Ein neuer anfang kapitel 1-2

0 Aufrufe
0%

Ein neuer Anfang

Kapitel eins

Mittelschule.

Ein Moment der Verwirrung für alle.

Sie kämpfen mit Noten, passen sich an und erkunden das Interesse an allen möglichen neuen Bereichen. Die geringste Sorge ist, … anders zu sein.

Jason Mcdermott, das einzige Kind eines Workaholic-Vaters und einer süßen, herrischen Mutter, wuchs sein ganzes Leben lang in der Stadt auf.

Außerhalb der Schule war er oft auf dem Baseballfeld, wo sein Spitzname J-Bomb jede Nacht von seinen Mitspielern ausgebuht und geschrien wurde, denn wenn er den Ball traf, wurde er dabei immer tief ins richtige Feld geschüttelt

Er steckte all seine 175 Pfund in seinen großen aufrechten Schwung.

Ein langsamer Wechsel nach links in der Mitte der Zone war kein Problem für Jason.

Und wann die ?klammern?

des Aluminiumschlägers wussten Sie, dass J-Bomb erneut zugeschlagen hatte.

Dann kam der Trab um die Bases, als der 14-Jährige sein zerzaustes, sandbraunes Haar wegschob und lächelte, der sechs Fuß große Riese es auf die Home Plate schaffte und von seinen Teamkollegen begrüßt wurde.

Das Spiel war vorbei, 5-4 in den Extra-Innings.

„Gute Arbeit, Mcdermott!“

Sein Trainer antwortete: „Ich bin verdammt stolz auf dich, Junge.“

Dieser Ball war verdammt noch mal zerschmettert!

Gut erledigt,?

sagte sein schlaksiger linker Teamkollege Nicky.

Jason fühlte sich an der Spitze der Welt, wurde zum MVP der U14 Little League von Richmond ernannt, verblüffte das Team mit seiner hervorragenden Leistung auf der ersten Base und sein Schlagdurchschnitt von 0,400 war auch nicht schlecht.

Er sprang in sein Auto und wurde wie üblich von seinem Vater über das Bluetooth-Headset begrüßt, der über die Arbeit sprach.

? Hallo Papa!

ICH??

»Nicht jetzt, mein Sohn, muss ich mich um wichtige Dinge kümmern?

antwortete der schroffe Vater.

Also war der Rest der Fahrt ruhig, aber Jason war das egal, er lächelte sein breites Grinsen den ganzen Weg hinter jeden Block.

Die Fahrt war kurz, und als sie nach Hause kamen, zog er seine schmutzige Uniform aus und ging duschen.

Sauber und immer lächelnd ging er seine Mutter suchen, sie wäre stolz und glücklich gewesen, ihre Gesellschaft zu haben.

Mom schien besorgt zu sein, eine unruhige Stimmung war nicht die Norm für Mom.

Sie war ein Freigeist, groß und hatte lange, lockige rote Haare, die bis zur Mitte des Rückens reichten.

Jason merkte schließlich, dass er weinte, da sein Augen-Make-up verschmiert war.

„Mama, was ist das Problem?“

»Ja… Ja?« »Jason.

Wie geht es dir Schatz??

„Mir ging es gut, bis ich dich schlecht gelaunt sehe, was ist los?“

„Jason“, es gibt keinen einfachen Weg, es zu sagen … also gehe ich raus und sage es.

Dein Vater ist ein Workaholic, er liebt mich nicht mehr, er liebt die Arbeit.

Er macht mich nicht mehr verrückt, er scheint sich nicht viel um dich zu kümmern.

Er ging trinken, weißt du, dass Jason ??

murmelte Jasons Mutter.

?Mutter?

Ich weiß nicht, was du sagen willst, ich weiß das alles, hast du das schon mal gesagt?

Jason hörte aufmerksam zu.

„Nun? Ich? Ich habe ein Jobangebot bekommen.

Es ist in Johnson City, Tennessee.

Würde ich meinen Lebensunterhalt verdienen, um sie beide zu unterstützen?

Ich weiß, es ist hart, aber es wird uns beide glücklich und besser machen.

Wir werden ein Team sein, du und ich.

Wenn du deine Koffer packst, lass uns heute Nacht gehen, ich kaufe dir ein neues Bett und eine neue Kommode, und alles andere, konzentriere dich auf deine Kleidung, dein Kostbarstes und

die meisten persönlichen Gegenstände.

Wir fahren heute Nacht um 3 Uhr morgens los, wenn du früher schlafen willst, ist das in Ordnung, sag es mir einfach, damit ich dich wecken kann.

