Jennifer und allison – teil 1

0 Aufrufe
0%

„Oh mein Gott, warum muss die Zeit so langsam vergehen?“

»

Allison flüsterte Jennifer schnell zu, als die beiden Mädchen während des Matheunterrichts der siebten Stunde auf die Uhr schauten.

In ihrem ersten Jahr blieben nur noch zwei Wochen Schule.

Heute war Freitag;

das wochenende war so nah, und dann war es schon fast sommer!

„Ich weiß“, zischte Jennifer, als Mrs. Miller, die Algebralehrerin, ihr den Rücken zukehrte, um eine weitere Aufgabe an die Tafel zu schreiben.

„Es ist wie Folter, dort zu sitzen und seiner Stimme zu lauschen, wenn wir in deinem Haus liegen könnten!“

Allison fuhr zum nächsten günstigen Moment fort.

Jennifers Haus hatte einen großen Garten mit einem Swimmingpool, einem Whirlpool und einer großen Wiese.

Das Wetter in Zentralflorida war zu dieser Jahreszeit perfekt zum Schwimmen, und die beiden besten Freunde wollten unbedingt in den Pool gehen und in Vorbereitung auf die Sommerferien weiter an ihrer Bräune arbeiten.

Schließlich läutete die Glocke am Ende des Unterrichts und signalisierte allen Schülern, nach Hause zu gehen.

Allison schob hastig ihr Notizbuch und ihre Bleistifte in ihre Tasche und eilte zur Tür hinaus.

Jennifer war etwas ruhiger und legte ihre Papiere vorsichtig weg und steckte alle ihre Stifte in die vordere Tasche ihres Rucksacks.

Allison will wahrscheinlich zu ihrem Spind eilen und ein paar Minuten mit Ryan Bradshaw flirten, dachte Jennifer, als sie hinausging.

Tatsächlich sah Jennifer, dass Allison etwas weiter unten im Flur vor ihrem offenen Spind stand und sich schüchtern mit Ryan unterhielt, einem süßen älteren Jungen.

Allison war ein hübsches Mädchen.

Blond, 1m75, mit einem sehr hübschen Gesicht.

Sie hatte funkelnde Augen, ein hübsches Lächeln und eine kleine, eckige Nase.

Allison schien die vielen anderen Schüler, die um sie herum Schließfächer zuschlugen und durch die Flure gingen, nicht zu bemerken, während sie ihre volle Aufmerksamkeit auf Ryan richtete.

Allison war schon immer die aufgeschlossenere der beiden besten Freundinnen gewesen, wenn es um den Umgang mit Jungs ging.

Allison hatte seit der Mittelschule viele Freunde gehabt, und Jennifer wusste, dass Allison mit ihrem letzten Freund sogar den ganzen Weg gegangen war!

Es war Allison unmöglich, ein solches Geheimnis vor ihrer besten Freundin zu bewahren.

Allison liebte es, dieses Zeug zu teilen.

Jennifer war in dieser Hinsicht etwas konservativer.

Sie war brünett und einsfünfzig groß, sie war ein absolut wunderschönes Mädchen.

Ihr Gesicht war weich und zart, mit großen hellen Augen und einer anmutigen kleinen Nase und einem kleinen Mund.

Sie hatte in den letzten Jahren nur einen ernsthaften Freund gehabt, und die beiden hatten nicht viel mehr getan, als unter der Hose des anderen herumzuexperimentieren.

Bis zum Ende der Beziehung vor ein paar Monaten war es nicht allzu unglaublich ernst geworden.

Jennifer riss sich aus ihren Gedanken und ging weiter den Flur entlang.

„…okay, wir sehen uns später, Ryan!“

Allison gurrte, als Jennifer sich endlich der Bühne am Spind näherte.

„Wir gehen zu Jenns Haus und arbeiten an unserer Bräune!“

Allison säumte den Haupteingang der Schule, Jennifer dicht auf den Fersen.

Sie gingen zum Juniorparkplatz, der am weitesten vom Gebäude entfernt war.

Die ganze Zeit über sprachen sie begeistert über die Dinge, die siebzehnjährigen Mädchen wichtig sind: Jungen, Lehrer, die sie hassten, Prüfungen, die sie fürchteten, und Pläne für den Sommer, neben anderen Themen.

Schließlich erreichten die beiden Allisons grauen Toyota.

Sie stiegen ein und verließen die Schule, um ihr Wochenende in Jennifers Pool zu genießen!

Innerhalb von fünfzehn Minuten parkten sie in der Einfahrt von Jennifers Haus.

Sie stiegen beide aus dem Auto und rannten für einen schnellen Snack hinein, bevor sie sich für einen Nachmittag mit Schwimmen und Sonnenbaden im Garten Badeanzüge anzogen.

Die beiden Mädchen saßen in der Küche, blätterten gemeinsam in einem Unterhaltungsmagazin und unterhielten sich über die Stars.

Da das Wetter in den letzten zwei Wochen recht schön geworden war, war der Freitagnachmittag die Zeit für Allison und Jennifer gewesen, um am Pool herumzuhängen und sich zu sonnen.

Da Jennifers Eltern mindestens bis zum sechsten Lebensjahr berufstätig waren, hatten sie ein paar Stunden Zeit für sich alleine am Pool, um gemeinsam zu schwimmen und sich zu sonnen.

Gelegentlich schwamm auch Jennifers älterer Bruder Mark, ein Senior an ihrer Schule, nach achtern, blieb aber normalerweise drinnen und ließ die beiden Mädchen allein.

Heute sah es so aus, als wäre Mark nicht einmal zu Hause, also würden Allison und Jennifer den Platz für sich alleine haben.

Gerade als Jennifer die glückliche Abwesenheit ihres Bruders bemerkte, hörte sie ein Klopfen an der Haustür.

„Ich werde es haben!“

schrie Allison, als sie zur Haustür lief.

„Oh mein Gott, Ryan! Ich wusste nicht, dass du kommst!“

sagte Allison ein wenig zu enthusiastisch.

Tatsächlich stand Ryan auf der vorderen Veranda, Badeanzug und Handtuch über der Schulter.

