Ich hatte einen hammer

0 Aufrufe
0%

ICH HATTE EINEN HAMMER

Ich stand vor dem Spiegel und musste zugeben, dass ich nach einer 44-jährigen Frau nicht allzu sehr aussah.

Meine lockigen schwarzen Haare hingen knapp unter meinen Schultern, und um meinen Hals trug ich eine einfache goldene Halskette, die auf meiner Haut glänzte und einen starken Kontrast zu meinen dunklen Augen bildete.

Der V-Ausschnitt meines seidigen roten Kleides zeigte auf das Dekolleté zwischen meinen Brüsten, nicht groß, aber groß genug, um es ein oder zwei anzusehen, und das einzige Make-up, das ich trug, war Lippenstift, der zum Kleid passte.

Die letzten Jahre nach der Scheidung habe ich mich gut gehalten und die Leute denken oft, ich sei acht oder zehn Jahre jünger.

Ich bin ungefähr fünf bis sieben, dünn, mit einem schönen Hintern, der zu meinen Brüsten passt, und das Kleid schmiegte sich an meine Kurven.

Ich machte mich gerade fertig, um zu einer Silvesterparty in einem Haus drei Häuser weiter die Straße runter zu gehen.

In unserem Block ist dies seit vielen Jahren Tradition und die Tradition wurde fortgesetzt, auch als die Kinder erwachsen wurden und die Familien wegzogen.

Mein Ex-Mann und ich haben ein paar Jahre vor der Scheidung eine Party bei uns zu Hause veranstaltet.

Ich kenne nicht mehr so ​​viele Leute in der Nachbarschaft wie früher, also sind Partys eine gute Möglichkeit, in Kontakt zu bleiben und neue Leute kennenzulernen.

Ich würde alleine zur Party gehen, wie ich es seit meiner Scheidung getan habe.

Ich hatte seitdem ein paar Beziehungen, aber nichts Ernstes oder Langfristiges.

Ich genoss meine Freiheit nach so vielen Ehejahren, von denen die meisten nicht so toll waren.

Mein Name ist Danielle, meine Freunde nennen mich Dani.

Ich lebe allein im selben alten Haus und meine beiden Kinder sind erwachsen und gegangen.

Mein Sohn Greg ist vierundzwanzig Jahre alt und bei der Marine, zweitausend Meilen entfernt stationiert, daher sehe ich ihn dieser Tage nicht oft;

Ich erhalte nur E-Mails und gelegentliche Anrufe.

Meine Tochter Jessica ist zweiundzwanzig Jahre alt und mit einem Polizisten verheiratet;

Sie wohnen etwa eine Stunde entfernt und sehen sich an Feiertagen und Geburtstagen.

Ich machte eine letzte Reihe von Posen vor dem Spiegel, drehte mich hin und her und entschied, dass ich bereit für die Präsentation war.

Es war ungefähr zehn Uhr.

und Zeit zu gehen.

Normalerweise ging ich kurz nach zehn und ging dann kurz nach Mitternacht.

Lang genug, aber nicht zu lange.

Ich bin die Straße runtergegangen zu einer Party in Fullers?

Haus.

Fuller, Bob und Jean, waren ein wunderbares Paar, sehr aktiv und eine der ältesten Familien im Block.

Ihre Kinder waren alle dreißig Jahre alt, und soweit ich mich erinnere, war dies mindestens das dritte Mal, dass sie eine Party veranstalteten.

Sie begrüßten mich, sobald ich eintrat, und beeindruckten mich wie immer.

Festliche Musik wurde gespielt, das Haus war noch geschmückt und der Weihnachtsbaum in der Ecke reichte bis unter die neun Meter hohe Decke.

Bob gab mir ein Glas Weißwein und ich fing an, mit ein paar bekannten Nachbarn zu plaudern, dann lernte ich ein neues Paar kennen, das ein paar Monate zuvor eingezogen war.

Ich werde jedoch nicht auf diesen Teil des Abends eingehen, da er nicht wirklich mit der Geschichte zusammenhängt, die ich erzählen möchte.

Ich war fast eine Stunde auf der Party, als ich eine männliche Stimme nach mir rufen hörte.

„Hallo, Fräulein Dani!“

er sagte.

Ich schaute in Richtung Küche und ein junges, bekanntes Gesicht kam auf mich zu, obwohl ich ihn seit Jahren nicht mehr gesehen hatte.

Jackie??

Ich fragte.

? Sind Sie das ??

Ein breites Lächeln breitete sich auf seinem wunderschönen Gesicht aus.

Jackies Familie lebte uns gegenüber, bis sich seine Eltern trennten und scheiden ließen, als er fünfzehn oder sechzehn Jahre alt war.

Sein Vater war immer irgendwie ein Arschloch, aber Jackie war immer ein scharfsinniges und witziges Kind und stand meinen Kindern nahe, als sie jünger waren.

Seine Mutter und ich standen uns sehr nahe, bis sie später wieder heiratete und wegzog, als Jackie die High School beendete.

?Jawohl.

Na, das ist heute Jack,?

sagte er mit einem Lächeln, als wir uns umarmten.

Ich lachte und sagte: „Okay, Jack.“

Jack war ungefähr einsfünfundsiebzig und hatte mittellanges blondes Haar, kindliche blaue Augen und ein paar Tage lang sandfarbenes Haar an einem kräftigen Kinn und Gesicht.

Er hatte breite Schultern mit langen, robusten Armen, und der Rest seines Körpers war dünn und robust.

Er war immer sportlich und spielte Football und Baseball in der High School.

Er trug blaue Jeans und ein rotes Freizeithemd mit offenem Kragen.

Er hatte auch eine dünne goldene Kette um den Hals.

? Also, was tust du hier ??

Ich fragte.

„Ich dachte, du bist weggezogen und wirst nie wieder an diesen Ort zurückkehren.“

Als er die High School verließ, musste er eine etwa drei Stunden entfernte staatliche Universität besuchen.

• Ich besuche einen Freund für ein paar Tage.

Ich habe meine Mutter zu Weihnachten in Florida besucht und bin dann hier heraufgekommen.

Die Schule ist während der Ferien geschlossen und ich gehe nächste Woche zurück.

Ich habe Mr. Fuller in der Bibliothek gesehen und er hat mich eingeladen.

Also bin ich hier.

„Wirklich?“ „Wo bist du? Freund?“

„Er plante ein großes Date mit seiner Freundin.“

„Du bist also mit dem Alten zu einer Party gekommen?“

»Ja, ich dachte, es wäre lustig zu sehen, wer noch da ist.

Außerdem wollte ich an Silvester nicht zu viel fahren.

Sie wissen, was ich meine??

»Ja, ich weiß, und ich denke, das ist schlau von Ihnen.

Als die Nachbarschaft vor Jahren mit diesen Partys begann, ging es darum, jedem einen Platz zu geben, ohne irgendwo hingehen zu müssen.?

Ich sah Jack in die Augen und sie waren ein wenig blutunterlaufen, also wusste ich, dass es eine gute Entscheidung von seiner Seite war, auch wenn es ihm anscheinend gut ging.

Ich trank den letzten Wein aus dem Glas und er nahm ihn mir ab.

Er kam sofort mit zwei Gläsern zurück.?

?Toast ?

Er sagte: „Miss Dani, immer die heißeste Mutter in der Nachbarschaft.“

Ich wurde rot, ein wenig überrascht und geschmeichelt von seiner Bemerkung, aber ich trank.

„Okay, hör auf damit.“

Ich sagte: „Er muss betrunken sein.“

Wir lachten in uns hinein und redeten die nächste halbe Stunde weiter und erinnerten uns an die alten Zeiten in der Nachbarschaft.

Ich fand, dass ich mit ihm sehr entspannt war und dass ich unsere Gespräche und Erinnerungen viel mehr genoss, als Zeit mit älteren Menschen zu verbringen.

Als wir den Wein beendet hatten, überraschte es mich wieder.

? Willst du high werden ??

er fragte mich.

Was?

Jack, machst du Witze?

Benimm dich.

Es ist Jahre her, seit ich solche Dinge getan habe.

Ich glaube nicht, dass Fuller es begrüßen würde, wenn es in ihrem Haus beleuchtet würde.

Was zur Hölle ist es?

Silvester ,?

sagte er und zog den Joint aus seiner Hemdtasche.

»Wir fahren nicht, komm schon.

Ich habe ihn nur ausgelacht.

Er lächelte breit und sagte: „Schau mal, ich rutsche hinten rein.

Tu in einer Minute so, als würdest du auf die Toilette gehen und geh dann zurück, und ich werde hinter dem Geräteschuppen auf dich warten.

Es ist schön und einsam dort.

Wir sehen uns in einer Minute.?

Dann war er weg.

Ich schüttelte den Kopf und wusste, dass ich es wahrscheinlich nicht tun sollte.

Aber ich wusste auch, dass ich es tun würde.

Als er mich auf den Schuppen zugehen sah, zündete er sie an.

Er erhielt einen tiefen Schlag und als ich zu ihm kam, gab er ihn mir und ich tat dasselbe.

Wir haben ein paar Mal hin und her gehandelt, ohne etwas zu sagen.

Ich war der Erste, der sprach.

„Ich kann nicht glauben, dass wir das tun?“

Ich sagte.

?

Obwohl es sich gut anfühlt, oder??

er sagte.

Ich musste zugeben, dass es so war.

Erinnern Sie sich, als Sie eine Silvesterparty bei Ihnen zu Hause hatten?

Wann war das vor sechs, sieben Jahren??

er hat gefragt.

Ich erinnerte mich gut.

Kurz nach Mitternacht ging ich nach oben, um die Kinder zu sehen, und fand Jackie und meine Tochter mitten in etwas Unanständigem.

»Oh, ich erinnere mich gut.

Ich erinnere mich, dass ich nach oben gegangen bin, um euch Kinder zu sehen, und euch mit meinem Lieblingskörperteil im Mund meiner Tochter gesehen habe!?

?Ach Scheiße, wusstest du davon??

rief er aus, Verlegenheit klang in der Dunkelheit.

„Jessie hat mir nie gesagt, dass du es weißt.“

»Ich habe mit ihr darüber gesprochen.

Ich wusste, dass sie beide sehr gute Kinder waren, also versuchte ich, nicht zu überreagieren.

„Es ist so passiert, dass Jessie mich gefragt hat, was ich mir zu meinem Geburtstag wünsche, und ich sagte, faham, weißt du, ich mache nur Spaß.

Aber sie sagte okay, also habe ich dem nur zugestimmt.?

»Ich kann es dir wahrscheinlich nicht verdenken?

sagte ich und holte tief Luft.

?Damit?

Ich habe vergessen.

Es ist dein Geburtstag ??

? Morgen ,?

er unterbrach.

? 1. Januar.?

Er sah auf die Uhr, die im Dunkeln leuchtete.

»In etwa zwanzig Minuten werde ich einundzwanzig.

Ein Erwachsener, der eingewilligt hat!?

„Oh Scheiße, wir gehen besser wieder dorthin zurück,“?

Ich sagte.

Wir machten beide ein paar schnelle Züge und beendeten den Joint.

„Bekomme ich also um zwölf einen Neujahrskuss?“

er hat gefragt.

?Man weiß nie,?

Ich sagte.

Wir gingen dann zu einer separaten Tür, um das Haus wieder zu betreten.

Zurück im Haus hielten wir für ein paar Minuten Abstand.

Ich bekam noch ein Glas Wein, obwohl ich es wirklich nicht brauchte.

Kurz vor Zwölf begann der Countdown, dann fiel der Ball und ?Auld Lang Syne?

füllten die Lautsprecher.

Alle fingen an, Küsse zu geben und bald kam Jack auf mich zu.

Hier musste ich aufpassen.

Jack kam zu mir herüber und sagte: „Frohes neues Jahr?

und drückte seine Lippen auf meine.

Wie ich erwartet hatte, öffneten sich seine Lippen und hier kam seine Zunge.

Meine Lippen waren leicht geöffnet, aber ich stoppte seine Zunge mit meinen Zähnen.

»Oh, runter, Junge?«

sagte ich und schob ihn sanft zurück.

Wollen Sie einen Skandal auslösen?

All diese Mitarbeiter, die heute Abend hier sind, wir wollen ihnen nichts zu erzählen geben.

„Entschuldigen Sie, Miss Dani, nur.“

Nennen Sie mich Dani.

Okay, tut mir leid Dani.

Ich habe immer darüber nachgedacht, wie es wäre, dich zu küssen.

Er griff zurück in seine Tasche und zog einen weiteren Joint heraus.

Er hielt es so, dass nur ich es sehen konnte, und sagte mit einem schüchternen Lächeln: „Willst du wieder ausgehen?“

Ich lächelte und schüttelte den Kopf.

Als ich mich umsah, sagte ich: „Haben Sie ein Auto?“

Er sagte, es sei.

Gut, schau.

Ich verabschiede mich und gehe.

In etwa einer halben Stunde verlassen Sie und fahren weg.

Parken Sie das Auto ein paar Blocks weiter und gehen Sie zu meinem Haus.

Das Licht auf der Veranda wird ausgehen, aber an die Tür klopfen und dich hereinlassen?

Dann bekomme ich deinen Kuss.

Und bringen Sie das mit.?

Ich schüttelte ihm die Hand und ließ ihn stehen.

In meinem Haus ging ich zurück in mein Schlafzimmer und stellte mich vor den Spiegel.

Ich überlegte, ob ich das rote Kleid behalten sollte, weil es gut aussah, aber ich entschied mich dagegen.

Ich nahm es ab und hängte es auf und zog mich nackt aus.

