Frühlingsferien – teil 1

0 Aufrufe
0%

Ich stieg aus dem Auto und freute mich, Ostern mit meiner Cousine zu verbringen.

Ungeduldig näherte ich mich, meine Tasche auf der Schulter.

Das College war im Moment hart, und ich hasste die Autofahrt, aber es lief gut.

Ich wollte definitiv nicht zu meinen Eltern, denn dann müsste ich in die blöde Messe gehen und all meine verdammten Großtanten und Onkel sehen, die nicht wussten, wer ich bin, und diese verdammten

schrecklich riesige Mittagessen im Restaurant.

Ich liebte es, bei Tante Lisa abzuhängen.

Sie waren so kalt, ließen meinen Bruder und mich die ganze Zeit trinken und schienen nie einen „Rauch“ zu bemerken.

kommt aus dem Keller.

Sie hatten auch einen kranken Whirlpool, in dem wir viele meiner Sommer mit meinen Cousins ​​verbrachten.

? Sean!

Wie war die Fahrt??

Ich ging zu Tante Lisa, umarmte sie fest und sagte: „Großartig.

Ich war so aufgeregt, euch zu sehen.

Bin ich der letzte hier??

?Nicht wirklich.

Jessica, Ed und Courtney sind immer noch auf dem Weg von der North Shore, also bin ich nur da, Onkel Dave, Stacy und Alice.

„Wow, ich habe Stacy oder Alice seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen.

Es ist was her, drei Jahre??

„Ja, komm und sag Hallo!“

»

„Wo kann ich meine Sachen hinstellen, Tante Lisa?“

»

?

Unten, durch die Tür von außen.

Habe diesmal die Couch.?

?Süss.

Danke.?

Ich legte meine Scheiße auf den Boden hinter dem Liegestuhl und rannte nach oben.

„Sean, Kumpel!“

Heilige Scheiße!

?

„David!“

Ich umarmte Onkel Dave und sagte: „Wie behandelt New York dich?“

?Fantastisch!

Ich mag die Stadt.

Wie ist der Zustand?

„Ich kann nicht genug bekommen.

Haben Sie ein paar Sachen für euch.?

?Gut gut.

Kommen Sie und sagen Sie Hallo zu den Mädchen.?

Die Tatsache, dass er das sagte, brachte alte Erinnerungen zurück.

Stacy war ein Jahr jünger als ich und wir hatten Weihnachten, an denen wir wirklich wie kleine beste Freunde waren.

Wir waren elf, und danach haben wir uns nicht mehr oft gesehen, der letzte große Moment war die Beerdigung meiner Cousine.

Sie wurde von einem betrunkenen Fahrer getötet, und Dave nahm es falsch auf.

Sie war seine Patentochter, die älteste Tochter der Schwester meiner Mutter.

Sie war Seniorin bei Penn.

Seine Schwester Alice hasste meinen Bruder Thomas leidenschaftlich.

Es war ein nerviger kleiner Scheiß.

Als ich um die Ecke bog, sah ich Stacy schlafend auf der Couch im Wohnzimmer liegen, mit dem Gesicht zur Rückseite der Couch.

Alice wurde auf der anderen ohnmächtig, weit entfernt auf dem Boden, wo ihre Hand ruhte.

„Lange Fahrt, huh?“

»

Ich sagte.

„Ja, Stacy fährt jetzt.

Sie kam mit Alice hierher.?

?Wirklich?

Schwierig.

Es sind fünf Stunden von hier.

?Ja.

Wirst du ein Nickerchen machen??

?

Ich könnte, ja.

Hey, danke Mann.

Ich kann nicht glauben, dass ich für die Pause hier bin.

Danke.?

„Es ist mir ein Vergnügen, Sean.“

Ich holte mein Handy heraus, um die Zeit zu überprüfen, die 1:30 anzeigte.

Ich schlug die Zeit tot, bis Onkel Dave wegging und sich die Mädchen ansah.

Stacy stand auf und ich lächelte und flüsterte: „Hey.“

„Scheiße, Sean.

Wie lange hat das gedauert??

