Key west

0 Aufrufe
0%

Als wir den Club betraten, war ich etwas besorgt.

Hier sind wir in Key West, das mir wie die schwule Hauptstadt der Welt vorkam, und sehen uns eine Show an, bei der alle Darsteller Transvestiten oder .

.

.

Nun, ich wusste nicht, was sonst, aber dieser Gedanke machte mich ein wenig unruhig.

Meine Frau war sichtlich glücklich, dort zu sein – es war etwas, was sie seit Jahren tun wollte.

Einmal in San Francisco hatte sie versucht, mich davon zu überzeugen, zu einer ähnlichen Show zu gehen, aber ich lehnte rundheraus ab.

Im Laufe der Jahre stellte ich fest, dass meine Meinung nachgelassen hatte, und um ehrlich zu sein, war ich mehr als nur ein bisschen neugierig, was wir sehen würden.

Der Club war bereits voll, obwohl die Show fast eine Stunde lang nicht beginnen würde.

Der Gastgeber eskortierte uns zu einem leeren Tisch im Hintergrund, aber natürlich protestierte Sandy.

Sie wollte näher an der Bühne sein, und als er zusah, sagte uns der Moderator, wir müssten uns zu einem anderen Paar setzen.

Sie stimmte schnell zu und obwohl es mir nicht gefiel, dachte ich, es könnte eine gute Ablenkung für mich sein, mit einem anderen Typen zu interagieren, während unsere Frauen die Show sahen.

Ich konnte es nicht glauben, als unser Gastgeber an einem Tisch in der Nähe der Bühne stehen blieb, an dem zwei Männer saßen.

Sie waren offensichtlich ein Paar und ich fühlte mich sofort unwohl.

Sandy hatte natürlich keine Bedenken, und als ich mich an den umliegenden Tischen umsah, sah ich, dass dies die einzigen beiden Plätze in der Nähe der Bühne waren, also setzten wir uns.

Man stellte sich vor und ich tat mein Bestes, herzlich, ja sogar freundlich zu sein, aber ich bin mir sicher, dass meine Nervosität durchdrang.

Unsere Tischgenossen schienen sich recht wohl zu fühlen, da meine Frau sich leicht mit ihnen unterhielt.

Wir bestellten Getränke und während wir uns unterhielten, war ich froh, dass keiner dieser Typen weiblich war.

Nachdem die Getränke angekommen waren, trank ich schnell etwa die Hälfte von meinem aus und begann mich etwas zu entspannen.

Jack und Arthur waren Transplantate aus Philadelphia, was Sandy einen großartigen Gesprächseinstieg verschaffte, da seine Familie aus Philadelphia stammte.

Ich versuchte, mich einzumischen, wo immer ich konnte, aber wie üblich führte sie den größten Teil der Unterhaltung.

Jack war Mitte vierzig, hatte kurz geschnittenes Haar, das an den Schläfen leicht ergraute, und einen dunklen Teint, der auf eine südeuropäische Abstammung hindeutete, möglicherweise griechisch oder italienisch.

Arthur war jünger, vielleicht in den Dreißigern, mit heller Haut und braunem Haar, das wahrscheinlich blond war, als er jünger war.

Beide Jungs waren gutaussehend, eine Tatsache, die meiner lieben Frau nicht entgangen ist.

Als die zweite Runde Getränke kam, fühlte ich mich besser.

Jack muss meine frühere Nervosität gespürt haben, denn er schien sich mehr Mühe zu geben, mit mir über „Männerkram“ zu sprechen – Arbeit, Sport usw.

Tatsächlich fühlte ich mich wohl;

Er schien ein ziemlich normaler Typ zu sein.

Er war offensichtlich gut ausgebildet und informiert und es war sehr einfach, mit ihm zu sprechen.

Sandy war in ein Gespräch mit Arthur verwickelt, und mir kam es so vor, als wäre eine Unebenheit in meinem Abend geglättet worden.

Die Show begann und wir drehten uns alle um, um zuzusehen.

Ich muss zugeben, es war besser, als ich es je für möglich gehalten hätte.

Die meisten Darsteller waren ziemlich talentiert und ich dachte, dass einige von ihnen sehr attraktiv waren.

Ich konnte nicht glauben, dass das da oben Jungs waren – sie sahen so sehr nach Frauen aus.

Ich fand mich sogar von jemandem erregt, der eine sehr sexy Routine durchführte.

Whoa Lance, dachte ich mir.

Es ist ein Typ!

Unter diesem Kleid verbirgt sich ein Schwanz wie deiner, also hör auf so zu denken!

Aber ich konnte nicht anders, er/sie war sehr sexy!

Irgendwann schaute ich weg und sah, dass Sandy mich anstarrte.

Sie warf ein schelmisches Lächeln auf, mit einem Blick, der sagte: „Ich habe dir doch gesagt, dass es dir gefallen würde.“

Scheiße, dachte ich, in solchen Dingen hat sie immer recht.

Die Jungs schienen die Show zu genießen und die Kombination aus Alkohol und sexuellen Anspielungen brachte definitiv alle zum Verlieren, einschließlich mir.

Als die Show vorbei war, erwartete ich, dass wir gehen würden, aber Jack schlug vor, noch etwas zu trinken, also setzten wir uns und unterhielten uns noch etwas.

Natürlich sprachen wir über die Show und die Darsteller und tauschten uns über die talentiertesten und diejenigen aus, die wir attraktiv fanden.

