Der stuhl_ (3)

0 Aufrufe
0%

Im Jahr 1832 kam in einem Dorf namens Nyiregyhaza im nordwestlichen Teil Ungarns ein selbsternannter Priester an die Macht.

Weit und breit war er als „Vaterauges“, der Bote Gottes, bekannt!

Es wurde gesagt, dass sie, als sie ihm in die Augen sahen, diesen Mann Gottes sofort liebten, Männer, Frauen, sie hatten keine Wahl, sein Blick war so mächtig.

Eines Tages, als sie das Dorf durchquerte, stieg eine Bäuerin an der Hand ihrer Töchter vor ihrem Karren aus.

Er wollte, dass er sie segnete, also sagte er der versammelten Menge, dass alle Jungfrauen und 12-jährigen Mädchen zu ihm gehen müssten, damit er sie reinen Herzens machen könne.

In dieser Nacht, als er ihren immer noch wachsenden Körper wusch, erteilte er ihr die Absolution und verführte sie dann prompt.

Es gab viel Blut bei dem Mädchen, das von zwei Nonnen weggebracht wurde.

„Sorg dafür, dass sie sich gut fühlt“, rief er. „Ich habe Gott in sie hineingesteckt!“

Die Nachricht verbreitete sich schnell während der Kampagne!

Die Mütter, die anboten, zu ihm zu kommen und für ihn zu arbeiten, nur um in seiner Nähe zu sein, die Männer, die ihre Arbeitsfähigkeiten kostenlos anboten, er wurde noch mächtiger.

Eine neue Kirche wurde mit ihrer Residenz an der Seite begonnen, was spektakulär war.

Jede Nacht verlor ein anderes 12-jähriges jungfräuliches Mädchen ihre Jungfräulichkeit und viele warteten darauf, an die Reihe zu kommen.

Es wird auch gesagt, dass er nicht nur gut ausgestattet war, sondern auch über Erholungskräfte verfügte, die zwei, manchmal drei Mädchen pro Nacht zufriedenstellten.

Wie zu erwarten war, wurden die Mädchen schwanger und nach Hause geschickt, um bei ihren Familien zu leben.

In den nächsten fünf Jahren wuchs sein Ruf so weit, dass Grafen und Grafen aus verschiedenen Ländern, Kirchenmitglieder und wohlhabende Männer ihn besuchten.

Es war allgemein bekannt, dass, wenn der Preis stimmte, ein paar 12-jährige Mädchen ihr Bett wärmten, die entjungferten.

Was ihre Frauen betrifft, so wies er keine Frauen ab, solange der goldene Geldbeutel, den sie ihm gaben, schwer genug war.

Auch für ihre diskriminierende Tatse könnte es ihnen zwei 15-jährige Jungen zur Verfügung stellen, wenn das ihr Vergnügen wäre, ein Mädchen, das entjungfert wurde, oder einen Hund.

Hier gibt es keine Summen!

Immer, am ersten Abend beim Abendessen, gab es normalerweise 12 Sitzungen mit allen Mädchen nackt, die Brüste begannen hervorzustehen, haarlos von den Schultern abwärts, und alle lächelten.

An der Wand standen Jungen auf drei gleich beabstandeten Seiten ebenfalls nackt da und starrten geradeaus.

Ohne Zweifel war dies eine erstaunliche Unterhaltung beim Abendessen, um seine Gäste zu begeistern.

Der Wein aus seinen Weinbergen war das Getränk der Wahl für viele ältere Mädchen und Jungen, die für diejenigen, die bleiben wollten, Sex auf dem Boden hatten.

Bei einem dieser Besuche.

Da war dieses Mädchen, das sich der Tochter eines der ersten Mädchen offenbarte, die er schwanger wurde.

Tatsache ist, das war seine Enkelin!

Es wird berichtet, dass sie, nachdem sie ihre Jungfräulichkeit genommen hatte, den Kapitän der Wache anrief und sie ihm gab.

„Es ist mir egal, was du mit ihr machst, aber wenn sie jemals das Sonnenlicht sieht, verlierst du dein Leben!“

Dies war die erste von vielen Menschen, die vermisst wurden, und anstatt mit Sex und Liebe zu regieren, regierte sie mit Terror!

So kam es, dass eine Frau, die von der ganzen Sexszene angewidert war, auf die einzige Weise reagierte, die sie kannte.

