Cooles schwimmen führt zu heißem sex

0 Aufrufe
0%

Das kalte Bad hat uns aufgewärmt

Als ich 15 und meine Schwester 13 Jahre alt waren, machten wir mit unseren Eltern jeden Sommer Urlaub in einem Badeort.

Eine der Klassen meiner Schwester war die Tochter des örtlichen Ministers, deren Residenz ein Bootshaus am Strand hatte, wo die Mädchen (5 der gleichen Klasse, die alle im Resort wohnten) sich zum Schwimmen umziehen konnten.

Monica, eine 14-jährige Schönheit, war ein weiteres Mädchen in der Mädchenklasse meiner Schwester und die Tochter des Schulleiters, die ihr ganzes Leben lang vom anderen Geschlecht gemieden worden war.

Sie durfte mit ihren Klassenkameraden auf diesem Gelände mit der Frau des Ministers als Aufsichtsperson Urlaub machen und war in Gesellschaft all ihrer Klassenkameraden.

An einem kühlen Tag trafen sie sich am Bootshaus, ich war mit meiner Schwester (dem einzigen Jungen in der Gruppe) und sie beschlossen, schwimmen zu gehen, um zu sehen, wie weit wir entlang des einsamen Strandes schwimmen konnten.

Monica und ich waren qualifiziert, Leben zu retten, und hatten trainiert, lange Strecken zu schwimmen.

Im kalten Wasser brachen die anderen Mädchen ihre Schwimmrunde ab, während Monica und ich Seite an Seite über eine Meile schwammen, um herauszufinden, dass alle anderen gegangen und nach Hause gegangen waren, als wir zum Bootshaus zurückkamen.

Da der Wind kühl war, zitterten wir und beschlossen, beide zum Bootshaus zu gehen, um uns abzutrocknen und unsere Schwimmer zu wechseln.

Um Peinlichkeiten zu vermeiden, dachten wir, wir könnten uns beide mit der anderen Art der Veränderung auseinandersetzen.

Dann sagte Monica: „Ich habe noch nie einen Jungen nackt gesehen, könnten wir uns beim Umziehen gegenüberstehen, anstatt uns den Rücken zuzuwenden?“

Also drehten wir uns um und sahen uns an, als wir unsere Schwimmer auszogen.

Ich bemerkte, dass Monica sehr zitterte, also ging ich zu einem Stuhl in ihrer Nähe, setzte mich und sagte: „Komm her und setz dich auf meinen Schoß, damit wir uns schneller aufwärmen können. und beobachte uns genau.

Sie drehte sich zu mir um und setzte sich mir gegenüber auf die Spitzen meiner Knie, damit wir uns gegenseitig ansehen konnten.

Da sie immer noch zitterte, streckte ich die Hand aus und zog sie zu mir, damit wir uns schneller aufwärmen konnten.

Ihre Brüste drückten gegen meine Brust und verursachten elektrische Empfindungen, und sie sagte, dass es mich kribbeln ließ.

Als sie sich aufzuwärmen begann, stieß sie in meine Schenkel, bis ihr Schlitz auf meinem steifen Penis ruhte.

„Kannst du meinen steifen Schwanz spüren?“

? Fühlt es sich so gut an?

sagte sie und fing dann an, sanft auf meinen Schenkeln hin und her zu schaukeln und ihre Brustwarzen an meiner Brust auf und ab zu bewegen.

Nach einer Weile arbeitete sich mein Schwanz mit dieser Bewegung ihren Schlitz hinauf und ihre Lippen wurden feucht.

Es fühlte sich jetzt gut an, wie mein Schwanz jetzt von ihrem Schlitz umgeben war?

Das zweite Mal in meinem Leben, als mein Schwanz an einer Muschi war.

Ich bewegte nun meine Hände zu ihren Hinterbacken, um ihr bei dieser Hin- und Herbewegung zu helfen, und hob sie ein wenig hoch, während ich sie zog, sodass mein Schwanzkopf über ihre Klitoris rieb.

Dann bemerkte ich, dass Monica sich jedes Mal hob, wenn sie sich vorwärts bewegte, sodass sich mein Schwanzkopf wieder über den Schlitz und näher an ihre Vagina bewegte.

Monica sagte: „Ich bin Jungfrau und weiß nicht, was ich tun soll.

Könnten Sie mir bitte helfen und mir sagen, was wir tun können, da ich zum ersten Mal einen Mann treffe?

Noch heute spüre ich die Aufregung, wenn ich an diese Begegnung denke.

Ich fragte ihn: „Bist du sicher, dass du weiter gehen willst, weil ich nicht bald aufhören kann?“

So war es fast unmöglich, mich davon abzuhalten, meinen Schwanz ein wenig mehr zu neigen, um tief hineinzutauchen, weil ich es jetzt so sehr wollte.

Als sie „Ja“ sagte.

Ich sagte ihr, dass der erste Stoß einige verletzen könnte, um ihre Jungfräulichkeit zu durchbohren.

Als sie also nickte, zog ich sie hart zu mir und küsste sie hart, indem ich meinen Schwanz auf ihr Loch ausrichtete.

Inzwischen waren wir so nass, dass sich unsere Genitalien frei übereinander bewegten und es leicht war, in ihre Vagina einzudringen, bis ich ihre kleine Tochter schlug.

Ich wich ein wenig zurück, zog sie dann herunter, um zu tauchen, und zerschmetterte ihre Kirsche.

Monica hielt mich fest, als sie sich an meinen steifen Schwanz in ihr gewöhnte.

Ich schaute nach unten und sah ein wenig Blut von seinen Lippen auf meinen Schwanz tropfen.