Jennifer hatte das Gefühl, dass Allison Ryan auf subtile Weise hätte einladen können, während sie früher am Tag mit ihrem Schließfach geflirtet hatten.

Ryan und Jennifers Bruder Mark waren ohnehin befreundet, also war es nicht ungewöhnlich, dass Ryan für ein Wochenende zu Hause war.

Aber der Zeitpunkt, an dem Ryan am selben Nachmittag auftauchte, an dem Allison ihm bereits gesagt hatte, dass sie und Jennifer in Badeanzügen hinten sein würden, schien ein bisschen zu zufällig zu sein.

„Ja, ist Mark da?“

fragte Ryan und versuchte eifrig zu zeigen, dass er aus legitimen Gründen hier war und nicht nur wegen Allisons subtilen Andeutungen vorhin.

Jennifer näherte sich den beiden an der Tür.

„Nein, eigentlich nicht. Er muss heute Nachmittag arbeiten“, sagte sie.

„Oh, ok“, sagte Ryan mit einem Hauch von Enttäuschung in seiner Stimme.

„Nun, ich werde euch nicht stören, wenn Mark nicht hier ist.

„Okay, tut mir leid, dass er nicht hier ist“, sagte Jennifer und wollte die Haustür schließen.

„Warte ab!“

sagte Allison schnell.

„Ryan ist schon hier…vielleicht könnte er einfach ein bisschen bleiben und abhängen und mit uns schwimmen?“

Allison biss sich auf die Lippe und sah mit großen, traurigen Augen von Jennifer zu Ryan und zurück zu Jennifer.

„Nun, ich schätze, ich könnte bleiben“, sagte Ryan zögernd.

„Ich weiß nicht, ob du damit einverstanden bist, dass ich die Zeit deiner Mädchen verschwende, aber egal.“

Jennifer dachte eine Sekunde nach.

Freitag sollte ihre Mädchenzeit sein, aber Ryan war wirklich süß und lustig.

Vielleicht wäre es schön, wenn er eine Weile mit ihnen schwimmen würde.

Obwohl Allison in letzter Zeit viel mit Ryan geflirtet hatte, war Jennifer auch ein bisschen in ihn verknallt, und es war schwer, nein zu sagen, wenn man mit seinem Schwarm am Pool rumhängen würde, selbst wenn er könnte

Liebe deinen besten Freund mehr.

„Okay, ich schätze, du kannst bleiben, aber nur für eine kleine Weile“, sagte Jennifer ruhig und versuchte, die Aufregung nicht zu verraten, die sie in ihrem Bauch spürte, weil Ryan den Nachmittag über blieb.

„Beeindruckend!“

sagte Allison, dann sah sie Ryan an.

„Jenn und ich gehen nach oben, um uns umzuziehen. Du kannst dich hier umziehen und hinten auf uns warten!“

Die beiden Mädchen rannten nach oben, um ihre Badeanzüge anzuziehen.

Jennifer ging in ihr Schlafzimmer und Allison benutzte das angrenzende Badezimmer, um sich umzuziehen.

Fünf Minuten später war Ryan hinten.

Er hatte bereits seinen Badeanzug angezogen und war ins kühle Nass gesprungen.

Er schwamm ein paar Runden hin und her und wartete darauf, dass Allison und Jennifer herauskamen.

Allison war die Erste, die sich fertig umgezogen hatte, kam bald aus dem Haus und ging im Pool auf Ryan zu.

Ryan hörte auf zu schwimmen und stieß einen leisen Pfiff aus, als er Allison auf sich zukommen sah.

Allison hatte ein sehr hübsches Gesicht und einen passenden Körper.

Sie war eher schlank, aber mit durchtrainierten Beinen, die anmutig zu einem runden Po und einer schmalen Taille aufstiegen.

Ihre Taille dehnte sich zu einem unglaublichen Paar Brüste aus, die wie ein C-Körbchen aussahen.

Sie waren frech und schienen ziemlich fest zu sein, da sie direkt an seiner Brust standen, ohne im geringsten durchzuhängen.

Ihr exquisiter Körper war mit einem winzigen roten Bikini bedeckt, der wenig der Fantasie überließ.

Die Strümpfe bestanden hauptsächlich aus Schnüren, mit zwei Bändern an den Seiten und einer kleinen Menge Stoff, der Vorder- und Rückseite bedeckte.

Das Bikinioberteil war noch knapper.

Auch hier bestand es hauptsächlich aus Schnüren, hatte zwei Bänder auf der Rückseite und kleine rote Dreiecke auf der Vorderseite, die kaum ihre runden Brüste bedeckten.

„Wow … sehr gut, Allie!“

Ryan rief vom Pool aus an.

„Danke. Freut mich, dass es dir gefällt“, sagte Allison mit einem Augenzwinkern, als sie sich wieder dem Haus zuwandte und Ryan einen perfekten Blick auf ihren leicht bekleideten Hintern gab.

„Wo ist Jenn? Sie hat einen neuen Bikini, den sie heute anprobieren wollte!“

In diesem Moment kam Jennifer aus dem Haus.

Ihr Körper sah auch toll aus.

Sie hatte wie Allison glatte, durchtrainierte Beine, aber ihr Gesäß war etwas runder und üppiger als das von Allison.

Jennifer hatte auch eine schöne schmale Taille, aber ihre Brust war noch ein wenig stärker entwickelt.

Jennifer hatte ein festes Körbchen D mit großen runden Brüsten, die hoch auf ihrer Brust saßen und so fest zu sein schienen wie Allisons.

Jennifers neuer Bikini stand ihr großartig.

Der Bikini war schwarz, wieder mit vielen Bändern und Schnüren.

War es der gleiche Haarschnitt wie der von Allison?

Die passenden Bikinis hatten sie sich letztes Wochenende zusammen gekauft.

Jennifer war normalerweise etwas konservativer mit ihrer Bademode, aber Allison hatte Jennifer davon überzeugt, einen Bikini zu kaufen, der wahrscheinlich etwas zu klein war, alles in dem Bemühen, noch exponiertere Haut für ihn zu haben.

