Moms korrupter kleiner ficker

0 Aufrufe
0%

WARNUNG!

WARNUNG!

WARNUNG!

Der lächerliche und verabscheuungswürdige Dreck ist im Folgenden enthalten.

Lesen Sie NICHT, wenn Sie nicht von Hardcore-Mutter-Sohn-Geschichten angemacht werden.

Es gibt viele Menschen, die beschließen, Dinge zu lesen, die sie für wertlosen Müll halten, und dann einen beleidigenden und negativen Kommentar wie „Du bist krank! Du bist erbärmlich! Ich hoffe, du stirbst“ abzugeben, nachdem sie die Geschichte gelesen haben.

Ich weiß, egal was ich sage und egal wie sehr ich dich warne, du wirst immer die Geschichte lesen und dann einen negativen Kommentar posten.

Es ist, weil Sie hochmütige Heuchler sind.

Warum zum Teufel liest du eine Geschichte mit kranken Codes, die du nicht magst, und offensichtlichen Warnungen?

Ich werde Sie bitten, keine negativen Kommentare zu posten, aber ich bin mir sicher, dass Sie dies tun werden.

Die folgende Geschichte ist eindeutig fiktiv.

Jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Charakteren ist rein zufällig.

Der Autor duldet keine der in dieser Arbeit beschriebenen Aktivitäten.

– Dies ist inspiriert und König Mayonaise gewidmet.

Lang lebe der König.

[b]Mutters verdrehtes kleines Arschloch[/b]

Johnny war ein verdrehter, erbärmlicher Fick mit einem riesigen Schwanz.

Er war dreizehn Jahre alt und lebte mit seiner Mutter und seinem Vater weit auf dem Land.

Johnnys Schwanz war wirklich riesig.

Es war fünfzehn Zoll lang und sechs Zoll dick, wenn es vollständig aufgerichtet war.

Als Johnnys Schwanz schlaff war, hinkte er acht Zoll herunter und wölbte sich obszön in seiner Jogginghose.

Er war ein erbärmliches Arschloch, weil er einfach in seinem Zimmer saß und seinen eigenen Schwanz lutschte, während er daran dachte, seine Mutter zu ficken.

Ihr Vater Bill arbeitete an einer sechzig Meilen entfernten Tankstelle, aber ihre Mutter Jane war Hausfrau.

Johnny dachte, er müsse seinen riesigen Schwanz von den Genen seiner Mutter bekommen haben, weil sie riesige große Titten hatte, aber er hatte den geschrumpften Schwanz seines Vaters gesehen, als sein Vater einmal aus der Dusche kam.

Johnny fühlte sich sehr gut, nachdem er herausgefunden hatte, dass sein Vater einen kleinen Schwanz hatte.

Eines Montagmorgens hatte er es endlich satt, nur sein eigenes Sperma aus seinem Schwanz zu saugen, und er beschloss, seine Mutter zu ficken.

Johnny kam völlig nackt mit seinem kolossalen Fickstack im Stehen ins Wohnzimmer.

Seine blonde Schwiegermutter sah fern, und er stellte überrascht fest, dass sie ihr Hemd ausgezogen und ihren Rock hochgehoben hatte.

Jane lutschte an einer ihrer Titten und fingerte ihre nasse Muschi, während sie sich eine Seifenoper ansah.

„Hi Mom. Sieht so aus, als wärst du genauso fickbereit wie ich.“

„Heilige Scheiße!

Jane weinte, als sie ihren Sohn dort stehen sah und seinen 15-Zoll-Babymacher streichelte.

„Verdammter Gott, Johnny! Ich wusste, dass du einen großen Schwanz hast, aber ich hatte keine Ahnung, wie riesig er ist! Willst du die Muschi deiner Mutter ficken? Huh? Das ist es, was du willst, dreckiger kleiner Idiot!“

Jane war vor Lust verzehrt, nachdem sie den Mammut-Fick-Anhängsel ihres Jungen gesehen hatte.

Sie fing an, ihre Hand in ihr schlampiges, rasiertes Fickloch zu rammen und über ihre großen Titten zu sabbern.

„Weißt du, das ist Inzest, oder?

Stört es dich, Inzest mit deiner Mutter zu begehen?

»

„Fuck nein, Mama. Deshalb will ich deine Muschi ficken, weil es Inzest ist. Ich will dich ficken und ein Baby in deiner verdammten Muschi machen, Mama!“

„Nun, worauf wartest du?“

Komm her und fick deine Mutter, mein Sohn!

Jane legte sich auf die Couch im Wohnzimmer und spreizte ihre Beine für ihren Sohn.

