Die jungfräulichkeitsklinik

0 Aufrufe
0%

Erotische Romane von Gail Holmes

Die Jungfräulichkeitsklinik?

Es ist üblich, dass sich Mädchen unterhalten, aber irgendetwas hatte die Mädchen an diesem Nachmittag wirklich nervös gemacht.

Das Büro war ruhig;

Abgesehen vom Summen weiblicher Stimmen sind die meisten Mädchen zwischen achtzehn oder etwas über zwanzig.

Alles begann, als eines der Mädchen namens Judy sagte, sie habe von einer Jungfräulichkeitsklinik gehört, sie sei Jungfrau und ein wenig besorgt, sie zu verlieren, ihr Freund habe sie unter Druck gesetzt, aber sie hatte Todesangst, hauptsächlich wegen des Gehörten wie

wie schmerzhaft es sein kann.

Es stellte sich heraus, dass es fünf andere Mädchen in der gleichen Situation gab.

Was haben Sie über diese Klinik gehört und wie viel kostet sie?

fragte Emma.

Judy schien sozusagen das Leben und die Seele der Party zu sein;

alle hatten sich um sie versammelt.

?Nun, die Kosten betragen 10 €, der Rest der Zahlung wird vom Nationalen Gesundheitsdienst bezahlt, und laut allen Berichten sind Sie in diesem Moment außer Haus, also hören Sie nichts!?

Judy erklärte: „Es ist ungefähr zweimal im Monat geöffnet!?

„Wie wäre es, wenn wir alle hingehen und sehen, was wir herausfinden können, das klingt nach einer großartigen Idee!“

Emma antwortete, indem sie die anderen Mädchen ansah.

„Nun, ich meine, wenn es schmerzlos ist und es fast kostenlos ist, warum nicht?“

Judy und Emma standen vor der Adresse, die sie erhalten hatten, zunächst sah es aus wie ein normales Haus, aber in den Fenstern waren Leuchtstoffröhren zu sehen.

Nun, du hast sie nicht im Wohnzimmer, oder?

Lass uns reingehen, vielleicht schreiben sie den Namen nicht nach außen, um die Leute davor zu schützen, zu wissen, wofür du da reingehst.

Scheint mir fair zu sein, du willst doch nicht, dass es alle wissen, oder?

Emma unterstellt.

Drinnen sah es ganz anders aus, es gab eine Rezeption und einen Warteraum.

Judy trat vor, als die Rezeptionistin kam, und setzte sich an ihren Schreibtisch.

?Kann ich Ihnen helfen??

fragte er mit einem Lächeln.

„Ich möchte buchen, können Sie mir sagen, welche Daten verfügbar sind?“

fragte Judy und kehrte zu Emma zurück, als wollte sie sich selbst beruhigen, da sie wusste, dass auch sie eine Reservierung wünschte.

„Nun, normalerweise lassen wir Sie wissen, wann eine Reservierung verfügbar gemacht werden kann, sehen Sie, wir müssen mindestens drei Kunden haben, bevor wir die Klinik öffnen!?

Die Rezeptionistin lächelte.

„Wir interessieren uns nicht nur für uns, insgesamt sind wir zu fünft.

Was beinhaltet es?

Fragte Emma.

• Nichts weiter als den Nachweis, dass Sie volljährig sind und ein Haftungsausschlussformular.

Du musst mindestens achtzehn sein!?

Die Rezeptionistin sah Judy an, während sie sprach.

?Ich bin volljährig, mein Geburtstag war heute vor einer Woche??

Judy lächelte.

Nun, wenn Sie Ihre Freunde mitbringen möchten, können wir uns anmelden, und die Klinik kann innerhalb von ein paar Tagen für Sie geöffnet sein, solange der Zeitraum des Monats für Sie alle frei ist!?

Judy wandte sich an Emma: „Das wäre toll, könnten wir das alle zusammen machen?“

Die Rezeptionistin wandte sich an Emma: „Okay, wenn wir Sie alle zu einem allgemeinen Interview einladen könnten, könnte ich es für Sie vorbereiten.

Einige Mädchen mögen die Idee eines echten Entjungferungsfilms, den wir kostenlos zur Verfügung stellen, würde ich hinzufügen!