Die an der Seite gebundenen Strümpfe hatten die gleiche Stoffmenge, aber wegen ihres etwas runderen Po sahen sie an Jennifer noch kleiner aus.

Das Oberteil war noch attraktiver und freizügiger.

Sie hatte die Schnüre fest gebunden, so dass die kleinen schwarzen Dreiecke auf der Vorderseite ihres Bikinis über die Oberfläche ihrer Brüste gespannt waren.

Ihre Brüste fühlten sich zart gegen den Stoff an und ihre Brustwarzen ragten aus der schlanken schwarzen Oberfläche heraus und gaben nur einen kleinen Hinweis darauf, was darunter lag.

„Wow … das ist großartig, Jenn!“

»

sagte Ryan aufgeregt aus dem Pool.

„Danke, Ryan“, sagte Jennifer leise und errötete ein wenig.

Sie konnte nicht glauben, dass sie Allison verlassen hatte

überrede sie, diesen Bikini zu kaufen.

Jennifer musste zugeben, dass sie heiß aussah, aber sie war es nicht gewohnt, so viel von ihrem Körper zu zeigen, besonders nicht, wenn ein Junge in der Nähe war.

„Ryan, kannst du aus dem Pool steigen und mir etwas Sonnencreme auf den Rücken auftragen?“

Allison gurrte, biss sich auf die Lippe und schmollte Ryan im Pool an.

Oh mein Gott, dachte Jennifer.

Sie ist so offensichtlich.

„Natürlich, Allie!“

»

rief Ryan, als er zum Rand des Pools schwamm und sein Handtuch schnappte, bevor er hinausging.

Er wickelte das Handtuch um seine Taille, als er zu Allison ging.

Wahrscheinlich, um seinen großen Ständer zu verstecken, dachte Jennifer sarkastisch.

Allison hatte sich einen Liegestuhl in der Sonne ausgesucht und lag schon darauf.

Ryan wischte sich die Hände an seinem Handtuch ab und goss eine großzügige Menge Sonnencreme in seine Handflächen.

„Vergewissern Sie sich, dass Sie es überall dabei haben“, sagte Allison mit etwas gedämpfter Stimme, als sie zum Boden sprach.

Ryan setzte sich auf die Stuhlkante und fing an, Sonnencreme auf Allisons Rücken aufzutragen.

„Mmm, das fühlt sich gut an, Ryan“, seufzte Allison, als ihre Hände große Kreise auf ihrem Rücken machten.

Er war vorsichtig mit seinen Bikini-Strings und achtete darauf, sie sanft anzuheben und auch Sonnencreme darunter aufzutragen.

Seine Hände rieben ihren unteren Rücken und Allison stieß eine kleine anerkennende Stimme aus, als er Lotion in ihren unteren Rücken einrieb.

„Mach meine Beine auch“, wies Allison sie an.

Ryan verteilte mehr Lotion auf seinen Händen und begann, sie auf Allisons Waden aufzutragen.

Als er anfing, seine Beine hochzuziehen, spreizte Allison sie leicht, um ihm den Zugang zu ihren Schenkeln zu ermöglichen.

Ryan schien sorgfältig alle unangemessenen Bereiche zu nahe an seinen inneren Oberschenkeln zu vermeiden, als Allison scherzhaft sagte: „Ryan, pass auf, dass du überall hingehst. Du fehlst in der Mitte.“

„Äh, bist du sicher?“

fragte Ryan, da er Allison kein Unbehagen bereiten wollte.

„Ich bin sicher“, sagte sie leise.

Ryan bewegte seine Hände zu Allisons Innenseiten der Oberschenkel und begann, die Sonnencreme einzureiben.

Sie stieß ein leises Stöhnen aus, als er die Lotion näher an ihren Knien einmassierte.

Irgendwann schien er sich ein wenig mutiger zu fühlen und er fing an, Allisons Innenseiten der Oberschenkel höher zu reiben.

Ihr Finger streifte versehentlich den Stoff von Allisons Bikiniunterteil.

Sie ließ einen leichten Schauder aus, als ihre Finger Sonnencreme um die Ränder ihres Badeanzugs rieben.

In der Zwischenzeit hatte Jennifer einen anderen Liegestuhl so weit wie möglich von Ryan und Allison entfernt ausgesucht.

Jennifer konnte nicht glauben, wie offensichtlich attraktiv Allison war, und ehrlich gesagt fand sie es ein bisschen schlampig, obwohl sie wusste, dass Allison wütend sein würde, wenn sie diese Gefühle ausdrücken würde.

Jennifer schnappte sich eine weitere Flasche Sonnencreme und fing an, sie auf ihrer eigenen Haut zu verreiben.

Sie spritzte etwas in ihre Hände und fing an, es über ihre langen, glatten Beine zu reiben, von ihren Knöcheln bis zu ihrem winzigen Bikiniunterteil.

Dann fing sie an, seine Brust einzuölen, rieb die Sonnencreme über seinen durchtrainierten Bauch und schließlich hinunter zu seinen großen runden Brüsten.

Sie sah Ryan und Allison an, um sich zu vergewissern, dass keiner von ihnen einen Moment lang zusah, und als sie sich sicher war, dass sie anderweitig abgelenkt waren, schob sie ihre Hände unter die Ränder der Dreiecke ihres Bikinioberteils, um sich an sie zu kuscheln überall, überallhin, allerorts.

Jennifer wusste, dass sie ihren ganzen Rücken nicht erreichen konnte, also beschloss sie, ihre Vorderseite sofort zu bräunen, und wenn Allison damit fertig war, Ryan offensichtlich zu necken, bat sie sie, es hinten zu tun.

Auf Allisons Stuhl fuhr Ryan damit fort, Allisons lange, glatte Beine einzucremen.

Als er überzeugt war, dass er keinen Teil seiner Beine ausgelassen hatte, fragte er: „Ist es überall?“

„Nun…“, sagte Allison schüchtern, „Ich brauche immer noch Sonnencreme auf meiner Vorderseite.