Johnny rannte zu ihr hinüber und kam zwischen ihre gespreizten Beine.

Er nahm sein 15-Zoll-Fickfleisch und fing an, es auf sein nasses Sabberloch zu schlagen.

„Ugh, fuck yeah, Sohn! Schlag das gottverdammte Ding auf meine Muschi. Schlag die Muschi deiner Mutter mit deinem gottverdammten Schwanz!“

Laute, nasse, widerliche Ohrfeigen hallten durch den Raum, als Johnny Ruck seine Mutter schlug.

Tränen begannen über Johnnys Wangen zu rollen.

„Ich werde es dir jetzt anziehen, Mama! Ich werde meinen verdammten Schwanz in dein Fotzenloch stecken, Mama!“

stammelte Johnny.

„Verdammt! Mach es, Sohn! Scheiß drauf, mach es! Steck diesen Schwanz in deine Mutter!“

Jane sabberte und spuckte über ihre großen Titten, während sie sie drückte und drückte.

Johnny richtete seinen angeschwollenen Schwanzkopf auf den klebrigen Fick seiner Mutter und begann ihn zu rammen.

Janes Augen quollen aus ihren Höhlen, als sie fühlte und beobachtete, wie der unheilige Schwanz ihres Sohnes begann, sich ihren Fickkanal hinaufzubewegen.

Zentimeter für dick arbeitete sich Johnnys Schwanz in die glitschige rosa Muschi seiner Mutter, bis er es geschafft hatte, gute zwölf Zentimeter seines geschwollenen Werkzeugs in die zappelnde Muschi ihrer Mama zu stecken.

Johnny sah hinunter auf den schmutzigen Anblick seines eigenen Schwanzes, der in der Muschi seiner Mutter steckte.

Er fing an, über seine junge Teenager-Brust zu sabbern.

„Es ist in dir, Mama! Mein verdammter Schwanz ist in deiner Muschi, Mama! Verdammt, verdammt! Es fühlt sich so gut an!“

Johnny schluchzte jetzt.

Tränen liefen ihr über die Wangen.

Er war so aufgebracht, dass er schließlich seinen Schwanz in seiner Mutter vergrub.

„AHHHHHHHH! FUCK SHIT! SOHN! DU BIST IN MEINER PUSSY! ES TUT WEH, BABY! OH FUCK! ES TUT SO VIEL weh! WORAUF WARTEST DU? FANG MICH FICKEN! FICK DEINE HURE VON MUTTER!

Jane stöhnt.

Johnny stöhnte wie ein fickverrücktes Tier und fing an, an seinem Schwanz zu ziehen und zu schieben.

Sehr schnell fickte Johnny seine Mutter wie ein Wahnsinniger.

Er packte ihre Knöchel und hielt ihre Beine weit gespreizt, während er seinen Schwanz in seine heiße Mutter hinein und wieder heraus rammte.

„Jesus Christus, Mama! Deine Muschi ist so eng und nass!“

Johnny stöhnt.

„Ugh, schau nicht so überrascht, Sohn. Der einzige Schwanz, den ich in den letzten dreizehn Jahren in mir hatte, ist der kleine Wurmschwanz deines Vaters!“

Obwohl Johnny immer noch weinte, lächelte er, als er die beleidigenden Bemerkungen seiner Mutter über seinen Vater hörte.

Er wollte mehr hören, während er sie fickte.

„Erzähl mir mehr, Mama! Sag mir, wie klein Papas Schwanz ist und wie groß meiner. Sag es. Verdammt, sag es!“

„Uff, toll!

Fick mich einfach weiter, Johnny!

Dein Vater hat den erbärmlichsten Schwanz, den ich je in meinem Leben gesehen habe!

Das ist verdammt erbärmlich!

Ich habe mich fast übergeben, als ich es das erste Mal gesehen habe!“

Sagte Jane und keuchte schwer, als ihr Sohn sie in die Couch bohrte.

„Hahahaha! Scheiße ja, Mami! Daddy hat einen winzigen kleinen Schwanz! Hahahahaha! Er ist ein wertloses Arschloch!“

Ich werde dein Arschloch mit meinem großen Schwanz dehnen, Mama!“

Johnny schrie.

Sein dämonischer Phallus hämmerte in die feuchte Muschi seiner Mutter und machte ekelhafte Geräusche.

Jane fing an zu lachen, als sie ihren Sohn das sagen hörte und lächelte ihn an, als er sie pflügte.

„HAHAHAHA! JA, BABY! FICK JA! FICK DIE WESPEN DEINER MUTTER! REISS DIE PUSSY DEINER MUTTER MIT DIESEM FICKSCHWANZ IN STÜCKE! FICK DEINEN PFERDESCHWANZ IN MEINEN VERRÜCKTEN, KLEINEN FICKPERVERSEN!

