Gebraucht

0 Aufrufe
0%

Benutzt von meinem gerade besten Freund

Hintergrundinformationen: Zum Zeitpunkt dieser Geschichte war ich 17, 5’8?

160 Pfund und ungefähr 6,5?

Und dick.

Alle nannten mich Smitty (ein Fußball-Spitzname, der mir von meinem älteren Bruder weitergegeben wurde).

Mein Freund Zach war ungefähr 6’1?

210 Pfund (etwas schwer), 6?

und auch 17 Jahre alt.

Ich war ziemlich gutaussehend, klug, gut im Sport und hatte einen schnellen Sinn für Humor.

Während Zach bestenfalls durchschnittlich aussah, nicht sehr gut in der Schule war und nicht sehr gut im Sport war, war er eine Art Klassenclown.

In unserer Beziehung ging es darum, dass ich der Anführer war, der die Auszeichnungen erhielt, und er folgte.

Manchmal war er unsicher, aber wir hatten irgendwie einen guten Kompromiss, bei dem ich ihm nie so etwas unter die Nase reiben und ihm viele Komplimente machen würde.

Ich verbrachte die Nacht in seinem Haus, wie wir es schon oft getan hatten.

Zach und ich waren beste Freunde, und es dauerte etwa eine Woche, bis wir unser Abschlussjahr an der High School begannen.

Zach war sozusagen mein Sidekick.

Ich war immer mit Mädchen zusammen und traf Leute, mit denen ich abhängen konnte, und Zach war normalerweise da.

In unserer langjährigen Freundschaft hatte er eine richtige Freundin, und sie kamen an nichts anderem als Handjobs und Fingerspielen vorbei.

Er hatte mit ihr Schluss gemacht, in der Hoffnung, „eintauschen“ zu können, fand sich jedoch ohne Freundin wieder und war sexuell sehr frustriert, da es ungefähr drei Monate her war, seit er sich das letzte Mal getroffen hatte.

Gegen 2 Uhr morgens beschlossen wir, uns in seinen Pool in der Nachbarschaft zu schleichen.

Wir hatten das schon einmal mit einem anderen Freund von uns gemacht und waren am Ende dünn (aber nichts passierte).

Zach schlug vor, dass wir trotzdem tauchen müssten, da wir keinen Badeanzug hätten.

Ich hatte nie den geringsten Eindruck, dass er sich auch nur am wenigsten für mich interessierte.

Während ich trotz der Tatsache, dass ich viele Mädchen getroffen habe, insgeheim darauf aus war, einem Typen einen Blowjob zu geben.

Wir beschlossen, uns auszuziehen und in den Pool zu springen.

Ich war nicht wirklich aufgeregt oder so, weil ich nie gedacht hätte, dass etwas mit uns passieren würde, und ich war eine Art Alpha-Männchen in unserer Beziehung, also wollte ich nicht angeben und riskieren, dass Zach denkt, ich sei schwul oder meine

Geheimnis.

Also fingen wir an zu schwimmen und Zach scherzt darüber, seinen Schwanz in einen Jet zu stecken.

Er sagt: „Smitty, das musst du ausprobieren, es ist verrückt.“

Ich versuche es und scherze, dass „ich schon Schlimmeres hatte“.

Wir reden weiter und Zach wackelt ein bisschen mit dem Wasserstrahl.

Inzwischen fangen wir an, über das Ausmaß der Dürre zu sprechen.

„Mann, du brauchst nur eine Antikrise.“

Ich sagte ihm.

„Wir müssen dieses Mädchen Lisa nennen, die wie eine 5 oder 6 mit großen Titten war, sie stand total auf dich.“

?

Nein, ich bin nicht dabei.

Ich hätte niemals mit JD Schluss machen sollen?

„Ich sage dir … Mädchen können die Verzweiflung spüren … Absturz!“

»

Wir schwammen und scherzten noch 5-10 Minuten weiter, als ich aus dem Pool kam, um auf mein Handy zu schauen.

Ich war immer noch nicht geil oder so, ich faulenzte nur in der Nacht herum, also lief ich völlig nackt herum.

Zach machte einen Witz darüber, dass mein Schwanz viel dunkler sei als seiner.

Ich fragte ihn, wie lange er noch schwimmen wolle, bevor wir zurückkämen, und er sagte: „Ich kann jetzt nicht wirklich aus dem Wasser kommen.“

?Wieso den??