„Es überrascht mich, dass Sie keinen geeigneten Stuhl für Ihre Station haben! Seine Majestät hat gerade einen neuen Stuhl erhalten, Ihre Heiligkeit, möchten Sie, dass ich sehe, ob ich Ihnen den alten bringen kann?“

Wut, Hass, Wut durchströmten jeden seiner Gedanken, als er noch am selben Tag den Stuhlhersteller dorthin bestellte.

„Ich möchte, dass Sie mir einen Stuhl wie keinen anderen Stuhl machen! Nur zwei Anforderungen. Er muss groß sein und er muss lila sein! Halten Sie ihn eine Woche am Samstag hier.“

„Eure Heiligkeit, ich schaffe es nicht …“

„Genügend!“

schrie er: „Du wirst es beenden oder ich werde dich enthaupten lassen, deine ganze Familie enthauptet und deinen Hund, falls du einen hast! Geh weg und bau mir meinen Stuhl!“

Zur verabredeten Zeit kam der Vorsitzende mit dem Stuhl auf seinem Wagen, der mit einem weißen Tuch bedeckt war.

denn niemand durfte ihn bis zum Scheitern sehen.

„Gütiger Himmel“, flüsterte der Vorsitzende, „ich habe ein Wunder vollbracht, um Ihren neuen schönen Stuhl hierher zu bringen, und dabei musste ich betteln und jeden letzten Cent ausgeben, um dies fertigzustellen. Meine Familie und ich essen nicht für zwei.“

Tage also, wenn ich die Rechnung begleichen könnte, würde ich … “

„Bringt diesen Mann weg“, rief er den Wachen zu. „Das ist euer kleiner Kerl!“

Heraus eskortiert, die Türen schlossen sich hinter ihm mit einem Knall in der Luft, dass der Schnee nicht weit entfernt war.

Wütend, dass er verraten worden war, ging er mit seiner Heiligkeit zu einer Lücke an seiner Seite und sagte:

„Ich habe euch alle hergebracht, um meinen neuen Stuhl anzuschließen“

Ein großes Ziehen an der Abdeckung enthüllte diesen sehr schönen Stuhl, als alle dort zustimmende Geräusche machten.

Ihre Heiligkeit ging sichtlich erfreut um den Stuhl herum und setzte sich zu allen, um zu applaudieren.

Der Vorsitzende machte ein schiefes Lächeln auf seinem Gesicht, als er mit beiden Armen auf den Stuhl deutete.

„ORKA SHYMU SOLIMAR: schrie beide Arme in die Luft hebend „AB HEUTE IST ES EGAL, WER AUF MEINEM STUHL SITZT, NUR DIE WAHRHEIT KOMMT!“

Er stand auf und ging wieder um den Stuhl herum, sehr glücklich, sehr stolz.

Eine der 4 Jungfrauen stand neben ihm, also nahm er ihre Hand und zwang sie, sich auf den Stuhl zu setzen

„Also Tanya, was hältst du von meinem neuen Stuhl?“

sein breites und stolzes Lächeln.

„Eure Heiligkeit ist sehr schön“, sagte er kaum hörbar.

„Vielleicht sind Sie der Glückliche, der Gott in diesem prächtigen Sessel empfängt! Möchten Sie es?“

„Nein, Sir“, sagte er, „ich möchte zu ihm gehen und bei meiner Mutter sein!“

Ein Murmeln kam von der Menge, die sich um die Gräfin versammelt hatte, die vortrat und das Mädchen aus dem Stuhl trug.

Die Gräfin war jetzt in ausgezeichneter Verfassung, um ihre Führung voranzutreiben.

„Es scheint also, als wollten nicht alle kleinen Mädchen Gott durch dich empfangen!“

lächelte die Menge an.

Alle dort hielten den Atem an, weil Seine Heiligkeit noch nie zuvor herausgefordert worden war.

„Steh auf von meinem Stuhl, du bist die Hure des Teufels!“

schreiend, sein Gesicht blutrot.

„Ich werde von diesem Stuhl aufstehen, wenn ich bereit bin hinauszugehen! Sie sind es nicht wert, auf diesem Stuhl zu sitzen!

Alle Herzen haben aufgehört zu schlagen!

Mit einer schnellen Bewegung zog Seine Heiligkeit einen Knebel heraus und steckte ihn in den Hals der Gräfin!

Schreie, Pandamodium rannte durch die Halle, mehrere Männer sprangen auf Seine Heiligkeit.