Jane stöhnt.

„UGH! FICK, MOM! ICH SCHAFFE ES NICHT MEHR! ICH WERDE BLASEN!

„MACH ES, SOHN! SPRITZ DEINEN SPERMAGOTT IN MEINE PUSSY! WASSER DIE PUSSY DEINER MUTTER MIT DEINEM INZEST-SPERMA! ICH WILL, DASS DU EIN BABY IN MEINE WAHRHEIT SETZT!

IMPRÄGNIEREN SIE MICH!

MACHEN SIE IHRE MUTTER MIT IHREM SPERMA SCHWANGER!

TREFFEN SIE IHRE VERDAMMTE MUTTER MIT IHREM INZESTSAAT!“

Als er hörte, wie seine Mutter die schmutzigsten Dinge schrie, die er sich je vorgestellt hatte, ließ Johnny ihre Knöchel los, packte ihre riesigen Brüste und brach auf ihr zusammen.

Er schlang seine Lippen um ihre steinharte rechte Brustwarze und begann hart daran zu saugen.

Seine Hände drückten ihre Brüste, während er wie ein hungriges Baby saugte und seinen Schwanz so fest er konnte in sie stieß.

Ihr lilienweißer Knackarsch hüpfte auf und ab, als er das Loch fickte, aus dem er kam, als ob sein Leben davon abhinge.

Kurz bevor er abspritzen wollte, zog er die Brust seiner Mutter aus seinem Mund und schrie:

„ICH SCHUMMMM! FICK DICH SELBST, MOM! FICK DICH SELBST!

Johnnys Grapefruit-große Nüsse wurden eingesaugt und er fing an, eine dicke Ladung Sperma nach der anderen in die heiße Muschi seiner Mutter zu spucken.

Er pumpte so viel Sperma in seine Mutter, dass er anfing, aus ihrer Muschi zu spritzen, über ihren ganzen Schritt.

Milchige Ladungen Schwanzsahne spritzten aus der Fickspalte seiner Mutter und durchnässten die Couchkissen.

„VERDAMMTER GOTT, SOHN! DU SCHAFFT ES! DU BIST EIN KIND DEINER SPERMA IN DER PUSSY DEINER MUTTER! ZIEG ES AUS, BABY! HOL DEINEN SCHWANZ HERAUS UND SPRITZ DEN REST AUF MEINE VERDAMMTEN TITTEN!“

Jane schrie.

Johnny zögerte, seinen Schwanz von seiner Mutter wegzuziehen, aber er schaffte es, zwischen sie zu greifen und die Basis ihres sprudelnden Schwanzes zu greifen und ihn herauszuziehen.

Das große Stück Inzestfleisch spritzte immer noch, als er es herauszog und auf die riesigen, zitternden Brustbeutel seiner Mutter richtete.

Schmierige Klümpchen reinweißen Spermas spritzten auf die Brüste ihrer Mutter.

Mutter und Sohn weinten und lachten wie verrückt, als sie zusahen, wie der übergroße Schwanz kotzte und diese geschwollenen Titten mit inzestuösem Sperma bestrich.

Jane öffnete ihren Mund weit und Johnny verstand den Hinweis, als er seinen Schwanz auf ihren Mund richtete und damit fertig war, sein Sperma in den Mund ihrer Mutter zu spritzen.

Jane schluckte so viel Sperma ihres Sohnes wie sie konnte, als der epische Cumshot nachließ.

Johnnys Schwanz wurde weich, als er auf dem Bauch seiner Mutter ruhte und langsam das restliche Sperma in seine Eier entleerte.

Johnny keuchte schwer, als er zusah, wie sein 10-Zoll-Hinken den Rest seines Inzests auf seine Mutter ausschüttete.

Jane war komplett mit klebrigem Sperma bedeckt und ihre Muschi klaffte, als sie die ersten dicken Ladungen auf die Couch tropfte.

„Verdammt, Mama! Das war verdammt toll!“

Johnny brachte es heraus.

„Du kannst es noch einmal sagen“, sagte Jane, als sie anfing, das Sperma ihres Sohnes auf ihren Titten zu sammeln und jede Menge frisches Sperma in ihren Mund zu schöpfen.

Allerdings schluckte sie es nicht einfach.

Sie kaute es, während sie das Sperma kaute.

