Meine erste begegnung mit monty

0 Aufrufe
0%

Ich dachte nicht daran, es zu schreiben, geschweige denn, es jemand anderen lesen zu lassen, aber es kam mir nie in den Sinn, dass irgendjemand es wollen oder jemand wie ich sein würde.

Ich wusste nicht einmal, dass ich vor Monty so bin.

Ich bin seit ein paar Monaten Hundesitter, nur um etwas zusätzliches Geld zu verdienen.

Ich habe Hunde schon immer geliebt, und es ist schön, ein paar Nächte fernab der realen Welt in den großen, schicken Häusern anderer Leute zu bleiben.

Ich hatte schon mehrmals Häuser für diese Familie gemietet, also kannte und liebte ich den wunderschönen Rottweiler Monty bereits.

Er war ungefähr vier Jahre alt und absolut gigantisch, wog mindestens 125 Pfund, hatte ein weiches, funkelndes Fell und ausdrucksstarke braune Augen.

Er saß gern da und beobachtete mich, hob die Augenbrauen, um meinen Bewegungen im Haus zu folgen.

Natürlich ging es nicht nur um Anmut und Schönheit, manchmal setzte sie sich hin und schmatzte mit ihrer dicken Zunge achtlos auf ihre dicken Eier.

Ich war anfangs ein wenig besorgt über diese Dinge?

Lassen die meisten Menschen heutzutage ihre Hunde kastrieren?

und diese Hoden schwankten zwischen ihren Beinen, als sie durch das Haus stolzierte, riesig und tief herabhängend.

Freitag war meine dritte Nacht zu Hause und ich fühlte mich ziemlich gelangweilt und ein wenig gestresst von einer langen Arbeitswoche.

Ich zog mich aus und zog einen kleinen rosa Bademantel an, bevor ich es mir mit einem Glas Wein auf dem Sofa bequem machte.

Ich habe Hunderte von Kabelsendern durchsucht, als ich auf einen Pornokanal gestoßen bin.

Ich verweilte dort eine Weile und mixte meinen Wein.

Ich habe noch nie mit Selbstbefriedigung zu tun gehabt, aber ich war so verletzt, dass ich merkte, wie meine freie Hand zwischen meine Beine fuhr.

Ich hatte es gerade am Tag zuvor gewachst, also fühlte ich mich wunderbar glatt.

Vielleicht liegt es nur daran, dass ich jung bin (ich bin 22), aber ich werde immer sehr schnell nass und obwohl Pornos kitschig sind?

schlechte Beleuchtung, pulsierende Musik, dummes Stöhnen?

Ich tropfte in Minuten.

Ich zog den Bademantel aus und breitete ihn auf dem Sofa aus, um die Polsterung nicht zu beschmutzen, und mit der anderen Hand legte ich den Wein hinein, um mit meinen Brustwarzen zu spielen: er ist klein, rosa und wird schnell hart.

Ich rollte es zwischen meinen Fingern, während meine andere Hand meinen Kitzler in kreisenden Bewegungen rieb.

Meine Atmung beschleunigte sich und ich war kurz vor dem Höhepunkt, als Monty meine Aufmerksamkeit erregte und mich ablenkte.

Ich hatte ihn nicht einmal bemerkt, während ich ganz darin versunken war, mit mir selbst zu spielen, aber er stand ganz in der Nähe, und sein Kopf war gesenkt, als seine große, nasse Nase sich mir zuwandte.

Ich lachte.

„Kauf einen neuen Duft, Monty?“

Ich habe gefragt.

Er sah mich sarkastisch an und ich lachte wieder.

Ohne nachzudenken, legte ich meinen glitschigen, mit Saft bedeckten Finger vor seine Nase.

Er seufzte tief und schmatzte dann.

Ich nahm meine Hand etwas näher und zu meiner Überraschung leckte er mich leicht ab.

Er schien lange über den Geschmack nachzudenken und schnüffelte erneut an meinem Finger.

Fasziniert tauchte ich meinen Finger erneut in meine Katze und stellte fest, dass sie wärmer und feuchter war als zuvor.