Nach einer Weile begannen wir uns zu bewegen und ich verstärkte die Bewegung, indem ich sie auf und ab hob, um die Intensität der Erregung beim Ficken zu steigern.

Glücklicherweise hatte ich an diesem Morgen zweimal masturbiert, also konnte ich zu früh warten.

Je mehr wir uns bewegten, desto besser wurde es, denn Monica stöhnte jetzt im Takt unserer Bewegungen und drückte mich fester, um ihre Brust an meiner Brust zu reiben.

Sie fing jetzt an, hektisch zu werden, weil sie es so sehr genoss.

Ich fühlte mich, als hätte ich den Geist aus der Flasche gelassen und sie zu einer Sexsüchtigen von jemandem gemacht, der nichts über Sex wusste.

Ich sagte ihr, dass ich gleich kommen würde und fragte sie, ob sie in ihrer sicheren Zeit des Monats sei, damit ich in sie hineinkommen könnte.

Sie fragte mich, woher sie das wüsste, also sagte ich, dass Sie mehr als eine Woche vor und nach der Mitte Ihrer Monatsblutung sein müssten, um sicher zu sein.

Sie sagte dann: „Bitte komm in mich hinein, ich möchte fühlen, was es ist.“

Das war alles, was ich brauchte, um mich dazu zu bringen, tief in sie zu spritzen und sie zu füllen.

Danach hielten wir uns fest und hielten mich tief in ihr, als wir von unseren intensiven Gefühlen herunterkamen.

Zu diesem Zeitpunkt war ich noch etwas hart und es brauchte nur ein paar leichte Bewegungen von Monica, um mich vollständig zu versteifen und meinen Schwanz zusammenzuziehen.

„Oh, verursache ich das?“

»

Also fing sie an, sich mehr zu bewegen und wir fingen wieder an zu ficken, diesmal leiser, aber genauso intensiv für uns beide.

Gelegentlich hörten wir auf, uns zu bewegen, um uns mit unseren Zungen tief zu küssen (etwas Neues, das Monica erleben musste).

Wieder begann Monica zu stöhnen und in Raserei zu geraten, bis sie einen Orgasmus hatte, bevor ich dieses Mal kam und ein weiteres Mal, als ich sie zum zweiten Mal spritzte.

Dieses Mal, nachdem sie von unserer Aufregung heruntergekommen war, ließ sie mich los, wir räumten unser Chaos auf und zogen uns an.

Wir verließen das Bootshaus, Monica ging nach Le Manse und ich zu unserem Campingplatz.

Wir haben uns nie wieder gesehen, also war mein zweiter Fick nur einmal.

Es kam aus heiterem Himmel und ich hatte das nie geplant oder geplant, weil ich bis zu diesem Tag nie gedacht hätte, dass eines der Mädchen an Sex interessiert sein würde – ich war nur der Bruder, der Teil ihres Geschäfts war.

Als ich über dieses Ereignis nachdachte, fand ich es töricht, Monica jegliches Wissen über Sex und das andere Geschlecht zu verweigern, da dies bedeutete, dass ihre Neugier sie anfällig für das machte, was vor sich ging.

Als ich zuletzt von ihr gehört habe, hat sie mit einem Typen geschlafen, der nicht so vorsichtig war und schwanger wurde?

Sie wurde gezwungen, den Vater zu heiraten, wie es die Sitten der damaligen Zeit vorschrieben.

Das kalte Bad hat uns aufgewärmt

Als ich 15 und meine Schwester 13 Jahre alt waren, machten wir mit unseren Eltern jeden Sommer Urlaub in einem Badeort.

Eine der Klassen meiner Schwester war die Tochter des örtlichen Ministers, deren Residenz ein Bootshaus am Strand hatte, wo die Mädchen (5 der gleichen Klasse, die alle im Resort wohnten) sich zum Schwimmen umziehen konnten.

Monica, eine 14-jährige Schönheit, war ein weiteres Mädchen in der Mädchenklasse meiner Schwester und die Tochter des Schulleiters, die ihr ganzes Leben lang vom anderen Geschlecht gemieden worden war.

Sie durfte mit ihren Klassenkameraden auf diesem Gelände mit der Frau des Ministers als Aufsichtsperson Urlaub machen und war in Gesellschaft all ihrer Klassenkameraden.

An einem kühlen Tag trafen sie sich am Bootshaus, ich war mit meiner Schwester (dem einzigen Jungen in der Gruppe) und sie beschlossen, schwimmen zu gehen, um zu sehen, wie weit wir entlang des einsamen Strandes schwimmen konnten.

Monica und ich waren qualifiziert, Leben zu retten, und hatten trainiert, lange Strecken zu schwimmen.

Im kalten Wasser brachen die anderen Mädchen ihre Schwimmrunde ab, während Monica und ich Seite an Seite über eine Meile schwammen, um herauszufinden, dass alle anderen gegangen und nach Hause gegangen waren, als wir zum Bootshaus zurückkamen.

Da der Wind kühl war, zitterten wir und beschlossen, beide zum Bootshaus zu gehen, um uns abzutrocknen und unsere Schwimmer zu wechseln.

Um Peinlichkeiten zu vermeiden, dachten wir, wir könnten uns beide mit der anderen Art der Veränderung auseinandersetzen.

Dann sagte Monica: „Ich habe noch nie einen Jungen nackt gesehen, könnten wir uns beim Umziehen gegenüberstehen, anstatt uns den Rücken zuzuwenden?“

Also drehten wir uns um und sahen uns an, als wir unsere Schwimmer auszogen.

