß haben.

Isabel hat mich gefragt, also Onkel Randy, – wie geht’s, kommst du spät in der Nacht?

scherzte sie

? An?

Hat er dieses Mädchen gefickt, mit dem ich arbeite?

sagte Sara in einem Ton

?

sagte Danny und gab mir fünf

Ich habe fünf zurückgegeben

? Ist es heiß ??

er fragte mich

?Je?

ich sagte ihm

?Bußgeld?

sagte er und gab mir wieder fünf

„Alle meine Freunde denken, dass dein heißer Onkel Randy ist?

Isabel hat es mir gesagt

? Oder jetzt ??

fragte Sarah

»Ja, wenn Onkel Randy kommt, um mich abzuholen oder von der Schule abzusetzen, starren sie mich immer an und sagen das?

hat sie ihr Abendessen weiter gegessen?

Außerdem ging er am Vortag zum Rektor, um mit ihm zu reden, und es gab eine Pause, und alle Mädchen sahen ihn in seinem Anzug und sagten, er sei so heiß?

Ich erinnere mich an den Tag, an dem ich mit dem Direktor über die Mobber sprach, die Danny belästigten, natürlich sagte ich nichts zu Sara, ich wollte nicht, dass sie sich einmischte.

„Warum hast du mit dem Schulleiter gesprochen?“

fragte Sarah

„Ich würde es nicht verstehen, das ist Männersache –?

Ich sagte es ihr und zwinkerte Danny zu

Er zwinkerte und wir aßen weiter.

Nach dem Abendessen blieben Sara und ich, um zu putzen und den Abwasch zu machen, sie fragte mich, was ist mit der Schulleiterin passiert?

Ich erzählte ihr von Danny und den Mobbern und dass ich weiß, dass es ihm peinlich ist, mit ihr darüber zu sprechen, sie umarmte mich und dankte mir, sie sagte, ich sei ihren Kindern mehr Vater als sie sagt, ich hielt sie fest

und sagte ihr, sie solle sich keine Sorgen machen.

Ungefähr eine Woche später gab es einen Jahrmarkt, also entschieden wir uns alle zu gehen, sogar Kim kam mit uns, ich lud Deb ein, damit sie die Familie treffen konnte, wir aßen, tranken und Kuchen, wir machten Fahrten, wir spielten Spiele

und hatten den Ball, es war ein netter Nachmittag mit gutem amerikanischen Spaß.

Es gab einen Stand mit einer BB-Waffe und wenn Sie das Ziel trafen, gewannen Sie einen Teddybären, ich gewann 4, einen für jedes der Mädchen, es gab verwöhnte Teddybären, aber das ist gelernt, das zählt.

Später an diesem Tag fragte mich Isabel, ob einige ihrer Freunde bei uns bleiben könnten und ob ich sie mündlich nach Hause bringen könnte. Ich sagte ihr, ich hätte kein Problem, außerdem fuhren wir mit Kims Van und dort hin

Es war genug Platz für uns alle.

In dieser Nacht kam Sara in mein Zimmer, ich schlief schon, aber sie weckte mich trotzdem.

?Was ist los??

ich habe sie gebeten

? Gar nichts.

Ich will nur mit dir sein?

sagte sie und zog sich weiter aus

Ich begrüßte sie in meinem Bett und fing an, Sex mit ihr zu haben, wir arbeiteten und sie sah mir direkt in die Augen

?

Ich liebe dich so sehr, Schatz, ich habe dich vermisst, ich liebe dich in mir?

es wiederholte sich immer wieder.

Dann sagte sie?

Bist du mein und nur mein?

Ich hörte auf.

„Sara, was zum Teufel?“

Ich sagte ihr

? Gar nichts?

Sie sagte,?

rutscht es nur?

„Sara, du hast dich komisch verhalten, was ist los, könntest du wissen, dass du mir immer vertrauen kannst?

Ich sagte es ihr, während ich sie hielt

?Schon gut?

Nur, dass du mit Deb gehst, und jedes Mal, wenn ich sie in DMV sehe, sagt sie Randy das, Randy das, Randy ist der beste Kerl, Randy ist der Beste in allem?

in

Weißt du, das hat mich irgendwie fühlen lassen, ich weiß nicht?

sie zuckte mit den Schultern

„Eifersüchtig?“ – fragte ich – „Fühlst du dich eifersüchtig?“

Nein, sie sprach nicht leise.

ist das

Nur, ich weiß nicht, ich denke, sie ist jünger als ich und sie sieht viel besser aus.

„Sara, was zum Teufel?, du?

du warst noch nie eifersüchtig, ich dachte das wäre uns klar?

