Die bradford family saga, teil 1

0 Aufrufe
0%

Carol Bradford saß auf der Kommode, ihr Nachthemd war um ihre Hüfte gerollt.

Durch ihre gespreizten Beine beobachtete sie die letzten Tropfen ihrer Morgenpisse

zu ihren seidigen blonden Schamhaaren dann in die Schüssel fallen.

Es hat sich gestreckt und

er gähnte und wünschte sich, sein widerstrebender Körper würde aufwachen.

„Mike?“

Sie hat angerufen.

„Jep?“

antwortete ihr Mann und öffnete die Badezimmertür.

„Nun, du bist es nicht

eine schöne aussicht?“, sagte er.

„Schau, wer spricht. Du siehst genauso schlecht aus, wie ich mich fühle“, sagte er mit einem Lächeln.

Sie

Ihr Mann war nackt, bis auf ein Handtuch um seinen Bauch, seinen schlaffen Schwanz

macht eine schöne Wölbung im Material.

Sie sah, wie er zuckte, als er sie beobachtete

offene Wertschätzung.

Gesegnet mit guter Hautfarbe und Knochenstruktur, besass Carol Bradford immer noch

fast alle körperlichen Eigenschaften, die ihren Ehemann zuvor angezogen hatten, waren verschwunden

vor zwanzig Jahren.

Ihr Gesicht zeigte ihrem Alter und ihren langen Beinen keine Hingabe

Der Körper war gut zusammengestellt: volle und feste Brüste, flacher Bauch und ein gut gemachtes Set

von engen Sandwiches.

Die Leute verwechselten sie oft mit ihrer Tochter Marsha.

Mike erwiderte ihr Lächeln.

„Oh, Schatz“, sagte sie, „ich kann heute Morgen nicht aufwachen. Ich bin zu angeschlagen. Was

über dich?“

„Alter Hengst Bradford? Fit wie eine Geige und will nicht traben. Du willst herumlaufen

still?“

„Du bist zu viel“, kicherte er.

„Hast du das Video für immer versteckt? Ich will nicht

Kinder stolpern darüber, während ich hier bin.“

„Natürlich habe ich das“, log er.

Das Video war noch im Videorecorder;

zurückgespult, nur wo

sie hatten ihn verlassen.

„Entspann dich, sie schleichen sich nicht mehr in unsere Schubladen.“

„Oh Gott. Erinnere dich, als Peter deine Reifen fand und dachte, sie wären es

Luftballons?

Ich bin vor Scham fast gestorben.“

„Verdammt, wie wäre es, als Marsha Ihre Diaphragmen gefunden und sie für Fälschungen verwendet hat …

bei einem Grundschultanz, nicht weniger, und dann kämpfen sie, während sie tanzt.

Jetzt war es peinlich!“

Beide brachen in Gelächter aus.

„Seitdem haben wir einen langen Weg zurückgelegt, nicht wahr?“

„Und wie. Deshalb möchte ich, dass dieses Video dort versteckt wird, wo es niemand finden wird.

Eines Tages werdet ihr Amateurregisseure uns aufhängen lassen.“

„Komm schon, gib es zu. Du siehst dir die Wiederholung genauso gerne an wie wir. Gib es zu

es“, forderte er.

„Ich werde so etwas nicht tun.“

sagte er kichernd: „Du bist ein dreckiger alter Mann!“

„Natürlich bin ich das“, sagte er und zog sie an sich.

Carol spürte, wie die Haare auf ihrer nackten Brust an ihrem empfindlichen Tittenfleisch rieben und

sein Blut bewegte sich.

Sie war erstaunt, dass er immer noch nicht genug hatte, nicht einmal

nach zwanzig Jahren.

Aber nicht einmal sie konnte es.

Sie hatten das Geheimnis gefunden

die Magie am Leben erhalten.

„Wie würde es dir gefallen, wenn dieser schmutzige alte Mann dich wieder festnagelt?“

„Nach gestern Abend? So viel Energie kannst du nicht mehr haben.“

Er rieb mit seiner Handfläche über ihre Brustwarze, was sie sofort zum Leben erweckte

und gehärtet.

Der Auslöser ihres Körpers waren ihre Brüste und er wusste es.