Ich bemerkte, dass Monica sehr zitterte, also ging ich zu einem Stuhl in ihrer Nähe, setzte mich und sagte: „Komm her und setz dich auf meinen Schoß, damit wir uns schneller aufwärmen können. und beobachte uns genau.

Sie drehte sich zu mir um und setzte sich mir gegenüber auf die Spitzen meiner Knie, damit wir uns gegenseitig ansehen konnten.

Da sie immer noch zitterte, streckte ich die Hand aus und zog sie zu mir, damit wir uns schneller aufwärmen konnten.

Ihre Brüste drückten gegen meine Brust und verursachten elektrische Empfindungen, und sie sagte, dass es mich kribbeln ließ.

Als sie sich aufzuwärmen begann, stieß sie in meine Schenkel, bis ihr Schlitz auf meinem steifen Penis ruhte.

„Kannst du meinen steifen Schwanz spüren?“

? Fühlt es sich so gut an?

sagte sie und fing dann an, sanft auf meinen Schenkeln hin und her zu schaukeln und ihre Brustwarzen an meiner Brust auf und ab zu bewegen.

Nach einer Weile arbeitete sich mein Schwanz mit dieser Bewegung ihren Schlitz hinauf und ihre Lippen wurden feucht.

Es fühlte sich jetzt gut an, wie mein Schwanz jetzt von ihrem Schlitz umgeben war?

Das zweite Mal in meinem Leben, als mein Schwanz an einer Muschi war.

Ich bewegte nun meine Hände zu ihren Hinterbacken, um ihr bei dieser Hin- und Herbewegung zu helfen, und hob sie ein wenig hoch, während ich sie zog, sodass mein Schwanzkopf über ihre Klitoris rieb.

Dann bemerkte ich, dass Monica sich jedes Mal hob, wenn sie sich vorwärts bewegte, sodass sich mein Schwanzkopf wieder über den Schlitz und näher an ihre Vagina bewegte.

Monica sagte: „Ich bin Jungfrau und weiß nicht, was ich tun soll.

Könnten Sie mir bitte helfen und mir sagen, was wir tun können, da ich zum ersten Mal einen Mann treffe?

Noch heute spüre ich die Aufregung, wenn ich an diese Begegnung denke.

Ich fragte ihn: „Bist du sicher, dass du weiter gehen willst, weil ich nicht bald aufhören kann?“

So war es fast unmöglich, mich davon abzuhalten, meinen Schwanz ein wenig mehr zu neigen, um tief hineinzutauchen, weil ich es jetzt so sehr wollte.

Als sie „Ja“ sagte.

Ich sagte ihr, dass der erste Stoß einige verletzen könnte, um ihre Jungfräulichkeit zu durchbohren.

Als sie also nickte, zog ich sie hart zu mir und küsste sie hart, indem ich meinen Schwanz auf ihr Loch ausrichtete.

Inzwischen waren wir so nass, dass sich unsere Genitalien frei übereinander bewegten und es leicht war, in ihre Vagina einzudringen, bis ich ihre kleine Tochter schlug.

Ich wich ein wenig zurück, zog sie dann herunter, um zu tauchen, und zerschmetterte ihre Kirsche.

Monica hielt mich fest, als sie sich an meinen steifen Schwanz in ihr gewöhnte.

Ich schaute nach unten und sah ein wenig Blut von seinen Lippen auf meinen Schwanz tropfen.

Nach einer Weile begannen wir uns zu bewegen und ich verstärkte die Bewegung, indem ich sie auf und ab hob, um die Intensität der Erregung beim Ficken zu steigern.

Glücklicherweise hatte ich an diesem Morgen zweimal masturbiert, also konnte ich zu früh warten.

Je mehr wir uns bewegten, desto besser wurde es, denn Monica stöhnte jetzt im Takt unserer Bewegungen und drückte mich fester, um ihre Brust an meiner Brust zu reiben.

Sie fing jetzt an, hektisch zu werden, weil sie es so sehr genoss.

Ich fühlte mich, als hätte ich den Geist aus der Flasche gelassen und sie zu einer Sexsüchtigen von jemandem gemacht, der nichts über Sex wusste.

Ich sagte ihr, dass ich gleich kommen würde und fragte sie, ob sie in ihrer sicheren Zeit des Monats sei, damit ich in sie hineinkommen könnte.

Sie fragte mich, woher sie das wüsste, also sagte ich, dass Sie mehr als eine Woche vor und nach der Mitte Ihrer Monatsblutung sein müssten, um sicher zu sein.

Sie sagte dann: „Bitte komm in mich hinein, ich möchte fühlen, was es ist.“

Das war alles, was ich brauchte, um mich dazu zu bringen, tief in sie zu spritzen und sie zu füllen.

Danach hielten wir uns fest und hielten mich tief in ihr, als wir von unseren intensiven Gefühlen herunterkamen.

Zu diesem Zeitpunkt war ich noch etwas hart und es brauchte nur ein paar leichte Bewegungen von Monica, um mich vollständig zu versteifen und meinen Schwanz zusammenzuziehen.

„Oh, verursache ich das?“

»

Also fing sie an, sich mehr zu bewegen und wir fingen wieder an zu ficken, diesmal leiser, aber genauso intensiv für uns beide.

Gelegentlich hörten wir auf, uns zu bewegen, um uns mit unseren Zungen tief zu küssen (etwas Neues, das Monica erleben musste).

Wieder begann Monica zu stöhnen und in Raserei zu geraten, bis sie einen Orgasmus hatte, bevor ich dieses Mal kam und ein weiteres Mal, als ich sie zum zweiten Mal spritzte.

