Ein ort der korruption – kristinas fahrt

0 Aufrufe
0%

? Es ist Zeit.

Ich hätte nicht gedacht, dass der Zug jemals hierher kommen würde.

Das ist das letzte Mal, dass ich zustimme, den Tag damit zu verbringen, Megan bei ihrer dämlichen Turnübung zuzusehen.

Sie war bereits zu spät und sie wusste, dass ihre Eltern einen Fall haben würden, wenn sie so spät ausging.

Das junge Mädchen erinnerte sich nicht daran, das Geld für das Taxi weggeworfen zu haben.

Aber zumindest für die U-Bahn hatte sie genug.

Der Zug war überraschend voll für diese Nacht.

Ein paar Paare kauerten in den Ecken.

Männer in Geschäftsanzügen verstreut über das ganze Gebiet.

Am anderen Ende drängten sich ein paar Kinder in Baseballuniformen zusammen.

Als Krista sich auf den leeren Sitz zurückfallen ließ, sah sie auf ihre Uhr und bemerkte, dass es noch nicht einmal 8:00 Uhr war.

„Vielleicht bin ich mit etwas Glück um 9 Uhr zu Hause.“

Die einladende Wärme des Zuges war eine willkommene Abwechslung zum Außenwetter.

Die Temperatur sank auf fast 40 Grad, was für den Frühherbst zu kalt war.

Krista schlüpfte aus ihrer marineblauen Windjacke und wurde mit Liedern begrüßt: „Let’s go Yankees!!!“

Die 14-Jährige lächelte schüchtern, als Bilder ihres geliebten Teams ihren Kopf umkreisten.

Wie erwartet stiegen die Menschen weiterhin an jeder Station aus dem Zug aus.

Aber niemand schien herunterzukommen.

Krista, die sich der Welt um sie herum nicht bewusst war, summte leise die Musik auf ihrem iPod.

Plötzlich wurde der Zug langsamer und kam im dunklen Tunnel zum Stehen.

Zehn Minuten lang stand der Zug einfach da.

Krista zückte ihr Handy und überprüfte, ob Megan ihre Nachricht beantwortet hatte.

Aber es kam immer noch keine Antwort von ihrer besten Freundin.

Wütend über die ganze Situation sah sich Christ um, ob jemand wusste, was los war.

Die einzigen Personen, die noch in ihrem Abteil waren, waren zwei schwarze Jungen und ein großes, dünnes schwarzes Mädchen.

Sie beschloss, sie zu kontaktieren, um herauszufinden, ob sie die Durchsage über das Piepsystem gehört hatten.

?Verzeihung,?

fragte sie Christus.

„Weißt du, warum wir nicht umziehen?“

Alle drei brachen in lautes Gelächter aus.

Hast du nicht aufgepasst?

Der Übersetzer sagte, einer der Generatoren sei ausgebrannt.

Wir werden eine Weile hier sein.

? Oh.

Danke,?

Christa seufzte.

„Hast du das gehört, Tina?“

Sagte ein Junge.

»Sie ist so höflich.

Warum kannst du nicht mehr so ​​sein ??

Ich bin keine süße kleine Schlampe, also.

? Hallo!

Ich bin niemandes Schlampe!?

Krista sagte, sie sei ziemlich wütend.

»He, Jake?«

rief Tine.

Du wolltest schon immer, dass eine weiße Schlampe deinen Schwanz lutscht.

Warum zeigst du es ihr nicht?

Was denkst du, Steve?

Steve nickte zustimmend.

? Das klingt gut für mich.

Wahrscheinlich ist sie sowieso gerade damit fertig geworden, jemandem einen Kopf zu geben.?

Kristinas Gesicht kochte trotzig vor Wut.

?Nein, bin ich nicht?!!!

So kannst du nicht mit mir reden.

Wer zum Teufel denkst du bist du??

Tina stand auf und ging zu dem jungen Mädchen hinüber.

Oh, du denkst, du bist eine harte Schlampe?

Sieht so aus, als müsste ich deinen Arsch ficken.?

