Mehr als ein haus besichtigt

0 Aufrufe
0%

Ich bin seit langem Hausgutachter.

Mein letzter Auftrag war ein großes Haus im wohlhabenden Teil der Stadt.

Als ich anrief, um einen Termin zu vereinbaren, war der Besitzer des Hauses unhöflich und hasserfüllt.

Er dachte, ich müsste mein ganzes Wochenende verschieben, damit er seinen Job nicht verlieren muss.

Ich sagte ihm, ich arbeite montags, freitags, wie alle anderen auch.

„Nun“, rief sie, „ich werde dafür sorgen, dass meine Tochter da ist, um dich hereinzulassen!“

Am Bewertungstag trug ich ein schwarzes, geknöpftes Wildlederhemd mit Cargo-Khakis.

Ich dachte mir, ich sollte versuchen, ansehnlich auszusehen, wenn ich in einer vornehmen Wohngegend fuhr.

Als ich nach Hause kam, öffnete ein Mädchen die Tür.

Ich musste einen Schritt zurücktreten und zu Atem kommen.

Ich weiß nicht, wie alt er war, aber wow.

Er hatte lange schwarze Haare mit sanften braunen Augen.

Ihre Lippen waren weich und geschwollen und sie war leicht gebräunt mit ein wenig Textur.

Er hatte eine kleine Brust, aber seine Haut fühlte sich so weich an.

Sie trug ein hellrosa Poloshirt, das ihren Nabel zeigte, und einen dunkelrosa Rock, der bis zur Mitte der Oberschenkel reichte.

Ich erklärte ihr, dass ich das Haus von außen vermessen und dann schnell vermessen müsse.

?

Toll, er sagte, komm rein, wenn du fertig bist.

Als ich mit dem Äußeren fertig war, ging ich langsam ins Haus und sagte: „Klopf klopf.“

Ich bin hier oben;

Tu was auch immer, schrie er aus einem Schlafzimmer im Obergeschoss.?

Ich hatte alles fertig, außer seinem Zimmer.

Ich ging zur Tür und klopfte ein wenig.

Als er nicht antwortete, öffnete ich langsam die Tür und spähte hinaus.

Da lag sie auf dem Bett und hörte den Kopfhörern zu.

Ich konnte nicht anders, als zu bemerken, dass ihre Knie hochgezogen waren und ihr weißes Seidenhöschen zu sehen war.

„Tut mir leid, ich habe laut genug gesagt, dass du es über deine Kopfhörer hören kannst.

Sie stand überrascht schnell auf und keuchte vor Bedauern: „Ich habe vergessen, dass du hier bist.“

»Ich bin fertig«, sagte ich.

„Was denkst du?“, fragte er?

„Von was?“, antwortete ich?

• Der dumme Wert.?

»Ich habe nicht einmal hingeschaut.

Ich öffnete meine Akte und bemerkte schnell, dass sie den Wert des Hauses weit übersteigen wollten.

Er musste in der Lage sein, an meinem Gesichtsausdruck zu erkennen, dass es nicht gut war.

Er sah mit traurigen Augen auf und fragte mit leiser Stimme: „Ist das so schlimm?“

Nun, ich sagte, es sieht nicht gut aus.

„Oh nein?“, wimmerte er.

„Du siehst aus wie eine wohlhabende Familie, was ist los?“

„Mein Vater ist mit den Steuern mehrere Jahre im Rückstand, und wir werden alles verlieren, wenn dieser Deal nicht zustande kommt.

Kannst du irgendetwas tun, um zu helfen?, fragte er?

»Ich könnte meinen Job und meine Lizenz zur Herstellung so vieler Werte verlieren.

• Ich möchte nicht mit meiner Großmutter nach Iowa ziehen und mein Zuhause und alle meine Freunde verlassen.

Bitte ich flehe dich an.?

Ich trat für eine Sekunde einen Schritt zurück und lächelte dann.

Was, fragte er?

Nein, es spielt keine Rolle, dass es zu viel verlangt ist.

„Was möchte ich nicht bewegen?“, antwortete er.

Nun, meine Frau hat vor zwei Jahren mit mir Schluss gemacht und ich habe nicht viel Zeit, auszugehen.

Was hat das mit dem Wert des Hauses meines Vaters zu tun?

Nun, ich dachte, wenn Sie alles riskieren würden, um zu helfen, könnten Sie vielleicht etwas für mich tun.

»Oh?«, sagte sie überrascht von meinem Angebot.

Bin ich noch Jungfrau?

sagte er schüchtern.

Nun, das würde den Topf nur versüßen.

?Ich kann?

Es gibt nichts anderes.

„Nein, es tut mir leid, aber viel Glück, ich hoffe, für Ihre Familie klappt alles.

Als ich mich umdrehte, um sein Zimmer zu verlassen, packte er mich.

Bitte sei nett.

„Sicher“, sagte ich, als ich sie an mich zog.

