Freund freundin 1

0 Aufrufe
0%

Ich hatte wirklich keine schlechte Kindheit.

Es war größtenteils ziemlich normal.

Meine Familie war toll, wir haben fast alles zusammen gemacht.

Wir waren nicht sehr religiös, aber wir gingen gelegentlich in die Kirche.

Ich bin das älteste von 3 Kindern und mein Name ist Alan.

Ich habe 2 kleine Schwestern, Malia, die die zweitälteste war, dann meine jüngere Schwester, die Stephanie hieß.

Meine Eltern haben mich bekommen, als sie ungefähr 18 waren.

Malia wurde 4 Jahre später geboren, nachdem meine Eltern beschlossen hatten, nach ihrem Universitätsstudium mit weiteren Kindern zu warten.

Mein Vater endete schnell, weil er sich für eine Karriere in der öffentlichen Sicherheit entschied.

Als er sein Ziel erreicht hatte, konnten sie zwei weitere Kinder bekommen, meine beiden kleinen Schwestern.

Aufwachsen war einfach.

Ich hatte nicht viele Probleme mit normalen Teenager-Dramen.

Ich schätze, das lag daran, dass ich wirklich nicht viele Freundinnen hatte.

Ich kümmerte mich die meiste Zeit um mein Geschäft und konzentrierte mich auf meine Schularbeiten und den Sport.

Ich habe bis zu meinem 16. Lebensjahr Fußball in einer kleinen Liga gespielt.

Und wie ich schon sagte, meine Familie stand mir nahe.

Als ich 14 Jahre alt war, bemerkte ich, wie nahe meine Schwester Malia und ich standen.

Sie war erst 9 Jahre alt, also fühlte ich, dass es meine Verantwortung war, sie zu beschützen.

Ich war immer für sie da, wenn sie krank war oder was auch immer.

Wir haben immer gekuschelt, wenn wir Filme geschaut haben, und Stephanie hat sich immer an meinen Vater und meine Mutter geklammert.

Ich liebte meine beiden Schwestern gleichermaßen!

Ich liebte es, mit ihnen abzuhängen und Spiele zu spielen, und das war jahrelang so.

Mir ist aufgefallen, dass sich einige Dinge bei Malia mit zunehmendem Alter verändert haben.

Die Art, wie sie mich manchmal ansah, und sogar, wie sie mich umarmte.

Es war wirklich anders, als wir uns unter die Decke kuschelten, während ich leicht ihren Rücken kratzte und sie immer noch sanft meine Schenkel rieb.

Sie näherte sich immer noch meinem harten Schwanz, ohne ihn zu berühren.

Ich habe wirklich nicht viel darüber nachgedacht.

Zumindest bis er 12 war.

Ich war 16, als ich hörte, wie sich Stephanie ein paar Mal über Malia lustig machte, als sie gerade 10 geworden war.

Ich hörte ihn Dinge sagen wie „Eeww, du liebst Alan“ oder „Es ist ekelhaft, dass du deinen eigenen Bruder liebst“.

Malia revanchierte sich immer mit einer Aussage wie „Ew, das ist ekelhaft, nein, das tue ich nicht!“.

Stephanie lachte immer über diese Antwort und sagte: „Warum umarmst du ihn dann immer und berührst ihn, ich glaube, du magst ihn!“.

Dies würde normalerweise dazu führen, dass Stephanie verletzt wird und Malia in Schwierigkeiten gerät.

Malia war mit 12 sehr attraktiv für mich, und das half nicht bei dem inneren Kampf, der in mir vor sich ging.

Sie war alle 4 Fuß 9, vielleicht 90 Pfund oder weniger.

Sie hatte langes, dunkelbraunes Haar, das glatt war.

Sie hatte einen sehr schönen Arsch für ihr Alter.

Seine Augen waren sehr hellbraun.

Sie war nur sehr klein.

Sie hatte kleine Hände und eine wirklich niedliche kleine Stimme, die fast quietschte.

Ihre Haut war hellbronzefarben, fast eine dauerhafte Bräune, wenn Sie so wollen.

Ich liebte sein Aussehen.

Als unsere nächsten Geburtstage näher rückten, fingen wir an, ein neues Spiel zu spielen.

Ich spielte eine Fotografin und sie wollte fast immer mein Model sein.

Also haben wir „Fotoshootings“ gemacht.

Irgendwie komisch für ein 16-jähriges Kind wie mich zu spielen, aber hey, ich habe mit meiner Schwester rumgehangen, also wen interessiert das?

Sie kleidete sich in „ausgefallene Kleider“ und modellierte sie für mich.