Zu diesem Zeitpunkt war es mir ziemlich egal und ich äußerte frei meine Meinung zu dem jeweiligen Künstler, was mich ein wenig schaudern ließ.

Jack und Arthur lachten darüber und meine Frau schenkte mir ein verschmitztes Lächeln.

Die Darsteller kamen immer noch in ihren Kostümen aus den Kulissen und begannen zwischen den Tischen zu zirkulieren.

Ich musste immer noch einen unbehaglichen Blick werfen, weil die Sexy auf mich zukam und ihren (ich meine ihren) Arm um meine Schultern legte.

Es war natürlich peinlich, aber um ehrlich zu sein, fiel es mir schwer, mich daran zu erinnern, dass es ein Typ war.

Seine Haut war weich, seine Bewegungen so feminin, dass er meinen kleinen Kopf mit Sicherheit austrickste – mein Schwanz fing an, sich in meinen Shorts zu versteifen.

„Hallo Süße“, sagt er/sie mit einer Stimme, die für eine Frau etwas ernst, aber nicht wirklich männlich ist.

Ich fühlte ihr Gesicht nah an meinem, als sie sprach, und mein ganzer Körper versteifte sich, fast in einer Kampf-oder-Flucht-Reaktion.

„Entspann dich, ich beiße dich nicht – noch nicht, ich kenne dich nicht sehr gut.“

Mein offensichtliches Unbehagen brachte Jack, Arthur und besonders Sandy zum Lachen.

Der Dolmetscher hob es auf, griff unter den Tisch und streichelte meinen Oberschenkel.

„Oh, du bist so angespannt“, sagte sie?

Vielleicht brauchst du eine Massage.“

Ich spürte, wie seine Hand (seine Hand) mein Bein nach oben bewegte und seine Finger die Innenseite meines Oberschenkels hinauf.

Als sie die wachsende Beule in meinen Shorts erreichten, gurrte sie: „Hmmmm, ich glaube, jemand freut sich sehr, mich zu sehen.“

Ich wurde rot vor Verlegenheit und sie ging zu einem anderen Tisch und ließ meine Gefährten auf meine Kosten in Tränen aus.

Wir tranken unsere Drinks aus, die anderen redeten immer noch mit mir über das, was gerade passiert war, und schätzten mein offensichtliches Unbehagen.

Wir standen alle ungefähr zur gleichen Zeit auf, um zu gehen, und Jack sagte: „Wir kennen einen kleinen Ort die Straße runter, der fabelhafte Desserts hat – möchten Sie sich uns anschließen?“.

Ich fühlte mich recht wohl und summte gut, überraschte mich aber dennoch selbst, als ich mit „Natürlich!“ herausplatzte.

Sandy sah mich ein wenig überrascht und vielleicht verwirrt an, aber sie hatte definitiv Spaß, also hatte sie keine Einwände.

Der Weg zum Restaurant war etwas länger als ich erwartet hatte.

Meine Frau ging mit Arthur, die beiden unterhielten sich wie alte Freunde, während Jack und ich folgten.

Er war wirklich sehr charmant und seine Geschichten über verschiedene Orte auf der Insel beruhigten mich vollkommen.

Wir kamen am Ort an und wurden von der Gastgeberin herzlich begrüßt – offensichtlich kommen sie oft hierher – und sie setzte uns an einen Tisch in einer ruhigen Ecke.

Die Überprüfung der Speisekarte dauerte eine Weile, aber wir entschieden uns schließlich für ein paar Desserts zum Teilen und sahen uns dann die Getränkekarte an.

Ich wusste genau, was ich wollte: Espresso und schwarzer Sambuca, meine liebsten Late-Night-Ablässe.

Arthur bekundete auch seine Liebe zum ‚Black Buca‘ und wir beschlossen, eine Runde für seinen Tisch zu bestellen.

Die Kellnerin kam mit der schlechten Nachricht zurück, dass es nur weißen Sambuca gab.

Als Arthur meine Enttäuschung sah, bot er ihnen an, eine Flasche bei sich zu Hause zu haben, und wollte, dass wir nach dem Nachtisch vorbeikamen.

Also bestellten wir Kaffee und Espressogetränke zum Dessert und genossen sie als Gruppe.

Ich war erstaunt, wie viel Spaß es mir machte, mit meiner Frau und einem schwulen Paar auszugehen, aber um ehrlich zu sein, hatte ich aufgehört, sie als „schwul“ zu betrachten, und sah sie jetzt als Paar.

Wir beendeten den Nachtisch und verließen das Restaurant, indem wir Arthur folgten, der ihnen zu ihrer Wohnung vorausging.

Es war nicht sehr weit, vielleicht ein halbes Dutzend Blocks in einem netten Teil der Stadt.

Die umliegenden Häuser wurden alle wunderschön restauriert und gepflegt und es war offensichtlich, dass wir uns in einem sehr wohlhabenden Viertel befanden.

Als wir eintraten, keuchte Sandy buchstäblich: „Oh, was für ein wunderschönes Haus!

Dies war offensichtlich Arthurs Domäne, als er stolz lächelte und fragte: „Willst du die große Tour?“

Meine Frau liebt es, die Häuser anderer Leute zu besuchen, also gingen sie mit Arthur, der all die Arbeit beschrieb, die sie an dem Ort geleistet hatten, und Sandy, die Vorhänge und so aufklappte.

Jack bot an, mir die Getränke zu holen, also folgte ich ihm in den Speisesaal, wo es eine kleine Bar gab.

Er deutete auf eine Kommode, wo die Gläser standen, während er im Spirituosenschrank nach dem Sambuca wühlte.

