Mein halbbruder pt. 1 – katelyn

0 Aufrufe
0%

Kendra und Katelyn sind meine beiden Halbschwestern.

Mama und Papa sind seit ungefähr zwei Jahren zusammen, bevor sie letztes Jahr geheiratet haben.

Ich bin ein Neuling auf dem College, Kendra ist ein Absolvent der High School, während Katelynn im zweiten Jahr ist.

Anfangs hielten unsere Eltern ihre Beziehung relativ niedrig und versuchten möglicherweise, auf unsere Gefühle Rücksicht zu nehmen.

Meine Mutter hat sich vor fünf Jahren von meinem Vater scheiden lassen, weil mein Vater nach seinen Worten finanziell nicht zuverlässig war.

Ich persönlich fand, dass er ein großartiger Vater war, und sich von jemandem scheiden zu lassen, weil er nicht genug Geld verdiente, machte meine Mutter in meinen Augen zu einer Goldgräberin, zumal ihr neuer Ehemann wohlhabend ist.

Er scheint ein netter Kerl zu sein, aber da sich meine Mutter manchmal wie ein typischer japanischer Pornostar benimmt, entpuppt er sich als nichts anderes als ein geiler Weißer mit einem asiatischen Fetisch.

Jedes Wort, das aus diesem Mann kommt, ist selbstgefällig und pompös.

Ich habe immer das Gefühl, dass du auf mich herabschaust.

Er ist fünfzehn Jahre älter als meine Mutter, die jüngere Kinder hat als ich.

Ich würde diesen Mann niemals als meinen Vater oder gar meinen Stiefvater betrachten.

Wenn ich hier nicht zur Schule gehen würde, würde ich bei meinem Vater wohnen.

Ich dachte daran, im Wohnheim zu bleiben, aber ich spare lieber Geld.

Glücklicherweise waren meine neuen Stiefschwestern etwas erträglicher, besonders Katelyn.

Ich verstehe mich gut mit ihnen.

Ich kenne Kendra schon eine Weile, da wir vor unserem Abschluss drei Jahre auf die gleiche High School gegangen sind.

Eines der beliebtesten Mädchen in der Schule.

Sie kennen den Typ, blond, blauäugig, hellhäutig und ein riesiges Gestell.

Ich bin in guter körperlicher Verfassung und war im Basketballteam, also sahen er und ich uns öfter auf Augenhöhe.

Sie mag ein kleines Kätzchen sein, wie die meisten beliebten Mädchen, aber insgesamt ist sie ein wirklich süßes Mädchen.

Katelyn ist das Gegenteil;

Sie ist ein magerer kleiner Bücherwurm, der sich nur um ihr Studium kümmert und im Gegensatz zu Kendra nur zwei Freundinnen hat, mit denen sie regelmäßig abhängt.

Nach Highschool-Standards kann er ein ziemlich verspielter Teenager sein, obwohl er bei niemandem ganz oben auf der Liste steht.

Wir haben Spaß beim Streicheln zu Hause und die typische Smart-Pants-Lady benimmt sich wie ihre beste Freundin.

Auch wenn wir uns in nichts einig sind, streiten wir nie.

Er schwebt ständig über meinem Bett und ich kann sagen, dass er zuerst ein bisschen in mich verliebt war.

Das einzige, was Kendra und Katelyn gemeinsam haben, ist ihre cremige helle Haut, ihre schmutzig gelben Ohren und blauen Augen.

Es kann auch nicht gesagt werden, dass sie Brüder sind.

Wie ich schon sagte, Kendra ist größer, hat ein tolles Regal, ist 38D, schätze ich, und hat etwas Babyöl behalten, was sie kurvig macht.

Katelyn ist ein dünnes kleines Mädchen, das für ihr Alter ziemlich groß ist, sogar größer als Kendra, aber mit einem längeren Gesicht und einem spitzen Kinn im Vergleich zu Kendras rundem Gesicht mit geschwollenen Wangen und Grübchen.