Carols Muschi

Er begann sich aufzuwärmen und ließ seine Säfte laufen.

„Bastard! Oh, es ist so schön.“

Spielerisch schlug sie ihm in den Arm wie ihren

Wissende Hände begannen, um seinen Körper zu wandern und die glühende Glut in seinen Lenden zu nähren.

„Also bist du gar nicht so schlecht.“

„Wie die Hölle! Du weißt, wie angeschlagen ich bin. Du hast es für die Nachwelt festgehalten …

Oooh, ja, mach das!“

„Da bin ich mir sicher, und jedes Mal, wenn ich daran denke, werde ich wütend. So wie jetzt.

Komm, lass uns ins Bett gehen.“

Carol kicherte, als sie zu dem großen Bett schwebte.

Mike

Sie zog die Quaste über ihre Robe und sie fiel ihr zu den Füßen und warf sie fast um

Reise.

Seine Hand wollte sie festhalten und fand ihre linke Brust.

Der Schock war

elektrisch und ließ sie ihren Atem einatmen.

Er nahm automatisch seine

versteifender Stich.

„Gott“, sagte er mit erstickter Stimme, „du bist eine wunderschöne Frau, genau wie

du warst vor zwanzig Jahren“.

Carol knetete seinen Schwanz und spürte, wie er in ihrer Hand härter und heißer wurde.

„Und du,

eher Lügner, es wird mit dem Alter nur besser.

Noch exzentrischer“, kicherte er: „Das gefällt mir

es!“

Er ließ sich auf das Bett fallen, seine Hände strichen über die Hügel und Täler des Meeres

sein Körper.

Er spreizte ihre Beine und blies sanft in ihre warme und seidige Fotze und

Carol stöhnte vor entzückender Erregung.

Pussyjuice sickerte aus ihrer Fotze und hielt sich fest

zu den goldenen Locken ihres Schamhaars.

Die pinkfarbenen Lippen winkten.

Langsam, sie

Ehemann fuhr mit seiner Zunge über ihre entblößte Klitoris.

„Ooooooo, Mike … mmmmmmmmmmmm“, miaute sie mit angespannter Stimme

Vorwegnahme.

Automatisch öffneten sich ihre Schamlippen.

Mike packte ihren Arsch und stach mit seiner speerförmigen Zunge in ihre Fotze.

Sie

Der Körper krümmte sich und sie packte seinen Kopf und zwang sein Gesicht, tief in sein Moos einzudringen

Hügel.

„Oh Gott … ja!“

schrie sie und rieb ihre Hüften an seinem saugenden Mund.

„Das ist es! Das ist es! Oh, Scheiße, sissss! Oh, Mike, sauge fester … nein … nein

stoppen!

Mike steckte seine Zunge aus der dampfenden Muschi seiner Frau und sah ihr ins Gesicht.

Er war gerötet und seine Stirn war gerunzelt, als hätte er Schmerzen.

Schweißperlen

strich ihr über die Stirn.

Ihre Hüften zuckten und ihre Brüste hoben und senkten sich schnell

Atmung.

Mit einem Lächeln drückte er sein Gesicht fest gegen ihre klaffende Fotze und

er steckte seine Zunge tief hinein.

„Ugggggggh! Oh, du meinst Bastard! Aaaaaah! Oh, Mike, saug weiter! Yeaaaah!

Christus!

Steck deinen Finger in meine Fotze.

.

.

bitte!

Jep!

Jep!

Wie ist das!

Oh,

sooooooooooooooooooooooooooooooooooooo …

Füll mich!“

Carol spürte, wie Mikes Zunge in ihre brennende Fotze hinein und wieder heraus schoss, fühlte seine Zähne

sie knabbert an ihren zarten äußeren lippen, ihr heißer mund saugt hart an ihrem kitzler.

Er kannte seinen Körper;

ihre Antworten, als würde man sie an den Abgrund bringen und zurückgehen.

Er strich mit seinem Finger über die glatten Wände ihrer Fotze und fühlte die Schwammigkeit

Struktur;

was zu seiner Qual und seinem Vergnügen beitrug.

„Oh, Hurensohn!“

Sie schrie.