Stephanie fing sogar an, an unserer Spielzeit teilzunehmen.

Es war ziemlich lustig, verschiedene Posen und verschiedene Outfits.

Als nächstes kamen wir zur Bademode.

Es war ziemlich interessant.

Ich fing an, ein wenig aufgeregt zu werden, als ich sah, wie Malia herauskam und ihr „Shooting“ machte.

Ich weiß es nicht genau, aber ich glaube, Malia hat es irgendwie bemerkt.

Sie lächelte nur jedes Mal und schaute ganz schnell auf meinen Schritt.

Es dauerte lange und blieb ein bisschen unschuldig.

Ich sage ein bisschen wegen einiger der Posen, die sie gemacht hat, als Steph nicht da war.

Es waren fast immer einteilige Anzüge.

Malia hatte mit zunehmendem Alter begonnen, sehr kleine Brüste zu entwickeln.

Ich schätze, sie hat das begriffen.

Kurz vor ihrem 12. Geburtstag trug sie einen Trainings-BH.

Sie können sich also meine Aufregung vorstellen, diese kleinen Brüste größer werden zu sehen.

Nicht nur das, ich fing an, die Mädchen an meiner Schule nicht mehr zu bemerken.

Jedes Mal, wenn ich sie ansah, fing ich an, Malia zu sehen.

Ich fing an, mich vor mir selbst zu ekeln!

Sie ist meine Schwester, sagte ich mir immer wieder.

Du bist ein kranker Perverser, wenn du daran denkst, wie sexy deine Schwester ist!

Du brauchst wirklich Hilfe und Medizin!!

Mit 16 sah ich laut einigen Mädchen, mit denen ich zur Schule ging, nicht schlecht aus.

Ich war fast 6 Fuß 2 und wog fast 200 Pfund.

Ich hatte viel Zeit mit Sport verbracht, also war ich in großartiger Form.

Viele meiner Klassenkameraden sagten mir sogar, dass ich einen sehr schönen Körper habe.

Meine Haut war wie Malias.

Ich hatte schwarze Haare und schwarze Augen und hatte keine Ahnung, wie groß mein Schwanz war.

Ich liebte es, ein Sixpack zu haben, und die Mädchen liebten es, ihn in der Schule zu sehen!

Sie kamen immer zu mir und hoben mein Hemd hoch, um es zu sehen und daran zu riechen.

Ich gehe oft ins Fitnessstudio, seit ich der Highschool-Fußballmannschaft beigetreten bin.

Ich hatte also einen „großartigen Körper“, wie wir immer sagten.

Selbstbefriedigung hatte ich bereits entdeckt und oft gemacht.

Wenn meine Schwester jedoch sexy Posen in ihrem Badeanzug machte, machte ich das öfter.

Ich habe so sehr versucht, zu Bildern von Mädchen zu masturbieren, mit denen ich zur Schule gegangen bin, bin aber immer wieder auf das Bild von Malia zurückgekommen, die posiert.

Es würde immer ein Feuer in mir entzünden, von dem ich zunächst keine Ahnung hatte, dass es existiert.

Ich würde mindestens 3 Mal in einer Nacht kommen.

Meine Eltern haben nichts geholfen!

Tatsächlich haben sie es für mich noch schlimmer gemacht!

Sie gingen raus und kauften Malia einen winzigen Bikini!

Sein erstes.

Sie war so aufgeregt, dass sie zu mir kam und fragte, ob wir Fotograf spielten, wenn Mama und Papa bei der Arbeit waren.

Ich hatte den Bikini noch nicht gesehen, also wusste ich nicht, was mich erwarten würde.

„Okay, was auch immer“, antwortete ich zu seiner kichernden Aufregung.

„Vergiss nicht, dass Stephanie auch da sein wird, also solltest du sie vielleicht mit einbeziehen“, sagte ich, ohne zu ahnen, wie schön sie in ihrem Bikini aussehen könnte.

Dieser Donnerstag verging schnell.

Dann zogen Mama und Papa uns alle Kinder ins Wohnzimmer.

Mama sagte: „Dein Vater und ich fahren dieses Wochenende aus der Stadt. Wir werden erst am späten Sonntagabend zurück sein. Alan, du bist jetzt 16 und ich denke, du bist alt genug, um auf Malia aufzupassen.

dieses Wochenende laden.

Steph wird die Nacht am Samstag bei ihren Freunden verbringen, also werden nur du und Malia da sein.

Malia, du hörst auf deinen Bruder.

Ich weiß, du bist 12, aber Alan ist älter.

Wir sagten alle okay und gingen

unsere üblichen Filme und Umarmungen.