Kendras D-Cup-Brüste können sich kaum in ihren ärmellosen Oberteilen zurückhalten, die immer ein wenig tief ausgeschnitten sind, während Katelyn so flach wie ein Teenager ist.

Sie ist so flach, dass sie nicht einmal einen BH hat.

In der Schule fällt das niemandem auf, da er immer einen Pullover trägt.

Während die meisten Mädchen in ihrem Alter seit der Mittelschule Brüste haben, gab sie mit fünfzehn und immer noch flachbrüstig die Hoffnung auf.

Ich bin nach meinem ersten Jahr für den Sommer zu meinem Vater gezogen, und als ich ein paar Monate später zum Beginn des neuen Schuljahres zurückkomme, sieht es anders aus.

Katelyn ist nicht so übermütig wie sonst und wirkt etwas distanziert.

Er versteckt sich heutzutage immer in seinem Zimmer.

Da ihr Geburtstag näher rückte, beschloss ich, ihr ein Geschenk zu ihrem süßen sechzehnten zu kaufen.

Ich beschloss, ihr ein Outfit zu kaufen, das ihre verspielte Natur betont, etwas, das fast niemand in der Schule bemerkte.

Da wir in Kalifornien sind und es immer schön warm ist, sollte sie nicht die ganze Zeit diese albernen Pullover tragen.

Ich sah mir ein paar Orte im Einkaufszentrum an und fand ein wunderschönes rosa Tanktop, um ihren schlanken Körper zu zeigen.

Ein paar Tage später feiert Katelyn ihren Geburtstag zu Hause mit ihren beiden Freundinnen und zwei Freundinnen, die zwei weitere magere kleine Kerle einladen und Spiele wie Wahrheit oder Pflicht und Flaschendrehen spielen.

Einer von ihnen ist fleckig mit Zahnspange und ich frage mich, ob das Geburtstagskind gezwungen ist, irgendetwas damit zu tun.

An diesem Abend, als die Party vorbei war und ihre Freunde gegangen waren, beschloss ich, Katelyn ihr Geschenk zu geben.

Ich klopfe an seine Zimmertür.

Ich höre ein leises Grunzen.

?Alles ist gut??

Ich werde ihn fragen.

?Minute!?

Sie schreit.

Einen Moment später öffnet er einen kleinen Spalt, streckt den Kopf heraus und zieht einen locker sitzenden Wollpullover und eine Jogginghose an.

?Was ist los??

fragt sie und sieht ein wenig nervös aus.

„Hey Kleiner, ich habe dir ein Geschenk zum Geburtstag besorgt.

Ich hoffe du magst es.?

?Oh toll!

Danke, Johnny.

Gerade als er seine Tür schließen wollte, sagte er zu ihr: „Willst du nicht versuchen, zu sehen, wie er aussieht?

Er sieht nervös aus, als er mich hereinlässt.

?Was?

Sei nicht schüchtern.

Ich habe deine Einhörner gesehen?

Ich habe Witze gemacht.

Er schluckte und öffnete die Tür, um mich hereinzulassen.

Ihr Zimmer war ganz rosa mit Plüsch-Einhörnern, riesigen Bären und anderen ausgestopften Tieren.

Sie hat ein rosa Bett mit lila Laken und Decken.

„Ich… ich werde mich im Badezimmer umziehen.“

sagt.

Er nimmt die Tasche mit dem Hemd und rennt in sein privates Badezimmer, um sich umzuziehen.

Sie braucht länger als sonst, um ein Tanktop anzuziehen, also beschleunige ich ihre Schritte in ihrem Zimmer, um mich abzulenken.

Nichts scheint ungewöhnlich, bis Sie einen winzigen Dildo entdecken, der unter einem Plüschfrosch in der Ecke seines Schreibtisches versteckt ist.

Was macht er damit, fragte ich mich.