So können Sie immer auf den Tag zurückblicken, besser als sich nur daran zu erinnern?

Ein Film darüber, was wirklich vor sich geht?

Fragte Judy.

„Nun, es ist auf einer Diskette und zeigt den tatsächlichen Riss Ihres Jungfernhäutchens aus Ihrem Inneren heraus!“

?Eine Kamera in dir?

Fragte Emma.

?Nun nicht die Kamera, die Glasfasern sind in Ihrem jungfräulichen Gang installiert, sie lassen das Licht durch und der Film wird gleichzeitig gedreht, er wird Ihnen alles zeigen!?

„Klingt lustig, und es gibt keine Schmerzen?“

Fragte Emma.

„Kein bisschen, du zählst ungefähr dreißig Minuten lang nicht, du wirst nichts spüren, außer vielleicht ein bisschen nass da unten hinterher?“

Der Rezeptionist greift unter seine Diskette, hebt ein Formular auf und legt es dann vor die beiden Mädchen.

Dies ist das Formular, das Sie ausfüllen und unterschreiben werden!

Manche Mädchen sagen, sie haben erotische Träume, während es fertig ist ??

Hölle, was könnte besser sein, keine Schmerzen und vielleicht ein vulgärer Traum dazu!

Und dann einen Film zum Aufbewahren?

Judy lachte.

?Wir können dich anrufen, wenn wir mit unseren Freunden gesprochen haben, wir würden alle gerne gleichzeitig kommen!?

?Ja, natürlich!?

Der Angestellte reichte Judy einen Zettel vom Schreibtisch.

Versuchen Sie, gegen Mittag zu spielen, da wir vorher mit anderen Dingen beschäftigt sind.

Damit ich dir einen Termin beim Arzt geben kann, wird er dir alles genauer erklären!?

Am nächsten Morgen waren Judy und Emma voll damit, den anderen drei Mädchen die Details zu erklären, sie waren alle fasziniert von der Idee, einen Film zu haben, der ihnen die volle Aktivität der wahren Entjungferung zeigt.

Judy rief am nächsten Tag für jedes der Mädchen zu einem Date an.

Emma betrat zum ersten Mal die Arztpraxis, er war ein Mann mittleren Alters, wie erwartet in einem weißen Kittel gekleidet.

Der Anblick eines riesigen Dildos auf ihrem Schreibtisch brachte sie ein wenig zum Lachen, der Arzt sah ihre Besorgnis und nahm ihn sofort zur Hand.

„Ich sehe, du findest es lustig!“

Dies ist das Kopfpiercing-Werkzeug des Mädchens. Ist es eines wie dieses, das Ihre Jungfräulichkeit nimmt, Sie werden es im Film sehen, wie es durch Ihr Jungfernhäutchen geht!?

Emma konnte nicht glauben, wie sehr sie wie ein echter Schwanz aussieht.

?Es sieht furchtbar groß aus!?

Emma unterstellt.

?Glaubt man in gutem Glauben, die genaue Größe des Dings zu haben, hat sich noch niemand über seine Größe beschwert!?

Der Arzt lächelte.

„Ich würde mir keine großen Sorgen machen, weil Sie bewusstlos sein werden, sich seiner Anwesenheit sozusagen nicht bewusst sind, aber er macht seine Arbeit bewundernswert.

Wenn Sie tatsächlich mit Ihren sexuellen Aktivitäten beginnen, werden Sie nur den Komfort des Geschlechtsverkehrs ohne den Schmerz der Jungfräulichkeit spüren!?

Emma unterschrieb die notwendigen Formulare und verließ das Büro, kehrte in den Warteraum zurück und fand Judy.

Was lächelst du??

fragte Judy, als Emma sich setzte.

»Du wirst es nicht glauben;

Er hat eine Nachbildung eines Schwanzes auf seinem Schreibtisch, er sieht riesig aus, ich konnte nicht glauben, dass er nicht echt war.

Er ließ mich es halten, Gott, ich hatte Empfindungen, die durch meine Muschi liefen, es fühlte sich an wie ein harter Schwamm.

Anscheinend können wir alle am selben Tag hereinkommen, an dem die Empfangsdame sagt, dass keiner von uns die Periode haben wird!?