Dieses Mal, nachdem sie von unserer Aufregung heruntergekommen war, ließ sie mich los, wir räumten unser Chaos auf und zogen uns an.

Wir verließen das Bootshaus, Monica ging nach Le Manse und ich zu unserem Campingplatz.

Wir haben uns nie wieder gesehen, also war mein zweiter Fick nur einmal.

Es kam aus heiterem Himmel und ich hatte das nie geplant oder geplant, weil ich bis zu diesem Tag nie gedacht hätte, dass eines der Mädchen an Sex interessiert sein würde – ich war nur der Bruder, der Teil ihres Geschäfts war.

Als ich über dieses Ereignis nachdachte, fand ich es töricht, Monica jegliches Wissen über Sex und das andere Geschlecht zu verweigern, da dies bedeutete, dass ihre Neugier sie anfällig für das machte, was vor sich ging.

Als ich zuletzt von ihr gehört habe, hat sie mit einem Typen geschlafen, der nicht so vorsichtig war und schwanger wurde?

Sie wurde gezwungen, den Vater zu heiraten, wie es die Sitten der damaligen Zeit vorschrieben.

Das kalte Bad hat uns aufgewärmt

Als ich 15 und meine Schwester 13 Jahre alt waren, machten wir mit unseren Eltern jeden Sommer Urlaub in einem Badeort.

Eine der Klassen meiner Schwester war die Tochter des örtlichen Ministers, deren Residenz ein Bootshaus am Strand hatte, wo die Mädchen (5 der gleichen Klasse, die alle im Resort wohnten) sich zum Schwimmen umziehen konnten.

Monica, eine 14-jährige Schönheit, war ein weiteres Mädchen in der Mädchenklasse meiner Schwester und die Tochter des Schulleiters, die ihr ganzes Leben lang vom anderen Geschlecht gemieden worden war.

Sie durfte mit ihren Klassenkameraden auf diesem Gelände mit der Frau des Ministers als Aufsichtsperson Urlaub machen und war in Gesellschaft all ihrer Klassenkameraden.

An einem kühlen Tag trafen sie sich am Bootshaus, ich war mit meiner Schwester (dem einzigen Jungen in der Gruppe) und sie beschlossen, schwimmen zu gehen, um zu sehen, wie weit wir entlang des einsamen Strandes schwimmen konnten.

Monica und ich waren qualifiziert, Leben zu retten, und hatten trainiert, lange Strecken zu schwimmen.

Im kalten Wasser brachen die anderen Mädchen ihre Schwimmrunde ab, während Monica und ich Seite an Seite über eine Meile schwammen, um herauszufinden, dass alle anderen gegangen und nach Hause gegangen waren, als wir zum Bootshaus zurückkamen.

Da der Wind kühl war, zitterten wir und beschlossen, beide zum Bootshaus zu gehen, um uns abzutrocknen und unsere Schwimmer zu wechseln.

Um Peinlichkeiten zu vermeiden, dachten wir, wir könnten uns beide mit der anderen Art der Veränderung auseinandersetzen.

Dann sagte Monica: „Ich habe noch nie einen Jungen nackt gesehen, könnten wir uns beim Umziehen gegenüberstehen, anstatt uns den Rücken zuzuwenden?“

Also drehten wir uns um und sahen uns an, als wir unsere Schwimmer auszogen.

Ich bemerkte, dass Monica sehr zitterte, also ging ich zu einem Stuhl in ihrer Nähe, setzte mich und sagte: „Komm her und setz dich auf meinen Schoß, damit wir uns schneller aufwärmen können. und beobachte uns genau.

Sie drehte sich zu mir um und setzte sich mir gegenüber auf die Spitzen meiner Knie, damit wir uns gegenseitig ansehen konnten.

Da sie immer noch zitterte, streckte ich die Hand aus und zog sie zu mir, damit wir uns schneller aufwärmen konnten.

Ihre Brüste drückten gegen meine Brust und verursachten elektrische Empfindungen, und sie sagte, dass es mich kribbeln ließ.

Als sie sich aufzuwärmen begann, stieß sie in meine Schenkel, bis ihr Schlitz auf meinem steifen Penis ruhte.

„Kannst du meinen steifen Schwanz spüren?“

? Fühlt es sich so gut an?

sagte sie und fing dann an, sanft auf meinen Schenkeln hin und her zu schaukeln und ihre Brustwarzen an meiner Brust auf und ab zu bewegen.

Nach einer Weile arbeitete sich mein Schwanz mit dieser Bewegung ihren Schlitz hinauf und ihre Lippen wurden feucht.

Es fühlte sich jetzt gut an, wie mein Schwanz jetzt von ihrem Schlitz umgeben war?

Das zweite Mal in meinem Leben, als mein Schwanz an einer Muschi war.

Ich bewegte nun meine Hände zu ihren Hinterbacken, um ihr bei dieser Hin- und Herbewegung zu helfen, und hob sie ein wenig hoch, während ich sie zog, sodass mein Schwanzkopf über ihre Klitoris rieb.

Dann bemerkte ich, dass Monica sich jedes Mal hob, wenn sie sich vorwärts bewegte, sodass sich mein Schwanzkopf wieder über den Schlitz und näher an ihre Vagina bewegte.

Monica sagte: „Ich bin Jungfrau und weiß nicht, was ich tun soll.

Könnten Sie mir bitte helfen und mir sagen, was wir tun können, da ich zum ersten Mal einen Mann treffe?

Noch heute spüre ich die Aufregung, wenn ich an diese Begegnung denke.