Freitag war für mich wie jeder andere lange, langweilige Tag.

Ich hätte nie gedacht, dass dies ein interessantes Wochenende werden könnte.

Ich war aufgeregt, das Wochenende mit meinen Schwestern zu verbringen, faul zu sein und unser Spiel zu spielen. Meine Schwestern und ich spielten die ganze Zeit Spiele.

Für mich wird es einfach normal sein.

Dann kam der Freitagabend.

Mama und Papa verabschiedeten sich von uns und forderten uns auf, uns zu benehmen.

Sie gingen, dann bestellten wir Pizza und machten es uns gemütlich.

Ich habe ein T-Shirt und ein Paar Sweatshirts, Malia trug ein Tanktop und eine Jogginghose und Steph eine Pyjamahose und ein T-Shirt.

Wir kamen alle ins Wohnzimmer und warteten auf die Pizza und sahen fern.

Pizza kam, wir aßen und sahen uns einen Film an.

Gegen zehn Uhr beschloss ich, ins Bett zu gehen und mein übliches Masturbationsritual zu machen.

Ich kam in mein Zimmer, gleich nachdem die Mädchen zu Bett gegangen waren, und beschloss, es mit Pornos zu versuchen.

Ich hatte einen Computer, also hüpfte ich ins Internet und fand ein paar Teenie-Pornos.

Es war wundervoll!

Zum ersten Mal kam ich mehr als einmal ohne das Bild meiner Schwester in meinem Kopf!

Ich war süchtig!

Samstagabend war nun da und Steph würde zum Schlafen abgeholt werden.

Als sie durch die Tür ging, kam Malia auf mich zu und fragte: „Also spielen wir jetzt Fotografin?“

Ich sagte natürlich ja!

Also ging ich nach oben und holte meine Kamera ohne Film, nicht meine Digitalkamera, und machte mich fertig.

Ich ziehe meine Sportshorts an, nachdem ich meine Boxershorts angezogen habe.

Ich habe mich dieses Mal für ein Shirt weniger entschieden.

Ich ging die Treppe hinunter und machte mich fertig für das „Fotoshooting“.

Malia kam herunter und sah mich an.

Ich hörte ein leises Seufzen, als sie den Raum betrat.

Das Schießen lief gut.

Nur die normale Routine, die wir immer gemacht hatten.

Malia sagte dann: „Äh, kann ich dir etwas zeigen?“

„Ja, natürlich kannst du das!“

Ich antwortete.

„Okay, warte hier, aber versprich mir, dass du nichts Mum oder Dad erzählst! Versprich es mir!“

„Hör zu Malia, ich werde es ihnen nicht sagen, ich verspreche dir, es wird unser Geheimnis sein, wenn sie es herausfinden, wird es daran liegen, dass du es ihnen gesagt hast, nicht mir, okay?“.

Ok, sagte sie und sprang aus dem Zimmer.

Sie kam mit einigen Zeitschriften zurück.

Verblüfft fragte ich ihn, was sind das?

Sie lächelte nur und sagte: „Ich habe das in Dads Nachttisch gefunden.“

Sie setzte sie auf den Couchtisch und wir saßen auf dem Boden.

Ich sah sie an und erkannte, dass es sich um Pornomagazine handelte.

Sie sah mich an und sagte schau.

Sie öffnete die Seiten und zeigte mir verschiedene Fotos von nackten Teenagern und Teenagern, die gefickt wurden.

Ich fing an, hart zu werden.

„Malia, wir sollten wahrscheinlich aufhören, sie zu beobachten.“

Sie lachte nur, als sie mich ansah.

Mit einem Augenzwinkern sagte sie nur: „Ich möchte so posieren.“

als sie sich nackten Teenagern zuwandte, die ihre Fotzen zeigten und sie rieben.

Mein Schwanz fing an richtig hart zu werden!

Sie will, dass ich Nacktbilder von ihr mache.

„Ähm, ich kenne Malia nicht, ich meine, es wird komisch sein, meine Schwester nackt zu sehen.“

„Es ist nicht so, dass wir das tun werden, außerdem wechselst du ständig meine Windel und badest mich, also ist es wirklich nicht so anders. Bitte geh, ich verspreche, ich werde es nicht sagen!“

Ich schüttelte nur den Kopf, als sie mich anflehte und alles tat, um mich davon zu überzeugen, dass alles gut werden würde.

„Ich weiß nicht, es wird nur komisch, du bist nicht mehr gerade ein kleines Mädchen. Wenn du erwachsen wirst, wird es immer ein bisschen komisch sein“, antwortete ich.