Die meisten Mädchen kommentierten den Dildo und wie echt er aussah, eines hatte sogar einen Film gesehen, der seinen Job machte, rief aus, wie schmerzhaft es war und war froh, dass sie es getan hatten

Klinik gefunden.

Das Büro war nicht sehr glücklich darüber, dass fünf ihrer Mitarbeiter für den darauffolgenden Donnerstag gebucht hatten, das Problem war, dass alle Zeit zugeteilt hatten, so dass es übersehen wurde.

Dave Wallace rieb sich die Hände, als er am Wartezimmer vorbeiging;

es gab keines der Mädchen, die er nicht mögen würde.

Er hatte in der Klinik sehr gut abgeschnitten, hatte ihn zu Pounds (s) Brenda gebracht, seiner Partnerin, fungierte als Krankenschwester und Rezeptionistin, hasste Geschlechtsverkehr, hatte in seinem Leben nur zwei Schwänze gehabt und mit vierzig nicht

dass viele jedoch den Geschmack von Sperma liebten.

Dave hatte neun seiner Kunden, die auf die Mädchen warteten, von denen jeder etwa 750 £ für die Chance zahlte, den Mädchen die Jungfräulichkeit zu nehmen, und weniger zahlte, wenn sie das Mädchen bekamen, nachdem der Kunde mit ihr fertig war, was immer noch mit jeweils 100 £ ausgeht.

Brenda, sie war immer da, um ihnen die ganze Last abzunehmen, als sie kurz vor der Ankunft standen.

Brenda kam mit einem Klemmbrett in der Hand ins Wartezimmer und lächelte die Mädchen an.

„Da wir alle Ihre Freunde sind, werden wir Sie im selben Raum behalten, die Medikamente werden etwas schwerer als normal sein, also werden Sie alle zur gleichen Zeit vorbeikommen.

Wenn Sie uns allen folgen möchten, nehmen wir die Show mit auf die Straße!?

Die Mädchen stellten überrascht fest, dass das Zimmer mit Einzelbetten ausgestattet war;

Sie erwarteten alle einen Operationstisch.

„Ich wünsche euch allen ausgezogen, einige von euch würden gerne vor dem Start auf die Toilette gehen, wir wollen keine Unfälle, oder!?

Brenda lächelte.

Zwei der Mädchen verließen den Raum, aber Brenda stellte sicher, dass alle Mädchen völlig nackt waren und zwang sie dann, sich auf die Betten zu legen.

Wie viele von euch möchten den Film mit nach Hause nehmen?

fragte er

Alle Mädchen hoben die Hände;

Brenda wusste, dass sie viel Zeit mit der zusätzlichen Anästhesie verbringen würde.

Wussten die Mädchen nicht, dass alle Wettenden vor einem Zwei-Wege-Spiegel über den Betten standen und auf ihre Körper boten?

Der Gedanke an neun Ladungen Sperma zog Brenda wirklich an, aber sie wusste, dass ihr Job gekürzt werden würde, um das ganze Sperma der Mädchen in Bewegung zu bringen, während sie gefickt wurden;

sich darauf vorbereiten, dass der nächste Punter bläst.

Dave war überglücklich, sie bekamen 3.750 £ von den fünf besten Wettenden, dann 400 £ von den verbleibenden vier, plus jeweils 10 £ von den Mädchen, was insgesamt 4.200 £ für einen Morgenjob ergibt.

Er zog den weißen Kittel an und ging hinunter ins Zimmer, um Brenda mit der Betäubung zu helfen, ein aufregenderer Anblick, als sie sich hätte vorstellen können, innerhalb von zehn Minuten sind alle Mädchen draußen, Dave ging umher und tastete sich selbst ab

Nachdem sie ihre Fotzen befeuchtet hatten und dann Brenda erlaubten, die optischen Kameras in jede ihrer Fotzen einzuführen, wurden die Mädchen mit gespreizten Beinen ausgestreckt.

Dave wollte um die Betten rennen und sie alle ficken.

Aber er bekam seine Chance nur, wenn es nur ein oder zwei Mädchen gab, manchmal lohnte es sich nicht, die Wettenden anzurufen.

Die Wetter hatten sich bereits vor der Tür aufgereiht, jeder mit der Höhe seiner Verpflichtung in bar.