Ich habe mich im Badezimmer sehr gut rasiert und geputzt;

Ich wollte mit einem Geburtstagskind auf alles vorbereitet sein.

Dann trug ich meinen roten Lippenstift erneut auf, der, wenn das Baby auftauchte, auf seine Lippen und vielleicht andere Teile seines Körpers übertragen würde.

Ich trug einen dunkelrosa Satinumhang, der knapp über meine Knie reichte und eng anlag und meinen Körper noch besser zur Geltung brachte als das Kleid.

Ich kämmte meine Haare, aber mit meinen Locken konnte ich nur so viel anfangen.

Ich ging in die Küche hinunter und goss zwei Gläser Wein ein, dann nahm ich sie mit ins Wohnzimmer und stellte sie auf den Tisch.

Ich habe auch einen kleinen Teller mitgebracht, da es in meinem Haus keine Aschenbecher gibt.

Ich schaltete die Stereoanlage ein und schaltete den Light-Jazz-Sender ein, der die ganze Nacht ununterbrochen Musik spielte, dann setzte ich mich auf die Couch und nippte an Wein.

Ich fühlte mich wirklich locker und entspannt, teilweise wegen des Weins und des Grases, aber auch wegen dem, was ich hoffte, bald kommen würde.

Es dauerte nicht lange, bis ich ein leichtes Klopfen an der Tür hörte.

Ich ließ ihn herein und schloss schnell die Tür hinter ihm und verriegelte sie.

?Frohes neues Jahr, Dani?

er sagte.

„Alles Gute zum Geburtstag, Jack?“

Ich antwortete.

?Du siehst echt toll aus!?

? Danke ,?

Ich sagte.

»Ich goss uns etwas Wein ein.

Komm, setz dich zu mir auf die Couch.

Wir setzten uns und ich nahm meine Brille und reichte eine an Jack zu meiner Linken.

„Ich möchte auf den Neujahrskuss anstoßen, den Sie bald erhalten werden.“

Wir tranken unsere Gläser und tranken.

?Und danach zum Geburtstagskuss!?

Ich fügte hinzu und wir tranken wieder.

Jack zündete den Joint an und wir tauschten Chips.

Ich begann glücklich zu summen.

Ich drehte mich halb zu ihm um, während wir rauchten und Wein tranken.

Er erzählte mir vom College und wie er ab Sonntag, wenn er wieder zur Schule ging, bis zu einer Woche in der Gegend bleiben würde.

Es war jetzt Donnerstag, der erste Januar, also würde er am elften abreisen.

Als der Joint fertig war, stellte Jack ihn auf einen Teller und ich trank einen Schluck Wein.

Dann sagte ich: „Also Jack, bist du bereit für deinen Neujahrskuss?“

Er nickte und ich rannte zu ihm und bewegte meinen Kopf zu seinem.

Er beugte sich vor und ich packte meinen Hinterkopf mit meiner rechten Hand und zog ihn zu mir.

Unsere Lippen trafen sich und ich schob meine Zunge in seinen jungen Mund.

Er saugte mich an sich;

unsere Zungen tanzten schwammig, erkundet.

Er schlang seine Arme um mich und zog mich hart, seine linke Hand bewegte sich zu meiner rechten Brust, als unsere Münder fickten.

Vielleicht war es sein Alter, vielleicht war es mein Bedürfnis, aber es war elektrisierend und Gänsehaut bedeckte meine Hände, ein sexy Kuss, den ich noch nie hatte.

Es war weich und tief.

Nach langer Zeit haben wir uns getrennt.

Seine Hand blieb für ein oder zwei Sekunden auf meiner Brust, dann ließ er sie auf meine Seite fallen und ließ sie dort.

Ich drehte mich ein wenig nach links und kam noch näher.

Meine rechte Hand war immer noch hinter seinem Kopf.

Ich sagte: „Jetzt zu deinem Geburtstagskuss.

und zog ihn mit beiden Händen zu sich zurück.

Dieser Kuss war hart und stark.

Ich drückte meinen Körper gegen seinen und drückte meine Brust an seine Brust.

Meine Zunge war auf halber Höhe seines Halses, seine beiden Hände waren um mein Haar geschlungen und massierten meine Kopfhaut.

Dieser Kuss, wie der erste, ging weiter und dauerte.

Die Wut ließ nach, er wurde sanfter und in der Zwischenzeit bewegte ich langsam meine Hand über seinen Körper, auf seine Schulter, auf seine Brust, auf seine Hüfte und schließlich zwischen seine Beine, wo ich seine Härte spürte.

Selbst durch den dicken Jeansstoff hatte ich das Gefühl, dass er groß war.

Wir trennten unsere Lippen und ich sah ihm in die Augen.

Mit meiner Hand auf seinem Glied fragte ich: „Bist du bereit für ein Geburtstagsgeschenk, Jack?“

Er nickte und ich begann ihn zu massieren.

»Niemand kann jemals davon erfahren.

Du weißt, wie die Leute hier reden.

Wir hätten einen ganzen Tag mit ihm.?

Er sagte, er sei erwachsen und das sei unser Geheimnis.

Ich rückte den Couchtisch beiseite und kniete mich vor ihn.

Ich knöpfte und knöpfte seine Jeans auf.

Er hob seinen Hintern und ich zog seine Hose und Boxershorts bis zu seinen Knöcheln hoch.

Ich konnte nicht glauben, wie groß das Stück Fleisch war, das er in seiner Hose versteckte!

„Jesus Christus, Jack!“

Ich brach aus: „Schau dir die Größe dieses Dings an!?

Er kicherte und meine weit geöffneten Augen müssen wie Teller ausgesehen haben.

Ich schaute auf seinen Schwanz, als er auf seinem Körper lag, seine Brust ansah und seinen Nabel vollständig versteckte.

Es war der größte Schwanz, den ich je gesehen hatte, und auch dick.

„Wie lange ist dieses verdammte Ding schon her?“

Ich fragte.

?Neuneinhalb Zoll?

er sagte.

„Das alte Mädchen hat es gemessen.“

„Nun, verdammter Junge, sieht so aus, als würden wir beide heute Abend ein Geschenk bekommen!?

Ich näherte mich zwischen seine Beine und glitt mit meinen Händen unter seinen Hintern.

Ich küsste seine Eier und nahm sie sanft in meinen Mund.

Ich fuhr mit meiner Zunge über den langen Schaft.

Ich stieg höher auf meine Knie, damit ich seinen schön getrimmten Schwanz mit meinem Mund umkreisen konnte.

Jack bewegte es sanft tiefer in meinen Mund und ich nahm es langsam.

Früher hatte ich Jungs mit tiefen Kehlen, aber keiner war so heiß.

Ich saugte daran und wiegte meinen Kopf auf und ab, nahm mit jeder Bewegung ein bisschen mehr und seine Hände tauchten wieder in meine Locken ein.

Mein rechter Zeigefinger war immer noch eingeölt und er stieß ein lautes Stöhnen aus, als ich meinen ganzen Finger mit einem schnellen Ruck in seinen Arsch einführte.

Weiter ging es mit seinem gewünschten Dreierrhythmus, meinem Mund, seinem Schwanz und meinem Finger.

Ich nahm mehr und mehr von seinem Zauberstab in meine Kehle, sechs Zoll, sechseinhalb Zoll, sieben Zoll, während ich weiter seinen Arsch mit meinem Finger fickte.

Ich konnte spüren, wie sein Schwanz in meinem Mund anschwoll, also wusste ich, dass er blasen würde.

Ich wich zurück, sodass ich nur ein paar Zentimeter in meinem Mund hatte, aber ich erhöhte die Geschwindigkeit meines Fingers.

Er stöhnte lauter, er stöhnte schneller, ?Scheiße, ich komme,?

er zischte laut.

Ich stach mit meinem Finger so lange und so fest ich konnte und drückte seinen Arsch mit meiner anderen Hand.

Mit einem lockeren Grunzen begann er zu kommen, und meine Lippen griffen mit sanfter Kraft nach seinem Schaft und hielten sieben oder acht heftige Krämpfe aus, als er seine heiße, ölige Ladung in meinen Mund entleerte.

Als er aufhörte zu zittern und ich mir ziemlich sicher war, dass er fertig war, nahm ich meinen Mund weg und ging zu ihm hinüber und küsste ihn mit dem Mund seines Spermas mit offenen Lippen und schob meine Zunge in seinen Mund.

Wir küssten uns tief, Zungen fuhren den rutschigen Abhang hinunter, sein Mund leckte jetzt von seinem eigenen Saft.

Wir schluckten noch und erst dann zog ich meinen Finger aus seinem Arsch.

Ich legte mich zurück auf die Couch.

?Uf.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag mein Schatz?

Ich sagte.

Entschuldigung, ich konnte nicht alles nehmen.

Ich habe es versucht.?

Machst du Witze?

Das war verdammt toll!

Du bist verdammt toll!

Und du hast das meiste davon genommen, alles bis auf einen Zentimeter, ich habe zugesehen.

Wie auch immer, mehr als jeder andere, und wie verdammt aufregend ich dich ansehe.

Und wenn ich nicht anfangen würde zu kommen, wette ich, dass ich alles bekommen würde.

Hast du mich satt?

Ich beugte mich vor und nahm einen Schluck Wein, drehte mich dann zu ihm um und küsste ihn schnell auf die Lippen.

Ich fing an, sein Hemd aufzuknöpfen und sagte: „Lass uns diese Sache mit dir passieren lassen.

Kein Mann sollte eine Katze mit einem Hemd essen.?

Er warf sein Hemd auf den Stuhl und zog seine Hose aus, die noch immer an seinen Knöcheln hing.

Er stand vor mir und beugte sich herunter, um mich zu küssen, und unsere Zungen drehten eine schnelle Pirouette.

Ich öffnete meinen Umhang und mit seinen roten Lippen schob er sich nach Süden über meinen nackten Körper, hielt inne, um meine Brustwarzen zu küssen und zu lecken und zu knabbern und zu saugen, dann folgte er mit seiner Zunge meinem Bauch entlang, als er vor mir auf die Knie fiel.

Er streckte die Hand aus und schnappte sich das Kissen vom Ende der Couch.

? Heben ,?

sagte er leise und ich hob meinen Hintern.

Er schob das Kissen unter mich, um sich vollen Zugang zu verschaffen.

Ich war schon nass.

Er legte seine Hände auf meine Hüften direkt unter meinen Hüften.

Er küsste mich kurz auf meinen linken Oberschenkel, dann auf meinen rechten.

Sein Gesicht näherte sich meinem Schritt.

Ich fühlte seinen warmen Atem auf meiner Klitoris.

Seine Zunge leckte meine Lippen und spielte mit der Kante meines Arsches.

Ich schrie, als seine Zunge in meinen Arsch fuhr, tief und kurz.

Er führte seine Zunge wieder ein und ich wimmerte hilflos, als er sie drehte und einige Sekunden lang sanft daran saugte, bevor ich sie herauszog.

Ich dachte, diesem Kind ging es gut.

Er isst sein eigenes Sperma und jetzt ärgert es meinen Arsch.

? Du magst das ??

er hat gefragt.

»Oh ja, Jack?«

Ich weinte.

»Friss meinen Arsch, Junge.

Lutsch meine nasse Pizza.

ISS mich?

Er schob seine Zunge kaum zurück in meinen Arsch, als ich in seismischer Eile ankam, meine Flüssigkeiten in sein Gesicht flossen, meine Körperkrämpfe unkontrollierbar waren.

?Oh mein Gott,?

sagte ich, als ich zitterte.

Jack bewegte seinen Mund zu meiner Muschi und seine starke Zunge glitt hinein und erkundete meinen Sumpftunnel.

Dann umschlossen seine Lippen meine geschwollene Klitoris, während seine Zunge die Untersuchung fortsetzte.

Ich fühlte, wie sein Finger einen Zentimeter in meinen Arsch glitt und dann wieder heraus.

Noch einen halben Zoll zurück und dann zurück.

Wieder etwas tiefer.

Er wiederholte den Vorgang mehrmals, bis sein ganzer Finger in meinen Anus eingeführt war.

Ich straffte den Schließmuskel um seinen Finger und er reagierte damit.

Seine Zunge leckte weiter und seine Lippen schlossen sich weiter um meinen harten Liebesknopf.

Dann fing er an zu summen.

Ich stöhnte mit der Vibration, die in mir ausstrahlte.

Ich schrie, als er lauter summte.

Als seine Zunge in meine Muschi glitt, machte sein Finger Purzelbäume in meinem Arsch und sein Mund brachte meinen Kitzler zum Ständchen.

Ich schrie jedes Wort laut auf, an das ich mich aus der ungekürzten Ausgabe von Dani’s Dirty Dictionary erinnerte.

Ich kam bald zurück und tränkte seinen Mund und sein Gesicht mit dem flüssigen Strom meines zurückhaltenden Getränks.

Er hat mich in sich aufgenommen.

Jack trat in die Luft und sagte: „Haben Sie einen guten Geschmack?“

Fick mich, Jack.

Holen Sie sich diesen großen verdammten Schwanz da rein.?

?Ich brauche einen Reifen?

er hat gefragt.

? Nein das ist in Ordnung ,?

Ich antwortete.

Gib es mir, Junge.

Gib mir diesen schönen Schwanz.

Lass mich dein heißes Sperma in mir spüren.

Fick mich?

Ich drehte mich so, dass ich zurück auf dem Couchsitz lag und Jack sich auf mich setzte.

Ich schlang meine Finger um seinen riesigen Schwanz und führte ihn in meinen durchdringenden Schlitz.

