Ich sagte ihm

0 Aufrufe
0%

Als reisender Wachmann sehe ich seltsame Dinge.

Ich habe einige interessante Fahrzeugtypen auf dem Parkplatz gesehen, einige seltsame Kleidungswahlen und einige seltsame Leute.

Manchmal sind Menschen nicht komisch, aber was sie tun, ist es.

Letzten Samstagabend, gegen zehn Uhr, patrouillierte ich wie üblich auf meinen Parkplätzen, als ein Mann mir zuwinkte, um mir mitzuteilen, dass jemand auf dem nahe gelegenen Parkplatz nach Geld fragte.

Er gab mir eine Beschreibung des Bettlers und ich wusste, wer es war.

Ich hatte sie am Tag zuvor vom Parkplatz geworfen.

Sie war eine junge Blondine, vielleicht 20-25.

Sie war ziemlich klein, vielleicht 5?1?

und ungefähr 90 Pfund oder mehr und sehr süß und sehr mundig.

Ich bedankte mich bei dem Mann, dass er es mir gesagt hatte, und ging los, um den gesprächigen kleinen Scheißer zu holen.

Nachdem ich eine Weile auf dem Parkplatz gestöbert hatte, sah ich sie an der Tierhandlung am Rand des Grundstücks vorbeigehen.

Ich rollte mich neben sie und sagte ihr, sie solle aufhören.

„Fick dich, heuer einen Cop an!“

und ging weiter.

Jetzt bin ich ziemlich entspannt in Bezug auf meinen Job, aber ich hasse es, so genannt zu werden!

Ich hielt kurz an und stieg aus dem Auto und stellte mich direkt vor sie, sodass sie entweder um mich herumgehen oder anhalten musste.

Ich muss sagen, dass der kleine Hund mutig war.

Sie näherte sich mir und sah mir ins Gesicht (ich bin 6?1?).

„Was hast du vor, du willst Polizist werden?“

Ich schlug ihr einfach ins Gesicht und sie hatte einen völlig geschockten Ausdruck in ihren Augen.

„Ich habe dir letztes Mal gesagt, dass du dich von diesem Grundstück fernhalten sollst, sonst würdest du es bereuen!“

»

?Du schlägst mich!

Werde ich dich verklagen!?

Ich drehte sie einfach um und drückte sie gegen den Streifenwagen und sagte: „Halt die Klappe, wenn du weißt, was gut für dich ist.“

Ich packte ihre Arme, legte ihr Handschellen an und legte sie auf den Rücksitz.

Jetzt war meine Schicht offiziell vorbei, aber ich beschloss, mich ein für alle Mal um dieses Mädchen zu kümmern!

Ging zurück hinter die Läden, wo es schön dunkel ist.

Ich parkte das Auto, stieg aus und drückte es gegen die Wand.

Sie hatte auf dem Rücksitz geschnieft und geweint, während ich hierher gefahren bin, aber jetzt sah sie verängstigt aus.

„Okay, lass uns darüber reden, du kleiner Scheißer!“

»

?Es tut mir leid!

Ich komme nicht mehr hierher, bitte lass mich gehen!

?

„Nun, darüber werden wir reden.

Was bieten Sie für das Geld, das Sie bekommen?

„Was meinst du, Mann?

Ich versuche nur, nach Hause zu kommen.

„Verarsch mich nicht, Mädchen.

Ich weiß, wie diese Scheiße funktioniert.?

Ich fing an, ihr näher zu kommen, und sie konnte nirgendwo hingehen.

?OK OK.

Ich verlange 20 Dollar für einen Blowjob und 50 Dollar für einen Fick.

?Braves Mädchen.

Das wird passieren!

Ich werde mit dir machen, was ich will, und du lässt mich tun.

Wenn nicht, rufe ich die Polizei und sage ihnen, dass ich dich beim Werben auf dem Grundstück erwischt habe.

