Ashley Wolf Aaliyah Love Liebe Loslassen Momswap

0 Aufrufe
0%


meine böse Mutter
Kapitel 3
Mit
Docker5000
Anmeldung.
Marion ist eine glücklich verheiratete Hausfrau, die in einer kleinen Stadt im Amerika der 1950er Jahre lebt.
Er hat einen 18-jährigen Sohn.
Marion merkt jedoch, dass ihr Sexualtrieb außer Kontrolle gerät und ihr Mann nicht mit ihr mithalten kann.
Daher sucht er nach anderen Partnern, um seine sexuellen Wünsche zu befriedigen.
Marion fickt jetzt seine erste Frau und auch seinen Sohn.
Am nächsten Morgen saßen Marion und Rachel in der Küche, tranken Kaffee und frühstückten.
Die beiden waren sehr gespannt auf die Arbeit, die sie gemeinsam beginnen würden.
Fragte Marion Rachel jetzt.
„Wenn er wirklich eine Ahnung hatte, welche Art von Arbeit sie machen könnten, dann hatte er wirklich keine Ahnung.“
Rachel schwieg einen Moment und sah Marion dann direkt an.
Rachel lächelte ihn jetzt an und sagte dann zu ihm.
„Nun, ich kenne einen Job, in dem ich Erfahrung habe, und Ihr Zuhause wäre perfekt dafür.“
Marion sah ihn jetzt aufgeregt an und wartete darauf, dass er seine Meinung sagte.
Rachel schwieg noch ein paar Minuten und nahm einen weiteren Schluck von ihrem Kaffee.
Dann sah er Marion an und sagte es ihm.
„Du hast viele Schlafzimmer, wir können hier ein Bordell einrichten.“
Rachel fing jetzt so laut an zu lachen, dass sie ihren kleinen Scherz urkomisch fand.
Marion sah ihn jedoch mit einem seltsamen Lächeln auf ihrem Gesicht an, und sie lächelte überhaupt nicht.
Rachel sah nun Marion an und sagte zu ihr:
?Sie können nicht ernst sein. Ich habe nur Spaß gemacht, wir können auf keinen Fall Männer zu dir nach Hause bringen. Was ist mit Ihrem Mann und Ihrem Sohn?
sagte Marion jetzt zu Rachel.
„Was, wenn wir sie in Bars und Restaurants kaufen, bringen sie uns dann zurück in ihre Zimmer?
Wir könnten viel Geld verdienen.
Ich spreche nicht davon, einen Arbeiter einzustellen. Ich meine, wir gehen zum smarten Elite-Geschäftsmann.
Wir kleiden uns richtig edel und lassen uns führen.
Ich bin sicher, sie werden einen Platz finden, um uns aufzunehmen.
Und wir können uns wie Mutter und Tochter verhalten, die uns richtig viel Geld einbringen?
sagte Rachel jetzt zu Marion.
„Heißt das, du willst nicht, dass ich hier bei dir lebe?
Marion ging direkt auf Rachel zu und legte ihre Hände hinter ihren Kopf und küsste die junge Frau so leidenschaftlich, dass Rachel fast zu Boden brach.
Dann brach Marion ihren Kuss ab und lächelte Rachel an.
sagte Marion jetzt zu Rachel.
Du bist hier, um zu bleiben. Ich brauche dich.
„Ich dachte nur, dass es für uns als Unternehmen eine Art Nebenbeschäftigung geben könnte.
Wir haben es beide gelegentlich gemacht, um ein bisschen Geld dazuzuverdienen, und haben dabei auch etwas Aufregung.
Aber ich denke, wir werden eine Art Leibwächter und Fahrer brauchen.
Jetzt lächelten beide Frauen gleichzeitig und beide blickten hoch zur Decke und dachten dasselbe.
Dann, als sie sich anstellten, hörten sie einen lauten Knall aus Thomas‘ Schlafzimmer. Beide Frauen lächelten sich an und machten sich auf den Weg, um zu sehen, was das krachende Geräusch war.