Ich konnte fühlen, wie er sie hineinschob und ich konnte fühlen, wie sie sich an die Wände meiner Muschi klammerte.

Sein Mund kam zu meinem, als er eine langsame, sanfte Bewegung in mir hin und her begann.

Ich schaukelte mit ihm und legte meine Hände in seinen Nacken.

„Ich kann nicht glauben, dass das passiert?“

er sagte zu mir.

„Du hast keine Ahnung, wie oft ich davon geträumt habe, dich zu ficken.“

Ich zog seinen Mund zu mir.

Wir begannen langsam und einfach, dann steigerten wir Geschwindigkeit und Kraft.

Wir fickten und unsere Lippen öffneten sich nie, unsere Zungen spannten sich und unsere Münder saugten.

Sein Finger fand seinen Weg zurück in meinen Arsch, also stellte ich sicher, dass meiner seinen fand.

Unsere Körper gewannen an Geschwindigkeit und Intensität, als unsere Finger und Zungen und Jacks Schwanz mehr Tiefe fanden.

Ich kam einmal und Jacks Mund dämpfte meinen Schrei, aber er hämmerte noch ein paar Minuten weiter auf meine Wunde, bis er seine frische Ladung mit einem langen primitiven Grunzen und einem krampfhaften Orgasmus fallen ließ.

Er zitterte mich an, als ich den warmen Stoß seines Spermas tief in mir spürte und ich sofort wieder kam.

Er blieb für einen Moment auf mir und wir küssten uns, während seine Größe in mir abnahm.

Als er sich herauszog, senkte er seinen Kopf zu meiner Brust und saugte eine Minute lang an meinen geschwollenen Brustwarzen, und ich fuhr mit meinen Fingern durch sein dichtes blondes Haar.

Schließlich setzte er sich wieder auf die Couch.

Ich stand auf, zog meine Robe fester und setzte mich neben ihn.

Ich nahm ein Glas Wein und setzte mich wieder hin.

?

Beeindruckend ,?

Sagte ich, nippte am Wein und streckte meine Beine aus.

„Ich kann mich nicht erinnern, wann ich mich das letzte Mal so gut gefühlt habe.“

Jack zog seine Jeans an und knöpfte sie zu, aber er knöpfte sie nicht zu.

Er hob sein Hemd auf und zog einen weiteren Joint aus seiner Tasche.

Er warf sein Hemd zurück auf den Stuhl.

Er setzte sich ohne Hemd neben mich und zündete es an.

Er erhielt ein paar Treffer und reichte es mir.

Ich zuckte mit den Schultern und nahm es.

?Das brauche ich wirklich nicht mehr?

Ich sagte: „Ich fühle mich schon zu gut.“

Aber bisher habe ich so gut überlegt und bin dabei geblieben.

In der Zwischenzeit füllte ich meine Gläser.

Als wir uns erholt hatten, tranken wir Wein und unterhielten uns.

Er fragte mich nach meiner Arbeit im Immobilienbereich und ich erinnerte ihn erneut daran, wie wichtig es ist, dass niemand davon erfährt, da dies meine Arbeit beeinträchtigen könnte;

Niemand klatscht mehr als Immobilienmakler.

Er erzählte mir vom Leben eines Geschichtsstudenten und von seiner festen Freundin, die Honduranerin und bisexuell war.

Er erzählte mir, wie er mit ihr und ihrer Mitbewohnerin in drei Richtungen war und wie aufgeregt er wäre, zu sehen, dass sie beide das in Angriff genommen hätten.

Er fragte mich, ob ich jemals Sex mit Frauen hatte, und ich antwortete ja, ich habe in den letzten Jahren mit etwas experimentiert.

Ich habe ihm nicht gesagt, dass seine Mutter eines der Experimente war.

Nach einer Weile griff er mit beiden Händen nach mir und zog meinen Umhang weit.

?Was machst du??

Ich fragte.

„Ich liebe es, deinen Körper zu beobachten“, sagte er.

es war alles, was er sagte.

Ich näherte mich ihm und fuhr mit meiner rechten Hand über seine nackte, mit Lippenstift beschmierte Brust.

„Deine schaue ich mir auch gerne an“,?

Ich sagte.

Mit einer Hand zog er mich an sich, mit der anderen zog er mich mit seiner Handfläche, mit offenem Mund drückten und küssten wir uns.

Meine Hand wanderte zu seinem Schritt.

Er kniff in meine Brustwarze und drückte mein Haar in seine Faust, und ich rieb seinen Schwanz und seine Eier und fühlte, wie sie in meinem Griff nachwuchsen.

Mit beiden Händen griff ich nach seinem Reißverschluss und riss seine Hose auf.

Ich nahm seinen Zauberstab in meinen Mund und massierte seine Eier.

Ich saugte mit einer Wolfskraft daran, von der ich nicht wusste, dass ich sie hatte, und es machte tierische Geräusche und ich fühlte, wie es in meinem Mund anschwoll.

Nach einer Minute trat ich zurück und sah Jack ins Gesicht.

?Ich werde alles nehmen?

Ich sagte.

?Oh ja.

Oh Gott, mach das?

„Okay, es geht.“

Ich holte tief Luft und öffnete meine Kehle so weit wie möglich, legte meine Lippen um die Spitze seines Schwanzes und fing ihn in einer langsamen, stetigen Bewegung in meinem Mund und meiner Kehle auf.

„Bist du so verdammt heiß?“

hörte ich Jack sagen.

Ich kam, um Luft zu holen, und ging dann noch dreimal, um Jack eine gute Vorstellung zu geben.

Sein Schwanz war schön dick, also kletterte ich ihm gegenüber auf seinen Schoß und zielte mit meiner rechten Hand auf seinen Schnabel auf meinen feuchten Schlitz und begann, meinen Körper auf und ab zu bewegen.

Bei jedem Stoß beugte er seinen Körper und stieß seinen Schwanz mit seinen Händen auf meinen Hüften in mich, um uns zu führen.

Nach sieben oder acht Stößen ejakulierte er in mich und kurz darauf spritzte ich ab.

Wir küssten uns kurz bevor ich von ihm aufstand.

?Ich bin gleich wieder da,?

sagte ich und machte mir nicht einmal die Mühe, den Umhang wieder zu binden.

Ich ging ins Badezimmer und Jacks Sperma tropfte an der Innenseite meines Oberschenkels herunter.

Als ich zurückkam, trat ich hinter die Couch und legte meine Hände auf Jacks nackte Schultern und massierte sie ein wenig, dann die Seiten und den Nacken.

Als ich das tat, schüttelte er den Kopf.

„Ah, das ist ein gutes Gefühl“,?

er sagte.

Ich beugte mich vor und fuhr mit meinen Händen über seine Brust und seinen Bauch, während ich ihm ins Ohr flüsterte: „Möchtest du, dass ich dir eine Geburtstagsmassage gebe?“

Natürlich sagte er ja und ich sagte ihm, er solle mir folgen.

Das Baby wird in mein Schlafzimmer kommen.

Während Jack im Badezimmer war, breitete ich eine schwere Decke auf der Tagesdecke aus, zündete ein paar Kerzen an, dimmte das Licht und nahm das Öl heraus.

Die Badezimmertür öffnete sich und er betrat den Raum nackt.

Ich zeigte auf das Bett und sagte: „Auf meinem Bauch, Junge.“

Ich begann mit seinem Kopf und lief seinen Rücken hinunter.

Ich benutzte das Öl ausgiebig und verbrachte mehr Zeit mit seinem Arsch.

Er stöhnte, als ich seine Wangen spreizte und mit meiner Zunge an seiner Ritze auf und ab fuhr.

Dann steckte ich meine Zunge in seinen Arsch, ein paar Mal rein und raus und er stöhnte etwas lauter.

Ich goss Öl in seine Ritze und schob meinen Finger in seinen Arsch und hielt ihn dort etwa dreißig Sekunden lang fest, bewegte ihn so weit ich konnte.

Ist es ein gutes Gefühl??

? Oh ja ja ,?

er sagte.

„Ich möchte jeden Teil von dir massieren,“

Ich sagte.

Ich machte seine Beine eins nach dem anderen und sagte ihm, er solle sich umdrehen.

Ich massierte zuerst seine Arme und seine Brust und landete dann auf seinem Bauch.

Ich ging bis zu seinem Nabel hinunter und stellte sicher, dass ich seinen halbstarken Penis mehrmals schlug.

Ich umkreiste ihn bis zu seinen Oberschenkeln, während er ooh und aah machte.

Ich genoss es, es vor meinen Augen wachsen zu sehen.

Ich eilte durch seine Beine, damit ich zu diesem wunderschönen Schwanz zurückkehren konnte, der jetzt grüßend und steinhart war.

Ich konnte nicht widerstehen, ihn wieder zu saugen, also nahm ich ihn in meinen Mund, während ich seine Eier knetete.

Zuerst saugte ich sanft, dann öffnete ich meine Kehle und nahm langsam alles auf, damit Jack es sehen konnte, dann zog ich mich zurück und wiederholte es.

Ich spürte, wie sich sein Hodensack zusammenzog, also hörte ich auf.

Ich nahm das Öl und füllte meine Handfläche.

Ich schälte seine Eier und massierte das Öl, dann nahm ich seinen Schwanz in eine Hand und goss mehr Öl hinein und fing an, seinen Schaft auf und ab zu reiben.

Als es schön glatt und fettig war, fing ich an, meine Hand etwas schneller auf und ab zu fahren.

Ich betrachtete seine Männlichkeit, fleißig bei seiner Arbeit.

Jack stieß einen kehligen Seufzer aus und wimmerte und stöhnte weiter, als ich ihm einen runterholte.

Nach etwa dreißig Sekunden schrie er auf und schoss sich mit vier schnellen Schlägen in Bauch und Brust.

Ich drehte mich um und sah ihn an und seine Augen klebten bereits an meinen.

Nach und nach nahm ich seinen Samen aus seinem Körper und rieb ihn in meinen Mund.

Nach einem Moment setzte er sich und küsste mich.

Er fing an, meinen Umhang aufzurollen und sagte: „Zieh das aus, du bist dran.“

Und ich bin.

Ich legte mich auf den Rücken und sagte: „Mach zuerst meins nach vorne.

Ich möchte dich sehen.?

? Dein Wunsch ist mir Befehl ,?

sagte er und schnappte sich das Öl, während sein Schwanz herumwirbelte.

Er tropfte Öl auf meine Brust und Schultern.

Er rieb zuerst meine Schatten und mein Gesicht, dann meinen Nacken und meine Schultern.

Er massierte meine Brüste und senkte dann seinen Mund auf meine rechte Brustwarze und küsste mich sanft, dann leckte er und knirschte dann mit den Zähnen;

dann wiederholte er das Muster zu meiner Linken.

Als er sich nach Süden bewegte, rieb er meinen Bauch und ging wie ich um die Mitte herum und bewegte sich zum unteren Teil meines Körpers.

„Du hast sexy Beine?“

sagte er, als er sich zurücktastete.

Meine Augen waren geschlossen und ich war halb in einem Traum, als ich spürte, wie seine Finger in mich eindrangen und das Innere meiner Muschi massierten.

Es dauerte nicht lange, bis sich seine Zunge der Party anschloss.

Ich schrie und drückte meine Leisten an sein Gesicht.

Ich stöhnte, als ich herumwirbelte und versuchte, mit jedem winzigen Sensor in mir zu fühlen.

In einer Minute zog er sich aus mir heraus und ich trauerte um den Verlust.

Aber er war wieder hart und erregte mich schnell.

Er hatte sofort einen ganzen Schwanz in mir und ich muss Ihnen sagen, er hat es sehr gut geschleudert.

Wir fielen beide in einem schnellen, harten Tempo und ich lutschte seinen Schwanz mit meinem Punkt.

Wenn es sein müsste, würde ich noch eine Ladung daraus herausquetschen.

Ich brauchte es nicht.

Wir fickten ein paar Minuten lang hart, schnarchten im Einklang mit unserem Rhythmus, und dann spürte ich, wie sich Jack anspannte, sodass ich wusste, dass er nah dran war.

Natürlich spürte ich damals seinen ersten Krampf und damit begann mein Ansturm.

Ich kam augenblicklich an, als er mich losließ und wir beide durch Schreien und Schaukeln und Rollen in gleichzeitigen Orgasmen herauskamen.

Er rollte weg und legte sich erschöpft neben mich.

? Verdammt !?

es war alles, was er sagte.

»Junge, ich glaube, du bringst mich mit deinem Ding um«, sagte er.

Ich sagte.

Seine Hand lag auf meinem Bein, also nahm ich seine Hand und hielt sie fest.

Wir sagten eine Weile nichts.

Dann drehte ich mich auf den Bauch und sagte: „Okay.

Jetzt mein Rücken.?

Er kniete sich neben mich und goss etwas Öl auf meinen Rücken und rieb es in meine Schultern und Arme und allmählich meinen Rücken hinab.

Er bewegte sich zu meinen Füßen und streichelte mich ausgiebig mit dem Öl über die Rückseite meiner Oberschenkel und Waden und ließ seine Hände von meinen Knöcheln auf und ab bis zum Rand meines Unterkörpers gleiten.

Er glitt vom Bett auf den Boden und küsste mich auf meine Fußspitzen und leckte meine Schritte.

Ich fühlte mein Sexgezwitscher, als er jeden Zeh meines Fußes einen nach dem anderen saugte.

Dann spreizte er meine Beine und bewegte sich auf seinen Knien dazwischen.

Dann spürte ich, wie das warme Öl sanft über mein Gesäß floss.

„Nun zum besten Teil?“

sagte Jack.

