Die abschlussfeier (teil 1)

0 Aufrufe
0%

Ich war bei meinem Freund Garret zur Abschlussfeier seiner Schwester Jordan.

Er und ich waren damals nur die Neulinge und es war die erste Party, auf der ich war.

So geil ich auch war, mir wurde klar, dass ich nicht ficken würde.

Ich, ich und ich standen auf ERSTAUNLICHEN 5ft 4in.

Großer Junge, oder?

Natürlich scherze ich, ich war abgesehen von den Mädchen eigentlich einer der kleineren Jungs in meiner Klasse.

Zum Glück wog ich nur 130 Pfund, hauptsächlich Muskeln, und ich konnte nur 135 Pfund Bankdrücken.

Ich war keine Kutsche und meine Haare waren immer zerzaust und ich hatte Schuppenflocken.

Mit anderen Worten, ich war nicht gerade eine Killerfrau.

Die Party war großartig und viele Leute haben sich betrunken.

Ich kannte niemanden außer Garret, seiner Schwester, einem seiner älteren Freunde und einem Mädchen aus meiner Klasse.

Die Party endete früh und die meisten Männer der Oberschicht waren entweder drinnen ohnmächtig geworden oder gegangen.

Jordan, ihre Freundin und das Mädchen in meiner Klasse, ihr Name war Sarah, saßen im Whirlpool, als Garret und ich auf ihr Achterdeck traten.

Sie baten uns, mitzumachen

sie und wir, die Jungen und Neulinge, ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen.

Wir sprangen ins heiße Wasser und setzten uns zu den Mädchen in Bikinis.

Als ich genauer hinsah, erkannte ich Jordans Freund.

Sein Name war Maddison, wir waren in diesem Jahr zusammen im Streckenteam.

Nachdem ich eine Weile geredet hatte, war es offensichtlich, dass Sarah gehämmert worden war.

Seine Rede war verwirrt und schweifte oft vom Thema ab.

Nachdem wir ein wenig länger geplaudert hatten, gab es ein leises Zischen, als die Düsen starteten.

Alle drei Mädchen sprangen schreiend auf, als die Jets arktisches Wasser in ihren Rücken schossen.

Als Maddison den Rest seines Bieres trank, bemerkte ich, dass Jordans Augen glasig geworden waren und er leicht zitterte.

Maddison war es auch.

Dann hörte ich ein leichtes Schnarchen und sah Sarah an, um festzustellen, dass sie bewusstlos war.

Ich stieg aus, nahm sie aus dem Wasser und legte sie auf den Rücken.

Als ich wieder ins Wasser kam, sah ich Garret und Maddison rummachen.

Ich sah Jordan an und stellte fest, dass sie auf mich zukam.

Ich sah ihr in die Augen und küsste sie.

Ich steckte meine Zunge in ihren Mund und berührte ihre.

Ich blickte zu dem Plätschern auf und sah Garret, an dem sich Maddison festklammerte, auf sein Auto zusteuern.

Ich packte Jordans festen Hintern mit einer Hand und ging mit der anderen, um ihr Top zu öffnen.

„Vergiss es“, sagte sie zu mir, als sie ihr Top bis zur Taille zog.

Ich stand da und starrte auf ihre kleinen festen Brüste.

Sie waren wahrscheinlich b, aber es war mir egal.

Ich packte ihre rechte Brust und fing an, ihre Brustwarze zu reiben und zu kneifen.

Ich nahm die linke in meinen Mund und fing an, mit meiner Zunge über ihre Brustwarze zu streichen, was dazu führte, dass sie ihren Kopf nach hinten neigte und stöhnte.

Ich konnte Maddisons Auto wackeln hören und wusste, dass Garret genauso viel Glück hatte wie ich.

Ich spürte, wie etwas ins Wasser tropfte und als ich nach unten schaute, konnte ich sehen, wie Jordans Muschisaft unter ihr ins Wasser spritzte.

Also setzte ich sie auf den Rand des Whirlpools und spreizte ihre Beine.

Ich zog ihre Bikinihose zur Seite und fing an, ihren Kitzler zu reiben, was sie zum Zittern brachte.