Ich stellte die Gläser auf ein Tablett an der Bar und er sagte: „Setzen wir uns auf die Terrasse.“

Ich folgte ihm durch eine Reihe von Glastüren, und nun war ich an der Reihe, nach Luft zu schnappen.

Die Terrasse war wunderschön, mit einem kleinen nierenförmigen Pool an einem Ende.

Das Ganze war von üppigem Laub und einem großen Sichtschutzzaun umgeben – eine absolut wunderschöne Umgebung, und ich sagte dasselbe zu unserem Gastgeber.

„Ja, wir mögen es hier. Tatsächlich glaube ich manchmal, dass wir mehr Zeit draußen verbringen als drinnen.“

„Weg von Philadelphia, huh?“

sagte ich und versuchte, ein Gespräch zu führen.

Da tauchten Sandy und Arthur auf und die Landschaft verschlug ihr den Atem.

Wieder sagte sie Arthur, wie sehr sie seine Arbeit bewundere, und es war vollkommen aufrichtig.

Es war vielleicht der schönste Ort, den wir auf der Insel gesehen haben.

Wir saßen in Liegestühlen und Jack reichte die Gläser.

Die Brise, die wir zuvor gespürt hatten, fehlte in ihrer kleinen Enklave und die Temperatur schien mindestens fünf Grad wärmer zu sein.

Wir saßen am Pool, nippten an unseren Getränken und unterhielten uns eine Weile.

Arthur entschuldigte sich und als er zurückkam, hatte er einen Joint in der Hand.

„Möchtest du etwas rauchen?“

Er hat gefragt.

„Sicher!“

sagte Sandi.

Ich würde definitiv nicht streiten – ich hatte einen tollen Rausch und wollte nicht, dass es endet.

Arthur schaltete es ein und wir reichten es herum, bis es verschwand.

Der Pot war stark genug und wir waren innerhalb von Minuten stoned.

Das Gespräch zog sich etwas hin, da alle das High genossen.

Dann stand Arthur auf und sagte: „Ich werde im Pool schwimmen – will jemand mitkommen?“

Der Rest von uns lehnte die Einladung ab, also zog Arthur sein Hemd aus, knöpfte seine Shorts auf und ließ sie herunter, dann ging er zum Rand des Pools.

Es ging so schnell, dass wir kaum einen Blick von ihm erhaschen konnten, aber als er am Pool stand, sah ich, wie meine Frau auf seinen glatten weißen Hintern starrte.

Sogar ich musste zugeben, dass es gut aussah, fest, aber rund und völlig haarlos.

Er tauchte in den Pool und schwamm zum gegenüberliegenden Rand.

„Oh, das Wasser ist so fabelhaft!“

Jack, du MUSST reinkommen!

»

Jack versuchte, ihn wegzustoßen, aber es war offensichtlich, dass er kein Nein als Antwort akzeptieren würde, also stand er schließlich auf und begann, sein Hemd aufzuknöpfen.

„Willst du dich uns nicht anschließen?“

Er hat gefragt.

Ich antwortete: „Was ist es, warum nicht?“

und ich bin auch aufgestanden.

Jack zog sein Hemd aus, um eine behaarte Brust und einen festen Bauch zu enthüllen.

Seine Haut war so viel dunkler als die von Arthur und er sah so lateinamerikanisch aus;

es war ziemlich sexy.

Ich warf Sandy einen Blick zu, als ich anfing, mein eigenes Shirt auszuziehen.

Sie versuchte, nicht aufzufallen, aber sie genoss eindeutig den Anblick von Jacks Körper.

Dann ließ er seine Shorts fallen, um einen überdurchschnittlich großen, unbeschnittenen Schwanz zu enthüllen, der von einem ordentlich getrimmten schwarzen Haarbüschel umgeben war.

Ich bemerkte, dass Sandys Augen darauf fixiert waren, und ich erinnerte mich, dass sie mir vor Jahren erzählt hatte, dass sie neugierig auf unbeschnittene Männer sei.

Nun, sie hatte heute Abend sicherlich ihre Augen voll mit einem schönen Exemplar!

Ich zog mich auch fertig aus und war froh, dass ich ein paar Stunden zuvor eine Pille gegen erektile Dysfunktion genommen hatte.

Mein Schwanz und meine Eier waren niedrig, nicht außergewöhnlich, aber zumindest nicht das geschrumpfte kleine Ding, das sie manchmal waren.

Wie Jack habe ich gesprochen.

Ich sah, wie Jack mich kurz mit seinen Augen ansah, bevor er zum Pool ging, und um ehrlich zu sein, war mir das ziemlich peinlich.

Hier war ein Typ, der nur 10 Jahre jünger war als ich, mit einem straffen, gebräunten Körper, der wie geschaffen für Sex zu sein schien, und da war ich der durchschnittliche Weißwal mittleren Alters (ich meine männlich).

Ich beugte mich hinunter und sprach meiner Frau ins Ohr: „Du redest immer davon, wie gerne du in einem Pool schwimmen gehen würdest – jetzt ist deine Chance.“

Sie schüttelte nur den Kopf und ich wusste, dass es keinen Streit mit ihr gab – sie fühlte sich einfach nicht wohl dabei, sich bloßzustellen.

Jungs ist das normalerweise egal.

Ich folgte Jack zum Beckenrand.

Er tauchte ohne zu zögern ab, aber ich entschied mich, die Treppe hinunter ins kühle Wasser zu gehen.