Er drückte mich sanft an der Basis meiner Wirbelsäule und um mein Gesäß herum und drückte gelegentlich fest zwischen seinen sanften Liebkosungen und Zangen.

Er beharrte eine Weile darauf und neckte mich, indem er meinem Riss auswich.

Ich habe es einfach genossen, weil ich wusste, dass er es schaffen würde.

Das Warten hat sich gelohnt.

Ich fühlte zuerst seinen warmen Atem, dann seine silberne Zunge, die meiner langen dunklen Spalte folgte.

Er spreizte mich auseinander und seine Zunge wanderte an der Kante meines Arsches entlang, was mich vor Erwartung quietschen ließ.

Als er seine Zunge einführte, zog ich mich genüsslich zurück und er nahm sich Zeit und schmeckte das Innere meines Arsches.

Als er sich endlich zurückzog, spürte ich sofort einen fettigen Finger in meinem Loch, und dann war er weg.

Dann rein, dann raus, dann rein und wieder raus.

Dann immer wieder.

Mit jedem Sprung wurde mein Stöhnen lauter.

Mit beiden Fäusten drückte ich die Decke fest zusammen und schrie ins Kissen, als ich spürte, wie zwei Finger tief in meine düstere Grube fuhren und herauszogen, ihr Loch auf nie zuvor gekannte Weiten dehnten und es gespannt hielten.

Dann kam ein dritter Finger ins Spiel, massierte mich, streckte sich.

Jack??

Ich zeichnete.

Er bewegte seine Finger weg und erhob sich schnell über mich auf seinen Rücken.

Ich spürte die Härte seines aufrechten Organs gegen meinen Rücken drücken.

Jack legte seinen Mund an mein Ohr und flüsterte.

»Ich bin bereit, Dani.

Bist du bereit Dani?

Bist du bereit für meinen Schwanz im Arsch??

„Verdammter Junge, ich glaube, du versuchst mich umzubringen!?

Ich sagte.

Aber ich wollte.

? Zu?

ist das beste Geburtstagsgeschenk, das ich je bekommen konnte.

Meinen Schwanz in Miss Danis süßen engen Arsch zu schieben.

Ich habe die ganze Zeit über dich phantasiert, dich zu küssen, mit dir Liebe zu machen, dir meinen Schwanz zu geben.

Und heute Nacht wird alles wahr.?

Während er redete, rieb er mich die ganze Zeit von hinten.

Er steckte seine Zunge in mein linkes Ohr und saugte dann an meinem Ohr.

Seine Lippen bewegten sich zu meinem Gesicht und ich drehte meinen Kopf näher, damit sich unsere Lippen trafen.

Es war ein köstlicher, weicher Kuss.

?Jawohl,?

sagte ich leise.

Er küsste mich erneut und zog sich dann von mir zurück und gleichzeitig fühlte ich, wie sich sein harter Stock von mir löste.

Ich spürte, wie seine Finger etwas mehr Öl auf mein Loch auftrugen, und dann hörte ich, wie er etwas Öl auftrug.

Ich griff mit beiden Händen nach hinten und spreizte seinen Arsch.

Bald spürte ich seinen Schwanz an meiner Öffnung und drückte ihn mit gepolsterter Kraft.

Ich fühlte, wie die Spitze in mich eindrang.

?Uf ??

Ich grummelte.

?Bist du in Ordnung??

er hat gefragt.

„Fick mich, Junge.“

Ich nahm einen tiefen Atemzug.

„Fick mich gut.“

Er ist.

Wir fanden langsam einen sanften Rhythmus.

Ich bewegte meinen Arsch in Verbindung mit seinen Bewegungen und mit jedem Stich erschlaffte seine Ader tiefer in den Schaft hinein.

Ich rieb meinen Kitzler mit meiner rechten Hand, während ich versuchte, mich zurückzuziehen, während ich meine Hüften zurückzog.

Es kam mir riesig vor.

Ich könnte mir nicht vorstellen, mehr zu nehmen.

?Wie geht es dir??

Ich fragte.

? Mir geht es gut, wie geht es dir ??

er sagte.

Ich musste lachen.

Dieser Typ hat seinen einundzwanzig Jahre alten Schwanz in meinem vierundvierzig Jahre alten Arsch und er will reden.

?Nein.

wie machen wir uns ??

? Auf halber Strecke ,?

er sagte.

?O Herr Jesus?

Ich sagte.

?Es ist okay,?

er sagte.

Er erhöhte das Tempo und ich ging mit ihm.

»Fick deinen Arsch, Dani.

Früher habe ich davon geträumt.

Bist du so beschissen?

heiß.

Ich werde meinen dreckigen Schwanz in deinen geilen süßen Arsch schießen.?

?Fick meinen dreckigen Arsch!?

sagte ich lauter als nötig.

Dann schlug er ihn mit einem schnellen, kräftigen Schlag nach Hause.

Es fühlte sich an, als hätte mir jemand einen Koffer in den Arsch geschoben.

Ich stieß einen sengenden Schrei aus, aber Jack schlug weiter auf mich ein.

Am Anfang war es schmerzhaft, aber als er mich die ganze Zeit immer wieder stieß, passte sich mein Körper an und sein Schwanz begann in mich zu gleiten.

Dann war der Schmerz eine Erinnerung und mein Körper zitterte und dann brach und brach die heiße Pfütze meiner Sekrete auf der Decke unter mir aus.

Jack rieb mich weiter von hinten, bis ich eine Minute später spürte, wie sein warmer süßer Sirup in meinen Arsch strömte.

Nach ein paar Sekunden küsste er sie mehrmals auf den Nacken und wich dann zurück.

Er rollte sich auf den Rücken und ich auch.

Wir waren zu erschöpft, um zu reden.

Das Letzte, woran ich mich erinnere, war, dass ich auf die Uhr auf dem Nachttisch geschaut und gesehen habe, dass es zehn nach fünf Uhr morgens war.

Ich wachte um elf mit diesem 21-Jährigen auf dem Bett neben mir auf.

Er lag oben auf der Decke und schlief friedlich mit einer riesigen Erektion.

Jetzt musste ich mich entscheiden.

Ich hatte zwei Möglichkeiten.

Zuerst konnte ich aufstehen, duschen, mich anziehen, und als er aufwachte, verabschiedeten wir uns unbeholfen;

oder zwei, du könntest diesen wunderschönen Schwanz lutschen.

Ich habe mich für Möglichkeit Nummer zwei entschieden.

Ich umkreiste den Jungen mit meinen Lippen und ging nach unten.

Er wachte sofort auf und ich spürte, wie seine Finger durch mein Haar kämmten.

Dann manövrierte er so, dass sein Kopf zwischen meinen Beinen war und wir machten 69. Ich fühlte seine Küsse auf meinen Schenkeln und seine Zunge neckte mich wieder in den Arsch.

Dann vergrub er sein Gesicht in meinem Biss und aß mich.

Ich wimmerte mit seinem Schwanz in meinem Mund, als er kaute.

Es fiel mir schwer, das zu beenden, was ich begonnen hatte, wegen der Freude, die ich empfand, und wegen meines nahenden Rucks, der bald kam.

Ich drückte seinen Kopf fest zwischen meine Schenkel und drückte meine Muschi fester und drückte sie ihm ins Gesicht.

Mein Kitzler saugte hart und tief in ihren Mund.

»Ich komme, oh Scheisse.

Hier kommt es, Schatz.

Es wird viel geben, mach dich bereit, Schatz ??

Ich stöhnte.

Ich schrie weiter, als ich die Wand aus Saft senkte.

Jack hielt seinen Kopf an meiner Muschi und drückte meinen Arsch, als würde er Bronze fahren und nicht fallen wollen.

Sein Schwanz dämpfte mein Heulen.

Als ich aufhörte zu zittern, drehte er sich um und war für einen Moment auf mir, drückte seinen pochenden Schwanz in meinen zitternden Punkt und begann wild zu versuchen, den Hintern aus mir herauszubrechen.

Sein Gesicht und seine Haare vorne waren mit meinem Spray getränkt.

Ich fuhr mit meinen langen Fingern durch sein Haar, als er mich fickte.

Nach einer Weile wurde er langsamer und ging spazieren.

Ich nahm meine Hände von seinem Kopf und steckte zwei Finger in seinen Mund.

Er lutscht mich so, wie er mich gefickt hat.

Ich habe meine Leiste damit bewegt.

Unsere Augen waren verschlossen.

Mit meinen Fingern in seinem Mund zog ich sein Gesicht zu mir und wir teilten den ersten Kuss des neuen Tages, zärtlich, tief und lang, meine Zunge leckte den Nektar von seiner.

Ich habe mich schließlich zurückgezogen.

„Als ich gestern Abend auf dich gestoßen bin, hätte ich nie gedacht, dass du eine alte Muschi so sehr magst,?“

Ich sagte.

? Ich mag deins.

Sobald ich dich sah, wollte ich dich,?

er sagte.

Jack??

Ich habe eingeatmet.

?Tu mir einen Gefallen.?

? Natürlich ??

Mein Arsch.

Ich küsste ihn schnell hart.

?

Fick mich wieder in den Arsch.

Ich will sehen, wie du meinen Arsch fickst.?

Er trat zurück, bückte sich und hob das Öl auf.

Er rieb etwas an seinem Schwanz und schob dann zwei Finger in meinen Arsch und rieb mich.

Ich spreizte meine Beine weit und schlang sie um ihn.

Er drückte die Spitze seines Schwanzes an meinen Arsch.

Das ist es, Schatz.

Das verdammte Ding schieben?

Anaconda den ganzen Weg zu meinem Ficken?

rit

Ich will deine junge Wichse wieder in meinem Arsch spüren.?

Ich starrte ihm ins Gesicht, als er hineinstieß.

Anfangs brannte es ein wenig, aber es dauerte nicht lange, da es langsam hinein rutschte.

Als er ein paar Zentimeter drin war, fing er an, mich richtig zu ficken.

Ich massierte meinen Kitzler und schaukelte mit ihm und wir weinten beide, als er tiefer und tiefer fickte.

Ich sah Schweißspuren auf seiner Stirn und über seiner Oberlippe und beobachtete sein nachdenkliches Gesicht, während er sich darauf konzentrierte, mich zu schlagen.

Hier war dieser Typ aus der Nachbarschaft, der an seinem einundzwanzigsten Geburtstag Miss Dani, diese alte heiße Mutter auf der anderen Straßenseite, die jetzt seine Geliebte ist, ernsthaft gefickt hat.

Jack fing an, mich härter und schneller zu schlagen, und es fühlte sich nach viel an, es schien hart und eng, aber sein riesiger Schwanz bewegte sich mit samtiger Reibung und einem verdammten Baby in mir, es war gut.

Ich lud ihn hart mit meiner harten Klitoris ein, bereit zum Anschwellen, damit ich seine warme cremige Suppe tief in ihrem Tintengraben spüren konnte.

Er hat mich geerdet, mich geschlagen, seine Fingernägel gruben sich in meinen Rücken, während er mich mit seinem harten Fleisch rieb.

Dann schnaubte er wie ein Stier vor dem roten Umhang und stieß ein langes, lautes Stöhnen aus.

Sein Körper schrumpfte vor der ungezügelten Vibration, als er sein Paket ablieferte, und ich spürte diese honigheißen Schläge in meinem Hintern.

Als er kam, fickte er mich langsam weiter, rein und raus, rein und raus, und ich konnte jeden Zentimeter von ihm spüren, als er hin und her glitt.

Ich drückte seinen Schwanz gegen die Wände meines Hinterns und er schenkte mir sein süßes Schullächeln.

Als sein Schwanz mein Rektum verließ, fiel er neben mir auf das Bett und ich spürte, wie sein Sperma von mir tropfte.

Ich griff mit meiner rechten Hand nach unten und nahm es mit dem Löffel von der Kante meines Arsches und rieb es dann spielerisch in meine Brust, Lippen und Zähne.

Jack lächelte wieder und küsste mich.

Als wir uns ausruhten, hatte ich meinen Kopf auf seiner Schulter und meine Hand auf seiner Brust.

Ich war hungrig, weil ich seit achtzehn Stunden nichts gegessen hatte, also sagte ich ihm, ich würde zuerst duschen und dann könne er ihre für mich nehmen, während ich Essen für uns zubereitete.

Nach dem Duschen zog ich denselben rosa Umhang an und ging in die Küche.

Als Jack ankam, trug er Jeans, kein Hemd.

Das Frühstück war fertig, also servierte ich es: große Teller mit Eiern, Würstchen, Grieß und Toast mit Kaffee und Orangensaft.

Wir aßen beide gierig und hatten ein angenehmes Gespräch, als wir uns mit den Familien trafen.

Ich habe die Neuigkeiten über seine Mutter und seine Schwester Gina erfahren und er hat alles über Greg und Jessie gehört.

Ich habe mich gefragt, und ich bin mir sicher, er auch, was alle denken würden, wenn sie wüssten, was wir mit Jack vorhatten.

Als wir mit dem Essen fertig waren, nahm ich den Teller und fing an, ihn auszukratzen und in die Spülmaschine zu stellen, während Jack Kaffee und Saft trank.

Nach ein paar Minuten des Plauderns stand ich am Waschbecken, als ich spürte, wie seine Hände mich von hinten umschlossen.

Er vergrub seine Nase in meinem lockigen Haar, das noch feucht von meiner Dusche war, und küsste mich sanft auf den Hals.

Seine Hände erkundeten kurz die Vorderseite meines Körpers, dann glitt seine linke Hand unter meinen Umhang und streichelte meine Brust, während seine andere Hand auf meiner kahlen Muschi saß.

