Die letzte weiße hoffnung (kapitel 4)

0 Aufrufe
0%

Dies ist eine fiktive Geschichte darüber, Präsident unseres Landes zu werden.

Es entspricht in gewisser Weise unserer aktuellen Geschichte und Zeitlinie.

Das vierte Kapitel betrifft die Entscheidungen des Repräsentantenhauses und des Senats

An den ersten beiden Tagen wurden die beiden Vizepräsidenten interviewt.

Am dritten Tag war der Präsident an der Reihe und am vierten Tag wurde der Senator interviewt.

Dann kam endlich meine Reihe.

Ich wurde vom Sprecher des Repräsentantenhauses vorgestellt.

„Ich möchte dem Präsidenten und dem Mehrheitsführer des Senats dafür danken, dass sie mir dieses Interview sowohl vor dem Repräsentantenhaus als auch vor dem Senat gewährt haben.

Ich antwortete auf seine Einführung.

„Dies ist wahrscheinlich die schwierigste Entscheidung, die Sie in Ihrer politischen Karriere treffen werden, den nächsten Präsidenten und Vizepräsidenten auszuwählen.

Ganz gleich, für welchen der Kandidaten Sie sich entscheiden, es wird immer eine Art Paradoxon bei den getroffenen Entscheidungen geben.

sagte ich zu Beginn meiner Rede.

Lassen Sie mich Ihnen helfen, diese Entscheidung zu treffen.

Wenn ich zum Präsidenten gewählt werde, werde ich die wenigen Wahlversprechen, die ich gegeben habe, nicht aufgeben.

Ich beginne mit der Verkleinerung der Bundesregierung.

Das bedeutet, dass alle, ausnahmslos alle Ministerien eine 10-prozentige Kürzung von Budget und Personal erfahren werden.

Ich werde unsere Energie- und Verkehrsabteilungen grundlegend verändern.

Ich werde an der Einkommensteuer- und IRS-Überprüfung arbeiten.

Ich werde daran arbeiten, unsere Staatsverschuldung zu reduzieren.

Am wichtigsten ist, dass ich mit Ihrer Hilfe die Amerikaner wieder an die Arbeit bringen und amerikanische Unternehmen überzeugen kann, wieder in dieses Land zu investieren.

Ich hielt für einen Schluck Wasser inne und ließ das Gesagte sacken.

„Ich bin nur eine Person und ich kann das alles nicht alleine schaffen.

Ich brauche heute die Hilfe aller hier, um mir bei diesen Aufgaben zu helfen, wenn wir erfolgreich sein wollen.

Ich beabsichtige, mich sowohl mit dem Präsidenten als auch mit dem Mehrheitsführer des Senats zu treffen und mit ihnen Ideen auszutauschen.

Das ist keine One-Person-Show, wir sind ein Team und ich brauche alle Teamplayer an Bord.“

Ich beendete meine aufmunternde Rede.

Ich habe die meisten der vier Stunden damit verbracht, zu sprechen und Fragen aus beiden Häusern zu beantworten, obwohl der Senat nicht über mich abstimmen wird, habe ich alle ihre Fragen beantwortet.

Ich verließ ihre Zimmer am Nachmittag mit einem guten Gefühl, wie der Tag und das Interview verlaufen waren.

Nach einer Woche voller Diskussionen und simulierter Abstimmungen wurden alle Kandidaten in den Hörsaal gerufen.

Der Präsident verliest die Abstimmung des Repräsentantenhauses und der Präsident des Senats (der amtierende Vizepräsident) verliest die Stimmen des Senats.

Die beiden Kandidaten für das Amt des Vizepräsidenten sind der derzeitige Vizepräsident und der gewählte Vizepräsident, der ein pensionierter General, ehemaliger gemeinsamer Stabschef und Verteidigungsminister ist.

Ich glaube, es hat den Vizepräsidenten schockiert, den Namen meines Kandidaten, General George C. Jefferson, als neuen Vizepräsidenten zu lesen.

