Brustkorb (kapitel 11)

0 Aufrufe
0%

Kapitel 11

AUSBILDUNG MIT JIM

Am Montagmorgen hob Claire ihren Rock hoch, damit ihr Vater sehen konnte, wie sie ein Höschen trug, und ging dann nach draußen, um ihre zweite und hoffentlich letzte Woche bei Titcage zu beginnen.

Als er eintrat, stellte er zu seiner Bestürzung fest, dass es wieder geschäftlich war.

Natürlich hätte Kitten bemerken müssen, dass da eine Kamera war.

Daran hatte er schon einmal gedacht.

Aber er hatte immer noch nicht erwartet, eine so umfassende Aufzeichnung des Wochenendes zu sehen, an dem er an seinem Computer saß.

Dort war er nackt.

Dort bekam sie ihre Muschi von Kitten rasiert.

Hier fütterte Kitten ihre Fotze und hier pisste sie ins Waschbecken.

Claire hat jedes Bild ordnungsgemäß klassifiziert und erklärt, dass sie eine Schlampe ist und dass sie es verdient, vergewaltigt zu werden.

Sie sprach über ihre nuttige Möse und die Wassermelonen ihrer Hure und wie sie eine vergewaltigte kleine Schlampe leckte.

Er versuchte, sich über sie alle zu erheben, es machte ihm nichts aus, aber er konnte fühlen, wie es sich in seinem Hinterkopf festsetzte.

Hat sie Kitten nie als kleine Schlampe betrachtet, die vergewaltigt wurde?

früher, aber sobald er es schrieb, wurde ihm klar, dass es unmöglich war, ihn aus dem Kopf zu bekommen.

Um Mitternacht wurde Claire in Michaels Büro gerufen.

„Claire, ich habe am Freitag einen Anruf von deiner Mutter bekommen.“

genannt.

„Über dein Höschen.“

Claires Herz schmerzte.

„Sieht so aus, als würde ich es ihm melden, wenn er ein Höschen trägt oder eine nackte Fotze wie eine Schlampe hat?

genannt.

Claire errötete und sagte nichts.

„Du denkst, eine nackte Fotze zu haben ist eine Schlampe, Claire?“

Er hat gefragt.

Claire nickte.

„Und du denkst, du bist eine Schlampe, Claire?“

Er hat gefragt.

Claire öffnete ihren Mund, um nein zu sagen, aber ?Ja?

Es klang richtig, sobald er es sagte.

?Das ist nett.

Ich denke, es wird in Titcage erfolgreich sein.

Nun, hier ist, wie wir dieses Dilemma lösen werden.

Du wirst dein Höschen ausziehen und es mir geben, damit du mit deiner nackten Fotze eine gute Schlampe sein kannst.

Dann um 14 Uhr, wenn ich deine Mutter anrufe, kannst du herkommen und ich gebe dir einen Slip zum Anziehen, damit ich ihr ehrlich sagen kann, dass du einen Slip trägst.

Dann ziehst du sie wieder aus und kommst am Ende des Tages zurück und wenn es dir gut geht, gebe ich dir dein Höschen zurück, damit du es zu Hause anziehen kannst?

Claire wusste nicht, was sie denken sollte.

Es war ein schrecklicher, demütigender Plan, aber alles, was sie fühlte, war dankbar, ihrer Mutter zu sagen, dass es ihr gut ging.

Er nickte zustimmend.

Er sagte nichts, und Claire verstand, was sie zu tun hatte.

Sie zog ihr Höschen über ihre Beine, zog es aus und legte es auf Michaels Schreibtisch.

„Gute Hündin?“

genannt.

„Jetzt haben wir etwas anderes zu besprechen.“

Er drückte auf seine Gegensprechanlage.

„Mist, schick Jim rein.“

Eine Minute später betrat Jim das Büro.

Claire errötete glücklich, als sie ihn sah, und errötete dann unglücklich, als sie bemerkte, dass ihr Höschen immer noch deutlich sichtbar auf Michaels Schreibtisch lag.

„Jim hat ein Problem, Claire?“

sagte Michael.

„Er behandelt dich, als ob du ein Mensch wärst?“

Claire war verwirrt.

„Jim mag mich, oder?“

genannt.

„Natürlich mag er dich, Claire.

Du hast große Brüste und siehst aus, als würde es Spaß machen, dich zu vergewaltigen.

Ich meine nicht, dass er dich nicht mag, das heißt, er behandelt dich wie einen Menschen, kein Spielzeug.

Claire schwieg.

?Wie du weißt,?

Michael sagte: „So wie wir es von unseren weiblichen Mitarbeitern erwarten, erwarten wir auch von unseren männlichen Mitarbeitern bestimmte Verhaltensstandards.

Sie müssen Frauen ansprechen, indem sie mit ihren Brüsten oder ihrer Muschi sprechen, sich daran erinnern, dass Frauen Tieren überlegen und Männern unterlegen sind, und Frauen helfen, sich daran zu erinnern, dass sie geschaffen wurden, um vergewaltigt und benutzt zu werden.

?ICH??

sagte Jim, aber Michael unterbrach ihn.