Ich setzte mich aufs Bett

„Ich weiß?“ – sagte sie zu mir – „Nur, du warst so gut zu uns allen.“ „Ich möchte nicht, dass es endet, ich weiß, ich könnte ein Kind nicht ohne dich ertragen, sieh dich an

„Du bist eine Heilige, du kümmerst dich um meine Familie, du nimmst deine Kinder und deine Ex-Frau, du kümmerst dich um deine Schwester mit besonderen Bedürfnissen, deine schöne Erscheinung, du bist verantwortungsbewusst, du hast einen tollen Job, du bist großartig Form, bist du?

Fangst du nur den Tag ein und willst dich nicht verlieren? – Ich glaube, ich habe Tränen in ihren Augen gesehen? Und es ist so frustrierend, dass wir nicht zusammen sein können?

„Sara, du musst dir keine Sorgen machen, du und die Kinder werden immer bei mir sein und werden immer versorgt, du bist meine Schwester, deine Familie, du bist meine Familie und du würdest es nie brechen,

Weißt du, was wir haben, ist kompliziert, und wir müssen sehr vorsichtig sein, und was das Zusammensein betrifft, wir waren immer zusammen, ich dachte, es wäre Wasser unter der Brücke? – Ich sagte ihr, es bedeute jedes letzte Wort.

? Ich kenne?

Sie kam herüber und hielt mich fest, es ist nur, ich weiß nicht, du weißt, dass ich dich liebe, oder?

Kenne ich Sarah?

»Du weißt, dass ich alles für dich tun würde?

Sie sagte mir

Ich nickte, sie küsste mich und wir schliefen auf dem Schoß des anderen.

Ein paar Tage später war ich im Keller und sah fern, als meine Nichte Isabel kam, sich zu mir auf die Couch setzte, wir sahen fern, machten uns lustig, stöberten durch die Kanäle, erzählten mir von ihren Freunden, als alle waren

Plötzlich steht er auf, nimmt sein Hemd und setzt sich auf mich und fängt an, mich zu küssen, ich ziehe sie von mir weg und stehe auf.

„Isabel, was machst du?“

ich forderte

?JAZ?

Ich .. ich .. ich möchte mich bei Ihnen bedanken ?.

kennst du dich als mama aus

„Scheiße“ – sagte ich, ich solle mich neben sie setzen und entspannen? Hör mir zu, Isabel?

Ich gab eine ernste Stimme, „was zwischen deiner Mutter und mir passiert ist, war unter den Erwachsenen, und sie hat sich nicht bedankt, aber wir haben uns nur übereinander lustig gemacht, wie wir es immer getan haben, das ist das Geheimnis von mir und ihrem Anteil, und das

sollte ein Geheimnis bleiben, bis du es herausfindest, das geht schon seit Jahren so, sogar bevor du geboren wurdest, deine Mutter wollte es dir nicht sagen, weil sie dachte, du könntest es nicht verstehen.?

»Aber dein Bruder und deine Schwester?

Sie fuhr fort?

Es ist Inzest, soll das falsch sein?

Je nachdem, wie du dich fühlst, sieht die Gesellschaft das als falsch an, aber du und deine Mutter denken nicht so, es tut niemandem weh, und wie gesagt, es ist unser kleines Geheimnis, wir waren immer sehr vorsichtig und

und es war immer eine sehr schöne und sehr besondere Beziehung, ich gebe zu, es ist nicht Ihre typische Bruder-Schwester-Beziehung?

aber ist es etwas Besonderes und waren sie beide so besonders?

Ich sprach so viel ich konnte

»Wann hat es angefangen?

fragte sie neugierig

Als ich 16 war und deine Mutter 23 war?

Ich war so ehrlich, wie ich sein konnte

?

also war sie viel älter..ist es ??

»So war es nicht, ich wollte es mehr als alles andere auf der Welt, und sie liebte mich so sehr, dass sie es zugelassen hat?

Die ganze Zeit über saß meine 13-jährige Nichte nackt neben mir?

wir waren beide zusammen, niemand war schuld und niemand war schuld, es ist passiert.?

Sie nickte verständnisvoll

?Was ist los?

warum denkst du, dass du dich mir so anbieten musst? – fragte ich

„Naja, allein die Tatsache, dass ich neulich mit meiner Mama geredet habe und sie sich Sorgen gemacht hat, dass du uns wie Papa verlassen würdest und du noch mal von vorne anfangen sollst, wir waren noch nie so glücklich und wir haben nichts

will oder brauche ich nur, dass ich dich hier oben so mag und du so gut zu uns allen bist, dass ich dachte, du würdest uns vielleicht nicht verlassen, wenn ich dir gebe, was Deb dir gegeben hat?

