Memorial day – rückkehr des soldaten

0 Aufrufe
0%

Bitte bewerten und kommentieren

Die Aufregung wuchs, als wir nach unserer Ankunft aus Übersee im Hangar trainierten.

Eine letzte Überprüfung und wir würden uns mit unseren Familien treffen.

Die Schreie, die Freudenschreie, die Tränen wie wir alle

Die Wiedervereinigung mit unseren Familien war etwas, das niemals vergessen werden kann.

Es war ein bisschen bittersüß, weil meine Frau Kerri mich während meiner Abwesenheit verlassen hat, ja, schade,

aber dieses Gefühl verschwand, als ich meine Eltern und meine Schwester Mary sah.

Wir umarmten uns im großen Kreis, alle weinten.

Verdammt, die Schwester war in einem Jahr wirklich gewachsen

Als wir die Haustür betraten, lag Max auf mir.

Mein geliebter Golden hatte im letzten Jahr angefangen, ein wenig zu schleifen, aber er war immer noch munter

wie als ich gegangen bin.

? Du bist ein Verräter.

lachte Marie.

Das sagt er immer über Max.

Er hält an Maria fest

wie Klebstoff, bis ich nach Hause komme.

Er sagt immer, wenn ich nach Hause komme, weiß Max nicht, wer er ist.

Hunde sind so, denke ich.

Was für ein Tag, ich helfe Dad beim Grillen von Burgern und Hotdogs.

Nachbarn und Freunde sind vorbei.

Ich habe weiter nach Kerri gesucht, nur vielleicht ???

Verdammt, fick diese Schlampe.

Ich hoffe, er ist mit seinem Anwalt zufrieden.?

Mama und Schwester hatten Süßigkeiten gemacht.

Ich kann mich nicht erinnern, so gegessen zu haben.

Schlimm genug mit Mama, aber Schwester

schob weiter Essen.

Der Junge kann nur so viel essen.

Der Tag war vorbei und so müde ich auch war, ich wollte nicht, dass er endet.

Mama und Papa wünschten sich beim Abschied gute Nacht

Maria und ich auf dem Sofa.

»Sehen wir uns den Mageren Mann an.

„Oh wow, wir haben es immer noch.“

Als wir jung waren, fanden wir mehrere alte Thin Man-Filme.

Wie in alten Zeiten bist du William Powell und ich bin Myrna Loy.

Mary lachte mit einem komischen Lächeln.

Wir saßen wie immer auf dem Sofa.

Ich streckte mich auf dem langen L e aus

Mary lag auf der anderen Seite des anderen Abschnitts.

Er warf eine Decke über uns, wie das Zimmer geworden war

Eine kleine Erkältung.

Wir haben zugeschaut und gelacht, weil wir jeden Teil auswendig kannten.

Ich muss eingeschlafen sein, denn als ich aufwachte, war ich aufgeregt.

Verlegen machte ich einen Sprung

Angst, dass Mary es sehen könnte, und dann wurde mir klar, dass Mary mich massierte.

Maria ??

Ich habe es mir angesehen.

»Dave, es tut mir so leid für dich, nach Hause zu kommen, und was Kerri dir angetan hat, ich will dir nur helfen.

„Aber Mary, AHHHHH.“

Er rieb meine Shorts, aber griff härter zu.

Sie lächelte, was hast du gesagt ??

Was soll ich sagen, ich lehnte mich zurück.

?AHHHH?

es war so gut.

Es reichte unter meine Shorts.

Er streichelte so langsam, so sanft.

Ich fühlte seinen Körper an meinem.

Ich konnte ihre Brüste spüren

gegen mich.

Ein Bein war über meines drapiert.

Sie hatte die Decke abgelegt und streichelte sich

mich stärker, auf und ab.

Meine jüngere Schwester gab mir einen Handjob.

Ich sollte sie aufhalten.

Vielleicht hatte ich so über sie gedacht, ja vielleicht, aber ich hätte nie gedacht, dass etwas passieren würde.

Ich hätte nie etwas getan, aber jetzt hatte er angefangen, er hat es nicht richtig gemacht, aber wie?

Ich drehte und drehte mich.

AHHHHHH.

Es machte mich verrückt.

Es war so langsam, so absichtlich.

Bitte, Mary, OH Ja, mach es jetzt.

Mary drückte so fest und fing an, schneller zu pumpen.

Er spuckte in den Kopf.

Wo hat es

Lern das?

Die Schwester wird alt.

Sperma spritzte in die Luft und über meinen Bauch.

Ich sah und Mary

lächelte.

Er rieb seine Hand an meinem Schwanz hin und her, dann an meinem Bauch.

Ich wollte, dass er es leckt.

Leck es Schlampe.

Ich dachte.

NEIN NEIN Das kann ich mir nicht vorstellen.

Sie ist meine Schwester.

Er räumte das Chaos mit Taschentüchern auf und ich zog meine Shorts hoch.

Wir beendeten den Film wie nichts

ist nie passiert, und als der Film zu Ende war, sagte er gute Nacht.

Allerdings sehr merkwürdig.

Ich konnte nicht schlafen.

Würde es weitergehen?

Ich hatte gehofft, dass es so wäre

Das sollte ich nicht glauben.

Am nächsten Morgen war Sonntag und die Leute gingen in die Kirche.