Es dauerte nicht lange, und der Raum leerte sich, und der Stuhlmacher und sein Personal entfernten den Stuhl und stellten ihn an seinen Platz zurück.

Als er allein war, schrieb er einen ausführlichen Brief über den Fluch des Stuhls, baute einen Safe, um ihn aufzubewahren, und brachte ihn zum Bruder seiner Frau, um den Stuhl zu verstecken.

Der Stuhl wurde später im Jahr 1872 gesehen.

Der Stuhlmacher starb, alle anderen, die mit dem Stuhl in Verbindung standen, starben, und der Stuhl wurde 1901 an einen deutschen Antiquar verkauft.

Verwirrt und nur halb an den Fluch glaubend, stand er da, als sein Hund, ein Setter-Champion, auf seinen Stuhl sprang.

Bevor er sagen konnte, er solle absteigen, fing der Hund an, sich verrückt zu benehmen, zu heulen, auf und ab zu springen, während der Händler seinen Hund packte.

Als er sich befreite, begann der Hund zu zittern und kroch dann in eine Ecke, als wäre er ausgepeitscht worden!

Sofort riß sie den Stuhl um, wo er 16 Jahre lang im Hinterzimmer dieses Ladens gestanden hatte, bis meine Urgroßmutter ihn als Freundin des Okkulten gekauft hatte.

„Tagebuch … Stuhl gekauft, heute zurückgeschickt … 12. Juni 1908“

Das Haus meiner Urgroßmutter, eine Villa in jeder Hinsicht, in der ich noch wohne, hat ein Atrium von der Größe eines kleinen Hauses, und sie wollte gerade den Stuhl so hinstellen, dass jeder ihn sehen konnte, wenn sie eintraten.

Jetzt werde ich zitieren

aus seinem Tagebuch: 10. November 1911.

„Er stellte meinen prächtigen königlichen Stuhl in die Halle. Nachdem ich Dinge gesehen hatte, die nicht erklärt werden können, rief ich Edward an, einen Sohn der Dienstmädchen, der 14 Jahre alt ist, da er unschuldig daran ist, diesen Stuhl der Wahrheit entdeckt zu haben.

Was denkst du über mich, fragte ich, ich denke, du bist eine gute Frau, Mutter.

Magst du Mädls?

Ja Mama.

Hast du jemals ein nacktes Mädchen gesehen?

Ja Mama.

Ich habe dich nackt gesehen.

Mir ist die Luft weg!

Hast du mich nackt gesehen?

Wo ist es?

Wenn?

Du bist gerade aus dem Badezimmer gekommen, Mom.

Ihre Tür stand ein wenig offen, als ich die Zeitung auf Ihren Schreibtisch legte.

Zu sagen, dass ich verblüfft war, wäre eine Untertreibung.

Was mache ich jetzt?

Bist du alt genug, um zu masturbieren?

Ja Mama, ich kann auch spritzen!

Zeig mir, wie du es machst!

Oh mein Gott, sieh dir seine Größe an, er ist so groß wie mein Mann!

Wann wirst du 15?

Wenn die Blumen blühen Mama.

Willst du, dass ich es schwer mache, Mama?

Was?

Ja, ähm, mach es schwer!

Es ist viele Jahre her, seit mein Mann gestorben ist, und ich glaube, ich bin nass!

Könnte sein?

Nein nein, ich kann das nicht … oder doch?

Nun, Edward, ein Teil deiner Aufgabe hier ist es, mich zu erfreuen, würdest du mich erfreuen?

Oh ja Mama, ich werde tun was du von mir verlangst!

Guter Junge!

Ich lasse diesen Stuhl sezieren, damit niemand darauf sitzen kann.

Jetzt junger Mann, komm mit mir und ich zeige dir deine neuen Aufgaben “

Die nächsten 7 Jahre bis zu ihrem Tod im Schlaf hatte meine Urgroßmutter nur freundliche Worte für alle und lächelte die ganze Zeit.

Ich wusste damals nicht warum, aber jetzt d

Ich wusste nichts von dem wachsenden Fluch, bis eines Tages, als ich 14 war, meine Mutter und ihre Freundin sich auf der Terrasse unterhielten.

„Das ist er, sagte meine Mutter, als sie eine Schubkarre schob. Möchtest du es mit ihm versuchen? Verzeihung, sagte er, ich habe in meinem Leben noch keinen einzigen Mann getroffen! Das war ein sehr aufregendes Gespräch für ein Mädchen, also ich blieb

versteckt.