Als ich das tat, musste ich Arthur zustimmen – das Gefühl des Wassers auf meinem nackten Körper war unglaublich!

Der Pot hatte diese Gefühle natürlich verstärkt und ein himmlisches Gefühl geschaffen.

Ich sah meine Frau an und fragte: „Kommst du nicht rein?“

Sie antwortete mit einem gequälten Blick, der mir sagte, dass sie es wirklich wollte, aber sie hatte Angst, dass andere sie nackt sehen würden.

„Komm schon“, rief ich, drehte mich dann um und schwamm davon.

Jack und Arthur waren zusammen am Pool.

Ich schaute hinüber und sah, wie sie sich leidenschaftlich küssten.

Es war seltsam, zwei Typen dabei zuzusehen, und ich schätze, ich hätte mich unter anderen Umständen vielleicht beleidigt gefühlt, aber nach der Nacht, in der wir sie kennengelernt haben, und die Begeisterung, die ich hatte, hat mich nicht wirklich gestört.

Ich drehte mich weg und schaute über den Hof und fühlte mich, als würde ich in ihre Privatsphäre eindringen, indem ich sie ansah.

Ich war ganz unten, klammerte mich an den Rand und genoss das Gefühl von warmem Wasser und den süßen Duft von Blumen in der Nachtluft.

Plötzlich spürte ich eine Berührung, gefolgt von dem vertrauten Gefühl der Brüste meiner Frau an meinem Rücken.

Ich lächelte breit und drehte mich um, um sie zu küssen.

„Ich bin froh, dass du deine Meinung geändert hast“, sagte ich.

„Ich auch“, antwortete sie, „das Wasser ist perfekt.“

Ich schlang meine Arme um sie und küsste sie innig, dann pflanzte ich eine Spur von Küssen auf ihren Hals.

Über seine Schulter hinweg konnte ich sehen, dass die Jungs ebenfalls verlobt waren.

Sandy spürte, was ich ansah, und drehte sich ebenfalls um.

„Sie sind offensichtlich verliebt, meinst du nicht?

Sie fragte.

Ich stimmte zu und fügte „Wir auch“ hinzu und wir nahmen unsere eigenen Küsse wieder auf.

Das Gefühl ihres weichen Körpers auf meinem und unsere miteinander verbundenen Lippen und Zungen hatten eine Wirkung auf meinen Schwanz.

Wir gingen ins seichte Wasser, wo wir uns bequem küssen konnten, dann küssten wir uns intensiver, als wir spürten, wie sich unsere Leidenschaft aufbaute.

Als wir uns wieder voneinander lösten, stand Arthur neben uns und sah zu.

Er lächelte warm und kam auf uns zu.

„Sandy“, sagte er, „kann ich dich um einen großen Gefallen bitten?

Meine Frau sah ein wenig verwirrt aus und antwortete: „Ich denke schon“.

Arthur sah ein wenig nervös aus und sagte: „Ich habe noch nie die Brüste einer Frau berührt.

Sandy war verblüfft und sie sah mich an und fragte sich fast, was sie dagegen tun sollte.

Ich lächelte nur verschmitzt.

Sie schien fast mit den Schultern zu zucken und sagte „Okay“.

Arthur griff langsam nach der rechten Brust meiner Frau und legte dann seine Hand darauf.

Er nahm es in die Hand und streichelte es sanft mit seinen Fingern.

„Ooh, es ist so weich“, sagte er, „aber es ist auch schön fest.“

„Sie hat tolle Titten“, sagte ich ihr, „ich liebe sie.“

Zu sehen, wie ein anderer Mann die Brüste meiner Frau berührte, machte mich an.

Ich streckte die Hand aus und umfasste ihre andere Brust und sagte: „Sie mag es wirklich, wenn sie daran saugt“, und senkte meinen Kopf, um ihr einen Kuss auf die Brustwarze zu geben.

„Wäre es in Ordnung, wenn ich es versuchen würde?“

Arthur fragte ihn.

Sandy sah für eine Sekunde unbehaglich aus, aber dann antwortete sie: „Sicher, warum nicht?“

Arthur legte seinen Mund auf ihre Brust und ich konnte sehen, wie er leckte und saugte.

Ich senkte meine Lippen auf ihre linke Brust und begann dasselbe zu tun.

Ich spürte, wie meine Frau ihren Kopf zurückwarf und ein leises Stöhnen der Lust entkam ihren Lippen.

Offensichtlich genoss sie das Gefühl, an ihren beiden empfindlichen Brüsten gleichzeitig gesaugt zu werden.

Ich bewegte meine Hand von unter ihrer Brust zu ihrem Bauch und dann langsam zu dem behaarten Bereich zwischen ihren Beinen.

Meine Finger fanden ihre Schamlippen und ich hob meinen Kopf, damit ich ihren Mund küssen konnte.

Sie antwortete leidenschaftlich und stöhnte wieder leise.

Als ich meine Lippen von seinen löste, stand Jack ebenfalls neben uns.

Er legte seine Hand auf meine Schulter – es schien mir eine rein freundliche Geste zu sein.

Er lächelte uns an und wir vier standen eine Weile da.

Arthur hob sein Gesicht und lächelte Jack an, dann stellte er sich hinter Sandy, was mir Gelegenheit gab, mich an sie zu drücken.

Sie machte ein kleines überraschtes Gesicht, als sie spürte, wie hart mein Schwanz schon war.

Dann lächelte sie und küsste mich und ich spürte, wie Arthurs Hände von hinten um sie kamen und ihre Brüste bedeckten.