„Es ist gut, dass dein Dad und ich dich nie durch die Schule gebracht haben, mein Sohn. Jetzt können wir jeden verdammten Tag damit verbringen, uns gegenseitig zu ficken, während dein Dad bei der Arbeit ist. Wie hört sich das an, Baby? Du willst deine Mutter von jetzt an jeden Tag so ficken an

zu?“

Sagte Jane, als sie Johnnys Sperma über ihre Titten schmierte und den Rest aß.

„Oh Scheiße, Mami! Ja! Das ist alles, was ich für den Rest meines Lebens tun möchte! Ich will nur deine Löcher ficken und mein Sperma über dich spritzen!“

„Nun, das ist gut zu wissen. Wir müssen aufpassen, dass dein Vater uns nicht erwischt.“

„Mach dir keine Sorgen, Mama.

Ich werde vorsichtig sein.

Hey, darf ich deinen Arsch ficken, Mama?

fragte Johnny, als er sein Sperma benutzte, um seinen wachsenden Schwanz zu schmieren.

„Natürlich, Baby. Du kannst dein Sperma benutzen, um mein Arschloch einzufetten.“

„Das ist cool, Mama.“

sagte Johnny, als er sein Sperma aufsammelte und es über den gekräuselten Analring seiner Mutter verteilte, um es für seine verdammte Wurst vorzubereiten.

Seit diesem Tag haben Johnny und seine Mutter jeden Tag nur wie Tiere gefickt.

Johnnys Eltern hatten ihn nie zur Schule geschickt und entschieden, dass Jane ihn zu Hause unterrichten könnte, um Geld zu sparen, aber sie hatte ihm in den ersten dreizehn Lebensjahren nie etwas beigebracht, weil sie eine faule Schlampe war.

Jetzt, wo sie sich von ihrem Sohn ficken ließ, konnte sie ihm wenigstens etwas beibringen.

Sie brachte ihm bei, wie wichtig es ist, sicherzustellen, dass er den ganzen Tag über so viel Sperma wie möglich in ihre Muschi entlädt, um sicherzustellen, dass er sie schwanger macht, obwohl sie ihrem Sohn auch beibrachte, Spaß mit seinem Sperma zu haben.

Sie lehrte ihn, sein Ziel zu perfektionieren, wenn er auf sie ejakulierte, damit er ein paar Meter von ihr entfernt stehen und sein Sperma fast direkt in ihren offenen Mund spritzen konnte, während sie nackt auf dem Boden des Wohnzimmers oder in einem anderen Raum kniete

anderswo zu Hause.

Nach nur einer Woche des gegenseitigen Fickens waren alle Möbel und besonders Janes Bett mit Sperma und Muschisaft befleckt.

Ein muffiger Geruch von Sperma und Fotzencreme hing im ganzen Haus, aber Janes Mann sagte nichts darüber.

Er bemerkte einen seltsamen Geruch, aber er wusste nicht wirklich, wie das Sperma und der Muschisaft roch, weil er so wenig Sperma spritzte und seine Frau nie sexuell erregte.

Jane bekam ihre Periode ein paar Wochen, nachdem sie und Johnny zum ersten Mal Sex hatten, und sie sorgte dafür, dass ihr Sohn jeden Tag seine Eier vollständig in ihre blutende Muschi entleerte.

Jegliches Sperma, das über ihren ganzen Körper gespritzt wurde, wurde sogar aufgesammelt und in ihre Muschi geschoben, um sicherzustellen, dass kein Sperma ihres Sohnes verschwendet wurde, während sie versuchten, sie zu schwängern.

Ungefähr einen Monat nach ihrem Fickfest hatte Jane im Laden in der Stadt einen Schwangerschaftstest gemacht und festgestellt, dass sie tatsächlich das Baby ihres Sohnes trug.

Johnny saß eines Morgens auf der Couch und sah sich The Price Is Right an, während seine Mutter zwischen seinen Beinen auf dem Zottelteppich kniete und sein riesiges Fleisch hämmerte, während sie daran saugte und sabberte.

Johnny genoss es sicherlich, war aber so daran gewöhnt, dass er sich immer noch auf seine Lieblingsspielshow konzentrieren konnte.

Jane zog den großen Kopf des Schwanzes ihres Sohnes aus ihrem Mund und spuckte mehrmals darauf, damit sie gut und rutschig daran ziehen konnte, während sie mit ihrem Sohn sprach.

„Ich habe gute Neuigkeiten, Johnny.“

Sagte Jane, während sie weiter den Korken mit ihren Händen auf dem schmierigen fünfzehn Zoll ihres Sohnes auf und ab drehte.

Johnny wandte seine Augen vom Fernseher ab, um seine schöne Mutter anzusehen.

Eine Woche zuvor war sie zum Friseur gegangen, um ihre blonden Haare zu einem nerdigen Bausch stylen zu lassen.

