Mary hat mit teil 4 begonnen

0 Aufrufe
0%

Maria rief gegen Mitternacht an, sie schien betrunken zu sein, ich fragte sie, ob sie es sei, sie sagte, sie sei es nicht, aber Donni hatte ihr etwas zu trinken gegeben, wodurch sie sich voller Energie und ein wenig verrückt fühlte.

Ich konnte die Musik im Hintergrund hören und auch die Stimmen der Männer, ich fragte sie, ob sie noch im Club seien, sie lachte.

und sagte, sie seien bei Donni zu Hause.

Ich sagte, sie müssen den Club früher verlassen haben, sie sagte, sie seien nicht im Club gewesen, ich fragte sie warum, sie sagte warum, als sie im Auto saßen, fragte Vasko sie, ob sie wirklich in den Club gehen wolle

oder geh zu Donni und beginne gleich die Party, sie sagte, sie wolle gleich die Party beginnen, sagte Vasko, gut, denn dazu hatten sie sich sowieso schon entschieden, ihr blieb keine andere Wahl, weil die andere

Die Jungs warteten zu Hause auf sie, um sie zu ficken, Maria hatte Vasko gesagt, er solle schnell dorthin fahren, sie wollte keine Zeit verlieren.

Ich fragte, ob das bedeutete, dass sie einen Gangbang hatte, sie lachte wieder und sagte sehr genau, sie hatten es schon dreimal gangbangt, mein Schwanz wurde steinhart, als ich es hörte, ich fragte sie, wie es war, er sagte fantastisch.

Ich hatte meinen Schwanz herausgezogen und bewegte sanft meine Vorhaut hin und her, während ich mit Maria sprach, immer wieder fragte, was passiert war, bis sie mir sagte, dass die Jungs zuallererst ihren Arsch gefickt hatten, alle, sagten sie

es war seine Einweihung in ihre Gruppe gewesen, dann hatten sie sich beim ?Spießbraten?

sie, ich wusste nicht, was sie meinte mit Spießbraten?

also fragte er sie.

Er sagte mir, ich solle mir ein Stück Fleisch vorstellen, das am Spieß gebraten wird, wo sind die Stäbchen geblieben?

Ich verstehe, sie wurde gleichzeitig auf beiden Seiten gefickt, mein Schwanz wurde noch stärker, als ich mir das vorstellte.

Danach haben sie sie gefickt?

, er sagte, es sei großartig

Ich fragte sie, wie viele Jungs es seien, sie sagte fünf, ich sagte, ich dachte, sie hätte mit Vasko vereinbart, mehr Jungs zu haben, sie sagte ja, sie würden später kommen, aber Donni hatte inzwischen ein paar Freunde angerufen, die kommen sollten

und mach mit, ich fragte sie wie viele und sie sagte zwei oder drei, ich war immer noch ein wenig enttäuscht und sagte, es sei noch nicht zehn, sie stieß einen tiefen Seufzer aus und sagte, sie würde ihnen sagen, sie sollten mehr finden, ich habe es getan

Ich verspreche, er hätte gefragt, dann war ich glücklich.

Ich fragte sie, ob sie viel gekommen sei, wieder lachte sie und sagte, sie sei VIEL gekommen, die Jungs konnten nicht glauben, wie oft sie kommen konnte.

Ich fragte sie, wann sie nach Hause kommen würde, sie lachte noch mehr und sagte, sie hätte keine Ahnung, sie sagte weiter, sie hoffe, es würde noch lange nicht vorbei sein, sie rief die Jungs an und fragte sie, wann sie kommen würden

Ich würde mit ihr fertig sein, ich hörte die Antwort, sie sagten mir noch nicht seit Stunden, sie sagte mir, ich solle nicht bis morgen zu Hause auf sie warten, sie fragte mich, ob sie mit mir einverstanden sei, ich sagte, sie sei es.

Sie schrie und lachte, ich fragte sie, was los sei, sie sagte, einer der Typen habe sie von hinten gepackt und spielte mit ihren Brustwarzen, ich fragte sie, ob sie nackt sei, sie lachte wieder und sagte, dass es offensichtlich sei

Sie war von dem Moment an, als sie eintrat, nackt.