„Ich sage dir“, sagte sie, „wenn du dich dadurch besser fühlst, mache ich auch ‚Fotos‘ von dir! Bitte, ich wollte das versuchen und es ist das einzige Mal, dass ich darüber nachdenken kann, Mama und Vati

weg sind, Steph ist weg, es sind nur du und ich.

Es ist der perfekte Zeitpunkt, außerdem hast du mich schon nackt gesehen, also was ist nochmal los?

Ich bitte Sie nicht, dies die ganze Zeit zu tun, nur dieses eine Mal, bitte für mich

„Was Mom, Dad und Steph nicht wissen, wird ihnen nicht weh tun, oder?“

Okay, ich habe geantwortet.

„Bitte nur dieses eine Mal?“

fragte sie, und wenn es dir nicht gefällt, hör auf, das verspreche ich.

Niemand außer uns muss es wissen.“

Tief im Inneren wollte ich Malia unbedingt nackt sehen!

Ich war so schwer, nur daran zu denken!

Also zwischen dem und ihrer sexy kleinen Mädchenstimme gab ich nach!

„Okay, aber wenn es mir nicht gefällt, hört es auf, okay?“

Ich antwortete.

Sie zuckte mit einem Schrei der Aufregung zusammen, als sie mit den Zeitschriften aus dem Raum sprang.

Etwa 15 Minuten später kam sie zurück.

Sie hatte ihr Haar zurückgebunden und sich geschminkt.

Sie trug ein transparentes Seidenkleid.

Durch den Bademantel sah ich ihren Bikini!

Mein Schwanz fing an zu pochen!!

Ich seufzte und schnappte nach Luft, als ich sie ansah.

Sie lächelte nur.

Sie reichte mir ihre Digitalkamera und sagte: „Ich möchte dieses Mal echte Fotos.“

Ich fing an, Fotos von einem heißen Mädchen zu machen, von dem ich nicht glauben konnte, dass es meine Schwester war!!

Sie fing an zu posieren, als ich ein Foto nach dem anderen von ihr machte!

Sie zog ihr Kleid aus, als ich voller Ehrfurcht auf ihre absolute Schönheit starrte!

„Wow, du bist so wunderschön!“

Ich sage Fotografieren.

Sie lächelte, als sie einen Hosenträger von ihrem Oberteil nahm und anfing, ihn ihren Arm hinunter zu schieben!

Mir lief das Wasser im Mund zusammen.

Dann zog sie ihr Top komplett aus!

Es war der Tag, an dem ich mich in kleine Brüste verliebte!

Ich liebe sie klein!

Ich starrte nur auf ihre kleinen spitzen braunen Nippel, als sie mich mit so viel Lust ansah!

Sie machte so viele sexy Posen, dass ich hart wie ein Stein war, und es war mir egal, ob sie meine Beule wachsen sah!!

Sie sah es natürlich und konnte ihre Augen nicht davon abwenden!

Ich konnte nicht aufhören, sie anzustarren, weil sie nichts als ihre Bikinihose anhatte!

„Okay, jetzt bist du dran“, sagte sie und nahm mir die Kamera ab.

Ich starrte nur auf ihre perfekten kleinen Titten, während mein Schwanz pochte!

Sie nahm mir die Kamera ab und sagte, ich solle mich auf das Sofa setzen.

Ich setzte mich auf, als sie anfing, Fotos von mir zu machen.

Ich hatte kein Shirt an, nur meine Boxershorts und Turnshorts.

Sie hatte einen glasigen Ausdruck in ihren Augen und sie atmete schwer.

Ich sah zu, wie sich ihre sexy kleinen Titten mit jedem Atemzug hoben und senkten, und es trieb mich sehr an.

Ich wollte sie so sehr anfassen, dass es weh tat!

Ich machte ein paar Posen, als ich Malia stöhnen und nach Luft schnappen hörte, als sie einen Schlag nach dem anderen bekam.

„Uh Alan, kannst du ein paar sexy Posen für mich machen, ich meine uummm, du hast einen wirklich schönen Körper, und da ich ein paar sexy Posen für dich gemacht habe, kannst du ein paar sexy Posen für mich machen?“, fragte sie.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte, ich hatte das noch nie gemacht, also hatte ich keine Ahnung, was sexy Posen waren.

Also fing ich nur mit dem Flügel an.

Ich fing an, sie zu ärgern, indem ich so tat, als würde ich meine Shorts ausziehen.

Ich zog an dem Gürtel und sah ihr direkt in die Augen, weil sie den sexy Ausdruck auf ihrem Gesicht haben würde.

Sie biss sich auf die Unterlippe und ließ sie jedes Mal los, wenn ich das tat.

