Liebe ist in der luft

0 Aufrufe
0%

Es war ein stressiger Tag in jenem Sommer gewesen.

Es war zwei Wochen her, seit wir uns gesehen hatten.

An den Tagen, an denen ich beschäftigt war, warst du es nicht, und an den Tagen, an denen ich nicht war, warst du es.

Auch die Tatsache, dass uns niemand nach Hause bringen konnte, um uns zu sehen, trug zu unserer vorübergehenden Trennung voneinander bei.

Wir haben jeden Tag SMS geschrieben, angerufen und geskyped, aber das war nicht genug.

Wir waren wirklich verliebt und konnten es nicht ertragen, uns zu vermissen.

Wir wussten, dass wir es eine Weile überstehen würden, ohne uns zu sehen, weil wir geplant hatten zu heiraten, ohne es offiziell zu erklären.

Es kam eine Zeit, in der alle unsere Eltern das ganze Wochenende von zu Hause weg waren.

Wir beschlossen, dass dies der Tag war, an dem wir uns auf jeden Fall sehen würden.

Am Freitag wache ich langsam auf und liege dreißig Minuten im Bett, bevor ich schließlich um 9:00 Uhr aufstehe.

Ich schreibe dir eine SMS mit einem „Hallo, Schatz“.

und ab unter die Dusche.

Ich komme perfekt sauber, frisch und bereit, den Tag zu beginnen.

Ich schaue in den Spiegel und runzle die Stirn angesichts meiner Unsicherheit, aber dann halte ich inne und denke an all die Male, in denen du mir etwas anderes gesagt hast, und lächle.

Mein Haar ist unordentlich, ich bürste es ein paar Minuten lang auf der rechten Seite, bis es in dieser Position perfekt trocknet.

Ich gehe zurück in mein Zimmer, checke mein Handy ohne SMS zu schreiben und schalte etwas Musik mit einem Beat ein.

Ich kleide mich, indem ich mein Outfit mit Sorgfalt und Präzision auswähle.

Nachdem ich mich angezogen habe, höre ich, wie meine Musik eine Benachrichtigung anzeigt, und ich gehe direkt zu meinem Telefon.

Nur eine Werbemail.

Ich lag entspannt in meinem Bett mit geschlossenen Augen und fühlte mich ruhig.

Ich sehe, wie du mit einem dünnen durchsichtigen Bademantel mein Zimmer betrittst, deine harten und hervorstehenden Nippel, auf mein Bett zugehst.

Ich posierte mit gespreizten Beinen und erhobenem Penis.

Du krochst langsam zum Bett, ließst dein Kleid über deine Schultern gleiten und griff nach meinem pochenden Glied.

Deine Hand ist Zentimeter von ihm entfernt und ich wache auf.

Ich fühle eine riesige Erektion und es ist eine Beule in meiner Jeans, die nicht herunterkommen will.

Ich lag mehrere Augenblicke da und spürte, wie er allmählich an Härte verlor.

Ich liege auf meiner Seite und höre meine Musik

wieder springen.

Ich überprüfe meine Texte und es ist von Ihnen.

Ich lächle, als ich die ersten Worte auf meinem Sperrbildschirm sehe: „Bist du bereit …“ und ich öffne die vollständige Nachricht mit den Worten „Bist du bereit für heute Abend, Baby?“.

Ich sage: „Natürlich bin ich das, Schatz.“

weil ich nicht wusste, was ich sonst antworten sollte.

Wir hatten eine Sache, bei der wir, sobald wir beide aufwachten, ein Foto von uns machten und es uns gegenseitig schickten, weil wir uns wohl fühlten, wenn wir uns mit unordentlichen Haaren sahen, und es uns wirklich gefiel.

Also war die nächste Nachricht, die ich bekam, ein Bild von deinem wunderschönen Gesicht.

Ich schickte meins und antwortete „alles meins“.

zu deinem Foto und du hast „Für immer“ geantwortet.

Ich habe gefragt, wann du hier bist, dann hörte ich ein Klopfen an der Tür.

Ich war in meinen Boxershorts und dachte, du wärst es und ich öffnete die Tür.

Es war der Postbote, der mir ein Paket übergab, das ich meinen Eltern geben sollte.

Ich nahm es unbeholfen entgegen und bedankte mich schnell, als ich die Tür schloss.

Ich habe dir eine SMS geschrieben, um dir zu sagen, was passiert ist, weil ich etwas habe, das dir alles sagt, was ich denke und warum es passiert.

Du sagst, du hast wirklich laut gelacht und bist in 45 Minuten hier.