Ihre Augen weiteten sich vor Überraschung und ich vermutete aufgrund ihrer Position hinter ihr, dass sie Arthurs Schwanz gegen ihren Arsch drückte.

Jack bewegte sich hinter mich, dann griffen seine Hände auch nach ihren Brüsten.

Ich küsste meine Frau wieder mit diesen Händen zwischen uns und streichelte ihre Brüste.

Ich wurde jetzt richtig geil und mein steifer Schwanz drückte gegen ihren Busch.

Dann war ich an der Reihe, überrascht zu sein, als ich Jacks Brust an meinem Rücken spürte, gefolgt von dem Gefühl seines Schwanzes an meinem Arsch.

Ich weiß nicht, ob es der Pot oder der Alkohol war oder einfach nur die Magie des ganzen Abends, aber ich fühlte mich vollkommen ok damit.

Die Jungs ließen Sandys Brüste los, was es mir ermöglichte, meinen ganzen Körper gegen seinen zu drücken.

Ich küsste sie wieder leidenschaftlich, und wir konnten fühlen, wie die Männerhände in sanften Liebkosungen über unsere Körper strichen.

Das Ganze war so sinnlich, so sexy;

Es war ein Moment, den wir alle genossen.

Dann trennten wir uns alle wie auf ein Zeichen und brachen in schallendes Gelächter aus.

„Na das war ein Spaß!“

rief Arthur.

„Mmmmm, soll ich sagen?

erwiderte Sandy.

Jack stieg aus dem Pool und ins Haus, „Ich hole die Handtücher“, sagte er.

Als er zurückkam, stiegen wir alle aus und wickelten uns in den weichen, übergroßen Schwamm, den er uns zur Verfügung gestellt hatte.

„Ooh, ist das so lecker?“, sagte Sandy.

Sie lag auf einem Liegestuhl am Pool und ich saß neben ihr.

Jack legte sich auf den anderen Liegestuhl und Arthur legte sich neben ihn, kuschelte sich mit dem Rücken zu ihm an ihn.

Ihr Freund in Löffelstellung,

Jetzt konnten wir Arthurs Schwanz deutlich sehen.

Er hatte eine schöne Größe, vielleicht ungefähr so ​​groß wie ich, und er war beschnitten und glatt rasiert.

Er war nicht ganz erigiert und Jacks Hand lag auf Arthurs Hüfte und streichelte seine Hoden.

Wieder benahmen sie sich wie zwei Liebende, und es schien sehr natürlich.

Ich sah, wie meine Frau sie ansah und fragte mich, was sie dachte.

Anstatt sie zu fragen, legte ich mich neben sie und nahm sie in meine Arme.

Die ganze Szene fühlte sich an wie aus einem Traum, es schien so unwirklich.

Und doch fühlte ich mich gleichzeitig rundum wohl und natürlich.

Wir lagen ein paar Minuten still da, niemand wollte die Stille brechen, die Teil der besonderen Magie des Augenblicks zu sein schien.

Nach einer Weile stand Arthur auf und ging zum Haus, dann kehrte er mit einem weiteren Joint zurück.

Als er an unserem Liegestuhl vorbeiging, hüpfte sein harter Schwanz auf und ab und als er ging, sahen Sandy und ich ihm einfach zu.

Wir setzten uns alle hin und teilten uns den anderen Joint, dann legten wir uns wieder hin, um das High über uns hinwegspülen zu lassen.

Als ich spürte, wie es begann, schlang ich meine Arme um meine Frau und küsste sie erneut.

Ich nahm mir Zeit und streichelte sie überall, dann folgten meine Lippen meinen Händen und verehrten ihren Körper.

Sie entspannte sich und genoss die Empfindungen, die sie erregten.

Dann fing sie an, mit ihren eigenen Händen und schließlich auch mit ihrem Mund zu antworten.

Wir leckten abwechselnd unsere Geschlechtsteile.

Ihre Muschi war so nass, ihre Säfte liefen ihr über die Schenkel und mein Schwanz war so hart wie Stein.

Ich konnte nicht länger warten und positionierte mich auf ihr, damit ich sie ficken konnte.

Sie war bereit dafür, begierig darauf, mich in sich aufzunehmen.

Mein Schwanz fand seinen Eingang und schlüpfte leicht hinein.

Wir bewegten uns langsam zusammen und schwelgten in den Empfindungen unserer verbundenen Körper.

Ich nahm mir einen Moment Zeit, um zu unseren Gastgebern hinüberzublicken, und sah, wie sie sich gegenseitig in der 69er-Position einen saugten.

Sandy sah auch zu und der Anblick der beiden Männer, die sich gegenseitig die Schwänze lutschten, schien sie noch mehr anzumachen.

Als wir zusahen, lösten sie ihre Umarmung.

Jack (uns gegenüber) lächelte uns an und beobachtete, wie mein Schwanz in meine Frau ein- und ausging.

Er setzte sich und Arthur gesellte sich zu ihm in den Voyeurismus.

Unsere Aufregung wuchs, als wir beobachteten, wie sie uns beobachteten.

Wie zuvor schien Arthur sehr neugierig auf Sex mit einer Frau zu sein, und er kam auf uns zu und kniete sich neben unseren Liegestuhl.

Er schien begierig darauf zu sein, sich alles genauer anzusehen, was vor sich ging, tatsächlich legte er seinen Kopf sehr nahe an unsere Hüften.

Ich bewegte mich noch langsamer und zog fast vollständig, bevor ich wieder in Sandy fiel.