Dave geht zur Tür, öffnet sie und lässt sie den Raum betreten und sammelt das Geld ein, sobald sie eintreten.

Brenda ging vor die Wettenden und schaltete die Kameras ein, als sie sich dem Bett näherten.

Einige der Spieler verliebten sich in die Mädchen, ihren ersten Vorgeschmack auf jungfräuliche Muschi.

Zum Glück waren die Kameras auf der anderen Seite ihres Jungfernhäutchens platziert, so dass dies im Film nicht zu sehen war, einige der Mädchen reagierten sogar darauf und stöhnten, als sie geleckt wurden.

Jedes Bett hatte ein Glas Marmelade, um die Schwänze der Spieler zu schmieren, wenn sie bereit waren, aufzutreten.

Judy schien die Erste zu sein;

Der Zocker kletterte aufs Bett, lag zwischen ihren Beinen und hob sie unter sich, sein Schwanz war nicht so klein, er war ziemlich groß, schade, dass sie ihn nicht gesehen hatte, sie wäre stolz auf sich gewesen,

er hob seinen Schwanz bis zu seiner Öffnung, neckte ihn mit seinen Säften, drückte ihn vor sein Jungfernhäutchen, aber ohne es zu durchdringen, brachte das Gefühl, wie sich der Kopf des Mädchens über ihre Muschi streckte, sein Blut zum Kochen, sein Schwanz wurde immer noch härter wenn ja

möglich.

Ihr Vergewaltiger, wenn man es so nennen kann, lehnte sich sanft auf seinen Schwanz und ließ ihn das echte Gefühl ihres reißenden Jungfernhäutchens spüren, obwohl sie es nicht zeigte oder nicht zeigen konnte, er spürte, wie der Schmerz sein würde, wenn sie es wäre. war

Ich wache.

Sein Schwanz füllte ihre Muschi mehr als aus und zwang die Wände, sich zu trennen, als sie allmählich eindrang, so groß war er, dass die Optik vor dem riesigen Organ nach vorne geschoben wurde.

Der Raum war erfüllt von schwerem Atmen und Stöhnen, einige der Wettenden beschimpften die Mädchen tatsächlich, Brenda war an zarten Haken, nicht wissend, welche zuerst dran sein würde, alle nahmen sich Zeit und genossen ihre jungfräuliche Muschi, Dave war nach oben gegangen nach oben

Durch den Spiegel zu sehen, war der Anblick zu viel für ihn.

Zumindest hier hätte er einen schönen Schuss machen können, ohne gesehen zu werden.

Ein Typ war so schnell, dass Brenda dachte, das Bett könnte kaputt gehen, der erste, der anrief, war der Typ, der Emma fickte;

Brenda stand neben ihm auf dem Bett, er hatte es gerade noch geschafft, seinen Schwanz rechtzeitig herauszuholen, Brenda war mehr als zufrieden mit dem Streichholz, das er ihr in den Mund gepumpt hatte, stellte aber fest, dass die meisten Männer eher mit einer Jungfrau kamen

wie zu sagen, ich bin dein erster, eine gute Füllung zu haben, war alles, was sie tun konnte, um alles in ihrem Mund zu behalten.

Sobald der nächste Freier sah, dass sie fertig war, war er da, sein Schwanz ging direkt an ihr hoch.

Judys Muschi begann von dem Schwanz, den sie bekam, ziemlich entzündet auszusehen.

Der Junge stellte sicher, dass sie sein Geld wert war, es war ihm egal, wie sehr er sie verletzte, wenn sie zurückkam, würde er weg sein.

Eine Sache an ihm war, dass er eine gute Ausdauer haben würde, mit einem Schwanz seiner Größe würde er die durchschnittliche Frau mehr als zufrieden stellen, aber gelinde gesagt hätte er mehr berücksichtigen sollen, dass Judy seine erste war und er so groß

Schneide es.

Alle schienen gleichzeitig zu kommen, Brenda hatte ihre Aufgabe, sie alle zu umgehen, sobald einer der Freier einen anderen Schwanz herauszog, der ihren Platz einnahm, war es lustig, dass ein Mädchen namens Sally drei Schwänze hatte, beide weil

sie hatte sich eingebildet, oder einfach nur, dass die dritte in der Nähe war, während die zweite sich zurückzog, niemand wusste es, aber in Brendas Überzeugung musste es der beste Fick sein, denn Brenda hatte mehr Ladungen Sperma von ihren Wettern abbekommen als

keiner der anderen.