„Jim, wirst du mit Claire arbeiten?

sagte Michael.

Er wird Sie von der Katalogisierung abholen und Ihnen zeigen, wie Sie einige unserer Outreach-Arbeiten erledigen können.

Im Gegenzug hilfst du ihm zu lernen, wie man mit Frauen umgeht.

Michael stand auf und ging zu einem Whiteboard.

Er fing an, darauf zu schreiben.

„Es wird drei einfache Regeln für Jim geben.

Erstens: Er wird nur auf ihre Brüste und ihre Muschi schauen, niemals ins Gesicht.

Zwei: nur ?twat?

oder ?Fotze?, niemals als Claire.

Drittens: Jetzt wird er seinen Schwanz herausnehmen und ihn draußen lassen, während er arbeitet, damit Sie sehen können, wie er auf Sie reagiert.

Mach es jetzt, Jim.?

Jim errötete, öffnete aber seinen Hosenschlitz und zog seinen Schwanz heraus.

Es war aufrecht und prall, sechs Zoll lang.

Claire war fasziniert.

Sie hatte im wirklichen Leben noch nie einen männlichen Schwanz gesehen und jetzt hatte sie den Schwanz eines sehr süßen Jungen direkt vor sich.

?Claire,?

sagte Michael, „Wenn Jim eine dieser Regeln vergisst, werde ich ihn nicht bestrafen.

Ich werde dich bestrafen.

Sie können Ihre Strafe wählen.

Entweder kann Jim ihre nackten Brüste in meinem Büro peitschen, oder du kannst seinen Schwanz lutschen, bis er ejakuliert, oder ich kann deiner Mutter sagen, dass du kein Höschen trägst?

Claire war fassungslos.

Er war stumm.

„Achte darauf, dass du dich an die Regeln hältst, Claire.“

sagte Michael.

?So viel.

Bist du ohnmächtig?

„Ähm, komm mit, ähm?

sich verzeigen,?

sagte Jim und blickte entschlossen auf Claires Brüste.

Claire errötete und folgte ihm.

Wie würde Jim in den nächsten Stunden ?outreach?

Es bestand darin, sich in Social-Media-Seiten, Foren, Blogs und andere Websites einzuloggen und Kommentare abzugeben, die Frauen beleidigten, beleidigten, bedrohten oder erniedrigten.

Sie würden sich bei Facebook einloggen und Bilder von süßen Mädchen kommentieren: „Du siehst aus wie du selbst?“ Es wäre lustig zu vergewaltigen.

Diese verdammten Taschen vervollständigen fast dein Gesicht.

Solche Beine verdienen es fast, das Ejakulat eines Mannes zu schlucken?

?HURE?

Sie würden Fotos bearbeiten, um Bildunterschriften wie hinzuzufügen

in Großbuchstaben oder ?Raucht gerne?

und sie dann reposten.

Sie fanden Fotos von Mädchen und reposteten sie auf Pornoseiten oder kommentierten Nachrichtenseiten, wo prominente Frauen es eindeutig schafften, das Ganze abzurunden.

Es stellt sich heraus, dass Claire ein natürliches Talent für die Art von Kitty Bitch hat, die sie braucht.

Jim war immer hinter ihm und passte auf ihn auf.

„Ist das gut, Fotze?

genannt.

Oder: „Kannst du hinzufügen, dass du wahrscheinlich deinen Hund gefickt hast, Möse?“

Und sein Hahn war die ganze Zeit draußen und hart.

Claire spürte manchmal, wie er ihr in den Hals stach, als sie auf ihrem Stuhl saß und der Mann hinter ihr stand.

Oder manchmal schlug er sich auf die Wange, als er sich bückte.

Jedes Mal, wenn er sie berührte, hinterließ es einen kleinen Fleck auf seiner Haut, und jedes Mal, wenn er ein wenig nach Luft schnappte, zuckte sein Schwanz.

Schließlich drehte sich Claire kurz vor der Mittagszeit auf ihrem Stuhl um, um Jim etwas zu fragen, und als sie ihren Mund öffnete, spürte sie, wie sein Schwanz zwischen ihren offenen Lippen in ihren Mund glitt.

Fast augenblicklich schnappte Jim nach Luft und seine Hüften spannten sich an.

Sperma begann aus seinem Penis zu strömen.

Die erste Kugel drang in Claires Mund ein.

Als sie sich entsetzt zurückzog, spritzte der Rest auf ihr Gesicht, ihre Haare und ihr Dekolleté.

Jeder im Büro hatte es gesehen.

Alle starrten Claire an und kochten vor Jims Mut.

Sie spürte, wie sie errötete.

Er versuchte, das Sperma abzuwischen, endete aber nur mit klebrigen Händen.

Die Schlampe kam breit grinsend auf uns zu.

Jim stand genauso verängstigt und verzückt wie Claire da, sein Schwanz tropfte.

Die Schlampe nahm es mit einer Hand, legte die andere auf Claires Hinterkopf und brachte sie zusammen, damit Jim seinen Penis an Claires Wange abwischen konnte.

„So, Jim?

genannt.