Ich drückte meine Lippen auf ihre und ließ meine Zunge sanft in ihren Mund gleiten.

Ich ließ meine Hand über ihren Rücken gleiten und zog ihren Rock hoch, sodass ich ihren süßen kleinen Arsch fallen lassen konnte.

Ich war so hart, dass ich high werden konnte.

Ich schob sie zurück auf das Bett, sodass sie direkt vor mir saß.

Sie sah auf, als ich mich vor ihr auszog.

Ich drückte die Spitze meines Schwanzes gegen ihre weichen Lippen.

Er legte seine Zunge auf unsere Köpfe und leckte nur ein wenig.

• Stecken Sie es in den Mund und lutschen Sie daran.

Ich dachte, ich würde es blasen, als ihre weichen Lippen meinen Schwanz in ihren Mund eindringen ließen.

Obwohl unerfahren und nicht sehr gut darin, Schwänze zu lutschen, war es schrecklich aufregend zu wissen, dass mein Schwanz der erste in ihrem Mund war.

Es war schön, die Kontrolle über ein so schönes Mädchen zu haben.

Ich zog ihr Shirt und ihren BH aus, um ihre kleinen Brüste freizulegen.

Dann schob ich sie zurück und legte mich auf sie.

Ich fing an, mit meiner Zunge über ihre harten Nippel zu streichen.

Er hatte das Gefühl, dass ihm das, was ich tat, wirklich Spaß machte.

Ich arbeitete mich bis zu ihrem Nabel vor.

Sie wand sich und kicherte, als ich mit meiner Zunge über ihren Nabel fuhr.

Dann zog ich ihren Rock hoch und zog ihr Höschen herunter.

Als sie anfing, meine Zunge um ihre Klitoris zu bewegen, fing sie an, schwer zu atmen und zu stöhnen.

Es ließ mich noch härter lecken, als er hineinkam.

Als sie meinen Kopf hart in ihre Muschi stieß, stöhnte sie: „Hör nicht auf, ich mag es wirklich.“

Dann schob ich meinen Finger in ihre weiche Muschi.

Ich konnte nicht glauben, wie eng es war.

Als ich sie berührte und ihren Kitzler leckte, fing sie an zu kommen.

Ich wusste, dass sie an diesem Punkt bereit war.

„Wird es weh tun?“, fragte er?

„Wahrscheinlich ein bisschen am Anfang?“, erwiderte ich.

Ich nahm ein Kondom aus meiner Brieftasche und zog es an.

Jetzt war ich bereit.

Zuerst rieb ich nur meinen Schwanz an ihrer kleinen Muschi und ließ meinen Kopf ihre Lippen drücken, um sie zu öffnen.

Diese Kellnerin stöhnt laut.

Ich schob meinen Schwanz sanft und langsam in sie hinein.

Ich fuhr damit ein wenig über meinen Kopf, als er anfing zu wimmern.

»Oh mein Gott?«, rief er.

Ich wusste das jetzt oder nie so mit einem festen Schlag schob ich es ganz durch.

Er grub seine Nägel in meinen Rücken und zog mich hart gegen seine Brust, wo er in meine Schulter biss.

Nachdem er seinen Griff gelockert hatte, fing ich an, ein wenig zu pumpen.

Zuerst hat er mir einen kräftigen Stich in den Rücken gegeben, er hat auch Blut abgenommen;

aber an diesem Punkt war es großartig.

Ihr weicher Körper drückte sich gegen meinen.

Ich ließ meinen Schwanz langsam rein und raus und versuchte, ihr so ​​viel Freude zu bereiten, wie sie mir bereitete.

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass dies eine dieser XXX-Sexszenen war, die ich stundenlang gemacht habe, aber ihre Muschi war so eng und es sah so gut unter mir aus, dass es ziemlich schnell kam.

Ich zog mich nicht sofort zurück, stattdessen wurde ich weich in ihr, als ich ihre weichen Lippen küsste.

Ich wollte nicht, dass es endet.

Irgendwann dachte ich, es wäre besser, da rauszukommen.

Ich nahm meine Kleider und schlüpfte ins Badezimmer.

Ich habe das Kondom gereinigt und gewaschen.

Als ich mich anzog, bemerkte ich, dass ich ihr Höschen mit dem Rest meiner Sachen gepackt hatte.

Ich hätte es nicht tun sollen, aber ich habe sie als Andenken behalten.

Als ich aus dem Badezimmer kam, kam sie aus dem Gästebad, nur mit ihrem Rock bekleidet.

Ich packte sie und ließ sie mit einem letzten Kuss dort zurück.

Offensichtlich habe ich ihr Haus wertgeschätzt und es so schön wie möglich aussehen lassen.

Ich habe sie nie wieder gesehen, nicht dass ich erwartet hätte.

Es ist nur eines dieser coolen Dinge, die Sie nutzen, wenn Sie die Gelegenheit dazu haben.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.