Ich fragte ihn: „Bist du sicher, dass du weiter gehen willst, weil ich nicht bald aufhören kann?“

So war es fast unmöglich, mich davon abzuhalten, meinen Schwanz ein wenig mehr zu neigen, um tief hineinzutauchen, weil ich es jetzt so sehr wollte.

Als sie „Ja“ sagte.

Ich sagte ihr, dass der erste Stoß einige verletzen könnte, um ihre Jungfräulichkeit zu durchbohren.

Als sie also nickte, zog ich sie hart zu mir und küsste sie hart, indem ich meinen Schwanz auf ihr Loch ausrichtete.

Inzwischen waren wir so nass, dass sich unsere Genitalien frei übereinander bewegten und es leicht war, in ihre Vagina einzudringen, bis ich ihre kleine Tochter schlug.

Ich wich ein wenig zurück, zog sie dann herunter, um zu tauchen, und zerschmetterte ihre Kirsche.

Monica hielt mich fest, als sie sich an meinen steifen Schwanz in ihr gewöhnte.

Ich schaute nach unten und sah ein wenig Blut von seinen Lippen auf meinen Schwanz tropfen.

Nach einer Weile begannen wir uns zu bewegen und ich verstärkte die Bewegung, indem ich sie auf und ab hob, um die Intensität der Erregung beim Ficken zu steigern.

Glücklicherweise hatte ich an diesem Morgen zweimal masturbiert, also konnte ich zu früh warten.

Je mehr wir uns bewegten, desto besser wurde es, denn Monica stöhnte jetzt im Takt unserer Bewegungen und drückte mich fester, um ihre Brust an meiner Brust zu reiben.

Sie fing jetzt an, hektisch zu werden, weil sie es so sehr genoss.

Ich fühlte mich, als hätte ich den Geist aus der Flasche gelassen und sie zu einer Sexsüchtigen von jemandem gemacht, der nichts über Sex wusste.

Ich sagte ihr, dass ich gleich kommen würde und fragte sie, ob sie in ihrer sicheren Zeit des Monats sei, damit ich in sie hineinkommen könnte.

Sie fragte mich, woher sie das wüsste, also sagte ich, dass Sie mehr als eine Woche vor und nach der Mitte Ihrer Monatsblutung sein müssten, um sicher zu sein.

Sie sagte dann: „Bitte komm in mich hinein, ich möchte fühlen, was es ist.“

Das war alles, was ich brauchte, um mich dazu zu bringen, tief in sie zu spritzen und sie zu füllen.

Danach hielten wir uns fest und hielten mich tief in ihr, als wir von unseren intensiven Gefühlen herunterkamen.

Zu diesem Zeitpunkt war ich noch etwas hart und es brauchte nur ein paar leichte Bewegungen von Monica, um mich vollständig zu versteifen und meinen Schwanz zusammenzuziehen.

„Oh, verursache ich das?“

»

Also fing sie an, sich mehr zu bewegen und wir fingen wieder an zu ficken, diesmal leiser, aber genauso intensiv für uns beide.

Gelegentlich hörten wir auf, uns zu bewegen, um uns mit unseren Zungen tief zu küssen (etwas Neues, das Monica erleben musste).

Wieder begann Monica zu stöhnen und in Raserei zu geraten, bis sie einen Orgasmus hatte, bevor ich dieses Mal kam und ein weiteres Mal, als ich sie zum zweiten Mal spritzte.

Dieses Mal, nachdem sie von unserer Aufregung heruntergekommen war, ließ sie mich los, wir räumten unser Chaos auf und zogen uns an.

Wir verließen das Bootshaus, Monica ging nach Le Manse und ich zu unserem Campingplatz.

Wir haben uns nie wieder gesehen, also war mein zweiter Fick nur einmal.

Es kam aus heiterem Himmel und ich hatte das nie geplant oder geplant, weil ich bis zu diesem Tag nie gedacht hätte, dass eines der Mädchen an Sex interessiert sein würde – ich war nur der Bruder, der Teil ihres Geschäfts war.

Als ich über dieses Ereignis nachdachte, fand ich es töricht, Monica jegliches Wissen über Sex und das andere Geschlecht zu verweigern, da dies bedeutete, dass ihre Neugier sie anfällig für das machte, was vor sich ging.

Als ich zuletzt von ihr gehört habe, hat sie mit einem Typen geschlafen, der nicht so vorsichtig war und schwanger wurde?

Sie wurde gezwungen, den Vater zu heiraten, wie es die Sitten der damaligen Zeit vorschrieben.

Das kalte Bad hat uns aufgewärmt

Als ich 15 und meine Schwester 13 Jahre alt waren, machten wir mit unseren Eltern jeden Sommer Urlaub in einem Badeort.

Eine der Klassen meiner Schwester war die Tochter des örtlichen Ministers, deren Residenz ein Bootshaus am Strand hatte, wo die Mädchen (5 der gleichen Klasse, die alle im Resort wohnten) sich zum Schwimmen umziehen konnten.

Monica, eine 14-jährige Schönheit, war ein weiteres Mädchen in der Mädchenklasse meiner Schwester und die Tochter des Schulleiters, die ihr ganzes Leben lang vom anderen Geschlecht gemieden worden war.

Sie durfte mit ihren Klassenkameraden auf diesem Gelände mit der Frau des Ministers als Aufsichtsperson Urlaub machen und war in Gesellschaft all ihrer Klassenkameraden.

An einem kühlen Tag trafen sie sich am Bootshaus, ich war mit meiner Schwester (dem einzigen Jungen in der Gruppe) und sie beschlossen, schwimmen zu gehen, um zu sehen, wie weit wir entlang des einsamen Strandes schwimmen konnten.