Ich saugte seine Küsse auf und genoss seine Berührung.

„Lass uns wieder ins Bett gehen“,?

flüsterte er mir ins Ohr.

Ich wandte mich gegen ihn und er war nackt;

Seine Jeans lagen auf dem Boden.

Wir küssten uns zärtlich, seine Hände voller Brüste und Hintern.

Ich griff nach unten, um seinen Schwanz und seine Eier zu finden.

Er war schon fest.

„Junge, ich glaube, du musst ein Sex-Maniac gewesen sein.“

sagte ich, als ich anfing, ihn zu streicheln.

»Du verwandelst mich in einen?

sagte er leise und füllte dann meinen Mund mit seiner Zunge.

Wir küssten uns mit butterweicher Kraft, bereit für mehr.

Wir drehten uns um und ich setzte mich auf einen Stuhl und er stand vor mir, seine jetzt harte Basis direkt vor meinem Gesicht.

Ich leckte seine Eier und küsste seinen Schwanz von einem Ende zum anderen und ich fühlte das Kitzeln seiner Schamhaare auf meinem Gesicht.

Ich schwang meine Zunge am Schaft auf und ab, nahm ihn dann in meinen Mund und melkte ihn sanft, fühlte ihn dick.

Ich zog meinen Mund weg und stand auf.

Ich machte drei Schritte, öffnete die Schublade und zog das Maßband heraus, dann setzte ich mich wieder hin.

?Ich muss dieses Ding messen?

Ich sagte.

Jack lachte und dann lutschte ich ihn erneut für zehn oder zwölf Sekunden, bevor ich seinen Mund wegzog und dann den Riemen an die Seite seines Schwanzes hielt.

? Verdammter Junge ,?

Ich sagte.

Wächst du noch!?

?Ha???

er hat gefragt.

Ich zeigte ihm das Band, wo ich seine Länge mit meinem Daumen markierte.

?

Du bist über neuneinhalb Zoll groß.

Es sieht aus wie 9,6 oder 9,7!… Oh verdammt, runden wir es auf zehn!?

Er strahlte und ich warf das Band auf den Tisch und sagte: „Und jetzt gehe ich zurück zu meinem cremigen Dessert.“

Ich nahm ihn wieder in meinen Mund und grub die Finger beider Hände tief in die Ritze seines Gesäßes.

Ich saugte mit jedem Muskel in meinem Mund daran und biss ein paar Mal tief hinein, damit er zusehen konnte, wie sein Zauberstab rein und raus glitt.

Dann tauchte ich meine Finger in meine nasse Muschi für ein wenig Schmierung.

Ich legte zwei Finger auf den Rand seines Gesäßes und wackelte mit den Spitzen daran.

Ich begann stärker zu saugen und legte meine andere Hand auf seinen Arsch.

Dann rammte ich meine Finger mit einem schnellen Ruck hinein.

Ich fühlte, wie sich die Wände seines Arsches widerwillig lösten und meine Finger machten ihn ein paar Zentimeter weiter.

Er schrie wie ein sterbender Puma.

Ich bewegte meine Finger darin, hin und her mit einem gleichmäßigen Schlag.

Ich wusste, dass er in der Nähe war, also bewegte ich meinen Mund zur Spitze seines Penis und saugte mit aller Kraft an diesem Loch.

Nach einem Moment schrie er wieder auf und zitterte auf seinen schwankenden Beinen und während er in der Muschi war, warf er eine weitere Ladung seines erhitzten Spermas in meinen Mund.

Ich schmeckte seinen Geschmack und schluckte dann mein Dessert.

Er brach neben mir auf dem Stuhl zusammen.

?Herrgott, Dani!?

sagte er laut.

?Was, nicht gut?

Was?

Bist du verrückt

Tolle.

Tolle.?

Was soll ich sagen, Junge?

Unh, unh, unh.

Blasen in der Küche.

Du machst mich zu einer Hure, Jack.

Was kommt als nächstes, wirst du mich auf dem Tisch ficken??

„Ich ficke dich, wo immer du willst,“

sagte er und beugte sich vor, um mich zu küssen und mich gleichzeitig zu fühlen.

„Ich muss ins Badezimmer gehen.“

Er ging sofort von der Küche ins Badezimmer und schloss die Tür.

Ich ging zurück ins Schlafzimmer, um auf ihn zu warten.

Er kannte den Weg.

Ich lag nackt auf dem Bett, als Jack den Raum betrat und einen Joint in der Hand hielt.

? Zuletzt !?

er sagte.

Er stand mit seinem langen hängenden Schwanz vor mir und zündete ihn an.

Er holte tief Luft, reichte es mir und setzte sich neben mich aufs Bett.

Wir saßen auf dem Bett und reichten es hin und her und unterhielten uns, und als es aufgebraucht war, sprang Jack auf und ging ins Badezimmer und warf es in die Toilette.

Er rannte und sprang zurück ins Bett und stieß sie fast vom Rahmen.

Wir lachten und er nahm mich in seine Arme und küsste mich.

Wir liebten uns sogar am Nachmittag.

Wir saugten und fickten in verschiedenen Positionen und der Fokus lag auf meinem Rücken mit meinen Füßen an der Wand und Jack mit seinem Schwanz in meiner Muschi der Wand zugewandt.

Dabei hatte ich einen schönen Blick auf seinen jungen engen Arsch, ganz zu schweigen davon, dass er leicht zu erreichen war.

Er aß mich, küsste mich, leckte mich.

Er lutschte meine Titten roh und durchbohrte meinen Arsch, drückte seinen massiven Schwanz wieder in meine schattige Grube.

Ich nahm sogar einen Dildo und fickte ihn damit in den Arsch und obwohl er ihn viel einwickelte, nahm er es als Champion.

Am Ende wurden wir müde und machten eine Pause, vielleicht ein kurzes Nickerchen.

Gegen 4.30 Uhr sagte er, er müsse bald gehen, weil er zu einem Freund nach Hause müsse, weil sie ein kleines Geburtstagsessen für ihn vorbereitet hätten.

Er ging duschen und nach ein paar Minuten konnte ich nicht widerstehen und ging ins Badezimmer und öffnete die Duschtür.

Ich sagte ihm, dass ich helfen wollte, ihn zu waschen, und ich tat es.

Aber zum Teufel, ich habe übertrieben und seinen Schwanz zu gut gereinigt und dieser Typ hat mich genau dort wieder gefickt, als ich unter der heißen Dusche stand.

Ich wusch mich schnell ab und ging nach draußen, um ihn ausreden zu lassen.

Ich trocknete mich ab, zog Jeans und Pullover an und ging nach unten.

Ich goss mir ein Glas Wasser ein und lächelte in mich hinein, als ich seine Hose vom Küchenboden hob und sie faltete.

Ich ging ins Wohnzimmer, hob sein T-Shirt vom Stuhl und seine Boxershorts vom Boden auf und faltete sie ebenfalls zusammen.

Ich wartete mit seiner Kleidung auf meinem Schoß.

Eine Minute später kam er nackt die Treppe herauf.

Ich gab ihm seine Kleider und sagte ihm, er solle es vermeiden.

Er lachte.

Ich sah ihm beim Anziehen zu und begleitete ihn zur Hintertür.

Draußen war es jetzt dunkel.

Wir umarmten und küssten uns sanft und innig.

»Auf Wiedersehen, Jack.

Das war wunderbar, ich bin so froh, dass du gekommen bist, aber niemand darf davon wissen ??

? Ich weiß, ich weiß ,?

er unterbrach: „Mach dir keine Sorgen.

Warum sollte ich alles ruinieren wollen??

Er hielt inne und fragte: „Hast du mich schon satt?

kann ich zurückkommen??

Ich küsste ihn hart.

Er sagte, was ich gehofft hatte, obwohl ich es bis zu diesem Moment nicht wusste.

? Morgen Nacht ,?

Ich sagte.

? Es ist sieben Uhr.

Ich mache dir ein spätes Geburtstagsessen.

Du weißt, wo du parken musst, und geh hierher und lass dich von niemandem sehen.

Diese Tür wird offen sein.

Ich küsste ihn wieder.

? Ich werde warten.

Jetzt geh.?

Mit einem weiteren schnellen Tippen auf meine Lippen und einem Drücken meiner Hand ging er durch die Tür.

Am nächsten Nachmittag habe ich ihm einen Kuchen gebacken.

Ich wusste, dass der Typ Schokolade liebte, also habe ich ihm einen Schokoladenkuchen mit Schokoladenglasur gemacht.

Ich nahm dann die Bananenglasur und zeichnete einen riesigen erigierten Penis und einen Hodensack auf die Torte, damit sie so nah wie möglich an seiner tatsächlichen Größe waren.

Ich habe sogar ein kleines Bananensamenspray, das herauskam, und einen großen JACK 21 hinzugefügt. Ich habe mir die zusätzliche Glasur aufgehoben, weil ich dachte, wir könnten später Spaß damit haben.

Wann habe ich Abendessen gemacht?

gegrilltes Hähnchen, Spinat und Karotten? Ich habe eine große Karotte die letzten paar Zentimeter vom fetten Ende in Scheiben geschnitten.

Ich schmierte es mit Butter und steckte es mir in den Arsch, damit Jack es finden konnte.

Ich warf den Rest der Karotte in den Topf.

Ich hatte ein Picknick?

in meinem Wohnzimmer.

Ich stellte eine Feuerstelle auf und breitete davor eine große Decke und ein paar Kissen auf dem Boden aus.

Ich stellte Wein, Gläser, Teller, Servietten und Besteck auf und legte sanfte Jazzmusik auf.

Ich zündete zwei Kerzen an und stellte sicher, dass das Öl zur Hand war.

Ich habe geduscht und innen und außen gereinigt, und als ich getrocknet war, habe ich die Karotte verschmiert und wieder eingesetzt.

Ich trug nur zwei Kleidungsstücke: sehr kurze blaue Jeans, die meine Beine zur Geltung brachten, und ein enges cremefarbenes T-Shirt, das meine Brustwarzen zur Geltung brachte.

Ich schenkte mir ein Glas Wein ein und ging in die Küche, um das Abendessen zuzubereiten.

Gerade noch rechtzeitig klopfte Jack an die Hintertür und ging hinein.

Er betrat die Küche und ich drehte mich um, um ihn zu begrüßen.

?Verdammt, du siehst toll aus!?

sagte er begeistert und umarmte mich und wir küssten uns.

Schnell bewegten sich seine Hände zu meinem Arsch und meinen Titten und ich stieß ihn weg.

„Beherrsche dich, Junge?“

Ich sagte.

»Ich habe dir ein leckeres Hühnchenessen gekocht und dir einen Kuchen gebacken, also werde ich dich zuerst füttern.

Wenn du danach immer noch hungrig bist, kannst du mich zum Nachtisch ausführen.

Schnapp dir das Gemüse und folge mir.?

Ich nahm das Huhn und ging ins Wohnzimmer.

? Was ist das alles ??

er hat gefragt.

„Picknick, Jack.“

Ich machte ein Feuer und Jack goss Wein ein.

Wir tranken ein paar Minuten, redeten und lachten, und dann entdeckten wir Essen und aßen.

Ich zeigte ihm seinen Kuchen und er brüllte, als er mein Kunstwerk sah, und wir aßen jeder einen seiner Bälle.

?Danke, Dani?

sagte er, als wir das schmutzige Geschirr auf die Ziegel vor dem Kamin stapelten.

Dann küsste er mich und fügte hinzu: „Es war ein tolles Essen.

Jetzt bin ich bereit für den Nachtisch.

Wir küssten uns wieder und er war überall auf mir.

Er küsste mich auf den Hals und saugte durch den Baumwollstoff meines Shirts an meinen Titten.

Seine Hand war in meinem Schritt und er machte mich nass.

Er zog mein Shirt aus und legte mich hin und bedeckte meine Brüste und meinen flachen Bauch mit plüschigen Lutschern und Küssen.

Er fuhr mit seiner Zunge über meinen Bauch, direkt über der Taille meiner Shorts.

Dann begann er, sie zu öffnen.

?Ich habe den ganzen Tag an dich gedacht?

er sagte.

Er riss sie ab und fing an, auf mich herunterzukommen.

Er küsste mich und leckte meine Schenkel, dann hörte er auf.

Hey, was?

ist das??

fragte er und es klang nach Angst.

Ich kicherte vor Lachen.

„Es ist eine Karotte.“

?Karotte??

Er zerschmetterte sein Gesicht vor Erstaunen.?

? Jawohl.

Das spart Ihren Sitzplatz.

Ich habe nicht den letzten Stecker.?

Er schüttelte den Kopf und lachte.

Er schob das Kissen unter mich und rannte in mich hinein.

Er schmeckte schnell meine Muschi, riss dann die Karotte mit seinen Zähnen aus meinem Arsch und spuckte sie ins Feuer.

Er kam wieder herunter und leckte eine Weile meinen Arsch, ging dann auf die Knie und knöpfte sein Hemd auf.

Dann rollte er sich auf den Rücken und zog seine Hose aus.

Er trug keine Unterwäsche und sein Schwanz sah an seinem schlanken Körper riesig aus.

Er sah das Öl und besprühte mich spielerisch, bevor er es ausschüttete.

Dann hat er mich gefickt.

Wir verbrachten die nächsten dreieinhalb Stunden auf dem Boden und fickten.

Er aß die Bananenglasur von meinen Titten und von meinen Achseln.

Ich saugte ihm aus seinem Schwanz und leckte ihn aus seinem Arsch.

Er liebte mich wie eine Dame und fickte mich dann wie einen Hund.