„Drei Jahre, schätze ich.

Wie ist das??

„Super, komm her.“

Sie zog die Decke zurück und begrüßte mich auf der Couch.

Ich umarmte sie und sie küsste mich auf die Wange.

Ich setzte mich ans andere Ende und sie legte ihre Füße auf meinen Schoß.

„Wie läuft das College?“

»

?Beeindruckend.

Besser als erwartet, denke ich.

Wie läuft das letzte Jahr?

?

Hasse ihn jetzt.

Willst du aufs College gehen, schlecht.

Ist es so gut wie sie sagen??

?Ja.

Das würde dir mehr gefallen als mir.

Ich feiere überhaupt nicht, aber das ist alles, was passiert.

?

Haha.

Vielleicht sollte ich mit dir zur Schule gehen.?

„Das wäre krank.

Lebe die glorreichen Tage, weißt du.

Wie lange bleibt ihr??

?Dienstag.

Sie??

?Dasselbe.

Thomas kommt nicht, soweit ich weiß.

Alice wird glücklich sein.

?Ja.

Ich nehme ein Wasser, willst du eins??

?Ich werde dir folgen.?

Sie stand auf und ich kämpfte darum, sie nicht anzusehen.

Sie hatte einen tollen Arsch und ihre Titten waren bemerkenswert geil.

Ich folgte ihr absichtlich in die Küche und schnappte mir eine Flasche Wasser.

Nein, das ist nicht unhöflich.

Wir betrachteten uns als Familie, aber es gab keine Beziehung.

Sie waren einfach wirklich gute Freunde der Familie.

Dave und Tante Lisa sind mit seinen Eltern zur Schule gegangen, und den Rest kannst du selbst herausfinden.

Sie wurde sehr heiß, während ich sie nicht gesehen hatte.

Sie war eher klein, vielleicht 5,3, nicht zu dünn, aber überhaupt nicht dick.

Toller Körper, ich frage mich, ob sie eine Athletin war.

„Fahr jetzt, hm?

erklärte ich.

„Ja, ich habe die Karte vor sechs Monaten bekommen.

Ich hätte den Test fast nicht bestanden, aber zumindest habe ich es geschafft.?

?

Zum Teufel damit missbrauchen?

?

Sie wetten.

So ein böses Kind.?

?Ich stelle mir vor.

Ich werde ohnmächtig, ernsthaft.

Weck mich in einer Stunde auf, ja?

?

?Sicher.?

Ich stieg müde die Treppe hinunter und fiel auf die Couch.

Ich zog mein Sweatshirt an, bevor ich meinen Kopf senkte, und als ich es tat, zog ich die Kapuze über meine Augen.

Ich wurde schnell ohnmächtig.

?Seann.

Sean.

?

flüsterte Stacy und schüttelte meinen Arm.

Ich fühlte mich so müde, aber als ich aufstand, sah ich Stacy auf der Couch lehnen, die Arme nach mir ausgestreckt.

Meine Augen schlossen sich im Licht, waren aber auf ihre Brüste gerichtet.

Ich streckte meine Arme aus, ich schloss sie, dann öffnete ich meine Augen und sagte: „Sup.

?Aufstehen.

Wir gehen in den Whirlpool, mach schon.

?

Nö, Mann.

Zu müde.?

„Komm schon, wie in der guten alten Zeit.“

„Trägst du ein Stück wie in der guten alten Zeit?“

»

„Fick dich, Perversling.

sagte sie lachend.

„Gib mir zwanzig Jahre, ich muss die z schlafen?

Ich wartete, bis sie oben war, ging dann zu meiner Tasche, schnappte mir ein paar alte Shorts zum Anziehen, meine Pfeife und Gras.

Ich ging ins Badezimmer, um mich umzuziehen, schnupperte aber, weil ich es liebe, in einem Whirlpool zu sein.

Ich blies es in den Duschventilator und tat nicht viel, wollte nicht riechen oder auffallen.

Ich zog meine alten Shorts an, zog etwas Kaugummi an, packte meine Sachen weg und ging nach oben.