Dann hatte ich eine Idee.

Ich drehte mich um, setzte mich auf die Couch und fing an, sie noch mehr zu ärgern.

Ich zog meine Shorts fast bis zur Spitze meines pochenden Schwanzes herunter.

Ich schlüpfte mit meinen Händen in meine Shorts und streichelte meinen Schwanz durch meine Boxershorts.

Sie fuhr fort, ein Foto nach dem anderen zu machen.

Ich habe dann meine Shorts komplett entfernt.

Jetzt trage ich nur noch meine Boxershorts.

„Oh wow hhhh“, flüsterte meine Schwester.

Ich rutschte zum Rand der Couch und legte mich den Rest des Weges hin.

Ich beobachtete die ganze Zeit das Gesicht meiner Schwester und wollte ihre Reaktion sehen.

Seine Augen immer noch glasig, und seine Augen weiteten sich nicht, öffnete seinen Mund und starrte nur auf meine Beule.

„Du siehst so sexy aus, hhhh“, sagte sie mit zittriger Stimme.

Sie nahm mich Schuss für Schuss.

Ich spreizte meine Beine weit und legte meine Hand auf meinen bedeckten pochenden Knochen.

Ich fing einfach an, sanft zu streicheln, beobachtete das Gesicht meiner Schwester und ihre A-Cup-Brüste, die sich auf und ab bewegten.

Sie machte eine Nahaufnahme von meiner Beule.

„Ich glaube nicht, dass du weißt, wie sexy du bist“, sagte sie.

Dann beendeten wir das Fotoshooting.

Sie kam näher zu mir und umarmte mich fest.

Ihre nackten kleinen Brüste drückten sich an mich.

Ich konnte ihre harten kleinen Nippel auf meinem Oberbauch spüren.

Mein pochender Schwanz war fest gegen ihren Bauch gedrückt und sie wackelte ganz leicht von einer Seite zur anderen!

Wenn du versprichst, nichts zu sagen, kann ich dir etwas zeigen, fragte ich.

Sie sah mir in die Augen.

Sagte dann, ok.

Ich nahm sie bei der Hand und ging hinauf in mein Zimmer.

Wir gingen direkt zu meinem Büro.

Ich öffnete meinen Computer und schaltete ihn ein.

Sie saß auf meinem Schoß.

Jetzt MÜSSEN Sie versprechen, Mama und Papa nichts zu sagen.

Sie drehte ihren Kopf und sah mir in die Augen.

Ihr Gesicht schrie nur, ich bin so geil!

„Ich verspreche es“, sagte sie.

Ich ging zum Browser und öffnete ihn.

Ich tippte den Namen des Ortes ein, an dem ich vor ein paar Nächten gewesen war.

Es öffnete.

Es ist, als würdest du nur seinen Porno streamen.

Dad ist nicht der Einzige, der Pornos liebt, sagte ich.

Jetzt lasse ich dich zusehen und sehen, welches Video du sehen möchtest, sagte ich ihm.

Sie fing an, die Seite nach unten zu scrollen.

Sie hat schnell eine gute gefunden!

Sie klickte darauf und wir fingen an, es uns gemeinsam anzusehen.

Diese junge Blondine und ein Typ beginnen sich heftig zu küssen.

Bald reibt das Mädchen den harten Schwanz des Typen durch seine Hose.

Malia beginnt sehr schwer zu atmen, genau wie ich.

Was denkst du, frage ich ihn.

Sooooo heiß, flüstert sie.

Mein Schwanz ist jetzt so hart, dass ich ihn aufstehen ließ, damit ich meinen pochenden Schwanz anpassen konnte.

Sie lehnte sich zurück und schnappte leicht nach Luft, als sie meinen Schwanz auf ihrem mit Bikini bedeckten Arsch spürte.

Bald hatte die Blondine ihre Hose ausgezogen.

Sie rieb den Schwanz des Typen durch seine Boxershorts.

Dann verschlug der nächste Schuss meinen kleinen Schwestern den Atem.

Eine Nahaufnahme der mit einem Tanga bedeckten Muschi der Blondine, in die die Hand des Mannes gleitet.

Seine Hand glitt immer wieder an der Muschi des Mädchens auf und ab.

Sie konnten den Umriss des Mittelfingers des Kerls sehen, der ihren Muschischlitz hinunter glitt.

Das Mädchen stöhnte und bewegte ihre Hüften im Takt der Stöße des Typen.

Die Kamera ging dorthin, wo die Blondine ihre Hand in seiner Hose hatte und seinen harten Schwanz streichelte.

Malia seufzte, als sie sich zum Bildschirm beugte.