Ich sagte ok und sagte dir, ich würde dich dann sehen und dich fertig machen, indem ich mit einem einfachen „Ich liebe dich“ endete.

Ich legte mein Handy in mein Schlafzimmer und ging in die Küche.

Ich richtete den Herd ein, indem ich drei Pfannen darauf stellte, vier Eier in eine, sechs Speckstücke in eine andere und einen Haufen Rösti in die letzte.

Ich schalte klassische Musik ein und höre das Brutzeln von Fleisch und Butter, während ich den Pfannenwender gegen die Rösti drücke.

Es klingelte an der Tür, und ich war überrascht, dass du früher gekommen bist.

Ich stellte die Herdplatte herunter und ging zur Tür.

Ich öffnete die Tür und sah dich in einem Rock mit passendem Oberteil und Flip-Flops.

Ich begrüßte Sie, indem ich mich dafür entschuldigte, dass ich nicht angezogen war, und erklärte, dass ich meine Hose und mein Hemd ausgezogen hatte, um es bequemer zu haben.

Ich habe dir gesagt, dass ich koche, also musste ich darauf zurückkommen, und du hast gesagt, du musst auf die Toilette gehen.

Sie gingen weiter und ich ging zurück zur Pfanne, erhöhte die Temperatur und drehte das Ganze um.

ich war überrascht

als deine Arme um meine Seiten glitten, meinen Bauch fest mit deinen verschlungenen Fingern und deinem Kopf an meiner Schulter hielten.

Sie haben mir einige Tipps gegeben, welche Gewürze ich verwenden und wie viel Salz ich verwenden sollte.

Du hast mit mir geschwankt, während wir gekocht haben, und ich habe dich gebeten, etwas Brot in den Toaster zu legen, das hast du getan, und ich habe bemerkt, dass du mein Hemd angezogen hast, mit nichts als einem Höschen und einem BH, aber sie wurden von meinem Hemd verdeckt und drückten den

Stecken Sie es fest, um es zu fixieren, und als es auftauchte, haben Sie es schnell wie ein Profi gepackt, die Hitze vermieden und es perfekt auf den Teller gelegt und mit Butter bestrichen.

Du fingst an, den Tisch für uns mit Tellern, Tassen, Servietten, Besteck usw. zu decken, unsere Getränke einzuschenken, Orangensaft für mich und Wasser für dich.

Ich hob die Pfannen nacheinander an und fragte, wie viel Sie von jedem Essen wollten, und gab Ihnen diese Menge.

Jedes Mal hast du zu mir gesagt: „Danke, mein Schatz“.

begleitet von einem Lächeln.

Du hast das Musikgenre in Indie-Love geändert und wir haben in den Teilen, die wir kannten, furchtbar gesungen, ohne sich um die Welt zu kümmern.

Perfekte Harmonie.

Ich stelle die Töpfe in die Spüle, damit wir sie später waschen können, und küsse dich auf die Wange, dann setze ich mich dir gegenüber an den Tisch.

Wir aßen zusammen und fütterten uns gegenseitig und sagten süße Dinge.

Nachdem wir fertig waren, kratzten wir die kleinen Reste in den Mülleimer und standen zusammen am Waschbecken.

Direkt neben der Spüle war der Geschirrspüler und ich war rechts neben der Spüle und du warst links.

Wir spülten gemeinsam das Geschirr, gaben es mir zum Einräumen in die Spülmaschine und bespritzten uns spielerisch mit Wasser.

Nachdem ich fertig war, schloss ich die Spülmaschine und schaltete sie ein.

Wir wuschen unsere Hände zusammen, küssten uns dabei und trockneten unsere Hände dann ab.

Ich drehte mich um und sagte, du sollst heraufkommen.

Du sprangst auf deinen Rücken und ich begleitete uns ins Wohnzimmer und legte dich sanft auf das Sofa.

Ich schaltete den Fernseher ein, suchte auf Netflix nach einem guten Film und konnte nichts Gutes finden.

Ich habe gefragt, ob Star Wars: A New Hope eine Wahl wäre, weil ich es geliebt habe und Sie es nicht gesehen haben.

Du hast ja gesagt und ich

startete den Film und rollte sich neben Ihnen zusammen, wobei die Sofasegmente zurückgelehnt waren, damit wir unsere Füße zum Fernseher hinlegen konnten.

Der Film begann mit der bekannten Musik und wir schauten uns entspannt an.

Ich bin an deiner Brust eingeschlafen und bin mit einem Lächeln aufgewacht und hast gesagt, es sei wunderbar.