Der Redner ging zum Podium und es war totenstill.

Er gab bekannt, dass der neue Präsident (Pause) Mr. Stewart Thomas Whitteman sei.

Ich war fassungslos und mein Vizepräsident gratulierte mir ebenso wie die anderen Kandidaten.

Glücklicherweise war ich in der Zeit zwischen den Wahlen und den Gesprächen mit meinem Kabinettschef damit beschäftigt gewesen, eine Liste möglicher Kandidaten für Kabinettsmitglieder und Berater zu prüfen.

Für alle Fälle wollte ich bereit sein.

Bis zum Eröffnungstag, dem 20. Januar 2013, haben wir noch viel zu tun.

Ich bin in den Weihnachtsferien nach Hause gefahren.

Ich habe versucht, Lynn vor Weihnachten zu erreichen, aber sie war beschäftigt.

Das Anwesen war einsam, ohne dass meine Frau bei mir war.

Ich flog an Heiligabend mit dem Firmenjet zu Tommy nach Hause und verbrachte ein paar Tage mit ihm und dem Rest unserer Familie.

Während ich bei Tommy zu Hause war, erhielt ich eine E-Mail von Lynn, die wissen wollte, ob ich Sie an Silvester sehen möchte, wenn ich nach Hause komme.

Natürlich sagte ich ja.

Wir gingen Silvester aus und hatten eine tolle Zeit im Country Club.

Er hat die ganze Nacht Signale gesendet, dass er Sex haben wollte.

Sogar ein Mann in meinem Alter konnte diese Zeichen verstehen.

Wir stiegen in die Limousine und wurden zurück zum Anwesen gefahren.

Wir gingen hoch in mein Zimmer und ich ging ins Badezimmer, um zu pissen.

Ich ging zurück ins Schlafzimmer.

Alkohol hatte seinen sexuellen Motor am Laufen.

Sie lag nackt auf dem Bett, mit einem verführerischen Lächeln im Gesicht, und ihre Finger streichelten ihre Schamlippen.

Zu sehen, wie sie so mit ihrer Muschi spielt.

Sie hat mich wirklich angetörnt, als mein Schwanz steinhart wurde.

Streichle diese kleine Muschi, ich will dich abspritzen sehen.

Ich gurrte leise, als ich mich auszog und zu ihr ins Bett ging.

Langsam fing sie an, mit ihrer Muschi zu spielen und mit ihrem Kitzler konnte ich sehen, wie sich die Feuchtigkeit auf ihren Fingern und auf ihren Schamlippen ansammelte.

Die andere Hand justierte ihre Brustwarzen.

Sie beschleunigte mit ihren Fingern und ich konnte ein schluchzendes Geräusch aus ihrer Fotze hören.

Seine Augen starrten mich an, sein Mund war offen und er begann außer Atem zu atmen.

Ich konnte an ihrem Gesichtsausdruck erkennen, dass sie sich dem Orgasmus näherte.

Ich dachte, ich würde ihr helfen, indem ich anfing, meinen harten Schwanz zu wichsen.

Ihre Augen bewegten sich hin und her, um mich anzusehen, um meinen Schwanz anzusehen, und er arbeitete seine Finger noch schneller und tiefer in ihre Muschi.

„OOO verdammte Scheiße, ich komme bald zum Abspritzen.“

Sie weinte.

? Warte Schatz.

Ich bin fast da.“ antwortete ich, während ich meinen Schwanz schneller streichelte

Beeil dich, Scheiße, bin ich auch?

Er keuchte.

Ich stöhnte und feuerte meine Ladung über meinen ganzen Bauch, gerade als sie einen schrillen Schrei ausstieß und ihre Hand von ihrem Orgasmus benetzte.

Wir ließen sie eine Weile keuchen, bis wir uns beruhigten.

Dann beugte sie sich vor und fing an, meinen Schwanz zu lecken, ihn zu reinigen und dann meinen Bauch zu lecken, wobei sie mein ganzes flüssiges weißes Gold daraus nahm.