Sie sagte, sie müsse gehen, die neuen Jungs seien angekommen, ich fragte sie, wie viele, sie sagte drei, dann sagte sie, sie könne es kaum erwarten, für mich neu anzufangen.

Ich fragte, ob ich mit Vasko sprechen könnte, ich war kurz vor dem Abspritzen, mein Schwanz wollte sichergehen, dass Maria in Ordnung war und wirklich benutzt wurde, als Vasko ans Telefon kam, sagte ich ihm, er solle dafür sorgen, dass Maria die ganze Nacht lang und hart gefickt wird, wenn

möglich, lachte er und sagte, sie würden ihr Bestes geben.

Ich sagte, Maria könne es kaum erwarten, dass noch mehr Männer kommen, Vasko lachte und sagte, sie wisse, dass sie es sei, sie sei unersättlich.

Ich fragte Vasko, was sie sonst noch für Maria geplant hätten, sie sagte, sie mag Fisten, Maria sei noch nie geschlagen worden, aber ich sagte Vasko, dass sie es liebte, sie sagte, ok, das würden sie als nächstes mit ihr machen, sie würden sich abwechseln

Um sie zu schlagen, sagte ich ihm, er solle sicherstellen, dass sie ihre Hände tief genug hineinstecken, um ihre Mandeln zu fühlen, er lachte und sagte, sie würden dafür sorgen, dass sie es taten.

Ich sagte ihm, Maria würde gerne Sperma schlucken, er lachte und sagte, sie wüssten, dass er es tat, er hatte bereits Gallonen geschluckt, aber sie würden dafür sorgen, dass er noch mehr schluckte.

Ich sprach wieder mit Maria und sagte ihr, sie solle sie die ganze Nacht ficken, ich sagte ihr, sie würde eine Überraschung erleben, sie fragte mich, was und ich sagte ihr, sie würde geschlagen werden, sie wusste nicht, was ich damit meinte

Ich erklärte es ihr, ich sagte ihr, sie solle sicherstellen, dass jeder Typ sie schlägt und dass sie alle ihre Hand ganz in ihre Fotze stecken, ich sagte ihr, ich würde Vasko fragen, wenn ich sehe, dass sie es haben, er lachte und sagte

sie würde es für mich tun.

Kurz bevor sie auflegte, erinnerte ich sie daran, dass ich noch mehr Jungs habe, sagte ihr, sie solle weitermachen, sie lachte und schrie dann die Jungs an, dass ihr Mann wollte, dass sie mehr Jungs ficken, ich hörte jemanden zurückschreien

In Beantwortung?

wie viele?

Maria sagte, mindestens noch zwanzig, ich hörte obszönes Gelächter, Lachen sagte, es sei genug.

Als sie auflegte, erinnerte ich mich, dass ich sie fragen wollte, ob sie ihre Adresse wüsste, ich antwortete ihr sofort, aber ihr Telefon war ausgeschaltet, sie wollte nicht gestört werden.

Ich fragte mich, ob sie sie fesseln und ficken würden, also ging ich zu den Sachen, die sie im Sexshop gekauft hatte, sie waren nirgends zu finden, Maria musste sie mitgebracht haben.

Ich ging ins Bett, wachte aber immer wieder auf und fragte mich, was mit Maria los war, dachte immer wieder, dass neun Typen sie abwechselnd ficken, dachte, sie wäre mit Handschellen gefesselt, geknebelt und mit verbundenen Augen, vielleicht alles gleichzeitig, ich trainierte

dass, wenn jeder von ihnen sie zwei- oder dreimal gefickt hätte, sie zwischen achtzehn und siebenundzwanzig Mal gefickt worden wäre.

So etwas war noch nie zuvor gefickt worden.

Ich wollte, dass sie von all den Jungs immer und immer wieder benutzt und missbraucht wird, bis sie sie anfleht, damit aufzuhören.