„Mein Arsch! Mein Arsch! Steck deinen Finger in meinen

Arsch!

Beeil dich, ich sterbe.

.

.

AAAAAAAAHHHH!“

Sein Körper krümmte sich und die Muskeln seines Arsches zogen sich so unerbittlich zusammen wie seine

der prüfende Finger drang in den engen Ring ihres Arschlochs ein.

Fast winden

Heftig zwang Carol ihre Hüften auf Mikes drehenden Finger, der ihn tief trieb

in seinen Eingeweiden;

die ganze Zeit über hielt sie ihr Gesicht gegen ihre Bitte gerötet

Muschi.

Dicker, warmer Muschisaft tropfte aus ihrem brennenden Loch, sie hinunter

asscrack und schmiert den Zeigefinger ihres Mannes.

Eine Vision von Carol mit einem riesigen, großen Schwanz in ihrem Arsch blitzte durch Mikes

Geist, und seine Erektion wurde fast schmerzhaft.

Carol wand sich, ihre Zehen kräuselten sich steif um die Laken, kräuselten sich

Sie zusammen.

Sein Atem ging mühsam und seine Worte kamen schluckweise.

„Ach, Mike

.

.

.

Ich bin so voll!

Oh, Scheiße, Schatz, ich brauche deinen Schwanz in mir.

Schlecht!

Schnell, leg dich hin

.

.

.

Muss ich haben!“

Sie wechselten schnell ihre Position.

Carol stieß Mike brutal auf den Rücken und

Sie legte ihre saftige und rohe Lustmuschi direkt auf seinen großen lila Schwanzkopf.

Er ging in die Hocke und ließ sich langsam auf dem langen, schlanken Schaft nieder.

Ihre Muschi

Er streckte die Hand aus, als sein heißer Schwanz tief in ihren ausbrechenden Körper stieß.

Oh Gott, dachte sie, als Mikes Schwanz den Tiefpunkt erreichte, das ist der Himmel!

Wie würde ich es tun

jemals auf Ficken verzichten?

Er kontrollierte die Empfindung mit seinen Hüften und maß die Ladung;

Verteilung der

Vergnügen, so dass es lange hält.

„So so gut!“

er stöhnte, wie sie

Ihre Muschi füllte sich mit seinem pochenden Schwanz.

Oh, wie sie es liebte, den Schwanz eines Mannes zu haben

in seinem Körper.

Es war ein unbeschreibliches Vergnügen.

Carol beugte sich vor und zwang Mikes Stab tiefer in ihre heiße Fotze.

Augen

versteinert, mit offenem Mund, in einen Zustand der Euphorie gerutscht, wo nur diese große,

es war ein unbeschreibliches Gefühl;

ein Gefühl, das dank der kontinuierlichen Verdrehung lebendig bleibt

und schüttle die Bewegungen ihrer wilden Hüften.

„Scheiße, deine Muschi ist wie Feuer, Baby … verbrennt mich bei lebendigem Leib. Ich muss abspritzen!“

„Oh … nein, nein, komm noch nicht … bitte, noch nicht! Mehr! Oh Gott, mehr!“

Mit brennenden Lungen rammte er seinen Schwanz in sie hinein;

Ihre Lenden pochten wie wild

Rhythmus, als sie den Höhepunkt ihrer Leidenschaft wahrnahmen.

„Ich werde kommen, Mike! Ich werde … härter kommen! Fick mich härter! Bring mich zum Kommen!“

„Ja, Baby! Ja! Yesssss … cummmmin ‚… jetzt!“

„Ughhhhh … aaaaaaaaaaggggg … ooooooooooohhhhh.“

Carol schloss heftig, als ihr Orgasmus aus ihrer Fotze explodierte;

a

brennende Zuckungen, die ihren Körper immer wieder erschütterten und ihr den Atem raubten

Atem.

Mikes heißer Spermasaft sah aus wie verbrannte Lava, als er in ihre Muschi spritzte.

und jetzt spürte sie, wie die schwer fassbare Flut die Wände ihrer Muschi verebbte, zurück

seinen Schwanz, und sie fangen an, an ihren zitternden Schenkeln herunterzusickern.