Das pochende Geräusch war, als Thomas versuchte, aus dem Bett aufzustehen, und zu Boden fiel, weil seine Rippen ihm zu sehr wehtaten.
Ein paar Minuten später standen beide Frauen in der Tür von Thomas‘ Schlafzimmer und sahen ihn mit besorgten Mienen an.
Thomas konnte nicht glauben, was er sah.
Sie sahen beide auf ihn herab und beide trugen sehr sexy kleine Nachthemden.
Rachel trug Weiß und ihre Mutter Rot.
Die Mädchen konnten nicht anders als zu lachen, als sie bemerkten, was er ansah.
sagte Thomas nun zu ihnen.
?Was ist los??
Beide Mädchen brachten ihn zum Schweigen, als sie ihm auf die Beine halfen.
Jetzt hatten beide Mädchen einen ihrer Arme auf ihren Schultern.
Und beide stützten sein Gewicht.
Thomas erzählte es ihnen.
?dass seine Rippen wirklich wehtaten und er unbedingt pinkeln wollte.
Beide Mädchen schafften es, ihn ins Badezimmer zu bringen, was es ein wenig peinlicher für ihn machte.
Thomas hat es jetzt geschafft, seinen Schwanz aus seiner Hose zu bekommen, und jetzt stöhnt er vor Erleichterung, als er anfängt, in die Toilette zu pinkeln.
Es war ihm so peinlich, dass sowohl Rachel als auch ihre Mutter ihn beobachteten.
Aber beide Mädchen fanden es faszinierend, ihm zuzusehen, wie er seine Pisse in die Toilette kackt.
Jetzt haben es beide Mädchen geschafft, ihn wieder ins Bett zu bringen.
Rachel blieb, um mit Marion zu reden, während Marion ihr Frühstück machte.
Rachel schaffte es, sie zu überreden, Bobby und Walter zu vergessen und zu versprechen, nicht zur Polizei zu gehen, da sie und ihre Mutter nicht wollten, dass die Polizei beteiligt wurde.
Thomas hat ihr alles versprochen.
Sie genoss es besonders, ihn in ihrem Nachthemd anzusehen, das fast alles zeigte.
Ihre Brustwarzen drückten gegen den dünnen Stoff ihres kleinen Nachthemds, und als sie sich ohne Höschen vorbeugte, erblickte sie kurz ihre Katze.
Kurze Zeit später kam Marion mit ihrem Frühstück zurück, die beiden Mädchen blieben bei ihr und unterhielten sich mit ihr, während sie frühstückte.
sagte Marion nun zu ihm.
„Sie stinkt wirklich und braucht eine Dusche.
Thomas sagte es ihm.
„Seine Rippen taten ihm so weh, dass er unter der Dusche nicht aufstehen oder auf die Toilette gehen konnte.“
Marion fügte dann eine glänzende Idee hinzu, die sie Rachel zuflüsterte, ihr zu folgen.
Beide Mädchen verließen das Schlafzimmer und ließen Thomas verwirrt und sehr geil zurück, als sie beobachteten, wie ihre sexy Ärsche den Raum verließen.
Sie bemerkte, dass keiner von ihnen Unterwäsche unter ihren Nachthemden trug, und jetzt fing es an, sie anzumachen.
Thomas war nun wieder eingeschlafen, als er Kichern das Schlafzimmer betreten hörte.
Er fängt jetzt an aufzuwachen.
Rachel und ihre Mutter haben nun ihr Zimmer betreten.
Seine Mutter trug eine große Schüssel mit heißem Seifenwasser.
Rachel trug einige Handtücher und zwei große Schwämme.
Bevor Thomas etwas sagen konnte, lächelte seine Mutter ihn an und sagte in einem Glucksen. „Dass Rachel und ich ihr ein Bettbad geben würden, weil sie nicht auf die Toilette gehen konnte?
Thomas erzählte es ihnen.
„Auf keinen Fall würden sie ihm ein Bettbad geben.