Ich drückte sie zurück aufs Bett, kniete mich hin und fing an, ihre nasse Muschi zu lecken.

Ihre Lippen waren geschwollen und geschwollen vor Lust, und ihre Klitoris stand heraus und bettelte darum, gelutscht zu werden.

Ich saugte an ihrem Kitzler, bis ich fühlte, wie sie anfing zu stöhnen und ihr Körper anfing zu zucken und sich zu winden.

Er packte meinen Kopf und drückte ihn hart in ihre Muschi und blies seinen Orgasmus über mein ganzes Gesicht.

An diesem Punkt ist mein Schwanz wieder hart.

Ich ging zu ihrer Muschi hinüber und pflanzte meinen Schwanz in sie hinein.

Wir kamen in einen Rhythmus und das Bett war nur noch eine Schaukel.

Ich schlug sie hart und tief, als sie meine Beine umschloss und mich fest drückte.

Fick mich, starker Bastard, halte deinen großen Schwanz tief in meiner Muschi.

Ich bin verdammt bereit zu kommen.?

Er schrie, als ein weiterer Orgasmus seinen Körper quälte.

Endlich spürte ich, wie mein Schwanz zu pochen begann und ich feuerte meine zweite Ladung der Nacht ab und füllte ihre Muschi mit meiner kostbaren Flüssigkeit.

Diese letzte Explosion hat mich erschöpft und ich bin auf ihr zusammengebrochen.

Wir legten uns ein paar Augenblicke hin, bis er mich wegstieß.

Ich zog die Decke über uns und wir schliefen ein.

Es war Eröffnungstag und ich war nervös wie ein neugeborenes Kitz.

Ich habe versucht, es einfach zu halten, aber Mainstream-Washington sagte nichts.

Evan war daher nicht so aufwändig wie die letzten paar früheren Amtseinführungen des Präsidenten.

Es war ein wunderschöner Tag und alles lief reibungslos.

Ich war auf einigen der Einweihungsbälle, aber ich habe zwei linke Füße und meine Tanzkünste sind beschissen.

Endlich war Schluss mit Glitzer und Feiern und es war an der Zeit, sich an die Arbeit zu machen.

Ich hatte mein erstes Treffen mit meinem Kabinett und teilte das erste Jahr in 90-Tage-Segmente dessen auf, was ich erreichen wollte.

Ich wollte, dass sie anfangen, an einem Plan zu arbeiten, um die Größe der Bundesregierung um mindestens 10 % zu reduzieren.

Ich treffe mich sowohl mit dem Energieminister als auch mit dem Verkehrsminister, um Möglichkeiten zur Verkleinerung ihrer Abteilungen zu besprechen.

Ich wollte auch die Art und Weise ändern, wie die Gassteuer erhoben und verteilt wird.

Ich habe mit dem Finanzminister einen Ausschuss gebildet, der an der Überarbeitung des Einkommensteuersystems arbeitet.

Ich habe einen Exekutivausschuss eingesetzt, dem ich selbst, der Vizepräsident, der Präsident des Repräsentantenhauses und der Mehrheitsführer des Senats angehören.

Einige der Themen, die ich mit ihnen besprechen wollte, waren: Reduzierung unserer Staatsverschuldung, Amerikaner wieder an die Arbeit bringen und amerikanische Unternehmen dazu bringen, in diesem Land zu reinvestieren.

Ich wurde mit allen Ideen begrüßt, die sie auch haben könnten.

Ich wusste, dass dies nicht in 90 Tagen erreicht werden konnte, dies war wirklich nur ein Umriss dessen, was ich in meinen ersten vier Jahren im Amt erreichen wollte.

In der ersten Februarwoche hielt ich meine Rede zur Lage der Union vor den gemeinsamen Kammern des Kongresses.

Es war ein kalter, windiger, verschneiter Tag in Washington.