Monica und ich waren qualifiziert, Leben zu retten, und hatten trainiert, lange Strecken zu schwimmen.

Im kalten Wasser brachen die anderen Mädchen ihre Schwimmrunde ab, während Monica und ich Seite an Seite über eine Meile schwammen, um herauszufinden, dass alle anderen gegangen und nach Hause gegangen waren, als wir zum Bootshaus zurückkamen.

Da der Wind kühl war, zitterten wir und beschlossen, beide zum Bootshaus zu gehen, um uns abzutrocknen und unsere Schwimmer zu wechseln.

Um Peinlichkeiten zu vermeiden, dachten wir, wir könnten uns beide mit der anderen Art der Veränderung auseinandersetzen.

Dann sagte Monica: „Ich habe noch nie einen Jungen nackt gesehen, könnten wir uns beim Umziehen gegenüberstehen, anstatt uns den Rücken zuzuwenden?“

Also drehten wir uns um und sahen uns an, als wir unsere Schwimmer auszogen.

Ich bemerkte, dass Monica sehr zitterte, also ging ich zu einem Stuhl in ihrer Nähe, setzte mich und sagte: „Komm her und setz dich auf meinen Schoß, damit wir uns schneller aufwärmen können. und beobachte uns genau.

Sie drehte sich zu mir um und setzte sich mir gegenüber auf die Spitzen meiner Knie, damit wir uns gegenseitig ansehen konnten.

Da sie immer noch zitterte, streckte ich die Hand aus und zog sie zu mir, damit wir uns schneller aufwärmen konnten.

Ihre Brüste drückten gegen meine Brust und verursachten elektrische Empfindungen, und sie sagte, dass es mich kribbeln ließ.

Als sie sich aufzuwärmen begann, stieß sie in meine Schenkel, bis ihr Schlitz auf meinem steifen Penis ruhte.

„Kannst du meinen steifen Schwanz spüren?“

? Fühlt es sich so gut an?

sagte sie und fing dann an, sanft auf meinen Schenkeln hin und her zu schaukeln und ihre Brustwarzen an meiner Brust auf und ab zu bewegen.

Nach einer Weile arbeitete sich mein Schwanz mit dieser Bewegung ihren Schlitz hinauf und ihre Lippen wurden feucht.

Es fühlte sich jetzt gut an, wie mein Schwanz jetzt von ihrem Schlitz umgeben war?

Das zweite Mal in meinem Leben, als mein Schwanz an einer Muschi war.

Ich bewegte nun meine Hände zu ihren Hinterbacken, um ihr bei dieser Hin- und Herbewegung zu helfen, und hob sie ein wenig hoch, während ich sie zog, sodass mein Schwanzkopf über ihre Klitoris rieb.

Dann bemerkte ich, dass Monica sich jedes Mal hob, wenn sie sich vorwärts bewegte, sodass sich mein Schwanzkopf wieder über den Schlitz und näher an ihre Vagina bewegte.

Monica sagte: „Ich bin Jungfrau und weiß nicht, was ich tun soll.

Könnten Sie mir bitte helfen und mir sagen, was wir tun können, da ich zum ersten Mal einen Mann treffe?

Noch heute spüre ich die Aufregung, wenn ich an diese Begegnung denke.

Ich fragte ihn: „Bist du sicher, dass du weiter gehen willst, weil ich nicht bald aufhören kann?“

So war es fast unmöglich, mich davon abzuhalten, meinen Schwanz ein wenig mehr zu neigen, um tief hineinzutauchen, weil ich es jetzt so sehr wollte.

Als sie „Ja“ sagte.

Ich sagte ihr, dass der erste Stoß einige verletzen könnte, um ihre Jungfräulichkeit zu durchbohren.

Als sie also nickte, zog ich sie hart zu mir und küsste sie hart, indem ich meinen Schwanz auf ihr Loch ausrichtete.

Inzwischen waren wir so nass, dass sich unsere Genitalien frei übereinander bewegten und es leicht war, in ihre Vagina einzudringen, bis ich ihre kleine Tochter schlug.

Ich wich ein wenig zurück, zog sie dann herunter, um zu tauchen, und zerschmetterte ihre Kirsche.

Monica hielt mich fest, als sie sich an meinen steifen Schwanz in ihr gewöhnte.

Ich schaute nach unten und sah ein wenig Blut von seinen Lippen auf meinen Schwanz tropfen.

Nach einer Weile begannen wir uns zu bewegen und ich verstärkte die Bewegung, indem ich sie auf und ab hob, um die Intensität der Erregung beim Ficken zu steigern.

Glücklicherweise hatte ich an diesem Morgen zweimal masturbiert, also konnte ich zu früh warten.

Je mehr wir uns bewegten, desto besser wurde es, denn Monica stöhnte jetzt im Takt unserer Bewegungen und drückte mich fester, um ihre Brust an meiner Brust zu reiben.

Sie fing jetzt an, hektisch zu werden, weil sie es so sehr genoss.

Ich fühlte mich, als hätte ich den Geist aus der Flasche gelassen und sie zu einer Sexsüchtigen von jemandem gemacht, der nichts über Sex wusste.

Ich sagte ihr, dass ich gleich kommen würde und fragte sie, ob sie in ihrer sicheren Zeit des Monats sei, damit ich in sie hineinkommen könnte.

Sie fragte mich, woher sie das wüsste, also sagte ich, dass Sie mehr als eine Woche vor und nach der Mitte Ihrer Monatsblutung sein müssten, um sicher zu sein.