Er muss sich vor meiner Ankunft im Zimmer vergnügt haben, und deshalb war er nervös, mich hereinzulassen.

Der arme kleine Bücherwurm hatte Angst, ich würde es herausfinden.

Vielleicht wollte er nur zu seinem Spaß zurückkehren, anstatt sich von mir ablenken zu lassen.

„Katelyn, geht es dir gut?

Was dauert so lange?

?Es geht mir gut,?

sagt.

?Kommst du bald raus??

„Ja, Moment mal.“

Er öffnet die Tür und kommt im Pullover wieder heraus.

?Ich glaube nicht, dass es das Richtige für mich ist?

sagt.

?Was meinst du?

Ich habe mir Ihre Größe angesehen und weiß, dass sie Ihnen passt.

Komm schon, was ist los?

Ich frage.

?Ist es ein bisschen klein?

?Nicht möglich.

Lass mich sehen.?

„Das ist ein bisschen peinlich?“

murmelt er.

„Katelyn, was?

Wie peinlich ist es, dass ein hübsches Mädchen wie Sie in der kalifornischen Hitze immer einen Pullover trägt?

Ich werde es ihm sagen.

„Wenn Sie es wirklich hassen, werde ich es zurückgeben, aber lassen Sie mich zumindest sehen, was los ist.“

Nach kurzem Zögern entspannt er sich und zieht seinen Pullover über den Kopf, um sein Unterhemd zu enthüllen.

Jetzt, mit sechzehn, sieht der, der vor mir steht, anders aus.

Ihr Gesicht ist das gleiche mit ihrem blonden Haar, das von den Seiten fällt, und ihrem spitzen Kinn.

Aber dann bemerkte ich, dass ihre Brüste unter ihrem Hemd hervorschauten.

Dann merke ich, was in den letzten Wochen passiert ist.

Katelyn hatte einen seltsamen Wachstumsschub und ihre Brüste sind jetzt viel größer als zuvor und blättern jetzt ab.

Auch an den Seiten ragen ihre Brüste aus den dünnen Trägern heraus.

Die Brustwarzen müssen mitgewachsen sein und ragen deutlich unter seinem Hemd hervor.

Kein Wunder, dass er schüchtern ist, seinen Pullover auszuziehen.

Es ist nichts, was ein BH nicht reparieren kann, aber sie hat keinen BH, da sie die ganze Zeit über eine flache Brust hatte und immer einen Pullover trägt!

Der neue Tank lässt es so aussehen, als würde sie ihre neuen Brüste knallen lassen.

Und mit diesem neuen Wachstumsschub müssen ihre Hormone überall herumfliegen, daher die Masturbation.

Seine Brust muss jeden Tag mehr und mehr angeschwollen sein.

Katelynn sieht nervös aus.

„Heilig? Sieht aus, als könnte ich dich nicht mehr Kiddo nennen.“

„Toll, willst du mich jetzt auch verarschen?

sagt.

„Nein, nein, ich habe nicht mit einer solchen Veränderung gerechnet, als ich nur noch zwei Monate entfernt war.“

„Ich sehe lächerlich aus, oder?“

Katelyns kleine Hände versuchen erfolgreich, ihre Brüste zu bedecken.

Ihre Brustwarzen ragen hervor, hart wie ein Stein, und ich kann nicht anders, als auf ihre Brüste und manchmal in ihre Augen zu starren.

Ich habe bemerkt, dass ihre Hüften auch gewachsen sind, mit voll entwickelten Oberschenkeln und einem viel kurvigeren Hintern.

„Ich denke, das ist der Grund? Spielst du mit deinem neuen Spielzeug?

sage ich, ich habe ihn überrascht, indem ich auf seinen ausgestopften Frosch zeigte.

„Johnny!

Hast du mit meinen Sachen rumgespielt?

?Ich wollte nicht.