Heißes Kerzenwachs tropfte über meine Titten und meinen Bauch, was mich schnell verbrannte und mich zum Spritzen brachte, dann vergrub ich mein Gesicht in meiner Muschi, bis ich zurückkam.

Als er durch die Hintertür schlüpfte, war es fast Mitternacht und ich hatte einen Vorgeschmack auf sein Sperma in meinem Mund und die frischen Ladungen, die aus meinem Arsch strömten.

Ich kratzte das getrocknete Wachs von meinem Körper und warf es ins Feuer.

Ich ging schlafen und schlief ein wie ein Stein.

Am nächsten Morgen klingelte das Telefon und er war es.

Er sagte mir, er sei aufgewacht und habe masturbiert, während er über mich phantasiert habe.

Dann setzte er seine schmutzige Rede fort und sagte mir auf alle möglichen Arten, dass er mich das nächste Mal mit einem Hammer schlagen würde, wenn er mich das nächste Mal sehen würde.

Ich hatte noch nie Telefonsex, aber ich habe nicht aufgelegt.

Er sagte, dass er gerade, als wir uns unterhielten, wieder einen runterholte und mich fragte, ob ich es sei.

Ich sagte ja, und ich tat es, und ich hatte durchnässte Trainingsanzüge, um es zu beweisen.

Dann fragte er, ob er an diesem Abend kurz vorbeikommen könne, weil er mir etwas zeigen wolle.

Ich sagte okay und er kam gleich nach Einbruch der Dunkelheit.

Als ich ihn durch die Hintertür schlüpfen hörte, stieg ich die Treppe hinauf und traf ihn im Flur in der Küche.

Wir küssten uns und er nahm meine Hand und führte mich ins Wohnzimmer, dann machte er das Licht neben der Couch an und stellte sich neben mich.

Dann warf er seine Schubladen „keine Unterwäsche“ weg und verdammt, wenn dieser Typ nicht alle seine Schamhaare rasiert hätte!

Jede Strähne verschwand von seinem Körper, nicht einmal eine kurze blieb auf seinen Eiern.

Ich nahm dieses Ding in meine Hand und betrachtete es genau.

Ich fing an, es zu reiben, und wir küssten uns, als es in meinen Armen aufstieg.

Dieser Schwanz von ihm war jetzt noch hübscher und sah noch größer aus, als er auf seine haarlose Brust zeigte.

Ich musste es haben.

Ich ging auf die Knie und saugte an ihr, während Jack mit dem Rücken zur Wohnzimmerwand stand.

Seine Hände hielten meinen Kopf, als ich ihn in die Kehle fickte und er fickte mich sanft in den Mund, bis er mit einem starken Schauder abfeuerte und ich seine erste Liebesladung der Nacht schmeckte.

Ich hielt durch, bis ich wusste, dass ich alles bekommen hatte, dann stand ich auf und küsste ihn mit vollem Mund.

Dann nahm ich seine Hand und führte ihn ins Schlafzimmer.

In den nächsten Stunden fanden Jacks Mund und Schwanz alle meine Löcher und der Höhepunkt war laut und lecker 69, wo ich ihn lutschte und aß, dann musste ich ihn mit einem Vibrator in den Arsch ficken und ihn schreien hören

aufs Neue.

Wieder einmal, als er für die Nacht ging, lag ich mit einer frischen Ladung seines Spermas in meinem Arsch im Bett.

Am nächsten Tag war Sonntag und Jack rief mich auf meinem Handy an;

Ich schätze, er hat die Nummer von meiner Visitenkarte bekommen oder mein Telefon überprüft, das immer auf der Küchentheke lag, wenn ich zu Hause war.

?Dani, ich habe ein kleines Geschenk für dich?

er sagte.

Jack, du wirst dir irgendeine blöde Ausrede einfallen lassen, um mir in die Hose zu gehen, nicht wahr?

Nun, ja, das würdest du wahrscheinlich.

Ich lächelte und sagte: „Ich muss keine Geschenke machen, Jack.“

? Zu?

es ist nur etwas kleines;

Ich denke du wirst es mögen.

Weißt du, ich danke dir für Abendessen und Kuchen und alles.

Und weil ich dich mag?

Dieser Junge ist zu viel, dachte ich, jetzt wird er mir gegenüber sentimental.

Ich sagte ihm, er solle in dieser Nacht kommen.

Ich musste am nächsten Tag wieder arbeiten, also dachte ich, ein weiterer Sex mit ihm wäre ein guter Abschluss der Ferien.

Ich habe mich wieder sexy für ihn angezogen.

Keine Unterwäsche und eine papierenge, glatte schwarze Hose, die fast die Umrisse meiner Spalte in meinem Gesäß und meinen Lippen zeigte, und ein rotes Röhrenoberteil.

Es war Winter, aber was, ich wusste, dass dieses Hemd bei diesem Typen sowieso nicht allzu lange an mir bleiben würde.

Als er auftauchte, goss ich etwas Wein ein und wir saßen ein paar Minuten auf der Couch und unterhielten uns.

Dann nahm er ein kleines, in Geschenkpapier verpacktes Päckchen aus einer der Taschen seiner Cargohose, legte es auf den Tisch und nahm den Joint.

Was soll’s, dachte ich.

Wenn wir im Kühlschrank rauchten, tranken wir mehr Wein.

Als er weg war, sagte er: „Bist du sicher, dass du heiß aussiehst, Dani?“

Er küsste mich und fühlte meine Titten durch den Stoff meines Oberkörpers.

Dann überreichte er mir ein Geschenk.

Ich öffnete es und es war der letzte Stopper.

Wir lachten beide und er sagte: „Keine Karotten mehr für Miss Dani!

Deinen Arsch für dich massieren.?

Er nahm eine Tube KY-Gelee aus einer anderen Tasche und legte sie auf den Tisch.

»Danke, Jack?«

sagte ich, als ich es untersuchte.

„Es ist schön zu wissen, dass du immer noch meinen Arsch massieren kannst, auch wenn du nicht da bist.“

Ich stand auf und fing an, meine Hose auszuziehen.

»Nun, vielleicht sollte ich es auch wegen der Größe versuchen.

Gibt es etwas, das meinen analbehinderten Jungen beeindrucken würde!?

Ich stand vor ihm, bekleidet mit einem Schlauch und ohne Hose.

Er schlang seine Arme um meine Pobacken und zog meinen Punkt an seine Lippen und saugte an mir, bis ich zu seinem Gesicht kam, dann leckte er den Überschuss von meinen Schenkeln.

Er sagte mir, ich solle mit dem Gesicht nach hinten auf die Couch knien.

Dann drang seine Zunge in meinen Arsch ein und er leckte und lutschte mich, während er meine Wangen streckte.

Ich stöhnte vor Ekstase, während ich dies etwa eine Minute lang tat, und sicherlich habe ich das Wort gesagt?

Jawohl?

und? scheiße?

ein dutzend mal.

Dann öffnete er die Geleetube und rieb seinen Finger und steckte sie in meinen Arsch und ich lehnte mich hinein.

Dann schmierte er den Stecker und schraubte ihn an.

Er drehte und drehte es, und ich fühlte mich gut.

Ich spielte ein bisschen damit herum und hörte, wie er hinter mir seine Hose auszog.

?Bleiben Sie in dieser Position?

er sagte.

Er kreiste zur Rückseite der Couch, um mich anzusehen.

Er bückte sich und wir küssten uns.

Seine Lippen massierten meine Lippen, während ich meinen Arsch mit meinem neuen Geschenk massierte.

Dann drückte er mir seinen großen harten Schwanz ins Gesicht.

Ich schloss mich mit meinen Händen an der Lehne der Couch fest und öffnete meinen Mund weit.

Ich legte meinen Kopf auf seinen Nacken und meine Hände auf seinen Nacken.

Ich saugte es ein und spürte, wie es in meinem Mund noch mehr wuchs.

Ich öffnete weit und er fickte mich ins Gesicht.

Als er abstieg, spürte ich seinen Strahl in meinem Mund und das Kribbeln im Süden.

Die nächsten Stunden verbrachten wir im Bett.

In dieser Woche schaffte ich es, ihn fast jeden Tag zu sehen.

Es musste nicht so geplant sein, aber es passierte immer wieder.

Am Montagmorgen rief er mich auf meinem Handy an und bat mich, ihn im Park zum Mittagessen zu treffen.

Ich habe versucht, mich zu entschuldigen, aber der Junge ist überzeugend.

Der Park ist im Winter ziemlich ausgestorben, also traf ich ihn und es war definitiv niemand da.

Ich sprang in sein Auto und wir rauchten einen Joint und am Ende ließ ich ihn blasen.

Mit einem leichten Summen, nassem Höschen und dem Geschmack seines Spermas in meinem Mund machte ich mich wieder an die Arbeit.

Er hat am Dienstag angerufen und gefragt, wie der Heckstecker funktioniert.

Ich sagte es ihm gut, es wurde tatsächlich eingefügt, als wir uns unterhielten.

Er sagte, er müsse vielleicht kommen und eine Sicherheitsüberprüfung meines neuen Geräts durchführen.

Ich lachte und sagte ihm, er solle an diesem Abend kommen.

Er ist und wir waren bald in meinem Bett.

Ich machte kaum das Licht aus und er schaltete mein Licht aus.

Drei Stunden später, nachdem er unzählige Male seinen Schwanz aus mir herausgezogen hatte, küsste er mich leidenschaftlich und rollte mich auf meinen Bauch, küsste meinen Arsch und schraubte den Plug erneut.

sagte er lachend und ging.

Ich habe ihn am Mittwochnachmittag zum ersten Mal angerufen und ihm scherzhaft mitgeteilt, dass ich ein Problem mit dem Gerät habe.

Ich sagte ihm, dass er wahrscheinlich falsch lag, und fragte, ob er an diesem Abend kommen und eine weitere Sicherheitskontrolle durchführen könnte.

Er sagte, kein Problem;

alles, was ich brauchte, war eine Po-Ektomie und ein Hammerschlag, und ich musste mir keine Sorgen machen, weil er zu Hause anrief.

Er fragte mich, ob es halb drei sei, und ich sagte, es sei so.

Dann gab mir dieser lebhafte Junge, wie er sagte, eine sehr wichtige Anweisung: Lass die Hintertür offen und warte nackt in meinem Bett auf ihn.

An diesem Abend nippte ich im Bett an Wein, und genau zur richtigen Zeit öffnete sich die Hintertür und ich hörte seine Schritte in meinem Haus.

Einen Moment später hörte ich ihn die Treppe hochlaufen, und dann betrat er nackt mit einer Dose Schlagsahne den Raum.

Er sprang auf das Bett und nahm mich in seine Arme und küsste mich lang und sanft.

Er griff nach meinem Rücken und fühlte den Stöpsel.

„Sind Sie bereit für Ihre Plug-Ektomie, Miss Dani?“

er hat gefragt.

»Ja, Doktor?«

sagte ich lachend.

?Bußgeld,?

sagte er in ernstem Ton.

„Es ist ein sehr heikler Eingriff, der aus drei Teilen besteht, und Sie müssen während der Operation mit mir zusammenarbeiten.

„Ist es lebensbedrohlich, Doktor?“

?Nicht, wenn Sie mitmachen?

er sagte.

• Ich muss das Gerät zuerst entfernen.

Wenn es draußen ist, muss ich ganz genau untersuchen, ob du in deiner Sehnsuchtshöhle kein Gefühl verloren hast.

Dann muss ich vielleicht mit meinem Joystick eine tiefe Dunkelsonde machen.?

Ich kicherte und fragte: „Ist das alles?“

?Nein,?

er sagte.

• Der dritte Teil ist eine komplette, vollständige und umfassende Kopfmassage.

Es kann Stunden dauern, aber wenn es erfolgreich ist, werden Sie sich wie neu fühlen, wenn ich fertig bin.

Und keine Angst vor Kosten, alles ist versichert.

Die einzigen Kosten für dich ist der Aufpreis für zehn Blowjobs.

Ich lachte und sagte ihm, ich akzeptiere die Bedingungen.

Dann rollte er mich auf den Bauch.

„Oh, das könnte ernster sein, als ich dachte.“

sagte der Arzt.

Er fing an, sich zu drehen und zu drehen und den Stecker zu drücken und zu blinken und mich in meinem Arsch zu reiben.

Er fühlte sich gut, als er meinen Anus massierte.

Er tat dies für ein oder zwei Minuten, als er in einer falschen Anstrengung grummelte.

Dann zog er es mit einem Schlag heraus und zog gleichzeitig seine Lippen laut auf und es klang, als würde er eine Flasche Champagner öffnen.

Ich brach in Gelächter aus.

?? Kein Lachen !?

schimpfte er.

• Dies ist ein sensibler Vorgang.

Ich spürte, wie er meinen Arsch weit spreizte.

„Äh, hm,?“

sagte er: „Genau wie ich dachte.

Ich denke, ich muss mit Medikamenten verarbeiten.?

Ich quietschte wie ein Schwein und zitterte wie Bronze, als ein kalter starker Windstrahl aus Schlagsahne in meinen Arsch schoss.

Dann schoss er eine lange Linie an meinem Arsch entlang.

Er spreizte meine Wangen wieder und fing an zu essen.

Seine Zunge fühlte sich wunderbar an und das Gefühl, wie sie mit kalter Hitze in meine Ritze und wieder heraus glitt, brachte mich zu der Decke unter mir.

Ich drückte meinen Arsch in ihn, während er mich leckte und saugte, dann öffnete er mich weit und schob seine Zunge in meinen Arsch und leckte mich, was mir wie eine lange Zeit vorkam.