Christus ist in die Realität zurückgekehrt.

Krista starrte Tina an, die fast einen Meter größer gewesen sein musste als Krista, fünf Meter groß.

Und sie sah mehr als fähig aus, Kristi die Haare auszureißen.

„Oh, beruhige dich, Tina.“

sagt Jake mit einem Lächeln.

„Wir müssen keine kleinen weißen Mädchen ficken.“

Krista entspannte sich für einen Moment, bis sie hörte, was Jake sagte.

?ICH WILL ein kleines weißes Mädchen ficken!?

er lachte.

Bevor sie reagieren konnte, packte Tina Kristo an den Haaren und schleuderte sie zu Boden.

Als sie versuchte aufzustehen, zog Tina sie an den Haaren zurück und zwang die Blonde auf die Knie.

? Wo es hingehört ,?

Steve lachte.

Nun, worauf wartest du, Mann?

Zeig der Schlampe deinen Schwanz.?

Jake näherte sich Christus zu schnell und wollte sich mit einem Stück Fleisch vor seinen Augen in den Weg stellen.

Er machte sich nicht die Mühe, seine Hose auszuziehen.

Er löste sie einfach und zog seinen Schwanz heraus.

Selbst mit fest geschlossenen Augen und fest geschlossenem Mund spürte Krista die Hitze seines Schwanzes nur wenige Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt.

Aber das war nicht alles, was sie fühlte.

Zwischen ihren zitternden Händen lagen Haarsträhnen auf dem Boden, die verloren gegangen waren, als Tina sie wie eine schmutzige Socke herumgeworfen hatte.

?Offene Mädchen?

Jake bestellt.

Trotzig drehte sie ihren Kopf hin und her, nur Tina hielt ihren Kopf.

Er sagte, mach auf, Schlampe!?

Durch ihre verschwommenen Augen sah sie das dunkle Glied Christi, das auf ihren Mund zeigte.

? Bitte?

Sie fragte.

Machen Sie nicht m?.?

Als sich das verängstigte Mädchen bei ihren Angreifern beschwerte, zwang Jake seinen Schwanz zwischen ihre dünnen Lippen.

Sie versuchte sich loszureißen, aber Tina legte eine Hand auf ihre und die andere zog Kristina und verdrehte ihr Haar.

„Du machst schon wieder was Dummes“,?

Tina zischte.

Und dein Arsch gehört mir, Schlampe.

Jetzt, wo ich deinen Kopf senke, wirst du den Schwanz meines Freundes lutschen.

Und du?

du wirst dich wie ein braves kleines festgefahrenes weißes Mädchen verhalten.

Rechts ??

Krista nickte widerwillig.

Ich würde alles sagen, um den Schmerz in meinem Schädel zu lindern.

Krista war für den Bruchteil einer Sekunde erleichtert.

Aber dann hörte sie die Stimme eines Mannes, der über ihr stand.

?Bußgeld,?

Jake sagte: „An die Arbeit.“

Krista bewegte langsam ihren Kopf hin und her auf seinem 8-Zoll-Schwanz.

Sie nahm drei Zoll in ihren nassen Mund und zog sich dann zurück, so dass ihre Lippen nur noch auf ihrem Kopf waren.

Jake starrte Christus erfreut an.

? Zu?

ist ein guter Anfang, Schlampe.

Gehen Sie jetzt tiefer.?

?Ich kann nicht,?

Sie stöhnte.

? Wirklich?

Nun, da ich so ein netter Kerl bin, lass mich dir helfen.?

Jake packte sie am Hinterkopf und trat sie nach vorne.

Krista begann wegen der Größe ihres Mundes zu würgen.

Jake zog seinen Schwanz gerade so weit heraus, dass das Mädchen atmen konnte, und steckte dann seinen Schwanz in ihre Kehle.

Er zog wieder heraus und schlug seinen Schwanz so tief, dass er die Mandeln des Mädchens fühlen konnte.

Jake begann, seine Hüften zu beschleunigen.

Er fickte den Mund des Teenagers unerbittlich schneller und schneller;

seine schwere Tüte mit Nüssen traf ihr Kinn.