Ich habe gerade geschaut und gesehen, wie der Frosch auf deinem Tisch darunter hervorgekommen ist.

Katelyn errötet.

Ich sehe meinen Halbbruder an, der vor mir steht, seine schlanken Beine zusammen.

Das wird jetzt bestimmt ein Fest für die Jungs in der Schule.

Soweit ich das beurteilen kann, haben ihre Brüste wahrscheinlich ein großes B-Cup, aber sie sehen viel größer aus, als sie an ihrem schlanken, dünnen Körper sind.

Meine Augen wurden von seiner Brust angezogen.

Er scheint Schwierigkeiten beim Atmen zu haben, da jeder Atemzug heftige Rhythmen der Ausdehnung und Kontraktion in seiner Brust erzeugt.

„Als er also Wahrheit oder Pflicht spielte, hat dieser pickelgesichtige Junge diese hier gesehen?“

Ich scherze.

?Ewww?Larry ist ekelhaft.

Ich würde nie etwas mit ihm machen, oder?

sagt sie mit einem Lächeln, immer noch errötend.

?Ich glaube schon.

Verdient ein schönes Mädchen wie Sie einen besseren Mann?

Ich werde es ihm sagen.

Katelyn atmet so schwer, dass sich ihr Herz anfühlt, als würde es gleich von innen platzen.

Ich nahm meine Hände und ergriff seine Brust.

Katelyn stöhnt, als ich meinen Daumen sanft gegen die Wölbungen auf ihrer Brust drücke.

?Magst du das??

frage ich und er schüttelt den Kopf.

?Sie waren in letzter Zeit sehr empfindlich,?

er erzählt.

?Sogar wenn ich ein Hemd anziehe, fühle ich mich wirklich gut?

„Deine Hormone müssen dich verrückt machen, oder?

Ich werde es ihm sagen.

„Möchtest du, dass ich dir helfe, etwas davon zu entspannen?

Ich frage.

Er sieht mich einen Moment lang an.

„Nutzen Sie kleine Mädchen aus?“

fragt er scherzhaft.

„Willst du dich ausnutzen?“

Ich frage zurück.

Lacht.

Ich schlug ihm leicht mit der Hand auf die Brust, um anzuzeigen, dass ich mich an ihm erfreuen wollte, wenn er mich ließ.

Er schüttelt den Kopf.

Ich küsse sie, während ich meine Hände zu ihren Brüsten bringe.

Ihre Lippen sind dünn, aber zart, und wir küssen uns spielerisch, während ich sanft ihre neuen Strapse massiere.

Das Gefühl des Reibens des Hemdes muss ihn verrückt gemacht haben, denn er atmete immer häufiger.

Ich kann ein leichtes Zittern zwischen deinen Lippen spüren.

Ich hob ihre Arme und zog ihr Shirt über ihren Kopf, wodurch eine große B-Körbchenbrust mit rosafarbenen und gut definierten rautenförmigen harten Nippeln zum Vorschein kam.

Vollständig aufrecht und einen Zoll lang hervorstehend, sind diese Zangen reif zum Pflücken.

Ich umschließe sie spielerisch mit den Rändern meines Zeige- und Mittelfingers und ziehe sanft.

„Schön und rosa, genau wie dein Zimmer?

Ich streiche leicht mit meinen Fingerspitzen über ihre erigierten Brustwarzen, bevor ich meinen Kopf senke und sie auf Katelyns rechte Brust drücke.

Ihre warme, cremig glatte Haut ist wie Seide.

Jetzt zittert sie und ihre Warzenhöfe machen Gänsehaut.

Ich fahre mit meiner Zunge über die Haare an der Brustwarze, während ich Druck auf die hervorstehende Brustwarze ausübe, bevor ich die Länge der Brustwarze lecke und meine Vorderzähne mit sehr wenig Druck darauf platziere.