Ich wurde wirklich angetörnt, als ich daran dachte, dass sie geschlagen, gefickt und?

am Spieß gebraten?

die ganze nacht habe ich mehrmals in der nacht masturbiert.

Am nächsten Morgen wachte ich früh auf, ich wollte Maria anrufen, um zu sehen, ob es ihr gut ging, aber ich dachte, sie würde nicht sehr glücklich sein, wenn sie noch beschäftigt war, was ich hoffte.

Irgendwann siegte meine Neugier und ich rief an, kurz bevor ich zur Arbeit ging, Marias Telefon war immer noch aus, ich dachte, Maria würde immer noch gefickt, es war großartig, mein Schwanz wurde hart und ich musste mich wieder wegwerfen.

Ich war ungefähr eine Stunde auf der Arbeit, als mein Telefon klingelte, es war Maria.

Ich fragte sie, wo sie sei und ob sie schon fertig sei, sie lachte und sagte, es müsse aufhören, weil die Jungs zu müde seien, um weiterzumachen, ich fragte sie, ob sie die ganze Nacht gevögelt habe, sie lachte wieder und sagte das natürlich Sie hatte

, sie hat es mir versprochen, ich habe sie gefragt, wie viele Typen sie gefickt haben, sie sagte, sie würde es mir später sagen.

Ich fragte sie noch einmal, wo sie sei, sie sagte, sie sei unten in Vaskos Auto, sie sagte, sie habe die Schlüssel nicht.

Ich sagte ihr, ich würde direkt sein,

Ich ging die Treppe hinunter, um Maria die Schlüssel zu geben.

Vaskos Auto stand vor der Haustür.

Als ich zum Auto kam, öffnete Maria die Tür und lächelte mich an, sie sah strahlend aus.

Ihr Kleid war auf gleicher Höhe mit ihrer Fotze, Vasko hatte seine Hand an der Innenseite ihres Beins und rieb es.

Ich fragte Maria, ob es ihr gut gehe, sie lächelte und sagte, sie habe sich noch nie besser gefühlt.

Sie sagte, Gangbangen sei gut für sie.

Ich fragte Vasko, ob sie sie geschlagen hätten, er sagte, ja, ich fragte ihn, wie viele sie hätten, er sagte, sie hätten alle, Maria bestand darauf, Maria sah mich an und lächelte.

Ich wollte wissen, ob alle ihre Hand in Marias Muschi gesteckt hätten, diesmal antwortete Maria und sagte, dass sie das leider nicht alle getan hätten, Vasko unterbrach ihn und sagte, sie würden es das nächste Mal tun, Maria sagte, sie hoffe es, ich bemerkte es war

schon ans nächste Mal denken.

Ich fragte Vasko, ob sie es gut gemacht habe, er sagte, sie sei fantastisch, sie hätte ein Profi werden können.

Maria legte ihre Hand auf Vaskos Bein und lächelte ihn an und sagte ihm, dass er es auch gut genug gemacht habe, sie fragte ihn, wie oft er es schon gehabt habe, er habe einen Moment darüber nachgedacht und dann vier- oder fünfmal geantwortet, sagte Maria es war

gut genug, Vasko sagte, es sei nicht schlecht, aber Donnie und seine Freunde hätten viel mehr, Maria lachte und sagte, es sei wahr, aber Donnie und seine Freunde seien Tiere.

Mir wurde schnell klar, dass, wenn jeder der Typen sie mindestens fünf- oder sechsmal gefickt hatte, sie mindestens vierzig Mal oder öfter gefickt worden sein musste.

Ich bemerkte, dass Vaskos Hand höher war als ihr Bein, Maria hatte ihre Beine gespreizt, um den Zugang zu ihrer Fotze zu erleichtern, ihre Finger berührten ihre Fotze, Maria erzählte mir später, dass sie Vasko gesagt hatte, er solle ihre Fotze berühren

Als ich dort war, sagte er ihm, dass es mir gefallen würde, was ich auch tat.

Ich fragte sie, was sie jetzt tun würde, sie drehte sich zu Vasko um und sagte, sie gehe ins Bett, ich sagte, ich nehme an, sie sei sehr müde, sie schaue immer noch Vasko an, sie sagte, sie sei nicht sehr müde.