Ihr Gesicht wurde purpurrot, als Christa versuchte, durch ihre Nase zu atmen, und bei jedem Stoß laut keuchte.

Tina war seit einiger Zeit von Kristinas Seite gewichen und sie hatte Steves Schwanz tief in ihrer Kehle.

Tina löste für einen Moment die Haltung, die sie auf ihrem männlichen Kaninchen hatte, um einen besseren Blick auf Jakes handliche Arbeit zu werfen.

Steve und Tina hatten ein zufriedenes Lächeln auf ihren Gesichtern, als sie die Geräusche von Christi Demütigung genossen.

Krista versuchte verzweifelt, Sauerstoff zu bekommen, also schaute sie mit flehenden Augen auf, in der Hoffnung, dass es ihn aufhalten würde.

»Mach dir keine Sorgen, Schlampe.

Ich bin fast fertig.?

Ihre Augen weiteten sich vor Schreck, als ein paar Sekunden später Jakes Schwanz in ihrem unfreiwilligen Mund ausbrach.

Sie versucht ihr Bestes, sich zurückzuziehen, nur um ihren Kopf an Ort und Stelle zu halten.

Er ließ Kristi nicht rühren, bis er jeden Tropfen in ihre Kehle fallen ließ.

Nachdem ihr endlich sein Schwanz entfernt wurde, hustete das Mädchen heftig, als Sperma auf ihr Kinn, ihre Kleidung und ihren Boden lief.

Tina zog Steves Schwanz heraus und lachte eine erbärmliche Spermaschlampe.

»Okay, Schlampe?«

Tina rief: „Es ist Zeit für die zweite Runde.

Comic.

Sehr, sehr langsam.

Und pass auf, dass du dir den Samen nicht vom Kinn wischst.

Ich denke, Jake würde sich beleidigt fühlen.?

Als Krista mit Entsetzen in den Augen von ihren Knien aufsah, sah sie, dass Tina Steve etwas zuflüsterte.

Nach dem, was passiert war, wusste sie, dass es kein Entrinnen gab.

Langsam stand das Mädchen auf.

Einen nach dem anderen knöpfte sie das Trikot auf und warf es in einem zerknüllten Haufen auf den Boden.

Dann knöpfte sie ihre Jeans auf und ließ sie auf den Boden fallen, wodurch der passende BH und das Höschen zum Vorschein kamen, die ihr Freund ihr nur ein paar Tage zuvor geschenkt hatte.

Sie wurden langsam entfernt und weggeworfen und enthüllten ihre kleinen Teenagerbrüste und ihre perfekt rasierte Muschi.

Nur ein Paar Stiefel blieb übrig.

„Anscheinend hattest du recht, Tina?“

Steve lachte.

Die Fotze rasiert sich.

Sie ist eine Hure!

Jetzt kriech deinen Arsch hier rüber, Schlampe.?

Als immer noch Sperma aus ihrem Kinn lief, stand Krista auf allen Vieren und kroch zu Steve.

Als sie sich dem nächsten Angreifer näherte, spürte sie eine starke Hitze zwischen ihren Beinen.

Als sie erkannte, dass ihr Körper sie verraten hatte, senkte sie beschämt den Kopf Christi.

Als sie endlich an Steves Seite kam, öffneten sich ihre grünen Augen bei der Größe von Steves Schwanz.

Er war größer als Jake, viel größer.

»H-wie groß ist es?

hat sie gestottert?

?Du wirst es bald erfahren?

Steve spottete.

?Dreh dich um.?

Krista tat, was ihr gesagt wurde, und Steve platzierte seinen glänzenden Schwanz ein paar Zentimeter von ihrem Biss entfernt.

Der U-Bahn-Wagen war mit dem Moschusduft eines 14-Jährigen gefüllt.

Sekunden kamen mir wie Minuten vor.

? Worauf wartest du ??

Krista dachte bei sich.

Sie wollte sich zurückbewegen, blieb dann stehen.

? Was tue ich ??

Scham kam ihr wieder in den Sinn.