Sobald die Brust vollständig in meinem Mund ist, beginne ich sanft zu saugen, drücke und ziehe die erigierte Brustwarze in und aus meinen Zähnen, während ich die Spitze der Erektion mit meiner Zunge lecke.

?Magst du das??

frage ich mit einer Brust im Mund.

„Oh ja? Fühlt sich so gut an?“

er stöhnt.

Katelyn hält jetzt meinen Kopf in völliger Glückseligkeit in der Wiege, ihre Finger fahren durch mein Haar, während ich an dieser köstlichen Brust sauge.

Was für ein tolles Mem.

Jetzt beginne ich hart zu saugen und sauge mit hohem Druck durch meinen Mund.

Nach ein paar Minuten ließ ich meinen Griff los und fing an, die Spitze zu beschneiden.

Die Brustwarze ist jetzt leuchtend kirschrot, kribbelt und blutet.

Katelyn sah mich an und zeigte auf ihre andere Brust.

Ich wiederhole diesen rhythmischen Zyklus des Saugens, Knabberns und Schluckens dieser wundervollen Brust.

Brustwarzen leuchten im Licht.

Ich zog ihre Trainingshose und ihr durchnässtes Höschen aus und steckte meine Finger in ihre feuerheiße Vagina.

Das winzige, feine, seidige Schamhaar enthält kaum die Perle dieser verstopften Klitoris.

Mit meinem Mund auf ihrer linken Brust streichelte ich mit meinem Finger die Spalte der Scheidenöffnung.

Seine Brust hebt sich mit jedem Atemzug.

Ich kann Katelyns vaginale Vibrationen spüren, die den Saftkrampf erzwingen, und ich ziehe sie zum Bett und lege sie hin.

Ich arbeite weiter an ihrer Brust, während ich meine Finger einen Zentimeter in ihre Fotze stecke, während ich meinen Daumen benutze, um ihre Klitoris zu reiben.

Inzwischen waren Katelyns Augen halb geschlossen und ihr Gesicht gerötet.

„Oh Johnny“, flüsterte er.

„Das ist toll?“

Ich lecke weiterhin ihre Brüste, arbeite mich ihren Hals hinauf, um ihre Lippen zu küssen, worauf sie mit vollkommener Leidenschaft antwortet.

Ihre Brüste und beide Brustwarzen sind jetzt geschwollen, rot und empfindlich.

Ich lecke ein letztes Mal sanft mit meiner Zunge und lasse sie ihren Bauch hinunter zu meinem Perlenbuffet gleiten.

„Warte, bis du siehst, was als nächstes kommt“, sage ich ihm.

„Damit fühlst du dich noch besser.“

?Besser als mein Spielzeug???

scherzhaft.

?Viel besser.?

Ich spreizte ihre Beine und küsste mich von ihrem Bauch bis zu ihrem Schritt.

Ihre glänzende, nasse Klitoris ist wie eine Auster in einer Muschel, die darauf wartet, gegessen zu werden.

Ich blase eine kühle Brise auf ihr feuchtes Fotzenhaar, was ihre Beine zittern lässt und sie zuckt.

Ich gehe auf die Knie und mein warmer Atem ist bereit, ich sabbere, wenn ich sehe, wie sein Wasser an allen Ecken und Enden seiner zarten Kurven haftet.

Katelyn ist aufgeregt und stöhnt.

Ich entdecke ihre neuen, schlanken Beine, küsse ihren cremeweißen und fleischigen linken Oberschenkel.

Es hat einen wirklich schmalen Schlitz mit sehr wenig Hautvorsprung.

Ich benutze meine Daumen, um ihre Muschikurven zu erweitern, um ihre fleischigen rosa Lippen zu enthüllen, während sie ihre Beine weiter spreizt.

Ich vergrabe mein Gesicht tief und atme.

Der Geruch ist ziemlich perfekt und ich strecke meine Zunge heraus und fange an, alle Säfte zu trinken.