Ich war verwirrt, weil ich dachte, ich wäre in einem Traum und gab mir ein paar Minuten, um aufzuwachen.

Ich lächelte und küsste dich achtlos noch im Halbschlaf auf die Lippen und legte mich mit deinen Brüsten wie schöne Kissen auf deine Brust.

Du hast mit meinen Haaren gespielt, als ich mich hingelegt habe, dann habe ich mich hingesetzt und dich mit einem Lächeln gebeten, meine Haare zu machen.

Du hast akzeptiert und alles ruiniert.

Ich habe ein Gesicht gemacht -.- und dich gekitzelt.

Du fingst an, vor Lachen auszuflippen, wackelte mit deinen Gliedern und ich kitzelte nur noch mehr am ganzen Körper.

Bald wurde ich müde und du fandest deinen Weg, mich zu kitzeln, während ich unkontrolliert lachte und du auf mich klettertest, um mich zu kitzeln.

Du dachtest, er wäre gealtert und hätte aufgehört, mich anzusehen.

Ich sah auf, meine tiefblauen Augen blickten in deine.

Unsere Becken rieben versehentlich aneinander, aber wir taten mehr.

Ich wurde ein wenig hart und ich konnte die Hitze deiner Vagina spüren, die meinen Körper hinunterstrahlte.

Wir schrubbten härter und härter, schrubbten trocken wie nie zuvor und konnten es nicht ertragen.

Du hast mich zu dir gezogen, von Angesicht zu Angesicht mit dir auf meinem Schoß, wir küssen uns zuerst mit kleinen Küssen, dann fangen wir an, uns gegenseitig zu küssen und an den Hälsen zu lutschen.

Wir werden härter und es wird intensiver und wir fangen an, unsere Zungen in den Mund des anderen zu schieben.

Wir wackeln mit unseren Zungen und spielen, aber unsere Hüften spielen wie verrückt.

Ich drückte nach oben und achtete darauf, dich an den richtigen Stellen zu treffen.

Ich blicke auf die Uhr und es steht schon „21 Uhr“, unser Tag ist schnell vergangen.

Ich sah zu dir auf und lächelte mit dir in meinem Schoß, mit deinem Kopf zurück in absolutem Vergnügen.

Ich hebe dich mit um mich geschlungenen Beinen hoch und du küsst wild meinen Nacken, während ich dich mit in die Dusche nehme.

Wir ziehen uns aggressiv aus und machen gegen die Wand rum, während wir uns langsam auf den Weg zur Dusche machen.

Wir gehen immer noch küssend hinein und schließen die Tür.

Du stehst an der Wand, mein Schwanz reibt deine Schamlippen und ich drehe mit einer Hand das Wasser auf.

Die Temperatur steigt und ich beuge dich vor den Duschkopf, die Hände fest an der Wand, eine hält eine senkrechte Stange.

Ich stecke sanft meinen Schwanz in dich hinein und fühle, wie das heiße Wasser meinen Rücken trifft und tropft.

Ich gehe langsam tiefer, bis ich von dir verschluckt werde.

Du spannst deine Muskeln an und umarmst mich.

Ich fange an, in dich zu rammen und versuche, mich ein bisschen zu entspannen, weil es anfängt, mich ein bisschen zu sehr zu drücken.

Dein Luststöhnen eskaliert zu Schreien und Schreien nach mehr.

Dein Körper zittert und ich kann sehen, wie du versuchst, ihn zurückzuhalten, deine Muskeln anspannst und dann passiert es.

Sie genießen.

Deine Säfte spritzen um meinen Schwanz herum und du stöhnst dabei.

Ich ziehe mich schnell heraus und fange an, deinen Schlitz auf und ab zu lecken, all deine Säfte zu schmecken und meine Zunge hineinzuschieben, sie überall zu küssen.

Nachdem Sie genug Spaß für eine Dusche hatten, waschen wir uns ab, küssen uns zärtlich und sanft und trocknen uns dann mit dem Handtuch ab.

Wir machen uns nicht einmal die Mühe, uns anzuziehen und unsere Haare zu bürsten.

Ich hebe dich in meine Arme und trage dich ins Bett, in der Hoffnung, dass du dich hinlegen kannst, ohne dass deine Muschi wehtut.

Ich lege mich neben dich und wir starren Händchen haltend an die Decke.

Du drehst dich auf die Seite und ich schiebe meine Hand unter dich, umschließe deine Brust und löffele.

Mein Schwanz wird gegen deine Pobacken gedrückt und ich reibe dich sanft damit, was mich härter macht.