Ich stolperte, was sehr peinlich war, und fing ein Handtuch in der Luft auf, das Dave nach mir warf.

?Danke.?

Ich sagte.

Ich öffnete die Tür, aber noch war niemand in der Wanne.

Sie ist ziemlich langsam, dachte ich.

Ich sprang hinein und die Jets waren unglaublich.

Mein Körper war erstaunlich, aber ich fühlte mich wie ein totaler Kiffer, der früher zu zufälligen Zeiten alleine geraucht hatte.

Ich hob meinen Kopf und schloss meine Augen.

Ich liebe Spring Break, dachte ich.

„Sean!“

„Du bist so langsam, wie habe ich dich hier geschlagen?“

„Ich habe mit meiner Freundin telefoniert und ihr Freund hat mit ihr Schluss gemacht, also kommt sie, um sich zu entspannen.

Du siehst entspannt aus.?

„Ich liebe Whirlpools.“

sagte ich, wahrscheinlich offensichtlich.

Meine Sicht verschwamm, und alles wurde stiller, als sie näher kam.

Ich glaube, ich habe es vielleicht übertrieben.

?Geht es dir gut?

Was ist falsch??

Sie fragte.

„Nichts, nichts.

Warum??

„Deine Augen sind rot!“

Scheiße, du bist stoned!

Heilige Scheiße??

sagte sie mit leiser Stimme.

?Ruhig.?

sage ich lachend.

„Du machst Witze, oder?

Wann??

„Als ich mich umgezogen habe, im Badezimmer.“

?Es ist verrückt.

Ich habe zufällig mein Stück in mein Handtuch geschmuggelt.?

Mein Mund öffnete sich hysterisch und sagte: „Versteck den Scheiß!“

Hahaha.

Seien Sie diskret.?

Sie sah sich alle Fenster und Treppen an, sagte aber: „Ich kann nicht.

Zu nervös.?

?Katze.?

sage ich wieder lachend.

?So eifersüchtig.

Ich wette, die Jets fühlen sich an??

?Toll?

Ja, ja, das tun sie.?

sage ich laut lachend.

Ich lehnte mich gegen den Jet und seufzte laut.

Sie hat mir direkt in den Bauch getreten.

„Ohhhhh, Scheiße.

Warum musstest du den Stub verwenden??

?

Wie könnte ich dich sonst unter Wasser treten?

Funktioniert nicht wirklich.

Bist du unter Drogen?

Warte, ich nehme das hier.

Ich sollte aufhören, das in deiner Nähe zu benutzen.?

?Universität.?

„Wieder eifersüchtig.

Was machst du nicht in der Uni??

?

Haha, Arbeit.

Und furchtbar versaute Hündinnen, hahaha.?

?Es sieht gut aus.

Du spielst kein Lacrosse, oder?

?

Nein, Gott sei Dank.

Ich habe einen Stock in meinem Schrank, falls eine Frau Interesse haben könnte.

Und das Natureis.?

?

Nicht nur bei laxen Jungs.

Was spielst du??

?Baseball.?

„Oh, du tauchst also?“

?

Äh, ja, denke ich.

Schuldig.?

„Haha, das ist ekelhaft.

Warum magst du es??

Ich zuckte mit den Schultern.

?

Spielst du etwas?

?Ich bin früher geschwommen.

Warum??

„Mir gefällt, wie du gebaut bist.

Warte was??

Sie errötete nach dem Lachen und sah sich im Haus um, wobei sie jeglichen Augenkontakt auflöste.

Hoffe ich habe mich nicht vertan.

Sie sah mich an, auch auf eine seltsame Weise.

Ich weitete meine Augen, um zu versuchen, dumm zu sein, um die Spannung zu brechen, aber sie stieg aus der Wanne und ging davon.

Ich war geschockt.

War sie verärgert?

„Stacy.

Yo, was ist los?

Sie rannte weg.

Und ja, ich habe nach ihr gesehen, während sie joggte.

VERDAMMT.

„David?“

fragte sie, als sie wegging.

Ich konnte sie nicht hören, nachdem sie die Tür geschlossen hatte.