Sie legte ihre Fingerspitze auf den Bildschirm, wo sich die Hand des Mädchens auf und ab bewegte.

Es ist so heiß, flüsterte sie!

Sie beugte sich vor und richtete sich neu aus.

Sie saß rittlings auf meinem Oberschenkel.

Dann, als sie sich zurücklehnte, schlang ich beide Arme um ihren kleinen Bauch.

Ich fing an, ihren Bauch leicht mit meinen Fingerspitzen zu streicheln.

Sie seufzte nur, als sie anfing, ihre mit Bikini bedeckte Muschi leicht an meinem Bein hinunterzuschieben.

Ich nahm meine linke Hand und fing an, meinen Schwanz leicht zu streicheln, als sie sich umdrehte und auf meinen bedeckten Schwanz blickte.

Meine kleine Schwester fing an, härter zu mahlen, als sie zusah, wie meine Hand meinen Schwanz streichelte.

Sie stöhnte, als sie sich hinlegte und ihre bedeckte Muschi an meinem Bein entlang glitt.

Ich fühlte die warme Feuchtigkeit ihrer Muschi, als sie an meinem Bein rieb.

Sie bückte sich und bedeckte meine mit ihrer rechten Hand.

Dann führte sie sanft meine Hand zu ihren winzigen Brüsten.

Mein Schwanz zuckte zusammen, als ich das warme, weiche Fleisch ihrer 12 Jahre alten Titten spürte.

Ihre Brustwarzen waren hart.

Sie waren fast so groß wie ein Radiergummi.

Ich rieb und massierte sanft ihre kleinen Titten und ließ ihre Nippel bei jedem Schlag zwischen meinen Fingern gleiten.

Ich schloss meine Finger, kniff sie sanft und ließ sie nach Luft schnappen, als sie anfing, ihre Muschi härter an meinem Bein zu reiben, während sie das Video abspielte.

Ich konnte nicht atmen.

Ich war so geil und so hart, dass ich Erleichterung brauchte.

Meine Schwester schnappte nach Luft, als der nächste Schlag kam.

Das Mädchen zog dem Mann die Boxershorts aus.

Als dann sein Schwanz auftauchte, schnappte meine kleine Schwester nach Luft.

Oh mein Gott, es ist so heiß, stöhnte sie.

Genau dann verblasste die Szene.

Malia stöhnte enttäuscht auf.

Sie schloss ihre Augen, als sie sich zurücklehnte und ihren Kopf an meine Schulter legte.

Unsere Blicke trafen sich, als wir beide nach Luft schnappten.

Ich habe eine Idee, sagte sie.

Unsere Münder waren so nah beieinander, dass sich unsere Lippen fast berührten.

Sie blieb stehen, stand dann auf und sah mich an.

Nahm meine Hände und zog mich hoch.

Sie führte mich um den Stuhl herum und zu meinem Bett.

Sie schob mich sanft weg und sagte mir, ich solle mich auf den Rücken legen.

Als ich auf das Bett kletterte, fixierten ihre Augen meinen harten, pochenden Schwanz.

Sie biss sich auf die Unterlippe, während ihre Augen nie die Wölbung meiner Boxershorts verließen.

Sobald ich mich geortet hatte, kletterte sie zu mir aufs Bett.

Dann stellte ich meinen harten Schwanz so ein, dass er nach oben zeigte, während er flach auf meinem Bauch lag.

Er war immer noch in meine Boxershorts gehüllt.

Sie kletterte auf mich und legte ihre bedeckte Muschi auf meinen Schwanz.

Hhhhhh, sie seufzte.

Ihre Muschi kam in Kontakt mit meinem Schwanz und ich dachte, ich würde abspritzen!

Dann fing sie an, ihre Muschi an meinem Schwanz zu reiben!

Mmmmml, ich stöhnte, als ihre Muschi eine Nachricht an meinen harten Schwanz schickte.

Sie fing an zu zittern, als ihre Muschi an mir auf und ab glitt.

Sie fiel nach vorn auf ihre Hände und legte ihr Gesicht ganz nah an meins.

Meine sexy kleine Schwester fing an zu stöhnen und zu stöhnen.

Ich habe auch gestöhnt.

Bald spürte ich, wie ein vertrautes Gefühl in meinen Eiern aufstieg.

Sie fingen an, sich fester zu ziehen, als mein Schwanz anfing, größer zu werden!

Immer wieder lief ein elektrischer Impuls durch meinen Körper.

Ich hatte das noch nie zuvor gespürt.

Mein ganzer Körper fühlte sich an, als würde er brennen!