Er sah auf die Uhr, es war ungefähr zwanzig Minuten, bevor die Mädchen sich näherten, er wusste, dass er die Kameras herausnehmen würde und ging durch den Computer.

Dave betrat den Raum, nachdem alle Wetter gegangen waren.

Seine Hose war um seine Knie und sein Schwanz schwankte von einer Seite zur anderen, eine weitere Ladung für dich, Brenda, es gibt einige, die keine zweite Hilfe hatten.

In Gedanken war es Judy, sie schaute rüber zum Bett, hol sie lieber, sie hatte nur eins, wohlgemerkt, ich hätte es erstmal nicht gemocht, wo zum Teufel hast du es gefunden?

• Magistrat, er ist oft beim Amtsgericht, trotzdem können Bettler nicht wählen, er zahlte im Voraus.

Ich würde sein Geld nicht ablehnen.

Wie lange haben wir??

?Knapp 15 Minuten sollte ich denken!?

Hast du seine Kamera entfernt?

Alles erledigt, ich bringe sie ins Büro!?

Willst du dann nicht die neueste Ladung??

?Klar, fast hätte ich es vergessen!?

Dave steht auf dem Bett auf und nimmt seinen Schwanz in die Hand.

Mia sieht wund aus!?

?Wie gesagt, er war halb zu groß, er hätte sich für eines der älteren Mädchen entscheiden sollen, wenigstens hätten sie sich leichter gedehnt!?

Dave schob seinen Schwanz hinein, natürlich ging er ohne Unannehmlichkeiten hinein, er war weit offen, aber es fühlte sich an, es dauerte nicht lange, bis er abspritzte, er hätte ihn gerne drin gelassen, aber

er wusste, dass es bei den Mädchen keine Spuren von Sperma geben sollte.

Er wandte sich Brenda zu.

„Na komm, wir wollen doch kein Durcheinander, oder?“

Er stammelte.

Brenda war innerhalb von Sekunden neben ihm und schluckte sein Sperma in Schlucken.

?Verdammt, das war ein Guten-Morgen-Job!?

deutet Dave an und sieht sich im Raum um.

Schade, dass wir diese Art von Aufmerksamkeit nicht jeden Tag bekommen können, bald wären wir Millionäre!?

„Nun, ich habe es genossen, ich kann mich nicht erinnern, so viel Sperma geschluckt zu haben.

Ich bringe sie ins Büro, du ziehst dich besser um, bevor sie ankommen!?

Dave zieht seine Hose hoch, zieht seinen weißen Mantel an und wäscht sich die Hände in dem kleinen Waschbecken, als das erste der Mädchen herüberkam.

Er nahm ein Handtuch und ging zu ihr hinüber. „Wie fühlst du dich?“

fragte er und hob den Tisch am Ende des Bettes hoch.

Das Mädchen schüttelte den Kopf, als wolle es ihren Schwindel lindern.

„Jetzt bist du Sally, nicht wahr?“

Dave bat darum, den Tisch zu ersetzen.

?Nicht wund, hoffe ich!?

Sally brauchte ein paar Minuten, um sich zu erinnern, wo sie war.

?Nein, ich fühle mich gut!?

Aber seine Hand wanderte zu ihrer Muschi;

Sie war es, die drei Schwänze an sich hatte.

?Gott, ich fühle mich nass!?

Es passiert manchmal, es hängt davon ab, wie Sie zur Operation gehen, manche Mädchen haben auch einen Orgasmus, also sind sie wirklich nass!?

David lächelte.

Lass uns mal schauen, ob es dir gut geht!?

Gott, ihre Muschi sah einladend für ihn aus, er drückte zwei seiner Finger auf sie, sie gingen wie ein Messer durch Butter.

?Es schmerzt??

Kirchen.

?Nein, es ist gut, ehrlich zu sein!?

Sally lächelte.

Sieht so aus, als wärst du bald bereit für deinen ersten Fick??

Dave lacht, seine Finger immer noch in ihr.