Ich atmete schnell und schwer vor ekstatischer Glückseligkeit.

»Ach, Jack?«

Ich keuchte.

Eine Minute später erhob er sich über mich und küsste mich aufs Ohr.

Ich fühlte seinen Schwanz hart an meinem Arsch.

Er flüsterte: „Ich denke, es ist besser, eine gründliche Untersuchung durchzuführen, als Vorsicht.“

?Jawohl??

Als ich es öffnete, spürte ich die Spitze seines Schwanzes und lehnte mich hinein, als er hineinstieß und anfing, mich zu ficken.

Wir fielen leicht hinein und ich spürte, wie dieser große Stock in mir hin und her glitt, als er mich langsam umwickelte und mich auf den Hals küsste.

Ich stöhnte bei jedem Kuss und jedem hypnotischen Schlag.

Dann spürte ich seinen heißen Ausfluss, ein weiterer milchiger Strahl, der in dieser Nacht meinen Arsch traf.

Meine Muschi explodierte erneut, als ich das Bett unter mir erreichte.

Er rollte mich auf meinen Rücken und sagte: „Das ist jetzt die Erholungsphase des Prozesses.

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich einfach entspannen und mich arbeiten lassen und mir keine Probleme bereiten.

Dies würde Ihre Genesung nur verlangsamen.

„Ja, Doktor.“

Jack kniete am Fußende des Bettes und fing an, eine Dose Schlagsahne zu schütteln.

Dann fing er an, kaltes Weiß in großzügigen Häufchen über meinen ganzen Körper zu streuen.

Er begann mit meinen Füßen und Zehen und bedeckte sie, bis es aussah, als würde ich dicke weiße Socken tragen.

Dann sprühte er Streifen über meine Beine und die Innenseite meiner Oberschenkel und baute einen riesigen Haufen auf meiner Muschi auf.

Dann bedeckte er meinen Bauch und beringte meine Titten und stopfte sie auf meine Brustwarzen.

Er hat ziemlich viel für diese ganze Dose ausgegeben.

Er besprühte meine Schultern, meinen Nacken, meine Ohren;

mein Mund, meine Nase, meine Wangen, meine Augenlider und meine Stirn, sogar meine Haare.

Dann stellte der Junge die Dose ab und fing an zu essen.

Er nahm mir seine süße Zeit, als er diese Süße aß.

Er leckte es von meinen Ohren und meinem Gesicht, küsste es von meinem Mund und kaute es von meinen Haaren.

Ich wand mich vor Freude, als er von meinem Hals und meinen Schultern aß.

Er nahm sich Zeit und aß meine Titten und meinen Bauch.

Er ließ Sie wissen was aus und leckte und nippte an beiden Füßen, bevor er meine cremigen Füße verschlang und jeden Zeh genoss.

Dann bewegte er sich nach oben und zielte auf meine Muschi und tauchte in meinen Schaumhaufen ein.

Er aß mich gierig und ließ seine Zunge in meinen oberflächlichen Schlitz gleiten.

Ich kam zu seinem Gesicht und blinzelte, meine Beine drehten sich unkontrolliert, als ich schrie und schmutzige Worte schrie.

»Fick mich, Doktor.

Fick meine verdammte Muschi.?

Jack bewegte sich über mich und sein Gesicht war mit Sahne verschmiert.

„Ja, Fräulein Dani“,?

sagte er grimmig: „Ich glaube, eine weitere tiefe Sondierung mit meinem Joystick ist in Ordnung.“

?

Äh, ja.

Fick mich ,?

sagte ich und packte seinen Schwanz, schob ihn so schnell ich konnte in meine Muschi.

Als er mich fickte, küssten wir uns und ich saugte ihm die Sahne aus dem Gesicht.

Er fickte mich langsam und leicht, genau wie zuvor in meinen Arsch.

Ich versuchte, es zu beschleunigen, aber es hielt schön und glatt.

„Fick mich hart, Jack?“

Ich sagte laut: „Gib es mir.“

?Dies ist eine langsame Erholung?

„Fick mich, Jack?“

Ich zischte, als ich meinen Finger in seinen Arsch rammte.

Er quietschte laut, beschleunigte und fing an, mich hart zu schlagen.

Ich brüllte bei jedem Stoß und drückte seinen Schwanz mit einem Punkt, als er mich mit einem Hammer schlug, wobei die Bettauflage immer wieder gegen die Wand klopfte.

Als ich wieder kam, gab es einen großen Ansturm und er nahm dies als Ausgangspunkt, um ihn noch härter zu schlagen, und ich berührte seinen Arsch immer schneller.

Als er ankam, stieß er ein lautes, langes, hohes Stöhnen in meinen Mund aus und schlug mich zuletzt vier- oder fünfmal, als er seinen Samen schoss.

Als er fertig war, rollte er sich auf den Rücken.

Wir haben erstmal nichts gesagt.

? Verdammter Junge ,?

Ich sagte.

„Was wirst du als nächstes erfinden?“

Ich rollte mich auf die Seite und sah ihn an.

Er sagte: „Ich bin stolz sagen zu können, dass die Operation ein voller Erfolg war, Miss Dani.

Und Ihre Genesung hatte einen guten Start.

Ich lächelte und küsste ihn.

„Was werde ich tun, wenn du wieder aufs College gehst?“

»Ich wünschte, ich könnte Sie mitnehmen.

Dann solltest du mich nicht mehr verstecken müssen.?

Ich war traurig, als er das sagte, und da kam mir der Gedanke.

„Jack, wann musst du zurückkommen?“

„Ich muss am Sonntagabend wiederkommen.“

Warum fahren wir nicht übers Wochenende?

Wir könnten an den Strand gehen, wo uns niemand kennt.

Die Stadt am Meer war etwa anderthalb Autostunden entfernt.

? Könntest du das machen ??

? Wirklich?

Natürlich könnte ich das tun.

Ich sage einfach einem Freund, dass ich ein paar Tage früher zurück muss.?

? Okay gut.

Ich werde morgen früh ein paar Anrufe tätigen.

Rufen Sie mich heute Nachmittag an und ich erzähle Ihnen den Plan.

Wir fingen an, uns ein bisschen mehr zu küssen und bald kamen unsere Körper zusammen und ich spürte, wie seine Stahlstange gegen die Haut meiner Leiste drückte.

Ich unterbrach unseren Kuss und senkte meine Lippen zu seiner wartenden Steifheit und nahm ihn in meinen Mund und machte mich an die erste Rate des Aufpreises.

Ich rief meine Freundin Joanne am Donnerstagmorgen an.

Sie und ihr Mann handeln auch mit Immobilien und besitzen vermietete Immobilien, darunter eine Wohnung am Strand.

Es wurde in der Saison für eine Woche vermietet und im Winter stand es meist leer.

Ich dachte, das wäre viel komfortabler und privater als ein Hotel.

Sie sagte ja, es ist verfügbar und ich konnte es benutzen, ich halte einfach nach der Arbeit an und hole den Schlüssel ab.

Als Jack an diesem Nachmittag anrief, erzählte ich ihm von dem Plan.

Ich würde am Freitag für einen halben Tag wegfahren und würde wahrscheinlich in zwei oder einer halben Stunde ankommen.

Ich gab ihm die Adresse und sagte ihm, er solle gegen drei Uhr kommen.

Er sagte, es wäre in Ordnung, und bat mich, meine schwarze Hose mitzubringen, damit er sie für mich ausreißen könne.

Ich sagte ihm, ich würde es tun.

Ich verließ die Arbeit am Freitag gegen Mittag und ging zum Strand.

Unterwegs hielt ich an und kaufte ein paar Lebensmittel und Bier und Wein.

Als ich in der Wohnung ankam, war es kurz nach zwei.

Ich lud mein Gepäck aus und packte mein Essen und meine Getränke ein.

Dann zog ich mich um und zog nur ein Kleidungsstück an: ein hellblaues T-Shirt, das meinen Schritt und meinen Hintern nur wenige Zentimeter bedeckte.

Ich habe dann den hinteren Stecker eingesteckt und war zur Inspektion bereit.

Jack rief kurz vor drei an und sagte, er sei ein paar Minuten zu spät, also goss ich mir ein Glas Wein ein und setzte mich auf die Couch, um zu warten.

Es war ungefähr 3:30, als Jack an die Tür klopfte.

Ich rief ihn zu sich und stand auf.

Er kam zur Tür herein und sah süß aus in seiner ausgebeulten Jeans und dem Studentenpullover.

Er warf seinen Ratten-Turnbeutel auf den Boden und kam auf mich zu.

Wir umarmten uns und er küsste mich hart und unsere Zungen fanden ihre eigenen, als seine Hände ihren Weg unter mein Kleid hinten und vorne fanden.

Er trat zurück und sagte: „Verdammt, du siehst sexy aus in diesem Ding!

Schade, dass es nicht lange dauert.?

Dann küsste er mich erneut und zog meine Arme unter mein Kleid und fing an, meine Brüste zu massieren, während er auf seine Knie fiel, um mich zu lecken.

Ich stieß in ihn und hielt seinen blonden Kopf in meinen Händen und bald war ich ganz nass.

? Schlafzimmer ??

Ich sagte.

Ich brachte ihn ins Schlafzimmer und als er sein Hemd auszog, zog ich seine Jeans aus.

Sein Schwanz war schon hart und ich küsste ihn, als er aus seiner Hose stieg.

Ich ging zurück ins Bett und er fiel auf mich und im Nu schob er seinen Schwanz in meine Muschi und seine Zunge in meinen Mund.

Ich war nur einen Tag ohne ihn, aber es fühlte sich auf jeden Fall gut an, ihn wieder in mir zu haben.

Ich stöhnte wie Donner, als er mich immer wieder mit seinem Blitzableiter traf, und mit heftiger Hingabe fickte ich ihn noch angezogen zurück.

Bei jedem prickelnden Schlag seines Schwanzes in meine Muschi drehte und spähte der Plug, als er mich in den Arsch fickte und mich zu einem wilden Orgasmus trieb.

Wir kamen beide ungefähr zur gleichen Zeit zu viel und wir stießen beide tierische Geräusche aus, als wir uns entspannten, umarmten, schwitzten und zusammen zitterten.

Ich lag nur ein paar Minuten auf seinem Schoß und zog dann meinen Anzug aus.

Wir verbrachten drei Stunden im Bett und fanden uns auf jede erdenkliche Weise wieder.

Dann schlug ich vor, dass wir duschen gehen und ihn dann zum Abendessen ausführe, und er war dafür.

Ich ging ins Badezimmer und Jack versuchte, mir nach drinnen zu folgen, aber ich sagte, ‚uh uh, nichts, Junge, bring dich und deinen Penis in ein anderes Badezimmer, weil ich weiß, ob du hier mit mir duschen wirst?

versuche, das Ding noch ein bisschen mehr in mich zu stecken, und vielleicht kommen wir nie aus dem Haus?

Ich zog enge schwarze Satinhosen an, obwohl ich Tangas trug, wenn jemand auf meinen Schritt starrte.

Und ich trug einen roten Schlauch mit roten Pumps.

Jack trug seine beste Jeans?

was sagt nicht zu viel?

und ein schönes hellbraunes Hemd.

Ich führte ihn zu einer gemütlichen Fischbar direkt an der Bucht der Insel mit Blick auf das Wasser.

Wir entschieden uns, Spaß zu haben, weil wir sicher wussten, dass ein ungewöhnliches Paar wie wir etwas umdrehen würde.

Wir haben gespielt, um die Leute wissen zu lassen, dass wir ein Paar sind und keine andere Art von Beziehung.

Jack war großartig.

Wir aßen sein Abendessen und von Zeit zu Zeit berührte er meine Hände und Arme und machte eine gute Show.

Wir saßen so, dass wir einen guten Blick auf den Raum hatten, und wir sahen, wie Leute unsere Ansichten stahlen.

Wir scherzten darüber, was die Leute an anderen Tischen denken und sagen.

„Der Typ da drüben denkt wahrscheinlich, dass ich die Hure bin, die du auf der Promenade aufgeschnappt hast,?“

Ich sagte.

„Der Typ an der Tür will, dass ich hier auf meinem Platz sitze,“?

sagte Jack.

»Sehen Sie sich die Frau da drüben an«, sagte sie.

Ich flüsterte: „Sie?“

ist entsetzt und eifersüchtig zugleich.

Also setzten wir das ganze Essen fort und hatten eine tolle Zeit.

Wir gingen dann zu einer Bar, die als Fleischmarkt bekannt war, und beschlossen, Spaß zu haben.

Zuerst ging ich alleine und nahm mir die Zeit, die Leute darauf aufmerksam zu machen, dann setzte ich mich an ein Ende der Bar und bestellte einen Drink.

Es war außerhalb der Saison, aber es war ein Freitag und es war ein gutes Publikum, aber nicht so ungemütlich wie im Sommer.

Ein paar Minuten später trat Jack ein und ging zum anderen Ende der Bar.

Ich wurde bald von einem Typen angegriffen, einem hübschen Jungen in meinem Alter.

Ich gab ihm einen Pinsel, aber er blieb in der Nähe.

Bald tat ein anderer Typ dasselbe, versuchte mit mir zu reden und bot an, mir einen Drink auszugeben, aber ich sagte danke, nein.

Der andere Typ, der ein paar Sitze weiter unten saß, beobachtete und hörte sich das alles eifersüchtig an, aber er hatte nicht die Eier, irgendetwas zu tun.

Als mein Getränk fast aufgebraucht war, stellte der Kellner mir ein anderes hin und sagte: „Dies ist mit der Erlaubnis des Mannes am Ende der Bar.“

zeigt in Jacks Richtung.

