Ich und meine brüder kapitel viii_(0)

0 Aufrufe
0%

VIII.

Zeit vergeht

In unserer High School mussten alle Schüler eine Prüfung ablegen, die sie bestehen mussten, bevor sie ihren Abschluss machen konnten.

Als Bobby den Test zum ersten Mal in der 9. Klasse absolvierte, bestand er ihn mit der höchsten Punktzahl, die ein Neuntklässler je bekommen hatte.

Vor dieser Zeit wusste jeder, dass er ein B-Schüler war, aber nur wir in unserer Familie wussten, dass er Bs bekam, ohne es wirklich zu versuchen.

Jetzt, da er die Prüfung so gut bestanden hatte, sollte er es besser machen.

Mama, Papa, seine Lehrer und der Schulleiter waren alle hinter ihm her, um seine Noten zu verbessern.

Er hat mir einmal erzählt, dass der Druck so groß war, dass er dachte, er würde die Prüfung beim nächsten Mal nicht bestehen.

Ich sagte ihm, dass ich wollte, dass er Erfolg hat, weil ich wollte, dass er aufs College geht und wir dann an einen abgelegenen Ort ziehen, wo wir als Mann und Frau leben können.

Jahre später dankte er mir dafür, dass ich ihn dazu inspiriert hatte, es besser zu machen.

In der 11. Klasse erzielte er beim Abschlusstest die höchste Punktzahl aller Zeiten an unserer Schule.

Infolgedessen wurde ihm gesagt, dass er den Test in der 12. Klasse nicht machen musste, aber er machte ihn trotzdem und erzielte in diesem Jahr die höchste Punktzahl im Bundesstaat.

Er schloss sein Studium mit Noten ab, die hoch genug waren, um ein College-Stipendium zu erhalten.

Ich konnte verhindern, dass meine Brüder herausfanden, dass ich mit jedem von ihnen eine Affäre hatte, bis Donny die High School abgeschlossen hatte.

Er und ich waren fast so gut wie Bobby.

Als ich die High School abgeschlossen hatte, ging ich auf das State College, wo Bobby eingeschrieben war.

Er hat sich eine Wohnung außerhalb des Campus gemietet und ich bin bei ihm eingezogen.

Wir hatten getrennte Schlafzimmer und für die Show haben wir es behalten, aber natürlich haben wir zusammen geschlafen.

Was meine Kirsche angeht, ich habe sie Bobby geschenkt, als ich im College zum ersten Mal bei ihm eingezogen bin.

In der ersten Nacht hat er mir das Gehirn rausgefickt.

Ich konnte nicht glauben, dass ich so lange gewartet hatte, ihr meine Kirsche zu geben.

Zwei Jahre später schloss Bobby das College ab und begann im Herbst in Oregon zu arbeiten.

Ich würde auf dem College bleiben und nach meinem Abschluss sollte ich als Ehefrau mit ihm zusammenziehen.

In der Zwischenzeit würde Donny Bobbys Platz einnehmen.

Als Donny im selben Jahr die High School abschloss, tat Dad etwas, das mich veranlasste, meinen Brüdern von meiner Affäre mit ihnen zu erzählen.

Er kaufte ein Mini-Wohnmobil und sagte meinen Brüdern und mir, wir sollten als Belohnung für unsere guten Schulnoten einen zweimonatigen Roadtrip nach Oregon machen.

Er sagte, wir kümmern uns gut um das Wohnmobil, weil er und seine Mutter wollen, dass es in ein paar Jahren in gutem Zustand ist, wenn sie in Rente gehen.

Im Wohnmobil gab es ein Doppelbett und ein Einzelbett.

Am ersten Tag unserer Reise legten wir nur etwa 30 Meilen von unserem Zuhause in Ost-Pennsylvania zurück.

Der Grund für die kurze Distanz war, dass ich begierig darauf war, ein Problem zu lösen, das ich für schwierig hielt.

Es stand außer Frage, dass ich zwei Monate mit meinen beiden Liebhabern verbringen könnte, ohne sie beide wissen zu lassen, dass sie mich teilen müssten.

Wir hielten an einem sehr schönen Campingplatz.

Wir schwammen im Pool, tankten etwas Sonne und gingen zurück zum Camper.

Ich setzte die Jungs an den kleinen Tisch, die beiden zusammengekauert auf der einen Seite und ich auf der anderen.