Es war einfach ein wirklich unglücklicher Tag.

Ich kam um 20.45 Uhr an, für meine 21.00 Uhr.

Rede.

Ich wurde gerade um 21 Uhr vom Sergeant at Arms angekündigt.

Ich ging mit überwältigendem Applaus in den Gerichtssaal, da ich der erste Präsident bin, der als Unabhängiger gewählt wurde, und Geschichte geschrieben wurde.

Ich sprach über meine Ziele und Pläne für die ersten vier Jahre sowie über andere Ideen, die ich hatte, um unser Land zu verbessern.

Ich könnte hier den ganzen Vortrag halten, aber ich bin sicher, Sie haben ihn im Fernsehen gesehen und möchten sich nicht wieder langweilen.

Es versteht sich von selbst, dass meine Rede und meine Ideen vom Kongress und der Presse offenbar gut aufgenommen wurden.

Es wurde viel Positives darüber geschrieben und die Amerikaner gaben mir gute Noten für meinen Inhalt.

Ende April bat mich die Western Michigan University, die Grundsatzrede zu ihrer Gründung zu halten.

Western war das College, an dem ich meinen Abschluss gemacht habe, und Kalamazoo ist meine Heimatstadt, ich nahm ihre Einladung gerne an.

Dort traf ich auf Christina oder Tina, wie sie allgemein genannt wird.

Ich habe sie während der Jahre, in denen wir auf dem College gearbeitet haben, ziemlich gut kennengelernt.

Ich habe sie nicht mehr gesehen, seit ich nach Florida gezogen bin.

Er arbeitete Teilzeit für Campusangelegenheiten in der Bauabteilung.

Im Grunde war sie die Person, die für die Bezahlung von Auftragnehmern zuständig war.

Sie möchten immer sicherstellen, dass Sie wissen, wer diese Person war.

Sie ist ein paar Jahre jünger als ich.

Lassen Sie mich Ihnen etwas über Tina erzählen.

Sie ist etwa 5’4 „groß mit honigblondem Haar, weichen braunen Augen, einem schönen Körper, großen Brüsten, schlanker Taille, schönem Hintern und Beinen. Wenn ich ihre Größe schätzen müsste, würde ich sagen 36-24-35.

Ich erinnere mich, dass er mir früher erzählt hat, dass er fast jeden Tag morgens etwa eine Stunde trainiert.

Für eine Frau in den Fünfzigern ist sie äußerst attraktiv.

Wir unterhielten uns ein paar Minuten.

„Mein Mann ist vor ein paar Jahren gestorben und ich habe meinen Job etwa ein Jahr nach seinem Tod aufgrund von Budgetkürzungen verloren.

Die Schule benutzt die Schüler jetzt, um meine Arbeit zu erledigen.

Mein Sohn zog ins Ausland, um einen besseren Job zu finden.

Ich habe hier keine Familie mehr.?

Sie sagte mir.

Sie tat mir leid, denn ihre Situation ähnelte der vieler Amerikaner, die ihren Job verloren hatten und ihre Hoffnungen langsam schwanden.

Das hatte ich gehofft zu ändern.

Ich habe ihr meine Visitenkarte gegeben und ihr ein Passwort auf die Rückseite geschrieben, das sie verwenden kann, wenn sie jemals in DC war und mich um Hilfe bitten muss.

Er muss nur anrufen und der antwortenden Person das Passwort mitteilen.

„Nun, ich muss gehen, ich wünsche dir das Beste und ich hoffe, dich früher oder später wiederzusehen.“

Ich habe es ihr gesagt, aber ich habe wirklich darüber nachgedacht, wie ich sie ficken möchte.

Mitten im Sommer hatte ich meinen ersten Anfall.

Wir haben Geheimdienstberichte, dass Terroristen planen, unsere texanischen Raffinerien auf dem Land-, Luft- oder Seeweg anzugreifen.

Berichte konnten das Ziel oder die Art des Angriffs nicht identifizieren.