Ich spürte, wie meine helle Haut vor Scham rot wurde.

Bin ich wirklich von einem Hund angetörnt?

Wieder zögerte Monty, aber nicht lange, dann fuhr er mit seiner großen schlampigen Zunge über meinen Finger.

Selbst das jagte mir einen Schauer zwischen die Beine.

Was tust du?

dachte ich, als ich meine Hand nahm.

Er begann zu atmen und sein warmer, moschusartiger Atem fiel auf meinen Oberschenkel.

Ich hatte noch keinen Orgasmus und ich brauchte ihn dringend.

Mein tropfendes Wasser begann von der Innenseite des Bademantels nass zu werden.

Ich nahm den Wein und trank den Rest in zwei Zügen, bevor ich ein paar Mal tief Luft holte.

Hören Sie, ich bin kein schlecht aussehendes Mädchen, das ist unwahrscheinlich.

Ich bin dünn, habe schöne Brüste, lange schlanke Beine, einen schönen weichen Hintern und langes, welliges schwarzes Haar.

Aber mein Leben war irgendwie verrückt und ich war seit über sechs Monaten nicht mehr gefickt worden.

Ich war ein wenig hilflos und merkte es nicht einmal, bis meine Knie breit wurden, meine Zunge wackelte, mit diesem riesigen Hund vor mir.

Ich steckte meine Finger wieder in meine Fotze, dieses Mal dreimal, und streckte sie aus.

Er leckte es jetzt eifrig und spuckte meine Handfläche hinunter.

Ich tat es noch einmal, dieses Mal hielt ich meine Finger näher an meiner Katze, sodass sie einen Schritt nach vorne machte, um sie hochzuheben.

Das Keuchen seines Atems, der meine nackte Muschi berührte, brachte mich ein wenig zum Schwitzen.

Ich tat es noch einmal, aber dieses Mal legte ich meine Finger auf meine Haut und als er den letzten Schritt nach vorne machte und anfing zu lecken, glitt ich mit meinen Fingern und ließ seine Zunge die Quelle dieser Feuchtigkeit finden.

Ich konnte nicht anders, als nervös zu werden, weil er mich beißt oder verletzt.

Du kannst einem Hund nicht sagen, wie sehr du ihn liebst.

Aber dieser Gedanke verschwand aus meinem Kopf, sobald seine lange nasse Zunge meinen Arsch hinauf und zu meiner Katze glitt.

Er spürte, woher mein Saft kam und beschleunigte und konzentrierte sich auf das Lecken, seine Zunge stieß mit einem schnellen Schlag in meinen Schlitz.

Ich schrie laut und klammerte mich an das Sofa, mein Rücken wölbte sich, während er arbeitete.

Als ich stöhnte, fanden ihre schönen braunen Augen für einen Moment meine blauen, aber sie ging schnell wieder an die Arbeit und trank alle meine Säfte so schnell wie mein Körper konnte.

Ich fragte mich, ob das alles andere als ein kleines Dessert für ihn war.

Hat Monty gemerkt, dass es eine Muschi ist, die gefickt werden soll?

Ich beugte mich vor, um zwischen ihre Beine zu sehen, und sah, wie ihr Schwanz gerade aus seiner pelzigen Scheide herausschaute.

Ich rieb mit beiden Händen über die Rückseite ihrer Ohren und führte ihren Mund fester zu meiner Leistengegend.

?Oh mein Gott,?

Ich stöhnte, als seine Zunge über mich und in mich fuhr, sein Speichel sich mit meiner eigenen Flüssigkeit vermischte.

„Haben Sie etwas davon verdient?

sagte ich plötzlich.

Ich hob meinen Fuß und streckte ihn wieder zwischen ihre Beine, legte die Scheide sanft zwischen meine Zehen, während ich begann, sie auf und ab zu schieben.

Ich hatte keine Ahnung, ob so etwas bei einem Hund funktionieren würde, aber nach einer Minute hörte er auf zu lecken und starrte auf seinen eigenen Schwanz, der innerhalb von Sekunden größer wurde.