Ich sagte, wir stehen entweder am Anfang von etwas Wunderbarem oder am Ende von etwas Wunderbarem.

Ich platzte dann heraus, dass ich Sex mit beiden hatte und wollte, dass es weitergeht.

Sie waren beide einen Moment lang verwirrt, saßen da und starrten mich an.

Ich konnte fast sehen, wie sich die Räder drehten, als sie die Situation analysierten.

Schließlich sahen sie sich an und Bobby streckte Donny seine rechte Hand entgegen und fragte: „Deal?“

»

Donny ergriff Bobbys Hand und sagte: „Deal abgeschlossen.“

Um den Deal zu besiegeln, beschlossen sie, mich hinters Licht zu führen.

Sie wussten es nicht, aber es ist etwas, wovon ich seit einiger Zeit geträumt habe.

Zuerst spielten sie Rock/Paper/Sizzers, um zu sehen, wer sich aussuchen konnte, welchen Teil von mir sie wollten.

Es war mir egal, denn alles, was ich wollte, war ein Peter in meiner Muschi und ein Peter in meinem Mund.

Fast eine Stunde lang, die sie an mir gearbeitet haben, war ich im Himmel.

Ein Paradies, das frei von allen Gedanken und Gefühlen war, außer Vergnügen.

Das war erst der Anfang unserer Reise.

In dieser Nacht beschlossen sie, mich zu ficken, bis wir alle eingeschlafen waren.

Als ich morgens aufwachte, fand ich mich zwischen ihnen eingeklemmt wieder.

Beide wachen langsam auf, sodass ich aus dem Dazwischen herauskommen konnte.

Ich war wirklich mit ihrem heißen, klebrigen Zeug bedeckt.

Ich duschte, während sie aufwachten.

Kurz nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg.

Bobby fuhr und Donny fickte mich auf dem Bett.

Eine Stunde später fuhr Donny und Bobby fickte mich auf dem Bett.

Ich fühlte mich jetzt ziemlich beschissen.

Dann hielten wir am Stadtrand von Pittsburgh bei Bruce, einem College-Freund von uns, der in meinem Alter war.

Seine Eltern waren im Urlaub, also lud er uns zu sich nach Hause ein.

Als wir ankamen, stellte er uns seiner Schwester Marty und seiner Freundin Louise vor.

Beide Mädchen hatten wie Donny gerade die High School abgeschlossen.

Der Grund, warum wir Bruce mochten, war, dass er Witz hatte.

Er hatte immer etwas Nettes zu sagen und schien alle zu beruhigen.

Äußerlich war er mehr als nur ein bisschen hässlich.

Er war klein, ungefähr fünf Fuß fünf Zoll, ein bisschen schwer, ungefähr 150 Pfund.

Er hatte orangerote Haare und einen rötlichen Teint.

Er war einer dieser Männer, die keinen Hals zu haben schienen und deren Beine verkümmert waren.

Seine Schwester Marty hatte anscheinend einen anderen Satz von Genen geerbt.

Sie war fast so groß wie ich, einsfünfzig, mit dunkelrotem Haar, langen Beinen und einem kurvigen Körper mit all den Dingen, die Männer anziehen.

Seine Freundin Louise war blond, mit allen Attributen ihrer Freundin und größeren Brüsten.

Als Bobby und Donny mit Bruce in den Aufenthaltsraum gingen, wollte Mary mir unbedingt erzählen, wie sehr ihr Bruder von mir geschwärmt hatte, und wünschte, er hätte den Mut, mir zu sagen, wie sehr er sich zu mir hingezogen fühlte.

Es überraschte mich nicht völlig und ich sagte ihm, dass ich Bruce schon immer gemocht hatte.

Sie fragte dann, ob Bobby und Donny Freundinnen hätten.

Ich hatte kaum die Gelegenheit, nein zu sagen, als sie mir sagte, es sei „so perfekt, dass drei Jungen und drei Mädchen ohne Erwachsene uns sagen konnten, was wir tun oder nicht tun konnten“.

Als die Jungs zurückkamen, kündigten sie an, dass wir ein oder zwei Tage bleiben würden.

Ich konnte sehen, dass Marty und Louise ihre Aufregung kaum zurückhalten konnten.