Wir saßen auf dem Rücksitz des Autos

wie damals, als sie Kinder waren.

Was für ein seltsames Gefühl.

Ich hatte es vermieden, sie anzusehen, aber schließlich trafen sich unsere Blicke.

Ich wusste es damals.

Es war nicht vorbei, es war erst der Anfang.

Die Fantasien gingen direkt in der Kirche weiter.

Ich versuchte aufzuhören, konnte es aber nicht.

Nicht hier.

NEIN.

NEIN.

Ich war noch nie so glücklich, dass die Kirche vorbei war.

Wer kann in der Kirche sitzen und deiner Schwester beim Denken zusehen?

Der Ansturm auf das Restaurant war angespannt.

Ich wollte nicht dort sitzen und frühstücken.

Ich konnte es nicht glauben, Mary glitt mit ihrem Fuß an meinem Bein auf und ab und saß genau dort am Tisch

mit unseren Eltern.

Meine Schwester lächelte mich an.

Meine Schwester macht sich über sie lustig.

Ich habe einen Witz über eine Schwester.

Nun, sie ist mehr als

Das, aber an einem Restauranttisch, WTF.

Wir stiegen aus dem Auto in der Garage und

ist zurückgefallen.

An der Haustür drückte sie sich an mich und küsste mich.

»Ich liebe dich, Dave.

Ich meine ich liebe dich.?

Er rieb sein Bein an meiner Leiste.

Oh!

Das geriet außer Kontrolle.

Ich sollte aber dann aufhören.

Ich will?

Als wir in die Küche gingen, schlug Dad vor, dass wir beide rausgehen und etwas unternehmen.

?Lass uns rennen.?

fragte Mary mit einer falschen flehenden Stimme.

»Gute Idee, Leute, ihr zwei seid zusammen gerannt.

Mama spielte.

Danke Mama, dachte ich.

Es war etwa eine Meile von dem Flusspfad entfernt, auf dem wir gelaufen waren, seit wir Kinder waren.

Mary trug ein wirklich warmes Paar Laufshorts.

Ich renne ihr nach

Ich konnte es nicht aus den Augen lassen, da war all diese köstliche Sprungkraft.

Als ich sie ansah, dachte ich wirklich darüber nach, wie sie aufgewachsen war.

Als ich ihr beim Laufen zusah, dachte ich daran, wie perfekt ihr Körper war.

Groß, aber nicht dünn, hatte sie Fleisch auf den Knochen, wie Oma sagen würde.

Sie hatte immer ein süßes Lächeln und kastanienbraunes Haar.

Wir fingen an zu schwitzen und ihre Haut glänzte in der Sonne.

Ich konnte hören, wie sie heftiger atmete, das Tempo erhöhte sich.

Ihr Pferdeschwanz schwang auf und ab.

Ich dachte, ich hätte gerne diesen Pferdeschwanz und ??

Dave, sing eines dieser Lieder am Laufen.

?

Lieder spielen?

Du meinst, wie wenn wir trainieren, Trittfrequenz von Liedern.?

„Ja, als ob ich ein Mädchen hätte, dessen Name Mary ist.“

»Tut mir leid, Schwester, wir können sie nicht mehr machen.

Nicht richtig.?

?Vielleicht fällt dir eins ein??

Wir rannten, Mary bewegte sich schneller.

„Schwester, was hast du für Eile, ich hatte in den letzten 4 Jahren genug vom Laufen.“

?Du wirst sehen.?

schrie er zurück

Mary brach den Hauptweg zum alten Picknickhain ab.

Ich konnte nicht verstehen, warum er es genommen hatte

Weg, bis ich ihren Kopf in Richtung des alten Badezimmergebäudes sah.

Er blieb an der Tür stehen.

?Nein, du denkst nicht??

Ich machte ein Gesicht.

Er nahm meine Hand und zog mich hinein.

Wir waren ein verschwitztes Paar.

Ihr Gesicht tropfte und ihr Shirt war ganz nass, ihre Brüste standen dagegen

tailliertes Hemd.

Wir waren alle dran.

Mary sprang auf und schlang ihre Beine um mich

Unsere verschwitzten Körper klammerten sich aneinander.

Ich habe es auf die Spüle gestellt.

Wir rieben aneinander.

Meine Shorts waren aus, ihre waren aus.

Sie flehte mich an, sie zu ficken.

Meine Schwester?

Jetzt gab es keine Möglichkeit mehr aufzuhören.

Sie hat mich geführt.

Ich war in ihr.

?Schwerer.

Schwerer.?

Er schrie mich an.

Wir lagen uns in den Armen.

Ich zog so fest ich konnte, ich war so tief wie möglich.

Er drückte hart auf meinen Schwanz.

Ich konnte es fühlen.

Wir verließen das Toilettengebäude und sahen ein Paar mit ihren Kindern auf uns zukommen.

Wow, was für ein Anblick.

„Schöner Tag, hm?“

sagte ich im Vorbeigehen.

Was könnte ich noch sagen?

Ich habe gerade meine Schwester gemacht.

In zügigem Tempo ging es vom Feld bergauf.

Maria begann.

„Ich habe einen Bruder namens Davey, der einen Schwanz hat, der mich verrückt macht.“

Ich folgte.

„Ich habe eine Schwester, ihr Name ist Mary, sie hat eine sehr kirschrote Muschi?

Geht weiter.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.