„Könnte ich wirklich darauf eingehen, wenn das Ihre Finger sind, würde ich gerne darüber nachdenken, wie Ihr Penis aussehen würde?“

?Wir werden uns sehen?

Immerhin fandest du es nützlich, wenn du jemals Scheiße ausprobieren willst, lass es mich wissen!?

David lächelte.

An diesem Punkt näherten sich alle Mädchen, sie drehten sich um, um sich anzusehen, als wollten sie sagen, dass wir im Club sind.

Judy brauchte etwas Zeit, um sich hinzusetzen, wenn jemand den Stress spürte, den der Klient auf ihre Muschi gelegt hatte, bevor es mit ihr begann, ihre Muschi war gut versteckt, sie lehnte sich nach vorne und sah auf ihre offene Muschi, jetzt ihre Lippen

sie sprossen wie die Blütenblätter einer Tulpe.

Als er seine Lippen berührte, stellte er fest, dass sie feucht waren, aber das kam von seinen eigenen Säften, er fühlte die frische Luft in sich aufsteigen.

?Geht es dir gut?

fragte Brenda, als sie ihre Berührung sah.

„Ich fühle mich sehr wund, ich nehme an, er wird wieder in Form sein.“

fragte Judy.

Bevor Brenda antworten konnte, rief eines der Mädchen von der anderen Seite des Raums nach ihr.

?Wann können wir die Filme sehen??

Sie fragte

Wenn Sie sich anziehen und ins Büro kommen, zeige ich sie Ihnen auf der großen Leinwand.

Brenda verließ sie, um sich anzuziehen, indem sie selbst ins Büro ging, Dave war bereits dort und sah sich die Filme an.

?Alles ist ok??

fragte Brenda.

Ganz gut, würde ich sagen, es könnte nicht sexier sein, was würden sie denken, wenn sie wüssten, dass jeder der Schwänze echt ist!

Sie mochte Judy nicht besonders, es war gut, dass sie nicht wach war, sie hätte am ganzen Körper geschrien;

Ich weiß nicht, was er denken wird.

Die Mädchen betraten das Büro und setzten sich auf die bereitgestellten Stühle. Brenda näherte sich dem Schreibtisch und nahm die Schallplatte in die Hand.

„Nun, bevor wir anfangen, geht es allen gut, Sie fühlen sich vielleicht noch ein wenig betrunken, bis das Anästhetikum vollständig verschwunden ist. Wir möchten, dass Sie alle dies mindestens eine Stunde lang sagen, nur um sicherzustellen, dass es keine Nebenwirkungen gibt

Der Arzt hier wird Ihnen alles geben und Sie untersuchen, bevor Sie gehen, nur um sicherzustellen, dass die Arbeit erledigt ist.

Judy stand mit erhobener Hand hinten im Raum.

Brenda sah in seine Richtung.

Ist das Judy?

Stimmt nicht, wie kann ich dir helfen?

„Ich fühle mich da unten richtig wund!“

»Du kannst bis nach dem Kino warten, dann kannst du erst mal zum Arzt gehen, er?

Schau es dir an und schau es dir an!?

sagte Brenda mit einem schwachen Lächeln.

Da Judys Film zuerst geladen wurde, trat Brenda mit einem Zeiger in der Hand zurück.

Zu Beginn des Films stand der Name des Mädchens in der unteren Ecke, es klang aufgeregt im Raum.

Der Film zeigte eine Aufnahme aus dem Inneren des jungfräulichen Durchgangs mit Blick zurück zum Jungfernhäutchen.

Brenda erklärte den Clip, indem sie den Stick auf den Film richtete und die komplizierten Teile erklärte.

Obwohl Judy den Film im Grunde genau beobachtete, ging der Raum weit genug, als der riesige Schwanz durch das Auge des Jungfernhäutchens gesehen werden konnte, allmählich begann sich das Jungfernhäutchen zur Kamera zu neigen, alles schien in Zeitlupe zu sein.

Der Schwanz fühlte sich meilenweit zu groß an, plötzlich begann das Jungfernhäutchen zu reißen, als Druck darauf ausgeübt wurde.

Judy konnte nicht glauben, dass das in ihrem Körper passiert war, unerwartet spaltete der Schwanz das Jungfernhäutchen in drei verschiedene Zonen, dann brach der riesige Helm, die Innenwände ihrer Muschi wurden zur Seite gedrückt, man konnte sehen, dass der Kopf

er war blutüberströmt.