?SCHEISSE.?

sage ich und schlage mit meinen Fäusten auf das Wasser.

Ich stand auf, trocknete mich schnell ab und rannte zur Tür.

Als ich hereinkam, rief mich Onkel Dave an.

„He, Sean?

rief Dave von der anderen Seite des Hauses an der Haustür.

?Ja??

„Lass uns gehen, ich brauche eine Hand im Laden.“

„Okay, gib mir eine Sekunde.“

Ich rannte nach unten und hörte die Dusche laufen.

Es war nicht Alice, also schätze ich, dass Stacy gerannt ist, um zu duschen.

Alice und Tante Lisa waren zum Abendessen ausgegangen.

Ich zog meine Jogginghose, meine Turnschuhe und ein Hemd an, ging ins Schlafzimmer und klopfte an die Duschtür.

„Stacy, es tut mir leid.

Stacy.

?

Sie antwortete nicht.

Ich rannte nach oben und zur Tür hinaus.

Dave und ich gingen in den Laden und kauften Essen, Bier und Limonade.

„Nein, diesmal keine Naschereien, Sean.“

Er hat es mir gesagt, bevor er überhaupt eingetreten ist.

„Haha, ich trinke diesen Scheiß nicht.“

„Wir holen uns ein Bier, keine Sorge.“

Wir hatten viel zu viel Bier für die Zeit, in der ich dort war.

Ich schätze, es wurde mehr Gesellschaft erwartet.

Wir kamen zurück, und ich schleppte ein paar 24er-Packungen herum, die nicht nur Bier waren.

Ich liebe Dave und Lisa.

Ich warf das Bier auf die Veranda und ging hinein.

Stacy saß in ihrem Schlafanzug da, in eine Decke eingerollt, und starrte auf Jersey Shore.

?Hey.?

Ich sagte.

Ich zog meine Schuhe aus, streifte sie ab, setzte mich auf die andere Seite der Couch und starrte sie humorvoll an.

Sie sah mich mehrmals an, sah dabei sofort weg, bis sie es nicht mehr aushielt, und lachte.

?Bist du böse??

?Mmm.?

murmelte sie zusammenhangslos.

?Was??

?Nein.

Ich liebe dich gerade ein bisschen zu sehr, aber ich habe einen Freund und bin im Konflikt.

FICK MICH.

?Wirklich?

Naja du hast nicht auf meine Hoffnungen und Träume geschissen??

„Oh, Sean.

Mach weiter.?

sagte sie lachend.

Ich legte meinen Kopf auf seinen Schoß und legte meinen Körper auf das Sofa.

Sie zog die Decke über sich, sodass meine Taille bedeckt war.

Ich lachte und streichelte ihren Bauch.

?Halte mich auf?

Ich bin kitzlig!

?

Sie kämpfte darum, nicht zu lachen.

Ich stieß und kitzelte sie überall vorsichtig.

Ich war nicht pervers oder so, bis ich am Bund seines Pyjamas zog.

Hoppla.

?Was zum ?Sean!?

Sie flüsterte.

Ich zog stärker, aber sie zog sich zusammen, also wurde es schwieriger.

Schade, dass ich meine Hand in seine Hose gleiten ließ.

Hoppla.

„SEAN.“

flüsterte sie streng.

„Lass mich sie herunterziehen.“

flüsterte ich zurück.

?Nein!?

?Nicht hier??

„Sean!“

sie schrie fast.

Ich kam unter der Decke hervor, setzte mich und sah fern.

Ich grinste und sie war immer noch geschockt, eine Mischung aus Wut und Freude.

“ Wo schläfst du ?

»

„Alice und ich schlafen im Schlafzimmer im Erdgeschoss und wechseln uns auf dem Bett ab.

Warum??

?Neugierig.

Wer hat heute Nacht das Bett??

?Sie tut.?

Sie kicherte.

?Hmm.?

?Was bedeutet das??

Verrücktes Lachen.

?Gar nichts??

Zückte mein Handy und las 830. Spätes Abendessen, schätze ich.

Ich wirbelte zur Mitte der Couch herum.