Ich wusste, dass es ein riesiger Orgasmus werden würde.

Ich hatte nie die Gefühle gefühlt, die ich fühlte!

Auch wenn ich masturbierte!

Es war das intensivste Gefühl, das ich je gefühlt habe!

Ich glaube, meine kleine Schwester hat das gleiche durchgemacht.

Ich hörte ihre kleine Stimme schreien und stöhnen, als ihre Hüften anfingen, hart zu zucken, als sie ihre Muschi über meinen harten Schwanz gleiten ließ!

Sie keuchte, oh mein Gott, oh mein Gott, ahhh!

Sein ganzer Körper spannte sich an!

Sie hörte auf, ihre Muschi auf meinen Schwanz zu schieben!

Ihr ganzer Körper zuckte heftig, als sie heftig nach Luft schnappte!

Sie zitterte am ganzen Körper.

Ich komme, ohhhh!

Sie stöhnt!

Das hat mich über den Rand gejagt!

Ich wurde angespannt und mein Schwanz platzte!

Oh mein Gott !

Ich stöhnte laut wie ein Schlag nach einem großen Spermaschuss in meine Boxershorts!

Meine Schwester brach auf mir zusammen und atmete sehr schwer!

Es war so heiß, stöhnte sie, Gott, es war so heiß!!

Ich konnte nicht sprechen, ich war gerade am Ende des intensivsten Orgasmus, den ich je hatte!

Es war erstaunlich, sage ich.

Ja, das war es, antwortete meine Schwester!

Wir lagen beide für eine gefühlte Stunde da.

Wir zuckten einfach zusammen, als unsere Orgasmen nachließen.

Nach einer Weile sagte Malia, ich muss aufräumen, es war so heiß!

Danke!

Gern geschehen, sagte ich, als sie aufstand und ging.

Sie drehte sich um und sah mich an, sie zwinkerte mir zu und sagte, du bist auch so sexy, antwortete ich.

Als ich ging, merkte ich, dass meine Boxershorts von unserem Sperma durchtränkt waren!

Mein Zimmer roch nach Sex!

Ich stand auf und zog sie aus.

Mein Schwanz war immer noch halbhart.

Und ich streichelte es mit voller Aufmerksamkeit!

Ich wichste wieder und wiederholte alles, was passiert war.

Ich bin nicht so stark gekommen wie bei meiner kleinen Schwester.

Es war immer noch gut.

Sobald Malia aus dem Badezimmer kam, ging ich hinein und duschte.

Wir gingen beide ins Bett und schliefen.

Wir haben in unseren eigenen Zimmern geschlafen.

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, bemerkte ich, dass Malia in mein Zimmer gekommen war und dort saß.

Ich sah sie an und sagte hallo.

Wir müssen darüber reden, was passiert ist, sagte sie.

Ok, antwortete ich im Sitzen.

Sie setzte sich aufs Bett und sah mich an.

Sie trug einen Morgenmantel und was ich sonst noch sagen konnte.

Sie fing an zu reden.

Zuallererst möchte ich, dass Sie wissen, dass die letzte Nacht unglaublich war!

Ich spiele schon eine Weile mit mir selbst und hatte noch nie einen so intensiven Orgasmus.

Die Sache ist, du bist mein Bruder und ich liebe dich.

Ich habe letzte Nacht einfach die Kontrolle verloren.

Es ist nur so, dass du so heiß bist und was wir gemacht haben, bevor das passiert ist, hat mich wirklich angetörnt.

Ich möchte nur, dass du weißt, dass ich es geliebt habe!

Es war so gut, und ich weiß nicht, ob es gestern Abend etwas Besseres geben wird.

Aber ich bin mir nicht sicher, ob wir von vorne anfangen müssen, da du mein Bruder bist und ich deine Schwester.

Wir müssen vorsichtig sein, weil wir nicht wollen, dass Mama, Papa und Steph es wissen.

Ich antwortete, ich werde nichts darüber sagen, versprochen!

Ich stimme dir zu, letzte Nacht war großartig!

Ich wichse seit ich 14 bin und bin noch nie so heftig gekommen!

Du bist wirklich heiß für einen 12-Jährigen!

Es tut mir leid, aber Sie ja!

Als du dein Top ausgezogen hast, habe ich irgendwie verloren!

Zuerst hast du mich wirklich angetörnt, indem du mir ein paar Daddy-Pornos gezeigt hast, dann hast du dein Oberteil ausgezogen!

Ich konnte nicht anders.

Ich auch nicht, besonders als du deine Shorts ausgezogen hast, sagte sie, als ich fortfuhr.

Ich fand es toll, wie du meine Muschi massierst!