Ich beschloss, Bobby und Donny zu sagen, dass ich Bruce als Tarnung ermutigen würde, damit niemand die Wahrheit über mich und meine Brüder ahnte und sie tun mussten, was die Mädchen von ihnen wollten.

Wenn wir am Ende alle Sex haben, wäre das okay für mich.

Da ich noch nie jemanden außer meinen Brüdern gefickt hatte, war ich sehr aufgeregt, mit Bruce zusammen zu sein.

Bald waren wir auf einer Party mit Pizza und Bier.

Wegen Bobbys betrunkenen Großeltern hatte er Alkohol immer gemieden, aber er sagte: „Ich werde es dieses Mal versuchen.“

Keiner von uns wurde betrunken, seit wir beschlossen, unser Trinken auf jeweils ein Bier zu beschränken.

Bevor es zu spät am Abend war, waren Bruce und ich ein Liebespaar auf der großen Ledercouch im Aufenthaltsraum.

Meine Brüder waren verschwunden, wo es mir egal war.

Bruce zu küssen war nicht wie einen meiner Liebhaber zu küssen, aber es war interessant.

Ich fand, dass ich auf die gleiche Weise stimuliert wurde, als ob ich mit einem oder beiden zusammen wäre.

Plötzlich blieb Bruce stehen und sagte, er müsse mir etwas sagen.

Er erzählte mir dann, dass er wegen seines Aussehens oft gehänselt worden sei.

Er hatte sich lange für eine Art Monster gehalten.

Er hatte noch nie eine richtige Freundin gehabt und nur einmal hatte eine Freundin seiner Schwester, nicht die, die jetzt da war, ihm beinahe erlaubt, sie zu ficken, aber in letzter Minute schreiend aus dem Stück davongelaufen.

Seitdem hatte er sich nie wieder einem Mädchen genähert.

Er sagte, er wollte mich nicht in Verlegenheit bringen, aber er wollte es wissen, bevor er hoffte, ob ich beabsichtigte, ihn zu ficken.

Ich dachte, es war so sehr wie Bruce, der niemanden, nicht einmal sich selbst, unangenehm machen wollte.

Ich wusste, dass er akzeptieren würde, wenn ich nein sagen würde.

Ich wusste auch, dass ich ihr eine Erinnerung schenken würde, die ihr Leben verändern könnte, wenn ich ja sagen würde.

Ich sagte: „Bruce, was ich mit dir vorhabe, würde ich lieber privat machen.“

Haben Sie ein Zimmer, in das wir jetzt gehen können?

?

Er wurde noch röter als sonst.

Er war so atemlos, dass er nicht sprechen konnte.

Er nahm meine Hand und führte mich durch das Haus und einen Flur hinunter.

Hinter einer geschlossenen Tür hörte ich Geräusche, die darauf hindeuteten, dass einer meiner Brüder streng war mit dem, was ich von Bruce und mir in ein paar Minuten erwartete.

Das Zimmer, das wir betraten, war offensichtlich das Zimmer eines jungen Mannes, aber es enthielt ein Kingsize-Bett.

Bruce blieb an der Bettkante stehen und drehte sich zu mir um, um zu sagen: „Es tut mir leid.

Ich weiß nicht, was ich tun soll.?

?

Sag dir was?

Ich sagte: „Zuerst werde ich dich ausziehen und dann kannst du mich ausziehen.“

?Einverstanden,?

sagte er ziemlich schüchtern.

Als ich damit begann, sein Hemd aufzuknöpfen, sagte ich: „Ich möchte nicht wie eine schlafende Schlampe aussehen, aber ich weiß, was zu tun ist.“

Das heißt, ich habe ein paar Typen gefickt, die wussten, wie man fickt.

?Ich würde nie??

begann er, bevor ich ihn mit einem Kuss zum Schweigen brachte, als ich sein Hemd auszog und es auf den Boden fallen ließ.

Er trug keine Unterwäsche.

Ich fuhr mit meinen Händen über seinen Rücken.

Er war einer dieser haarigen Männer, die mehr Haare hatten, als mir lieb ist, aber ich war entschlossen und machte weiter, als ich unseren Kuss fortsetzte, zwischen uns griff und seinen Gürtel löste.

Der Knopf rutschte leicht und der Reißverschluss rutschte nach unten.

Ich kniete nieder und zog seine Hose herunter.

