Die abenteuer des exhibitionistenmädchens, teil 2b

0 Aufrufe
0%

Hier ist ein zusätzlicher Teil der Abenteuer des Exhibitionistenmädchens.

In Teil 2 sagte Kadri, dass sie im Winter mehr als 9 Stunden nackt war und ich werde diesen Fall jetzt so beschreiben, wie sie es mir erzählt hat.

Als Kadri fast vier Stunden bei -5 (23 F) Wetter genoss und mit einem Fischer Fische unter dem Seeeis fing, wurde ihr klar, dass sie mit der Kälte gut umgehen kann, wenn sie nackt geht und sich mehr anstrengt.

An einem Samstag im März saß sie im Zug, verließ den Bahnhof, wo es Wanderwege im Wald gab, und versteckte dann alle ihre Kleider und Stiefel unter dem Baum in einem dichten Wald, wo hoffentlich niemand hinkommt.

Das Wetter war um 9:30 und -8 Grad, aber sonnig und nicht windig.

Kadri erreichte schnell den Weg, wo die Skipisten waren, aber man konnte auch laufen.

Wenn Kadri manchmal wunde Füße spürte, dann war sie fünfzehn Minuten gelaufen und hatte nicht einmal eine einzige Erkältung bemerkt.

Kadri wusste nicht, ob es genau diese Spur war, aber sie ging weiter, auch als der Schnee tiefer geworden war.

Und dann hörte er von hinten Stimmen und sah eine Gruppe junger Leute auf alten Skiern ankommen.

Das waren nicht gerade Himmel, sondern eher eine Art Werkzeug, über dem man im dicken Schnee am leichtesten treten konnte.

Die Männer pfiffen, als sie bemerkten, dass sie sich dem nackten Mädchen näherten.

Wohin geht man hier im Winter nackt??

fragte einer von ihnen und Kadri sagte: „Ich gehe.

Vielleicht weißt du, wohin dieser Weg führt?

„Wir haben eine ziemlich lange Reise durch das Wintermoor zu den Quellen und dann auf die andere Seite geplant.

Wir machen auch ein Feuer und essen irgendwo zu Mittag.

Möchtest du uns beitreten??

fragte Tom (keine richtigen Namen hier!) von Kadri.

?Jep!?

Kadri war glücklich.

Jetzt hatte er die Chance, mit Männern spazieren zu gehen.

?

Wir haben eine bessere Ausrüstung ,?

lachte der andere, Tim, „Aber wir haben es nicht eilig und du kannst auch mit uns mithalten, hoffe ich.“

Kadri folgte den Jungs, die alle warme Handschuhe und Skimützen, auch Jacken, trugen.

Kadri hatte keine Kleidung, aber ein barfüßiges Mädchen ging tapfer und blieb manchmal etwas zurück, aber dann warteten die Jungen.

Wie lange kann es dauern?

fragte Jan Tom.

Wir werden sehen, aber es scheint ein Wunder zu sein.

Ich scherzte, als ich sie bat, sich uns anzuschließen.

Aber sie macht mutig weiter.?

Um 11 Uhr.

m die Gruppe hat den Sumpf erreicht.

?Der schwierigste Teil liegt vor uns?

sagte Tom zu Kadri.

Frierst du noch nicht??

?Mach dir keine Sorgen,?

Kadri sagte: „Ich habe ein ziemlich leichtes Gefühl.“

Seine Haut war größtenteils rot, aber ohne Anzeichen von Frost.

Auf dem Sumpf war die Sonne sehr heiß und Kadri schwitzte fast, denn selbst das Überqueren von etwa 40 cm Schnee war anstrengend.

Nur barfuß zu gehen bewahrte Kadri davor, zu heiß zu werden.

„Geht es noch und es schien überhaupt nicht eingefroren zu sein?“

sagte ein anderer Junge zu Tim.

?Wirklich großartig,?

Sagte Tim.

Um halb eins erreichten sie die Quellen.

Es gab ein offenes Meer und eine ziemlich panoramische Aussicht.

Erstaunlicherweise kam Kadri ins Wasser und sprang hinein.

„Es ist mir ein Vergnügen, komm auch ans Wasser?“

Er lud die Jungs ein.

Kadri schwamm eine Weile und ging dann raus und sagte: „Gott sei Dank, sonst fing ich an zu schwitzen.“

Kadri zeigte keine Anzeichen von Erkältung und jetzt haben auch einige Jungs ihre Jacken ausgezogen, die Sonne war schon sehr heiß.

Um 14:00 Uhr erreichten sie die Hütte, wo Holzscheite abgelegt wurden und die Jungen begannen, das Lagerfeuer anzuzünden und Suppe und Tee aufzuwärmen.

Jetzt sprachen sie mehr mit Kadri, um mehr über das Mädchen und ihre außergewöhnliche Widerstandskraft gegen die Kälte zu erfahren.

