Nach der schule_(3)

0 Aufrufe
0%

Vielen Dank für das Lesen meiner Geschichten, zögern Sie nicht zu kommentieren und eine Bewertung zu hinterlassen.

Bitte geben Sie mir Feedback zu meinen Geschichten und wie ich sie verbessern kann!

Schreibe den ersten Absatz einer Geschichte und ich beende ihn für dich!

Erster Absatz geschrieben von lastone222.

Lasst die ersten Absätze kommen!

Viel Spaß beim Lesen!

Billy lag da und sah Linda und Rob beim Spucken zu, es war ihm immer noch peinlich, aber er wartete geduldig, bis er an der Reihe war.

Sie waren schon letzte Woche zu dritt hier auf ihrem Bett gewesen, als die beiden abwechselnd Lindas kleine Brüste durch ihr Shirt geknetet hatten.

Sie protestierte nur leicht, als sie mit einer Hand unter ihr Shirt fuhr und die Seidigkeit ihres BHs spürte.

Aber dann war es vorbei, sie mussten gehen, bevor seine Mutter zurückkam.

Aber heute war es ganz anders, niemand würde stundenlang zu Hause sein.

Es war offensichtlich, dass die Jungs aufgeregt waren, als alle drei die Beulen bemerkten, die durch ihre engen Shorts sichtbar waren.

Sie vermissten Lindas Zurückhaltung heute und es war ihre größte Freude.

Billy sah es zuerst nicht, aber Robs Shorts waren im Handumdrehen aufgeknöpft.

Für alle war es Neuland, keiner hatte sexuelle Erfahrung, eifrig, aber noch zögernd, alle wussten, was passieren würde.

Sie erinnerten sich an das Gespräch in der Schule, es war sowohl faszinierend als auch beängstigend.

Sex war ein völlig neues Konzept und sie erinnerten sich noch daran, als sie dachten, Mädchen würden durch Küssen und Schlucken von Speichel schwanger.

In der Schule brachten ihnen Lehrer bei, dass sexuell übertragbare Krankheiten ansteckend seien und tatsächlich töten könnten.

Alle drei waren jedoch Jungfrauen, also war es für sie sicher, dachten sie jedenfalls.

Die paar Male zuvor, als sie dieses ?Vorspiel?

es wurde gehetzt und nervös, nie wirklich angenehm, weil Lindas Mutter immer zu unerwarteten Zeiten nach Hause kam.

Einmal öffnete sie Lindas Tür ohne Vorwarnung, aber zum Glück machten sie sich bereits fertig zum Gehen.

Heute war das anders, Lindas Mutter war auf Geschäftsreise nach Kanada und ihr Vater kam erst spät abends nach der Arbeit nach Hause.

Es war die perfekte Gelegenheit für sie, es auf die nächste Stufe zu bringen.

Rob und Linda waren schon so aufgeregt beim Küssen.

In diesem Moment bewegten sich Robs Hände, um Lindas Hals zu streicheln.

Die zunehmende Tiefe und der Rhythmus von Lindas Atemzügen zeigten nur, dass sie es genoss.

Diese Szene machte Billy nur noch härter, sein Gesicht war apfelrot und er konnte die Hitze spüren, die von seinem Körper ausging.

Bald war Rob überall auf ihr, ohne den Kuss zu unterbrechen, seine Hände griffen nach Lindas Brüsten und massierten sie über ihrem Shirt.

Sie stieß ein leises Stöhnen aus und unterbrach den Kuss, sie war fast außer Atem von dem Kuss und keuchte leise, als sie ihre Augen schloss, um Robs Hände auf ihren Brüsten zu spüren.

Sie war normalerweise nicht so, sie wusste, wozu solche Taten führen konnten und kontrollierte immer die Situation, um ihn daran zu hindern, weiter zu gehen.

Sie wollte mehr, war es einfach nicht genug die Jungs zu spüren?

Hände zwischen Kleidung.

Sie stieß Rob weg.

„Tut mir leid, ich muss auf die Toilette.“

Sie warf Billy einen Blick zu.

?

Hmm?

Rob lachte. „Natürlich ist es dein Haus, weißt du?“

Linda stand auf und verließ das Zimmer.

Rob drehte sich sofort zu Billy um. „Sie ist heute ziemlich aufgeregt, siehst du?“

„Ja, du hast mich so hart gemacht, nur zuzusehen!“

»

Augenblicke später kam Linda zurück.

„Wow war das schnell!“

kommentierte Billy.

Linda lächelte ihn nur an und schien noch mehr zu erröten als zuvor.

Sie stieg wieder aufs Bett und bedeutete Billy, herüberzukommen: „Verwandelst du Billy…?“

sie schnurrte praktisch.

Er ging gleich zur Sache.

Linda packte ihn und platzierte einen riesigen Kuss auf seinen Lippen, sie begannen sich leidenschaftlich zu küssen und spürten jede Sekunde davon.

Sie waren verloren, ihre Gedanken waren leer, beide fielen einfach in die „Schwebe“.

Beide hatten ihre Augen geschlossen und ihre Zungen in den Mündern des anderen tanzten wild.

Linda griff nach Billys Hand und legte sie auf seine Brust, als er anfing, ihre Brüste zu streicheln.

Seine Augen weiteten sich überrascht, als er Lindas Brustwarzen direkt unter seiner Kleidung spürte.

Linda biss sich mit einem halben Lächeln auf die Lippe. „Magst du das?“

Billy nickte nur und bemerkte erst, dass Linda ins Badezimmer gegangen war, um ihren BH auszuziehen.

Er fing an, Linda sanft in kreisenden Bewegungen zu massieren, was sie zum Stöhnen brachte.

Sie hatte recht damit, dass Billy sie ohne den BH berührte, es war so viel besser.