Ich half ihm, seine Schuhe auszuziehen, und er zog seine Hose aus.

Ich sah zu der Beule in seinen Jockeyshorts hoch.

Es sah nicht so groß aus, wie ich gehofft hatte.

Mir wurde immer gesagt, dass Schützen lange Peters haben.

Ich beschloss, dort stehen zu bleiben, stand auf und sagte: „Du bist dran.

Ich beobachtete, wie er an den Knöpfen meiner Bluse herumfummelte.

Er war definitiv nervös, aber ich beschloss, ihn nicht in Verlegenheit zu bringen, indem ich ihm half.

Ich schaute auf seinen Kopf und sah, dass er bereits eine Glatze entwickelte.

Sobald meine Bluse auf den Boden fiel, hörte es auf.

Ich glaube, er fragte sich, was er mit meinem BH machen sollte.

Ich sagte: „Meine Jeans.“

Er griff nach dem Knopf und kämpfte damit, bis er sich schließlich löste.

Bald schob er meine enge Jeans über meine Hüften.

Er half mir, meine Schuhe auszuziehen und ich zog meine Jeans aus.

Er sah mich mit einem fragenden Blick an: „Was mache ich jetzt?“

Ich packte seine Hände und zog ihn auf die Füße.

Ich zog ihre Arme um mich und sagte: „Mach meinen BH auf.

Bald wurde mir klar, dass er noch nie darüber nachgedacht hatte, wie ein BH zusammenhakt.

Ich streckte die Hand aus und löste die Haken.

Ich erlaubte ihr, die BH-Träger von meinen Schultern zu schieben.

Dabei beobachtete ich, wie sich seine Augen beim Anblick meiner Brüste weiteten.

Ich dachte, wenn seine Schwester so gewesen wäre wie ich, hätte er ein ganz anderes Leben gehabt.

Aus Angst, dass er für den Rest des Abends auf meine Brüste starren würde, legte ich meine Hände auf seinen Kopf und zog sein Gesicht an sich.

Bald säugte er wie ein hungriger Welpe.

Ich erinnerte mich daran, wann mich das allein zu Fall bringen würde.

Es hat mich weiter stimuliert und Lust auf mehr gemacht.

Mir wurde klar, dass Bruce bei jedem Schritt des Weges geführt werden musste, also bewegte ich seine Hände zu meinem Höschen und hakte seine Daumen in den elastischen Bund.

Er hatte die Idee und fing an, mein Höschen nach unten zu ziehen.

Bald bückte er sich, um mein Höschen bis zu meinen Knöcheln herunterzuziehen.

Ich kam aus ihnen heraus und er schaute auf meine Muschi.

Ich dachte, das war die erste Katze, die er je gesehen hatte.

Wieder musste ich ihn wieder auf die Beine bringen.

Ich steckte meine Daumen in seinen Gürtel.

Seine Shorts verfingen sich an seinem erigierten Peter, also zog ich mit einer Hand an der Vorderseite seiner Shorts, damit er sich befreien konnte.

In dem Moment, als ich seinen Peter sah, wurde mir klar, dass nicht alle Peters die gleichen waren wie die meines Bruders.

Meine Brüder waren etwa sechs bis sechseinhalb Zoll lang und hatten die richtige Größe für meine langen Finger, um sie zu umfassen.

Bruces war kürzer, vielleicht vier oder fünf Zoll, und größer, viel größer.

Ich konnte seine Länge nicht mit Sicherheit sagen, weil mindestens die Hälfte davon von einer Masse roter Haare verschlungen war, und wenn dort irgendwelche Kugeln waren, waren auch sie verdeckt.

Außerdem stand mein Bruder auf, während seiner herauskam.

Er stellte sich auf seine Zehenspitzen, als ich seinen Peters Kopf berührte.

Ich stand auf und setzte ihn auf die Bettkante.

“ Sich ausruhen „,

Ich sagte: „Ich werde dir einen unvergesslichen Blowjob geben.

Er stützte sich auf seine Ellbogen und beobachtete genau, was ich tat.

Ich kniete mich zwischen seine Knie und untersuchte seine Ausrüstung.

Unter den wuscheligen roten Haaren hatte er ein großes Paar Eier.

Ich vermutete, dass sie mit seinen heißen Sachen beladen waren.