Ich fragte mich, ob sie alleine gehen würde oder nicht.

Ich sagte, ich müsse wieder arbeiten.

Maria sagte, sie würde mich später sehen, sie gingen, Maria schaute nicht einmal zurück.

Als ich an diesem Abend nach Hause kam, war Maria wach.

Sie sah immer noch strahlend aus, was auch immer mit ihr passiert war, schien ihnen zu passen.

Ich bat sie, mir alles zu erzählen, was passiert war, sie sagte, sie gehe ins Bett.

Sobald ihre Geschichte begann, wurde mein Schwanz steinhart, Maria lachte und sagte, mein Schwanz schien ihre Geschichte zu mögen, ich sagte, nicht nur mein Schwanz, sondern ich auch.

Sie sagte mir, ich solle keine Zeit verschwenden, sondern sie sofort ficken, sie sagte, sie wolle einige der Dinge ausprobieren, die die Jungs ihr angetan hatten.

Ihre Muschi fühlte sich ganz anders an, sie war viel einladender, sie schien meinen Schwanz zu packen und ihn zu drücken, außerdem fühlte sie sich wärmer und feuchter an, ich mochte es.

Ich ließ sie erzählen, wie oft sie gefickt wurde, während ich sie fickte.

Sie tat so, als würde sie sich nicht erinnern, sie sagte, sie müsse darüber nachdenken, dann sagte sie nicht viele, ich fragte sie noch einmal, wie viele, sie sagte zwanzig- oder dreißigmal, ich wusste, dass sie versuchte, mir zu gefallen, aber auch

Sie dachte, sie hätte sehr gut so oft gefickt werden können, laut ihrer Aussage hatte sie ungefähr zehn Stunden lang mit Unterbrechungen gefickt, also würde sie ungefähr dreimal pro Stunde gefickt werden, durchaus möglich.

Ich habe sie gefragt, wie das so lange geht, sie hat gesagt, dass Donni ihr mehrmals etwas gegeben hat, was sie voller Energie gemacht hat, ich habe sie gefragt, was das sei, aber sie wusste es nicht, ich habe sie auch gefragt wenn sie

Sie würde gerne wieder gangbangen, sagte sie offensichtlich, sie sagte, sie wollte es mir gestern sagen, aber sie vergaß, weil sie so aufgeregt war, auszugehen, sie bekam mehrere Anrufe wegen ihrer Werbung, sagte sie später

Wir wären fertig, wir hätten entschieden, was zu tun ist, das hat mich wirklich aufgeregt.

Ich fragte sie, ob sie es mochte, geschlagen zu werden. Sie sagte ja, obwohl es am Anfang schmerzhaft war, aber als sie sich entspannte, war es großartig. Maria fragte, ob ich versuchen wollte, sie zu schlagen. Ich sagte ja.

Maria legte sich auf den Rücken aufs Bett und spreizte ihre Beine, sie sagte mir, ich solle ihre Muschi mit Gleitgel füllen und dann nur zwei Finger in ihre Muschi einführen, meine Finger dringen leicht ein, dann stecke ich drei Finger und dann vier

Ganz langsam und vorsichtig bearbeitete ich meine Hand in ihrer Fotze.

Ich brauchte vier oder fünf Minuten vorsichtiger Manipulation, bis meine Faust vollständig in Marias Fotze eindrang und sie einen starken Seufzer der Lust ausstieß.

Sobald meine Faust in ihrer Fotze war, fing Maria an, ihre Fotze daran auf und ab zu bearbeiten, ich drehte meine Hand gleichzeitig hin und her, es war unglaublich.

Wir gingen fünf oder zehn Minuten weiter, als Maria sagte, wir müssten aufhören, sonst würde sie kommen und mitkommen wollen.

Dann sagte sie mir, ich solle ihre Beine über meine Schultern legen und sie ficken, es war erstaunlich, mein Schwanz ging sehr leicht über seine ganze Länge in ihre Fotze, er ging so weit hinein, dass meine Eier ihre Fotze trafen, als ich hinein und heraus hämmerte .