Wir werden unsere Telefone trennen und neue Nummern haben, also poste nichts zu Persönliches auf Facebook, außer dass du weggehst.

Okay?, was sagst du.?

Jason war sprachlos, sein ganzes Leben war gerade auf den Kopf gestellt worden.

Würde er nicht länger J-Bomb sein, nicht mehr in den Laden um die Ecke gehen und ein Bier kaufen, weil der Angestellte Sarjay mochte?

Er würde nicht mehr auf die Mittelschule gehen, er würde Abitur machen, er wird auf die High School gehen

Schule, mit all den neuen Leuten?

und er wüsste nicht, wo etwas ist, würde er sich verirren?

Aber er war entschlossen, seine Mutter glücklich zu machen, die einzige Person, die einen Scheiß darauf gab, auch wenn es auf seine Kosten ging.

Er war bereit, sich gegen seinen Vater zu stellen, er war bereit, für einen Neuanfang.

„Mama? Ich finde es verrückt? Aber ich bin bereit, dorthin zu gehen, wo ich es brauche.“

Jasons Mutter hatte zum ersten Mal an diesem Tag gelächelt, gefolgt von einem nervösen Lachen voller Erleichterung.

Er wusste, dass sein Sohn lange dort bleiben würde.

Als sie 400 Meilen für ein neues Leben zogen, als Team.

Um Mitternacht holte Jason drei Koffer heraus und begann, sie mit alten Trophäen, seiner Sammlung von Call of Duty-Spielen, seiner Kleidung und seinen alten Stofftieren zu füllen, die ihm in den schwierigsten Zeiten Trost spendeten.

Er hatte seine Sammlung von Münzen und Baseballkarten fertig gepackt, als es Zeit war zu gehen.

Ihr Zimmer war fast leer, und alles, was übrig blieb, war ein Bett, ein Fernseher und andere Möbel, zusammen mit einer handgeschriebenen Notiz auf dem Boden, auf der einfach stand: „Lieber Papa, ich hoffe, wir sehen uns später.

?Giacomo?

Als sie das Auto beluden, luden sie ihre Erinnerungen, ihre Vergangenheit, aber sie lächelten auch, bereit für eine neue und erfrischte Zukunft, die nicht mehr so ​​düster aussah wie früher.

Sind sie gegangen, bereit, sich als Team auf eine Reise zu begeben?

Kapitel Zwei

Sie erreichten die Grenze zwischen Virginia und Tennessee, als Mom auf weitere Einzelheiten einging.

Ich habe zunächst ein kleineres Haus gefunden, ist das nur vorübergehend?

Ungefähr sechs Monate oder so, aber sobald sich die Gehälter angesammelt haben, können wir nach einer Ranch suchen, mit viel Land, auf dem Sie auf vier Rädern fahren oder mit Ihren Freunden Fußball spielen können.

Jason lächelte bei dem Gedanken an vier Räder, er wollte die neue Kultur erleben, der er sich anschließen würde, er war noch nie zuvor angeln, jagen oder vierrädrig fahren.

Er war ein Stadtjunge mit Kragenhemd und gekämmten Haaren.

Kein Landjunge mit angehobenem Truck und Schlammreifen.

Aber er begrüßte Veränderungen und freute sich über seine neuen Möglichkeiten, ohne Angst zu haben.

»Danke, dass du ein guter Kerl bist, Jason?

Seine Mutter sagte: „Gehst du damit wie ein Weltmeister um.“

Dies brachte Jason von einem Ohr zum anderen zum Lächeln, er liebte immer Komplimente von seiner Mutter.

»Das erste, was wir tun werden?

Pack unsere Sachen rein, dann suchen wir Betten und Sofas.

Also gehen wir einkaufen.

Mapquest-Schilder sagten, dass wir nur etwa 20 Meilen entfernt waren, Reihen von Feldern, so weit das Auge reichte, Jason kurbelte sein Fenster herunter und schnupperte die frische Landluft.

Es war anders als die Stadt, es fühlte sich rein in der Lunge an und rollte aus einer glatten Nase.

Es war der beste Blick, den Jason je hatte.

Ein Atemzug Frischluft.

Schließlich betraten sie eine Einfahrt, das Haus war außen braun, einstöckig, mit einer Garage und einem Bürgersteig, die zu drei gemauerten Stufen mit vier Säulen führten, zwei auf jeder Seite, die eine etwa 1,80 m lange Stütze trugen.

wo man rauchen oder einfach nur sitzen konnte.