„Schmecken Sie so süß?“ sage ich ihm… „Du riechst nach Parfüm.

Ich bewege meinen Mund in der Vaginalspalte auf und ab und konzentriere mich jedes Mal, wenn ich oben ankomme, auf den Klitorisknopf.

Jedes Mal, wenn ich eine Unze Wasser schlürfe, springt immer mehr davon heraus.

Sein Zupfen ist wie eine kleine Suppenschüssel, die darauf wartet, von mir geschluckt zu werden.

Ich bemerkte ihren kleinen rosa Hintern und streichelte mit meiner Zungenspitze über die Analöffnung, was sie überraschte, weil sie das nicht erwartet hatte.

Ich leckte meine Zunge und schwang sie in kreisenden Bewegungen um ihren frischen, rosafarbenen Hintern, während ich mit meinen Fingern ihre Vaginalspalte rieb.

Es dauerte nicht lange, bis ich anfing, ihre Muschi zu vermissen, also fing ich an, an ihrer Klitoris zu saugen, wie ich es zuvor mit ihren Nippeln getan hatte, und dies schickte eine Schockwelle durch ihren Körper, da sie von all der Freude, die ich jetzt bin, super empfindlich ist

Sie gibt es ihm.

Ich tränke eine so köstliche Perle von ganzem Herzen und füttere mich.

„Oh mein Gott, Johnny? Bist du? Willst du mich fallen lassen?

sagt.

Mit einer Hand steckte ich meine Finger in ihre Muschi und fing an, ihre geschwollene Klitoris zu schlürfen, sie rein und raus zu pumpen, und meine andere Hand fing an, eine ihrer Brustwarzen in schnellen Hin- und Herbewegungen zu schütteln, die sie überreizten.

Seine zitternden Beine können sich kaum beherrschen, weit offen zu bleiben.

„Oh, Johnny! Es fühlt sich so gut an. Ich kann es nicht glauben!“

Katelyn schreit.

Ihre Muschi zittert, als ich meine Finger rein und raus schlage, während ich die restlichen Säfte lecke und unangekündigt, laut schreiend mit einer explosiven Flutwelle, die aus ihren Fotzenschlitzen über mein ganzes Gesicht schießt und

zu meinem Mund.

Seine Hände griffen fest in meine Haare und stießen mir ins Gesicht, als er etwas schluckte, das wie eine Gallone Katzensaft aussah.

Ich kroch auf ihn zu und legte mich hin, meine Zunge war definitiv müde.

„Wow, das war großartig! Ich habe noch nie etwas so sehr genossen. Es ist wie? Was habe ich in meinem Leben vermisst?“

Ihre Hose, als Katelyn sich neben mir zusammenrollte.

Er drückt mir einen Kuss auf die Lippen und ich schlafe weiter mit meinem jüngeren Stiefbruder.

Zehn Minuten später lagen wir beide durchnässt im Bett.

Ich frage mich, ob Kendra davon gehört hat.

„Willst du mehr?“

Ich frage.

?Sicherlich!

Ich denke einfach nicht, dass es fair von mir ist, solche Freuden zu haben, oder?

Katelyn sagt.

Er knöpfte mein Hemd auf, um meinen straffen japanischen Körperbau, meinen athletischen Muskelaufbau und meine umlaufenden Bauchlinien zu enthüllen.

Er freut sich, wenn er sieht, wie fit ich bin.

Er küsst jeden Teil meines Körpers, als ich meine Hose ausziehe.

Jetzt bin ich verrückt nach diesem Mädchen und sie zieht mir meine Boxershorts aus, reißt sie praktisch herunter und entblößt meinen Penis.

Er sieht bewundernd zu.

„Ooh, ich habe noch nie einen echten gesehen.

Nur Bilder?

sagt.

Er streichelt die Welle, um sie zum Laufen zu bringen.

Um den Prozess zu unterstützen, brachte sie ihr Gesicht zu meiner Brust und fing an, eine Brustwarze zu reiben.