Es war wundervoll!

Es tut mir nur leid, dass es so aus dem Ruder gelaufen ist.

Bin ich nicht, sagte sie verführerisch.

Ich habe sie dann angeschaut und gesagt, ehrlich gesagt wäre ich nicht böse, wenn das noch einmal passiert!

Aber erwarte es nicht, sagt sie.

Deine rechte Malia, wir sind Bruder Schwester.

Ich hätte nichts dagegen, deine Brüste noch einmal zu sehen.

„Oh, ich fand es toll, wie du sie angeschaut und berührt hast“, sagte sie.

Dann öffnete sie ihren Bademantel und ließ mich auf ihre sexy kleinen Titten schauen!

Sie sind erstaunlich, sagte ich.

Du denkst nicht, dass sie zu klein sind, fragte sie.

Sie sind klein, aber dank dir liebe ich sie jetzt absolut klein!

Wenn ich jemals eine andere Freundin habe, hoffe ich, dass ihre Brüste so klein sind wie deine!

Sie lächelte nur und bedankte sich.

Wir können nichts so machen wie letzte Nacht, weil wir Geschwister sind, aber wenn du jemals ein Bild zum Wichsen willst, lass es mich einfach wissen, und ich zeige dir gerne meine Titten.

Okay sagte ich.

Wenn du mich jetzt entschuldigst, ich muss jetzt wichsen!

Sie kicherte, als sie auf meine sauberen, prall gefüllten Boxershorts blickte.

Sie stand auf und ging zur Tür.

Sie drehte sich um und gab mir einen wirklich guten Blick auf ihre Brüste!

Mein Schwanz war so hart, dass er wieder anfing zu pochen.

Ich sah sie an und sie hatte den Mundwinkel in ihrem Mund.

Seine Augen fixierten meine harte Beule.

Hhhhh, ich muss mit meiner Muschi spielen gehen, sagte sie und ging weg.

Ich hörte seine Tür nicht schließen.

Ich ließ meine auch offen und konnte ihn schwer atmen und stöhnen hören.

Ich habe gerade meinen Schwanz gewichst und ihr kleines Stöhnen mit der Stimme gehört, als ich gewichst habe!

Ich hielt nicht lange durch, aber ich konnte ein zweites Mal hintereinander wichsen.

Es war wundervoll!

Wir räumten beide auf und gingen die Treppe hinunter.

Bald war Steph zu Hause.

Sie fragte, also was hast du letzte Nacht auch gemacht.

Malia sah mich mit einem sehr sexy Blick an und lächelte.

Nichts, was wir gesagt haben, nur Filme, das ist alles.

Oh Steph sagte, das klingt langweilig.

Ja, es war eine Art Malia, die mir antwortete, indem sie mich wieder ansah.

Seine Augen fixierten für eine Sekunde meinen Schritt, als sich seine Augenbrauen ein wenig hoben.

Seit diesem Tag haben wir so etwas nie wieder gemacht.

Wir würden uns weiterhin gegenseitig necken und unser Spiel spielen.

Wenn Steph nicht da war, posierte Malia immer oben ohne!

Was mich immer zum Wichsen brachte!

Als ich gerade 17 geworden war, hatte ich endlich eine Freundin.

Ihr Name war Tara.

Sie war auch heiß!

Sie sah Malia so ähnlich, außer dass es ein paar Unterschiede gab.

Tara hatte blaue Augen und eine bleichweiße Haut.

Am Ende verlor ich meine Jungfräulichkeit an sie.

Und jedes Mal, wenn wir uns liebten, stellte ich mir immer vor, es wäre Malia!

Ich habe meine Freundin nie mit dem Namen meiner Schwester angesprochen.

Malia wollte alle Details, als ich Tara fickte, und ich gab sie ihr.

Ich habe endlich mein Abitur gemacht und bin weitergezogen!

Ich beschloss, in die Fußstapfen meines Vaters zu treten und machte es zu meinem Beruf!

Tara und ich haben uns endgültig getrennt, als ich 19 wurde.

Malia war unglaublich mit mir!

Sie half mir, mit der Trennung fertig zu werden, weil Tara mich betrogen hatte.

Zwischen mir und Malia ist nichts weiter passiert.

Aber ich hielt mich an das, was sie sagte, und ich hatte es nicht erwartet.

Ich verließ den Staat, um in einer großen Stadt im Mittleren Westen zu arbeiten.

Meine Schwester war natürlich traurig.

Ich war überzeugt, dass es nie wieder passieren würde.

Aber Sie wissen, was sie sagen, erwarten Sie immer das Unerwartete.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.