Mit einem tiefen Stöhnen fiel sie nach vorne auf ihn, ihr Körper schlaff.

Mikes Schwanz löste sich

aus seiner feuchten Kiste mit einem lauten, matschigen Pop.

Langsam ließ ihre schnelle Atmung nach.

„Jetzt weißt du, ich bin wirklich geschlagen!“

Sie sagte.

„Woher hast du den ganzen Saft?

aus?

Nach der letzten Nacht solltest du ausgelaugt sein.“

„Ich bin ein Voyeur“, lachte er, „ich denke an dich, wie gestern Abend, und an meine Fabrik

fang wieder an zu pumpen.“

„Verdammt, ich bin froh, dass die Kinder dieses Wochenende zu unserem Jubiläum nach Hause kommen. Vielleicht

Ich kann mich ein wenig ausruhen“.

„Ruh dich aus, mein Arsch! Aber du hast recht, es wird schön sein, sie zu sehen, besonders Marsha.“

„Hey, was meinst du, lustvoll?“

„Noch ein nettes Paar Sandwiches, die im Bikini um den Pool laufen – zwei, wenn

du trägst deine.

Die Antwort auf das Gebet eines jeden dreckigen alten Mannes.“

„Du bist schrecklich!“

„Und du wirst mir sagen, dass du nicht auf die Leistengegend geschaut hast, als Peter und seine Freunde

Warst du letztes Mal hier?

Lüg nicht, Carol, ich habe gesehen, wie du deinen Schnurrbart geleckt hast.“

„Es ist anders“, lachte sie, „es ist nicht wirklich mein Sohn, nur mein Adoptivsohn.“

„Oh, und was zum Teufel ist Marsha, gehackte Leber?“

fragte er und rollte sich zusammen

seine Schulter.

Carol seufzte und streckte sich;

Ihre vollen Titten schmiegen sich flach an sie

Brust wie sie.

„Wo ist die Zeit, Mike? Die Kinder sind alle erwachsen

sie, aber es scheint, dass wir uns erst gestern getroffen haben „.

„Ja, genau wie gestern; du, geschieden, mit einem kleinen Mädchen. Ich, einen Sohn großziehend

allein.

Die Bradfords und die Cummings.

Es sieht aus wie ein B-Klasse-Film.

„Haben Sie sich jemals gefragt, was passiert wäre, wenn Sie nicht vor Gericht gegangen wären und es versucht hätten?

mehr Unterstützung von deinem Ex bekommen?“

Carol drehte sich um und streichelte die Wange ihres Mannes.

„Marsha wäre niemals gekentert

Eis auf Peter;

wir hätten uns nicht getroffen und geheiratet;

mein Bruder würde

Ich habe deine Schwester nie getroffen, und ich hätte nie herausgefunden, dass Schwänze reingehen

größere Größen als die kleine Wurst, die mein Ex-Mann hat. “

Mike brach in Gelächter aus.

„Oh, es ist unbezahlbar“, sagte er.

„Das hätten wir nicht gemacht

entdeckte auch andere Dinge „.

„Wir hatten eine tolle Zeit, nicht wahr, Mr. Bradford? Und wir waren nicht wirklich verletzt

wer hat.

.

.

du weißt!“

Mike nickte.

„Ja, zu Frage Nummer eins, Frau B, und nein, zu Frage Nummer eins

Zwei.

Wir sind Erwachsene, Mary und John sind Erwachsene.

Das kriegen wir hin. “

Carol schüttelte traurig den Kopf.

„Ich kann es nicht glauben.“

„Ja, es ist ziemlich pervers, wenn man darüber nachdenkt.“

„Nicht das, du Dummkopf. Die Jungs! Peter ist jetzt ein vollwertiger Anwalt, aber drin

Sacremento, und ich verstehe immer noch nicht, warum Marsha ins San ziehen musste

Francis“.

„Dort hat sie einen verdammt guten Job angeboten bekommen.“

Carol schnappte sich seinen schlaffen Schwanz und modifizierte ihn.

Problem.

„Sei nicht launisch. Die Familie ist jetzt so zerstreut. Wir sehen kaum jemanden

Darüber hinaus.

Deshalb ist mir dieses Jubiläumstreffen so wichtig, auch wenn es das ist

einige von uns aufzuschieben.