Ich hatte erwartet, dass es aufgrund seiner Unerfahrenheit nur ein paar Minuten dauern würde, diese Bälle teilweise zu leeren.

Ich fing an, indem ich sanft ihren Peter streichelte.

Der Ausdruck auf seinem Gesicht war purer Genuss.

Ich küsste Peters großen Kopf und seine Augen fielen ihm fast aus dem Kopf.

Als ich ihren Kopf in meinen Mund saugte, schlossen sich ihre Augen.

Als ich meine Zunge um den Kopf seines Peters kreisen ließ, rollte sein Kopf nach hinten.

Ich schloss meine Augen und konzentrierte mich auf das, was mein Mund tat.

Sein Haarwald war so dicht und lang, dass ich mein Gesicht darin vergraben musste, um seinen ganzen Peter in meinen Mund zu nehmen.

Es bestand keine Gefahr, an ihrem kleinen Peter zu ersticken, aber es füllte meinen Mund vollständig aus.

Mit meiner Zunge und meinen Lippen gab ich ihm mehr Stimulation, als er je gespürt hatte, und innerhalb einer Minute schluckte ich das süßeste heiße Zeug, das ich je hatte.

?Oh Scheiße, oh Scheiße?,?

er sagte.

?Es war schnell,?

sagte ich und vergewisserte mich, dass nichts von seinem Zeug aus meinem Mund gelaufen war.

Ihr Peter ist fast in ihrem Schleier aus roten Haaren verschwunden, der sie umgibt.

„Meine Güte, es tut mir leid, dass ich dir in den Mund geschossen habe“, fügte er hinzu.

Er entschuldigte sich.

?Das ist gut,?

Ich sagte: „Jetzt bin ich dran.“

Ich legte mich neben ihn und gab ihm einen langen leidenschaftlichen Kuss.

Meine Katze erinnerte mich daran, dass es Zeit für Bruce war, an ihr zu arbeiten.

Ich versuchte ihn zu ihr zu führen, aber er blieb an meinen Brüsten stehen.

Wieder sah es so aus, als würde er die ganze Nacht dort bleiben, also sagte ich: „Meine Muschi Bruce, meine Muschi.“

Seine Hand fand meine Muschi, die er streichelte, aber anscheinend wusste er nicht, was er tun sollte.

Ich setzte mich auf und schob ihn dabei.

Er rutschte von der Bettkante auf die Knie.

Ich hob meine Knie und spreizte meine Beine.

?Genau hier,?

Ich sagte: „Schau her, du musst wissen, womit du arbeiten musst.“

Er beobachtete aufmerksam, wie ich meine Muschi beschrieb und ihm sagte, wie er jeden Teil stimulieren sollte.

Ich schloss mit den Worten: „Wenn du lernst, eine Muschi zu lieben und es bekannt zu machen, wirst du Mädchen haben, die Schlange stehen.“

Bist du bereit zu lernen??

„Oh ja, ja, das bin ich?“

sagte er und lehnte sich nach vorne, um an meiner saftigen Muschi zu schnüffeln

„Okay, dann versuche verschiedene Dinge mit deiner Zunge und deinen Lippen zu machen, und wenn es mir gefällt, sage ich: ‚Mm?‘

Wenn es mir nicht gefällt, sage ich „Nein“.

und wenn ich anfange, mein Vergnügen zu schreien, hör nicht auf, was du tust.

Ich lege mich hin und lasse ihn erkunden.

Zuerst küsste er mich nur und kuschelte sich an mich, aber sobald ich spürte, wie seine Zunge meinen Schlitz leckte, ermutigte ich ihn mit einem „Mm“.

Bald, mit mehr ermutigenden Mms, leckte er tief im Inneren.

Als er meinen kleinen Knopf fand, schrie ich mein Vergnügen mit einem lauten Mm und ermutigte ihn, dort mehr zu tun.

Als er daran lutschte, ermutigte ich ihn erneut.

Er wechselte zwischen dem Lecken und Saugen meines Knaufs und dem tiefen Eintauchen in meine Muschi.

Er schien eine bemerkenswert lange Zunge zu haben, die so tief in meine Muschi eintauchte, dass ich mir seine Zunge in meinem Bauch vorstellte.

Als er fortfuhr, fing ich an, dieses wundervolle schwebende Gefühl zu spüren, das ich so sehr liebe.