Sie fragte mich, ob ich sie mag, ich sagte, ich mochte sie, und ich fragte, was sie sonst noch versuchen wolle, sie missverstand mich und sagte, es sei entschieden, dass sie von nun an einen Typen sehen würde, den sie mochte, wo immer er auch sei

, sie würde ihn nach Hause bringen und ihn ficken, für mich.

Er fragte mich, ob mir seine Idee gefalle.

Mein Gehirn war in meinem Schwanz, ich war so geil, dass ich gemocht hätte, was auch immer er mir vorgeschlagen hatte, ich sagte natürlich, dass ich es wollte, dann, weil mein Schwanz sprach, fragte ich, ob er nur einen Kerl auf einmal oder mehr meinte

, Maria war genauso geil wie ich, ihr Gehirn war in ihrer Muschi, sie fragte mich, ob ich etwas dagegen hätte, dass sie mehr nach Hause brachte, ich sagte offensichtlich nein, ich sagte ihr, ich wäre sauer, wenn sie nur einen Jungen nach Hause bringen würde, tat Ich erzähle ihr

Sie musste jedes Mal mindestens zwei Typen ficken, sie lächelte und sagte, dass sie gemerkt habe, dass sie jetzt einen Seufzer der Zufriedenheit atme.

Sie sagte mir, ich solle ihre Spielsachen aus dem Schrank neben dem Bett holen, die Sachen, die sie gekauft hatte, waren dort hinten, ich fragte sie, ob sie sie benutzt hätten, als sie sie in einer Gruppe schlugen, sie sagte, sie hätte es getan.

Sie kniete vor dem Kopfende des Bettes, dann ließ ich mich an das Kopfteil fesseln, dann musste ich ihr die Augen verbinden, ich fragte sie, warum sie die Augen verbunden haben wollte, sie sagte warum, als die Jungs sie in Gruppen schlugen und ihr die Augen verbunden waren ihr

Ich wusste nicht, wer sie war, sie sagte, es sei heißer, sie sagte, ich müsse ihren Arsch ficken, das machen wir normalerweise nicht, Maria mag das normalerweise nicht.

Ich brauchte ungefähr eine Minute, um meinen Schwanz in voller Länge in meinen Arsch zu schieben, es sagte immer, wie gut es war, zuerst fand ich es ein wenig schmerzhaft, aber als sich Marias Arsch entspannte und größer wurde, fing ich an

Spaß haben.

Ich habe sie eine Weile in den Arsch gefickt.

Dann legte sie sich auf den Rücken auf das Bett und sagte mir, ich solle sie wieder ans Bett fesseln.

So war es noch besser, es war ein unglaubliches Gefühl, Maria völlig ausgeliefert zu sein, ich fragte sie, ob die Jungs das auch getan hätten, sie sagte, sicher, sie hätten sie gefickt, während sie mit Handschellen, Augen verbunden und geknebelt war

gleichzeitig hatten sie sie geschlagen, als sie auch so war, sie sagte, selbst wenn sie schrie, war sie kaum hörbar, solche Gespräche machten mich wirklich an und ich fragte sie immer wieder, wie viele Männer sie mit nach Hause bringen würde, Maria war es auch geil u

Sie sagte jedes Mal mehr, wenn ich fragte, am Ende sagte sie mindestens fünf oder sechs, fragte mich, ob ich sie von fünf oder sechs Typen ficken sehen möchte, das hat mich wirklich getroffen und ich konnte mich nicht davon abhalten zu kommen, Maria

Er lachte und sagte, er wisse jetzt, wie er mich schnell zum Abspritzen bringen könne.

Ich lag in der Rekonvaleszenz auf dem Rücken und beschloss, Maria zu fragen, ob Vasko sie gefickt hatte, als er sie nach Hause brachte.

Sie lachte und sagte, sie würde es mir nicht sagen, ich fragte sie warum, sie sagte, sie wollte, dass ich mir vorstellte, was passiert war, sie sagte, sie fände es aufregender, es nicht zu wissen, sie fragte, welchen Unterschied es mache, wenn

Vasko hatte sie gefickt oder nicht, sie hatte in den letzten Tagen so viele Schwänze in ihrer Muschi gehabt, einer mehr hätte keinen großen Unterschied gemacht.