Beide sahen ihn mit einem spöttischen Lächeln im Gesicht an.
Jetzt griffen beide Mädchen nach dem Laken und zogen es von ihrem Körper weg.
Jetzt war er nur noch in seinen Shorts.
Ihre Mutter legte nun ein großes Badetuch auf das Bett und erzählte es ihr.
?Weiter machen.?
Thomas weigerte sich komplett, auf die Badematte zu steigen.
Also packten sie ihn an Armen und Beinen und zogen die Matratze über die Badematte, damit sie nicht nass wurde.
Marion stellte nun die Wasserschüssel auf das Bett.
Jeder nahm einen Schwamm und steckte ihn ins Wasser, um ihn gut aufzusaugen.
Jetzt fangen Marion und Rachel an, es zu waschen.
Ihre Mutter fing an, ihre Arme und Schultern zu waschen, und Rachel begann bei ihren Füßen und kletterte an ihren Beinen hoch.
Beide Frauen trugen immer noch ihre Nachthemden und sie wand sich und machte ihre Nachthemden nass, was sie zu einem Lächeln brachte, als ihre Brüste sichtbarer wurden, als das dünne Material nass wurde.
Beide Frauen fingen an zu kichern, als er jetzt einen großen Ständer in seinen Shorts hatte.
Thomas fand das sehr peinlich und sagte es Rachel und ihrer Mutter.
„Kann sie den Rest waschen und fragen, ob sie jetzt bitte gehen können?
Marion und Rachel brachen in Gelächter aus, dann sahen sie sich an.
Jeder von ihnen griff schnell nach seinen Shorts und in einer schnellen Bewegung zogen sie sie ihm vom Körper.
Thomas stöhnte vor Schmerz, als sie ihm seine Shorts auszogen.
Jetzt starrten beide Frauen lüstern auf seine große Härte.
Thomas legte schnell seine Hände auf sie, um seine Verlegenheit zu verbergen.
Jetzt tauchten beide Frauen ihre Schwämme in das Becken mit Seifenlauge.
Nun begannen beide eifrig damit, den Schambereich zu waschen.
Zuerst weigerte sich Thomas, seine Hände zu bewegen, aber beide schlugen nur.
Am Ende hatten beide Frauen keine andere Wahl, als ihre Hände zu bewegen, als sie begannen, ihre Geschlechtsteile zu waschen.
Thomas fühlte ein seltsames Gefühl in seinem Unterkörper, als er es wusch.
Sie rieben Schwämme auf seinem harten Körper und seinen Eiern.
Er begann langsam zu stöhnen, während sie ihn weiter säuberten.
Sie sagten es ihm, nachdem sie seinen privaten Bereich gereinigt hatten.
„Um zu seinem Magen zurückzukehren.“
Thomas wehrte sich jetzt nicht, weil es nichts bedeutete.
Thomas rollte sich auf den Bauch und drückte seine Härte zwischen seinen Bauch und die Matratze.
Rachel brachte nun ihren Finger an ihre Lippen.
Marion sah ihn fragend an, sagte aber nichts.
Rachel zog schnell ihr kleines Nachthemd aus, jetzt völlig nackt.
Marion lächelte ihn jetzt nur an.
Rachel nahm nun den Schwamm und fing an, ihn auf ihren eigenen Brüsten zu reiben, um ihn gut zu benetzen und seifig zu machen.
Marion lächelte ihn nur an, als er beobachtete, wie sie ihre eigenen Brüste nass machte.
Als Rachels Brüste schön eingeseift waren, kletterte sie auf das Bett und positionierte sich direkt über ihrem Hintern.
Jetzt fing sie an, ihren Rücken mit ihren eingeseiften Brüsten zu massieren.
Als Rachel ihm auf den Rücken klopfte, stieß Thomas jetzt ein leises, leises Stöhnen der Lust aus.
Sie stöhnte vor Vergnügen und sagte, dass ihre Massage wirklich gut war und ihr Rücken nicht so sehr schmerzte.
