Ich bin stark genug, um nein zu sagen (teil 4)

0 Aufrufe
0%

Ich bin stark genug, um nein zu sagen (Teil 4)

Er hörte, wie sein Vater zur Koje zurückkehrte.

Er wusste nicht, was er denken sollte.

Sie wusste, dass sie extrem nass roch.

Eine Person mit einer Erkältung kann es riechen.

Aber er sagte nichts.

Er steht schon lange an der Spitze.

Er fragte sich, was er dachte.

Es gab so viele verwirrte Gedanken, die ihr den Kopf verdrehten.

Er wusste, wovon er träumte und was er dachte, war so falsch.

Zu Unrecht, dass sie ihrem Vater für immer weggenommen werden würde, wenn es jemand herausfindet.

Das hat sie zu Tode erschreckt.

Aber andererseits konnte sie nicht leugnen, dass sie wirklich mit ihrem Vater schlafen wollte.

Warte, dachte er, ich dachte, ich mache Liebe, nicht nur Sex?

Bin ich in meinen Vater anders verliebt als Vater?

Warum wollte sie deswegen weinen, fühlte sich aber bei dem Gedanken so betäubt?

Dort blieb er etwa eine Stunde und wartete darauf, dass sein Vater wieder einschlief.

Eine Sache, die er brauchte, war Freilassung.

Als er schwer zu atmen begann, wusste sie, dass er draußen war.

Langsam senkte er die Shorts, wobei er nur an den Hüften vorbeiging.

Er nahm ihre Hand und begann mit seinen Fingerspitzen leicht über ihren Hügel zu fahren.

Arbeite langsam auf ihre empfindliche Klitoris zu.

Sie wollte ihn berühren, aber sie hatte Angst, dass sie sich beschweren würde, wenn sie es sofort tat.

Sie war so aufgeregt.

Langsam begann er sich langsam zu reiben, ging tiefer und tiefer und glitt mit seinem Finger in den nassen Kanal.

Ohne es zu merken, hatte er sein Hemd hochgehoben und justierte seine Brustwarze.

Fahre mit deinen Fingern darüber und zeichne Kreise um deine Brüste.

Dann passierte es, er begann schneller zu bauen, als er erwartet hatte.

Sie spürte, dass sie dort neben ihrem Vater lag und wie aufregend es war.

Er begann zu zittern, dann zu stöhnen und konnte nicht aufhören.

Ihrer Meinung nach war es ihr egal, ob er aufwachte, es war so intensiv.

Langsam hörte er auf sich zu bewegen und legte sich keuchend hin.

Dann fühlte sie etwas, das ihr Leben veränderte.

»Deb, war es so gut?

Sein Vater schlief nicht.

Er lag nur da und dachte über seine Tochter nach und was passiert war und versuchte, alles so auszudrücken, dass er alles leugnete und bewies, dass alles nur in seinem Kopf war.

Als er spürte, wie sich die Koje leicht bewegte, lag er so still wie möglich da und tat so, als würde er schlafen.

Seine Tochter masturbierte direkt hinter ihm.

Sein Geruch erreichte diesmal stärker seine Nase und seine Erektion kehrte zurück.

Auch sein rationales Denken ging ihm aus dem Kopf.

Wann hörte er sie stöhnen?

Papst?

wieder einmal, diesmal natürlich, ist ihr der Grund aus dem Kopf gegangen.

Mit seiner letzten Willenskraft legte er sich hin und ließ sie ausreden.

Dann drehte er sich um und sah ihr in die Augen.

In ihren wässrigen Augen lag der Ausdruck von Angst und etwas anderem, vielleicht Liebe.

„Baby, weinst du nicht?

er sagte ihr.

Er sah nur nach unten und murmelte „Entschuldigung“.

?Weil?

Warum stört es dich, Deb??

„OMG Papa, du hast mir gerade von mir selbst zugehört.

Und weißt du warum sonst?

?Ich hörte.

Aber Baby, ich liebe dich auch.

Ich weiß, es ist falsch und du wirst mich hassen und ich werde ins Gefängnis gehen, aber …?

Papa, liebst du mich auch?

Nicht wie deine Tochter, sondern wahre Liebe ??