„Ähm okay!“

sagte Ryan und versuchte, seine Aufregung zu verbergen, scheiterte aber.

Allison rollte sich auf den Rücken und entblößte ihren flachen Bauch und ihre schönen runden Brüste, die schamlos mit kleinen roten Dreiecken bedeckt waren.

Sie stieß ein leichtes Gähnen aus, bog ihren Rücken durch und hob für einen Moment ihre Brust in die Luft.

„Pass auf, dass du nichts verpasst“, gurrte Allison und zwinkerte Ryan zu.

Ryan ölte seine Hände noch einmal ein und fing an, Sonnencreme auf Allisons festen Bauch aufzutragen.

Als er mit diesem Bereich fertig war, massierte er etwas Lotion auf seine Schultern und begann langsam, seine Arme nach unten zu bewegen.

Schließlich, als er sicher war, dass er keine anderen Stellen übersehen hatte, goss Ryan vorsichtig etwas mehr Lotion in seine Handflächen und begann, sie vorsichtig in der Nähe von Allisons Schlüsselbeinen einzureiben.

„Stellen Sie sicher, dass Sie es etwas leiser stellen, Ryan“, flüsterte Allison.

„Ich will keinen Sonnenbrand bekommen.“

Ryans Hände bewegten sich etwas tiefer und rieben über das Tal zwischen Allisons festen Brüsten.

„Das ist richtig…“, murmelte Allison, als Ryan langsam anfing, Lotion auf die Seiten ihrer Brüste aufzutragen und sogar leicht mit seinen Fingern unter die kleinen roten Dreiecke glitt.

„Mmm, das fühlt sich gut an“, seufzte Allison, während Ryan weiter an den Rändern ihres Bikinioberteils rieb.

Nach ein paar Augenblicken schien Allison ungeduldig zu werden;

Sie nahm Ryans Hand in ihre und führte sie sanft so, dass sie direkt auf ihrer Brust ruhte.

Ryan, der endlich seinen Hinweis bekam, nahm ihre beiden Brüste in beide Hände und begann, sie sanft zu drücken und zu reiben.

Ryans Blick fiel auf den Stuhl, auf dem Jennifer lag.

Allison bemerkte es und sagte leise: „Oh, mach dir keine Sorgen um sie.

„Okay…“, seufzte Ryan, das musste er sich nicht zweimal sagen lassen.

Er spielte weiter mit Allisons Brüsten.

„Du hast nichts dagegen, dass ich oben ohne bin, oder?“

fragte Allison und schmollte Ryan an.

Ohne auf eine Antwort zu warten, hakte sie ihre Daumen unter die beiden vorderen Träger ihres Oberteils und zog an den kleinen roten Dreiecken auf beiden Seiten, wodurch ihre festen Brüste mit hübschen rosa Nippeln freigelegt wurden, die direkt auf Ryans Gesicht zeigten.

„Überhaupt nicht“, antwortete Ryan atemlos, als er sich hinunterbeugte und seinen Kopf an Allisons Brust vergrub.

Er küsste, knabberte und leckte sanft jeden Zentimeter ihrer entblößten Brüste und spielte mit seiner Zunge vorsichtig mit Allisons harten Nippeln.

Allison begann sehr leise zu stöhnen, als Ryans Mund weiterhin gekonnt über ihre Brust fuhr.

Jennifer sah Ryan und Allison an und seufzte enttäuscht.

„Oh mein Gott, Leute“, rief sie wütend.

„Könntest du einfach ein Zimmer haben oder so?“

„Du musst nicht zusehen, wenn du nicht willst, Jenny“, stöhnte Allison, während Ryan weiterhin ihre Brüste küsste und leckte.

„Du kannst reinkommen, wenn es dir unangenehm ist, aber ich habe zu viel Spaß, um aufzuhören“, fuhr sie atemlos fort.

Jennifer erwog, aufzustehen und hineinzugehen, aber sie war seltsamerweise unschlüssig.

Einerseits war das, was Allison tat, ziemlich schmutzig.

Sie und Ryan waren nicht einmal zusammen.

Aber auf der anderen Seite fühlte sich Jennifer seltsam erregt, als sie ihre beste Freundin und einen wirklich attraktiven Typen sah, die sich ein paar Meter entfernt trafen.

Es machte ihr nichts aus, Allisons Brüste zu sehen.

Sie waren viele Male nackt zusammen gewesen, in Anbetracht dessen, dass sie beste Freunde und so waren.

Jennifer beschloss, noch mindestens ein paar Minuten draußen zu bleiben.

Es würde wahrscheinlich sowieso nicht zu weit gehen, sagte sich Jennifer.

„Siehst du? Ich wusste, dass du fasziniert warst“, sagte Allison zu Jennifer, als sie zusah, wie sie es sich in ihrem Liegestuhl bequem machte.

„Lass uns ihm wirklich etwas zum Anschauen geben, Ryan“, fuhr Allison fort, als sie anfing, an Ryans Handtuch zu ziehen.

Das Handtuch blieb nicht lange um Ryans Hüfte.

Allison hatte es bald um ihren Körper entwirrt.

Ryan war jetzt über Allisons längliche Figur gebeugt, trug nur ihren Badeanzug und sie hatte eine sichtbare Beule an der Vorderseite.

„Aw, ist jemand aufgeregt?“

neckte Allison, bückte sich und streichelte sanft die Beule in Ryans Badeanzug.

Als sie weiter über sein Kostüm streichelte, schien die Beule Stück für Stück größer zu werden, bis deutlich wurde, dass etwas gegen die Ränder des Stoffes drückte.

Allison hörte für einen Moment auf zu streicheln und streckte die Hand aus, um die Vorderseite von Ryans Badeanzug zu lösen.

Als sie den Knoten löste, fiel Ryans Anzug über ihre Beine und entblößte seinen vollen harten Schwanz.

Jennifer beobachtete weiterhin Allison und Ryan auf dem Liegestuhl.

Als sie sah, wie Ryans Badeanzug herunterfiel, konnte sie nicht glauben, was sie zwischen seinen Beinen sah.