Er war fasziniert, sein Blick auf unsere Genitalien gerichtet.

Das wurde mir alles ein bisschen zu viel – ich musste eine Pause machen, damit ich mich vom Abspritzen abhalten konnte.

Ich zog mich vollständig aus der Muschi meiner Frau heraus und legte mich neben sie, wobei ich meinen Mund auf ihre Brüste und ihren Hals legte.

Plötzlich fühlte ich etwas Warmes und Nasses an meinem Schwanz und sah nach unten, um zu sehen, wie sich Arthurs Mund um mich legte.

Er bewegte meinen Schwanz auf und ab, seine Zunge arbeitete fachmännisch und gab mir unglaubliche Lustempfindungen.

Jetzt bemerkte ich, dass Jack auf der anderen Seite des Wohnzimmers kniete und zusah, wie sein Geliebter meinen Schwanz lutschte.

Sandys Hüften hoben und senkten sich und ich sah, dass Jack seine Hand zwischen ihren Beinen hatte, seine Finger glitten in sie hinein und wieder heraus.

Er benutzte seinen Saft, um ihre Schamlippen und ihre Klitoris zu schmieren, und seine Liebkosungen hielten sie offensichtlich sehr geil.

Er betrachtete das haarige Dreieck meiner Frau und schien einen Moment lang nachzudenken, dann senkte er seinen Kopf zwischen ihre Schenkel.

Sandy stöhnte laut, als Jacks Lippen und Zunge begannen, sie zu streicheln.

Er schien sie auch zu genießen und leckte alle Säfte aus ihrer Muschi.

Sie hob ihre Hüften und drückte sich gegen sein Gesicht, und ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis sie abspritzte.

Arthur hörte auf, an mir zu saugen und sah eine Minute lang zu.

Dann hob er Jacks Kopf und sagte: „Ich möchte das probieren.“

Die beiden Männer teilten einen unordentlichen Zungenkuss, Arthur leckte die Säfte meiner Frau vom Gesicht seines Partners.

?Das ist gut,?

er sagte: „Kann ich es auch versuchen?“

Sandy war jetzt in einer anderen Welt, völlig verloren in dem Vergnügen, das wir ihr bereiteten.

Als sie nicht antwortete, wechselte er zwischen ihre Beine, leckte und saugte an ihrer köstlichen Muschi.

Jetzt stand Jack auf und Sandy und ich konnten sein voll erigiertes Glied sehen.

Seine Vorhaut bedeckte die Hälfte des großen Kopfes, jetzt rot vor Aufregung.

Er war vielleicht einen Zoll größer als ich, aber was erstaunlich war, war, wie groß er war – er sah fast aus wie der Schwanz eines Pornostars.

Meine Frau konnte ihre Augen nicht davon abwenden und Jack nahm das als Signal und duckte sich, bis sein geschwollenes Glied knapp über seinem Gesicht war.

Sandy zögerte nicht – sie griff nach ihm und zog ihn eifrig in ihren Mund.

Ich beobachtete, wie sie daran saugte und ihre Hand auf und ab bewegte, wobei sie die lose Vorhaut auf eine Weise bewegte, wie es mein beschnittener Schwanz niemals tun könnte.

Wieder stöhnte sie vor Lust, als Arthur sie verschlang.

Ich saugte an ihren Brüsten und ließ meine Zunge um ihre Brustwarzen kreisen.

Sie atmete jetzt sehr schnell, ihre Erregung wuchs.

Ich blickte auf und der Anblick meiner Frau, die den Schwanz eines anderen Mannes lutschte, machte mich vor Verlangen verrückt.

Ich habe mich so in sie verliebt, die sexyste Frau, die ich je getroffen habe.

Ich konnte dem Drang, sie zu küssen, nicht widerstehen, also drückte ich meine Lippen auf ihre, obwohl Jacks Schwanz in ihrem Mund war.

Seine Zunge spannte sich an und verhedderte sich mit meiner, leckte und drehte sich mit diesem harten Schwanz zwischen uns.

In meinem Verlangen nahm ich Jacks Schwanz in meinen Mund und fing an, ihn mit Hingabe zu saugen.

Es fühlte sich so gut an, der Kopf war seidig weich und die Vorhaut glitt in meinem Mund auf und ab.

Es war so groß, dass es schwer war, meine Lippen hindurchzustecken.

Sandy sah es sich an, nahm es mir dann ab und lutschte selbst eine Minute lang daran, dann benutzte sie ihre Hand und steckte es mir wieder in den Mund.

Wir machten noch ein paar Minuten weiter und lutschten abwechselnd diesen wunderbaren Schwanz.

Ich konnte seinen Vorsaft schmecken, salzig und ein wenig süß.

Ich küsste meine Frau wieder und Jack schob seinen Schwanz wieder zwischen uns.

Wir schlossen unsere Münder um ihn und er drückte ihn auf unseren Lippen hin und her.

Unsere Zungen arbeiteten wie wild und badeten seinen riesigen harten Schwanz.

Ich spürte, wie sein Schwanz zu pochen begann, dann füllte ein heißer Flüssigkeitsstrahl unsere Münder und ergoss sich über unsere Lippen.

Er stöhnte, als er uns sein Sperma injizierte, und das Gefühl war zu viel für Sandy.

Als Arthur immer noch ihre Muschi leckte, gab sie einen letzten Stoß mit ihren Hüften und warf sich wild stöhnend auf sein Gesicht.