Nun, hier sind wir, 432 Valley Ave. Unser neues Zuhause.?

Es war ein bescheidener Ort, in einer abgelegenen Straße mit nur sechs anderen Häusern, sie waren nicht allzu weit von einem Haus auf der linken Seite entfernt und hatten rechts ein leeres Grundstück.

Mama hatte den Schlüssel zum Schließfach und wir gingen hinein.

Es war nicht so schlimm.

Der Eingang führte links zu einem Korridor mit Zimmern und rechts zu einem offenen Wohnzimmer mit Glasschiebetüren an der Rückwand, die zu einer Außenveranda mit zwei Schaukelstühlen und einem gedeckten Tisch führten, dann kam die Küche e

dann ein Schlafzimmer mit Doppelbett.

Das Haus hatte einen Holzfußboden außer der Küche, die beige gefliest war, und die Geräte waren alle neu.

Ein Zettel auf dem Tresen war vom Vermieter, er war freundlich und sagte nur „Miete 1200 im Monat, bei Fragen anrufen, 752-2013.

� ??

Sie brachten alle Sachen in ihre jeweiligen Zimmer, Mama war auf der anderen Seite des Hauses, hinter der Küche, während Jason das größere Zimmer in diesem Flur nahm, sobald Sie hereinkamen.

Dann stiegen sie wieder ins Auto, um die Betten zu kaufen

und Sofas, ging dann shoppen, fand sich Jason glücklicherweise mit einem Queen-Size-Bett und einem schönen gebrauchten Flachbildschirm wieder, der in ein paar Tagen per Kabel angeschlossen werden würde.

Außerdem konnte er einen schönen gebrauchten Laptop ergattern, der bald Internet haben würde.

„Zum Glück ist es Juli und die Schule beginnt hier erst im August, ich bin froh, dass wir ein gutes Timing hatten,?“

Mama sagte.

Jason stimmte zu und ging spazieren.

Er war froh, frische Luft zu haben, als er bis zum Ende der Sackgasse und zurück ging.

Als er die unbefestigte Straße hinaufging, sah Jason einen Jungen, der neben mir wohnte.

Er war gerade herausgekommen, um den Müll zu holen, und hat mich gesehen.

Er war ein gutaussehender junger Mann in Jasons Alter, gebräunt, mit kurzen blonden Haaren und tiefgrünen Augen, er war ungefähr so ​​groß wie Jason, aber etwas rundlicher und nicht so entwickelt und muskulös.

?Sie da!

Du kommst hierher?

Der Junge lächelte.

Jason kam mit einem Lächeln herüber und sagte: Hey, schön dich kennenzulernen, ich bin heute erst eingezogen, Jason anrufen?

„Thomas, aber nenn mich Tommy“,?

sagte er, was bringt dich dazu, hier herumzulaufen?

Du aus der Stadt?

?Jep,?

Jason antwortete: „Ich komme aus Richmond, Virginia, meine Mutter wurde kürzlich von meinem Vater getrennt und bekam hier unten ein Jobangebot. Wir dachten, wir würden ein neues Leben beginnen.“

»Junge, das?

Ist es wirklich geil!?

Tommy sagte: „Es wird dir hier gefallen, solange du der Norm folgst, ein bisschen Jason Aldean hörst, ein Vierrad und eine Angel kaufst, die Kragenhemden ausziehst und dir ein Paar Levis holst.“

und einen Hoodie, dann wird es dir gut gehen.

Jason lächelte: „Klingt gut für mich, Tommy.“

Schließlich grinste Tommy breit und sagte: „Warum kommst du nicht rein, lass uns reden und ich stelle dich meinen Eltern vor.“

Tommy betrat das Haus, wo sie beide von Sandy begrüßt wurden, einem Labormischling, der noch ein Welpe war.

?Hallo Mama!

Papst!

Wir haben einen neuen Nachbarn!?

Tommy schrie.

Dad und Mom gingen hinüber und Jason streckte die Hand aus und tauschte alle Grüße aus.

»Nenn uns einfach Mr. und Mrs. Durham, freut mich, dich kennenzulernen, Jason.

»Dasselbe gilt für Sie, Mr. und Mrs. Durham.

Tommy begleitete Jason dann in sein Zimmer, wo sie endlich mehr voneinander erfuhren.

Jason stellte fest, dass sie viele Gemeinsamkeiten haben, wie ihre Liebe zu Videospielen, der Farbe Rot, Baseball und Fußball.

„Du bist 14, nicht wahr Tommy?“

fragte Jason.

»Sicher, ich nehme an, Sie sind es auch.

antwortete Tommy.

