Fünfzigjährige freundin

0 Aufrufe
0%

fbailey Geschichte Nummer 816

Fünfzigjährige Freundin

Ich war am Boden zerstört, als ich meine Frau verlor.

Es wäre vielleicht nicht so schlimm gewesen, wenn sie aufgestanden und gestorben wäre, aber nein!

Sie hat sich von mir scheiden lassen.

Für ein achtzehnjähriges Mädchen God Damned.

Kannst du das glauben?

Nachdem sie meinen Schwanz, meine Zunge und alle meine Finger über dreißig Jahre lang in ihre Muschi geschoben hat, beschließt sie, dass es ihr gefällt, wenn die Zunge eines Mädchens dort steckt.

Ich muss zugeben, dass die Scheidung einfach und schnell war.

Der Vater des Achtzehnjährigen war Richter.

Meine Frau wollte nichts und nahm außer ihrer Kleidung und anderen Habseligkeiten nichts mit.

Keiner meiner geschiedenen Freunde konnte glauben, dass ich so einfach davongekommen bin.

Jedenfalls hatte ich Leute, die ungewöhnlich waren und versuchten, mich mit Frauen zusammenzubringen, die sie kannten.

Ich verließ sie und nahm jeden von ihnen zu einem Date mit.

Ein richtiges Date mit Essen, Trinken und Tanzen.

Tatsächlich entdeckte ich, dass ich ohne Frau viel Geld übrig hatte, um es zu ernähren, Kleidung zu kaufen oder die ganze Zeit Geld zu geben.

Ich hatte ungefähr zehn Wochen lang Freitagabend und Samstagabend ein Date.

Ich lernte eine Vielzahl von Frauen kennen, von denen ein anderer Typ es satt hatte zu ficken und sich scheiden ließ.

Nur ein anderer Typ übergibt mich.

Die zwanzig Frauen waren nicht alle Verlierer, aber sie waren sicherlich promiskuitiv.

Sie alle ließen sich von mir streicheln und siebzehn von ihnen ließen sich von mir beim ersten Date ficken.

Die anderen fünf lutschten meinen Schwanz und taten so, als wären sie auf dem Lappen oder so.

Interessanterweise blieben sechs meiner Samstagstermine über Nacht und bedienten mich auch am Sonntagmorgen.

Zu sagen, dass sie mir gedient haben, bedeutet zu sagen, dass diese Frauen mir das Gehirn rausgefickt haben … buchstäblich.

Mein Schwanz war danach für ein oder zwei Tage wund.

Einige dieser Frauen waren wirklich seltsam.

Einige waren deprimiert, die meisten waren wütend und einige waren einfach nur sauer.

Dann habe ich eine Frau kennengelernt, mit der mich meine Schwester in Verbindung gebracht hat.

Jewell war eine sehr freundliche Frau und machte ihrem Namen alle Ehre.

Sie war Kreditsachbearbeiterin in einer großen Bank in der Stadt.

Sie war groß für eine Frau von 1,70 m und trug drei Absätze, um sie zu einer geraden 1,80 m zu machen.

Sie war schlank mit B-Cup-Brüsten und hüftlangen braunen Haaren.

Wie ich später herausfand, hatte sie kurz geschnittene Schamhaare und gepiercte Brustwarzen.

Sie war schlau und konnte sich beim Abendessen unterhalten.

Sie war auch lustig.

Sie trug eine echte Seidenbluse.

Er war weiß und sein weißer BH stach gut hervor.

Ihr schwarzer Rock war aus einem elastischen Material und klebte an ihrem Körper.

Es war auch ziemlich kurz.

Mir ist aufgefallen, dass Jewell nicht immer so sitzt wie andere Frauen, wenn sie kurze Röcke tragen.

Ich habe sie wegen ihrer Endless Shrimp zu Red Lobster gebracht.

Sie konnte essen und zögerte auch nicht, ihre Finger zu benutzen.

Als sie an ihren butterbedeckten Fingern saugte, klang es wie etwas sehr Verführerisches, wie in einem Video.