Du bist ein bisschen wund, aber nicht genug, um unerträgliche Schmerzen zu spüren.

Langsam schiebe ich es in dich hinein und überrasche dich.

Du stöhnst leise und ich kann fühlen, wie du in mich hinein drückst.

Wir bewegen beide unsere Hüften synchron vor und zurück und gehen tiefer und tiefer, aber langsam und sinnlich.

Mein Schwanz erreicht den Boden deiner tiefen Vagina und ich drücke deine Brust, um mich zu trösten.

Sie stöhnen lauter und

Ich werde langsamer, weil es heute Nacht nicht nur um wilden Sex geht.

Ich ziehe mich zurück und spreize deine Beine mit dir auf dem Rücken.

Ich fange an, mich überall zu küssen

deine Schenkel und deine Lippen.

Dann benutze ich meine Zunge und male mit deiner Vagina.

Ich lecke deinen kleinen Schlitz auf und ab, um so viel Saft wie möglich zu bekommen.

Es ist süß.

Ich gleite wieder in die Missionarsstellung in dich hinein und kümmere mich um deine sexuellen Wünsche und Bedürfnisse.

Ich spüre, wie du langsam anfängst zu kommen, während deine Vagina um meinen Schwanz gewickelt ist und ihn saugt, und ich bewege mich nicht einmal, ich schließe nur meine Augen und denke nach.

Mein Schwanz wird dicker und ich gehe ganz hinein und halte ihn dort.

Ich bewege mich nicht, mein ganzer Körper zittert und ich platze in dich hinein und stöhne leise in dein Ohr.

Ich bleibe eine Weile in dir, ohne mich bewegen zu können, und ziehe mich schließlich zurück, falle völlig erschöpft auf den Rücken.

Ich werde praktisch ohnmächtig, während du auf meiner Brust liegst und deine Hand auf meinem Herzen liegt und meinen Puls spürst.

Es ist Morgen.

Ich wache mit einem sensationellen Gefühl in meinem Schwanz auf und schaue neben mich, aber du liegst nicht da.

Ich schaue nach unten und du lutschst anmutig meinen Schwanz.

Du lächelst, wenn du mich anstarrst und siehst mich mit wunderschön leuchtenden Augen an.

Du gibst mir schnell ein schnelles „Hallo, Schläfrig.“

und fange wieder an zu saugen.

Ich lege mich hin und entspanne in einem Reich der guten Gefühle.

Mit geschlossenen Augen fühle ich, dass du aufhörst.

Ich lag eine Weile da, bis ich etwas fühlte.

Es ist nass und warm, rutschig auf meinem Schwanz.

Ich öffne meine Augen, um zu sehen, wie du deine Lippen (Schamlippen) benutzt, um meinen Schwanz zu massieren, mich zu necken.

Du randalierst nach genug Neckereien und fängst an, hart und schnell auf mich zu hüpfen.

Deine Titten hüpfen und du gibst alles.

Wenn du mich reitest, tropft der Schweiß von dir auf das Bett.

Deine Hände werden auf meine Brust gelegt und du benutzt sie für zusätzliche Unterstützung.

Ich fange an, meinen Teil dazu beizutragen und beginne, auf und ab zu stoßen, bis ich schließlich den Punkt erreiche, an dem meine Eier gegen deinen Arsch schlagen.

Kurz vor dem Abspritzen beschließe ich, dass ich das Beste aus unserer heißen Liebe machen möchte, und ich halte ihn zurück, gehe in eine Doggy-Style-Position und fange an, dich zu hämmern, wobei ich alles gebe.

Ich greife deine Hüften, meine Hände rutschen ein wenig in Schweiß, und ziehe dich näher zu mir.

Kann nicht helfen

selbst, das ständige Stampfen lässt dich zum dritten Mal abspritzen und deine Säfte fließen, während ich weiter hämmere.

Ich genieße es fast, ich ziehe mich zurück und bitte dich, ihn für mich zu lutschen.

Du fängst an, mir einen zu blasen, schlingst deine Hand um meinen Schwanz und hämmerst mich, während du weiter lutschst.

Als ich meinen Höhepunkt erreiche, spritze ich in deinen Mund, halte mich an dir fest und warte darauf, dass ich fertig werde.

Du schluckst alles und lutschst mir den Rest.

Wir lehnen uns auf den Kissen zurück, kuscheln mit deinem Kopf an meiner Schulter und meiner Hand an deinem Bauch und fühlen zusammen absolute Glückseligkeit.

Beginnen Sie den Tag mit einem „Ich liebe dich“.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.