„Diese Rolle hat mir blaue Eier gegeben.

Was für eine Schlampe.?

Ich lachte, als mir klar wurde, dass er meinte, er sei hart.

Da ich wusste, dass er hart und nackt im Wasser war, hatte ich einen großen Ansturm.

Ich verspürte sofort ein Verlangen, also sprang ich ins Wasser, bevor es hart wurde, und er würde es sehen.

„Mann, ich muss die Rolle probieren, vielleicht habe ich es falsch gemacht.“

Ich scherzte beim Schwimmen.

„Es ist ein Scherz.

antwortete Zach

„Macht mich hart und bringt den Job nicht einmal zu Ende.“

Ich lachte und antwortete „Bitches are crazy“.

Zach sagte 99 Probleme, aber ein Wurf ist kein Problem.

An diesem Punkt schwammen Zach und ich, als Zach hinter mir auftauchte und scherzhaft sagte: „Smitty, willst du mein Puzzle sein?“

Ich kicherte und scherzte: „Du willst, aber ich bin nicht so ein Mädchen.“

Er scherzte zurück: „Du bist eine kleine Schlampe und du weißt es.“

Ich lachte und sagte?

Ich sage dir … Lisa-Mann.

Dieses Mädchen war Jonesin für deinen Schwanz.?

Auch wenn ich mir nicht sicher war, ob sie auf ihn stand, wollte ich nur nett sein.

An diesem Punkt war ich so geil und mein Schwanz war steinhart.

Ich beschloss, zu versuchen und zu sehen, ob ich irgendetwas tun könnte, obwohl ich nicht wusste, wie, weil ich nicht wollte, dass Zach wusste, dass ich herumspielte oder versuchte, mir vorzustellen, wie sein Ständer sein würde.

Also schwamm ich zu einem Jet und sagte: „Mal sehen, was es ist.“

Da ich schon hart war, fühlte ich mich ziemlich gut.

Ich machte vorgetäuschte fiese Stöhngeräusche und sagte dann „sie hat mich auch erwischt“.

Zach lachte und sagte: „Das habe ich dir doch gesagt.“

Ich sagte ihm, ich müsse ihm etwas Luft geben, also wandte ich mich von ihm ab und ging zum seichten Ende etwa 2 Fuß tief.

Ich stand mit meinem Hintern zu ihm.

Ich hoffte insgeheim, dass er meinen Hintern prüfen und ihm gefallen würde, was er sah.

Ich habe mich ein wenig gedehnt und kommentiert, dass wir den Traum leben und es scheiße wäre, wenn der Sommer vorbei sei.

Ich wusste, dass ich einen schönen, dicken, rasierten Knackarsch hatte und hoffte, dass sie das noch mehr anmachen würde.

Ich ging tiefer, so dass ich wieder unter Wasser war und drehte mich um und schwamm im tieferen Teil weiter auf ihn zu.

?

Mein Ständer geht nicht weg.

Blöder Wurf.?

sage ich zu Zach.

Zach sagte in einem ernsteren Ton: „Ja, ich auch nicht.“

Nicht schwul, aber nachdem ich deinen Hintern gesehen habe, glaube ich, dass ich meinen Slump Buster gefunden habe.?

Ich lachte und sagte: „Oh ja?“

Er sagte halb im Scherz: „Ernsthaft, ich sollte dir eine Peitsche geben, dich umdrehen und einfach meine Frustrationen auslassen.“

Obwohl ich nicht dachte, dass er es ernst meinte, pochte mein Schwanz wie verrückt.

?

Der Traum eines jeden Mädchens?

Ich scherzte sarkastisch und schwamm weiter.

antwortete Zach?

Cammmonnn nur der Tipp?

Was der Tipp??

Ich lachte nur, weil ich nicht wusste, was ich sonst sagen sollte.

Zach fuhr fort: „Nur die Spitze, nur die Spitze.“

Und fing an, mir nachzuschwimmen.

Ich kicherte, als ich nicht loslassen wollte, wie sehr ich seinen Schwanz fühlen und sehen wollte.

Als Zach hinter mir herschwamm und versuchte, mich aufzufangen, lachte und schrie ich, stieß ihn weg und schwamm davon.

Es dauerte ungefähr eine Minute.

Ich zucke es ab, bevor ich zum kurzen Ende des Pools gehe.

Zach fuhr fort: „Komm schon, Smitty, du weißt, dass du es willst.“

Hat er aus Spaß gesungen?Mein minnnnnddd sagt mir nein.