Ich hörte auf, daran zu denken, es ihr beizubringen, und genoss einfach die Wunder meiner euphorischen Lust.

Irgendwann muss er es satt haben, mir die Freuden seines Mundes zu bereiten, und sich auf mich gehievt haben.

Als ich eines dieser schönen Oberteile auszog, bemerkte ich, dass er seinen großen Peter in meine Muschi schob.

Es war anders, die Muschi so weit offen zu haben.

Nicht anders schlecht, sondern anders gut.

Als er meine Muschi mit seinem heißen Zeug vollgesprengt hat, brach er auf mir zusammen.

Ein schweres, haariges Gewicht, das mich normalerweise abgestoßen hätte, aber diesmal tauchte ich mich in seine Wärme ein, als wäre er eine dicke Wolldecke.

Nach einer Weile bemerkte ich, dass er schlief.

Mit wenig Mühe rollte ich ihn aus mir heraus und wir deckten beide mit einem Laken und einer Decke zu.

Ich hatte meinen Spaß gehabt und so habe ich gut geschlafen.

Ich wachte auf und hörte: ?Ding dong.

Bruce, wach auf!

Ding Dong.?

Ich brauchte nur einen Moment, um zu realisieren, wo ich war.

Neben mir war Bruce.

Ich trat ihm in die Rippen.

Wieder hörte ich: „Ding Dong.

Bruce, wach auf!

Ding Dong.?

„Äh, oh,?“

hörte ich ihn sagen, bevor er nach dem Nachttisch griff und einen Knopf drückte.

„Ich bin wach, Schwesterchen“

er sagte.

„Das Frühstück ist in ein paar Minuten fertig, ?“

hörten wir seine Schwester sagen.

?

In einigen unten sein?

er sagte.

Er drehte sich zu mir um und sagte: „Oh, du bist wach, Carly.

“ Ich bin gerade aufgewacht „,

Ich sagte.

?Ich auch.

Gott, weißt du, dass ich mit dir geschlafen und im Schlaf alles vermasselt habe?

sagte er unbeholfen.

Ich wusste, was er meinte und sagte: „Wir hatten eine gute Zeit, bevor wir schlafen gingen.

„Oh ja, das haben wir?“

er sagte

Ich näherte mich ihm und wir küssten uns.

Ich bemerkte, dass er schlechten Atem hatte, also sagte ich: „Wir putzen uns besser die Zähne.“

Er stand auf und erklärte ihm die Gegensprechanlage.

Es war seine Idee, weil er es nicht mochte, wenn Leute an seine Tür klopften.

Ich duschte schnell, während er sich die Zähne putzte.

Dann, während er duschte, zog ich mich an und ging in die Küche.

Dort traf ich die Schwester von Bobby und Bruce, Marty.

Sie kochte gerade Frühstück, aber das erste, was mir auffiel, war, dass sie kaum angezogen war und nur einen durchsichtigen, fast vollständig durchsichtigen Morgenmantel trug.

Ich konnte sehen, dass sie Unterwäsche trug.

Ich sah Bobby an und sagte: „Wo ist Donny?“

?

Draußen im Wohnmobil.

Ich bin einfach rausgegangen und habe sie geweckt?

er sagte.

Bald saßen wir sechs um den Tisch herum und frühstückten.

Marty sah Bruce an und sagte: „Mein, mein Bruce, du hast heute wirklich ein Funkeln in dir.“

?Was meinst du??

fragte er verlegen.

„Ich meine, du hast letzte Nacht so ausgesehen, als hättest du wirklich eine gute Zeit gehabt.“

„Ich wusste nicht, dass es passieren würde.

Habe ich was im Gesicht??

Er hat gefragt.

?

Nur ein zufriedener Blick?

Sie sagt.

„Ho, ho,?“

Donny mischte sich ein und drehte sich zu mir um, fragte er: „Hat er sein Gesicht hineingesteckt?“

„Ich weiß nicht, ob ich es sagen soll, ?“

sagte ich und sah Bruce um Erlaubnis.

Er zuckte mit den Schultern, also sagte ich, weil ich wollte, dass er einen Ruf hat, der ihm Einladungen zum Muschilecken einbringen könnte: „Den ganzen Weg und war er gut.“

„Oh Junge, Bruce, wenn du so gut bist, wie Carly sagt, musst du ein Handtuch tragen, um dir die Muschisäfte aus dem Gesicht zu wischen.“

sagte Dony.