Ich fuhr damit fort, Jacks Schwanz zu säubern, dann leckte ich sein ganzes Sperma von den üppigen Lippen meiner Frau.

Es war so gut, so unglaublich sexy!

Arthurs Zungenarbeit brachte Sandy zu einem weiteren wiegenden Orgasmus und ich musste mich von ihren Lippen lösen, damit sie wieder zu Atem kam.

Er hob den Kopf und lächelte sie an.

„Es ist innen so weich und feucht“, sagte er, „und es ist so lecker!“

Meine Frau brannte jetzt vor Leidenschaft und sie setzte sich hin und nahm Arthurs Schwanz in ihren Mund.

Er war wirklich hart und ich konnte sagen, dass sie ihn unbedingt in sich haben wollte.

Sie drehte sich um und ließ ihn auf der Chaise sitzen, dann stellte sie sich auf ihn und hielt ihn fest.

Sie sah mir direkt in die Augen, als würde sie mich um Erlaubnis bitten, diesen Schwanz in sich zu haben.

„Oh ja Baby“, sagte ich, „steck diesen Schwanz in deine Muschi!“

Sie lehnte sich mit dem Rücken zu ihm über ihn, damit sie mich sehen konnte, während ich zusah, wie sie ihn fickte.

Die Szene war unglaublich heiß, meine sexy Frau hüpfte auf Arthurs Schwanz.

Arthur lag jetzt auf dem Rücken und genoss seine erste Frau sichtlich.

Ich kniete mich zwischen die Beine meiner Frau, um besser sehen zu können, wie dieser schöne harte Schwanz in ihre schöne Muschi ein- und ausging.

Ich konnte nicht wirklich viel sehen, also drückte ich sie auf ihren Rücken auf Arthur.

Und siehe da: Ein sauber rasierter Schwanz gleitet in und aus der haarigen Muschi meiner Frau!

Sandys Muschisaft lief seinen Schwanz hinunter und über seine Eier, und ich senkte impulsiv meinen Kopf und fing an, alles zu lecken.

Arthur stöhnte, als ich spürte, wie meine Zunge seine Eier streifte und den freigelegten Teil seines Schafts nach oben bewegte.

Ich machte mich auf den Weg zur harten Klitoris meiner Frau und leckte ihre Schamlippen.

Es dauerte nur eine Minute, bis sie zurückkam und die Kraft ihres Orgasmus Arthurs Schwanz aus ihr drückte.

Ich schnappte es mir schnell und saugte es für ein paar Sekunden, dann steckte ich es wieder in ihre Muschi.

Was für ein Einschalten!

Mein eigener Schwanz war hart und tropfte vor Sperma.

Jack sah es und legte sich unter mich, damit er daran saugen konnte.

Ich leckte gleichzeitig die Muschi meiner Frau und Arthurs Schwanz, während ihr Liebhaber mir einen saugte!

Ich spürte, wie meine Frau wieder abspritzte, aber dieses Mal ließ sie den harten Schwanz in sich nicht los.

Arthur stieß mit aller Macht hinein und hinaus, die Geschwindigkeit und Tiefe seiner Stöße nahmen zu.

Ich leckte weiter und Sandy stieß ein lautes Stöhnen aus, als sie wieder kam.

Ich hörte Arthur sagen: „Ich komme!“

und ich sah, wie er noch einmal in sie hineinstieß.

Ich wusste, dass er sein Sperma in meine Frau spritzte und ich wollte es schmecken.

Ich habe ihn rausgeholt und in meinen Mund genommen und er hat mir die letzte Ladung abgeschossen.

Es war so heiß und so gut!

Ich blickte nach unten und sah, wie sein Sperma aus der Muschi meiner Frau sickerte, und ohne zu zögern drückte ich mein Gesicht in ihren Busch und leckte es hungrig.

Ich spürte, wie sie noch zweimal von der Arbeit meiner Zunge abspritzte.

Als ich endlich etwas Luft bekam, kam Arthur unter ihr hervor und ich sah, wie Jack neben uns stand und seinen massiven Schwanz streichelte.

Ich konnte nicht glauben, dass es immer noch schwer war!

Sandy öffnete ihre Augen und setzte sich auf – ihr Gesicht war auf gleicher Höhe mit seinem Schwanz.

Sie nahm es und steckte es in ihren Mund, um schnell daran zu saugen, dann entfernte sie ihre Lippen und streichelte die Vorhaut auf und ab.

Sie war fasziniert von der zusätzlichen Haut und ihrer Dicke, und ich fragte sie: „Willst du diesen großen Schwanz in deiner Muschi?“

Ich fragte ihn.

„Oh ja Baby, du weißt, dass ich es tue!“

Sie hat geantwortet.

Sandy legte sich im Wohnzimmer zurück und spreizte ihre Beine.

Jack kniete zwischen ihnen und platzierte die Spitze seines Schwanzes an ihren Schamlippen.

Die Kombination aus seinen Säften und Arthurs Sperma hatte sie so geschmiert, dass sein großer Schwanz leicht in sie glitt.

Sie schnappte nach Luft, als sie die Dicke in sich spürte und Jack sich langsam bewegte, damit sie sich daran gewöhnen konnte.

Nach ein paar Schlägen konnte ich sehen, dass sie anfing, es wirklich zu genießen.

„Fühlt sich das gut an, Schatz“, fragte ich.

„Oh Lance, es fühlt sich so gut an, danke, dass du mich diesen großen Schwanz in mir haben lässt!“

Als die Hüften meiner Frau langsam schwangen und auf Jacks langsame, tiefe Stöße trafen, beugte ich mich hinunter und saugte wieder an ihren Brüsten.