Sie hatte ihrem letzten Freund einmal im Dunkeln einen Handjob gegeben, aber noch nie zuvor einen Penis bei Tageslicht gesehen.

Sie war beeindruckt.

Ryans Schwanz schien ungefähr sieben Zoll lang zu sein, ziemlich dick und mit einer kleinen Menge ordentlich getrimmter Schamhaare, die von der Basis herabhingen.

Selbst aus der Ferne sah Ryans Schwanz etwas größer aus als der von Jennifers Ex-Freund.

Beim Anblick seines stolzen Schwanzes zwischen ihren Beinen spürte Jennifer ein leichtes Kribbeln unter ihrem Bikinihöschen.

Allison verschwendete keine Zeit, als Ryans Schwanz draußen war.

Sie bückte sich und legte sofort ihre Hand um den langen Schaft und begann hin und her zu pumpen.

Ryan stöhnte vor Anerkennung, als er fortfuhr, Allisons harte Nippel zu lecken und zu saugen.

Nach ein paar Minuten, in denen Allison Ryans Schwanz streichelte, begann sie, von ihrem Stuhl aufzustehen.

„Du warst wirklich gut, Ryan, also habe ich eine Überraschung für dich“, gurrte Allison, als sie beide vom Stuhl aufstanden.

Ryan stand im absoluten Nichts, sein wunderschöner Schwanz immer noch steif zwischen seinen Beinen.

Allison, die ihr rotes Bikinioberteil immer noch zu beiden Seiten gezogen hatte, begann, kleine Küsse auf Ryans Brust zu pflanzen.

Sie begann tiefer und tiefer zu sinken, bis sie schließlich vor ihm auf den Knien lag.

Allison sah zu Ryan auf und stellte Augenkontakt mit ihm her, als sie ein paar Mal mit ihrer Hand seinen Schwanz ausstreckte und pumpte.

Ryan begann leise zu stöhnen, als seine Hand seinen langen Schaft auf und ab glitt.

Allison brachte ihr Gesicht näher an Ryans Körper heran.

Ihr Gesicht war weniger als einen Zentimeter von seinem harten Schwanz entfernt.

Sie streckte ihre Zunge heraus und nahm schnell Kontakt mit der Spitze seines Penis auf.

Ryan stieß einen leisen Seufzer aus, als er spürte, wie seine Zunge einen kurzen Kontakt herstellte.

„Ist das was du willst?“

flüsterte Allison verführerisch.

„Ja … das ist es, was ich will“, antwortete Ryan völlig außer Atem.

Um ihm zu antworten, beugte sich Allison vor und schob alle sieben Zoll von Ryans Schwanz tief in ihre Kehle.

Ryan stieß ein lautes Stöhnen aus, als er spürte, wie jeder Zentimeter seines Schwanzes in Allisons Mund verschwand.

Allison hielt seinen Schwanz für eine Sekunde in ihrem Hals und spielte sanft mit ihren Händen an seinen Eiern.

Nach ein paar Augenblicken ließ sie alles wieder fallen und machte sich sofort wieder an die Arbeit.

Seine Zunge bewegt sich in und aus seinem Mund und neckt geschickt die Spitze seines Schwanzes.

Dann saugte sie ein paar Zentimeter in ihren Mund und ließ ihre Zunge um den Schaft wirbeln, wodurch Ryans Körper kalt wurde.

Jennifer traute ihren Augen nicht.

Sie und Allison waren ein paar Mal nackt zusammen gewesen, wie es manchmal beste Freunde tun, aber sie hätte nie gedacht, dass sie sitzen und zusehen würde, wie Allison Ryan Bradshaw einen Blowjob gibt.

Jennifer beobachtete, wie Allisons Kopf auf Ryans Schwanz auf und ab hüpfte.

Ryan stöhnte laut auf, als Allison weiter fachmännisch an ihm lutschte.

Wow, wo hat sie das gelernt?

fragte sich Jennifer, als sie spürte, wie das Kribbeln unter ihrem Bikinihöschen stärker wurde.

Wie passt sie alles hinein, ohne zu ersticken?

seine Gedanken gingen weiter.

Allison lutschte und leckte weiter an Ryans langem Schwanz, während sie seine Eier sanft mit ihrer Hand umfasste und massierte.

Nach ein paar weiteren Minuten sagte Ryan keuchend: „Oh mein Gott, Allie. Ich glaube, ich komme bald.“

Allison antwortete nicht, verdoppelte aber ihre Anstrengungen und schaukelte schneller und schneller auf seinem Schwanz.

Sie schob Ryans Schwanz in ihren Mund und wieder heraus und hielt gelegentlich an, um seinen harten Schaft auf und ab zu lecken.

Schließlich begannen Ryans Hüften hin und her zu schaukeln.

Allison erkannte die verräterischen Zeichen, zog seinen ganzen Schwanz bis auf die Spitze aus ihrem Mund und hielt ihn dort.

Sie legte ihre Hand um den freigelegten Teil von Ryans langem Schaft und fing an, ihn schnell zu wichsen, während sie weiterhin seinen Kopf mit ihrer wirbelnden Zunge neckte.

Innerhalb von Sekunden begann Ryan laut und unkontrolliert zu stöhnen, als er seine Ladung tief in Allisons wartenden Mund schickte.

Der Moment schien ewig zu dauern, als Jennifer zusah, wie Allison eine Ladung nach der anderen von Ryans Sperma in ihren Hals nahm.

Zumindest nahm sie das an, als sie Allison von Zeit zu Zeit darüber reden hörte.

Jennifer hatte noch nie Oralsex gesehen oder einen Typen ejakulieren sehen.

Es erschien ihr nicht so schwierig oder ekelhaft und Jennifer war verlegen, als sie sich fragte, wie es sich anfühlte, einen Blowjob zu geben.

Schließlich schien sich Ryan etwas beruhigt zu haben und Allison ließ langsam seinen Schwanz aus ihrem Mund gleiten.

Ein Strang klebrigen weißen Spermas war immer noch von Ryans Hintern mit Allisons Unterlippe verbunden, und sie streckte die Hand aus und brach ihn mit einem Finger.