Aber als es ankam, wurde die Kamera für einige Momente verdunkelt, dann drückt der Wettende sie hoch und schiebt die Kamera davor.

Dann zog sich der Hahn zurück, der Helm bahnte sich seinen Weg zurück durch das zerrissene Jungfernhäutchen, dann wieder hinein.

„Ich kann nicht glauben, wie real es ist, Gott, ich muss mir so einen Dildo zulegen, er sieht wirklich geil aus!?“

erklärte eines der Mädchen.

Alle Mädchen sammelten ihre Filme ein und setzten sich dann hin und warteten, bis sie nach der Filmvorführung zum Arzt kamen.

Judy war zuerst eingetreten;

er hatte sie gebeten, sich auf den Tisch zu setzen.

Bekleidet mit ihren dünnen Handschuhen hob er ihre Beine und spreizte sie auf der Tischkante, sie hatte ihr Höschen bereits ausgezogen.

Er zog einen Stuhl hervor und setzte sich zwischen ihre Beine, um ihre Muschi zu inspizieren.

Wird das so bleiben??

fragte Judy.

?Himmel nein, es wird bald wieder normal sein!?

Dave antwortet, als er seinen Finger in sie steckt.

Er konnte das zerrissene Jungfernhäutchen spüren.

Er wollte es an ihr auslassen, aber er wusste, dass es nicht fair wäre;

Langsam schob er seinen Finger in sie hinein und wieder heraus.

Tut es dir weh, wenn ich es tue?

?Ein bisschen, aber es fühlt sich gut an!?

Ihre Muschi hatte sich von innen zurückgezogen;

seine Innenwände umschlossen jetzt seinen Finger.

? D?

Glaubst du, du bist jetzt bereit für den Fick??

fragte Dave mit einem Lächeln.

„Ich möchte es so schnell wie möglich versuchen, Gott geht es jetzt gut!“

Da Dave seine Aktion mit seinen Fingern beschleunigt hatte, griff Judy nach unten, packte die Tischkante und warf dann ihren Kopf zurück.

Daves Schwanz war in seiner Hose zum Leben erwacht;

Man könnte meinen, er hätte sie vor weniger als einer Stunde tatsächlich gefickt

Willst du es jetzt versuchen?

Dave konnte seinen eigenen Worten nicht glauben;

es musste ein Arzt sein.

Sie hätte auf ihre Antwort gewartet, während sie einen Orgasmus durchmachte.

? Ich denke ich würde !?

er brachte es fertig, einmal zu sagen, dass er zu Atem gekommen war.

Der Tisch war kaum einen Schwanz hoch und Dave schnallte seinen Gürtel ab und ließ seine Hose und sein Höschen auf den Boden fallen.

Judy schaute auf seinen Schwanz, für sie sah er groß aus, drehte ihren Kopf zum Schreibtisch, der Plastikdildo war immer noch auf seiner Halterung, wissend, dass sein Schwanz ihr kein Trauma zufügen würde, wenn sie ihn ertragen könnte.

Sie lehnte sich nach vorne und beobachtete, wie er in sie eindrang, das Gefühl war gut, sie legte ihre Hände auf seine Schultern, um sich abzustützen, als er anfing, hin und her zu schaukeln.

Judy war stolz darauf, dass sie die einzige in der Gruppe war, die so schnell einen Schwanz nahm, und fand es mehr als lohnend.

Sein Schwanz war jetzt vollständig drin, Dave konnte nicht glauben, dass sie sich von ihm ficken lassen würde.

Judy schlang jetzt ihre Arme um seinen Hals, schluchzte, er fickte sie, hin und wieder stieß sie ein leises Stöhnen aus, dann kam der Orgasmus.

Ihr Körper spannte sich an, ihre Augenlider flatterten, er fickte sie jetzt hart, Judy packte ihn am Hals, als sie sich vom Tisch erhob und mindestens weitere zwei Zoll oder mehr seines Schwanzes in sie eindringen ließ.

Jetzt tanzte sie mit ihm.

Brenda hatte den Lärm aus dem Wartezimmer gehört und ging schnell zum Büro, fassungslos, als sie die Tür öffnete.