Dann drehten wir uns ein wenig mehr und mehr und mehr, bis wir uns hinsetzten und einander berührten.

Sie verbarg hysterisches Lachen, bedeckte eine Faust und umklammerte eine Decke.

Sein Gesicht war total rot.

Ich fand es nicht so lustig.

Ich nahm die Decke, legte meinen Kopf auf ihre Schulter und legte sie um mich herum.

Sie lachte so sehr, dass sie es kaum vor allen im Haus verbergen konnte, die sie hörten.

„Saan, hör auf!

Du bist so bezaubernd, es bringt mich um.

Sagte sie, dann brach sie aus heiterem Himmel in Tränen aus.

?HAHA!

Ich wusste, dass es.

Du bist gerade so high!

?

Sie sah mich verwirrt an.

?Woher weißt du das??

„Du bekommst das schlimmste Gekicher.

Ich rauche nie mit dir.

?Den Mund halten!?

sagte sie lachend.

Ich ging mit einem falschen, beschämten Ausdruck auf meinem Gesicht.

Sie lachte wieder in die Decke, wahrscheinlich kurz davor, ein Blutgefäß zu platzen.

Wir aßen etwa eine Stunde später zu Abend, was nicht so toll war, da ich nach dem Rauchen etwa vier Stunden lang hungrig war.

Stacy erholte sich wahrscheinlich gerade von ihrem High und hatte definitiv Heißhunger.

Nachdem ich Pizza gegessen hatte, ging ich nach unten und spielte Billard, um mich auf eine klischeehafte Szene vorzubereiten, in der zwei Billardspieler unterschiedlichen Geschlechts mitten im Spiel eine romantische Zeit haben.

Das hoffte ich jedenfalls.

?Willst du spielen??

fragte ich, als Stacy das Ende der Treppe erreichte.

„Nein, Ashley ist fast hier und ich bin ein bisschen zu aufgeregt, um sie zu sehen.“

Oh.

Beim Pool ist das egal.

„Wie lange, bis sie hier ist?“

»

Ich fragte.

„Sie sagte ungefähr eine halbe Stunde.“

„Bist du sicher, dass du nicht spielen willst?“

„Ja, nicht in der Stimmung.

Irgendwie vermisse ich gerade mein Zuhause und Paul.

?

?Paul??

?Freund.?

Als sie Freund sagte, drehte das kleine grüne Monster in mir durch.

„Fick ihn.“

murmelte ich.

?Äh??

?Gar nichts.?

„Nein, was hast du gesagt?“

Ich möchte es hören.?

„Scheiß auf Paul.

Er ist wahrscheinlich ein arrogantes Arschloch, das Kämme im Haar hat und zu viel Axt trägt und „Totes“ sagt.

zu verdammt.?

Sie bemühte sich, ein Lachen zu unterdrücken, und ich hob triumphierend die Faust und zerbrach dann das Billarddreieck am anderen Ende des Tisches.

„Ja, fick ihn.

Ich hasse das Wort?

Mülleimer?

zu.?

Sie hat mich genau dort geküsst.

Nicht ganz so, wie ich es erwartet hatte, aber ich denke, es war auch nicht überwältigend.

Wir gingen zur Wand und begannen uns auszuziehen, bis Alice anfing, ihren Namen zu rufen.

?Scheisse.

Behalte diesen Gedanken.?

Sie sagt.

?Einverstanden.?

Sie rannte für ein paar Minuten die Treppe hinunter, also ging ich zum Kühlschrank in der Waschküche und schnappte mir eine Miller Lite.

Ich öffnete es, legte es auf den Tisch und spielte noch ein bisschen Billard, bis es herunterfiel.

Mit Alice.

?Warum??

sagte Alice.

„Weil wir drei zusammen abhängen wollen, wenn wir ins Bett gehen, und das ist perfekt.

Du kannst mit Jessica und Courtney abhängen, wenn sie zurück sind.

Ich schlafe heute Nacht nur oben oder so, ich weiß nicht.

„Ist das Bier?“

»

Alice hat mich gefragt.

?N-Nr.