„Donny!

Wir sind in einem gemischten Unternehmen!?

Ich sagte.

Donny sah Louise an und fragte: „Willst du nicht wissen, welche Typen gute Muschilecker sind?“

“ ICH ?

Ich bin sicher, ich bin bereit, es herauszufinden?

gab sie zögernd zu und sah Bruce an.

Bruce, der Gegenstand des Gesprächs war, war noch roter als sonst.

Seine Schwester versuchte ihn zu beruhigen, indem sie sagte: „Bruder, ich bin so glücklich zu wissen, dass du dieses Talent hast.

Wenn du magst, lasse ich es alle meine Freundinnen wissen.

?

Ich glaube, Bruce war von all dieser Aufmerksamkeit überwältigt.

Er konnte nicht einmal jemanden ansehen.

Donny, der nicht freundlich zu den Gefühlen der Menschen ist, wandte sich an Bruce‘ Schwester und sagte: „Weißt du, wenn du es deinen Freunden empfehlen willst, solltest du eine Probe probieren, um zu wissen, wovon du sprichst Über.

?

Alle sahen Donny schweigend an.

Ich wollte ihm sagen, dass er die Klappe halten soll.

Einige mögen denken, er spreche aus Erfahrung.

Er erkannte seinen Fehler und sagte: „Ich wollte Carly immer zeigen, wie gut ich bin, damit sie es ihren Freunden erzählen kann.

Er lächelte mich an.

Ich sagte: „Ich nehme dich beim Wort, Bruder.“

Ich drehte mich zu Louise um und fragte sie: „Wie geht es ihm?“

Sie lehnte sich an ihn und lächelte, bevor sie sagte: „Oh, er ist gut, wirklich gut.“

Marty sagte: „Ich schätze, wir sind in Gesellschaft von drei wirklich guten Muschileckern.“

Wir lachten alle, aber nicht lauter als ich, da ich der einzige war, der sicher wusste, wie gut sie alle drei im Muschilecken waren.

Nach einigem Reden tauschten Bobby und Donny die Mädchen und Bruce und ich gingen in sein Zimmer für eine Morgenprobe der letzten Nacht.

Sein Peter war nicht mehr so ​​beschäftigt wie früher, aber er war immer noch süß.

Als wir dort im Abendrot lagen, fragte er mich, ob ich einen College-Mitbewohner bräuchte.

Ich sagte nein, weil Donny in Bobbys altes Zimmer einziehen würde, aber das hieß nicht, dass er nicht kommen konnte.

Dann fragte er: „Möchtest du hören, was in Martys Zimmer vor sich geht?“

?Was meinst du??

Ich fragte.

Er erklärte, dass er derjenige war, der die Gegensprechanlage installiert hat und dass alle denken, dass von der Küche aus alles funktioniert, er aber auch die anderen Räume abhören kann.

„Normalerweise gibt es nichts Interessantes, also höre ich kaum zu.“

Er streckte die Hand aus und öffnete eine verborgene Tür an der Gegensprechanlage und hielt einen Knopf gedrückt.

Wir hörten Martys Stimme sagen: „Donny?Donny?Oh Donny?Donny?Donny?Oh Donny?“

Sie schrie nicht, sagte nur auf normale, aber fast nervöse Weise.

„Ich weiß, was Donny tut.“

sagte Bruce.

?Ich auch,?

Ich sagte.

Dann fragte ich: „Hast du jemals deiner Schwester mit ihren Freunden zugehört?“

„Oh, sie hatte noch nie einen Jungen in ihrem Zimmer.“

Die Leute ließen sie nicht.

Dies ist das erste Mal, dass wir allein sind.?

„Also, was hast du gehört?“

»

Ich fragte.

„Ich habe zugehört, wie meine Schwester und ihre Freunde über Jungs gesprochen haben“, fügte er hinzu.

er sagte.

„Ja, ich wusste schon, dass Mädchen gerne Muschis lecken.

Ich weiß, dass Marty letzten Monat nach dem Abschlussball seine Kirsche verloren hat, und ich weiß, dass Louise letztes Jahr zwei Typen gefickt hat, und jetzt braucht es nicht viel, um sie in mein Bett zu bekommen.