.

.

äh, andere Aktivitäten.“

„Wer sagt?“

„Ja! Ich vermisse die Kinder! John und Mary müssen es einfach verstehen“, sagte Carol.

sie legte ihren Kopf auf seine Brust und berührte seinen klebrigen Schwanz.

Er gluckste.

„Wird das wieder hart? Sag ihm, er soll sich selbst ficken. Absolut nicht,

Stift!“

„Runter Junge!“

„Mike, Marsha hat einen guten Job, richtig? Ich meine, ihr geht es gut,

Rechts?“

„Oh ja“, lachte Mike.

„Wie ein Scheißhaus aus Backstein gebaut zu werden, hat nicht geschadet

oder.

Old Marley hat das ganze Bewerbungsgespräch über gesabbert.

Tom Ellis hat mir gesagt,

Der stinkende alte Mann konnte seine Augen nicht von Marshas Brüsten lassen.“

„Mr. Bradford, all das Gerede über den Körper Ihrer Tochter lässt mich glauben, dass sie es getan hat

die Hitze für sie.“

„Phantasieland, Mrs. Bradford. Genau wie Ihre Leistengegend. Und dann, nach was

Wir haben es getan, es lässt sich nicht vermeiden.

Nur eine natürliche Erweiterung des Denkens.“

„Ich gebe es nur ungern zu“, gluckste er, „aber du hast recht.

Gabel.

Es schien.

.

.

Interessant.“

„Nun, wenn wir beide dieses Wochenende zu Hause sind, sollten wir uns alles ansehen, was wir können

handhaben.“

Carol fuhr mit der Hand durch ihr kurzes, dichtes blondes Haar und berührte es dann

wieder der schlaffe Schwanz ihres Mannes.

„Kommen Sie, Mr. Bradford, lass uns aufstehen.

ich brauche es

erste Tasse Kaffee am Morgen.“

Mike hob seine Beine vom Bett und folgte seiner Frau völlig nackt

Er vergaß die geistige Notiz, die er sich gemacht hatte, um das Videoband von letzter Nacht zu verstecken.

**************************

Am nächsten Morgen, nachdem Mike zur Arbeit gegangen war, machte Carol die Wäsche

Morgengerichte.

Sie hörte das Auto in der Einfahrt halten und fragte sich, ob sie es war

Ihr Mann hatte etwas vergessen.

Bevor er sich die Hände abtrocknen konnte, brach die Tür herein

geöffnet und sein Bruder und seine Schwägerin, John und Mary Cummings, kamen herein

Küche.

John trug zwei Kisten Wein.

„Wo zum Teufel willst du diese Sachen?“

sagte er ohne Umschweife.

„Ich würde geben

du küsst und streichelst deinen Arsch“, sagte er und sah auf ihre Shorts und ihr Halfter, „aber das

Scheiße wiegt eine Tonne.“

„Hi, Carol“, sagte Mary fröhlich.

Ihr Lächeln entlockte ihrem Ehemann ein Grunzen.

„Oh, hallo Leute. Ich habe vergessen, dass du den Wein holen wolltest. Du musst zum

Keller, Johannes.“

„Ach, Scheiße! Diese Dinger sind schwer. Warum können wir sie nicht hier behalten?“

„Arschloch!“

Maria grinste.

„Sie müssen cool bleiben. Stellen Sie sie in den Keller, wie

ein guter Junge.“

„Piss dich an!“

„Wünscht sich!“

sagte seine Frau mit einem Lächeln.

„Du bist genauso schlimm wie dein Bruder“, sagte Carol, nachdem John grunzend aufgehört hatte

Kellertreppe.

Lachen lag in seiner Stimme.

Seine Schwägerin konnte es immer

Bring sie zum Lächeln.

Mary Bradford Cunmmings war das physische Gegenteil von Carol;

kurz, schwarzhaarig,

dunkle, blitzende Augen und eine üppige Figur.

Sie umarmten sich und Mary kniff Carol in den Hintern, was sie zusammenzucken ließ.

„Es war nicht von

dein Bruder“, sagte er mit einer Grimasse.