Es ist Wasser.?

Ich habe zurückgeschossen.

„Du bist so schwul.“

Sie schlug zurück und rannte nach oben.

„Ich werde dann alleine fernsehen.“

?Gut.?

Stacy schrie zurück.

?Damit.?

Ich sage, ich ziehe mein Hemd aus.

Sie legte ihre Arme um meinen Hals und küsste mich erneut.

Ich legte meine Arme um seine Taille und glitt mit meinen Fingern unter den Gürtel.

?Wie lange??

„Sie ist zehn Minuten entfernt.“

?Brunnen.?

Ich setzte mich auf die Liege, und sie zog ihre Pyjamahose aus und schlüpfte in ihr Höschen.

Ich zog meine Boxershorts bis zu meinen Knöcheln herunter und spielte ein bisschen mit meinem Schwanz, der in der kühlen Luft hart wurde.

Sie drehte sich um, damit sie mich in die entgegengesetzte Richtung reiten konnte und setzte sich auf meine Schenkel.

Ich hob ihre Hüften und sie griff nach meinem Schwanz, richtete mich auf und senkte sich.

Ich ließ los und stöhnte.

Sie schnappte sich die beiden Sessel und fing an zu ficken.

„Scheiße Sean.

So einen Quickie hatte ich noch nie erlebt.

Hatte noch nie einen Quickie, aber der Sex war so ziemlich gut.

Ich übernahm und schob meinen Schwanz so fest ich konnte in sie hinein.

Sie sah entzückt zurück, immer noch so sexy.

Ich packte eine ihrer Brüste und fing an, sie zu streicheln, während sie so hart fickte, wie sie konnte, und mein Ende immer noch so sehr genoss, während sie ihr Gleichgewicht hielt.

?

Stille.

Hörst du das??

?Was??

„Ich glaube, ich habe den Boden knarren gehört.“

?Scheisse.

Umzug!?

Ich flüsterte.

Sie schnappte sich ihre Hose und ihr Höschen vom Boden und ich zog meine Boxershorts an.

Als sie ins Schlafzimmer rannte, kniff ich ihr in den Arsch, bevor sie weglief.

Sie funkelte mich an, als sie um die Ecke bog.

Ich rannte hinter den Billardtisch, zog meine Hose hoch und sprang auf den Sitz, mich auf das Schlimmste gefasst machend.

Ich hörte die Toilettenspülung und kurz danach kam Stacy heraus.

Als sie das tat, kam ihre Freundin zum Fuß der Treppe.

?Oh mein Gott!

STACY!?

Sie stießen einen mädchenhaften Schrei aus und küssten sich.

Ich saß da, unbeeindruckt von dem Liebesfest, das sich entfaltete.

Sie hoben ab und Ashley sagte: „Riechst du danach?“

Stacy sah mich an, dann wieder Ashley.

Ich machte eine kleine Geste mit dem Finger.

„Oh, hiiiiiii.

Ashley.

?

Sie salutierte.

„Meer.

»

Ich sagte.

Ich streckte meine Hand aus, aber sie umarmte mich.

Ich legte meinen Arm um sie und sagte: „Was ist los?

„Nicht viel, nicht viel.

Ich habe noch nicht viel von dir gehört.

„Wir werden aufholen, denke ich.

Wir haben oben Pizza, falls du sie brauchst.

„Ja, ich verhungere.“

Ich betrat den Raum, als sie die Treppe hinaufgingen.

Ich musste wirklich hart kämpfen, nachdem ich so einen blauen Ball bekommen hatte.

Ashley war auch sehr sexy.

Nicht so viel Gesicht wie Stacys, aber hatte einfach einen guten Körper, vielleicht einen besseren Hintern.

Ich glaube, ich musste es aus erster Hand sehen, um es sagen zu können, hehe.

Bevor ich ging, drehte ich mich um, schnappte mir mein Bier und schaltete den Fernseher ein, um zu sehen, was lief.

Ich sah mir eine kleine Comedy-Zentrale an, bis ich damit fertig war, und ging dann ins Badezimmer.