Marion beobachtete, wie Rachel weiter ihre großen Brüste an ihrem Rücken rieb.
Jetzt massierte er damit seine Schultern.
Rachel erhob sich jetzt von seinem Rücken und sagte es ihm.
?Zurückgeben.?
Diesmal drehte sich Thomas widerspruchslos um. Er genoss die Massage, die er ihr gab.
Rachel saß jetzt auf seiner Brust und lächelte ihn an.
Thomas konnte nun sehen, wie die Seifenlauge von ihren großen Brüsten tropfte.
Sagte Rachel ihm mit einem Augenzwinkern.
?Genießen Sie Ihre Massage??
Dann wickelte sie ihre großen Brüste um ihren immer noch steinharten harten Schaft und fing an, ihr ihren ersten Brüstewichser zu geben.
Ihre Mutter sah sie beide an und lächelte.
Thomas sah seine Mutter an, dann Rachel.
Ihre Mutter lächelte sie noch einmal an und ließ ihr Nachthemd zu Boden fallen.
Marion ging zu ihrem Bett und hielt nun ihre linke Brust in ihren Händen.
Er bewegte sich nun direkt zu Thomas.
Thomas sah sie an und öffnete dann seinen Mund, während er ihre Brustwarze fütterte.
Thomas drückte sanft seine Zähne in die Brustwarze seiner Mutter und begann zu saugen.
Sie saugte ein paar Minuten lang und gab dann ihre andere Brust zum Saugen.
Marion schwang nun ihr Bein über den Kopf, sodass ihr die Katze direkt ins Gesicht kam.
Rachel lächelte Marion an und bewegte sich etwas vom Bett herunter, damit Marion mit ihrer Zunge seinen Schwanz berühren konnte.
Es war ihm egal, dass es immer noch mit Seifenwasser bedeckt war.
Jetzt fing er an, seinen Schaft auf und ab zu lecken.
Rachel fing nun an, ihren Schaft von der anderen Seite zu lecken und ihre Zungen würden sich gegenseitig in den Mund schieben.
Thomas starrte nur auf das nasse Fotzenloch seiner Mutter.
Seine Säfte begannen aus seiner Fotze zu fließen, da er jetzt so aufgeregt wurde.
Hat Marion ihren Söhnen die Entscheidung jetzt abgenommen? Wird sie ihre Fotze lutschen oder nicht? Jetzt wurde es nach hinten verschoben, sodass ihre Katze direkt in ihrem Gesicht ist.
Seine Muschisäfte tropften jetzt über sein Gesicht und seine Nase und in seinen jetzt offenen Mund.
Er probierte zum ersten Mal Fotzensäfte und mochte sie.
Er freute sich, als Marion seine Hüften fest umklammerte und seine Zunge tief in ihre Fotze stieß.
Jetzt saugte sie ihn noch härter, als er glücklich mit ihrer Muschi spielte und ihre köstliche Fotze biss und leckte.
Die drei setzten ihr seltsames verbales Erlebnis noch ein paar Minuten fort.
Thomas spürte, wie sein Schwanz fast explodierte, und er wollte seiner Mutter sagen, dass er gleich kommen würde.
Aber sie hatte ein Gesicht voller Eiter und wollte nicht aufhören, sie zu lecken und zu küssen.
Als Thomas ankam, überraschte er beide Mädchen.
Die beiden leckten gerade seinen Schwanzkopf und verspotteten sein Pissloch mit ihren Zungen, als seine erste Ejakulation in die Luft schoss.
Nun stöhnten beide Frauen frustriert auf, als die erste Ladung Sperma über ihre Gesichter lief.
Rachel schnappte sich schnell seinen Schwanz und richtete ihn auf ihren Mund.
Thomas spritzt nun die nächste Ladung Sperma in Rachels offenen Mund.
Jetzt wechselten sie sich ab, sein Sperma zu schlucken.
Nachdem er aufgehört hatte zu ejakulieren, begannen sie beide, seinen Schaft zu lecken, als wäre es ein Eis und das Eis war geschmolzen und tropfte von der Eiswaffel herunter.