Sie steckte ihren Finger in ihren Mund und leckte das restliche Sperma auf.

Ryan ließ sich sichtlich erschöpft auf den Liegestuhl fallen.

Allison kam hinter Ryan und schlang ihre Arme um seine Brust, drückte ihre nackten Brüste gegen seinen Rücken.

„Bin ich jetzt an der Reihe, Mann, oder bist du zu müde?“

flüsterte sie glücklich in sein Ohr, als ihre Hände nach unten wanderten und sanft die Spitze seines Schwanzes rieben, der immer noch gerade und hart zwischen seinen Beinen war.

Als Antwort auf Allisons Frage löste Ryan seine Umarmung und stellte sich neben den Liegestuhl.

Er packte sie am Arm und legte sie auf den Stuhl.

Dann beugte sich Ryan vor und begann langsam, an den Bändern an den Seiten von Allisons Bikiniunterteil zu ziehen.

Innerhalb von Sekunden lösten sich alle Fäden und Ryan entfernte das kleine Stück Stoff.

Zufrieden warf er sie ins Gras und benutzte seine Hände, um Allisons Beine auseinander zu spreizen.

Allisons Muschi war komplett rasiert, abgesehen von einer hübschen kleinen Haarsträhne, die verführerisch nach unten führte.

Ihre Lippen waren rosa und geschwollen und schon etwas feucht.

Jennifer sah mit großen Augen aus, als sie sah, wie Ryan Allisons Beine weit spreizte.

Sie konnte es nicht glauben, als sie sah, wie sich Ryans Kopf immer näher an die Vagina ihrer besten Freundin bewegte.

Jennifer sah, wie Allison ihren Kopf zur Seite drehte und Blickkontakt mit ihr herstellte.

Allison zwinkerte Jennifer kurz zu, dann musste Ryan im nächsten Moment Kontakt mit ihr aufgenommen haben, denn Allisons Gesicht verwandelte sich sofort in einen Ausdruck völliger Ekstase und Totalität.

Allison stieß ein schrilles Stöhnen aus, als Ryans Zunge nach unten glitt und sanft über die gesamte Länge ihrer glatten, nassen Muschi leckte.

Sie packte Ryans Haare mit Fäusten, während er weiter an ihr saugte und sie auf und ab leckte.

Jennifer sah, wie der Körper ihrer besten Freundin vor Lust zitterte, als Ryan sich zwischen ihren Beinen zu schaffen machte.

Allisons Körper wand sich auf und ab, als Ryans Zunge ihre glatten Lippen auf und ab glitt.

Allisons Brüste, deren rotes Top immer noch zu beiden Seiten hochgezogen war, hoben und senkten sich, während Jennifer zusah.

Die ganze Szene war sehr erotisch, musste sie zugeben.

Jennifer spürte, wie sie unter ihrem Bikiniunterteil immer mehr prickelte und sie begann, langsam eine Hand näher an den Bereich zu bringen.

Oh mein Gott, ich kann nicht ernsthaft daran denken, mich selbst zu fingern, während mein bester Freund und mein größter Schwarm in der Nähe sind, oder?

fragte sich Jennifer.

Aber andererseits scheinen sie im Moment ziemlich abgelenkt zu sein … selbst wenn sie es bemerkt haben, ich bezweifle, dass es sie interessiert, versicherte sie sich.

Jennifer reichte ihre Hand bis zu ihrem Bikiniunterteil, während sie weiter auf die Szene auf dem anderen Liegestuhl starrte.

Langsam glitt Jennifer mit zwei Fingern unter die Vorderseite ihres Bikinis und fuhr damit ihre Muschi hinunter.

Sie stellte überrascht fest, dass sie bereits ein wenig nass war.

Ryans Zunge bewegt sich hin und her und fährt über Allisons Klitoris.

Allison stöhnte jedes Mal laut, wenn Ryans Zunge Kontakt aufnahm.

„Oh mein Gott, Ryan, hör nicht auf. Ich werde so hart kommen!“

Allison schrie, als Ryan ihren Kitzler und ihre feuchten Schamlippen leckte und daran saugte.

Wow, dachte Jennifer, als sie ihre beste Freundin vor Vergnügen stöhnen sah.

Scheint wirklich gut zu sein.

Jennifer beobachtete, wie Allisons Brüste von einer Seite zur anderen hüpften, während sich ihr Körper im Rhythmus von Ryans Annäherungsversuchen drehte.

Jennifer rieb langsam mit einem Finger ihre nassen Schamlippen auf und ab und spürte, wie Gänsehaut ihre Beine hinablief, als sie ihre Klitoris streifte.

Ich frage mich, wie es wäre, wenn Ryan das für mich tun würde, dachte Jennifer.

Sie errötete, als sie die Natur ihrer eigenen Gedanken erkannte und wie unwahrscheinlich das sein würde.

Es war offensichtlich, dass Ryan Allison viel mehr mochte.

„Oh scheiße, Ryan“, stöhnte Allison, als Ryan weiter an ihrer glatten, nassen Muschi saugte und sie auf und ab leckte.

„Oh mein Gott, ich komme!“

rief sie, packte Ryans Haare und vergrub ihren Kopf fester in ihr.

Allisons Hüften wippten hin und her, während sie weiter stöhnte und nach Luft schnappte.

Ihre Zehen kräuselten sich und ihr Rücken wölbte sich, als sie wahnsinnig kraftvoll zum Höhepunkt kam.

Ryan fuhr fort, ihre Muschi auf und ab zu lecken, als Allison ihren Orgasmus erreichte.

Ihre Säfte flossen aus ihr heraus und Ryan leckte sie eifrig auf.

Nach ein paar weiteren Momenten des Stöhnens und Keuchens schien Allison von ihrem Oberteil herunterzukommen.

Seine Körperbewegungen beruhigten sich erheblich und seine Atmung kehrte langsam zu einem normalen Rhythmus zurück.

Ryan pflanzte einen letzten Kuss in die Mitte ihrer tropfenden Muschi und stand zwischen ihren Beinen auf, um sich neben sie auf den Liegestuhl zu setzen.