Gehen Sie nach Audry, ich möchte Ihnen etwas zeigen.

Ich eilte zum Fenster, gerade als Mom ihr sagte, sie solle sich auf den Stuhl setzen.

Nun denn, Audry, wie viele Männer hattest du?

flüsterte Quattro.

Robert ist ein guter Liebhaber

?

Nein, ist er nicht, aber er ist ein guter Mann.

Möchtest du Edward und seinen großen Schwanz ficken?

Ja, sagte er.

Mom rief Edward an und sagte, mein Freund brauche deine besonderen Kräfte.

Ich helfe gerne Mama, deinem Büro

?“

Ohne zu zögern zog Edward seine Kleidung aus, während Audry nach Luft schnappte!

Kein Wunder, dass er zusammenzuckte, ich auch, denn vor mir war dieser Mann mit einem riesigen Penis!

Mein Gott Audry sagte, während Mom und Edward sie auszogen, wie groß ist sie?

Hart etwa 10 Zoll Mam.

Edward legte sich auf den Boden und von meinem Standpunkt aus konnte ich sehen, wie sein riesiger Schwanz nach und nach in ihr verschwand, während sie heulte.

Ich verlor den Atem und fühlte mich leicht, also kniete ich nieder, um aufzuheben

Ich selbst und als ich wieder hinschaute, wiegte Audry hin und her, dieser ganze riesige Penis ging in ihr hinein und wieder heraus. Was macht Mommy?

Warum kniet sie auf seinem Gesicht?

Mein Höschen war durchnässt, ich hatte wieder einen leichten Kopf, also habe ich

an Ort und Stelle zum ersten Mal masturbiert!

Mein Vater kam für ein paar Tage nach Hause und ging dann wieder.

„Im Herbst gehst du in Frankreich auf ein Mädchengymnasium“, kündigte sie eines Abends an.

Was ist mit dem Stuhl passiert?

Ich habe ihn weggeschickt, damit er sauber wird.

Mama hat gelogen, ich wusste, wo der Stuhl war.

Also, kurz bevor ich ging, musste ich Edward mein Geheimnis erzählen, ihn mit Mom zu sehen.

„Und willst du das auch? Steck das alles in mich? Ich denke nicht! Würdest du es dann gerne halten? Ich dachte, es wäre ok, eigentlich wollte ich! Meine Hände zitterten, als ich das packte

Manster, während Edward sagte, ich kann dir das Nächstbeste geben.

Das heißt, er hob mich auf den Tisch und zog mein nasses Höschen aus.

Ich weiß nicht, warum ich nicht protestiert oder geschrien habe oder so, aber als er seine angezogen hat

Kopf zwischen meine Beine, alles andere zählt nicht.

Ich hatte einen Orgasmus nach dem anderen, während Edward stand.

Entspann dich, sagte er, wenn es wehtut, höre ich auf.

Ich fühlte, wie mein Kopf eindrang und ich erinnere mich an nichts anderes, bis ich aufwachte

, Ich habe in Ohnmacht gefallen.

Was ist passiert?

Du hast alles genommen, lächelte er, da ist ein bisschen Blut, aber es wird dir gut gehen.

Du reist in zwei Tagen ab, wir machen es noch einmal, bevor du abreist.

Ja, ich hatte Schmerzen, aber ich habe alles genommen

„Guter Gott, wie? An diesem Morgen war ich unten in seinem Zimmer und ich kletterte auf ihn, genau wie Audry es tat, als Edward mir ein Kissen ins Gesicht drückte, als ich vor Freude schreien wollte. Da war kein Platz mehr,

es füllte jede Pore meiner Muschi und als es ankam, konnte ich das Gefühl nicht glauben.

Ich weinte, ich zitterte, es war mir egal, als sie sagte, komm Baby, lass mich dir ein Abschiedsgeschenk machen und damit bewegte sie mein Recht zu ihrem Gesicht!

Verdammt!

Alle sind jetzt weg, einschließlich Edward.

Ich war oft versucht, den Stuhl zurückzuziehen, aber ehrlich gesagt habe ich Todesangst.

Die Zeit heilt alle Wunden, so heißt es zumindest für den Moment, lass es ruhen, denn es wird keine Ruhe geben, wenn der Stuhl beginnt, mein Leben zu bestimmen.

Das Ende

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.