Sie begann zu weinen

Ich umarmte sie an mich und sagte: „Ich werde euch nie verlassen, also gibt es keinen Grund, sich Sorgen zu machen, ich weiß nicht, woher du und deine Mutter diese Idee habt?

?Ich weiß nicht?

Sie sagte?

Nur meine Mutter hat mir gesagt, dass Deb so jung ist.

und ich weiß, du bist heiß und alle Mädchen mögen dich immer, und meine Mädchen schmelzen immer dahin, wenn sie dich sehen, ich dachte, wenn du jemanden jüngeren hättest, müsstest du nicht zu Deb gehen?

Gott?

Ich sagte, Liebling, so ist das nie, zwischen uns und Deb läuft nichts Ernstes, und selbst wenn es so wäre, wäre ich nie auf die Idee gekommen, dich wegen ihr zu verlassen, und es hat nichts damit zu tun, jung zu sein oder so.

, ich werde dich nie verlassen, okay?

Waren sie eine Familie?

? Versprechen ??

fragte sie mit Tränen in den Augen

? Ich schwöre?

Ich sagte

„Jetzt verstehst du, dass das, was zwischen deiner Mutter und mir passiert, ein Geheimnis bleiben muss, oder?“

ich habe sie gebeten

?Ja ich verstehe?

Sie sagte, als sie aufstand und ihr T-Shirt anzog, ich hasste es, es zuzugeben, aber sie hatte eine großartige Haltung für die 13-Jährige.

In dieser Nacht sprach ich mit Sara und erzählte ihr alles, was passiert war, ich war wütend auf sie, weil sie dachte, ich würde sie rausschmeißen, und noch wütender, weil sie Isabel davon erzählte, Sara war das alles peinlich, sagte ich sie zum Reden

deine Tochter und arrangiere die Dinge.

Ja, am nächsten Morgen hat sie mir gesagt, sie redet mit Isabel und klärt Dinge mit ihr, ich war immer noch sauer auf sie, der arme Junge ist jetzt wohl total verwöhnt.

Fuck Sara, ich kann einfach nicht glauben, dass sie ihr Baby das alles überstehen wird.

Ich habe sie beschimpft, ich war so wütend

Es war Isabellas Geburtstag, wir gaben ihr eine Party, am Ende stimmte ich all ihren Forderungen zu, vorausgesetzt, es wäre mit 12 Jahren vorbei, ich hatte ein großes Haus und der Garten war groß genug für alle Gäste

Sie wollte heiraten, sie lud viele Leute ein, meine Freunde und meine Ex-Frau kamen auch, Danny und Isabels Vater kamen auch, wir tranken ein paar Drinks und unterhielten uns eine Weile, er dankte mir dafür

Gut für seine Kinder, Deb war auch dabei, Isabel fand die Idee nicht so toll, aber ich bestand darauf, es wurde getanzt, getrunken, keine Getränke für die Kinder, nur für die Erwachsenen, und natürlich der DJ, alles lief reibungslos und herum

Um Mitternacht waren alle weg oder weg, Danny entschied sich für ein Wochenende mit meinem Dad, meine Jungs gingen mit meinem Ex und ehe ich mich versah, waren nur noch Sara Isabel und ich übrig.

Die Party war ein voller Erfolg, Isabel strahlte vor Freude, sie war so glücklich, wir haben abgeholt, geputzt und geredet, es dauerte nicht lange, gegen 1 Uhr waren wir fertig, wir landeten in der Küche, wo noch etwas Kuchen übrig war

„Isabel kam auf mich zu, umarmte mich und küsste mich auf die Wange.“ „Danke Onkel Randy, war das die beste Party aller Zeiten?“

»Das war es?

sagte ich und umarmte sie zurück

Sara umarmte mich auch und bedankte sich, wir sagten gute Nacht und gingen in getrennte Zimmer, ich duschte und ging ins Bett, ich schlief fast ein, als es an der Tür klopfte und Sara kam, sie war nackt, sie

Er stand ein paar Sekunden auf dem Türrahmen, ich starrte sie nur an und dachte an ihren schönen Körper, ihre schwarzen Haare fielen ihr über die Schultern, sie war sehr blass, ihre großen Brüste fielen überhaupt nicht heraus und sie waren es alle natürlich, das hatte sie

ein kleiner Fleck dunkler Haare zwischen ihren Beinen, ihre Hüften waren breit, etwas zu viel für ihren Körperbau, und ihre Beine fest und stark, sie war eine große Frau, aber nicht dick, meine Schwester hat dich immer angesehen, sie hat sie positioniert

die Hände auf ihrer Brust drückten sie und begannen mit Daumen und Mittelfinger an ihren Brustwarzen zu spielen, eine Hand bewegte sich langsam nach unten und erreichte ihre Muschi, ich hob die Decke, die mich bedeckte, zog meine Boxershorts herunter und enthüllte meinen perfekt aufrechten Schwanz