Es wäre eine schwierige Aufgabe gewesen, die Raffinerien zu schützen, da der gesamte Verkehr auf verschiedene Weise in sie eindringt.

Ich befehle der Marine, eine Kampfgruppe zu schicken, um die Golfküste von Texas zu patrouillieren.

Ich bat die Air Force, am Himmel über den Raffinerien zu patrouillieren, und Fort Hood war in höchster Alarmbereitschaft, um die Straßen rund um die Raffinerien zu patrouillieren.

Die Angreifer wurden einige Wochen später gestartet.

Glücklicherweise konnten wir die meisten Angriffe stoppen, einige taten es auch, aber der Schaden, den sie verursachten, war minimal und es gab keine Verluste an Menschenleben.

Das FBI entdeckte ihr Basislager, aber es war leer.

Es gab eine Menge Dokumentation zu verschiedenen Zielen und Zeitplänen.

Das FBI ist immer noch damit beschäftigt, alle vor Ort aufgedeckten Beweise zu sichten.

Der Herbst war ziemlich ruhig, sowohl das Kabinett als auch die Mitarbeiter waren damit beschäftigt, an verschiedenen Formen der vorgeschlagenen Änderungen zu arbeiten, die ich vornehmen wollte.

Es war der Freitag vor Thanksgiving.

Mein Anrufbeantworter rief mich an und sagte: Sir, es gibt eine Frau, die auf der speziellen Telefonleitung anruft, die mir das Passwort Thunder1 gegeben hat, und ich wollte den Anruf entgegennehmen.?

Ich habe einen leeren Raum gezeichnet.

?Was ist sein Name??

Ich bat sie, zurückzukommen.

»Er sagte, ihr Name sei Christina Kay Smith.

Sie hat mir geantwortet.

Ah, das Licht kam auf Tina aus West-Michigan, ich habe sie erst letzten Sommer gesehen, als ich dort war.

»Ja, lass es passieren.

Ich antwortete.

„Hallo Tina, bist du da?“

Ich habe sie am Telefon gefragt.

Hallo Mr. Pres, ich meine Tom, ja ich bin hier.

Sie hat mir geantwortet.

?Wo rufst du an?

Ich fragte, warum ich viele Hintergrundgeräusche hören könne.

„Ich bin am Busbahnhof hier in DC.

Er sagte mir, ein bisschen lauter für den Lärm.

Scheiße, das ist nicht gut, es gibt bedauernswerte Leute, die unbegleiteten Frauen und Mädchen nachjagen, an Flugzeug-, Zug- und Busterminals, hier in Washington, genauso wie in anderen Großstädten.

»Tina, halten Sie bitte eine Minute in der Leitung.

fragte ich mit einiger Besorgnis in meiner Stimme.

Ich benutze mein Handy, um den Sicherheitschef anzurufen.

„Ich brauche dich, um ein paar Männer zum Busbahnhof zu bringen, und Tina, um mich abzuholen.“

Ich sagte es ihm, während ich ihm die ganze Situation erklärte.

„Ich denke, es gibt ein paar Autos nicht weit von dort, und ich werde sie zum Busbahnhof umleiten, um Sie abzuholen und sie für Sie hierher zurückzubringen, Sir.“

Er sagte mir.

Danke, ich schätze die Hilfe zu diesem Problem.

Ich sagte es ihm, als ich auflegte.

„Tina, bist du noch da?“

Ich habe gefragt.

? Ja, das sind sie, aber es gibt einige ………..

Hallo Tina bist du ihr Hallo ??

Ich schrie ins Telefon.

Ich konnte einige Stimmen im Hintergrund hören und das Wenige, was ich ausmachen konnte, klang nicht allzu gut.

Dann nichts, denn sie müssen aufgelegt haben.

Mein Handy klingelte, und es war mein Sicherheitschef, jemand hat es mitgenommen.

sagte ich ihm mit ein wenig Wut in meiner Stimme.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.