Es erregte ihren Sohn, seine Mutter in einer altmodischen, kitschigen 60er-Jahre-Frisur zu sehen.

Sie trug auch viel billiges Make-up auf, um so schlampig wie möglich auszusehen.

Im Moment trug sie nur eine weiße Küchenschürze mit ihren großen Titten, die vorne heraushingen, und ihrem nackten, blassen Hintern, der sich nach außen wölbte, während er auf ihren Waden ruhte, als sie vor dem göttlichen Schwanz ihres Sohnes niederkniete.

„Verdammt, Mama! Du siehst so wunderschön aus!

fragte Johnny.

„Ich bin schwanger, Baby! Du hast es endlich geschafft! Du hast ein Baby im Bauch deiner Mutter gefickt!“

rief Jane aus, als sie die großen Hoden ihres Sohnes packte und anfing, daran zu saugen und zu sabbern.

„Verdammt! Das sind verdammt gute Neuigkeiten, Mom! Ich werde ein verdammter Daddy!“

Jane löste sich von der riesigen Hodentasche ihres Sohnes und lächelte ihn mit mütterlichem Stolz an.

„Das ist richtig, Baby! Du hast deinen verdammten Bruder in die Muschi deiner eigenen Mutter gepflanzt! Fühlst du dich dadurch nicht wie ein großer Mann?“

neckte Johnnys Mutter.

„Du glaubst es besser, Mami! Aber was sollen wir Daddy sagen? Du hast dich nicht von ihm ficken lassen, oder? Ich meine, er ist ein Arschloch, aber er wird verstehen können, dass du ihn betrogen hast

ihn, wenn er sieht, wie mein Baby deinen Bauch streckt wie eine wertlose Hure, haha!“

sagte Johnny, als er die Basis seines Schwanzes packte und anfing, ihn über das Gesicht seiner Mutter zu schlagen.

Klare Pre-Fuck-Flecken spritzten über Janes Gesicht, als ihr Sohn sein Fleisch über ihre geschminkten Züge schlug.

„Nun, wir werden diese Brücke überqueren, wenn wir dort ankommen, Sohn. Vielleicht kann ich deinem Vater sagen, dass ich vergewaltigt wurde oder so.“

schlug Jane vor, umfasste ihre Brüste und wickelte sie um Johnnys dicken Rüssel.

„Haha!

Du bist eine verdammt böse Schlampe, Mama!

Ja, das könnte funktionieren, aber mir wäre lieber, er wüsste, dass sein eigener Sohn das Baby in deinen Bauch gefickt hat.

„Nun, vielleicht könnten wir das klären, aber wir brauchen das Geld, das er verdient, um unser Baby großzuziehen. Ich möchte nicht, dass einer von uns einen Job finden muss.“

Sagte Jane, ließ ihre Brüste los und öffnete ihre Schürze, ließ sie auf den Boden fallen.

Sie wollte Johnny einen guten altmodischen Tittenjob verpassen und sie wollte nicht, dass ihre Schürze das Fleisch ihres Sohnes zerkratzte.

Jane fing an, zwischen ihren Titten zu sabbern, um sie für Johnnys Schwanz schön glitschig zu machen, obwohl genug Vorsperma von seinem Schwanz tropfte, um seine Fleischsäcke zu schmieren.

Jane wickelte ihre Mammuttitten um Johnnys Schwanz und fing an, sie den Schacht auf und ab zu schieben.

Sein Schwanz erstreckte sich über ihren Kopf, damit sie ihre Zunge herausstrecken und auf und ab lecken konnte, während sie den Schwanz ihres Sohnes auf ihren Titten fickte.

„Verdammt, Mama, das ist so gut!“

Mm, ja!

Fick diese alten dicken Titten auf meinem Schwanz auf und ab, Mama!

»

„Magst du es, mein Sohn?“

Hmm?

Magst du es, die großen Titten deiner Mutter zu ficken?

»

„Fuck yeah! Fuck, ich liebe es! Fick meinen verdammten Schwanz mit deinen Titten, Mama!“

Johnny hatte aufgehört fernzusehen und ließ seinen Kopf zurückhängen, während seine Zunge aus seinem Mund hing.

„Verdammt, Mama! Magst du es, deine großen Euter auf den Schwanz deines eigenen Sohnes zu schieben?

sagte Johnny.

„Verdammt nein, Sohn! Der winzige Schwanz deines Vaters würde komplett zwischen meinen Titten verschwinden, haha!“

Sagte Jane, als sie anfing, ihre Spaßtüten wirklich auf das eingefettete Fleisch ihres kleinen Jungen zu hämmern.