„Jetzt weiß ich wirklich, dass du genauso schlimm bist wie dein Bruder“, sagte Carol und massierte sie

Gesäß.

„Es ist ein schönes Kleid, das man fast trägt; man erwartet den Fuller Brush Man o

jemand.

Ich kann deine Nippel und deine abstehenden Haare sehen.“

„Mary! Um Gottes willen! Du kannst doch nicht immer an Sex denken, oder?“

Mary Cummings lachte und ihre Hand streichelte die Rundung von Carols Titte.

„Verdammt, ich bin die Schwester meines Bruders. Das hast du selbst gesagt, außerdem habe ich selbst ein neues Spielzeug

Ich will dir zeigen.“

Carol keuchte und zitterte bei Marys Berührung.

Ihre Titte kribbelte köstlich,

kleine Lustfinger in ihre Muschi schicken.

Er spürte den Saft ihrer Fotze

hoch.

„Verdammt, tu es nicht! Du weißt, was es mit mir macht.“

„Ja, ich weiß“, kicherte Mary und hob die kleine Tasche, die sie trug.

Carol hatte es nicht bemerkt.

„Schau, was ich habe.“

Aus der Tasche zog er den größten Plastikschwanz, den Carol je gesehen hatte.

Schwer

geädert, es war fünfzehn Zoll lang und drei Zoll dick, mit einem dicken Hintern

Dorn, der unter der böse aussehenden Stange hängt.

„Oh, nein“, sagte Carol und wich zurück, die Hände hoch, „du ziehst das Ding nicht an.“

in meiner Fotze.“ Aber ihre Augen funkelten vor Aufregung und als Mary das lief

Monsterschwanz über ihre empfindlichen Nippelpunkte schickte ihre Fotze einen heißen Strahl

Pussycream runter, um ihre seidig behaarte Fotze zu bedecken.

„Wir haben es letzte Nacht bei unseren neuen Spielkameraden verwendet“, sagte Mary, als sie argumentierte

Carol ging zum Waschbecken hinüber und fuhr mit der Hand über Carols Titten und hinunter in die

Vene seines Schritts und zwang ihn zwischen ihre Beine, in ihr warmes Tal

Muschi.

Die Hitze kam aus der Fotze ihrer Schwägerin.

„John hat es für ihre Abschiedsparty bekommen, bevor wir sie gestern ins Flugzeug gesetzt haben.

Dieses kleine Mädchen dachte, sie wäre tot und in den Himmel gekommen, aber alles, woran ich denken konnte

di war deine wunderschöne blonde Muschi.“

Carol keuchte plötzlich außer Atem.

Ihre Beine zitterten wie die Hitze von Marys

die Worte und seine flinken Finger griffen ihr Gehirn und ihre Muschi an.

Er packte die

Arbeitsplatte, damit sie nicht herunterfällt.

Vor seinem geistigen Auge konnte er das riesige Plastik sehen

richtet die haarige Fotze des Mädchens auf, den Analplug tief in ihrem Arschloch;

sie schön

Körper, der sich vor Leidenschaft und unbeschreiblichen Freuden windet.

Sie sah sich darin

die gleiche Position und sein erwachter Körper zitterte vor Erwartung.

Mary rieb das glatte, kalte Plastik an Carols erhitztem Körper;

Oberschenkel, Arme,

Hals, Gesicht.

Carol drehte instinktiv den Kopf, öffnete den Mund und schluckte

der Plastikbirnenkopf.

Seine heiße Zunge schoss über die Krone, aber das

es schmeckte schal und fremd und steigerte sein Verlangen nach dem Echten.

„Oooooh, du mieses Miststück“, stöhnte Carol, als Marys Mund sie steif umschloss.

Nippel, „Ich hätte dir nie sagen sollen, was meine Brüste mit mir machen.“

Seine Stimme war

heiser und zitternd vor lüsterner Leidenschaft.

Mary kicherte, ihre Zähne knabberten an dem steifen Trieb durch den dünnen Stoff des Halfters.

„Lass uns spielen“, flüsterte er.

Carol starrte in Marys dunkle Augen.

Sie funkelten.

Er konnte fast hören

seine Leidenschaft.

Ein erotischer Nervenkitzel lief ihr Rückgrat auf und ab.