Aber mein Körper… mein Körper sagt jassss.?

Ich lachte weiter, ohne wirklich etwas zu sagen, weil ich meine Aufregung nicht loslassen und so tun wollte, als wäre ich nicht interessiert, falls er es nicht ernst meinte.

Er sagte?

$50 sagt, dass Sie einen Boner haben.?

Ich sagte: „Ja, der Jet hat mich auch angemacht.“

Und er sagt: „Ich glaube, du hast Jet gesagt, als du Zach gemeint hast.“

Ich erwiderte kokett: „Du wünschst … Entschuldigung, ich bin nicht Lisa“.

Normalerweise war ich sehr schlau und lustig, aber meine Zeilen waren ziemlich erbärmlich, weil ich so von meinem Verlangen nach meinem besten Freund abgelenkt war.

Zach jagte mich den ganzen Weg und ich wich ihm aus und schwamm davon.

Aber selbst der kleine Haut-zu-Haut-Kontakt ihres Wrestlings mit mir brachte mich dazu, meine Ladung in den Pool zu blasen.

Zach schwamm weiter auf mich zu, und ich beschloss, nachzusehen, wohin es ging, und so zu tun, als würde ich weglaufen, mich aber von ihm fangen lassen.

Er packte mich von der Seite und fing an, mein Bein und meine Hüfte zu rammeln, während er wie verrückt scherzte, bevor er so tat, als würde er seine Ladung über mich blasen.

Es dauerte nur ungefähr fünfzehn Sekunden, bevor ich ihn wegstieß und lachte und sagte: „Was zum Teufel hast du da, haha?!?“

„Nein, ich bin es, der in dich eindringen wird.“

Er antwortete halb ernst.

Ich war etwas nervös, weil ich nicht wollte, dass er dachte, ich sei schwul oder so, und mich zu ficken würde mich definitiv schwul aussehen lassen.

Obwohl er mich logischerweise auch schwul aussehen lassen würde, wenn er mich fickt, aber irgendwie tat es das nicht (vielleicht, weil ich die Schlampe wäre).

Er begann langsamer und bewusster auf mich zuzuschwimmen und ich bewegte mich nicht.

Wir hatten die ganze Zeit Blickkontakt und es war ziemlich ruhig.

Dann sagte er: „Vertrau mir, Mann, es wird sich gut anfühlen.“

Ich antwortete ?wtf Mann, auf keinen Fall!!

Das ist nicht meine Sache.?

Er war damals sehr ernst und sagte: „Komm schon.

Mann, es wird dir gefallen, lass es mich einfach versuchen.?

Ich hatte Angst, dass ich mich selbst verraten hatte, indem ich mich gefragt hatte, warum zum Teufel er denken würde, dass ich wollte, dass er mich fickt.

Obwohl ich ihn unbedingt rausholen wollte.

Ich antwortete: „Wenn jemand jemanden ficken wird, werde ich es sein, der dich fickt“.

Er ignorierte den Kommentar völlig und schwamm weiter auf mich zu.

An diesem Punkt beschloss ich, dass ich das Tempo halten und so tun musste, als würde ich weglaufen.

Ich weiß nicht, ob er verstand, dass ich nervös war oder was, aber er akzeptierte die Tat und fing wieder an zu scherzen und sagte: „Komm schon, gib mir diesen Schlampenarsch!“

Als wir kämpften.

Irgendwann stand er hinter mir und kitzelte mich und ich lachte hysterisch, als ich spürte, wie sein Schwanz in meinen Arsch stieß.

Ich habe so getan, als hätte ich es nicht bemerkt und bei mir gedacht?

Kumpel Kumpel Kumpel Onkel, musst du aufhören mich zu kitzeln?

zwischen Lachen.

Er hielt mich in einer Art Bärenumarmung und rieb meinen Hintern/Rücken leicht mit seinem Schwanz, während er mich kitzelte.

Aber er hatte es wirklich aufgegeben, viel zu kitzeln.

Ich beschloss, so zu tun, als hätte ich es nicht bemerkt, weil ich so erregt war, dass ich kaum widerstehen konnte.

Sein Schwanz auf meinem Arsch, sogar im Wasser, war so unglaublich.

Allein zu wissen, wie geil er war und sich wie seine Hündin zu fühlen, machte mich innerlich so heiß.

Ich flüsterte „Mann, hast du das gehört“.