„Nun, stellen Sie sicher, dass Sie ihrer Muschi all die Aufmerksamkeit schenken, die sie braucht, und sie wird immer wieder zurückkommen.“

Ich sagte.

„Ich denke, Louise wird nett sein, aber ich habe jemand anderen im Sinn.

Ich denke, nachdem sie es mit Louise gemacht hat, wird sie Marty erzählen, wie es war, und Marty wird es dem Mädchen sagen, das ich will.

„Du hast also alles geplant?“

?Oh ja,?

sagte er und fiel auf mich.

Es war eine Überraschung.

Er hatte es vor ein paar Minuten mit seinen Sachen gefüllt.

In nur einem Moment sagte er: „Wow, das schmeckt sicher anders.

„Schmeckt ihr so?“

Ich habe erklärt.

?Oh ja,?

sagte er und tauchte wieder.

Bald flog ich wieder.

Diesmal bin ich, glaube ich, um die Welt gereist, weil er sich weigerte aufzuhören, selbst nachdem ich ihm gesagt hatte, er solle aufhören.

Natürlich habe ich nur einmal Stopp gesagt, weil er nicht aufhören wollte, ich entschied, dass ich wollte, dass er weitermachte, und hielt ihn fest, selbst als er versuchte, wegzugehen.

Als ich ihn losließ, drehte er sich um und gab mir seinen Peter zum Saugen, als er wieder in meine Muschi eindrang.

Das ist etwas, das bei mir nie wirklich funktioniert hat, da ich beim Hochfliegen so oft die Kontrolle verliere.

Diesmal habe ich mein Bestes gegeben und nachdem Bruce mir den Mund voll mit seinem heißen Zeug geschossen hatte, konnte ich noch ein paar letzte Minuten genießen, bis er aufhörte.

Wir lagen nebeneinander und nach einer Weile erklärte ich ihm, wenn ein Mädchen ihm sagt, er solle aufhören.

Manchmal sagt ein Mädchen Stopp, wenn sie sagen möchte, gib mir eine Minute, aber wenn sie Stopp sagt und er es nicht tut, hat das Mädchen jedes Recht, aufgebracht zu sein.

„Aber mir wurde gesagt, dass alle Mädchen Stopp sagen werden, auch wenn sie wollen, dass du weitermachst.“

„Sie sollten nicht, aber wenn sie es tun, sollten Sie aufhören.“

Wenn sie nicht wollen, dass du aufhörst, werden sie dir sagen, dass du weitermachen sollst.

Denken Sie daran, dass sie Vergewaltigung schreien könnten, wenn Sie sie in irgendeiner Weise zwingen.

Jetzt noch eine letzte Sache, wie alt sind Marty und Louise??

„Sie sind beide achtzehn, ?“

er versicherte mir.

„Nun, daran hatte ich noch gar nicht gedacht.

Denken Sie daran, dass jedes Mädchen unter achtzehn Jahren im Gefängnis ein Köder ist.

„Ja, mein Dad hat mir das mindestens einmal im Monat erklärt, seit ich achtzehn geworden bin.“

Er streckte die Hand aus und schaltete die Gegensprechanlage wieder ein.

Wir konnten schweres Atmen hören, und dann schrie Donny: „Oh ja, oh ja.“

Und Marty übertönte es mit „G Good“ G Gott, Gott, es ist gut.

»

Beide schlossen mit „Oooh“.

Dann hörte alles außer dem Atmen auf.

Bruce schaltete die Gegensprechanlage aus und fragte mich, ob ich hungrig sei.

Er warf mir ein langes T-Shirt zu und wir gingen beide nur mit einem langen T-Shirt zum Mittagessen.

In der Küche machte er Sandwiches, während ich Dosensuppe machte.

Er rief Marty über die Gegensprechanlage an, und ich ging zum Wohnmobil, um Bobby und Louise anzurufen.

Als ich am Wohnmobil ankam, erwartete ich, dass es umkippen würde, aber das tat es nicht.

Ich wusste nicht, was Bobby tat, also öffnete ich die Tür ein wenig und sagte: „Hey Leute, kommt zum Mittagessen.“

„Sei da, Schwesterchen“,

sagte Bobby.

Fortsetzung in Kapitel IX.

Sexshows

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.