Vielleicht sollte ich einfach duschen und das dann loswerden, dachte ich.

Ich ging hinein, ließ das Loch fallen, zog mein Hemd aus und drehte das Wasser auf.

Ich betrachtete mich im Spiegel.

Gut aussehen.

Ich stieg in die Dusche und stand da und ließ das Wasser auf mich treffen.

Ich wurde schnell hart, also schlug ich es und bekam etwas irischen Frühling, bedeckte meinen Körper damit und schmierte mich für einen guten Vortrieb.

Ich fing an zu hämmern und schwang mich von der Wand ab, um einen guten Halt zu finden.

Gedanken an Stacy überschwemmten meinen Kopf, ich starrte auf ihren erstaunlichen Hintern auf mir.

Ich stand da und hämmerte, bis ich ein Knacken hörte.

Etwas schlug gegen die Wand, an der die Dusche stand, dann hörte ich „Shhhhh.“

viel zu stark.

Ich glaube, sie haben mich ausspioniert oder so.

Ich beruhigte mich, indem ich mir einen runterholte und mich stärker konzentrierte.

Ich schloss meine Augen und kam wieder in Stimmung.

Ich rieb eine hellere Stelle und spürte, wie ich hineinging.

Ich konnte sehen, wie unser Sex besser wurde, ich machte ihre Mission und einen Blowjob, dann fühlte ich kalte Luft in meinem Rücken.

Vielleicht war es der Schweiß des Sex, Mann, das ist der beste Schuss aller Zeiten, dachte ich.

Ich hörte etwas rascheln, dann fielen Kleider herunter.

Ich öffnete meine Augen, spürte noch mehr kalte Luft und drehte mich um, um zu sehen, wie Stacy mit einem frechen Lächeln auf ihrem Gesicht in die Dusche trat.

?Wie bist du hier her gekommen??

„Das Schloss funktioniert nicht, Dummkopf.

Alice.

?

Auch Ashley mischte sich ein.

Ich trat zurück, um ihm entgegenzukommen.

Ich habe beides überprüft.

Ich war der glücklichste Mann aller Zeiten.

Sie packte die Brüste der anderen und ich hämmerte erneut.

Stacy packte meinen Schwanz und fing an, mich zu wichsen, während Ashley sich rieb.

Ich sah Stacy an, während sie Ashley ansah.

?Ihr??

?

Stille.

Alle sind auf der Veranda, aber ich möchte nicht, dass irgendjemand weiß, dass wir hier sind.

Und ich möchte irgendwie fertig werden.?

?Darum bin ich hier.?

?

Haha!?

Sie drehte sich um, legte ihre Hände auf die gegenüberliegende Wand und beugte sich hinunter.

Ashley glitt hinter mich und legte ihre Hände auf meine Brust.

Ich senkte mich, um Stacys Hüften zu treffen, und rieb meinen Schwanz über ihren Schlitz.

Sie lachte, sah mich an und sagte: „Verdammt, Sean.“

?Einverstanden.?

Ich drückte und es gelang mir leicht.

Ich packte ihre Hüften wieder und begann sofort stark.

Sie lachte heftiger, aber dieses Mal war sie nicht stoned.

Sie fand es toll.

Ich hämmerte härter und härter und hob ihren Kopf vor Vergnügen und stöhnte leise.

Ashley griff nach meinen Haaren und spielte damit.

Ich lachte und schlug Stacy mehrmals auf den Hintern.

Danach schoss sie zurück und ich kam unglaublich hart.

„Ohhhhh, Scheiße.

Sean, das war großartig.?

sagte Stacy.

„Davon muss ich mich erholen.“

„Ich kann mich nicht schonen?

»

Fragte Ashley.

Ich sah Stacy an und sie hatte ein „Kannst du?“

schau dir sein Gesicht an.

?Später.?

Ich sagte.

Ashley kam zuerst enttäuscht heraus.

Ich trocknete es für sie ab und fingerte sie ein wenig als Entschuldigung.

Ich küsste ihren Arsch und freute mich auf meine Zeit mit ihr.