Aber sie konnte es nicht länger leugnen.

Sie kam wieder zurück.

Steve lächelte und wich von ihr zurück.

?Gib mir,?

Sie flüsterte leise.

?Entschuldigung, hast du etwas gesagt??

Kristinas Gesicht wurde rot.

»Bitte fick mich.

Bitte fick mich mit deinem schwarzen Schwanz.?

Steve verschwendete keine Zeit mehr.

Ein hartes Vertrauen, und?

?Ahhhh !!!!!?

Fast bis zum Ende zog er sich zurück und stieß erneut mit ihr zusammen;

was dazu führte, dass sie das Gleichgewicht verlor und ihr Gesicht zu Boden drückte.

? Oh Scheiße !!!?

Sie schrie.

? Oh Scheiße !?

schrie Steve, als er den Blonden verspottete.

Er zog es wieder heraus, „Magst du diesen 10-Zoll, du verdammter Mülleimer?“

Krista fing an zu keuchen wie ein Hund in der Hitze.

?Jawohl!!!

Jass!!!

Fick meine heiße rosa Fotze!!!!?

Sie schrie.

Steve zog die Muschi des Mädchens ohne Vorwarnung heraus.

Krista blickte zurück zu Steve und bat ihn sozusagen, sie weiter zu ficken.

»Schlampe, ich sagte, du könntest mich ansehen!

Drehen Sie Ihren Arsch zurück.

Sie tat es, wie ihr gesagt wurde, nur um zu spüren, wie die Unterseite von Steves Stiefeln ihr Gesicht gegen den Boden der U-Bahn drückte.

„Du musst den richtigen Weg lernen, deinen Meister zu bitten, dich zu ficken.

Was sagst du jetzt, du wertlose Fotze??

Der Gedanke, dass Steve sich selbst ihren Meister nannte, überraschte Christus.

Sie schaffte es kaum, ihren Körper davon abzuhalten, zu Boden zu fallen, als sie von einem Orgasmus geschlagen wurde.

Tränen stiegen ihr in die Augen von der Erniedrigung, die sie erlebte.

In ihrem Herzen wollte sie diesem Tier sagen, dass sie es tot sehen wollte.

Stattdessen hörte sie sich weinen: „Bitte fick meine wertlose Pizza mit deinem schwarzen Schwanz?

Meister.?

Steve trat hinter das Mädchen und setzte sich wieder auf seine Hündin.

Er zwang Kristinas Gesicht zurück auf den schmutzigen Boden, als er ihre heiße Muschi ernsthaft fickte.

Kristinas Muschi war eng, aber Steve hatte genug Jungfrauen gefickt, um zu wissen, dass er gerade nicht in einer war.

Die Enge, die er am Anfang erlebte, wurde durch ein neu gedehntes Loch ersetzt, das ein heimtückisches Quetschen machte.

Süße begann sich in ihrem unteren Rücken aufzubauen, als ihr Gesicht gegen den schmutzigen Boden rieb.

Sie übernahmen ihre Grundbedürfnisse.

Sie wollte wieder kochen.

Sie war in der Nähe und versuchte, sich zurückzuziehen, um Steves starkem Schlag zu begegnen.

Steve schlug ihr hart in den Arsch und verursachte einen elektrischen Schlag in ihrer Muschi.

? Oh Scheiße !!!!

Jawohl !!!

Danke Meister !!

Bitte schlag mir härter auf den Arsch, härter!!!?

?Damit?

Das ist richtig, Schlampe!

Ich werde deinen blassen Arsch erröten!?

?O mein verdammter GOTT!!!!!!!!!!!!

Ich spinne, Meister.

Ahhh !!!!!?

Sie weinte.

Ich komme auf deinen großen schwarzen Schwanz!!!

Ahhhh !!!!?

Die Muschi der kleinen Schlampe begann zu schrumpfen, was dazu führte, dass Steve sich umdrehte.

Steve zog mit einem lauten Knall heraus, zog Christo an den Haaren, sodass sie seinem Schwanz gegenüberstand, und stöhnte, als drei schwere Ladungen auf ihrem Gesicht landeten.