Ich habe sie ein paar Mal gestreichelt und sie ist sofort zu mir ins Bett gesprungen

wollte mich küssen, antwortete ich freundlich, ihre Hand fand meinen Schwanz und meine fand ihre Muschi, wir küssten und masturbierten gleichzeitig, einen Moment später kam sie zu mir herunter und fing an, mich zu lutschen, ich schloss meine Augen und entspannte mich

genoss die gute Arbeit meiner Schwester.

Ich fühlte so etwas wie eine Bewegung oder ich weiß nicht was, und ich öffnete meine Augen zu meinem Schock, als meine 14-jährige Nichte nackt an der Tür meines Zimmers stand, ihre Brüste nicht so groß wie die von Sarine, aber groß für eine Tag.

ein Mädchen in ihrem Alter, ihre Muschi war völlig kahl und ihr Hügel war einfach wunderschön, ihre blauen Augen waren auf meinen Schwanz fixiert, als ihre Mutter ihn lutschte, sie packte eine Brust und führte sie zu ihrem Mund und leckte ihre rosa geschwollene

Nippel, ihre andere Hand bewegte sich zu ihrem berühmten Ort und fing an zu reiben, ich glaube nicht, dass es 5 Sekunden her ist, seit ich meine Augen geöffnet habe.

Ich trat von Sarah weg und sagte: „Isabel, was zum Teufel?“

Sara sah mich und ihre Tochter an und sagte: „Shh, Schatz, mach dir keine Sorgen?“

Ich fing an aufzustehen, als Sara mich festhielt?Bitte?Sei nicht verärgert?

?Unordnung?

ich habe fast geweint

Isabel kam auf mich zu und ging auf das Bett zu

Sara sprach wieder?

Bitte, Baby, lass sie … Sie will, wollen wir beide?

?Auf keinen Fall?

Ich sagte, ich versuche aufzustehen, mein Gehirn wollte weglaufen, aber mein Körper reagierte nicht

»Bitte, Onkel Randall?

Isabel sprach leise?

lieben wir dich, lass es mich dir zeigen

Ich sah Sara an und dann Isabel?

seid ihr zwei verloren

? Bitte?

Isabel sagte noch einmal – Ich liebe dich so sehr, soll ich das tun?

Sara sah mich an und fragte mich: Bitte lass sie gehen, alles ist gut, alles ist gut, genau wie am Anfang, wir lieben dich?

Ich war geschockt, ich konnte nicht glauben, was los war, alles lief in Zeitlupe und ich konnte oder wollte nicht reagieren.

Sara packte meinen erigierten Schwanz und streichelte ihn ein paar Mal, drückte mich zurück, Isabel stand auf dem Bett auf, spreizte ihre Beine und versuchte, mich hinzusetzen, Sara führte meinen Schwanz zu ihrer kahlen kleinen Muschi, Isabel öffnete ihre Lippen und begann zu sinken nach vorne

mein voller harter Schwanz, zuerst fing nur sein Oberteil an zu rutschen, Sara führte ihn an die richtige Stelle, in einem Moment war sein Kopf voll, Isabel stöhnte, ich weiß nicht, ob es ein Schmerz war oder nicht.

vor Ekstase hielt Sara meinen Schaft fest, Isabel ging einen weiteren Zoll nach unten, Zoll für Daumen saß sie darauf, nachdem die Hälfte meines Schwanzes darin war, begann sie sich zu bewegen, auf und ab, sehr langsam, sie biss in den unteren Lippe und mit

Ihre Zunge benetzte ihre Oberlippe, sie beugte sich ein wenig vor und legte ihre Hände auf meine Brust, sie stach mich auf die Brust, sie fing an, sich schneller und schneller zu bewegen, jedes Mal, wenn mein Schwanz noch mehr in sie glitt, war sie super nass, aber

Sie war so eng, dass Sara zu mir kam und anfing, mich zu küssen.

„Sara, was machen wir, das ist verrückt?

Ich sagte ihr

Nein, kein Baby?

hat sie mir gesagt, als sie mir in die Augen geschaut hat?

wir lieben dich bitte viel Spaß lass es uns tun?