Sie sagte dann: „Bitte komm in mich hinein, ich möchte fühlen, was es ist.“

Das war alles, was ich brauchte, um mich dazu zu bringen, tief in sie zu spritzen und sie zu füllen.

Danach hielten wir uns fest und hielten mich tief in ihr, als wir von unseren intensiven Gefühlen herunterkamen.

Zu diesem Zeitpunkt war ich noch etwas hart und es brauchte nur ein paar leichte Bewegungen von Monica, um mich vollständig zu versteifen und meinen Schwanz zusammenzuziehen.

„Oh, verursache ich das?“

»

Also fing sie an, sich mehr zu bewegen und wir fingen wieder an zu ficken, diesmal leiser, aber genauso intensiv für uns beide.

Gelegentlich hörten wir auf, uns zu bewegen, um uns mit unseren Zungen tief zu küssen (etwas Neues, das Monica erleben musste).

Wieder begann Monica zu stöhnen und in Raserei zu geraten, bis sie einen Orgasmus hatte, bevor ich dieses Mal kam und ein weiteres Mal, als ich sie zum zweiten Mal spritzte.

Dieses Mal, nachdem sie von unserer Aufregung heruntergekommen war, ließ sie mich los, wir räumten unser Chaos auf und zogen uns an.

Wir verließen das Bootshaus, Monica ging nach Le Manse und ich zu unserem Campingplatz.

Wir haben uns nie wieder gesehen, also war mein zweiter Fick nur einmal.

Es kam aus heiterem Himmel und ich hatte das nie geplant oder geplant, weil ich bis zu diesem Tag nie gedacht hätte, dass eines der Mädchen an Sex interessiert sein würde – ich war nur der Bruder, der Teil ihres Geschäfts war.

Als ich über dieses Ereignis nachdachte, fand ich es töricht, Monica jegliches Wissen über Sex und das andere Geschlecht zu verweigern, da dies bedeutete, dass ihre Neugier sie anfällig für das machte, was vor sich ging.

Als ich zuletzt von ihr gehört habe, hat sie mit einem Typen geschlafen, der nicht so vorsichtig war und schwanger wurde?

Sie wurde gezwungen, den Vater zu heiraten, wie es die Sitten der damaligen Zeit vorschrieben.

Das kalte Bad hat uns aufgewärmt

Als ich 15 und meine Schwester 13 Jahre alt waren, machten wir mit unseren Eltern jeden Sommer Urlaub in einem Badeort.

Eine der Klassen meiner Schwester war die Tochter des örtlichen Ministers, deren Residenz ein Bootshaus am Strand hatte, wo die Mädchen (5 der gleichen Klasse, die alle im Resort wohnten) sich zum Schwimmen umziehen konnten.

Monica, eine 14-jährige Schönheit, war ein weiteres Mädchen in der Mädchenklasse meiner Schwester und die Tochter des Schulleiters, die ihr ganzes Leben lang vom anderen Geschlecht gemieden worden war.

Sie durfte mit ihren Klassenkameraden auf diesem Gelände mit der Frau des Ministers als Aufsichtsperson Urlaub machen und war in Gesellschaft all ihrer Klassenkameraden.

An einem kühlen Tag trafen sie sich am Bootshaus, ich war mit meiner Schwester (dem einzigen Jungen in der Gruppe) und sie beschlossen, schwimmen zu gehen, um zu sehen, wie weit wir entlang des einsamen Strandes schwimmen konnten.

Monica und ich waren qualifiziert, Leben zu retten, und hatten trainiert, lange Strecken zu schwimmen.

Im kalten Wasser brachen die anderen Mädchen ihre Schwimmrunde ab, während Monica und ich Seite an Seite über eine Meile schwammen, um herauszufinden, dass alle anderen gegangen und nach Hause gegangen waren, als wir zum Bootshaus zurückkamen.

Da der Wind kühl war, zitterten wir und beschlossen, beide zum Bootshaus zu gehen, um uns abzutrocknen und unsere Schwimmer zu wechseln.

Um Peinlichkeiten zu vermeiden, dachten wir, wir könnten uns beide mit der anderen Art der Veränderung auseinandersetzen.

Dann sagte Monica: „Ich habe noch nie einen Jungen nackt gesehen, könnten wir uns beim Umziehen gegenüberstehen, anstatt uns den Rücken zuzuwenden?“

Also drehten wir uns um und sahen uns an, als wir unsere Schwimmer auszogen.

Ich bemerkte, dass Monica sehr zitterte, also ging ich zu einem Stuhl in ihrer Nähe, setzte mich und sagte: „Komm her und setz dich auf meinen Schoß, damit wir uns schneller aufwärmen können. und beobachte uns genau.

Sie drehte sich zu mir um und setzte sich mir gegenüber auf die Spitzen meiner Knie, damit wir uns gegenseitig ansehen konnten.

Da sie immer noch zitterte, streckte ich die Hand aus und zog sie zu mir, damit wir uns schneller aufwärmen konnten.

Ihre Brüste drückten gegen meine Brust und verursachten elektrische Empfindungen, und sie sagte, dass es mich kribbeln ließ.

Als sie sich aufzuwärmen begann, stieß sie in meine Schenkel, bis ihr Schlitz auf meinem steifen Penis ruhte.

„Kannst du meinen steifen Schwanz spüren?“

? Fühlt es sich so gut an?

sagte sie und fing dann an, sanft auf meinen Schenkeln hin und her zu schaukeln und ihre Brustwarzen an meiner Brust auf und ab zu bewegen.