? Verdammt.

Nichts für ungut Tina, aber es war ein Arschloch.?

Tina sah Christa an und versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

Dann sah sie Jake an und zwinkerte ihm zu.

»Willst du mir mit ihr helfen?

Ich muss auch etwas Spaß haben.?

»Laufst du immer noch mit diesem Ding herum?

Jake lachte.

?Nein.?

Tina knöpfte ihre Jeans auf und zog sie mit Mühe aus.

Sie ging zu der zierlichen Blondine hinüber, die immer noch verblüfft war, dass Steve sie gefickt hatte.

Was sie dann sah, wurde blass in ihrem Gesicht.

»Wie ihr sehen könnt, habe ich einen größeren.

Tina trug einen mit Taschen übersäten Träger, der so lang wie Steve und fast doppelt so dick war.

Tina kniete nieder, leckte etwas von Steves Sperma aus dem Gesicht des Mädchens und schob ihre Zunge in Kristinas Kehle.

Erwischt in dem Moment, als Christa versuchte, ihr einen Kuss zu erwidern.

Tina war nicht freundlich zu den Handlungen ihrer Hure und schlug ihr sofort ins Gesicht.

?

Das machst du, wenn ich es dir sage.

Verstehe ich?

?Jawohl,?

sagte Christus demütig.

?Es tut mir Leid.?

Mit einem unheilvollen Blick in ihren Augen betrachtete Tina den mit dem Zweck bedeckten Müll.

Zuerst dachte Krista, sie würden ihr sagen, sie solle Tinas Schwanz reiten.

Aber Tina sah in Jakes Richtung.

Anscheinend war er bereit für die zweite Runde, nachdem Kristi seinen Schwanz gestopft hatte.

Setz dich auf Jakes Schwanz,?

befahl Tina.

Er braucht auch eine weiße Muschi.

Krista ging zu Jake, der auf Kristinas Kleidung saß.

Ohne zu zögern platzierte Christ ihr Loch über Jakes Schwanz.

Nachdem er Steves Monster in der Pizza hatte, fand Jake es viel einfacher zu reiten.

Tina trat an das Paar heran.

Sie legte ihre Hand auf ihre Hure und flüsterte ihr ins Ohr: „Deine Herrin will, dass du schön langsam reitest.“

Krista schluckte schwer bei ihren Worten und sagte: „Ja, Herrin.“

Tina beobachtete aufmerksam, wie Christus langsam Jakes Schwanz fickte, wie von ihrer Herrin befohlen.

Krista genoss diese Position nicht.

Nachdem Steve sie von hinten geschlagen hatte, wollte Kristinas Körper ihn wieder so benutzen.

Sie fand schließlich heraus, dass eine Gruppe von Freunden Recht hatte.

Sie ist eine Hure.

Aber das wusste Tina schon.

Sie sah den Moment, in dem Jakes Schwanz in ihren Mund eindrang, als sie sich auszog, um ihre rasierte Muschi zu enthüllen.

Auf die gleiche Weise bat ihr Körper Steves Schwanz um mehr.

Tina soll den Teenager auf mehr vorbereiten, als sie bewältigen kann.

Aber als Tinas nasser Mittelfinger in Kristinas Arsch glitt, erstarrte sie aufgrund von Christi unerwarteter Invasion.

Habe ich dir gesagt, dass du aufhören sollst, ihn zu ficken?

„Nein, Herrin.“

Krista versuchte, die Invasion zu ignorieren und sich auf Jake zu konzentrieren.

Da beschloss Tina, zwei weitere Finger hinzuzufügen.

Christa erstarrte wieder.

»Bitte, Herrin.

Nicht so viel.?

Tina sah Kristo erschreckend an.

Sie fing an, härter und tiefer in den Arsch des weißen Mädchens zu fingern, was Krista dazu brachte, unkontrolliert zu weinen.

?Bitch, sage ich, was geht!?

?Ja Herrin!!

Es tut mir leid, gnädige Frau !!?

»Ich glaube nicht.