?Ich bin sexuell erregt?

sagte Kadri.

»Und das hält mich warm.

Ich mag es, nackt unter den Jungs zu sein und dann friere ich nie.

Meine Füße sind auch in Ordnung.

Dann begann Tim Kadri zu umarmen und berührte ihre kleinen Brüste.

Kadri hat signalisiert, dass sie bereit ist.

Tim und Kadri gingen weiter, Tim legte Jacke und Pullover in den Schnee und fing an zu ficken.

Kadri war glücklich und beide stöhnten vor Vergnügen.

Als Tim ankam, sagte Kadri zu ihm: „Danke, aber wenn mich noch jemand will, dann bin ich bereit.“

Vier Jungs nutzten die Gelegenheit, aber zwei taten es nicht.

Kadri hat es genossen und nun ist auch das Mittagessen vorbereitet.

Kadri dachte, wie einfach ihr dieser lange Spaziergang war und sie war sehr überrascht, dass sie die Kälte jetzt gar nicht mehr spürte.

Die Mittagszeit dauerte etwa 1,5 Stunden und dann machte sich die Gruppe auf den Rückweg.

Kadri war sechs Stunden lang nackt und barfuß auf einer Wanderung.

Keiner der Jungs bot ihr irgendwelche Kleider an, weil sie merkten, dass das Mädchen keine wollte.

?Ich frage mich ernsthaft: Wie wird das gemacht??

fragte Tom von Kadri.

Oh, ich weiß es auch nicht, ehrlich gesagt.

Als ich im Winter zum ersten Mal nackt rausging, taten mir zuerst die Füße weh.

Nach einer halben Stunde war mir ziemlich kalt.

Aber dann sah ich einen Fischer auf dem Eis des Sees und alle meine Gefühle änderten sich.

Ich war irgendwie innerlich angemacht.

Es macht immer Spaß, wenn ich Männer sehr warm angezogen sehe, fühle ich mich stärker.

In meinem Kopf dachte ich: Sie können nicht, aber ich kann im Winter nackt sein.

Ich weiß, jeder bewundert meinen Mut und das reicht, um sich warm genug zu fühlen,?

Kadri erklärte genau.

• Wenn ich mit anderen rede, wird mir niemand glauben?

sagte Tom.

? Hast du irgendwelche Fotos ??

„Das ist nicht genug, das Foto kann einmal gemacht werden und ein anderes Mal sind Sie bereits angezogen“, werden sie sagen.

erklärte Tom.

Wie auch immer, ich habe es genossen und meine Gesundheit wird sich jetzt definitiv verbessern,?

sagte Kadri.

Kadri wusste wirklich nicht, wie lange sie durchhalten würde, aber diese sieben Stunden waren schon eine lange Zeit.

Aber es mussten noch etwa zwei Stunden vergehen.

War das Gefühl nicht schlechter und Kadri beschloss, das neueste Experiment zu versuchen?

Er ließ die Kinder sich im Schnee vergraben, indem er einfach ausstieg.

?Freddo!?

sagte Tom, als Kadri ganz mit Schnee bedeckt war.

?Versuchst du endlich die echte Kälte zu spüren?

Ich werde sehen, wie lange ich leiden kann,?

Sie sagte.

Nach fünf Minuten zitterte er schon, aber er sagte zu den Jungs: „Warte!

Noch ein paar Minuten!?

Kadri war genau 12 Minuten lang mit Schnee bedeckt, stand auf und ihr Körper war komplett lila.

Sie zitterte am ganzen Körper, versuchte aber, schnell mit den Jungen dorthin zu gehen, wo sie ihre Kleidung versteckte.

Die ganzen letzten zwei Stunden war Kadri kalt, aber sie ging weiter, ohne sich zu beschweren.

Ist das wirklich Winter?

Dachte Kadri.

„Nun, das ist etwas: Sie tragen alle warme Kleidung, ich zittere hier, aber ich werde allen zeigen, wie stark ich wirklich bin.

Die Jungen machten sich Sorgen um Kadri, aber das Mädchen lehnte die Kleidung ab, die sie Kadri anboten.

„Mir war jetzt wirklich etwas kalt, aber keine Sorge, ich werde es überleben,“?

sagte Kadri.

Er sehnte sich nach Kleidung, aber sein Verstand war stark genug, um zu widerstehen.

Als Kadri fertig war und sich anzog, nachdem sie 9 Stunden und 10 Minuten nackt draußen war, war sie endlich zufrieden, denn jetzt spürte sie wirklich, wie es war, WIRKLICH nackt im Winter zu laufen.

„War das nicht ein Scherz?“

Sie lächelte in sich hinein, als der Zug am Bahnhof ankam und nach Hause fuhr.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.