„Mal sehen, ob es dir so gut geht wie mir.

sagt.

?Ich bezweifle das?

Ich werde es ihm sagen.

?Aber es fühlt sich immer noch ziemlich gut an?

Mit seiner Zunge streicht er schnell in kreisenden Bewegungen um meine Brustwarze herum und sorgt gelegentlich für eine schnelle Saugbewegung mit seinen Lippen.

?Willst du ins Bett gehen oder aufstehen?

Sie fragt.

Ich beschloss, aufzustehen, damit ich sehen konnte, wie es seine Arbeit erledigte.

Ich kann sagen, dass er von meinem Hahn beeindruckt ist.

Es steht sieben Zoll aufrecht und ist wunderschön mit einem glatten, pochenden Kopf geschmückt.

Ihr Mund wässerte, als sie ihr Gesicht näherte, und sie legte ihre Lippen auf die Spitze ihres Kopfes, gab dem Riss einen leichten Zungenschlag, was mich veranlasste, ein wenig vorejakulieren.

Katelyn sieht mich mit leuchtenden Augen an, während sie das aus ihrem Schwanz sickernde Sperma saugt.

„Mmm, lecker“, sagt er und sieht mich an.

Er legt seine Hände auf meinen Hintern und drückt meine Wangen mit seiner Zunge, die nach innen und außen geneigt ist, während sich seine Zunge weiter auf dem empfindlichen Ende seines Kopfes dreht.

Ich lege sanft meine Hände auf Katelyns Kopf.

„Ja? Das ist alles, Katelyn.

Er schafft es etwas mehr als die Hälfte davon in den Mund zu bekommen.

Er erhöht die Geschwindigkeit, während er meinen Penis zwischen seine Lippen schiebt.

Er legt seine Lippen um die Basis des Kopfes und dreht die Spitze weiter mit seiner Zunge, übt Druck mit Sog aus und zieht mein cremiges Sperma heraus.

Es fühlt sich auf jeden Fall angenehm an.

Ich greife nach unten und ziehe sanft an ihren Nippeln, die von meiner früheren Übung immer noch sehr empfindlich sind, und sie quietscht mit meinem Schwanz in ihrem nassen Mund.

Ich kann spüren, wie die Welle extrem geschmiert und feucht wird.

Ich wiege meine Hüften leicht vor und zurück, um meinen Stiefbruder anzusehen.

Katelyn stand auf, um mich auf die Lippen zu küssen, während sie mit meiner rechten Brustwarze spielte und sie fickte.

Ich legte ihn wieder hin und spreizte seine Beine, als ich mich ihm näherte, um seinen missionarischen Stil zu durchdringen.

?Freundlich sein,?

sagt.

?Das ist mein erstes Mal.?

„Ich schätze, dein Spielzeug hat die ganze harte Arbeit für mich erledigt?“

Ich werde es ihm sagen.

Und meine Vermutung ist richtig.

ER IST?

Eng, aber die Masturbation brach ihr Jungfernhäutchen in ihrer Muschi und ich drückte sanft meine Lippen in diesen heißen engen Schlitz.

Ich drücke mit meinen Händen auf ihre Arme und fange langsam an, langsam rein und raus zu kommen, während ich stöhne, während ein blutgefüllter Schwanz in voller Größe sie in und aus der Muschi pumpt.

Ich konnte ein quietschendes Geräusch hören, als ich es aus den Säften sprühte, die es produzierte.

Als ich anfing, schneller zu arbeiten, beschloss ich, meinen Mund zu benutzen, um ihm weiterhin zu gefallen.

Ich gab ihr einen Kuss, leckte die Nerven in ihrer unteren Brust und arbeitete mich nach oben und in ihre geschwollenen Brustwarzen, bevor ich mich wieder ihrem Körper näherte.

Hin und wieder knabbere ich an diesen erigierten Nippeln, die ihn verrückt machen.