„Verdammter Gott, Mutter! Warum hast du dieses wertlose Arschloch überhaupt geheiratet?“

„Er hat mich versehentlich mit dir geschwängert, Schatz, und mein Vater hat mich gezwungen, ihn zu heiraten. Der einzige Grund, warum ich mich von ihm ficken ließ, war, weil ich eine Wette gegen meinen Freund verloren habe, haha! Verdammt, kannst du das glauben?“

„Verdammt, es tut mir leid, Mama.“

„Bin ich nicht, Baby. Ich denke, es war Schicksal. Ich muss Jahre unter seinem winzigen Schwanz gelitten haben, aber Mama macht die verlorene Zeit mit deinem riesigen Pferdeschwanz wieder gut! Ich bin nur froh, dass du es nicht getan hast erbe den kleinen Schwanz deines Vaters.

verdammt, haha“, sagte Jane.

Sie drückte ihre Titten fester um Johnnys Fickpistole und fing an, ihn mit ihren Titten so hart wie sie konnte zu wichsen.

„Oh verdammt, Mama! Das ist großartig! Fick meinen Schwanz mit deinen Titten! Härter, verdammte Hure! Du bist so eine nutzlose Muschi, Mama! Du hast das verdammte Baby deines eigenen Sohnes in deinem Bauch und los geht’s.“ dein

Sohn, ein verdammter Tittenfick in deinem Wohnzimmer!“

„Ugh, ja, Baby! Und ich liebe es! Mami wird deinen Riesenschwanz dazu bringen, überall zu spucken! Dann werde ich auf deinen wackelnden Schwanz klettern und ihn in meine schwangere Muschi stecken! Du willst wirklich ficken

Das schwangere Arschloch deiner Mutter, richtig, mein Sohn?

»

„UGH, FICK DICH, MAMA! FICK DICH, FICK DICH, FICK DICH! ICH WERDE MEIN SPERMA FICKEN, MOM! ICH WERDE SPERMA FICKEN!“

Und abspritzen hat er.

Janes Brüste waren weich geworden, als sie ihrem Sohn damit einen runtergeholt hatte.

Sie stöhnte wie ein dummes Biest und beide zuckten zusammen, als Johnny anfing, seine großen Ladungen Sperma aus seinem prallen Schwanzknopf zu spritzen.

Eine lange Linie aus weißer Gänsehaut lief direkt aus Johnnys Pissschlitz und wölbte sich über die strebsame Fülle seiner Mutter und den Zottelteppich.

Es würde einige Zeit dauern, bis die dicke Ladung in die Matte sickerte, aber es würde definitiv zu den vielen Spermaflecken beitragen, die von den Händen oder Titten seiner Mutter von seinem Schwanz gewaschen oder aus ihrer Muschi geleckt waren, die nach ihr gefickt wurde.

d wurde von ihrem lieben perversen Sohn albern gefickt.

Das Sperma spritzte immer wieder heraus und landete in den Haaren ihrer Mutter und auf ihrem Gesicht.

Sperma begann zwischen ihren großen, blassen Titten über ihr stark geschminktes Hurengesicht zu tropfen, was das matschige, titty Geräusch und das Schwanzfleisch noch lauter machte.

Nachdem Jane ihren Sohn überall zum Abspritzen gebracht hatte, benutzte sie ihren Mund, um seinen großen Schwanz zu reinigen.

Es gab kein Gefühl auf der Welt oder einen besseren Anblick für Johnny, als zu sehen, wie seine Mutter lautstark seinen leeren Schwanz lutschte.

Er liebte es zu sehen, wie seine Mutter ihm schlampige, nasse Blowjobs gab, nachdem sie ihn bereits dazu gebracht hatte, seine weiße Schwanzsauce über sein weiches Fleisch zu pumpen.

Nachdem Jane ihren Sohn zu einer starken Erektion gelutscht hatte, ritt sie auf seinem fleischigen Baumstamm und arbeitete daran, seine schlabbrige Muschi zu stärken.

Johnny streckte die Hand aus, um den hüpfenden Hintern seiner Mutter zu umfassen.

Er fing an, seinen Knackarsch zu kneten, als er seinen Schwanz in ihren feuchten Fick-Trecnh stieß.

„Fick das Ding in die Muschi deiner Mutter, Johnny! Mama braucht deinen großen Schwanz in ihrer Muschi, Baby!“

Jane schnappte nach Luft, als sie auf den Arschschwanz ihres Sohnes hüpfte.