Dave dreht sich um, als er sieht, dass die Tür offen steht.

? Komm runter?

Ich bin fast bereit zu blasen!?

Judy wurde mit kolossaler Geschwindigkeit auf und ab geschleudert;

Brenda drehte sich vor ihm und kniete auf einem Knie, der Anblick seines Schwanzes, der durch Judy brach, war ein Orgasmus, sie streckte die Hand aus, bereit, seinen Schwanz zu packen, als er ihn von Judy zog.

Sie hatte wieder einen Orgasmus, ihr Stöhnen muss im Wartezimmer gehört worden sein.

?Hallo?Hier kommt es!?

Dave schnappte

Brenda packte seinen Schwanz, sobald er frei war, und schluckte ihn in ihren Mund;

seine Wangen wurden von der Menge an Sog angezogen, die er benutzte, sein Sperma lief direkt seine Kehle hinunter.

Er ging weiter und ließ Judy wieder auf den Tisch sinken.

?Gott, war das wirklich etwas, ich werde dich immer als meine erste Liebe in Erinnerung behalten!?

Judy beugte sich vor und küsste ihn auf die Wange.

Brenda reichte ihr Höschen mit einem Lächeln zurück, Judy bemühte sich, es über ihre Füße zu bekommen, dass ihre Beine so taub waren.

Er taumelte, als er versuchte aufzustehen.

»Du hilfst ihr besser, ins Wartezimmer zurückzukommen, Brenda!?

Dave kichert.

?Du hast recht??

fragte Emma, ​​als Judy sich setzte.

?Nun, ich habe gerade meinen ersten Vorgeschmack auf Sex bekommen, Gott war es heiß!?

Darum ging es also bei dem ganzen Lärm!

Mit wem um Himmels willen?

Fragte Emma.

„Der Doktor, es war pure Ekstase, ich wollte nicht, dass es endet!?

Judy kicherte.

„Ich kann diesen Film nicht vergessen, er sieht sehr nach einem echten Schwanz aus.

Nun, wenn jemand fragt, sagen Sie es!?

Judy grinste.

„Der Arzt hat dich wirklich gefickt!

Ich war meilenweit entfernt, wie kam es dann dazu?

„Er fing an, mich mit seinen Fingern zu berühren, und ging von da an, Gott, war das ein Spaß!?

„Und du hast ihn verlassen!?

„Ich habe ihn virtuell gefragt, ich wollte es so schnell wie möglich ausprobieren.

Er wird nichts sagen, oder?

„Ich denke nicht, aber ist das nicht jemand, von dem ich gerne gebumst werden würde?“

Klopfen Sie erst, wenn Sie es probiert haben!?

Judy hat gelacht, er hat mich aber nicht bespritzt!?

„Nun, es war nicht vollständig, also war es?“

Es war bis zum Ende in mir, dann kam diese Krankenschwester herunter und nahm seinen Schwanz in ihren Mund, sie schluckte alles!?

?Wirklich!

Ich meine in seinem Mund, wie abstoßend?

Emma lächelte.

Judy und Emma verließen gemeinsam die Klinik, als sie nach Hause gingen, als ein Mann an ihrer Seite stehen blieb und nach dem Weg fragte.

Judy war die erste, die ihm den Weg erklärte.

Sie wusste nicht, dass er der Junge war, der ihre Jungfräulichkeit genommen und ihr wehgetan hatte.

Soweit es ihn betraf, wollte er nur sehen, wie es war, und mit ihr reden.

»Sieht so aus, als würden Sie in diese Richtung fahren, kann ich Sie mitnehmen?

Er lächelte.

Da sie die Mädchen zusammen waren, hielten sie es für sicher.

Warum danke, wir leben nicht zu weit von wo du hin willst!?

Judy informierte ihn.

Er hatte sie beide vor Judys Haus zurückgelassen.

Irgendwas wirklich Lustiges an diesem Typen!?

deutete Judy an, als sie ihm nachsah, wie er vom Bürgersteig herunterging.

?Auf welche Weise??

Emma antwortete.

Ich weiß nicht, vielleicht ist es sein Aftershave, ich hatte das Gefühl, es schon einmal gerochen zu haben!

Aber ich kann nicht denken, wo ??

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.