Sie werden deinen engen kleinen Arsch ins Gefängnis schleppen!?

„Es ist nicht fair, es wird das dritte Mal für mich sein!“

»

„Es ist eine Schande, weiche Wangen, es wird hier oder im Gefängnis passieren.

Du weißt, wie es dort ist.

Ich drehte sie um und nahm die Handschellen ab.

„Warum fangen wir nicht damit an, zu sehen, was unter diesen Kleidern ist?“

Sie starrte mich nur an und fing an, ihre Jacke auszuziehen.

Als sie den Reißverschluss herunterzog, bemerkte ich, dass viel Haut zu sehen war.

Hier sind es ungefähr 60 Grad und dieses Mädchen trägt nur ein abgeschnittenes Frau-Schlagzeuger-T-Shirt!

Sie lässt die Jacke auf den Boden fallen und beginnt, ihre Jeans auszuziehen.

Alles, was ich sehe, ist Haut, überhaupt kein Höschen!

Dann streift sie ihre Schuhe ab und zieht ihre Hose aus, zieht das Shirt über ihren Kopf und starrt mich an.

Sie hat kleine Brüste in B-Größe mit harten Nippeln, die fast einen halben Zoll herausragen.

Ihre Muschi ist völlig nackt und ich kann kaum ihre Schamlippen sehen.

„Mein Gott, Mädchen, du verkaufst dich!

Die meisten Typen würden weit über 50 zahlen, um diesen kleinen Körper zu ficken!?

Sie wird rot und sagt „Danke“.

Aber das habe ich nicht lange gemacht.

?Was meinst du?

Ich dachte, du wärst nur eine weitere Prostituierte.?

„Nun, ich habe kein Geld mit Betteln verdient, also dachte ich, ich versuche es heute.“

“ Also wie alt bist Du ?

»

?

Ich bin letzten Monat 16 geworden?

?Angenehm!

Ich mag junge Sachen!?

Ich ging zu ihr und packte sie an den Haaren und zog ihren Kopf zurück und fing an, sie hart zu küssen, steckte meine Zunge in ihren Mund.

Ich schätze, sie war mehr darin, als ich dachte, weil sie mich genauso hart küsste und in meinen Mund stöhnte.

Ich ließ meine Hände wandern, begann an ihrer Taille und arbeitete mich zu ihren kleinen Brüsten hoch.

Ich packte ihre rechte Brustwarze und fing an, sie zu kneifen und zu drehen, und sie brach irgendwie zusammen und quietschte in meinen Mund.

Sie atmete sehr schnell und ich spürte, wie sich ihre Nägel in meine Schultern gruben.

Ich löste mich von ihren Lippen und sie schnappte nur nach Luft, als ich an ihren Brustwarzen zog.

„Also liebt das kleine Mädchen ein wenig Schmerz mit ihrem Vergnügen?“

„Oh mein Gott, das ist so gut!“

So hat es sich noch nie angefühlt?

Sie stöhnte.

Ich fuhr mit meiner linken Hand über ihren Bauch und hinunter zu ihrer Muschi.

Sie war nass.

Ich fuhr mit meinem Finger in ihre nasse Muschi und streichelte ihre Klitoris und sie kam auf meine Hand.

Sie griff gerade noch rechtzeitig nach meinen Schultern, um sich vor dem Sturz zu bewahren.

?OH MEIN GOTT!!!

ICH KOMME AN!!!?

„Verdammt, du bist ein sensibles Mädchen!“

»

Sie sah mir nur lüstern in die Augen und schob mich zum Auto.

?

Zieh ihnen die Hosen aus!

Ich brauche jetzt deinen Schwanz!?

Ich öffnete meinen Gürtel, als sie mein Hemd zerriss.

Als sie nackt wurde, drückte sie mich zurück auf den Rücksitz und schnappte sich meinen 7 Jahre alten Schwanz und fing an, den Vorsaft abzulecken, während sie stöhnte.