Es war mindestens zehn Zoll lang und extrem dick, hell und rot und hing herunter wie eine große süße Zunge.

Er fing an, seine Hüften an Ort und Stelle zu bringen, ohne etwas zu tun.

Er wollte genauso viel ficken wie ich, aber er wusste nicht wie.

Ich rutschte etwas tiefer auf der Couch, so dass mein Schritt an seinem Hals lag und sein Kopf auf meiner schlanken, blassen Taille lag.

In diesem Moment wünschte ich mir, ich hätte mehr Wein getrunken, aber an diesem Punkt wollte ich so sehr, dass ich jetzt nicht aufhören konnte.

Ich streichelte meine Brust. „Auf, Monty?“

Ich sagte.

Er hob seine Vorderpfoten auf das Sofa, kreuzte beide Seiten meines Körpers und sein riesiger Schwanz war zwischen meinen Beinen.

Ich musste mich nur ein bisschen verändern, um es richtig zu machen.

Er keuchte immer noch und versuchte zu drücken und schlug weiter mit seinem Schwanz auf meinen Oberschenkel und dann auf meinen Arsch.

Er muss gewusst haben, dass er nah dran war, als er anfing zu beschleunigen, denn als er endlich sein Ziel fand, rammte er meine Katze schneller und härter, als es jemals jemand zuvor getan hatte.

Während ich vor einer Mischung aus Schmerz und Lust schrie, war er bereits in verrückten Bewegungen in mir und aus mir heraus.

Er bewegte seine Vorderpfoten etwas weiter nach vorne und brachte ihn so nahe, dass er bis zum Ende rutschte und ich spürte, wie seine weiche, flauschige Hülle auf meine glatte Haut traf, er schlug mich und schlug große Eier in meinen Arsch.

Ich wusste, dass es nicht lange dauern würde und ich stand kurz vor einem vollen Orgasmus.

Ohne nachzudenken, hob ich meine Beine und schlang sie um seinen glänzenden schwarzen Rücken, zog ihn so nah an mich heran, dass ich spürte, wie er Teile von mir traf, die ich noch nie zuvor gespürt hatte.

Unsere beiden Säfte liefen meinen Arsch hinunter und er grummelte heftig, als sich meine Hüften nach vorne lehnten und mein Magen sich zusammenzog.

„Oh Scheiße ja, guter guter Junge?“

Ich weinte, als ich über den verrückten roten Hahn kam.

Meine Beine strafften sich um ihn, zogen ihn hinein und bevor ich es wusste, traf mich ein dicker Knoten, vielleicht so groß wie ein Tennisball, und zwang ihn in meine Muschi.

Ich drückte meinen Kitzler heiß und fest und schrie vor Überraschung, Schmerz und Vergnügen, bevor ich schließlich in mich eindrang und meine Fotze wie nichts anderes vorher oder nachher dehnte.

Als er sich beruhigte und seine Arbeit verlangsamte, rundete ich meine Hüften ein wenig, um all das Wunder des Knotens in mir zu spüren.

Es war nur diese sanfte Bewegung in seinem Knoten, die bei mir hängen blieb, einen zweiten Orgasmus in mich schickte und ich wieder stöhnte.

Er wartete einige Minuten geduldig darauf, dass es herunterkam, bückte sich hin und wieder und sagte: ‚Gut gemacht?‘

Er leckte mein Gesicht.

für seine kleine Hündin.

Während ich wartete, dachte ich bereits an andere Positionen und Orte, wo er mich ficken könnte, fragte mich, was passieren würde, wenn ich versuchen würde, seinen Schwanz zu lutschen, fragte mich, wie die Ejakulation des Hundes schmecken würde.

Bevor ich es wusste, kam er wieder, mein Kitzler rieb sich heftig, während meine Muschi immer noch mit seinem großen Schwanz gefüllt war.

„Gott sei Dank sind die Besitzer seit einem Monat nicht zurückgekommen, oder?

sagte ich mit einem tiefen und zufriedenen Seufzer.

Hinzufügt von:
Datum: April 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.