Ich kann spüren, wie die Feuchtigkeit von seiner Fotze an meinem Penis klebt.

„Oh mein Gott, dein Schwanz fühlt sich so gut in meiner Muschi an?“

er weint.

Ich schaue nach unten und mein Schwanz ist jetzt mit seinem cremigen Sperma bedeckt.

?Möchten Sie schmecken, wie süß es ist??

Ich werde ihn fragen.

Er schüttelt sofort den Kopf.

Ich ziehe meinen Schwanz aus ihrer Muschi und knie mich auf ihr Gesicht, stecke meinen Schwanz in ihren Mund und sie leckt genüsslich jedes bisschen Sahne ab.

?Wie schmeckt es??

Ich werde ihn fragen.

„Mmm, ist das gut?

Sie stöhnt mit meinem Schwanz in ihrem Mund.

„Du bist ein sehr süßes Mädchen?“

Ich werde es ihm sagen.

Nach ein paar Minuten kann ich spüren, wie sich der Druck in meinen Eiern aufbaut und er beginnt, die Basis meines Schafts hinunter zu fließen.

„Bist du bereit für mich?“

Ich werde ihn fragen.

„Ich will auch mein Sperma schmecken.“

Seine nassen Lippen glänzten.

„Ja“, stöhnt er.

?Gib es mir.?

Katelyn lutscht meinen Schwanz weiter mit Druck.

?Ganz öffnen,?

Ich werde es ihm sagen.

Er öffnet seinen Mund, streckt seine Zunge heraus und masturbiert mich schnell.

Der Druck steigt nun schneller an und steigt entlang der Welle an.

?hier kommt es!?

Ich kündige es an.

Und nach einigem Gezänk spritzt mein Schwanz heißes cremiges Sperma in Katelyns Gesicht und Mund.

Ich fühlte nicht zu viel Sperma auf einmal.

Das ist Wahnsinn.

Sein Gesicht ist bedeckt und er erstickt fast an der Geschwindigkeit, mit der die Ladung aus seiner Kehle fällt.

Selbst dann war er noch nicht fertig, und er legte seine Lippen um meinen Schaft und saugte Blut in meinen Schaft, um ihn mit Druck und Sog weiter hinein und heraus zu hämmern.

Infolgedessen lässt meine Steifheit nicht nach und hört nicht auf.

Ich tue alles, was ich kann, um auf ihm zu bleiben und ihm nicht meinen Arsch und meine Eier ins Gesicht zu bekommen.

Bald steht er unter mir auf und bringt seinen Mund zu meiner Brust, saugt hart an meiner linken Brustwarze, während er mich schnell zurückzieht.

Ich war schon einmal übermäßig empfindlich auf das Abspritzen und jetzt macht es mich verrückt.

Seine Lippen hinterlassen überall auf meiner Brust Spermaspuren.

Ich warne ihn vor meinem zweiten Orgasmus und er ist gleich wieder mit seinem Mund in meinem Schwanz.

Sofort spritzt eine zweite kleine Spermawelle heraus und sie schluckt alles herunter.

?Schmackhaft,?

Er behauptet mit einem Lächeln.

„Wie ist das passiert, Johnny?“

?Das war großartig,?

Ich werde es ihm sagen.

„Du wolltest das schon eine Weile, nicht wahr?“

Völlig erschöpft von dieser Arbeit ließ ich mich neben ihm ins Bett fallen.

„Johnny? Glaubst du, wir können das öfter machen?“

Sie fragt.

?Genau,?

Ich sage ihr, dass sie vor Lust stöhnt, wenn ich ihre Brustwarzen kneife.

?Lass mich aufladen?

?Ich auch.

Sind meine Brustwarzen gerade wund?

sagt.

„Aber sie tun so weh?“

Weiter geht es mit Teil 2 über Kendra.

Hinzufügt von:
Datum: April 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.