„Mach dir keine Sorgen, Mama. Ich werde dich gut und hart ficken! Ich werde dein Loch ficken, bis ich eine weitere Ladung Sperma in deine schwangere Muschi schicke!“

„Ugh, ja! Bewässere das Arschloch deiner Mutter mit deinem inzestuösen Sperma, Johnny! Bade unser verdammtes Baby mit deinem Sperma! Füttere dein Sperma dem kleinen Bastard, den du in den Eingeweiden deiner Mutter gefickt hast!“

Jane schrie!

Sie war so geil, dass sie es schaffte, den Schwanz ihres Sohnes in ihre Muschi zu quetschen.

Zum ersten Mal seit sie begannen Inzest zu begehen, drang Johnnys 15 cm dickes Fickfleisch in das juckende Fotzenloch seiner Mutter ein!

„Schau, Mama!

Du nimmst meinen ganzen Schwanz in deine verdammte Fotze!

Jesus Christus!

sagte Johnny erstaunt, als er beobachtete, wie die großen Lippen des nässenden Vaginallochs seiner Mutter den Ansatz seines Schwanzes saugten.

„Ich weiß, Johnny! Ich kann jeden verdammten Zentimeter von dir in meiner verdammten Muschi spüren! Scheiße! Ich weiß, wir können ficken wie du! Du hast deinen ganzen Schwanz in der dreckigen Muschi deiner Mutter! Komm schon, Sohn! Fick Sperma!

Blas dein verdammtes Sperma in meinen Bauch!

Ich will dein schmutziges Sperma in meinen Eingeweiden spritzen spüren!

TU ES !

FÜLLEN SIE IHRE MUTTER MIT IHREM VERDAMMTEN JIZZ!

FÜTTER UNSER VERDAMMTES BABY DEIN SPERMA!“

rief Johanna.

Bevor ihr Sohn mit seinem eigenen verbalen Dreck reagieren konnte, begann seine Mutter mit einer Flut schlechter Gedanken zu gehen.

„Dein Vater ist eine Schwuchtel! Du bist ein schlaffer Vater, er ist eine verdammte Schwuchtel mit einem kleinen Schwanz, der mir Bauchschmerzen bereitet! Deine verdammte Mutter mit deinem großen Schwanz gehört dir! Hörst du mich, Sohn?

MUTTER PUSSY!

DU HAST DIE FRAU DEINES VATERS GESTOHLEN UND EIN VERSÄUMTES BABY IN DIE PUSSY DEINER MUTTER GEFICKT!

DU HAST DEINE EIGENE MUTTER ZU EINER VERDAMMTEN GROSSMUTTER MIT DEINEM INZESTIÖSEN JIZZ GEMACHT!

AW FICK!

VERDAMMTER RIESIGER SCHWANZ!

LEERE DEINE EIER IN DIE VERDAMMTE PUSSY DEINER MUTTER!

NIMM, WAS DEINEM VATER FAGOT GEHÖRT!

NIMM DIE VERRÜCKTE SCHLAMPE DEINER MUTTER!“

Jane schrie so laut sie konnte, als sie ihre betrügerische Muschi über den monströsen Schwanz ihres Sohnes rieb und ihre schmutzigen Gedanken in den höchsten Himmel entließ.

Johnny würde sich jedoch nicht von den abscheulichen Reden seiner Mutter übertreffen lassen.

Also packte er den Arsch seiner Mutter so fest er konnte und zog sie in seinen stoßenden Schwanz, während er seine eigene verbale Aggression entfesselte.

„YEAH, SPERMA AUF MEINEN FICKSCHWANZ, DU FICKST BETRÜGER! SPRITZ AUF DEN GROSSEN SCHWANZ DEINES SOHNS! ICH HASSE MEINEN VATER! ICH FICKE SEINE FRAU, WÄHREND ER BEI DER ARBEIT IST!“

WÄHREND WIR REDEN, MAMA!

IHR Schwuchtel-verfickter Ehemann wird wahrscheinlich von einem großen schwarzen Schwanz vergewaltigt und liebt es!

DADDY WIRD SEINE SCHWEINE IN DEN ARSCH GEFICKT, WÄHREND SEIN EIGENER SOHN DIE SCHWANGERE PUSSY SEINER FRAU WASCHT!

DU?

DU VERDAMMTE BITCH!

FICK DICH MAMA!

ICH FICKE DICH MIT MEINEM GROSSEN INZESTSCHWANZ!

ICH WERDE MEIN SPERMA IN DEIN FICKLOCH BLASEN UND UNSER GEWEIHTES BABY MIT MEINEM GOTT VERDAMMEN SPERMA FÜTTERN!

ICH FICKE

DEINE MUTTER!

ICH FICK MEINE MUTTER!