Ich packte sie an den Beinen und zog sie ein wenig nach vorne und tauchte dann meine Zunge tief in ihre 18-jährige Muschi.

Er legte sich auf seinen Rücken und fing an zu stöhnen, als ich mit meiner Zunge durch sein enges Loch fuhr und gierig seine süßen Säfte trank.

Dann wölbte sich sein Rücken und er drückte auf meinen Kopf und ermutigte mich, weiterzumachen, als er zum Orgasmus kam.

Sein lautes Stöhnen hallte in seinem Hof ​​wider.

Er rief meinen Namen und bat mich um mehr.

Als ihr Orgasmus nachließ und ihr Stöhnen nachließ, konnte ich Maddisons Stöhnen hören.

Das entschied ich, als ich meinen Badeanzug herunterzog und meinen Schwanz befreite.

Ich stand im Wasser auf und steckte meinen Kopf in den Eingang ihrer Muschi und fing an, ihn an ihren empfindlichen Lippen zu reiben.

Er sah mich an und bat mich, es in ihn zu stecken.

Ich hob sie hoch und schob sie über meine Erektion.

Sein Kopf neigte sich zurück, als er stöhnte.

Ich bewegte meine Hände zu ihrem geilen Arsch und fing an, sie auf meinem Schwanz auf und ab zu hüpfen.

Bald schlang sie ihre Arme um mich und lehnte sich an meine Schulter, wodurch blonde Wellen über meinen Rücken liefen.

Ihre enge Muschi verschlang meinen Schwanz, während ihr Stöhnen zunahm.

Seine Säfte flossen mein Bein hinunter, als er sich dem Orgasmus näherte.

Als ich Maddisons orgastisches Stöhnen hörte, entschied ich mich.

Ich habe sie geerdet und sie ging auf alle Viere und griff meinen Arsch an.

Wir waren jetzt aus dem Whirlpool und neben Sarah.

Ich schlug sie einmal, ließ sie vor Vergnügen zittern und packte sie an den Hüften.

Ich steckte meinen Schwanz in den Eingang ihrer Muschi und rammte ihn in sie hinein.

Er zuckte zusammen, als ich mich herauszog.

Ich dachte nicht, dass sie Jungfrau war, aber das Blut, das herauskam, bewies mich als falsch.

Langsam schob ich meinen Schwanz wieder in sie hinein, was ein Stöhnen hervorrief.

Er drückte sich gegen mich zurück und rammte seinen Hintern gegen meine Hüften.

Ich begann, mich in sie hinein- und herauszuziehen, und gewann mit jedem Stoß an Geschwindigkeit.

Bald rammte ich meinen Schwanz mit voller Geschwindigkeit in sie hinein und machte sie verrückt.

Sie fing an, gegen mich zu stoßen, als ich in sie stieß.

„Hahaha!“

Ihr Stöhnen hallte durch den Pool.

Ich zog mich heraus und legte mich auf den Boden.

Ihre Säfte tropften auf meinen Bauch, als sie auf mir stand.

Er setzte sich auf meine Erektion und fing an zu hüpfen.

Ich schwöre, das Geräusch ihres Arsches, der auf meine Hüften schlägt, konnte von allen in der Nachbarschaft gehört werden!

„AAAAAAAHHHHH! Ich komme!“

Er schrie, als seine warmen Säfte über meinen Unterkörper spritzten.

Er rannte einen Pfad entlang, wo Sarah bewusstlos lag, und begann sich neu zu formieren.

Ich stöhnte, als ich mich herauszog und ihr in den glatten, weißen Rücken schoss.

Ihr immer noch zuckender Körper brach auf mir zusammen, als sie die letzten Wellen der Lust ritt.

Als sie sich schließlich beruhigten, nahm er mich auseinander und fing an, an meinem weich werdenden Schwanz zu saugen.

Nachdem er fertig war, lag ich lächelnd da, als er zu Garrets Auto ging, um zu sehen, ob sie fertig waren.

Ich hörte sie reden und dann ging ich ins Haus.

Ich schaute hinüber und sah Sarahs schlafende Gestalt und eine Idee formte sich in meinem Kopf.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.