Ich sagte ihm: „Mach weiter so und du wirst ein volles Gesicht haben!“

„Vielleicht ist es das, was ich will, Papa.

Ich liebe es, Sperma über meinen ganzen Körper zu reiben.

Es fühlt sich so gut.?

Sie fing an, mich in ihre Kehle zu saugen, zu summen und mit ihrer Zunge über die Unterseite meines Schwanzes zu streichen.

Ich packte ihren Kopf und fing an, in sie hineinzustoßen und ihren Mund zu ficken.

Sie würgte ein bisschen, aber ich hörte nicht auf.

Gerade als ich zum Abspritzen bereit war, ließ ich ihren Kopf los und sie zog sich zurück und schluckte Luft und hob ihr Gesicht ein wenig, um sich an meinem Schwanz auszurichten, als ich anfing zu kommen.

Mein Sperma explodierte und traf sie direkt am Kinn, dann an ihrem Hals, als sie weiter ritt, zog sie ihre leckeren Titten über meinen pochenden Schwanz, als die letzten Schüsse ihre Brust bedeckten.

Sie setzte sich und fing an, das Sperma auf ihrem Hals und ihren Titten über ihre ganze Brust zu reiben, dann nahm sie den Rest ihres Gesichts und fuhr mit ihren Fingern durch ihren Mund, wobei sie glückliche Geräusche machte.

„Lecker, es ist gut!“

»

„Scheiße, ist das heiß!“

Darin bist du sehr gut!?

?Danke Papa.?

„Warum nennst du mich so?“

»

„Nun, du erinnerst mich irgendwie an meinen und ich kenne deinen Namen dann nicht?“

»

„Okay, ein bisschen seltsam, aber es funktioniert für mich.“

Während wir uns unterhalten, reibe ich ihre Pobacken und sie hat meinen Schwanz in der Hand, um mich hart zu machen.

„Ist das für mich, Dad?“

»

?Natürlich ist es das.

Setzen Sie es jetzt an seinen Platz!

?

Sie wackelt damit aber zurück, bis ich an ihrem Arsch bin und sie hebt mich hoch und richtet mich gegen ihre heiße Muschi.

Ich versuche zu schieben, aber sie setzt sich langsam auf mich.

Ihre Muschi ist so warm und eng um meinen Schwanz, als wären wir füreinander geschaffen.

Sie setzt sich auf, ihr Kopf berührt nicht einmal das Autodach, so klein ist sie.

Ich strecke die Hand aus und fange an, ihre Brust zu reiben, während sie anfängt, mich zu reiben und ihre Klitoris an meinem Schritt zu reiben.

„Oh, Papa, das fühlt sich so gut an!“

»

„Ja, Baby, nicht wahr?“

Als ich anfange, ihre Brustwarzen zu drücken, fängt sie an zu stöhnen und sich auf meinem Schwanz auf und ab zu bewegen.

Ich ziehe meine Knie hoch und fange an, in sie zu sinken, als sie wieder herunterkommt.

Sie wirft ihren Kopf zurück und schreit: „Lass mich abspritzen, Daddy, komm in meine Muschi, Daddy, ich will dich abspritzen fühlen!“

Ungefähr zu der Zeit, als sie bei ihrem Orgasmus anfängt zu zittern und zu schaudern, spüre ich, wie sich meine Eier zusammenziehen und das Sperma auf meinen Schwanz strömt und ich stöhne und sage: „Es kommt, Baby!“

Sie lässt sich keuchend auf meine Brust fallen.

Sie flüstert mir ins Ohr?

Danke Papa ?

„Jederzeit, Babygirl.“

„Heißt das, du wirst mich bestrafen, wenn ich das nächste Mal hierher komme?“

Sagte sie mit einem kleinen bösen Lächeln auf ihrem Gesicht.

Das Ende

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.