ICH FICKE MEINE WERTLOSE FICK-MUTTER MIT MEINEM GROSSEN SCHWANZ!“

bellte Johnny.

Obwohl er ein böses, verzerrtes Gesicht machte, als seine Mutter auf der Couch im Wohnzimmer auf seinen Schwanz hüpfte, begannen Tränen über sein Gesicht zu laufen.

Er nahm seine Hände von Janes Arsch und hob sie, um ihre zitternden Brüste zu packen.

Er drückte die Brüste seiner Mutter zusammen und steckte ihre beiden Brustwarzen in seinen Mund, um daran zu saugen und zu kauen.

Jane fickte sich wie verrückt auf dem verdammten Organ ihres Sohnes und ritt ihn durch seinen riesigen Orgasmus, bis sie schließlich auf ihre Hüften schlug und anfing, ihre Muschi an der Basis von Johnnys Schwanz zu reiben.

Das Gefühl, wie sich die schwangere Muschi seiner Mutter drehte und seinen Schwanz melkte, kombiniert mit der schieren Obszönität ihres Geschwätzes, löste den intensivsten Orgasmus im Leben des jungen Johnny aus und er begann, sein Sperma von seiner Mutter direkt in seinen Bauch zu spritzen.

Faden um Faden von schleimigem Johnnys Ejakulat platzte aus seinem verdammten Stock und ergoss sich in den Bauch, in dem er als Baby aufgewachsen war.

Er schluchzte, als er an den Titten seiner Mutter saugte und seine Nüsse in die Höhle seines Schwanzes entleerte.

Große Klumpen von Johnnys inzestuösem Schlamm ergossen sich aus der klaffenden Spalte seiner Mutter und häuften sich auf den Kissen unter ihnen.

Als die beiden bösen Motherfucker von ihrem dämonischen Buckel herunterkamen, sahen sie sich in die Augen und lächelten.

Sie beugten sich beide vor und begannen mit Zungenküssen.

Sabber tropfte aus ihren Mündern, als sie sich küssten und sabberten.

Als sie weggingen, hing eine lange Speichelspur zwischen ihren Mündern.

„Oh mein Gott, Baby! Das war der beste Fick, den ich je hatte!“

sagte Johnnys Mutter und keuchte wie ein durstiger Hund.

„Ich weiß, Mama!

Es war verdammt toll!

antwortete Johnny.

„Denkst du wirklich, dein Dad ist eine Schwuchtel, Johnny?“

sagte Jane lachend.

„Nun, selbst wenn er es nicht ist, könnten wir ihn in einen verwandeln. Ich meine, ich könnte ihn vergewaltigen, wenn du willst, haha“, sagte Johnny, bevor er sich vorbeugte, um an ihrer Mutter zu saugen.

„Oh mein Gott! Das wäre verdammt urkomisch! Ich würde liebend gerne sehen, wie du deinen Dad vergewaltigst!

Sagte Jane und rieb ihre spermagetränkte Muschi an der hart werdenden Fickplatte ihres Sohnes.

„Vielleicht könnten wir es eines Tages tun, Liebling. Aber wir sollten jetzt warten.“

„Ja, ich weiß, Mama.

Es wird Spaß machen, zumindest darüber zu reden, während wir uns gegenseitig ficken.

sagte Johnny, zog seinen Mund von den Titten seiner Mutter weg und brachte seinen wachsenden Schwanz zu ihrer mit Sperma getränkten Muschi zurück.

„Nun, ich habe Hunger.

Soll ich dir Mittagessen machen, Johnny?

„Natürlich, Mama.

Es hört sich gut an !

»

sagte Johnny.

„Okay, los geht’s.“

Jane zog langsam den Schwanz ihres Sohnes Zoll für Zoll heraus, bis sie auf der Couch stand und ihre Beine über Johnny spreizte.

Sie griff zwischen ihre Beine und öffnete ihre Schamlippen, als sie ihr Arschloch auf Johnnys Kopf platzierte, als er ihren Rücken neigte.

„Mach weit auf, Liebling. Mama hat ein leckeres warmes Mittagessen für dich.“

Johnny tat, was seine Mutter sagte und öffnete seinen Mund, als sich die rosa Muschi seiner Mutter öffnete und anfing, Johnnys Sperma in seinen hungrigen Mund zu sabbern.

Dicke frische Spermaknäuel flossen aus Janes Fickgraben und ergossen sich über das Gesicht ihres Sohnes.

Plötzlich stieß Jane einen lauten Muschifurz aus und spritzte Johnnys Sperma über ihren ganzen Kopf und die Rückseite der Couch.

“ Oh mein Gott !

Entschuldigung, mein Lieber!

Wo sind meine Manieren?

»

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.