„Oh mein Gott, Ryan, das war unglaublich“, keuchte Allison, als sie es sich bequemer in dem Liegestuhl machte.

„Also…“, fuhr Allison spielerisch fort, als sie sich bückte und langsam anfing, die Eichel von Ryans Schwanz zu streicheln, „bist du fertig oder bist du noch übrig?“

„Was meinst du?“

fragte Ryan mit einem Hauch von Verständnis in seiner Stimme.

„Ich denke, du weißt genau, was ich meine“, fuhr Allison fort und zog noch mehr an Ryans hartem Schwanz.

Als Antwort kniete Ryan sich neben den Liegestuhl und zog Allison über die Kante.

Er benutzte seine Hände, um Allisons Beine weit zu spreizen und führte sich dann in die Mitte.

Er manövrierte seinen harten Schwanz nur wenige Zentimeter von ihrer immer noch tropfenden Muschi entfernt.

„Meinst Du das?“

fragte Ryan und berührte sanft mit der geschwollenen Spitze seines Schwanzes die glatten Lippen ihrer wartenden Muschi.

„Mmm, das ist genau das, was ich meine“, stöhnte Allison, als sie ihre Hüften langsam auf und ab bewegte und sanft ihre glatten Schamlippen an Ryans Hintern auf und ab rieb.

„Ich bin viel zu lange Single“, fuhr sie fort.

„Das habe ich vermisst.“

Allison und Ryan waren zu sehr ineinander versunken, um Jennifer auf dem anderen Liegestuhl zu bemerken.

Jennifer setzte sich auf den Stuhl und beobachtete aufmerksam das Paar auf dem anderen Stuhl.

Sie konnte nicht glauben, was sie sah.

Es war so falsch von Allison, dies mit einem Typen zu tun, mit dem sie noch nicht einmal zusammen war, aber gleichzeitig hatte die Situation auch etwas seltsam Aufregendes.

Jennifer rieb leicht ihre eigene nasse Muschi und beobachtete Allison und Ryan weiterhin mit gemischter Neugier.

„Komm schon, Ryan, bitte?“

flehte Allison, als Ryan fortfuhr, die Spitze seines geschwollenen Schwanzes leicht auf und ab über Allisons wartende Muschi zu reiben.

„Ich brauche es so sehr!“

Sie stöhnte.

Allison atmete intensiver, während die Erwartung weiter wuchs.

Schließlich, als es so aussah, als würde Allison das Necken keine Sekunde länger ertragen, stieß Ryan seine Hüften nach vorne und vergrub seinen 7-Zoll-Schwanz in Allisons wartender Muschi.

Allison stieß einen gedämpften Schrei aus, als sie spürte, wie Ryans harter Schwanz in ihre enge Muschi eindrang.

„Ach Scheiße!

Ryan!

»

rief sie, als Ryan begann, seinen langen Schwanz langsam in sie hinein und wieder heraus zu ziehen.

Ryan fing langsam an, begann aber bald, die Häufigkeit seiner Stöße zu erhöhen.

Ihr Becken schaukelte hin und her und führte seinen Schwanz in und aus Allisons enger, nasser Muschi.

Allison stöhnte vor Vergnügen, als sie das Gefühl genoss, wie Ryans Schwanz sie weit spreizte.

Ryan stöhnte zufrieden, als sich seine und Allisons Säfte vermischten und sie perfekt schmierten.

Als Ryan anfing, ihre Hüften schneller und schneller zu bewegen, begannen Allisons feste Brüste, ihre Brust auf und ab zu hüpfen.

Allisons perfekte runde Brüste trugen immer noch ihr rotes Bikinioberteil, das zu den Seiten gezogen war, und boten einen unglaublich erotischen Anblick.

Ryan lehnte sich nach unten und nahm eine Brust in seine Hand und drückte sie fest, während sein Schwanz weiter schnell in Allisons Muschi hinein und wieder heraus glitt.

Jennifer sah zu, fasziniert von der Aufführung, die nur wenige Meter von ihrem Sitzplatz entfernt stattfand.

Seine Hand war unter ihrem Bikiniunterteil vergraben und seine Finger streichelten ihre jetzt tropfende Muschi schnell auf und ab, wobei sie gelegentlich innehielten, um ihrer Klitoris unglaublich lustvolle Aufmerksamkeit zu schenken.

Jennifer begann leise zu stöhnen, als sie beobachtete, wie ihre beste Freundin von Ryans wunderschönem Schwanz penetriert wurde.

Wow, das muss unglaublich sein, dachte Jennifer, als sie spürte, wie ihr Körper dem Orgasmus näher kam.

Nach ein paar weiteren Minuten hektischen Liebesspiels zog Ryan endlich seinen Schwanz aus Allisons tropfender Muschi.

Er bückte sich, packte sie an der Hüfte und hob sie vom Stuhl hoch.

Allison stand auf und küsste Ryan sofort, ihre Münder trafen sich in einem leidenschaftlichen Kuss, als ihre Hand tiefer und tiefer suchte, bis sie schließlich seinen Schwanz fand.

Ryan und Allison standen zusammen, in ihren Kuss eingeschlossen, Allison streichelte schnell Ryans Schaft auf und ab.

Schließlich unterbrach Ryan den Kuss und drehte Allison um.

Er drückte sie nach unten, sodass sie sich über den Stuhl lehnte, ihre Beine auf dem Gras ruhten und ihr Oberkörper auf dem Stuhl lehnte.

Er positionierte sich hinter Allisons hübschen runden Hinterbacken und nahm seinen langen Schwanz in seine Hand.

Er streichelte sich mehrere Male auf und ab und spürte, wie sich die perfekte Mischung seiner Säfte und Allisons wieder auf seinem Schaft vermischte.

Ryan führte seinen Schwanz langsam näher an Allisons wartende Muschi heran und stellte schließlich sanften Kontakt mit der Spitze her.

Er stieß seinen Schwanz nur so lange zwischen ihre rosa Lippen, bis sein Kopf darin war, dann begann er langsam, seinen Kopf hinein und heraus zu ziehen, um Allison sanft zu necken.