Die kleine Isabel ritt mich, mein Schwanz war nicht ganz drin, sie ging einfach gleichmäßig weiter, während sie weiter an meiner Brust trank, Sara war zu meiner Linken und küsste mich, meine Hand war in ihrer Pizza vergraben.

Ihre Arme waren um meine geschlungen, ich konnte ihre riesigen Brüste fühlen, Isabel nahm meine freie Hand, streichelte sie zuerst mit beiden Händen, führte sie dann zu ihrem Gesicht und küsste jeden Finger, bewegte ihn um ihren Hals, bis sie ihre Brüste erreichte

Ich fühlte diese beiden wunderschönen Teenagerbrüste, sie fühlten sich so anders an als ihre Mütter, Sarah war groß, hart und fest, sie weich und sanft, sie stöhnte wieder, diesmal war es ein Vergnügen, sie beschleunigte ihren Rhythmus, dies

sie war so eng und sie war so leicht, es war einfach unbeschreiblich, ich wusste, dass sie keine Jungfrau war, aber sie fühlte sich trotzdem fast so, es war erstaunlich, sie hatte offensichtlich nicht viel Erfahrung, weil ihre Bewegungen sehr unbeholfen waren, sie war ich so heiß

, Sara küsste mich und ich küsste sie wütend, Isabel k

Während des Reitens sah ich angespannt nach unten und sah, wie mein Schwanz in ihre junge schöne Muschi eindrang, ich wusste nicht, wie ich mich fühlte, ich befreite irgendwie meine Hand aus Sarahs Griff und legte beides auf Isabellas Brust, sie

drückte ihre Hände auf meine, ihre rosa Brustwarzen reagierten auf meine Berührung.

Ich bekam das Bedürfnis, sie zu küssen und zu lecken, ich beugte mich vor und steckte sie in meinen Mund, meine kleine Nichte umarmte mich und hielt mich fest, meine Hände bewegten sich zu ihr

Hüften und fing an, ihre Bewegungen zu führen, dass es so anders war, Sex mit ihr zu haben, sie war so klein und winzig, ich drückte sie nach unten und sie beschwerte sich: oww ow, es tut weh?

sagte sie leise.

Ich hob sie von mir weg und stieg sofort aus dem Bett, ich drehte mich um und sah meine schöne Schwester und ihre 14-jährige Tochter dort sitzen und mich nur anstarren, Sara führte Isabel dazu, sich hinzulegen und spreizte ihre Beine, ich sah sie klein

Die Muschi war rot,

nur langsam

sagte Sara, als sie mir ihre Tochter anbot

aufleuchten

sie nahm meine hand und brachte mich zurück ins bett, ist es okay, sie kann es nur sanft ertragen?

zurück und richtete sein Stück auf Isabellas Öffnung, ich begann wieder sanft zu pumpen, und langsam legte ich meine Hände auf Isabellas Hüften und fing an, einen schönen Rhythmus zu erzeugen, während ich so sanft wie möglich war, Sara mich küsste und

sie fuhr mit ihren Händen über meinen Körper, hin und wieder schwamm sie runter, packte mich und packte meine Eier, ich spürte ihre Muschi und Nässe tropfen, ich weiß nicht, wie lange wir sie festhielten, wahrscheinlich wusste Sara es

Als ich kurz vor dem Abschluss stand, sagte sie zu mir: „Nicht drin, nimm ihn raus?“ Sara selbst zog meinen Schwanz aus der Muschi ihrer Tochter und fing an, mich zu wichsen, als ich Isabellas ganzen Bauch bearbeitete und einige sogar nach ihren Brüsten griffen

, Ich bin einfach dazwischen gefallen.

Ein paar Stunden später fickte ich Isabel wieder, dieses Mal lag ich auf meiner Seite und sie sah mich an, sie hatte ein Bein über mir und ich hielt ihren Arsch mit einer Hand, die andere war auf meinem Rücken und zog sie zu sich mich

für mich waren ihre Arme auf meiner Brust verschränkt, Sara umarmte meinen Rücken, ich konnte fühlen, wie ihre großen Titten gegen mich gedrückt wurden und ihre Hände meine Brüste und mein Haar streichelten,

ist es so ein gutes gefühl

wiederholte Isabel und stöhnte gleichzeitig

Ja ja

sagte Sarah

Ich ging und ging, bis ich so müde war, dass ich es nicht mehr ertragen konnte.

Ich küsste Sara und sie antwortete mir, sie sagte mir, dass sie mich liebt, Isabel auch, ich schlief schließlich zwischen Sara und Isabel ein, sie umarmten mich beide und hatten ihre Köpfe auf meiner Brust.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.