Keiner von ihnen hat jemals ihre Ejakulation verpasst.
Thomas war so aufgeregt, dass er in die Klitoris seiner Mutter biss, was dazu führte, dass sie über sein ganzes Gesicht explodierte.
Zum Glück war ihr Mund offen und sie schluckte fast alle ihre Muschisäfte.
Wenn du ihm ins Gesicht spuckst.
Es fühlte sich so hart an, dass ihm etwas Eiter in die Nase stieg.
Jetzt haben die drei angefangen, sich zu dritt zu küssen. Mit vielen Sprachen.
Die Dinge gerieten durcheinander, als sie das Wasser des anderen teilten.
Thomas schmeckte sogar seinen eigenen Samenerguss.
Es war ihr jedoch egal, da sie sowohl die Fotzen ihrer Mutter als auch Rachels schmecken musste.
Die drei ruhten sich ein paar Augenblicke aus, damit Thomas verstehen konnte, was mit ihm passiert war.
Nun sahen sich beide Frauen an und lächelten.
Jetzt fingen beide an, sich zu küssen und ihre Brustwarzen zu beißen.
Seine Hände begannen wieder über seinen ganzen Körper zu wandern.
Ihre beiden Hände waren auf seinen Eiern und seinem Schwanz.
Beide fingen an, ihm ein Handwerk beizubringen, was ihn wieder einmal zäh machte.
Nun, da Thomas völlig abgehärtet war, flüsterte Rachel Marion noch einmal ins Ohr.
„Er sollte der Erste sein, der sie liebt und ihr die Jungfräulichkeit nimmt.“
Marion lächelte Rachel nun herzlich an und platzierte einen sanften Kuss auf ihre prallen roten Lippen.
Thomas lag auf dem Bett und beobachtete, wie sich Rachel und ihre Mutter für einige Momente leidenschaftlich küssten.
Er konnte sehen, wie ihre Zungen in und aus den Mündern des anderen glitten, während sie sich leidenschaftlich und lustvoll küssten.
Thomas wusste nicht wirklich, dass Frauen sich so küssen können.
Man musste bedenken, dass Lesben in diesem Alter für sich blieben.
Und sie haben sich nicht die Mühe gemacht, zu verkünden, was sie waren.
Jetzt hörte Marion auf, Rachel zu küssen, und beide Frauen sahen Thomas an und beide schenkten ihm ein breites Lächeln.
sagte Marion mit einer sehr sanften Stimme, da sie sehen konnte, dass ihr Sohn sehr aufgeregt und ein wenig nervös war.
„Wenn es für ihn bequem ist und er es will.
Würde sie ihn jetzt zum Mann machen??
Thomas spürte plötzlich einen dicken Kloß im Hals, der ihn daran hinderte, seiner Mutter zu antworten. Er fing jedoch an, eifrig zu nicken, um anzuzeigen, dass er wollte, dass sie es tat.
Mit Rachels Hilfe positionierte sich Marion nun über ihrem Schambereich.
Rachel packte seinen Schwanz hart und bevor Marion ihre Muschi hinlegen konnte.
Er gab ihr ein paar kleine Schmetterlingsküsse auf den Kopf ihres Hahns.
Dann hielt er es gerade und führte es zu Marions nasser Muschi, da es das erste Mal war, dass Marion sich auf den Schwanz ihres Sohnes senkte.
Um Ihre Jungfräulichkeit im Handumdrehen zu nehmen.
Marion hatte jetzt die volle Länge ihres Sohnes und war tief in ihrer Katze, und die Mutter und der Sohn sahen sich jetzt nur noch an und lächelten sich liebevoll an.
Marion blieb einige Sekunden regungslos stehen.
Sie liebte das Gefühl ihrer Muschi tief im Penis ihres Sohnes.
Marion sah ihren Sohn an, der ihn jetzt mit Schweiß auf seinem jungen Gesicht anstarrte. Aber in seinen Augen lag Aufregung.