Da du das Gefühl hast, dass sie dich nie in den Arsch gefickt haben, wäre ich einmal im Leben nett.

Aber nutzlose Fotzen wie du sind zu dumm, um meine Freundlichkeit anzunehmen.

Jake, halt sie!?

Jake schlang seine starken Arme um Christus.

Tina stand hinter Christ und rieb ihren Kopf an ihrem faltigen Hintern.

„Ich habe dir gesagt, ich würde dich in den Arsch ficken.“

Mit einem Ausdruck der Lust in ihren Augen zog Tina ihren Dildo in Kristinas engen Arsch.

Als Tina in ihre Belohnung eintauchte, beugte sie sich vor und begann, Kristinas Ohr zu beißen.

? Scheisse !?

Krista quietschte.

„Wie fühlst du dich, Schlampe?“

Kristinas Mund stand weit offen.

Sie versuchte zu schreien.

Sie musste schreien.

Aber alles, was zu hören war, als ihre Löcher vergewaltigt wurden, war Tinas Grummeln von oben und Jakes Eier, die von unten auf ihren Körper hämmerten.

Ihr Arsch brannte, als Tina an Fahrt gewann.

Tina ignorierte den Mangel an Gleitmittel und beschleunigte ihren Stoß, um mit Jakes schnellerem Tempo Schritt zu halten.

Sie fühlte nichts als Schmerz.

Unerträglicher Schmerz, als ihre harten Nippel an Jakes Brust rieben.

Sie wünschte, es wäre nur Steve.

Sie dachte, dass es vielleicht Tina und Jake davon abhalten würde, ihn zu schlagen, wenn man ihn Master nennt.

Er war gewalttätig und unhöflich, als sie fickten.

Aber es tat nicht weh.

Nicht so.

Du weißt, dass du diese kleine Schlampe liebst.

Als Christus Tinas Wort hörte, sagte sie das, was sie hoffen ließ, damit aufzuhören.

?Jawohl!!?

Krista schrie laut auf.

?Fick weiter deine kleine Schlampe, Herrin!!?

Jake und Tina prallten härter gegen sie, als sie es für möglich gehalten hätte.

Welle um Welle heftiger Schmerzen, mit nur einem leichten Gefühl von Lust, rissen ihren Körper auseinander, als Freunde sie im Zug sodomisierten.

?

Ach verdammt,?

Jake schrie, weg, Mädels.

Ich werde fertig.?

?Nein!!?

Tina schnappte nach Luft.

?

Ich will darin abspritzen!!!

Das ist ihre Strafe!!

Fick weiter Pizza!!!

?Ahhhh!!?

Krista schrie.

Danke, dass Jake in meinen Punkt kommen durfte, Herrin!!?

Jake schlug ihre starken Hüften nach oben, hob beide Mädchen vom Boden und ließ sein Sperma tief in die Muschi des weißen Mädchens fallen.

Tina zog ihr Spielzeug mit einem lauten Knall aus Kristinas Arsch.

Jake stieß Christo weg und ließ sie dort auf dem Boden mit einem Ausguss aus ihrer Muschi zurück.

Kommt schon Jungs?

Sagte Steve.

„Wir verschwinden besser von hier.“

Die drei Freunde richteten sich auf, schauten in den nächsten Stapel und verließen einer nach dem anderen den Raum.

Krista spürte, wie ihr etwas ins Gesicht schlug und erkannte, dass es ihre Kleidung war.

Sie nahm sie von ihrem Gesicht und sah, wie Steve seinen Freunden folgte.

Krista suchte in ihren Taschen nach einem Telefon, um die Polizei zu rufen.

Aber als sie auf den Bildschirm sah, blieb etwas in ihr stehen.

Sie benutzte einen Teil des Trikots, um den getrockneten Samen von ihrem Gesicht zu wischen, und tat ihr Bestes, um vorstellbar auszusehen.

Als der Zug 20 Minuten später losfuhr, schaute sie wieder auf das Telefon.

Megan hat immer noch nicht auf ihre SMS geantwortet?

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.