Ihre Lippen sahen üppig aus und die Art, wie sie ihre Zunge benutzte, machte mich wirklich an.

Dann waren da noch seine Augen.

Ihre Wimpern waren lang und ihre Augen grün.

Es waren wahrscheinlich getönte Kontaktlinsen, aber wen interessiert das?

Sie waren großartig.

Jewell liebte ihren Rum und trank drei Margaritas beim Abendessen und zwei weitere, als ich sie zum Tanzen mitnahm.

Dieses Mädchen könnte mit den Besten von ihnen tanzen.

Sie sagte, wenn sie gewusst hätte, wohin ich sie bringen würde, hätte sie sich angemessener angezogen.

Ich wette, sie sah toll aus in engen Jeans, Stiefeln und einem Cowboyhut, aber sie sah fantastisch aus in dem, was sie trug.

Als wir bereit waren zu gehen, war ihr Rock so weit hochgekommen, dass Männer überall hart wurden, einschließlich mir.

Jewell sagte: „Dein Bett oder meins?“

Ich sah sie in diesem Outfit an und sagte: „Dein Bett?“

weil ich sehen wollte, was sie sonst noch für mich tragen würde.

Als ich sie nach Hause fuhr, bat ich sie, eine Modenschau für mich zu veranstalten.

Sie sagte, sie habe die perfekten Gegenstände im Sinn.

Es stellte sich heraus, dass sie eine ganze Auswahl an sexy Negligés hatte.

Und ich meine sexy.

Sie dachte nicht daran, nackt vor mir zu stehen und sich anzuziehen, nur um sich immer wieder auszuziehen.

Sie neckte mich, bis ich es nicht mehr ertragen konnte.

Dann schmolz sie einfach in meine Arme, als ich auf ihrem Bett lag.

Es hatte lächerlich hohe Laken aus ägyptischer Baumwolle.

Diese Frau wusste sicherlich, wie man gut lebt.

Sein Bett war aus handgeschnitztem Mahagoni.

Es gab vier Stangen mit Seidenvorhängen, die an den Stangen befestigt waren.

In das Kopfteil waren Regale und Schubladen eingebaut.

Die Oberseite des Bettes war ein Spiegel, der den Raum zwischen den Pfosten ausfüllte.

Jewell sah, wie ich aufschaute und sagte: „Wenn ich oben ankomme, wirst du die Aussicht wirklich mögen“ von unten und von oben.

Ich weiß, dass ich das immer tue!?

Dann küsste sie mich, hielt meinen Schwanz in ihrer weichen kleinen Hand und küsste mich erneut.

Sie umfasste meine Eier und küsste meinen Schwanz, bevor sie mich ritt.

Dann überkam mich das außergewöhnlichste Gefühl, als sie mit ihrer wunderbaren Muschi auf meinen erigierten Penis stieß.

Ich hatte noch nie in meinem Leben eine so wundervolle Muschi gespürt.

Es fühlte sich an wie ein altes Waschbrett, eine klingelnde Waschmaschine und Fahrradfahren auf Bahngleisen in einem.

Die Wellen, Kompression und Vibration waren viel zu viel für mich.

Sie lächelte mich an und sagte: „Vergiss es Baby.

Gib es mir.

Ich werde es für Sie abrufen.

Ich sah zu ihren schönen Titten und ihrem Gesicht auf und schaute hinter ihr im Spiegel auf ihren schönen festen Arsch, als ich die erste Ladung fliegen ließ.

Oh mein verdammter Gott!

In all den Jahren der Ehe hatte ich Sex noch nie so genossen wie jetzt.

Jewell und ich haben uns den Rest des Wochenendes nicht angezogen.

Wir verließen sein Haus erst am Montagmorgen, als wir zur Arbeit mussten.

Keiner von uns konnte es erwarten, wieder zusammen zu sein.

Ich war verliebt?

Das Ende

Fünfzigjährige Freundin

816

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.