?Du benutzt Mädchen als deine Spermalappen, wenn du sie brauchst?

Als Jims Schwanz abgewischt war, zog Bitch die traumatisierte Claire ins Badezimmer.

Claire weinte vor Verlegenheit, bevor sie überhaupt hineinkamen.

Als sich die Tür schloss, zog Bitch Claires Kleider aus und zog sich dann aus.

Er umarmte Claire fest, drückte sein Knie zwischen Claires Schenkel und begann dann, Sperma aus Claires Gesicht zu lecken.

Claire war zu kaputt, um sich zu wehren.

Sie mochte Jim und jetzt ist sie weg und hat sich zu einer totalen Schlampe entwickelt, indem sie versehentlich ihren Mund auf seinen Schwanz gelegt hat.

Er brachte sie vor allen zum Abspritzen.

Es muss ihm sehr peinlich gewesen sein.

Sie dachte, es ginge ihr gut und jetzt sah sie aus wie eine komplette Hure.

Er war in seiner Verlegenheit so gehorsam, dass er nicht einmal damit gerechnet hatte, es ihm zu sagen.

Er fing an, auf Slutholes Bein zu pinkeln, und bald tat Sluthole dasselbe.

Die Hand des schlampigen Lochs senkte sich, um Claires Kitzler zu reiben, und begann Claire zu küssen, während sie den ganzen Samen von Claires Gesicht und Hals leckte.

Claire hat dieses Mal nicht ejakuliert, obwohl sie Schlampen hat.

Ihm blieb nur eine nasse, schmerzende Fotze.

Als das Schlampenloch weg war, wusch sich Claire sauber, versuchte vergeblich, das Sperma aus ihren Haaren zu bekommen, und als sie ihr Bestes tat, zog sie sich an und ging wieder an die Arbeit.

Als er zurückkam, starrte Jim ihn schuldbewusst an, sein Schwanz war immer noch hart und draußen.

Er sah ihr tatsächlich ins Gesicht.

?Jim,?

sagte sie, ihre Stimme immer noch voller Tränen.

„Schau dir meine Brüste an?

Er senkte den Blick.

„Tut mir leid, Fotze?

genannt.

Er setzte sich wieder und sie gingen wieder an ihre Arbeit.

Und er erinnerte sich immer an den Geschmack seines Spermas, das in seinem Mund spritzte.

Es hat gut geschmeckt.

Um 2 Uhr stand Claire auf und ging in Michaels Büro.

Wortlos reichte sie ihm ein kleines Baumwollhöschen.

Haben sie mich Vergewaltigung genannt?

darauf in rosa Buchstaben über den Schritt.

Claire errötete und zog sie bis zu ihren Beinen hoch.

Sie waren sehr eng und sie fuhren die Arschritze hinauf und in den krassen Schlitz.

Seine Lippen waren zu beiden Seiten der Leiste offen gespreizt, für die Welt sichtbar.

„Heb deinen Rock hoch und zeig es mir?

sagte Michael, und Claire errötete, als sie in das Innere des Cameltoes ihrer Katze starrte.

Michael hörte zu, als er zum Telefon griff, Claires Mutter anrief und auf Claires Schritt starrte, als sie sagte, dass Claire wie ein braves Mädchen Höschen trug.

Dann legte er den Hörer auf, nahm sein Handy heraus und machte ein Foto von Claire.

?Für die Registrierung?

genannt.

Als sie fertig war, zog Claire das Höschen aus und gab es Michael zurück.

Am Nachmittag schien Jims Hahn mehr in seine Wangen und seinen Hals zu stoßen als am Morgen.

Er stand direkt hinter ihr, so dass die warme Dicke seines Schwanzes normalerweise gegen sein Kinn drückte.

Am Ende des Tages waren ihre Wangen und ihr Hals mit einer beständigen Politur von Prä-Sperma verschmiert.

Am Ende des Tages achtete er beim Aufstehen darauf, seinen Penis nicht versehentlich wieder in seinen Mund zu stecken.

„Danke für den tollen Tag, Möse?“

Sagte er und schaute auf ihre Brüste.

Er streckte seine Arme in einer Umarmung aus und sie umarmte ihn unbeholfen.

Ihre Brüste pressten sich gegen seine Brust und sie konnte spüren, wie sein Penis in ihren Schritt stocherte, nur ihr Rock lag zwischen ihrem Penis und ihrer nackten Fotze.

Zu Hause überprüfte Claires Vater ihre Muschi;

Claire hatte ihr Höschen wieder an, also geriet sie nicht in Schwierigkeiten.

Dann führte er den routinemäßigen Schlag gegen Claires Katze durch, was sie wieder zum Sabbern brachte.

Dann rannte er ins Badezimmer und masturbierte bis zum Orgasmus.

Und nachts schlief sie neben ihrer Schwester im Bett, der Vibrator in ihrem Tanz vibrierte und die Stimme sagte zu ihr: „Claire liebt Vergewaltigung.“

Hündinnen verdienen es, vergewaltigt zu werden.

Claire liebt es, Schwänze zu lecken.

(Fortgesetzt werden…)

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.