Jetzt zwinkerte sie ihm zu und fing langsam an, sich an seinem harten jungen Schwanz auf und ab zu heben.
Marion ging anfangs sehr langsam.
Aber als er weiter an ihr auf und ab ging, begann er jetzt, seine Geschwindigkeit zu erhöhen.
Rachel stellte sich jetzt direkt hinter Marion und schlang ihre Arme um sie und fing an, mit ihren jetzt großen Brüsten zu spielen.
Während sie weiterhin den wunderschönen harten Schwanz ihres Sohnes auf und ab bewegte.
Marion beschleunigte ständig.
Marion und Thomas stöhnten jetzt leise und schenkten sich süße kleine Lächeln, während sie sich beide weiter fickten.
Thomas drückte sich jetzt jedes Mal auf sie zu, wenn er zu ihrem Schwanz kam.
Es zaubert immer ein Lächeln auf ihr Gesicht, wenn sie ihre Muschi tief hineinschiebt.
Rachel küsste ihren Hals und streichelte und neckte ihre Brüste, richtete ihre großen harten Nippel aus.
Die drei genossen weiterhin dieses einzigartige Erlebnis.
Marion hüpfte jetzt wirklich auf dem harten Schwanz ihres Sohnes auf und ab.
Thomas stöhnte vor Lust, knirschte auch mit den Zähnen, denn der Schmerz in seinen Rippen tat jetzt richtig weh.
Aber die Freude, die er an der Muschi seiner eigenen Mutter hatte, überwog leicht den Schmerz in seinem geschundenen Körper.
Marion knallte ihn jetzt hart auf seinen Schwanz, genauso wie Thomas sie mit aller Kraft antreibt.
Das war genug, um ihn in einen schreienden Orgasmus zu versetzen, als er über ihren ganzen Schwanz kam.
Marion hüpfte noch ein paar Mal auf seinem Schwanz auf und ab.
Dann stöhnte er laut und fing an, sein eigenes Sperma tief in die nasse Muschi seiner eigenen Mutter zu spritzen.
Sowohl Marion als auch Thomas schwitzten und beide sahen sich mit einem breiten Lächeln auf ihren Gesichtern an.
Marion neckte ihn jetzt ein wenig, indem sie seine Muschimuskeln anspannte und seinen Schwanz massierte.
Thomas erwiderte den Gefallen, indem er sie ein paar Mal zum Kichern brachte.
Rachel bemerkte, dass auch Thomas ein wenig gequält aussah und flüsterte Marion etwas ins Ohr.
„Vielleicht sollten sie ihn ein wenig ausruhen lassen.“
Sehr widerwillig trennte sich Marion von ihm.
Er küsste sie jetzt zärtlich auf die Stirn.
Thomas sah zu, wie Rachel und Marion aus Rachels und Marions Zimmer gingen, die Tür hinter sich schlossen und innerhalb von Minuten war sie mit einem sehr zufriedenen Gesichtsausdruck eingeschlafen.
Nun betraten Rachel und Marion Hand in Hand das Schlafzimmer und kletterten auf ihr großes Bett. Sie kamen schnell in die 69-Position und begannen eifrig, sich gegenseitig die Fotzen zu lecken.
Rachel war begierig darauf, einen Mund voller Liebessäfte von Marion und Thomas zu haben, die jetzt Marions köstliche und unordentliche Fotze füllen.
Und Marion konnte nicht genug von der köstlichen Muschi dieses jungen Mädchens bekommen.
Während Thomas davon träumt, seine Mutter in seinem Traum noch einmal zu vögeln.
Marion und Rachel knallten sich in Marion’s Schlafzimmer.
Marion fand einige große Kerzen und sie knallten sich jetzt sehr schnell und brutal mit Kerzen in die Muschi.
Sie machten alle möglichen perversen Dinge zusammen, bis sie beide in den Armen des anderen einschliefen.
Es war der Beginn einer großartigen Zeit für die drei.
Ende.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.