Eine nacht des ewigen vergnügens.

0 Aufrufe
0%

Ihr Name war Victoria, sie war 16 Jahre alt, sie hatte unschuldige blaue Augen, mittelgroße Brüste, schöne Wangenknochen, ziemlich durchschnittliches Gewicht und durchschnittliche Größe, auf andere wirkte sie wie ein durchschnittlicher Teenager.

Mein Name ist Daniel, ich bin ca. 6 1/2 Zoll groß, ebenfalls etwas rundlich, schwarze Haare, dunkelgrüne Augen, etwas größer als der Durchschnitt, ich war auch 16 Jahre alt.

Eines Nachts schlief ich mit einer Freundin, sie hatte ein paar Freunde, die meisten kannte ich bis auf eine, eine Freundin warnte sie, als ich sie fragte, sie sah auch Lust in meinen Augen, sie war nützlich

Dazu ging ich mit so vielen ihrer Freunde, ich ging nie mehr als Umarmungen und Küsse, aber zurück zu dieser Nacht.

Als sich alle Mädchen nach Endless Truths Nacht „Who do you like“ oder „Are you a virgin“ für „Truth or Dare“ zum Schlafen fertig machten und Softdrinks tranken, beobachtete ich Victoria die ganze Nacht.

Angesichts der Art, wie sie sich bewegte, konnte ich nicht aufhören, ihr in die Augen zu sehen, ich hatte das Gefühl, ich könnte sie stundenlang anstarren.

Ich stand oben auf der Treppe und unterhielt mich mit meiner Freundin Taylor über die aktuelle „Politik“ der Schule und beschwerte mich hauptsächlich über die idiotischen Typen, als Victoria direkt neben Taylor vorbeikam und mich bat, mit ihr zu gehen.

Ich wünschte Taylor eine gute Nacht und ging mit Victoria, starrte auf ihren Rücken, sie war glücklich.

Wir gingen zur Toilette, Gedanken schwirrten in meinem Kopf, aber ich tat so, als wäre ich unschuldig, wie jeder Junge, ich fragte sie: „Victoria, wofür wolltest du mich?“ Als sie sich leicht zu mir drehte.

Lächeln, ich war noch nicht aufgewacht, aber ich hatte das Gefühl, dass es nicht mehr lange dauern würde.

„Ich habe gesehen, wie du mich die ganze Nacht angeschaut hast, ich sehe die Blicke in deinen Augen, ich hatte ein Gefühl für dich, aber ich konnte das die ganze Nacht nicht sagen, bis ich endlich bestätigt habe, dass du zugeschaut hast

mir die ganze Nacht “, sagte sie mit echter Unschuld in ihren Augen.

Ich verwandelte mich in eine Tomate, ich hatte normalerweise den Mut, aber für mich war dieses Mädchen wie eine Göttin der Schönheit und Lust, ich fing an zu sagen: „Victoria, ich …“ Ruhig, ruf Vicky an, ich mag dich wirklich, sagte Stephanie zu mir

Alles über dich, deine Interessen, dein Verhalten und wer du bist, ich weiß, dass ich heute Abend kaum mit dir gesprochen habe, aber ich habe das gute Gefühl, dass du der Typ bist, in den ich mich verlieben könnte.

Ich war fassungslos von den Worten, ich versuchte etwas zu sagen, aber ich stotterte komplett, sie lachte ein wenig, was mir überhaupt nicht half, aber ich kann sagen, dass sie sich auch nicht wohl fühlt, aber sie war dann im Vorteil

Ich beugte mich plötzlich vor, nahm ihre Hand, lehnte mich noch näher und küsste sie, mit einer Leidenschaft, die ich nie für möglich gehalten hätte, stieß sie mich zurück.