„Oh mein Gott, Ryan…“, keuchte Allison, ihr Körper begann vor Erwartung zu schwitzen.

„Bitte … ich will dich in mir …“, fuhr sie fort, als sie anfing, ihre Hüften langsam hin und her zu schaukeln und Ryan anflehte, sie vollständig zu durchdringen.

Nach ein paar weiteren Sekunden des zarten Hin- und Herschaukelns gehorchte Ryan, indem er Allisons Taille mit beiden Händen packte und sich schnell nach vorne zog, um sofort jeden Zentimeter seines harten Schwanzes in ihr zu vergraben.

Allison und Ryan stießen ein gleichzeitiges Stöhnen aus, als ihre Körper vor Lust explodierten.

Ryan begann sofort unglaublich schnell in und aus Allison zu gleiten, ihre Körper prallten bei jedem Stoß gegeneinander.

Allisons runde, freche Titten hüpften an ihrer Brust auf und ab, während Ryan weiter in ihre enge Muschi eindrang.

Auf dem anderen Liegestuhl wurde Jennifer mit jedem Moment immer erregter.

Sie befingerte sich weiterhin intensiv und stellte fest, dass sie ihrem eigenen Orgasmus immer näher kam.

Sie beobachtete Allison und Ryan, wie er sie im Doggystyle auf den anderen Stuhl hämmerte.

Oh wow, das ist wirklich heiß, dachte Jennifer.

Sie beobachtete, wie Ryans langer Schwanz bei ihrer besten Freundin ein- und ausging, und fühlte schließlich, wie sie darüber hinausging.

Jennifers Körper begann sich unkontrolliert zu heben und zu senken, als ihr Orgasmus begann.

Sie stieß ein tiefes Stöhnen aus und stieß ihre Hand in ihre Klitoris und spürte, wie die Empfindungen ihren Körper von Kopf bis Fuß erschütterten.

Ihre Zehen kräuselten sich vor Ekstase und ihre Augen füllten sich mit Tränen, als sie sich langsam von ihrem High herunterließ.

Währenddessen keuchten und stöhnten Ryan und Allison weiter, während sie schneller wurden.

Die beiden Teenager begannen von der Anstrengung ihres intensiven Liebesspiels zu schwitzen, ihre Körper glänzten und glatt in der Nachmittagssonne.

Ryan, erschöpft von den Aktivitäten des Tages, schrie zwischen den Stößen: „Verdammt … Allison … ich komme gleich … ich bin wirklich nah dran …“

„Mmm… komm in mich rein… bitte“, erwiderte Allison.

„Ich nehme die Pille … komm einfach in mich rein, bitte!“

Sie stöhnte laut, als Ryans Tempo noch schneller wurde.

„Ahh… ich komme!“

Ryan schnappte nach Luft, als sein Orgasmus durch seinen Körper raste.

Sein klebriges weißes Sperma raste aus seinem Schwanz und in Allisons wartende Muschi.

Allison stöhnte vor Vergnügen, als sie spürte, wie die heiße, dicke Flüssigkeit sie füllte.

Ryans Hüften bewegten sich weiter hin und her, während Spritzer weiterhin in Allisons engem Körper ausbrachen.

Schließlich verlor Ryan jegliche Kontrolle und sackte nach vorne, ließ seinen Schwanz von Allison gleiten und zog sie mit sich in den Liegestuhl.

Die beiden Teenager ließen sich auf den Stuhl fallen, ihre glänzenden, nackten Körper umarmten einander, während ihre Atmung langsam begann, sich in einen normalen Rhythmus zu beruhigen.

„Oh mein Gott … das ist genau das, was ich brauchte“, summte Allison, als sie anfing, wieder zu Atem zu kommen.

Ihr Atem ging immer noch tief und ihre Brüste hoben und senkten sich, als sie langsam von ihrem unglaublichen Hoch herunterkam.

Sie bückte sich und griff sanft nach Ryans halbhartem Schwanz, streichelte ihn auf und ab und bedeckte ihre Hand mit seinem Sperma.

Sie führte ihre Hand zu ihrem Mund und leckte vorsichtig das Sperma von ihren anmutigen, schlanken Fingern.

„Mmm… du schmeckst so gut“, flüsterte Allison in Ryans Ohr.

Nach ein paar Minuten der Entspannung stand Ryan vom Stuhl auf und ließ Allison allein liegen, verschwitzt und zufrieden.

„Wow, Allie, das war unglaublich“, sagte Ryan atemlos, als sie ihren Badeanzug vom Boden aufhob.

„Ich muss jetzt wirklich reinkommen und duschen“, fuhr er fort, als er sich auf den Weg zur Rückseite des Hauses machte.

„Ich bin in ein paar Minuten zurück … geh nicht!“

schrie er, als er die Tür erreichte und darin verschwand.

Jennifer, die sich von ihrem eigenen Orgasmus erholt hatte, stand endlich von ihrem Liegestuhl auf und näherte sich Allison.

Der Ausdruck auf Jennifers Gesicht war gemischt?

halb Enttäuschung und halb Bewunderung.

Jennifer war unglaublich widersprüchlich über das, was sie gerade gesehen hatte.

Es sah aufregend und unglaublich vergnüglich aus, aber sie konnte trotzdem nicht anders, als zu denken, dass es irgendwie falsch war.

Ich schätze, ein Teil von mir wünscht sich, dass Ryan mich attraktiv findet, so wie er Allison attraktiv findet, dachte Jennifer in einem Moment der Offenbarung.

Jennifer sah Allison an, die völlig erschöpft und fast völlig nackt war, abgesehen von ihrem Bikinioberteil, das sie bis zu den Seiten ihrer Brüste hochgezogen hatte.

Schweiß glänzte auf jedem Zentimeter von Allisons Körper und Sperma floss träge aus ihrer Muschi.

„Also…“, sagte Jennifer schüchtern, nachdem sie ungeschickt Blickkontakt mit Allison aufgenommen hatte, „denkst du, er würde mich das auch an ihm versuchen lassen?“

Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.