Ich hatte nichts gehört, dachte aber, ich könnte es bei mir behalten, ohne weiter so tun zu müssen.

Ist er ernst geworden?

Ich flüsterte wieder „Mann, ich schwöre, ich habe etwas für eine Sekunde die Klappe gehalten.“

Zach hielt mich immer noch und sein Schwanz war immer noch gegen meinen Arsch gedrückt.

Er zog mich irgendwie näher und ich konnte seinen Atem an der Seite meines Gesichts spüren, als wir im Wasser standen.

?

Vielleicht war es nichts?

flüsterte ich zurück.

Ich tat immer so, als wäre ich mir der Sexualität dieser Situation nicht ganz bewusst.

Ich fragte: „Wir haben die Tür offen gelassen, damit wir ohne Alarm reinkommen konnten, richtig?“

Obwohl ich wusste, dass das der Fall war, weil wir uns dutzende Male davongeschlichen hatten.

?Ja?

Sagte Zach, als er anfing zu trocknen und mich langsam, aber härter bumste.

„Vielleicht habe ich nichts gehört.

Klingelt dein Telefon, wenn deine Eltern anrufen?

?

fragte ich und versuchte, meinen Enthusiasmus aufrechtzuerhalten.

?Ich weiß nicht.?

murmelte Zach und konzentrierte sich an dieser Stelle nur auf seinen Schwanz und meinen Arsch.

Ich entschied, dass es zu offensichtlich war, obwohl zu diesem Zeitpunkt die Vorlage vorhanden war und es zwischen uns keinen Zweifel gab, dass ich es wollte.

Aber nach so vielen Jahren des Vorgebens, heterosexuell zu sein, sterben alte Gewohnheiten nur schwer ab.

Ich schwamm zum kürzeren Ende und stand mit dem Rücken zu ihm im seichten Wasser, insgeheim hoffend, er würde mir folgen.

Er schwamm hinter mir her und rammte mir direkt in den Rücken.

Sein molliger Bauch und seine Brust waren gegen meinen Rücken gepresst, während sein warmer, aber seltsam weichhäutiger Schwanz zwischen meinen Hinterbacken eingeklemmt war.

Ich schnappte nach Luft und er schlug mich hart.

Er streckte die Hand aus und packte meinen steinharten Schwanz und drückte ihn.

Dann ließ er los und ergriff meine Hand und zog sie hinter mich und legte sie auf seinen Schwanz.

Ich drückte seinen Schwanz und er stöhnte in mein Ohr.

Ich schüttelte ihn leicht und wusste nicht, was ich tun sollte.

Er drückte mein Gesäß mit beiden Händen, ließ dann los und drückte sie erneut.

Sexuell fand ich es gut, dass er der Dominante war und mich benutzt fühlte, aber aus Sicht unserer Freundschaft machte ich mir Sorgen, ihm die Macht zu geben und ihm als Hündin zu dienen.

Er knurrte „Komm schon.“

und schwamm ein paar Meter auf die Treppe zu.

Ich blieb stehen, als er sich umdrehte und sich auf die oberste Stufe setzte.

Seinen Schwanz zum ersten Mal im schwachen Licht der Straßenlaternen und des Mondes zu sehen.

Sein Schwanz war etwas kleiner als meiner und viel dünner, und der Kopf ragte nicht so sehr aus dem Rest heraus.

Außerdem hatte er eine hellere Haut.

Als ich ihn zwischen seinen gespreizten Beinen und baumelnden Eiern stehen sah, wollte ich nichts mehr, als ihn in meinen Mund zu stecken.

?Herkommen?

befahl er mit einem Anflug von Ungeduld.

Ich stand immer noch da und er sagte: „Mann, komm schon.“

in frustriertem Ton.

An diesem Punkt gehorchte ich und bewegte mich langsam.

?Tu es?

sagte er, als ob es offensichtlich wäre, was der nächste Schritt wäre.

(Was ziemlich offensichtlich war, dass er wollte, dass ich seinen Schwanz lutsche, und ich denke, es muss offensichtlich gewesen sein, dass ich es tat).

Ich sagte: „Wirst du es mir auch tun?“

Der Versuch, einen gewissen Anschein von Männlichkeit zu bewahren, und er sagte nur: „Tu es einfach“.

Ich streckte meine zitternde Hand aus einer Kombination aus Nervosität und extremem Verlangen aus und packte seinen Schwanz.

Er stöhnte erneut und schloss die Augen.