Sie stöhnte vor Ekstase und vergrub meinen Kopf in ihren Brüsten.

„Oh ja, Liebling, lutsch meine Brüste!“

Arthur hatte sich hinter mich gestellt, mein Gesicht an den Brüsten meiner Frau und meinen Hintern in der Luft.

Ich fühlte seinen Schwanz an meinem Arsch knacken, ich fühlte seinen Finger an meinem Loch.

Ich hob meinen Kopf und stöhnte.

Er muss eine Tube Gleitmittel gehabt haben, denn das nächste, was ich spürte, war ein kühles Gefühl an meinem Arschloch.

Er rieb das Gleitmittel überall herum und drückte dann einen Finger darauf.

Langsam bearbeitete er mein enges Loch, bis seine Fingerkuppe in mich eindrang.

Es fühlte sich so gut an, dass ich es zurückdrückte und es an mich nahm und fest gegen seine Hand drückte.

Er schob es in mich hinein und wartete darauf, dass sich meine Muskeln entspannten.

Dann führte er einen zweiten Finger in mich ein und fickte mich langsam damit.

Als ich bereit war, zog er seine Finger heraus und innerhalb von Sekunden spürte ich, wie die Spitze seines Schwanzes gegen mein Loch drückte.

Ich wollte ihn in mir, ich wollte spüren, wie dieser harte Schwanz in mich eindrang.

Er drückte sanft und ich zog mich zurück und versuchte, mich ihm zu öffnen.

Ich spürte, wie die Spitze seines Schwanzes mein Arschloch spreizte und dann an meinem Muskel vorbeiging.

Dann wartete er mit sanftem Druck, bis sich mein Arsch ihm öffnete und sein eingeölter Schwanz ganz hinein glitt.

Ich hob meinen Kopf von Sandys Titten und stöhnte laut, als Arthur begann, mich mit langsamen kleinen Bewegungen zu ficken.

Allmählich verstärkte er seine Schläge, bis er die volle Länge seines Schafts in meinen Arsch hinein und wieder heraus gleiten ließ.

Ich sah zu, wie meine Frau den großen Schwanz in sich genoss und sie sah mir in die Augen und sagte: „Fickt er dich Schatz? Magst du es? Magst du diesen schönen harten Schwanz in deinem Arsch?“

Ich stöhnte „Ja, ja, es fühlt sich so gut an!“

Sie griff nach mir und legte ihre Hand um meinen Schwanz.

Dann zog sie mich zu sich heran, bis ich knapp über ihrem Gesicht war und ich senkte meinen Schwanz in ihren Mund.

Die Empfindungen waren unglaublich – das Gefühl des warmen Mundes meiner Frau, der sich um meinen Schwanz wickelte, mich lutschte und leckte, während Arthurs harter Schwanz in meinen Arsch hinein und wieder heraus glitt!

Ich konnte spüren, wie die Spitze jetzt bei jedem Stoß über meine Prostata rieb.

Ich sah nach unten, um zu sehen, wie sich Jacks großer Schaft in die feuchte Muschi meiner Frau hinein- und herausbewegte, ihre Hüften bewegten sich, um seinen Stößen zu begegnen.

Wir vier waren in Ekstase, bewegten uns zusammen, stöhnten zusammen.

Ich hatte das Gefühl, ans Limit zu gehen, ich konnte mich nicht mehr zurückhalten.

„Ich genieße!“

Ich stöhnte und meine heiße Ladung begann Sandys Mund zu füllen.

Es schien sie noch mehr anzumachen, als sie die heiße Flüssigkeit von meinem Schwanz schluckte und leckte, dann begann sie plötzlich auch zu krampfen, ihre Hüften wippten wild, als sie ihre Muschimuskeln benutzte, um diesen großen Schwanz in sich festzuhalten.

Ich wusste, was Jack fühlte, ich hatte es selbst schon tausendmal gefühlt, und ich wusste, dass er sich nicht zurückhalten konnte.

Als ich anfing zu kommen, drückten meine Arschmuskeln Arthurs Schwanz noch fester und ich spürte, wie er seine Schläge beschleunigte.

Mit nur ein paar weiteren Stößen stieß er hart in mich hinein und ich konnte fühlen, wie sein heißes Sperma in meinen Arsch schoss, als er ausrief: „Ich komme auch!“.

Jack beobachtete ihn und der Anblick seines Liebhabers in solcher Ekstase brachte ihn über den Rand und er machte einen letzten Stoß in die heiße Muschi meiner Frau.

Ich wusste, dass er ihre Muschi mit seinem Sperma füllte, und ich sah an seinem Gesichtsausdruck, dass es eine große Ladung gewesen sein musste.

Sie grub ihre Nägel in seinen Rücken, als seine Hüften noch einmal zuckten, dann überflutete ihn ein Schauer der Lust.

Wir waren alle erschöpft;

wir trennten uns langsam und sanken in einen Haufen warmen Fleisches, unsere Körper waren nicht mehr verbunden, sondern genossen das Gefühl der Teile des anderen.

Niemand sprach, als wären wir alle in Trance.

Wir lagen einfach da und schwelgten in dem wunderschönen Töpfchen und dem Sex.

Ich wusste, dass ich gerade die verrückteste Nacht meines Lebens hatte und schloss meine Augen.

Ich wollte mich für immer an all die Sehenswürdigkeiten, Geräusche und Geschmäcker dieser Nacht erinnern.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.