Ich drehte mich um und sagte etwas lauter als nötig: „Wer hat mir einen Drink spendiert??

und meine Körpersprache änderte sich augenblicklich.

Ich blickte auf das andere Ende, wie die meisten anderen an der Bar, und da stand Jack, der mich anstarrte und sein Getränk in der Hand hielt.

Ich sprach die Worte „Danke“ aus und winkte einen Moment später.

Als alle zusahen, kam Jack zu mir und ich sagte: „Danke, Pretty.“

und ich küsste ihn auf die wange.

Wir stellten uns dann vor und tranken unsere Getränke und plauderten und berührten uns während unserer gesamten Aufführung.

Dann bezahlte ich meinen Scheck und wir gingen zusammen, Hand in Hand, kaum ein ernstes Gesicht, als die grünäugigen Typen von hinten auf meinen Crack starrten.

Wir brachen draußen in Gelächter aus und er küsste mich.

Wir haben uns entschieden, dass es so viel Spaß gemacht hat, es noch einmal zu machen.

Wir haben eine weitere einzelne Bar gefunden, aber wir haben die Rollen getauscht.

Ich stellte sicher, dass die Jungs mich bemerkten und setzte mich an die Bar.

Ich bestellte ein Glas Wein und wartete darauf, dass einige der Typen anfingen, mich zu schlagen, dann schickte ich Jack einen Drink und holte ihn ab.

Wir haben immer wieder eine gute Show abgeliefert und den Raum wieder mit starren Augen verlassen.

Wir kamen gegen 11.30 Uhr zurück in die Wohnung und Jack erfüllte seinen Wunsch und zog mir die Hose aus.

Er zog mein Top aus und warf es quer durch den Raum, dann warf er mich aufs Bett.

Er kaute meine Tangas, bis sie mit meinem Saft getränkt waren, dann zog er sie aus und warf sie beiseite, und dann fickten und lutschten wir weitere drei Stunden, bevor wir einschliefen.

Am Morgen hinterließ ich Jack eine Nachricht und ging los, um zu laufen.

Als ich zurückkam und durch die Tür ging, stand er nackt da, trat ein und küsste mich.

Ich umarmte ihn und schmeckte seine Zahnpasta, und dann spürte ich, wie er meine Trainingsanzüge auszog.

Er kniete sich hin und aß meinen heißen verschwitzten Bissen.

Ich tränkte sein Gesicht, dann legte er mich hin und fickte mich auf dem Wohnzimmerboden.

Immer noch nass, kam ich aus der Dusche und Jack lag mit einer Erektion auf dem Bett, die er anscheinend gerade für mich vorbereitet hatte.

Ich wusste, dass ich süchtig nach diesem Titanwerkzeug war, und ich kletterte auf das Bett und legte mich darauf.

Ich saugte ihn langsam und leicht für eine Weile und er drückte meinen Arsch.

Dann blieb ich stehen und setzte mich.

? Was ??

er hat gefragt.

?Masturbieren Sie für mich?

Ich sagte.

? Was ??

? Probieren Sie es aus.

Du hast angefangen, als ich unter der Dusche war, also mach Schluss.?

„Ich habe es nur getan, um mich für dich fertig zu machen.“

?Es ist okay.

Ich will dich ansehen.

Zeig mir, wie du wichst, Jack.

Er fing an, seinen steifen Zauberstab zu streicheln und mit sich selbst zu sprechen.

Der einfachste Weg, um rauszukommen, ist, an Miss Dani zu denken und wie ich sie ficken wollte, seit ich dreizehn war.

Ich denke an dieses schöne Gesicht zwischen meinen Beinen und ich fahre mit meinen Händen durch ihr Haar und wie sie mich lutscht und ich sehe, wie mein Schwanz in ihren Mund und aus ihrem Mund gleitet und ihr Lippenstift auf meinem Schwanz.?

Er streichelte schneller.

Ich denke daran, ihre süße Muschi zu lecken und ihr Sperma auf ihrem Gesicht zu spüren und meinen Schwanz immer und immer wieder in sie zu schieben, bis sie vor Freude schreit und ich komme und ??

Dann stöhnte er laut und zog noch fester, dann sprengte er sich mit seinem Sperma in die Luft.

Als er aufhörte zu zittern, saugte ich das Sperma von seinem Bauch und seiner Brust und küsste ihn.

Verdammter Junge, das war heiß.

? Und jetzt du ,?

er sagte.

»Es braucht heutzutage nicht viel, um mich zu kriegen, Jack?«

sagte ich und packte seinen Schwanz.

„Alles, was ich tun muss, ist an dieses verdammte Ding zu denken!?

? Probieren Sie es aus.

Zeige mir.?

Ich ging zur Arbeit.

Ich tauchte meine Finger in meinen Taupunkt und fing an, meinen Kitzler zu reiben.

„Kaum zu glauben, dass ich, als ich dich an Silvester zum ersten Mal sah, die nächsten zehn Tage aufhören würde, dich zu bedrängen, dieser dürre Typ aus der Nachbarschaft!

Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich dir die Hose ausgezogen habe und das Monster herausgesprungen ist.

Ich rieb weiter, jetzt etwas schneller.

Ich wollte das alles verdammt noch mal?

Das Ding in meinem Mund, ich wollte, dass du es hart in mich treibst.

Ich wollte dein Sperma schmecken und dich mit meiner nassen Fotze ficken.?

Ich atmete schwer und kniete auf dem Bett und rieb stärker.

?Als ich zum ersten Mal deine köstliche Zunge in meinem Arsch spürte, dauerte es nicht lange und ich fing an zu kommen und ??

Dann sprühte ich mit einem starken, gleichmäßigen Strahl alles über Jack, das Bett, den Boden und den Fuß der Wand.

Wir haben uns nicht einmal angezogen;

Wir sind einfach im Bett geblieben und haben den ganzen Tag gefickt.

Ich trug ein T-Shirt-Kleid, als wir die Pizza zum Abendessen bekamen, aber das war es auch schon.

Wir haben beide eine Welle der Leidenschaft gespürt und sind darauf geritten.

Wir haben gevögelt und geredet, gelutscht und geredet und gevögelt, geredet und geliebt und geredet und mehr.

Ich nahm ihn zweimal in den Arsch und Jack bekam auch einen Dildo in seinen Arsch.

Wir tranken Bier und aßen Pizza im Bett und fickten dann noch ein bisschen.

Unsere Kiefer schmerzten vom Saugen und Lecken und wir beide schmerzten von all unseren verschiedenen Penetrationen.

Wir rochen beide nach Funk, als wir endlich einschliefen.

Am nächsten Morgen wachten wir gegen neun auf.

Jack hatte eine lange Fahrt vom Strand zur Schule und musste gegen 14 Uhr gehen.

Wir ließen das Frühstück ausfallen und liebten uns den ganzen Morgen.

Alles war sehr langsam und sanft.

Ich genoss die Zeit, die ich mir nahm, während ich ihn lutschte, seine Eier im Schneckentempo küsste und seinen Schwanz einen Quadratzentimeter nach dem anderen küsste.

Langsam fickte er mich auch, und als er es tat, umarmte ich ihn von innen.

Wir nahmen uns beide Zeit und verabschiedeten uns lange.

Kurz vor Mittag duschten wir und gingen zum Mittagessen, und es war eine feierliche Zeit.

Wir kamen zum Ende und hatten keine Ahnung, wann und ob wir uns wiedersehen würden.

Wir hatten eine wundervolle Zeit, aber wir wussten, dass es keine Zukunft dafür geben würde.

Wir gingen zurück in die Wohnung und Jack sammelte und packte seine Sachen, während ich zusah.

Dann gingen wir zur Tür.

Jack, tust du mir einen Gefallen?

Ich fragte.

? Natürlich ,?

er sagte.

„Ich möchte, dass du eine Sache für mich tust, bevor du gehst?“

Ich sagte.

Jetzt werde ich dich zum Abschied küssen.

Dann ziehe ich meinen Rock herunter und lehne mich gegen die Lehne der Couch und ich möchte, dass du mich so hart wie möglich von hinten in meine Muschi und meinen Arsch fickst.

Wenn du dann kommst, hältst du die Klappe und gehst raus.

Ich will dich nicht gehen sehen.

Dann habe ich ihn geküsst.

Lang, hart und tief, meine Arme so fest um ihn geschlungen, wie ich konnte, seine Arme hinter meinen Locken.

Dann drehte ich mich um und ging hinüber zur Couch und zog meinen Rock und mein Höschen aus.

Ich packte die Rückseite der Couch.

„Dani, bist du dir sicher?“

»Ja, Jack.

Glauben Sie mir, ich bin mir sicher.?

Ich hörte den Reißverschluss und das Rascheln seiner Kleidung.

Ich fühlte seine Hand zwischen meine Beine gleiten und seine Finger glitten in meine Muschi und er streichelte mich ein wenig, bis ich gut und nass war.

Dann trat er in mich ein und fing an, mich langsam zu pumpen, und wir bewegten uns zusammen.

»Härter, Jack.

Fick mich hart.

Ich will es eine Woche lang spüren.?

Er fing an, mich härter und härter zu schlagen, als er seinen Körper in meinen warf.

Ich klammerte mich so weit ich konnte an die Lehne der Couch, mein Körper zuckte jedes Mal, wenn er mich schlug, und ich erbrach mich bald und spritzte auf den Boden.

Er zog sich heraus und kniete sich hin, leckte dann mit seiner Zunge über meine Kante und ging dann in meinen Arsch.

Seine Hand ging zu meiner Muschi und drei oder vier Finger tränkten etwas von meinem Saft und dann verschwanden sie.

Einen Augenblick später tat er es erneut.

Dann verließ seine Zunge meinen Arsch und einige glatte Finger gingen hinein.

Bald spürte ich die Spitze dieses schönen Schwanzes an der Kante meines Arsches und er stieß hinein.

Ich schloss meine Augen und genoss das fette Gefühl, von dem ich wusste, dass ich es tun würde

letztes Mal.

Dann fing er an, mich zu ficken.

Mit fünf oder sechs Schwüngen entspannte er sich tief und fing dann an, Jack zu schlagen.

Meine Knie schlugen gegen die Lehne der Couch, als er mich hart in den Arsch schlug, und ich klammerte mich an das teure Leben, nicht über die Couch zu fliegen.

Als ich den finalen Fluss seines Studentenspermas spürte, kam ich mit einem kalten Schauer zurück.

Jack fickte mich noch etwa eine Minute lang und verteilte sein warmes Sperma.

Als er den Schwanz aus mir herausnahm, lief sein Sperma heraus und mein Bein hinunter.

Ich hörte, wie er seine Hose anzog und sich anschnallte.

Ich hörte, wie sich die Tür öffnete und dann sagte Jack: „Danke für alles, es war großartig, bei dir zu sein.

Auf Wiedersehen Dani.?

Dann hörte ich das Türschloss.

»Auf Wiedersehen, Jack?«

flüsterte ich mir zu.

Nass von unserer Spermamischung ging ich ins Schlafzimmer.

Ich bemerkte, dass auf dem Spind neben meinem Handy, Jacks letztem Geschenk, drei Joints lagen.

Ich schlief ein und als ich aufwachte, räumte ich das Zimmer auf, packte es in meine Tasche und ging nach Hause.

An diesem Abend war ich etwas müde und nahm etwas Wein, einen Joint, einen Stift und Papier mit ins Schlafzimmer und ging ins Bett.

Während ich an meinem Wein nippte und den Pot rauchte, erstellte ich eine Liste meiner Tage mit Jack und nur zum Spaß zählte ich all den Sex zusammen, den wir von Tag zu Tag hatten.

Ich habe noch nie in meinem Leben so viel gefickt und war neugierig.

Ich war überrascht von den Zahlen.

Ich habe Jacks Schwanz 27 Mal in elf Tagen gelutscht.

Jack hat meine Muschi 24 Mal gegessen und er hat meine Muschi 25 Mal gefickt.

Er hat mich 19 Mal in den Arsch gefickt und ich habe seinen Arsch fünf Mal mit einem Dildo gefickt.

Ich konnte nicht einmal all die anderen Dinge zählen, die wir mit unseren Lippen, Zungen und Fingern gemacht haben.

Ich nahm meinen Vibrator aus der Schublade auf dem Nachttisch, schaltete ihn ein und begann zu massieren.

Ich dachte an Jack und stellte mir seinen Kopf zwischen meinen Beinen vor.

Als ich um meinen Kitzler herumschwirrte, dachte ich darüber nach, wie ich sein dickes blondes Haar mit meinen Händen reiben würde, wenn er da unten war, genau wie ich es vor Jahren mit seiner Mutter getan hatte.

Ich schob den Vibrator in meine Muschi und schloss meine Augen und tat so, als wäre ich Jack.

Ich versagte mit einem stetigen Rhythmus und wünschte, ich wäre Jack.

Ich versuchte es zu fühlen, ich versuchte es zu riechen und ich versuchte es zu schmecken.

Ich dachte an all die Momente, in denen ich meine langen Bronzebeine um seinen massgeschneiderten Lichtkörper schlang und ihn liebte.

Ich erhöhte die Geschwindigkeit meines blinkenden falschen Jacks und dachte, wie gnädig er zu mir war.

Eine gehende, 44-jährige schwarze Frau, die in ihrem Bett liegt und masturbiert, sehnt sich nach dem Schwanz eines 21-jährigen weißen Jungen.

Bald erreichte ich meinen Höhepunkt und traf das Sperma auf meine Beine und mein Bett.

Ich legte den Vibrator auf den Tisch, machte das Licht aus und schlief ein.

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.