Ich streichelte ihn dreißig Sekunden lang langsam, aber fest, bevor er sagte: „Worauf wartest du, komm da runter.“

An diesem Punkt gab es kein Zurück mehr.

Ich ging auf meine Knie und lehnte mich zwischen ihre Beine.

Langsam streichelte er seinen steinharten Schwanz, während er versuchte, sich jeden Zentimeter seines Aussehens einzuprägen.

Er packte meinen Kopf, nicht grob, aber fest und zog ihn zu seinem Schwanz.

Ich habe mich irgendwie dagegen gewehrt, weil es danach kein Zurück mehr gab.

An diesem Punkt befahl er „Saugmann“.

Ich öffnete meinen Mund und steckte seinen Schwanz in meine Lippen.

Ich kam fast hier und da.

Ich wusste, dass ich das so lange wollte und ich war so glücklich, dass es passiert ist.

Alle meine Hemmungen verschwanden und ich konzentrierte mich nur noch auf seinen Schwanz und beglückte ihn.

Ich leckte seine Eier und leckte langsam überall.

Ich saugte sanft am Kopf und an der wunden Stelle direkt darunter.

Während ich das tat, zog er meinen Kopf daran und deutete an, dass er wollte, dass ich es wieder in meinen Mund stecke.

Ich leckte ihn weiterhin sinnlich, als er sagte „Leg es zurück“.

Ich habe getan, was er mir befohlen hat.

Es fing an zu drücken, als ich mich darauf schwang und meinen Kopf sehr fest packte.

Ich habe jede Sekunde davon geliebt.

Plötzlich packte er meinen Kopf mit beiden Händen und schob seinen Schwanz in meine Kehle.

Ich begann ein bisschen zu würgen und geriet in Panik.

Er hielt mich so und sein Schwanz pochte und wurde super steinhart.

Ich weiß nicht, warum mir nicht klar war, was los war, aber ich dachte, mmm.

Mmmh.

(panisches Gurgeln)?

als er laut „ungghhhh“ knurrte.

dann pochte sein Schwanz und eine halbe Sekunde später war mein Mund mit seinem Sperma gefüllt.

Ich schluckte schnell, da ich nichts anderes tun konnte, gefolgt von einem weiteren ?unghhh?

Puls, mehr Sperma.

Wieder und wieder.

Und es dauerte eine gefühlte Minute.

Schließlich ließ er meinen Kopf los und atmete schwer, entspannte aber seinen Körper.

Ich zog seinen Schwanz aus meinem Mund und pumpte ihn noch einmal, um das letzte bisschen seines Spermas herauszupressen.

Ein bisschen kam heraus und ich leckte es sauber und sah zu seinem Gesicht auf.

Er sah mich sehr ernst an.

Sagen Sie dann: „Ok Mann, das reicht, lass los.“

und drückte mich irgendwie an der Schulter zurück.

Dann stand er auf und sagte: „Wir sollten jetzt wahrscheinlich zurückkommen“.

tun, als wäre nichts gewesen.

Ich blieb für eine Sekunde fassungslos auf meinen Knien, bevor ich ihm zu unseren Kleidern folgte.

Sein Schwanz wurde weich, als er sich abwischte und dann ein Shirt anzog.

Ich starrte weiter auf seinen Schwanz, bis er sagte: „Mann, komm, zieh dich an, lass uns gehen.“

Etwas gelangweilt.

Ich war immer noch hart, aber ich fühlte mich so beschissen, dass ich mich fragte, warum ich das tat.

Er zog seine Shorts und Boxershorts hoch und ich zog mich an und versuchte, meine offensichtliche Erektion einzustecken.

Normalerweise helfen wir uns gegenseitig, über den Zaun zu springen, aber er ging einfach leise hin und machte es selbst und wartete auf der anderen Seite und sah sich eifrig um, die Hände in die Hüften gestemmt.

Ich folgte ihm und überquerte den Zaun.

Auf dem Rückweg versuchte ich zu plaudern, aber er gab mir kurze genervte Antworten „Ich weiß nicht, Mann.“

?

Ist das Wikingerspiel morgen?

?Ich bezweifle.

Ist uns egal.?

Als wir zurückkamen, sagte er: „Ich gehe ins Bett.“

Und er ging in sein Zimmer und schloß die Tür.

Wir haben nicht darüber gesprochen oder wochenlang darüber geredet…

DAS ENDE…

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.