Sie konnte die Wärme von Billys Händen spüren und jede Bewegung, die er machte, wurde von ihren empfindlichen Brüsten gespürt, jeder Nerv in ihren Brüsten schrie vor Sex.

Billy drückte sanft ihre Brüste und ließ sie nach Luft schnappen, sie liebte es.

Alles, was Billy mit ihren Brüsten machte, war auf einer höheren Ebene zu spüren als zuvor, als ihr dicker BH im Weg war.

Jetzt war es praktisch Haut an Haut.

?rauben?

Sie schrie halb stöhnend, „leck mich…?“

Sie zog ihre Hose mit ihrem Höschen aus.

Rob war von ihrer Bitte überrascht, weil sie noch nie so erregt gewesen war.

Trotzdem rückte er näher, um ihre bereits glatte und nasse Muschi zu inspizieren.

Es war ein wunderschöner Anblick, Rob hatte noch nie zuvor die Vagina einer Frau gesehen.

War es praktisch, die Niagarafälle zu sehen?

Zum ersten Mal war Lindas Muschi so nass, dass sie die Bettlaken dort nass machte, wo ihre Muschi war.

Er triefte vor Frauensaft und pochte jedes Mal, wenn Billy Druck auf ihre Brüste ausübte.

Rob brachte sein Gesicht in die Nähe ihres Eingangs und roch den Duft ihres Körpers.

Er fing an, die geschwollene Muschi wie Eiscreme zu lecken.

Als Reaktion darauf wurde Lindas Stöhnen lauter.

Sie konnte es nicht mehr ertragen, ihre Hände wanderten zu Billys Schritt und streichelten seinen Schwanz durch seine Shorts, er war steinhart.

Sie griff nach unten zu seiner Hose und zog seinen Schwanz heraus und streichelte ihn, während Linda merkte, dass Billy von seinen Handlungen extrem erregt und erregt war, weil er vor Sperma triefte, das sie um die Eichel zu reiben pflegte .

Billy spürte, wie ihn ein Schauder durchfuhr und er stieß sofort das geilste Stöhnen aus, das Linda je gehört hatte.

Ihre Hüften wölbten sich in Robs Gesicht, als sie spürte, wie er ihre Klitoris mit seiner Zunge berührte.

Es war ein Gefühl, das sie noch nie zuvor gefühlt hatte.

Intensiv und berauschend.

Dasselbe gilt für Rob, da er noch nie zuvor den Intimbereich eines Mädchens geleckt hat, er war neu darin, aber er gewöhnte sich definitiv daran.

Er liebt den Geschmack von Lindas Muschi und verschlingt sie förmlich.

Natürlich ließ Linda Billy die Aktion nicht verpassen, sie streichelte seinen nackten Schwanz, als seine Hose gerade abgerissen wurde.

Sie konnte fühlen, wie das Blut durch seine Männlichkeit pochte und der Vorsaft floss ständig wie ein kaputter Wasserhahn.

Linda liebte es, es war das beste Gefühl, das sie je gefühlt hatte!

Zwei ihrer besten Freundinnen machten ihr so ​​viel Freude, es war so falsch und gleichzeitig so richtig!

Plötzlich spürte sie, wie Rob aufhörte, sie zu lecken.

?OOOHHHH MEIN GOTT!?

Ihre Augen waren weit und ihr Herz schlug schnell, sie spürte, wie Rob seinen Schwanz in ihre Muschi stieß.

Mein Schock mischte sich mit Schmerz, es war ihr erstes Mal und genau so hatte sie sich das nicht vorgestellt, aber bald verwandelte sich ihr Schock in ein Lächeln, es fühlte sich so gut an, beim Vormarsch unwissentlich aufgespießt zu werden.

Rob fing an, seinen Schwanz in und aus ihrer Muschi zu pumpen, ihr Stöhnen war lauter als je zuvor, sie schrie buchstäblich.

So eine Szene!

Zwei Typen auf einem Mädchen, alle überwältigt von der Lust am Sex.

Linda streichelte Billys Schwanz, als er ihre Titten drückte und Rob tief in sie eintauchte.

Alle drei nahmen Fahrt auf und setzten die Bewegung fort wie Kolben, die in einer Maschine pumpen.

Es dauerte nicht lange, bis sie ihren Höhepunkt erreichten.

„Ich komme!“

»

Rob schrie praktisch über all das Stöhnen (Schreie).

?Ich auch!?

Billy keuchte heftig.

„Komm einfach in mich rein, gieß deinen geilen Männersaft in meine hungrige Muschi, ich will mit dir ein Baby machen!“

rief Linda.

„Ähhh?

Rob konnte es nicht länger halten, sein Schwanz explodierte in ihr und es ging einfach weiter, er hatte so viel zu spritzen!

Zur gleichen Zeit platzte Billy und Spermaschnüre schossen durch die Luft, um auf Lindas Gesicht, Hemd und Hand zu landen.

Schließlich, als Rob fertig war, zog er seinen Schwanz von Linda.

Sie konnte die Bewegung spüren, jeden Zentimeter, den er sich bewegte, sie zitterte.

Sperma tropfte immer noch aus ihrer Muschi, als sie Billy leckte und das Sperma schluckte, das sie abgeleckt hatte.

Sie lagen erschöpft und erschöpft da und erkannten, dass das, was sie getan hatten, ziemlich dumm war, sie waren Teenager, sie hatten nicht die Fähigkeit, ein Kind großzuziehen, aber das war nicht ihre Sorge.

Linda war einfach überwältigt von dem tollen Sex, den sie hatte.

„Leute, wollt ihr das eines Tages noch einmal machen?“

»

Sie lächelte

?Sicher!?

sagten die beiden Jungen unisono.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.