Wir lagen schweigend da, ich berührte Marias Muschi, sie war immer noch sehr nass und wurde immer nasser, Maria sagte, dass Vasko sie gebeten hatte, etwas für ihn zu tun, ich fragte, was es sei, Maria sagte, sie wollte, dass sie seinen Bruder fickte

aber sie wusste nicht, ob sie musste, ich fragte sie warum, sie sagte, weil Vaskos Bruder erst siebzehn und Jungfrau war, fragte sie mich, was ich davon hielte.

Ich dachte eine Minute nach und sagte dann, sie solle es tun, es wäre gut für Vaskos Bruder, Sex von ihr zu lernen, sie könne ihm viel beibringen, Maria stieß einen lauten Seufzer aus und sagte, sie dachte das gleiche, aber

Sie war sich nicht sicher, sie sagte, sie würde es Vasko sagen.

Maria sagte, ich würde ihr etwas versprechen, ich sagte ihr natürlich, sie sagte, ich wüsste nicht, was es sei, ich sagte ihr, ich würde ihr alles versprechen, Maria sagte dann, sie wollte, dass ich ihr verspreche, dass ich sie jeden Tag ermutigen würde zu

Fick andere Jungs als mich, ich musste kein Nein als Antwort akzeptieren, weil sie es für mich tun würde.

Ich wusste nicht, ob sie meinte, dass ich sie ermutigen musste, jeden Tag mit verschiedenen Typen zu ficken, oder sie nur ermutigen musste, jeden Tag zu ficken, aber ich sagte, ok, solange sie sicher war, dass es das war, was sie wollte, war sie es

er sagte, ich hätte Recht, er müsse regelmäßig ficken, mindestens zweimal am Tag, sagte er, von nun an würde er versuchen, das für mich zu tun, er hätte schon vor langer Zeit auf mich hören sollen, jetzt war er es

verlorene Zeit nachholen müssen, er fragte mich, was ich davon hielte, ich sagte, zweimal am Tag sei besser als einmal, und dreimal sei besser als zwei, ich sagte auch, dass ich es nur tun würde, wenn er mir etwas verspreche,

er fragte mich was, ich sagte, er müsse ohne Diskussion versprechen, alles zu tun, was ich von ihm wolle, Maria lachte und sagte, ich sei unverbesserlich, aber sie würde versprechen, es für mich zu tun.

Wir fingen wieder an zu ficken, diesmal sprach keiner von uns, wir waren beide in unseren Welten, ich war mir sicher, Maria stellte sich vor, von anderen Typen gefickt zu werden.

Ich stellte mir vor, dass Maria von anderen Typen gefickt wird, und dachte sogar darüber nach, wozu ich sie bringen könnte, ich war entschlossen, sie dazu zu bringen, sich auf unverschämte Weise zu benehmen.

Wir sind etwa eine Stunde später aus dem Bett aufgestanden.

Maria hatte das Telefon ausgeschaltet, jetzt hat sie es wieder eingeschaltet, sofort klingelte es.

Er war ein anderer Typ in seiner Anzeige.

Nachdem ich aufgelegt hatte, fragte ich sie, ob sie gut sei, sie sagte, sie wisse es nicht, es sei schwer zu wissen, was sie fragen sollte.

Ich habe ein oder zwei Minuten darüber nachgedacht und dann gesagt, warum man ihnen nicht Punkte gibt, zum Beispiel von zehn Punkten.

Maria fragte mich, wie.

Ich sagte, er solle zuerst die Fragen, die er stellen wollte, in die linke Spalte eines Blattes Papier schreiben und dann Spalten von oben nach unten auf der Seite zeichnen und jede Spalte nummerieren.

Schreiben Sie dann auf einem separaten Blatt Papier den Namen des Jungen neben die Spaltennummern.

Setzen Sie nach jeder Frage ein Häkchen oder Kreuz in die nummerierten Spalten.