„Was soll ich sagen

Giovanni?“, fragte er.

Marys lange Nägel neckten sanft Carols Brustwarzen.

Sie schob die

die Neckholder-Tops auf den runden Globen und legte ihre Hände um Carols Reife

Brüste.

„Wenn er ein guter Kerl ist, können wir ihn auch spielen lassen, aber später. Das ist nur für

Du und ich“, sagte sie und wedelte mit dem Dildo in der Luft.

Mary zerrte ihre zitternde Schwägerin auf das Sofa im Wohnzimmer.

Zweimal Carol

zitternde Beine brachten sie beinahe zu Fall.

Dankbar ließ er sich ins Weiche fallen

Kissen.

„Das war’s, Baby, entspann dich und lass mich meine Magie auf dich wirken.“

Carol seufzte und tat, was ihr gesagt wurde.

Ihre Beine waren Wackelpudding und ihre Brüste waren auf ihr

Feuer.

Er konnte die warme Röte auf ihrer Haut spüren, das Kribbeln ihrer eigenen Nerven

endet, die kleinen Elektroschocks überall, wo Marys Hände sie berührten.

Mary hob Carols Arme und zog ihr das Halfter über den Kopf.

Es ist lang und schlank

Ihre Finger zeichneten die Umrisse von Carols Brustwarzen nach und verweilten über den Knospen ihrer Brustwarzen

bis sie rosarot wurden.

Dann senkte er ihre Münder und gab jedem etwas

eins ein zärtlicher Kuss.

Carol schloss die Augen und ließ die Wärme des Mundes ihrer Schwägerin fließen

durch seinen Körper.

Marys Finger glitten über ihren Bauch und ihre Schenkel.

Carol

Sie öffnete ihre Beine und Marys Hand glitt zwischen ihre feuchten Schenkel.

Eine Fingerkuppe

Er bahnte sich seinen Weg unter das Gummiband ihres Höschens und kitzelte sie

super empfindliche Klitoris.

Ihr Körper zuckte und Carol stöhnte.

„Oh Mary, es ist so schön!“

sie

flüsterte er leise, als Marys flinker Finger begann, ihre Gedanken mit Bildern zu malen

von leuchtender Farbe.

Mary zog Carols Shorts und Höschen herunter und warf sie beiseite.

So,

Sie kniete vor dem Sofa auf dem Boden und spreizte Carols Beine auseinander.

Glücklicherweise öffnete sich Carol vollständig zur Inspektion.

Die wunderschöne rotblonde Fotze ließ Mary zu Atem kommen.

Mit einem Ruck, sie

sie senkte ihre Lippen auf Carols eifrige Pusteln.

Das charakteristische feminine Aroma

es griff ihre Nasenlöcher an und schmeckte den sauren Muschisaft, als sich ihre Zunge schlängelte

auf dem saftigen Kanal der Liebe.

Carol schrie vor Freude auf, als Mary an ihrem Kitzler saugte

in seinem Mund.

Mary schob einen langen, schlanken Finger in Carols triefende, zupackende Fotze und drehte sie

zirka.

„Agh! Oh, Mary, mach es mir! Meine Muschi will es so sehr!“

Carol stöhnte.

„Oooh,

sisss!

Darüber hinaus!“

Als John das Wohnzimmer betrat, war das Gesicht seiner Frau tief in seinem vergraben

Muschi der verdrehten Schwester.

Carols Augen waren geschlossen;

sein Kopf wackelte von

Seite an Seite, und seine Hände gruben sich tief in Marys dichtes Haar und zogen ihr Gesicht

brutal gegen ihre Fotze.

Seine Erektion kam sofort und war fast schmerzhaft.

Unbeholfen riß er die Fliege ab.

Beim dritten Versuch tauchte sein geschwollener Schwanz auf

Sicht.

Sowohl Carol als auch Mary hörten ihr Grunzen, als sie am Reißverschluss herumfummelte.

Durch

Mit zusammengekniffenen Augen sah Carol den wütenden Schwanz ihres Bruders.

Es war ein schöner Fick und

er leckte sich die Lippen.

Hungrig schenkte sie ihm ein verführerisches Lächeln.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.