Jason nickte und fragte: „Bist du der einzige Typ hier?“

„Ja, es ist schön, einen neuen Typen kennenzulernen, habe ich nicht viele Freunde in der Schule? Sie sind nur nicht alle so freundlich, wie ich annehme.“

Jason lächelte und sagte: „Tut mir leid für all die Fragen, aber warum hast du nicht das Gefühl, viele Freunde zu haben, dir geht es gut, Kumpel, bist du sicher, dass du nett bist und die Norm zu sein scheinst?

?Oh Unsinn?

Tommy wurde rot, danke Jason, aber ich bin nicht die Norm?

sind sie zu wertend?

Und sie akzeptieren die Menschen nicht so, wie sie sind.

Wie könntest du anders sein?

fragte Jason.

Genau in diesem Moment wechselte Tommy das Thema, aber er tat es elegant, indem er sagte: „Leute, habt ihr auch eine bestimmte Größe bei mir, spielt ihr Fußball?

„Ich spiele Baseball so lange wie ein Team, aber ich spiele Fußball zum Spaß.“

„Hey Jason, ich wette, du bist beim Anpfiff nicht an mir vorbeigekommen?“

Tommy herausgefordert

Oh Mann, bist du so beschissen?

antwortete Jason.

Tommy zielte den Ball in den Seitenhof, wo Jason stand, Jason fing ihn und rannte direkt auf Tommy zu.

Als er die Geschwindigkeit erhöhte, sah es so aus, als würden zwei Güterzüge kollidieren, als Jason eine gute Kurve nahm, um Tommy rauszuschmeißen, aber es funktionierte nicht, da Tommy ihn eingewickelt und Jason zu Boden gebracht hatte.

Jason hielt den Atem an und Tommy fühlte sich enorm schuldig.

„Oh Scheiße Mann, tut es mir so leid?“

Tommy kniete sich neben ihn, „Geht es dir gut?“

fragte Tommy, als er eine Hand auf seinen Bauch legte.

murmelte Jason?

Schon mal besser gewesen?

und Hustenspastik.

Tommy hatte seine Hand nicht von Jasons Brust genommen und hielt sie dort, während er Jason tief in die Augen starrte.

Endlich sprach Jason: „Kannst du jetzt deine Hand von mir nehmen?“

Jason kicherte.

„Oh, sorry Mann, ich wollte nichts peinlich machen,?“

sagte er und kratzte sich am Rücken.

„Ich denke, du kommst besser nach Hause, gute Nacht, Mann.

Schlaf gut, bis morgen ??

»Ja, Mann, ich mache mich über dich lustig.

Jason schlich sich hinein und traf seine Mutter und erzählte ihr von seiner neuen Partnerin und seinen freundlichen Eltern. Er atmete erleichtert auf, weil er wusste, dass sein Sohn einen Freund in der Nähe haben würde.

Jason duschte und stellte sich ans Fußende seines Bettes.

Und lächelte, als er daran dachte, dass Tommy seine Hand nicht wegnahm?

Dann wurde er ratlos, er hatte nie an Mädchen gedacht, geschweige denn an einen Jungen, was tat er?

Jason verlor seine Gedanken und begann laut zu sprechen?

Bin ich schwul?

Habe ich wirklich Gefühle, die Tommy gegenüber mehr als freundlich sind?

Wir haben uns gerade erst kennengelernt, oder?

könnte es nicht sein?

und wie war Tommy anders?

Weil?

Thema gewechselt??

aber Junge?

Ist Tommy sicher, dass er braungebrannt ist und ich ihn groß und kräftig mag?

er?

Scheiße Jason, hör auf … hör auf!

Tommy ist ein Junge!

Es kann nicht sein?

Aber er ist so freundlich, freundlicher als jedes gottverdammte Mädchen, und er ist so locker und entspannt?

was ist los!?

Jason schrie und quer über seinen Körper ins Bett, Was zum Teufel ist los!

Weil ich meine verdammten Emotionen nicht kontrollieren kann, bin ich an diesem neuen Ort, ich kann verdammt noch mal nicht anders sein!

Kann ich nicht sein?

ein Schwuler!

Ich kann nicht!

Aber? Ist er wirklich ein guter Kerl? Und wen interessiert es, was die Gesellschaft denkt, ist es nicht wahr, dass ich glücklich bin oder nicht!?

Jason schlief verwirrt ein, aber mit einer Erektion und einer Lösung.

Sie musste herausfinden, ob der Junge von nebenan ihre erste Beziehung war.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.