Nach einer Weile arbeitete sich mein Schwanz mit dieser Bewegung ihren Schlitz hinauf und ihre Lippen wurden feucht.

Es fühlte sich jetzt gut an, wie mein Schwanz jetzt von ihrem Schlitz umgeben war?

Das zweite Mal in meinem Leben, als mein Schwanz an einer Muschi war.

Ich bewegte nun meine Hände zu ihren Hinterbacken, um ihr bei dieser Hin- und Herbewegung zu helfen, und hob sie ein wenig hoch, während ich sie zog, sodass mein Schwanzkopf über ihre Klitoris rieb.

Dann bemerkte ich, dass Monica sich jedes Mal hob, wenn sie sich vorwärts bewegte, sodass sich mein Schwanzkopf wieder über den Schlitz und näher an ihre Vagina bewegte.

Monica sagte: „Ich bin Jungfrau und weiß nicht, was ich tun soll.

Könnten Sie mir bitte helfen und mir sagen, was wir tun können, da ich zum ersten Mal einen Mann treffe?

Noch heute spüre ich die Aufregung, wenn ich an diese Begegnung denke.

Ich fragte ihn: „Bist du sicher, dass du weiter gehen willst, weil ich nicht bald aufhören kann?“

So war es fast unmöglich, mich davon abzuhalten, meinen Schwanz ein wenig mehr zu neigen, um tief hineinzutauchen, weil ich es jetzt so sehr wollte.

Als sie „Ja“ sagte.

Ich sagte ihr, dass der erste Stoß einige verletzen könnte, um ihre Jungfräulichkeit zu durchbohren.

Als sie also nickte, zog ich sie hart zu mir und küsste sie hart, indem ich meinen Schwanz auf ihr Loch ausrichtete.

Inzwischen waren wir so nass, dass sich unsere Genitalien frei übereinander bewegten und es leicht war, in ihre Vagina einzudringen, bis ich ihre kleine Tochter schlug.

Ich wich ein wenig zurück, zog sie dann herunter, um zu tauchen, und zerschmetterte ihre Kirsche.

Monica hielt mich fest, als sie sich an meinen steifen Schwanz in ihr gewöhnte.

Ich schaute nach unten und sah ein wenig Blut von seinen Lippen auf meinen Schwanz tropfen.

Nach einer Weile begannen wir uns zu bewegen und ich verstärkte die Bewegung, indem ich sie auf und ab hob, um die Intensität der Erregung beim Ficken zu steigern.

Glücklicherweise hatte ich an diesem Morgen zweimal masturbiert, also konnte ich zu früh warten.

Je mehr wir uns bewegten, desto besser wurde es, denn Monica stöhnte jetzt im Takt unserer Bewegungen und drückte mich fester, um ihre Brust an meiner Brust zu reiben.

Sie fing jetzt an, hektisch zu werden, weil sie es so sehr genoss.

Ich fühlte mich, als hätte ich den Geist aus der Flasche gelassen und sie zu einer Sexsüchtigen von jemandem gemacht, der nichts über Sex wusste.

Ich sagte ihr, dass ich gleich kommen würde und fragte sie, ob sie in ihrer sicheren Zeit des Monats sei, damit ich in sie hineinkommen könnte.

Sie fragte mich, woher sie das wüsste, also sagte ich, dass Sie mehr als eine Woche vor und nach der Mitte Ihrer Monatsblutung sein müssten, um sicher zu sein.

Sie sagte dann: „Bitte komm in mich hinein, ich möchte fühlen, was es ist.“

Das war alles, was ich brauchte, um mich dazu zu bringen, tief in sie zu spritzen und sie zu füllen.

Danach hielten wir uns fest und hielten mich tief in ihr, als wir von unseren intensiven Gefühlen herunterkamen.

Zu diesem Zeitpunkt war ich noch etwas hart und es brauchte nur ein paar leichte Bewegungen von Monica, um mich vollständig zu versteifen und meinen Schwanz zusammenzuziehen.

„Oh, verursache ich das?“

»

Also fing sie an, sich mehr zu bewegen und wir fingen wieder an zu ficken, diesmal leiser, aber genauso intensiv für uns beide.

Gelegentlich hörten wir auf, uns zu bewegen, um uns mit unseren Zungen tief zu küssen (etwas Neues, das Monica erleben musste).

Wieder begann Monica zu stöhnen und in Raserei zu geraten, bis sie einen Orgasmus hatte, bevor ich dieses Mal kam und ein weiteres Mal, als ich sie zum zweiten Mal spritzte.

Dieses Mal, nachdem sie von unserer Aufregung heruntergekommen war, ließ sie mich los, wir räumten unser Chaos auf und zogen uns an.

Wir verließen das Bootshaus, Monica ging nach Le Manse und ich zu unserem Campingplatz.

Wir haben uns nie wieder gesehen, also war mein zweiter Fick nur einmal.

Es kam aus heiterem Himmel und ich hatte das nie geplant oder geplant, weil ich bis zu diesem Tag nie gedacht hätte, dass eines der Mädchen an Sex interessiert sein würde – ich war nur der Bruder, der Teil ihres Geschäfts war.

Als ich über dieses Ereignis nachdachte, fand ich es töricht, Monica jegliches Wissen über Sex und das andere Geschlecht zu verweigern, da dies bedeutete, dass ihre Neugier sie anfällig für das machte, was vor sich ging.

Als ich zuletzt von ihr gehört habe, hat sie mit einem Typen geschlafen, der nicht so vorsichtig war und schwanger wurde?

Sie wurde gezwungen, den Vater zu heiraten, wie es die Sitten der damaligen Zeit vorschrieben.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.