Füge schließlich die Häkchen jedes Jungen hinzu und wähle dann die mit den meisten Häkchen aus.

Sie mochte meine Idee und wir verbrachten einige Zeit damit, an den Fragen zu arbeiten, die wir stellen sollten.

Wir entschieden, dass er nach Dingen fragen sollte wie, waren sie verheiratet, hatten sie eine Freundin, konnten sie die Nacht verbringen, wie oft sie normalerweise kamen, was die meisten Cumshots waren, was am wichtigsten war, als sie hatten

Sex usw. usw.

Maria fragte, was mit den Jungs war, die bereits angerufen hatten, ich fragte sie, ob sie ihre Nummern hatte, sie hatte die Nummern der meisten von ihnen, ich sagte ihr, sie solle sie zurückrufen und die Jungs, die ihre Nummern nicht angegeben hatten, zu vergessen.

Ich war jetzt wieder aufgeregt und ließ die Jungs Maria anrufen.

Ich fühlte mich geil genug, um zu wollen, dass Maria ausgeht und einen Typen oder sogar Typen findet, die ich zurückbringen und ficken kann.

Ich sagte ihr, sie müsse rausgehen und Jungs finden, die sie zurückbringen könne.

Ich habe auch darauf bestanden, dass er sofort rausgeht und jemanden findet, er lächelte und sagte, er würde darüber nachdenken, aber er wollte zuerst die Jungs anrufen.

Ich sagte, es sei nicht gut genug, und ich bestand darauf, dass sie ausgeht, sie sah mich an und sie lächelte und sagte, sie würde es für mich tun, erst später, ich sagte es, weil sie nicht sofort ausgehen würde, sie müsste es tun befriedige mich

Noch mehr, Maria fragte mich, wie und ich sagte, dass sie lachte, als sie drei Jungs zum Ficken nach Hause brachte.

Es gab zehn Typen auf ihrer Liste, als sie fertig war, fragte ich sie, ob einer von ihnen in Ordnung sei, sie sagte, etwa die Hälfte sah vielversprechend aus.

Ich fragte sie, was als nächstes passieren würde, sie sagte, sie würde sie interviewen.

Das Telefon klingelte erneut, es war ein anderer Junge, der auf seine Durchsage antwortete.

Bis zehn hatte er drei weitere Anrufe erhalten.

Sie schaltete das Telefon aus, ich fragte sie, ob sie keine Anrufe mehr möchte, sie sagte, sie wolle nicht, erinnerte mich daran, dass sie rausgehen und ein paar Typen für mich finden müsse, mein Schwanz wurde hart, hauptsächlich weil

er sagte Jungs und kein Junge.

Sie ging sich fertig machen, als sie zurückkam, trug sie das gleiche Kleid wie in der Nacht zuvor, ich konnte wieder einmal kein Zeichen sehen, dass sie einen Stachel trug, ich fragte sie, ob es einer sei, sie sagte, es sei nicht

, er fragte mich, ob ich wollte, dass er es wollte, ich sagte natürlich nein, hauptsächlich weil ich nicht wollte, dass er ein Problem damit hatte, Typen zum Ficken zu finden.

Sie bat mich, sie in den Club zu bringen, wo sie Vasko kennengelernt hatte. Ich nahm an, dass es ihr nichts ausmachen würde, ihn und seine Freunde wiederzusehen.

Als wir im Club ankamen, sagte sie mir, ich solle nicht warten, bis sie wach war, oder sie würde mit einem Taxi nach Hause fahren, oder wahrscheinlicher, ein Typ würde sie nach Hause bringen, ich küsste sie und wünschte ihr viel Glück, ich erinnerte sie daran, weil sie es war ungehorsam

musste drei Jungen zurückbringen, lächelte und sagte?

nur drei ??

Ich sagte, es sei ihre Sache, sie könne mehr bringen, wenn sie wolle, sie lachte und sagte, ich sei gierig, aber sie würde ihr Bestes für mich tun.

Ich sah sie in den Club gehen, sie hatte kein Problem reinzukommen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.