Er war besser als der von Stacy, aber Stacys Körper gefiel mir besser.

Stace gab mir einen leidenschaftlichen Kuss und zog sich sexy an.

Ich kam als neuer Mann aus dem Badezimmer, natürlich mit nacktem Oberkörper.

Ich legte mich auf die Couch im Wohnzimmer im Erdgeschoss und schloss meine Augen.

Ich war wirklich müde von meinem langen Arschtag, aber Ashley war verdammt geil und ich würde sie nicht im Stich lassen.

Also stand ich eine Weile nur da.

Ich war in und aus dem Schlaf und konnte ein Gespräch im Hintergrund hören.

Ich stand auf, als ich das Gefühl hatte, ohnmächtig zu werden, und ging ins Schlafzimmer, um zu schlafen.

Ich hoffe, Stacy hat das Zimmer für Alices Nacht bekommen.

„Ich gehe schlafen, ernsthaft müde.“

Ich sagte.

„Wir kommen in ein paar Minuten, wir gehen Billard spielen.“

sagte Ashley.

?Einverstanden.

Tut mir leid, wenn ich das Bett stehle.?

Ich ging hinein und fiel auf das Bett und schlief ein.

Hoppla.

Mitten in der Nacht fühlte ich, wie etwas Seltsames mein Bein berührte.

Ich stand auf, hob die Decke hoch und sah Stacys Zehen auf meinem Bein.

Sie war von Angesicht zu Angesicht zusammengerollt.

Sie hat mir Angst gemacht.

Ich schaute auf den Boden und sah eine Luftmatratze auf dem Boden, Ashley darauf, bewusstlos.

Ich griff mit meinen Händen nach meinem Handy auf dem Boden und schnappte mir Stacys.

Ich drückte einen Knopf und die Zeit 3:51 erschien.

Ich setzte mich hin.

Ich habe ungefähr sechs Stunden geschlafen, dachte ich.

Ich frage mich, wann sie eingeschlafen sind.

Ich legte mich hin, legte meinen Arm um Stacy und kuschelte mich an sie.

Ihr Körper fühlte sich so gut an meinem an und ihre breiten Hüften, die mich berührten, machten mich ziemlich schnell an, so sehr, dass ich nicht schlafen konnte.

Ich zog meine Boxershorts herunter, setzte meinen Schwanz der frischen Luft aus, stand auf und zog Stacys Schlafanzug herunter.

Ich spuckte auf meine Hand, um Gleitmittel zu bekommen, rieb meinen Schwanzkopf und legte mich zurück und drückte mich in ihre Vagina.

Sie zuckte und stöhnte ein wenig, „Sean?“

»

?Ja.

Wie geht es dir ??

?Es fühlt sich gut an.

Wie spät ist es??

„Wie vier.“

“ Du bist nicht müde ?

»

„Ich bin zu aufgeregt.“

?Ha OK.?

murmelte sie schläfrig.

Ich stieß langsam meine Hüften in sie und sie gurrte in ihre Decke.

Ich kicherte und küsste ihren Hals.

Ich hielt das Tempo relativ langsam, genoss diese wunderschöne Szene und beobachtete Stacys beeindruckende Gesichtsausdrücke.

Ihr Arsch sah großartig aus in dem bloßen Licht, an das meine Augen gewöhnt waren.

Gott, ich habe ihn geliebt.

Sein heißer Sex verführte mich so sehr, dass ich beschloss, aufs Ganze zu gehen und zum Orgasmus zu gehen.

Eine Minute später explodierte ich in ihr.

Als ich mich herauszog, zog ich die Decke weiter über ihren Körper und sie zog ihren Schlafanzug selbst hoch.

Ich küsste sie auf die Wange und sagte: „Nacht.“

Ich ging hinaus, um eine Flasche Wasser aus der Waschküche zu holen, dann ging ich ins Badezimmer, um mir das Gesicht zu waschen.

Mein Haar war unordentlich, nachdem ich ein wenig nass von der Dusche geworden war, also schob ich es nach unten.

Ich stieg aus, kuschelte mich in mein Bett und schlief bald darauf ein.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.