Ja, ich glaube, ich mache Deb.

Du bist so eine schöne Frau, jetzt kann ich nicht anders.

Oder leugnen.?

?Ich auch.

Oh Papa, was können wir tun?

Er dachte kurz darüber nach und umarmte sie dann.

Keine väterliche Umarmung, sondern eine, bei der er seine Hände über seinen Rücken gleiten lässt.

Dann auf ihren festen Arsch.

Und er hat es so gehalten.

Nach einer scheinbar langen Zeit zog sie sich zurück.

Sie sah ihn an, stand auf und zog ihr Hemd aus.

Dann griff sie hinüber und zog ihre Shorts und ihr Höschen wieder herunter und zog sie aus.

Daddy, machst du Liebe mit mir?

Bist du sicher Deb?

Im Moment reden wir nur und vielleicht noch ein bisschen mehr, aber wir können hier aufhören.

Sobald wir Liebe machen, gibt es kein Zurück mehr.

Was getan ist, ist getan.

Ich will dich nicht lebenslang erschrecken und vielleicht später ins Gefängnis gehen, wenn du es bereust.

Bist du sicher??

Sie streckte die Hand aus und steckte ihre Hand in seine Boxershorts und packte seinen harten Penis.

»Ja, ich bin mir sicher, und du auch?

sie kicherte.

Er setzte sich hin und zog seine Boxershorts aus.

Und er beugte sich vor und küsste sie.

Nicht wie der Kuss eines Vaters, sondern wie ein Liebespaar.

Dann stand er auf, griff nach unten und spreizte die Beine.

Mit einem Lächeln, das er nicht sehen konnte, senkte er seine Lippen auf ihre nasse Muschi.

Der Geruch war wie kein anderer.

Er fuhr mit seiner Zunge leicht über ihren immer noch empfindlichen Kitzler und ließ sie zittern.

Deb lehnte ihren Kopf zurück und dachte an nichts, sondern ließ sich von der Liebe mitreißen, von der sie überwältigt war.

Am nächsten Morgen wachten sie auf.

Beide standen lange Zeit da, ohne etwas zu sagen.

Halt einfach aneinander fest.

Die unzähligen Gedanken, wohin es gehen sollte, warfen beide Köpfe um.

Sie hatten beide einen gemeinsamen Gedanken, Liebe.

Keiner wusste, wohin das führen würde.

Sie hatten beide Angst.

Aber als Deb sprach, sprach sie als Geliebte, und jetzt als Geliebte, und nicht als kleines Mädchen oder Tochter.

Willst du Mama nicht weh tun?

„Ich weiß, ich auch nicht.

„Wir werden nicht erwischt, DUH?

sagte er, als er ihn in den Arm schlug.

»Ich weiß eins, ich will etwas länger als 2 Wochen unterwegs sein, wenn das für dich in Ordnung ist, Deb?

Grinsend kuschelte sie sich neben ihn und sagte okay, aber können wir ein paar Mal in ein Motel, diese Koje stinkt?

Als sie an diesem Morgen die Raststätte verließen, nahm Deb den Hörer ab und bemerkte eine Nachricht.

Alles, was es sagte, war, sehen Sie, was Sie angefangen haben?

und ?LMAO?.

Es war von Angie.

Ich hoffe, es gefällt euch, wie ich am Ende den Stil geändert habe.

Im Gegensatz zu einigen versuche ich zu lernen, während ich mitmache.

Und wie vorgeschlagen habe ich die andere Seite der Geschichte weggelassen, aber eine Öffnung für eine andere Handlung und einen anderen Schreibstil gelassen.

Ich bin am Ende nicht in eine wirklich anschauliche lange Sexszene geraten, weil ich möchte, dass du deinen Verstand benutzt, um die Nacht in deinem Kopf zu beenden.

Manchmal ist das, was wir denken, so viel besser als das, was auf der Leinwand, in einem Buch oder Film zu sehen ist.

Ich könnte mehr als eine Geschichte von Deb und ihrem Vater bringen, aber nicht jetzt.

Ich möchte mich wirklich auf meinen nächsten Versuch festlegen und ihn nicht nur nach einem Muster ausdrücken.

Danke an alle.

Vorfahr

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.