Aufräumen

0 Aufrufe
0%

Große, verschwitzte 16-jährige Jungen rannten über das Fußballfeld.

Einige Würfe, einige Fänge, einige Zweikämpfe.

Sie waren mit ihren Helmen nicht voneinander zu unterscheiden, aber Jeremy, ein Junge mit blonden Haaren und blauen Augen, hob sich von ihnen ab.

Er war groß, ein welliges, schlankes Sixpack, aber nicht dünn.

Ein Engelsgesicht und mit einem schönen engen Arsch, um alles zusammenzubinden.

„Okay, Jungs, ihr seid fertig. Los und geht unter die Dusche!“

rief der Trainer.

Alle respektiert.

Vielen Jungs in der Umkleidekabine machte es überhaupt nichts aus, sich auszuziehen, und Jeremy gefiel es insgeheim.

Er konnte dort in der Dusche sitzen und heimlich alle Penisgrößen von Jungen messen.

Er stellte sich vor, sie trocken zu saugen und sie hart in sein gieriges Arschloch zu schieben.

Plötzlich tauchte Jeremys 8-Zoll-Schwanz auf und er bewegte sich schnell näher an die Wand, um sich zu verstecken.

Evan, braunes Haar und SEHR sexy Körper spähte herein, um zu sehen, was los war.

Er lächelte in sich hinein und ging hinüber, wo zwei andere Jungen saßen.

„Es sieht gut aus.“

sagte Jack und nickte, während er seine struppigen schwarzen Locken hüpfen ließ.

„Sicher.“

Sagte Damion, nickte in die gleiche Richtung und fuhr mit seinen Händen durch sein kurzes braunes Haar.

Nach dem Duschen ging Jeremy wie immer als Letzter.

Er setzte sich nackt auf, als plötzlich Jack und Damion seine Hände hinter ihren Rücken hatten und er auf den Knien lag.

Jack fing an, Jeremys Nacken zu küssen und an seinen Ohren zu knabbern.

Damion folgte ihm schnell, bedeckte seine Brust und Brustwarzen mit Küssen und nippte gelegentlich daran.

Jeremy stöhnte leicht und warf seinen Kopf zurück, öffnete seine Augen und sah Evan splitternackt mit einem 10 Zoll harten Schwanz in seinen Händen.

„Saugen.“

befahl er und Jeremy nahm das Monster schnell in seinen Mund.

Instinktiv kreiste seine Zunge über seinen Kopf.

Als er Evan tief in die Kehle nahm, waren die anderen beiden an Jeremys Körper heruntergekommen.

Damion und Jack wechselten sich dabei ab, Jeremys Penis zu lecken und leicht zu berühren, nahmen ihn aber nie in den Mund.

Das machte Jeremy sehr nervös und er stöhnte auf Evans Schwanz.

Evan stöhnte und griff nach Jeremys Kopf, zog ihn näher und stieß sich ganz in seinen Mund.

„Zieh alles aus, Schlampe.“

Evan kicherte, als er Jeremys Kehle hinunterfuhr.

Jeremy tat, was ihm gesagt wurde.

Evan zog sich zurück und packte Jeremy an den Haaren, um ihn zu glätten.

„Oh, wie viel Spaß ich mit dir habe, Schlampe. Du bist mein neuer Sklave, mein neuer Spermamülleimer, und du wirst verdammt gut darin sein.“

Evan lächelte, als er ihn zurück auf den Boden warf.

Damion und Jack fuhren schnell fort, Jeremys Schwanz zu quälen.

Jeremy warf seinen Kopf in Ekstase zurück.

Evan zog sich zurück und streichelte seinen Schwanz, der schon wieder hart war.

Jeremy stöhnte laut und klammerte sich an eine Bank in der Nähe seines Schließfachs.

Nachdem die sexuelle Folter eine Weile gedauert hatte, standen Damion und Jack auf.

Jeremy, immer hart im Nehmen, sah sehr verwirrt aus.

Er wandte sich an Evan, um Antworten zu erhalten.

„Hast du wirklich geglaubt, ich würde dich jemals kommen lassen?“

Du musst noch viel lernen, Schlampe.

Evan nickte den anderen beiden zu und sie rückten näher an Jeremy heran und zogen ihn auf seinen Schoß.

Damion war der Erste und stieß seinen 7-Zoll-Schwanz in Jeremys Mund.

Brutal schnell bewegte er sich hinein und hinaus und schlug auf die Rückseite seiner Kehle, bis er abspritzte.

Dann war Jack an der Reihe.

Seine Methode war genauso brutal und genauso schnell.

Danach kommt Jack, nicht in Jeremys Mund, sondern über sein ganzes Gesicht.

Es war an der Zeit, dass der eigentliche Spaß begann.

Evan bedeutete ihnen, Jeremy in eine Hündchenstellung zu bringen.

Sie taten es und fingen an, ihr Arschloch zu lecken.

Jack spielte mit Jeremys Eiern, während Damion den Rim-Job durchführte.

Er tauchte seine Zunge in das rosa, faltige Fleisch.

Jeremy verkrampfte und lockerte seine Muskeln, mehr als einmal musste er aufhören, Evan tief in die Kehle zu nehmen, damit er schreien konnte.

Nachdem Evan ein zweites Mal in Jeremys Mund gespritzt hatte, bewegte er sich zu seinem Arschloch.

Evan kniete nieder und setzte Damions Arbeit fort.

Damion legte sich hin und leckte Jeremys Schwanz, streichelte ihn sanft.

Jeremy stöhnte laut und Evan lächelte.

Plötzlich stieß er seinen sabbernden Schwanz in Jeremys Arschloch.

„Mein Gott! Du wurdest schon gefickt! Ich wusste, dass du eine Schlampe bist!“

Evan lachte gnadenlos und stieß seinen Schwanz immer wieder in Jeremys Arsch.

Evan schlug Jeremy so fest er konnte auf den Hintern und Jeremy stöhnte und stöhnte.

Jeremy fing an, seinen Arsch in Evans Schwanz zu stoßen, und seiner war kurz davor zu explodieren vor Freude, die Damion und Jack ihm bereiteten.

„Das ist es, du weißt, dass du meinen riesigen Schwanz liebst, der dir in den Arsch knallt!“

schrie Evan, als er schneller wurde und noch härter in Jeremys Arsch rammte.

Jeremy schrie und stöhnte, als Evan seinem Höhepunkt näher kam, und Jack und Damion fingen an, seinen Schwanz härter zu bearbeiten.

Evan schrie laut und packte Jeremys Hüften, spritzte in sein Arschloch.

Evan zog seinen Schwanz heraus und wischte ihn mit einem Handtuch ab, dann warf er dasselbe Handtuch und Jeremy.

„Mach dich sauber.“

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.