„Wow! Das war … Unglaublich, aber ich muss was anderes tun“, sagte sie und zwinkerte, ich sah, worauf das hinauslief …

Ich denke, wir waren uns beide im Geiste bewusst, was passieren würde, sie zerriss ihr Hemd, sie hatte einen nackten blauen BH, der ein bisschen fantasievoll war, und einen süßen Bauch, es war wenig Fett von den Ferien übrig,

Ich zog schnell mein Hemd aus, schnallte meinen Gürtel ab, sie zog bereits ihre Shorts aus, mit fast durchsichtiger Hose, meine Augen blickten auf und ab, ich zog endlich meine Jeans mit meiner grünen Unterwäsche aus,

und meine Erektion.

Sie kicherte ein wenig, beugte sich vor und küsste mich, dann wanderten ihre Lippen tiefer, bis zu meiner Brust, dann kniete sie nieder und steckte ihre Hand in meine Unterwäsche, ich spürte, wie sie meinen Schwanz streichelte und sie bekam es endlich

heraus und spuckte ihn ein wenig an, sie sprang direkt nach vorne, um ihre Lippen auf ihn zu legen, langsam meinen Schwanz nach vorne zu bringen, und weiter in ihren Mund hinein, fühlte ich, wie ihre Zunge jede Ader und jeden Muskel an meinem Schwanz erkundete.

Es war wundervoll

Ich habe mir immer vorgestellt, dass es sich gut anfühlt, aber es war in jeder Hinsicht pures Vergnügen.

Dann sagte sie: „Ich bin zu geil, um langsam voranzukommen!

Sie stand wieder auf, zog ihr Höschen aus, trat ein paar Schritte zurück, um sie von den Füßen zu bekommen, ich stand neben ihrer jungfräulichen Muschi, ich konnte nicht glauben, dass sie eine Jungfrau war, mit der Art, wie sie meinen Schwanz lutschte …

Nein?

Daniel?

Worauf wartest du?“

fragte sie mit einem verführerischen Lächeln.

Ich schnappte mir ein Handtuch, breitete es auf dem Boden aus und zwang sie, sich darauf zu legen, auf dem Rücken, mit gebeugten Knien und vollständig offener Muschi, legte mich vor sie hin und begann zu erkunden

die Außenseite rasierte es ab und neulich versuchte ich, an ihren Kitzler zu kommen, als ich es erreichte, dann packte sie mich am Kopf und drückte es direkt hinein, sie drückte ihr ganzes Gesicht in ihren Schritt, ich wusste was

sie wollte, obwohl ich vor ihr kniete und ihren Schwanz langsam näher anfasste, sie war schon nass von ihren eigenen Hormonen und meinem Lecken und Speichel.

Ich führte sie langsam ein, ich spürte, wie die engen Wände ihres Fleisches meinen Schwanz umgaben, zuerst schien es seltsam, schmerzhaft und glücklich, aber in ihrer Hand hatte sie Bündel von Decken, sie fletschte ihre Zähne, sie erlebte am meisten

Schmerz, zu viel, um Lust zu empfinden, also hob ich meine Hand, als ich in sie eindrang und begann, ihre Brüste sanft zu streicheln, ihre Haut war erstaunlich, es war wie das reinste Gefühl von „Smooth“, ich brach schließlich zusammen

ihr Jungfernhäutchen und sie stieß einen kleinen Schmerz aus, aber jetzt konnte sie Lust empfinden wie ich, ich drückte ihn ganz hinein und zog ihn langsam wieder heraus.

Ich fing an, dies zu wiederholen, schneller und schneller, bis ich sie vollständig traf, sie stöhnte vor tiefer Lust, aber ich fühlte, dass es bald vorbei sein würde, sagte ich ihr, und sie sagte, sie nehme Pillen, ich begann länger,

langsamer, wühlte sich in sie hinein, bis ich schließlich meinen warmen Samen in sie schoss, sie lag flach, keuchte vor Vergnügen, wir keuchten und schwitzten, dann ging sie schwach zurück, mein Schwanz fiel heraus, bedeckt mit ihren Säften

alles meine tropfte von ihrer Muschi, sie kam auf mich zu und küsste mich leidenschaftlich.

„Ich liebe dich“, drei Worte, die zu einem Leben voller Liebe, Lust und Verlust führen würden.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.